Aus Post-Vakzin-Syndrom wird Long Covid – Lauterbach im Duett mit Journalistin

15. Oktober 2022von 3,5 Minuten Lesezeit

Eine Journalistin, die nach der dritten Impfung langfristig erkrankt ist, soll für Karl Lauterbach die nächsten Spritzen bewerben. Angeblich hat sein Testimonial Long Covid, denn über einen Impfschaden nachzudenken, ist tabu.  

Eigentlich will man es gar nicht glauben: Zum Start der neuen Impfkampagne (Kosten: 32,7 Millionen Euro) sichert sich Gesundheitsminister Karl Lauterbach die Unterstützung von Margarete Stokowski. Die Kolumnistin steckte sic kurz nach ihrer dritten mRNA-Behandlung mit Covid an und ist seither krank. Post-Vakzin-Syndrom läge auf der Hand, doch sie und Lauterbach nennen ihre Symptome lieber Long Covid.

Star der Linken

Stokowski ist ein Liebling der linksliberalen Meinungskultur. In diesem Jahr dreht sich ihre „Spiegel“-Kolumne nicht mehr hauptsächlich um die diskriminierende Gesellschaft, die Minderheiten ausschließt (Achtung: Ungeimpfte auszugrenzen war kein Problem, war politisch korrekte Diskriminierung), sondern um ihr Leben mit Long Covid. Wer eine Leseprobe will, der findet diese hier.

Gesund sieht die Feministin, für die es allerdings auch Frauen mit Penis gibt, wirklich nicht aus: Blasse Haut, eingefallenes Gesicht. Im März offenbart sie in ihrer Kolumne im „Spiegel“: „Ich war halbwegs gesund und dreimal geimpft und habe jetzt Long Covid.“ Jetzt wirbt sie für weitere Impfungen.

Aber vielleicht versteckt sich hinter dieser grotesken Show ein wirklich ernster Kern. Stokowski wird niemanden, der nicht mehr impfen will, zur Spritze bringen. Das dürfte auch der Kreis um Lauterbach wissen. Was ihr Auftritt aber erfolgreich tut? Ein Impfschaden, etwa das Post-Vakzin-Syndrom, wird auf offener Bühne zu Long Covid umgedeutet. Das ist in Wahrheit nicht lustig, sondern brandgefährlich. Vielleicht ist das die Aufgabe von Stokowski?

Die Kolumnistin, eine Vertreterin der deutschen Intelligenz des Jahres 2022, würde das gar nicht merken. Auf eine Frage in der Bundespressekonferenz, wie sie sich ihre Long Covid-Erkrankung trotz der drei mRNA-Behandlungen erklären könnte, sagt die Autorin nur: „Wie erkläre ich mir das. Keine Ahnung. Kann ich mir nicht erklären.“ Außerdem kenne sie auch ungeimpfte Menschen mit Long Covid und überhaupt wäre es ohne Impfung ja wohl viel schlimmer.

Im Jahr 2019 erhielt Stokowski den Kurz-Tucholsky-Preis. Sie macht aber genau das Gegenteil zu Tucholsky. Tucholsky, der scharfe Geist und pointierte Satiriker, trieb die Herrschenden mit feiner Feder vor sich her. Stokowski stellt sich hinter deren Sache, setzt sich nicht nur gemeinsam auf das Podium mit Lauterbach, vielleicht der führende Demagoge der deutschsprachigen Welt, sondern hilft ihm (bewusst oder unbewusst) sogar, sich aus seiner Verantwortung zu entziehen: Stokowski fordert nicht etwa bessere Kontrolle der Impfwirkung. Nein! Sie will mehr Geld für die Erforschung von „Long Covid“.

Lauterbach und Stokowski, die beiden zeigten am Freitag nicht nur, wie innig und synchron der Angriff von Politik und Medien auf unsere Vernunft verläuft. Der Zustand des Journalismus in Deutschland? Auch dazu hat der Auftritt wieder für mehr Klarheit gesorgt. Doch das nur am Rande erwähnt.

Ihren fast 200.000 Followern gibt sie auf Twitter Einblicke in ihr Leben mit dem (mutmaßlichen) PostVakzin-Syndrom.

Tatsächlich ist es sehr traurig. Die Autorin könnte vielleicht die richtige Behandlung finden, wenn sie nicht a priori ausschließen würde, dass es sich vielleicht um ein Post-Vakzin-Syndrom handeln könnte. Dass es nicht das böse Virus war, das sie so zugerichtet hat, sondern die heilige Impfung. Ende November 2021 ging sie „Boostern“, seit Jänner leidet sie unter Schwächeanfällen und weiteren Symptomen. Zeitlich würde der Zusammenhang gut passen.

Natürlich sind Ferndiagnosen unbrauchbar. Doch abseits all der Witze und der Kritik, die das Duo Lauterbach/Stokowski affektiv auslöst, fällt etwas auf: Niemand, auch nicht die „Welt“, die einen äußerst kritischen Kommentar dazu verfasst hat, vermutet einen Zusammenhang mit der mRNA-Behandlung. Kritiker meinen eher, Stokowski würde sich ihre Symptome „einbilden“, es wären ihre Depressionen, oder die Impfung wirke einfach nicht. Aber vielleicht hat sie bei der neuen Komplizin von Lauterbach sehr gut gewirkt. Diese Vermutung scheint aber auf allen Seiten tabu.


Unsere Arbeit ist spendenfinanziert – wir bitten um Unterstützung.

Folge uns auf Telegram und GETTR


Israelisches Gesundheitsministerium bestätigt Vertuschung von Impf-Daten

Neue Premierministerin von Alberta: „Extremes Level“ der Diskriminierung gegen Ungeimpfte

70 Kommentare

  1. Mieke 16. Oktober 2022 at 20:20Antworten

    Also wenn ich mir das Insta Profil so ansehe, dann hat sie sich am 18. Dezember ein zweites Mal boostern lassen…. Und sie is da sehr aktiv…..und Wortfindungsstörungen… Sollte man sich überlegen wie das gemeint ist… Wenn ich mir ihre Ausdrucksweise so ansehe…

  2. Jens Tiefschneider 16. Oktober 2022 at 12:37Antworten

    @Seb:
    Woher wissen Sie, dass die anderen 220 Millionen keine Nebenwirkungen hatten? Vielleicht haben die einfach das Pech, an einen Arzt geraten zu sein, der keine Nebenwirkungen meldet, wie es ca. 90% aller Ärzte unterlassen? Wer impft, meldet aus juristischem Risiko nicht und wer melden will, die sehr aufwändige Mehrarbeit aber nicht vergütet bekommt, der meldet ebenfalls nicht. Eine gute Freundin von mit ist Ärztin in einem norddeutschen Herzzentrum, von den ca. 20 Ärzten dort, ist sie die einzige, die Nebenwirkungen meldet. Alle anderen „wollen damit nichts zu tun haben, weil, bringt nur Ärger und wird obendrein nicht bezahlt“. Keine Ahnung, auf was für eine Art von Eid die mal geschworen hatten, kann jedenfalls keiner gewesen sein, der etwas mit Heilung und „zum Wohl des Menschen“ zu tun gehabt hatte. Also, woher haben Sie ihr neunmal kluges Wissen, dass alle, die keine Impfnebenwirkungen in die Statistik melden (können) auch keine NW haben?

  3. Jens Tiefschneider 16. Oktober 2022 at 12:14Antworten

    Sie ist keine Journalistin, allenfalls Verleserin von Pharmapropaganda. Das aber kann jeder dressierte Affe, wie man an Lauterbach sieht.

  4. Veron 16. Oktober 2022 at 12:05Antworten

    Habe mir die Diskussion auf Servus-TV angesehen und war genervt von langem Herumkauen auf wann es Long Covid heißt und wann Post Covid, und dass das auch Menschen bekommen können, die nur leicht krank waren. Ja, es kann sogar Menschen treffen, die gar nicht krank waren oder solche, bei denen sich EBV ausgetobt hat. Aber was es ist, das wurde nicht erklärt. Müsste man nicht dringend erforschen, was da los ist und womit es sich vermeiden lässt? Betrifft es z.B. Menschen, die nicht ausreichend mit Vitaminen versorgt waren? Und sind z.B. Mitochondrien kaputt, ist ein Virus irgendwo störend aktiv etc. Aber nein .. .. nichts! Nur blabla

  5. Seb 16. Oktober 2022 at 7:57Antworten

    baltiMOre ravens
    15. Oktober 2022 at 19:53

    Lächerlich ist von 10 Millionen Teilnehmern auf 230 Millionen zu hochzurechnen.
    230 Millionen hatten die Möglichkeit ihre Nebenwirkungen bei VSAFE zu melden.
    10 Millionen haben es getan.
    220 Millionen hatten demnach keine Nebenwirkungen.
    Das ist auch Statistik.
    Lächerlich machen sich sie und ihresgleichen und dass mit jedem Thema.
    Irgendeinen Erfolg vorzuweisen ?
    Irgendetwas von den vielen Theorien anerkannt?
    Nein !

