Long Covid Kongress vom 05.-06. November

3. November 2022von 2 Minuten Lesezeit

Einer Analyse der Weltgesundheitsorganisation zufolge waren 17 Millionen Menschen in Europa in den vergangenen zwei Jahren von Long-Covid-Symptomen betroffen. Ob nach Corona-Infektion, nach der mRNA-Impfung oder nach beidem – das klinische Bild ist ähnlich. Die Symptome reichen von Brainfog, anhaltender Erschöpfung, Kurzatmigkeit bis hin zu Myocard-Entzündungen, Endothilitis, Palpitationen oder POTS (hoher Pulsanstieg beim Aufstehen).

Betroffene laufen von Arzt zu Arzt, werden oft achselzuckend wieder nach Hause geschickt, schlimmstenfalls sogar psychiatriert. Das Problem ist der Multisystem-Charakter dieses Phänomens, das fachübergreifendes Know-how verlangt. Es besteht nicht nur große Unsicherheit unter Medizinern und Patienten, sondern auch ein erhebliches Informationsdefizit.

Dabei sind viele Elemente des Long-Covid-Phänomens wissenschaftlich bekannt. Offensichtlich gelangen diese Informationen nicht an die Basis. Welche Diagnostik ist zwingend notwendig? Was sind erfolgversprechende Behandlungskonzepte?

In diesem kostenfreien Kongress beleuchten 14 Experten, daunter auch die Top-TKP-Gastautoren Florian Schilling, PD Dr. Michael Nehls und Dr. Hans-Joachim Kremer das Long/Post-Covid-Syndrom aus verschiedenen Blickrichtungen.

Der Long Covid-Kongress ist kostenfrei. Die Beiträge der 14 Experten aus Medizin, Labordiagnostik und Expertenvideos sind jeweils Samstag und Sonntag ab 9 Uhr für 24 Stunden freigeschaltet.

Interessierte registrieren sich auf dieser Website.

Kongresstag 1:

  1. Sibylle Reith: Multisystemische Komplex-Erkrankungen – die medizinische Herausforderung unserer Zeit.
  2. Dr. Pamina Binder: Long Covid – klinische Fallbeispiele und funktionell-medizinische Therapieansätze.
  3. Marion Bimmler: Agonistische Autoantikörper – Diagnostik – Klinik – Therapie
  4. Corinna van der Eerden:  Long Covid – eine Frage der Genetik?
  5. Dr. med. Anne-Kathrin Brüggemann: Über dem Tellerand – medizinische Behandlungskonzepte Post-Covid und Post-Vakzin-Syndrom.
  6. Dr. Volker von Baehr: Long Covid-Laboranalytik – welche Diagnostiken für eine optimale Therapieplanung wichtig sind!
  7. Roundtable: Drei Post-Vakzin-Betroffene sprechen über ihre Odyssee zwischen ratloser Schulmedizin, unzureichender Diagnostik und mangelnder sozialer Anerkennung.

Kongresstag 2:

  1. Ruth Maria Biallowons: Post-Covid/Post Vak-Syndrom – welche Therapien funktionieren in der täglichen Praxis?
  2. Karin Voit-Bak: Autoantikörper-Blutreinigung – wie hilft die INUSpherese Long-Covid-Patienten?
  3. Heike Held: Meine persönliche Long Covid-Story
  4. Florian Schilling: Wie entstehen mRNA-Nebenwirkungen aus neuroimmunologischer Perspektive?
  5. PD Dr. Michael Nehls: Der Frontalhirnakku – warum das Gehirn bei Long Covid streikt?
  6. Prof. Dr. Joachim Drevs: Haben Häufung und Dynamik von Krebserkrankungen seit Einführung der mRNA-Impfungen zugenommen? Beobachtungen aus dem onkologischen
  7. Dr. Hans-Joachim Kremer: Pharmakovigilanz, Good Clinical Practice und der Nachweis von Manipulationen bei Comirnaty.

Unsere Arbeit ist spendenfinanziert – wir bitten um Unterstützung.

Folge uns auf Telegram und GETTR


Long-Hauler: Das aktuellste Kompendium zu Post-Vac und Long-Covid von Florian Schilling

Verursacht Vitamin-D-Supplementierung die Alzheimer-Krankheit?