    • Mine 16. Oktober 2022 at 8:24Antworten

      Die restlichen Menschen mit Nebenwirkungen wurden doch mit der Diagnose Hypochondrie zum Psychiater geschickt. Die gemeldeten Fälle sind nur die Spitze des Eisbergs, aber diese Stpitze allein ist superbreit und gewaltig groß.

    • baltiMOre ravens 16. Oktober 2022 at 12:01Antworten

      @ Pippi-Seb Langstrumpf

      Ja eh. Ihre Logik ist so bestechend, ich gebe mich geschlagen.

      Sie bestätigen zwar auch mit diesem Wortschwall erneut, dass Sie weder betreffenden Artikel noch die dazu gehörige Datenbank durchforstet (und/oder verstanden) haben, aber vermutlich können Sie Wissen & Weisheit scheissen.

      Da kann ich natürlich nicht mithalten. Ich kann mir die Welt nicht kacken, widde-widde-wie sie mir gefällt.

    • niklant 16. Oktober 2022 at 12:10Antworten

      @seb
      Ich habe auf vielen Foren Kommentare wie ihre gelesen! Viele Unternehmen des Staates setzen Foren-Schreiber ein, um Stimmungen zu kippen und Meinungen zu manipulieren! Allein in Deutschland werden durch Lauterbach und dem PEI Millionen Schäden verschwiegen, weil man sonst in der Lügen-Kampagne keine weiteren Schäden verursachen kann! Sie schreiben, sie sind Natur-Freund und könnten keinem etwas antun, aber bei Menschen scheinen sie ihre Prinzipien über Board zu werfen! Legen sie ihre Augenklappen ab und schauen sie sich mal um!

  6. Nebelscheinwerfer 16. Oktober 2022 at 6:41Antworten

    Mein Cousin wurde positiv getestet, nachdem er sich zum zweiten Mal boostern ließ. Als ich nachfragte, meinte er, es sei so, als wäre er verkühlt. Nach zwei Wochen meinte er, er fühle sich sehr geschwächt und immer noch nicht fit. Er war bisher so wie ich sehr robust. Das hat sich nun geändert. Einmal habe ich ihn gewarnt, dass jede weitere Boosterung das Immunsystem schwäche und ihm dazu ein Interview mit DDr. Haditsch übermittelt. Er hält sich bei jeder Kritik Augen und Ohren zu, denn er möchte nicht wissen, was ihm da gespritzt wurde. Seine Erklärung: Ich brauche es beruflich und weil ich oft verreise und im Wirtshaus bin.

    Ich blieb ungeimpft und hatte all die Zeit nicht einmal einen Schnupfen.

    Mit den Daten wird viel geflunkert. Die Inzidenzen der nichtssagenden Tests sind wertlos. Dafür hat man es immer noch nicht geschafft, Coviderkrankte und nur positiv Getestete in den Spitälern auseinanderzuhalten. Die Zahlen dienen der Aufbauschung, um Angst zu schüren und damit die Menschen in die Nadel zu treiben. Ja, wieviele, die angeblich Long Covid haben, sind denn geimpft?

  7. rudi & Maria fluegl 16. Oktober 2022 at 4:33Antworten

    Veron@
    15. Oktober 2022 at 15:43Antworten
    und mit Long Covid bekommt man Aufmerksamkeit, Zustimmung etc., bei einem Impfschaden wird man in die Ecke der Verschwörungsmenschen geschoben.
    Genau!
    Und falls die Gefahr besteht dass man zum Kritiker mutiert, finden sich mit Hilfe von Lauterbach bestimmt Wege in prall gefüllte Geldtresore.
    Wie Lauterbach aber als führender deutschsprachigen Demagoge bezeichnet werden kann?
    _Nixon konnte allerdings auch als gefährlichster Mann der Welt bezeichnet werden, da da Leibwächter waren die auf Nixon aufpassten, Leibwächter, die insbesondere auf Nixon aufpassten, damit er im Suff die Klokette nicht mit dem roten Knopf verwechselte.
    Ob wahr oder nicht.
    Ist dass nicht ein schönes Bild für einen, der die Gesundheit vieler verantwortet?
    In diesem Fall bräuchten die Leibwächter, aber selber Leibwächter, damit sie sich nicht dem Suff ergeben.
    Rudi Fluegl

  8. niklant 16. Oktober 2022 at 1:04Antworten

    Ich hatte das Vergnügen, diese Video-Farce anzuschauen, aber für Mitleid fehlten mir nach kurzer Zeit schon alles, was andere verfolgte Zwangsgeimpfte erdulden mussten! Frau Stokowski, eine Person die sich durch ihr Antifa-Shirt selbst neben Lauterbach stellt ist doch eine wirklich miserable Schauspielkunst! Zumal Lauterbach eindeutig darauf hinwies, das seine Leien-Schauspieler keine Vergütungen oder zumindest nur für Taxi oder ähnliches Geld bis 100,-€ erhielten. Wer einmal lügt dem glaubt man nicht, da spielt es keine Rolle, ob ich neben Lauterbach stehe oder in seinem Sammelvideo lüge!

  9. steve acker 15. Oktober 2022 at 22:41Antworten

    Vor ein paar Jahren sollte Stokowski eine Lesung in einer Buchhandlung halten.
    Als sie in den Bücherregalen ein paar bücher von rääächten Autoren sah, weigerte sie sich die Lesung zu halten.

  10. Alex 15. Oktober 2022 at 21:03Antworten

    Viielleicht sollte die Dame, die ich übrigens nicht kenne (und glaube, da ist mir nichts entgangen) mal mit gesunder Ernährung anfangen. Popcorn gehört da nicht dazu.

  11. Hanna 15. Oktober 2022 at 20:15Antworten

    Auch diese Dame lebt in ihrer eigenen Welt. Damit ist sie nicht alleine, aber die meisten Mitglieder der neuen „Impfreligion“ sind wohl chancenlos, wieder herauszukommen, no return back to reality.

    Todd HAYEN von off-guardian hat eine treffende Bezeichnung für das pseudoreligiöse Phänomen: VOODOO-IMPFSTOFF

    *off-guardian.org/2022/10/15/voodoo-vaccine

    • Kim 16. Oktober 2022 at 15:09Antworten

      Die Bezeichnung VOODOO-IMPFSTOFF trifft es nur unzureichend. Es ist eine VOODOO-MEDIZN. Man muss nur die Ärzte und Kritiker früherer Tage lesen, die sich dem Thema Medizin und Impfen beschäftigten. So z.B. Annie Riley Hale die in ihrem Buch „The Medical Voodoo“ die die sogenannte „wissenschaftliche Immunologie“ in Frage stellt und eine Anklage ist gegen die Verbrechen, die in ihrem Namen begangen werden. Obendrein bekommt man sehr viel Informationen zur Impf- und Medizingeschichte geliefert. Nur leider man sich heutzutage kaum noch jemand die Mühe solche Bücher zu lesen. Und das ist auch ein Grund warum die Diskussionen zumeist ins Leere laufen.

      Die Sache mit dem sogenannten „Virus“, wie der Off-Guardian so nett formuliert „munkelt“ man von Nichtexistenz bzw. keine Beweisführung der Koch’schen und River’schen Postulate.
      Es verhält sich mit dem „Virus“ wie mit Russel’s Teekanne, die zu einem religiösen Wahnsinn führen kann. In unserem Fall aber ist es aber noch schlimmer, denn der der medizinische bzw. Impfwahnsinn ist noch schlimmer als der religiöse Wahnsinn. Ich zitiere hierzu Charles M. Higgins aus seinem Buch „Horrors of Vaccination exposed“ (erschienen 1923):

      „…In ähnlicher Weise sind unsere modernen Mediziner und unsere medizinischen Gesellschaften voll verantwortlich für die Erfindung und Durchsetzung des schrecklichen medizinischen Schemas der Zwangskrankheiten, und mit einer ähnlichen Logik, dass sie, indem sie diese Impfungen und Krankheiten der gesamten Bevölkerung aufzwingen, die Gesamtsumme der Gesundheit in der gesamten Gemeinschaft stark erhöhen können!
      Dieses Dogma der Zwangskrankheit ist natürlich genauso falsch und böse wie das Dogma der Zwangsreligion; aber von den beiden Übeln ist die Zwangskrankheit weitaus gefährlicher für das Recht und die Sicherheit, die Gesundheit und das Leben des Menschen, und es wäre wohl nicht schwer zu beweisen, dass dort, wo in der barbarischen Vergangenheit ein Mensch durch die Zwangsreligion verstümmelt oder ermordet wurde, heute zehn durch die moderne medizinische Barbarei der Zwangskrankheit verletzt oder getötet werden. …“

  12. fantasmadellanotte 15. Oktober 2022 at 19:15Antworten

    Margarete Stokowski schreibt in ihrem Tweet: „Bin immer noch hirntot. Trotz Booster Impfung UND Booster Energy.“ Nach allem, was inzwischen über diese sogenannten „Impfungen“ ans Tageslicht gekommen ist, müsste es wohl eher heißen: „WEGEN Booster Impfung UND Booster Energy“. Unglaublich, dass viele Geimpfte immer noch so naiv und unfähig sind, einen Zusammenhang zwischen ihren Beschwerden und den mRNA-Injektionen herzustellen. Dabei ist doch längst bekannt, dass diese gen-therapeutischen Behandlungen schwerste Komplikationen, Autoimmun-Reaktionen und ADE (antibody dependent enhancement = infektionsverstärkende Antikörper) auslösen können. Wer solche offensichtlichen Komplikationen dann auch noch als „Long Covid“ bezeichnet, ist entweder reichlich naiv oder wurde von Politik und Medien manipuliert bzw. zu einer solchen Aussage gedrängt. Hoffentlich zahlt sich diese unsinnige Kampagne für die betroffene Damen wenigstens in finanzieller Hinsicht aus! Denn für ihre Gesundheit hat es sich ganz sicher NICHT ausgezahlt!

    • Heiko 17. Oktober 2022 at 9:19Antworten

      Wer kann es denn mental verkraften zugeben zu müssen, den größten Fehler seines Lebens begangen zu haben? Vor allem einen, den man nicht korrigieren kann. Wie bei einem Selbstmörder, der während des Falls aus dem 10. Stock es sich anders überlegt.

  13. anamcara 15. Oktober 2022 at 18:50Antworten

    „Zum Start der neuen Impfkampagne“

    Wozu eine neue Impfkampagne?

    Laut einer aktuellen preprint Analyse von u.a. J. Ioannidis von Daten aus 38 Ländern
    „Age-stratified infection fatality rate of COVID-19 in the non-elderly informed from pre-vaccination national seroprevalence studies“
    geht hervor, dass die IFR vor der Impfung in nicht älteren Bevölkerungsgruppen ( bis 69 Jahre) viel niedriger ist als bisher angenommen.

    Der Median der IFR betrug 0,0003% bei 0-19 Jahren, 0,003% bei 20-29 Jahren, 0,011% bei 30-39 Jahren, 0,035% bei 40-49 Jahren, 0,129% bei 50-59 Jahren und 0,501% bei 60-69 Jahren.
    Meta-Regressionsanalysen ergaben auch eine globale IFR von 0,03 %.

  14. Hertzdame 15. Oktober 2022 at 18:46Antworten

    Es liegt auf der Hand, dass das gentechnologische Einbringen des Spike-Toxins mindestens so gefährlich ist, wie eine Infektion mit der (bisher lediglich behaupteten) Wuhan-Variante.
    Infektionen mit Corona-Viren werden durch die Gentherapie (die auch in der neuen Formulierung den Code für das S-Toxin der Wuhan-Variante Orts-, Gewebe- und Zellunspezifisch und für lange Zeit in den Körper einbringt) nicht verhindert, sondern, wie Daten zeigen, sogar fördert. Dazu kommen die (teilweise sogar genau so zu erwartenden und jetzt bestätigten) Nebenwirkungen.
    Daher ist es als Wahnsinn oder als vorsätzliches Kapitalverbrechen zu sehen, diese Injektionen zu verabreichen oder deren Verabreichung zu fördern.

    Journalisten haben zwar von Wissenschaft keine Ahnung, aber sie können oft besser als Wissenschaftler(:innen?!?) Informationen einholen. Von daher glaube ich dieser Tante kein Wort. Wohl eher als naiv, ist sie jung und braucht das Geld …

  15. paulohbruder 15. Oktober 2022 at 18:21Antworten

    Det Mädel weeß sich zu verkoofen. Neuer Job: Corona-Hure. Lauterbach als Zuhälter. Danke für die Indizien.

  16. h.mild 15. Oktober 2022 at 17:01Antworten

    @Fritz Maderbacher.
    Vergelt´s Gott, aber erstens sind wir Piefkes reichlich mit lustigen Gestalten versorgt, und seit dem Komiker Schickelgruber aus ihrem Lande, naja,… da haben wir immer noch dran zu kauen.

    • Kathreinerle 15. Oktober 2022 at 18:02Antworten

      Der ist bei uns rausgeflogen. Er hätte keine Karriere gemacht. Erst bei euch ist er was geworden. So schaut’s aus.

      Und wenn ich schon dabei bin. Habe gerade auf TerraX eine Dokumentation über die Hexenverfolgung gesehen. Dreimal darf man raten, wo das am systematischsten und effizientesten stattgefunden hat. Der Autor des Hexenhammers war zuerst in Tirol rausgeflogen. Den Tirolern war er zu verückt. In fast allen hat er Hexen gesehen und war doch selbst der eigentliche Bösewicht. Die „Hexen“ werden bis heute verfolgt. Jetzt ist wieder so eine Zeit.

      Und auf Wochenblick habe ich gerade gelesen, dass alle deutschen Parteien, exkl. AfD, dafür gestimmt haben, die beiden Nordstreampipelines 1 und 2 nicht mehr zu rearieren. Was das bedeutet, muss ich nicht weiter erklären.

    • Fritz Madersbacher 15. Oktober 2022 at 22:20Antworten

      @h.mild
      15. Oktober 2022 at 17:01
      Jetzt, wo Sie das schreiben, fällt mir auch auf, dass ich eine gefährliche Drohung gemacht habe, Entschuldigung vielmals …

    • rudi & Maria fluegl 16. Oktober 2022 at 15:46Antworten

      h.mild@
      Na wenn schon Nationalismus! Da können wir mitspielen!
      Der Typ wurde an der Grenze, leider nicht auf der Grenze in einer Zille geboren.
      Die Großmutter (Straßburg, Deutsch-Französisch) meiner Frau sagte mal sinnigerweise, den hätte man im Inn ertränken sollen.
      So bleibt uns wenigstens dass von Pfizer heraufbeschworene „Shedding“, da ja der Wind meist vom hochsprachigem Bayern herüberweht.
      Mit meiner Verwandtschaft fange ich besser erst gar nicht an.
      Erinnern möchte ich aber nach einem Jahr, wieder an die Ö1 Sendung ca. 1 Jahr vor Covid über CF.
      Der Verein „Chronic Fatigue Syndrom“ müht sich aufs schwerste mit dieser Erscheinung bei den „Kranken“kassen, dafür Anerkennung zu finden.
      Dann zu Covid Zeiten wurde die gleiche, redigierte Sendung, für Long Covid benutzt. Und die Anerkennung von LC (Chronik Fatigue(das gab es auf einmal nicht mehr) fand freudige Zustimmung.
      Das sollte im Ö1 Archiv noch zu finden sein.
      Einiges haben die allerdings gelöscht. Z.B. Über die Verbrechen Robert Kochs oder Interviews mit Dr. Petra Apfalter, oder Dr. Dr. Haditsch . Da hatte ich selber Gespräche mit Ö1 Verantwortlichen bezüglich meiner Beschwerde. Einmal sogar mit Dank. Bei Apfalter hat es sogar genutzt.
      Alleine mit diesen Zensuren war ich schon von den Verbrechen der 4 Macht überzeugt.
      Und zur Verfestigung der Ansichten über den Wahnsinn der Journaille, haben wir ja die Trolle!
      Rudi Fluegl

  17. Bernhard 15. Oktober 2022 at 16:20Antworten

    Ruck Zuck. Die sogenannte Impfung dauert eine Sekunde. Der Vertrauensverlust – auch in andere Pharmaprodukte – wird Jahre dauern, wenn das Immunsystem schwächer geworden ist.
    Wer geistig immun ist, weiß das. Wer nicht, dessen Körper weiß das auch. Der Kopf wird dann länger brauchen. Die vorgegaukelte Macht in Gestalt der Heiligen Kommunion namens Impfung war so verführerisch. Und noch dazu gratis, ohne zu denken.
    Die vermehrten Krankenstände bei vielen Geimpften und die robuste Gesundheit bei Ungeimpften sprechen aber für sich selbst. Die letzte Ölung der Propaganda wirkt insofern schon etwas verzweifelt.