Menstruationsbeschwerden: Manipulationen in der Placebo-kontrollierten Studie von Pfizer-Biontech

12 Kommentare

  1. Florian Schilling 10. November 2022 at 9:46Antworten

    Der Tenor „Abzocke“, das muss ich ehrlich gestehen, stößt mir hier mehr als sauer auf. Die Referenten – ich inklusive – engagieren sich bei diesem Kongress pro Bono, das Salär beträgt exakt 0€. Der Kongress wird am Veranstaltungstag komplett kostenfrei angeboten. Als zusätzlichen Service gibt es ein Aufzeichnungspaket. Ja meint denn wer ernsthaft, dass das alles nix kostet? Hosting, elopage-Gebühren, Editieren, die Verwaltung der Anwenderdaten, etc. Anstatt sich für das Engagement zu bedanken wird wegen 50€ für die Aufzeichnungen gemeckert. Diejenigen die am lautesten meckern können ja mal selber so einen Kongress organisieren, 100% kostenfrei natürlich. Und sehen wieviel Freude sie damit haben. Echt Wahnsinn. „Selbst wenn einer übers Wasser geht, kommt noch jemand und meckert ob der nicht Schwimmen kann“.

  2. rudi & Maria fluegl 3. November 2022 at 15:12Antworten

    Abzocke oder Kostenwahrheit!
    Erfreulich wäre eine Offenlegung der Einnahmen und Ausgaben und wer für welchen Zeitaufwand, wieviel bekommt oder gar draufzahlt!

  3. Gabriele 3. November 2022 at 10:28Antworten

    Ich will bitte betonen, dass ich hier absolut nichts Negatives über Dr. Jens Freese sagen wollte. Er ist ein großartiger Experte und Sportwissenschaftler. Sein Kongress ist ohne Zweifel sehr gut. Aber die Sache mit den Online-Kongressen ist eben leider auch ein „Geschäftszweig“. Wer immer kann, sollte sich anmelden und wenigstens ein paar der Interviews anschauen.

  4. Willi 3. November 2022 at 10:22Antworten

    Das es hier nicht um Hilfestellung geht zeigt der Tag 2.
    Themen 4,6,7
    Schade.
    Wenn das wirklich Betroffenen helfen sollte dann ist es mehr als erbärmlich Geld zu verlangen.
    Denn kaum jemand hat die Zeit sich 2 Tage vor den Computer zu setzen.
    Das ist genauso abzockerisch wie die Anwälte für Aufklärung, die auch nur Mandanten mit Rechtsschutzversicherung nehmen,
    Follow the money.

  5. Jens Tiefschneider 3. November 2022 at 10:06Antworten

    Ich kenne nur Gespikte mit echtem Long-Covid. Mein nicht gespritztes Umfeld hatte, wenn überhaupt, Long Covid für maximal 1-2 Monate. Meine gespikte Schwester laboriert seit 12 Monaten an LC. Dass das sehr wahrscheinlich von der Gen-Spritze kommt, davon will sie nichts wissen. Jeder ist seines Glückes Schmied.

  6. Egon Erwin 3. November 2022 at 10:02Antworten

    Wunderbar anzusehen, wie im Anschluss an das große Verbrechen die Scharlatanerie ein breites
    Betätigungsfeld zu beackern beginnt. Der Phantasie sind ja hier keine Grenzen gesetzt.
    Wie sagte Frau Merkel 2018 so treffend, die Biotechnologiebranche soll der Jobmotor Deutschlands werden. Das Kapital muss sich ausweiten, sonst ist es mit dem Kapitalismus zu Ende. Also müssen
    Kranke produziert werden. Jetzt geht das wie am Fließband.

    • Frühling 3. November 2022 at 13:57Antworten

      @Willi. Ja, ganz böse 50€ von leidenden Menschen zu nehmen. Die Pharma ist da viel barmherziger und Ärzte ebenfalls. Auch Apotheker arbeiten voll gern umsonst für kranke Menschen. Und Tschüss Ironie. Wer oder was hält Sie eigentlich davon ab eine kostenlose Initiative für all die Leidenden zu gründen? Nicht meckern. Machen!