  18. rudi & Maria fluegl 15. Oktober 2022 at 15:59Antworten

    Seb@
    Hier kann man die Meinung über Sie, leider nicht sparen!

    Sehr weise auf das (p) sowohl bei Symptome als auch bei Seb zu verzichten.
    Ein verständlicher Freudscher Fehler der Ihnen unterlief!
    Der sonstige Hinweis auf Sepsis wäre zu auffällig.
    Im Vergiften von lebensnotwendigen Strömen, hier Infos, sind Sie ja Meister.
    Seit 40 Jahren wird angefangen von Illich bis Goetsche vor Ihren Arbeitgebern, den größten Schmarotzern der Weltgeschichte gewarnt, die sich statt für wichtige Forschung um ihre Aktionäre kümmern, und Wissen von den Strukturen, die die Bevölkerungen stellen, absahnen!
    Ihnen fehlende Schamesröte vorzuwerfen geht bei einem Blog nicht. Sollten Sie die im Spiegel nicht finden, möchte ich Ihnen eine Geschichte eine Forderung, von Konrad Lorenz ans Herz legen!
    Der mit den ungenießbaren goldenen Nockerl und Freund von Tinbergen, dem Forscher im Widerstand gegen die Nazis! (Um Ihne von vorne hinein, Ihre septischen Einwände abzuschneiden!)
    Bezüglich Hemmschwelle, sein dem Sinn nach, gedankliches Experiment!
    Nehmen sie ein Messer und spalten sie einen Kürbis, dann eine Muschel, einen Fisch, folgend eine Krabbe, eine Ratte, ein Kaninchen.
    Zum Schluss nehmen sie einen Primaten, damit er sich nicht wehren kann am besten ein Primatenbaby.
    Wenn sie jetzt beim ansetzen des Messers immer noch nichts verspüren, rammen sie sich das Messer selber ins Herz!
    Bei einem Bot dürfte das nicht funktionieren, Sie werden wohl eine Kombination von beiden sein,
    Angehängt an den Info-Leitungen zu Ihren Konzernen.
    Das größte das von Ihnen zu erwarten sein wird, wird wohl das Kappen dieser Verbindungen sein!
    Dass das Experiment nicht allzu viel Durchschlagskraft gehabt hat sieht man z.B. an den Zustand der Schlachthäuser und im Umgang mit der lebenden Natur.
    Typen die alles ärger machen finden sich gegen Geld zuhauf.
    Vielleicht mochten Sie mal ein zweiter Illich sein. Aber aus Enttäuschung über mangelnde eigene
    Fähigkeiten, sich mit dem Teufel einzulassen, den „bösen Zauberlehrlingen“ im gewissen Sinne, sich auszuliefern, spricht nicht für positives im menschlichen Sinne.
    Rudi Fluegl

    • Seb 15. Oktober 2022 at 16:10Antworten

      rudi & Maria fluegl
      15. Oktober 2022 at 15:51Antworten
      Solange sie mit dummen Nazi Geschwurbel, Vergleiche daherkommen erübrigt sich jede Diskussion.
      Im Überigen bin ich absoluter Tier und Naturfreund und würde einem Lebewesen niemals etwas antun.

  19. Klaus C. 15. Oktober 2022 at 15:54Antworten

    Ich möchte hier nicht zu milde sein. Genugtuung finde ich mehr als angebracht und auch verständlich, denn sie macht(e) sich gleich dreifach schuldig. Zunächst unabhängig von Covid VOR 2020. Da waren es die alten, weißen CIS Männer, die sie in ihrer Kolumne regelmäßig mit Hass und Hetze überzogen hat. Dann Covid und die Hetze gegen Ungeimpfte. Man darf hier nicht vergessen, dass diese orchestrierte Hetze sehr wohl mehr als nur Meinung war. Sie hat die Menschen aufgestachelt und somit erst den Boden bereitet, damit Menschen in das Gift getrieben werden konnten. Viele sind daran gestorben (!) oder extrem geschädigt, sogar viele unschuldige Kinder (!). Nach meinem Gerechtigkeitsverständnis klebt somit sehr wohl deren Blut an den Händen der Hetzer, auch wenn sie nicht direkt die Spritzen verabreicht haben. Und nun spricht sie den von ihr Geschädigten sogar die verdiente Gerechtigkeit ab und leugnet die selbst bei ihr auftretenden direkten Zusammenhänge. Dies ist die dritte unverzügliche Schuld. Man mache sich das klar, da gibt es Eltern, Mütter, Väter, die sich verführt fühlen oder dem durch Stokowsky aufgebauten Druck nicht standhalten konnten, ihre Kinder durch die Spritze in dem Tod führten und die nun wieder durch Frau S. mit der Schuld alleine dastehen, bzw. die himmelschreitende Ungerechtigkeit nicht adressieren können. Das ist ekelhaft grausam und ein Leid, das man sich wohl als nicht Betroffener nicht vorstellen kann.

    Alles zusammen ergibt sich bei Frau S. für mich (! Achtung Meinung) ein Bild einer pseudo Journalistin, die sich aus reinem Opportunismus und Egoismus jedem neuen Thema beliebig anpasst, solange die Kasse stimmt, und dabei keinerlei Emphatie gegenüber ihren Opfern zeigt, Reue schon gar nicht.

    Es zeigt aber auch, dass es wohl doch eine höhere Gerechtigkeit gibt, wenn sie nun ihrer eigenen Hybris zum Opfer fällt, denn über erdlichem Wege durch die Judikative, wird es keine Gerechtigkeit geben. Und es zeigt, dass nicht alle der Verantwortlichen vom Gift befreit wurden, denn die Rate der Geschädigten unter den Hetzern*innen ist statistisch viel zu klein in Bezug auf die Rate der nun bekannten Impfschäden. Ein Bauernopfer halt, das in den Redaktionsstuben des Spiegel nicht trotz, sondern wegen der intellektuellen Grenzen hofiert und gefordert wurde. Ein Prinzip, das sich durch alle aktuellen Bereiche zieht.

    Und dennoch, falls sie dies hier lesen Frau S. (was ich nicht glaube), ich (über 50, weiß, Mann, CIS, Ungeimpft, kerngesund) verzeihe Ihnen ihre Angriffe u.a. auch gegen mich. Denn es ist wahr, Sie haben die volle mRNA Dosis erhalten, da Sie exakt die gleichen Symptome zeigen, wie Menschen, aus meinem geimpften Umfeld: Eingefallen Augen, Ringe, fahle Haut, blass, gealtert. Einige sind denn auch schon daran gestorben und zwar auf grausamste Weise. Und nein, das wünsche ich niemanden, nicht mal Ihnen für die wenige Zeit, die Ihnen noch bleibt. Letztlich erfüllt mich das mit Mitleid. Vielleicht baut dies ja eine Brücke, damit sie auf den letzten Metern doch noch erkennen, wer Ihnen das wirklich angetan hat, und gegen wen Sie Ihren Groll und Ruf nach Gerechtigkeit richten müssen. Ein Tipp: Das wird Ihnen nur außerhalb des „Spiegel“ gelingen. Das wäre der erste Schritt.

  20. Archimedes 15. Oktober 2022 at 15:40Antworten

    Beim sog. Long Covid-Syndrom werden etliche verschiedene Dinge miteinander verquirlt. Da wäre zunächst das Cronic fatigue-Syndrom, eine manchmal merhrere Monate andauernde allgemeine Abgschlagenheit. Dieses Phänomen tritt auch nach Grippe oder Infektion mit dem Epstein-Barr-Virus, dem Erreger des Pfeiffer´schen Drüsenfievers auf.
    Daneben findet man einen mehrere Monate lang dauernden Schwächezustand mit Kurzatmigkeit und verminderter Belastungsfähigkeit nach Lungenentzündungen, egal, ob es sich um Virusinfekte oder bakterielle Infekte handelt. War die Lungenentzündung so schwer, dass mehrere Wochen lang beatmet werden musste, dann dauert die Erhohlung bis zu einem Jahr und menschen über 80 erholen sich oft den rest ihres Lebens nicht mehr davon.
    Zu guter Letzt wäre die Posttraumatische Belstungsstörung zu nennen, die ebenfalls Abgeschlagenheit und Konzentrationsstörungen hervorrufen kann.

    In der Hauptsache werden diese 4 unterschiedlichen Zustände in einen Topf geworfen und als Long Covid verkauft. Auch bei den Ärzten wird hier unzureichend differenziert, wie man bei Talk im Hangar vor ein paar Tagen sehen konnte. Die 4 genannten Zustände können auch in Kombination auftreten und sind nur in wenigen Fällen allein dem Virus anzulasten, sondern auch der Behandlung (invasive Beatmung) und dem psychologischen Umgang mit der Virusinfektion. Manmch einem wurde medial soviel Angst gemacht, dass es trotz mildem Verlauf – geimpft oder ungeimpft- zum einer posttraumatischen Belastungsstörung kommt. Davon zeugt auch die Zunahme der Fettleibigkeit, Zunahme von Sprachentwicklungsstörungen und depressive Erkrankungen bei Kindern.

    Zudem sind die beschriebenen Symptome nach Impfung offenbar so häufig, dass die Marburger Uniklinik mittlerweile mehr patienten mit Zustand nach Imofung behandelt, als mit Zustand nach Coronainfektion.

    • Heiko 17. Oktober 2022 at 9:35Antworten

      Es würde schon helfen, zu den alten und korrekten Begriffen zurückzukehren. Also staat Covid – grippaler Infekt und statt Long Covid postvirales Syndrom. Damit wäre als Erstes die sprachliche Verwirrung weg und der Weg zu geistiger Klarheit offen.

  21. Fritz Madersbacher 15. Oktober 2022 at 14:28Antworten

    „Doch abseits all der Witze und der Kritik, die das Duo Lauterbach/Stokowski affektiv auslöst …“
    Es ist tatsächlich schwer, nicht in Lachen auszubrechen angesichts dieses Traumpaars des deutschen Geistes. Befindet sich Herr Lauterbach nicht auch im „Krieg gegen Putin“? Er sollte schon längst zum General ernannt werden und die deutsche Armee anführen, so souverän, wie er den „Krieg gegen das Virus“ und seine Folgen wie „Long Covid“ befehligt. Armes Deutschland, wer den Schaden hat, braucht für den Spott nicht zu sorgen. Wenigstens braucht man sich vor Dir nicht besonders zu fürchten, Deine Regierung paßt besser in ein Kabarettprogramm als in die Realität. Aus Österreich könnten wir Euch ein paar Komiker/-innen dazuschicken …

    • Mine 17. Oktober 2022 at 6:58Antworten

      Den Vogel schießt zur Zeit Heidelinde Weis ab, denn sie möchte die Ungeimpften verprügeln, sagt sie in einer Talkshow. Dazu gibt es tosenden Applaus des dt. Publikums, s. Reitschuster. Also, Deutschland war immer schon ein guter Boden für Leute, die in Österreich nichts geworden wären ;-)

  22. Malermeister 15. Oktober 2022 at 14:11Antworten

    In den ganzen Wirrwarr geht die Wahrheit unter bis sie wieder auftaucht. Fragt sich nur wann und mit welcher Wucht. Die Impfung die keine ist. Die Zahlen die nie die aktuelle Situation widerspiegelt.
    Heute die Aktuelle Corona-Fallzahlen von 08:00 Uhr. RKI verzeichnet 91.508 Neuinfektionen in Deutschland. In den vergangenen 24 Stunden wurden 114.198 Neuinfektionen gezählt.
    Bundesweit stieg die Zahl der Corona-Infektionen bis zum 12. Oktober 2022 auf über 34,2 Millionen Fälle. Trotz Impfung. COVID-19 Infektionen nach Altersgruppe 5-14 Jahre 98.370,
    15-34 Jahre 255.064 Infektionen, 35-59 Jahre 276.662 Infektionen, 60-79 Jahre 66.456 Infektionen, 80+ Jahre 21.490 Infektionen.
    Erstaunlich die Altersgruppe 5-14 Jahren, 15-34 Jahre, 35-59 Jahre haben die höchste Infektionszahlen. Bei , 60-79 Jahre und 80+ Jahre dagegen geringer.
    Interessant ist nur im Ganzen zu betrachten, wie geredet wird, behauptet wird und fehlerhafte Zahlen. Bleibt immer spannend.

  23. Veron 15. Oktober 2022 at 14:09Antworten

    Wie sieht denn die (richtige) Behandlung von Long Covid aus? Kann doch auch nicht viel anders sein als die Behandlung von Post Vakzin Syndrom .. ..

    • Glass Steagall Act 15. Oktober 2022 at 17:42Antworten

      Ich denke der Unterschied ist, dass die Spritze ganz klar größere und multiplere Schäden hinterlassen wird, was deutlich schwerer zu heilen ist … oder auch gar nicht mehr! Mit der Spritze wird an so vielen Stellen ein Schaden verursacht, welches das normale Virus niemals allein schaffen könnte.

      Auf Sciencefiles. org wurde schon Mitte letzten Jahres eine Liste von Impfnebenwirkungen gezeigt die ganze 186 Seiten lang war! Das schafft kein Virus.

  24. Karla Lehmann 15. Oktober 2022 at 14:04Antworten

    Die sogen. Impfung war bei dieser Frau jedenfalls nicht wirksam, denn sie erkrankte an Covid. Ob die Folgesymptome bei ihr durch Covid oder die Impfung provoziert wurden, wurde nicht abgeklärt. Jedenfalls gibt es nach der Impfung unzählige Personen, die über Long-Covid-Symptome klagen , s. 24.05.2022 KJ Lehmann: Spike-Induced Disturbances (SPAS*): An Analysis of Common Suspected Adverse. Experiences Associated With Covid-19 Vaccines, https://osf.io/q94bn/ oder http://www.karla-lehmann.de

  25. Frühling 15. Oktober 2022 at 13:43Antworten

    Tja, und dabei sollten die Impfungen doch gerade schwere Verläufe verhindern. Long Covid bei zig-fach geimpften ist doch der Beweis, dass das nicht stimmt. Die Betroffenen leiden doch schwer, so wie es darstellen.

  26. Coronare Herzkrankheit 15. Oktober 2022 at 13:38Antworten

    Lauterbach verlangt nun, dass alle Herinfarkttote als „Coronatote“ zu zählen sind, wenn sie irgendwann vorher oder je einen positivenTest hatten. Damit werden auch die Impfnebenwirkungen reduziert. Das ist aber nur in Deutschland der Fall, dass Symptomlose ein halbes Jahr nach dem Test aber kurz nach der Impfung an Corona sterben.

    • Snoopy 15. Oktober 2022 at 14:51Antworten

      Klingt unglaublich, ist aber alles wahr.
      reitschuster.de/post/lauterbach-will-jetzt-alle-herzinfarkt-toten-nach-infektion-als-corona-tote-zaehlen/

  27. Egon Erwin 15. Oktober 2022 at 13:31Antworten

    Es kam der Zeitpunkt, daß ich nicht nur wütend wurde, sondern auch die Hoffnung verlor.
    Wirklich zornig, ich fühlte einen Zorn, den ein Mensch fühlt, der einen anderen Menschen fallen sieht, und weiß, daß dieser sich selbst helfen könnte, daß ihm aber kein anderer Mensch helfen kann.