  7. audiatur et altera pars 3. November 2022 at 9:42Antworten

    „Muass ma des ned ein bisschen mehr differenzieren?! Genesen ist ein sehr schwammiger Begriff. Also, heißt das jetzt genesen und tatsä..(Pause) also krank gewesen und genesen oder heißt das covid-positiv und dann irgendwann covid-negativ geworden.“ *

    Es gab ausschließlich nach Leseart halbseidener Gesundheitsbürokraten ein Covid-Positiv. Die Corona Virus Desease (CoViD) war eine (extrem schlecht definierte) Atemwegserkrankung. Die Gesundheitsbürokraten vom Gesundheitsminister abwärts wären gesetzlich (!) verpflichtet gewesen, das Auftreten dieser Krankheit peinlich genau zu dokumentieren. Was taten sie? Sie testeten Hinz und Kunz peinlichst genau auf Spuren des SarsCoV2-Virus und produzierten „Fälle“. Welche Krankheit der Fall hatte, war aus gesundheitsbürokratischer (nicht aus gesetzlicher) Sicht Wurst. Der Verdacht, der sich verfestigt hat: Hätte man sich auf die Krankheit Covid-19 und nicht auf „Fälle“ konzentriert, hätte man keine Massenpanik erzeugt und die Menschen nicht in die „Impfung“ getrieben.

    Warum ich das hier schreibe? Nachdem es kein Covid-Positiv gibt, gibt es folglich auch kein Long-Covid-Positiv. Sondern unterschiedliche (echte und eingebildete) Krankheiten körperlicher&seelischer Natur. Nicht zuletzt hervorgerufen durch Propaganda.

    *Das Zitat stammt von Andreas „Karl“ Valentin. (Noch immer) Mitglied der Bioethikkommission im Karl „Lebensgefährder“ Nehammerschen Bundeskanzleramt. Hier ab Minute 06:20:

    Neben vergleichbar zu überprüfenden Vernetzten wie zB
    – dem berühmten TV-Telefon-Doktor Siegfried Meryn (Stichwort: „Frau Gertraud“),
    – dem Corona-Strafrechtsexperten des Manz-Verlages Dr. iur. Alois Birklbauer
    – der Frau des Herausgebers der Corona-Standardzeitung Doktor Andrea Bronner
    – Dr. iur. Maria Kletecka-Pulcker, Geschäftsführerin des am 31.10.2019 (!) gegründeten Vereins „Österreichische Gesellschaft für KinderschutzMedizin“

    ….der in der Folge (welch Zufall) den medialen Experten in Sachen Kinder&Corona gab. Ein Beispiel:
    „Den Kindern und Jugendlichen ist die Notwendigkeit der Maßnahmen klar und diese werden auch überwiegend gerne angenommen. Die Schülerinnen und Schüler wollen selbst „lieber mit Maske in der Schule, als alleine zuhause“ sein. Der Effekt der Masken zur Minimierung der Viruslast und deren gute Verträglichkeit wird mittlerweile auch durch Literatur bestätigt (Robert-Koch Institut 2020; Huppertz HK et al 2021).“
    https://www.oegkim.at/pressemitteilung/

  8. Hans Leucht 3. November 2022 at 8:46Antworten

    also das verstehe ich jetzt irgendwie nicht – entweder etwas ist kostenfrei oder es kostet 50€
    habe ich etwas überlesen ??

    • Gabriele 3. November 2022 at 9:16Antworten

      @ Hans Leucht: Es ist wie bei allen Online-Kongressen, die jetzt modern geworden sind. Die Videos sind für den jeweiligen Tag 24 Stunden freigeschaltet, wer sie nicht anschauen kann, hat Pech und muss kaufen. Ist ja leider die Idee dahinter. Wie gesagt, es ist verständlich, jeder will auch verdienen, aber man kann auch Druck ausüben, indem man eben möglichst viele Videos in einen Tag hineinpackt. Hier ist es leider so.

      • Willi 3. November 2022 at 10:33

        Gabriele
        3. November 2022 at 9:16Antworten

        Das sind für mich alle Abzocker.
        Leidenden Menschen auch noch das Geld aus der Tasche ziehen.
        Beim Geld ist dann anscheinend Schluss mit dem Idealismus.
        Das ganze kann man umsonst haben weil es dies ohnehin alles bei den einzelnen Vortragenden nachzulesen gibt.

  9. Gabriele 3. November 2022 at 8:09Antworten

    Danke für die Bekanntmachung – aber was man vielleicht deutlicher sagen muss: Der Kongress ist online und nur für diese zwei Tage freigeschaltet. Wer es nicht schafft, sich das alles anzuhören, muss das Kongresspaket um 50 Euro kaufen. Sicher das Geld wert, aber dennoch…

Wir freuen uns über jeden Kommentar, aber ersuchen einige Regeln zu beachten: Bitte bleiben wir respektvoll - keine Diffamierungen oder persönliche Angriffe, keine (Ab-)Wertungen und bitte auch keine Video-Links und Texte mit roten Rufzeichen. Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Aktuelle Beiträge