  28. Germann 15. Oktober 2022 at 13:29Antworten

    Alle haben die Infektionen 2021 und 2022 überstanden ohne ein Impfung. Meine Oma ist 78 Jahre, die 84-jährige Nachbarin, der Onkel meines Freundes mit 66 Jahre, mein Kollege mit 68 Jahre, um nur einige zu nennen die ich Life erlebte. Selbst im Bekanntenkreis und Umfeld erlebte ich das gleiche. Warum immer auf diese Ü66 geritten wird bleibt nur eine Antwort: Bestellte Ware muss weg, die eingebildete Wirkung muss aufrechterhalten bleiben. Alles Bullshit. Erst nach der Impfung beginnt das Drama. Punkt!

    • Juergen Ilse 15. Oktober 2022 at 13:51Antworten

      Mir hat gestern jemand erzaehlt, dass sich in seiner weiteren Nachbarschhaft seit den restriktiven Corona-Massnahmen in den letzten beiden Jahren 25 Perosnen das Leben genommen haben. Er wuesste aber in der Nachhbarschaft niemanden, der nachweislich an Covid-19 gestorben waere …

      Das musss natuerlich nicht representativ sein, zeigt aber auf, dass in deen Medien fast ausschliesslich ueber das Virus, aber kaum ueber die fatalen Schhaeden der Masssnahhmen (und der Impfung) berichtet wird …

  29. Kim 15. Oktober 2022 at 13:18Antworten

    „Long COVID“ ist der Begriff, der jetzt verwendet wird, um COVID-Impfstoff-Verletzungen zu vertuschen, während die Krankenkassen vor dem finanziellen Zusammenbruch stehen. So lautet die Artikelüberschrift bei Health Impact News. Der aufgeklärte Geist weis, dass es Impfverletzungen sind.
    Interessant wird es, da es derzeit keine diagnostischen Tests gibt , mit denen „Long COVID“ festgestellt werden kann, was natürlich große Probleme für die Krankenversicherungsbranche und die Beantragung von Invaliditätsleistungen der Sozialversicherung mit sich bringt.
    Das US-Gesundheitsministerium stuft Long COVID als Behinderung ein. Wer eine Sozialversicherungsleistung beantragen will, muss nachweisen, dass er oder sie daran leidet, aber bisher gibt es keinen diagnostischen Nachweis.
    Da es keine diagnostischen Tests zur Identifizierung von Long COVID gibt, wie identifiziert die CDC die Krankheit?
    Die CDC fasst sie in 5 verschiedenen Kategorien zusammen und was für ein Zufall findet man diese Symptome in Hülle und Fülle in VAERS nach Covid-Impfstoffen.
    Die 5 Kategorien lauten wie folgt:
    Allgemeine Symptome
    Atemwegs- und Herzsymptome
    Neurologische Symptome
    Verdauungssymptome
    Andere Symptome

    Mehr muss man eigentlich nicht schreiben, aber wie man sieht sind sich selbst die Impfopfer nicht zu schade, diese Charade mitzumachen. Wenn die Menschheit weiterhin ihre Schlächter wählt und ihnen folgt, hat sie ihren Untergang verdient.

  30. C. WT 15. Oktober 2022 at 13:12Antworten

    Es scheint völlig egal zu sein, was mit Menschen nach der Spritze passiert, ob Herzrasen auftreten oder der plötzlich Tot eingetreten ist oder plötzlich einem ein dritten Arm wächst. Dieses permanente wegsehen und sich weigern einen Zusammenhand zu sehen ist schon fast eine krankhafte Ignoranz.

    • Mathias Pol 15. Oktober 2022 at 23:25Antworten

      Ja, das wegsehen ist tragisch. Aber die größte Gruppe der jenigen, die gar nicht hinsehen wollen, sind die impft – Befürworter und die geimpften selbst.

      Mein persönlicher Eindruck ist, dass die gar nicht wollen, dass ihnen geholfen wird.

      • Mathias Pol 15. Oktober 2022 at 23:26

        (… Ich bitte die Rechtschreibfehler zu entschuldigen. Der Text wurde mit der Diktierfunktion aufgenommen…)

  31. Peter Pan 15. Oktober 2022 at 13:11Antworten

    Lauterbach will jetzt alle Herzinfarkt-Toten nach Infektion als „Corona-Tote“ zählen
    Dubioser Vorstoß – Fachleute schütteln nur noch den Kopf
    https://reitschuster.de/post/lauterbach-will-jetzt-alle-herzinfarkt-toten-nach-infektion-als-corona-tote-zaehlen/

    Der Fixer Lipoboy (*) will nicht nur die Zahl der COVID19-Opfer weiter nach oben manipulieren, sondern auch noch die Opfer der „Impfung“ als COVID19-Opfer deklarieren. Es ist unglaublich.

    Nebenbei: Vor einigen Monaten hat der behauptet, dass Schäden am Herzen keine Langzeitschäden wären. Was für ein Spinner.
    Von den Schäden an anderen Organen (Blut- und Lymphgefäße, Nerven, Gehirn usw.) in den Staats- und Konzernmedien überhaupt nicht berichtet.

    Es gab mehr als genug warnende Stimmen. Ärzte, Wissenschaftler, unabhängige Journalisten (beispielsweise tkp.at) haben vor dieser „Impfung“ gewarnt. Sie alle wurden von Konzernhuren im Dienste von US-amerikanischen geisteskranken Superkriminellen niedergebrüllt, verleumdet und verfolgt. Da SARS-CoV-2 vom Niveau einer Grippe auf das eines Schnupfens zumindest für ungespritzte Menschen gefallen ist und die Opfer der sinnlosen und gefährlichen „Impfung“ nicht mehr geleugnet werden können, beginnt nun der nächste große Betrug mit der Statistik.

    Das gentechnische Experiment hätte nie beginnen dürfen. Spätestens nach der Bekanntgabe der ersten Opfer weltweit hätte der Wahnsinn gestoppt werden müssen. Die Kriminellen hinter dem Experiment und den Zertifikaten müssten sich eigentlich nun vor Gericht verantworten.
    Die Verbrecherbande macht wie gehabt weiter.

    (*) Siehe Lipobay, Tote und Lauterbach

  32. Sokrates 15. Oktober 2022 at 13:10Antworten

    Wer so dumm ist, sich in dem Alter dreimal impfen zu lassen,
    der kommt natürlich nicht auf die Idee, die Impfung sei schuld,
    wäre ja auch ein Eingeständnis einer fehlerhaften Eigenbeurteilung.

    Da gibt dann doch lieber anderen die Schuld, dem Virus.

    Da hat man auch schon die Bestätigung, vermutlich
    20 IQ-Punkte durch drei Impfungen verloren zu haben, mindestens.

    • Bettina 15. Oktober 2022 at 16:36Antworten

      hatte die Frau möglicherweise vor den Stichen nur einen IQ von wenigen Punkten über dem eines Taschentuchs? frage für einen Freund

  33. L. Beckmann 15. Oktober 2022 at 13:03Antworten

    Wir sind von Volltrotteln umgeben. Niemand kann nachvollziehen, was der Lauterbach von sich gibt. Die angewandten Methoden werden eindeutig gegen Menschenrechte verstoßen. Desinformation sollte nicht geduldet werden und schon gar nicht die vertuschungen über einen Impfschaden zu sprechen. Nichts ist tabu in Sachen Langszeitschäden. Es ist ein riesiges politisches Desaster. Sorry, es gibt wichtigeres als über eine Feministin zu sprechen, die nach ihrer dritten mRNA-Behandlung mit Covid ansteckte und seither krank ist. Die lieber ihre Symptome als Long Covid nennt. Jetzt wirbt sie für weitere Impfungen. Dann weiterhin viel Spaß mit den nächsten Booster. Traurig, wie weit manche gehen.
    Zitiere: Ein Impfschaden, etwa das Post-Vakzin-Syndrom, wird auf offener Bühne zu Long Covid umgedeutet. Das ist in Wahrheit nicht lustig, sondern brandgefährlich.
    Das sehe ich auch so.
    Die Komplizen werden weiter sich einbilden, dass die Plörre gut ist.

  34. HelmutK 15. Oktober 2022 at 12:47Antworten

    Gestern auf „Talk im Hangar 7“ zeigte eine Long-Covid behandelnde Ärztin, ihre völlige Ahnungslosigkeit, ohne es zu bemerken. Sie wurde vom Moderator gefragt, ob es einen Zusammenhang zwischen der Schwere der Covid-19 Erkrankung und Long-Covid gibt. Sie verneinte das.

    Die naheliegende Schlussfolgerung, das damit auch Covid-19 nicht die Ursache von Long-Covid sein kann, kam ihr nicht in den Sinn!

    Nachdem ein solcher Zusammenhang bei der Biowaffe existiert, liegt viel eher dort eine Kausalität vor. Ein schwerer Verlauf nach der Spritze führt vermehrt zu Vaccine-AIDS, das oft ähnlich unspezifisch wie Long-Covid verläuft.

    Egal was passiert, ob nur längere Halsschmerzen auftreten oder einem plötzlich zwei Köpfe wachsen. Schuld ist immer Covid-19, oder Putin.

    • Juergen Ilse 15. Oktober 2022 at 13:45Antworten

      Dass „Long Covid“ unabhaengig vom Verlauf einer vorhergehenden Infektion ist, bedeutet nicht automatisch, dass „Long Covid“ nichhhts mit dem SARS-CoV2 Virus zu tun haben kann. Insofern halte ich den an die Aerztin gerichteten Vorwurf fuer unzulaesssig.

      Was aber viel wichtiger ist und endlich akzeptiert und aufbreiterFront thematisiert werden sollte ist, dass „Long Covid“ und „Post Vac“ die selben Smptome haben und mit grosser Wahhrschheinlichkeit beide auf das Spikeprotein zurueckzufuehren sind. Mit anderen Worten: es ist die selbe Erkrankung, die sowohl nach Infektion als auch nach Impfung auftreten kann, und es siehht womoeglich so aus, dass sie nach Impfung sogar erheblich haeufiger als nach Infeektion ist (zumindest seit Omikron Covid-119 dominiert).

      Nein, es giibt keinerlei Evidenzen, dass die „Impfung““ das „Long Covid“ Risiko vermindert, eher im Gegenteil, aber das wird nicht untersucht, weil es die „Impfung“ moeglicherweise noch mehrr ad absurdum fuehren wuerde, als es ohnehhin schon der Fall ist (die „Impfung“ erhoeht mit hohher Wahrscheinlichkeit das Infektionsrissiko und sollte schhon allein deshalb und wegen des hohen Nebenwirkungsrisikos abgesetzt werden).

      Mittlerweile hat Pfizer zugegeben, dass der Pfizer mRNA Impfstoff nie daraufuntersucht wurde, ob er wirklich Infektionen verhindern koennte (vor dem EU Untersuchungsausschuss), und Moderna hat zugegeben, dass die Firma ohne den mRNA Impfstoff nahezu vor der Pleite gestanden haette. Und den Exxpertisen dieser Firmen ueber den Impfstoff vertrauen wir? Ist das ernst gemeint? Wuerden wir auch einem Kokain-Dealer vertrauen, wenn er uns ueber die Vorteile und Ungefaeehrlichkeit der Droge aufklaert? Ich zumindest nicht (und deswegen konsumiere ich weder Covid-19 „Impfstoffe“ noch Kokain).

      Mein Vorwurf bzgl. der Sendung (fuer diejenigen, die sich nicht gesehen haben: die ist ueber „servustv.com“ auchh im nachhinein nochh abrufbar) richhhtet sichh viel eher an den Arzt, der auch ohne jede Evideenz daffuer zu haben von einer „Nuetzlichhkeit der Impfung“ ausgeht und aufgrund des Oktoberfestes mit einer Ueberlastung seiner Praxis aufgrund der vielen zusaetzlichen Infektionen recchnet (im Grunde genommen mit nahezu genausowenig Evidenz). Das bedeutet nicht, dass ich an der Leiterin der „“Long Covid Ambulanz“ nicht ebenfalls erhheblichhe Kritik zu ueben haette, aber man sollte sich nicht nur auf sie einschiessen. Die anderen beiden Gaeste (Martin Sprenger und Gerd Antes) machten in ihhrer Argumentation meiner Ansicht nach einen deutlich erioeseren Eindruck, auch wenn die beiden meiner Meinung nachh die Impfung an sich viel zu wenig in Frage stellten (denn beim Versuchh einer objektiven Betracchtung kommt man nicht umhin zu bemerken, dass die „geimpften“ unter den Covid-19 Krankheitsfaellen, also denen mit Smptomen, deutlich ueberrepresentiert sind).

      Warum faellt es uns so sschwer, zuzugeben, dass wir uns womoeglich geirrt haben, und die Impfung womoeglich alles andere als nuetzlich, ja vielleicht sogar extrem schaedlich war? Warum halten wir nochh immer am „die Impfung ist nuetzlichh“ Narrativ fest? Weil wir uns keine Feehler eingestehen koennen? Dann wuerde daas gar kein gutes Licht auf uns alle werfen …

      Hier noch einmal der Link zu der Sendung:
      https://www.servustv.com/aktuelles/v/aa-29cffp31h1w11/

      • Seb 15. Oktober 2022 at 15:52

        Juergen Ilse
        15. Oktober 2022 at 13:45Antworten

        Ihrer Frage, warum fällt es uns so schwer….beantwortet sich ganz von selbst durch ihrer Wortwahl:
        “ Womöglich“
        Womöglich, Wahrscheinlich,Vielleicht ist kein Fakt.
        Solange es keine Fakten vorliegen belibt es bei einer Vermutung die nichts wert ist

      • HelmutK 15. Oktober 2022 at 18:27

        @Juergen Ilse
        Im Prinzip sehe ich das genauso. Schwerer Verlauf nach Impfung oder Covid-Infektion begünstigt Long-Covid. Daneben spielen sicher auch noch andere Faktoren eine Rolle (bsw. erhöhter Cortisolspiegel wegen medial geschürter Panikmache).

        Nachdem jeder mit der Biowaffe die volle Dröhnung an Spikes abbekommt, die es ansonsten nur bei sehr schweren Verläufen der Erkrankung gäbe, betrachte ich die Biowaffe als Hauptursache von Long-Covid.

        Aber in der Kürze liegt die Würze. Deshalb betrachte ich meinen Vorwurf an die Long-Covid-Ärztin als berechtigt.

        Schließlich liegen die schweren Verläufe der Omicron-Infektion nur im Promillebereich und diese kann daher keine wesentliche Rolle bei den vielen Long-Covid-Fällen spielen.

      • Wahrheitssuchende 15. Oktober 2022 at 22:06

        Was mir in der ganzen Sendung sauer aufgestoßen ist, dass niemand danach fragt wie viele von denen in % die Long Covid haben sind denn geimpft. Den rosa roten Elefanten im Raum den tatest man nicht an. Nach, dabei sind das exakt die selben Symptome wie bei Impfnebenwirkungen, kann man sehen bei der CDC.

  35. anamcara 15. Oktober 2022 at 12:44Antworten

    Lauterbachs neuestes Ablenkungs- und Vertuschungsmanöver um die Folgen der Impfung als Folgen von Corona-Infektionen abzutun

    Durch eine Corona-Infektion steige für ein Jahr auch die Wahrscheinlichkeit, an einer Herz-Kreislauf-Erkrankung zu sterben, sagte der Minister am Freitag laut „Zeit“ auf der Bundespressekonferenz: „Derjenige, der jetzt Corona gehabt hat und sechs Monate später an einem Herzinfarkt stirbt, der kommt nie in die Corona-Statistik“.
    Die müssten aber eigentlich auch gezählt werden, denn der Mensch wäre ohne die Infektion nicht gestorben, so der Minister.
    Diese Verharmlosung sei nicht angemessen.

  36. Stunning Greenhorn 15. Oktober 2022 at 12:44Antworten

    Als Margarete Stokowski vor einigen Jahren begann, ihre Ansichten im Spiegel kund zu tun, hatte ich bereits den Eindruck, dass die Frau nicht ganz richtig im Kopf ist. Heute, nach zweieinhalb Jahren der Großen Lüge um Corona beginne ich zu begreifen, wie es um das seelische und geistige Wohl der Bevölkerungsmehrheit bestellt ist, derer also, die sich zunächst haben von der Propaganda einseifen, dann impfen lassen und die unermüdlich unter den Ungläubigen nach Sündenböcken suchen. Ich begreife inzwischen, wie falsch und bösartig der von Psychologen, Psychotherapeuten und ihren eifrigen Jüngern in die Welt getragene Glaubenssatz ist, nach dem die Ursache eines Problems nur beim Betroffenen selbst liegen kann aber niemand außerhalb, bei »den Anderen« also. Nein! Falsch! Die vergangenen zweieinhalb Jahre haben gezeigt, wie krank und wie zahlreich die Anderen sind. Mir wird schwindlig bei der Vorstellung, dass gestörte Doofmäuse wie Stokowski mit dem Vorsatz in den Medien installiert wurden und werden, der Gesellschaft einzubläuen, dass das Kranke gesund und normal ist, während das Gesunde zunächst mittels professioneller Hilfe als krank gekannt, akzeptiert und behandelt werden muss. Vermutlich haben Beobachtungen wie diese den Psychiater Manfred Lütz veranlasst den Buchtitel »Irre! Wir behandeln die Falschen: Unser Problem sind die Normalen« zu wählen. Der Psychiater Hans-Joachim Maaz spricht vom »falschen Leben« in der »normopathischen Gesellschaft« (Normopathie: das Gestörte, Falsche wird für normal gehalten). Der Philosoph Gunnar Kaiser hat den Begriff »invertierter Kult« für das Phänomen vorgeschlagen, dass eine fehlgeleitete Überzeugung die Mehrheit befallen hat. Es wird uns auf absehbare Zeit wohl nicht gelingen, den Massenwahn zu befrieden, aber halten wir fest, dass die Ursache »individueller Probleme« offensichtlich sehr wohl außerhalb der Reichweite des Betroffenen liegen kann. Schickt die arme Margarete Stokowski zum Psychiater und lasst den aufgeklärten Teil der Gesellschaft aufatmen!

  37. Pierre 15. Oktober 2022 at 12:33Antworten

    Für mich scheint es schlicht wahrscheinlicher, dass das sogenannte „Long Covid“ nach den Spritzen auftritt, denn hier wird eine undefinierte(!) Menge an genetisch modifiziertem (resistenterem!) Gift (Spikes) IM Körper (an undefinierter Stelle!) vom Körper selbst produziert, ohne dass der Körper seine 1. Verteidigungslinie hätte einsetzen können.

    Im Gegensatz zur Infektion.
    Hier gibt es sicher auch einige Erkrankte, aber vermutlich prozentual eher weniger als nach den Spritzen.

    Egal, wie man auch zu den Wahrscheinlichkeiten stehen mag, bei diesem Fall einen Impfschaden bzw. ADE von vornherein auszuschließen, ist aus meiner Sicht unmündig und einfach dumm.

  38. Volker Birk 15. Oktober 2022 at 12:14Antworten

    16 Millionen schwere Impfschäden in den USA laut freigeklagten CDC-Daten

    Die USA haben 331 Millionen Einwohner. Von denen haben 10 Millionen beim V-safe-Programm mitgemacht, sich die App runtergeladen und ihre Impfnebenwirkungen gemeldet.

    Knapp 800’000 Personen aus dieser Stichprobe von 10 Millionen meldeten, dass sie nach der Impfung ins Krankenhaus gebracht wurden.

    Die CDC wollte diese Daten vertuschen. Sie wurden nun freigeklagt. Den Bericht gibt’s hier:

    https://www.americanlibertyreportnews.com/articles/court-orders-cdc-to-release-data-showing-18-million-vaccine-injuries-in-america/

    Die Daten wurden inzwischen hier veröffentlicht:

    https://www.icandecide.org/v-safe-data/

    • Thomas Holzer 15. Oktober 2022 at 12:59Antworten

      Die Impfkampagne soll laut Beantwortung einer Anfrage der AfD durch das Gesundheitsministerium über 70 Millionen gekostet haben 🙈🙉🙊🤣😂😎🇮🇱🤓

      • Charlott 15. Oktober 2022 at 18:54

        Es gibt ca. 25 Millionen Ü60-Leute. Die bekommen jetzt alle von Prof. Dr. Karl Lauterbach über die Krankenkassen (Beiträge!!) einen Impf-Propaganda-Brief, auch zur Gippe- und Pneumokokken-Impfung ruft er darin auf.

    • Seb 15. Oktober 2022 at 14:52Antworten

      Volker Birk
      15. Oktober 2022 at 12:14Antworten

      „16 Millionen schwere Impfschäden in den USA laut freigeklagten CDC-Daten“

      Bei ihren Quellen ist aber nichs über Impfschäden zu finden.
      Es handelt sich um ganz normale, mögliche Nebenwirkungen.

      • baltiMOre ravens 15. Oktober 2022 at 15:24

        @ den kurzen Seb

        „More than 18 million people were injured so badly by their first COVID shot from Pfizer or Moderna that they had to go to the hospital. That’s according to the CDC’s own internal data, which a court just ordered the federal agency to release to a watchdog group.“

        Lesen hilft. Wer ins Krankenhaus muss, hat sicherlich nur eine normale „Nebenwirkung“ erlitten. Klar. Sicher auch psychosomatisch.

    • Seb 15. Oktober 2022 at 19:06Antworten

      baltiMOre ravens
      15. Oktober 2022 at 15:24

      Von 10 Millionen Teilnehmern im VSAFE Programm hatten 18 Millionen so schwere Nebenwirkungen dass sie Im Krankenhaus behandelt werden mussten.
      Also, die 10 Millionen Teilnehmer und noch 8 Millionen ??? Zusätzlich.
      Ihnen könnte man wahrscheinlich auch einen Holzofen verkaufen, obwohl sie keinen Kamin haben.

      • baltiMOre ravens 15. Oktober 2022 at 19:53

        Schon mal den Begriff Statistik vernommen? Sie hätten eben alles lesen sollen – oder haben Sie es nicht verstanden?

        „That’s a huge sample size for a medical study. With 10 million people participating in the V-safe self-reporting system, it gives us an extremely accurate statistical model to use when studying the 230 million Americans who have had at least one COVID shot.“

        Ich habe es vorher bewusst nicht geschrieben, nun lassen Sie mir aber kaum eine Wahl: Sie machen sich lächerlich.

  39. Landmichel 15. Oktober 2022 at 12:11Antworten

    Der Dame möchte ich noch ein paar mehr Boosters empfehlen, um mehr Gewissheit zu bekommen. Ist sie nach jedem Boostern etwas mehr hirntod (sic!) erhärtet sich der Verdacht auf Impfschaden. Vlt. wachen dann einige ihrer 200 Tsd Follower auf und retten damit ihre Gesundheit oder ihr Leben

    • Sabien 15. Oktober 2022 at 12:35Antworten

      Ne, für die ist das dann der Beweis wie gefährlich Long Covid ist. Wenn sie an den Boostern dann stirbt wird die Angst noch mehr geschürt weil dann ab da Long Covid sogar tödlich enden kann. Keine Chance gegen diesen Wahnsinn anzukämpfen!

    • Vortex 15. Oktober 2022 at 12:50Antworten

      Oder jeder Mensch, der bereits geimpft wurde, fokussiert sich auf seine innere Intuition und ließt hier bei TKP mit, was sehr sinnvoll wäre, oder z. B. auch über solche hilfreiche Informationen, tinyurl.com/26ucctrr die von mehreren Fachärzten laufend aktualisiert werden, sich mal darüber ganz neutral zu informieren …

      Extra Lesetipps: tinyurl.com/2z3bdv67

  40. Glass Steagall Act 15. Oktober 2022 at 12:07Antworten

    Wenn ich es richtig verstanden habe, resultiert gerade das ominöse „Long Covid“ aus den Nebenwirkungen der Impfungen! Während das tatsächlich natürliche und ausschließlich aus einer echten Viruserkrankung entstandene Long Covid sehr, sehr selten ist. Beide Symptome ähneln sich, so dass man es immer leicht auf die Krankheit schieben kann, anstatt auf die Impfungen. So kann man wieder Werbung für die Impfungen machen. Sehr trickreich!

    • Veron 15. Oktober 2022 at 15:43Antworten

      und mit Long Covid bekommt man Aufmerksamkeit, Zustimmung etc., bei einem Impfschaden wird man in die Ecke der Verschwörungsmenschen geschoben

Wir freuen uns über jeden Kommentar, aber ersuchen einige Regeln zu beachten: Bitte bleiben wir respektvoll - keine Diffamierungen oder persönliche Angriffe, keine (Ab-)Wertungen und bitte auch keine Video-Links und Texte mit roten Rufzeichen. Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Aktuelle Beiträge