Israelisches Gesundheitsministerium bestätigt Vertuschung von Impf-Daten

14. Oktober 2022von 2,8 Minuten Lesezeit

Das israelische Ministerium hat jetzt zugeben müssen, dass seit Juni 2022 verheerende Daten über Impf-Nebenwirkungen am Tisch liegen. Vor der Öffentlichkeit und auch vor den eigenen Experten versuchte man diese aber zu vertuschen. Jetzt will man relativieren. 

Mitte September hatte TKP über den Leak berichtet, ein Video sorgte in Israel für massive Aufregung. Laut dem Video lagen im Juni 2022 Daten am Tisch des israelischen Gesundheitsministeriums, die verheerende Auswirkungen der Impfkampagne zeigen würden. Jetzt hat das Ministerium die Authentizität des Videos bestätigt.

Massive Vertuschung von Nebenwirkungen

Aus der internen Zoom-Konferenz geht deutlich hervor, dass man im Sommer 2022 mit eindeutigen Indizien konfrontiert gewesen ist, wonach die mRNA-Behandlung schwerwiegende Nebenwirkungen auslöst. Diese sind außerdem nicht selten, nicht kurzfristig und auch nicht vorübergehend. Der Kinderarzt, der im Video auf die Daten aufmerksam macht, äußerte sich vor allem besorgt was Menstruationsbeschwerden und Herzentzündungen nach der Impfung betrifft. Das Ministerium hatte die Daten sogar den eigenen „Experten“ unterschlagen.

Warum lagen erst im Sommer 22 entsprechende Daten am Tisch? Auch darüber klärt der Leak auf. Erst mit Jahreswechsel begann in Israel eine Datensammlung und eine medizinische Überwachung, woraus man entsprechende Schlüsse ziehen konnte. Zuvor wurden solche Erhebungen nicht gemacht, obwohl man „Pfizer-Labor“ war.

Bisher hatte das israelische Gesundheitsministerium alle Presseanfragen zum Leak abgelehnt. So hatte etwa Yaffa Shir-Raz, Gesundheitsjournalistin und Professor an der Reichmann Universität, mehrmals nachgefragt. Ihr war das Video zugespielt worden und sie machte es Anfang September öffentlich. Auch die „Epoch Times“ hatte mehrmals erfolglos beim Ministerium nachgebohrt.

Jetzt bestätigt aber ein ungenannter Beamter des Ministeriums die Echtheit der Aufzeichnungen gegenüber „Reuters“. Dort hängt man auch gleich einen „Faktencheck“. Die nun auf Facebook und Co. fleißig geteilt werden. Shir-Raz, die Enthüllerin des Skandals, kommentierte den „Faktencheck“: Man habe weder Fakten überprüft noch präsentiert, stattdessen nur die Meinung des Ministeriums präsentiert. Nachforschungen, etwa bei ihr oder bei den Forschern, seien keine unternommen worden.

Kampf der Faktenchecker

Mehrere Kommentatoren haben sehr schnell auf den Interessenskonflikt hingewiesen, der zwischen Reuters und Pfizer besteht. Bekanntlich ist ein Reuters-Vorstandsmitglied auch weit oben in der Pfizer-Hierarchie. Shir-Raz kündigte an, dass man in den nächsten Tagen weitere Materialien präsentieren werde, „die die Manipulation des Gesundheitsministeriums aufdecken werden.“ Sie hofft auf israelische Journalisten, dass manche langsam wirklich zu berichten anfangen würden.

Während sich die „Faktenchecker“ verrenken, um den Skandal klein zu reden, ist die eigentliche Bombe nur in einem Nebensatz erwähnt: Die Ausschnitte der Zoom-Konferenz sind alle echt. Zwei der Videos sind auch im TKP-Artikel vom September zu sehen.  Ausführlich bespricht die „Epoch Times“ den „Faktencheck“.

Hier ein Ausschnitt aus dem Zoom-Leak:

In Israel ist Corona kein Thema mehr. Masken sind – auch aus Spitälern und Pflegeheimen – verschwunden. Der neue Omikron-Impfstoff wird nur noch Menschen über 65 Jahren empfohlen. Covid-19 wird in Israel als „routinemäßige und kontrollierte“ Krankheit behandelt. Man lebt ohne Restriktionen, Masken und Lockdowns.

Bild IDF Spokesperson’s UnitGeneral Staff of the Israel Defence Forces members being vaccinated against COVID-19 in Israel. VIIICC BY-SA 3.0

Unsere Arbeit ist spendenfinanziert – wir bitten um Unterstützung.

Folge uns auf Telegram und GETTR


Bekannter französischer Politiker: Macron ist nicht geimpft

Neue Premierministerin von Alberta: „Extremes Level“ der Diskriminierung gegen Ungeimpfte

26 Kommentare

  1. majestyk74 17. Oktober 2022 at 2:56Antworten

    Wenn Israel seine Bürger als Versuchskaninchen mißbraucht ist das dann Antisemitismus?

    • rudi & Maria fluegl 18. Oktober 2022 at 14:40Antworten

      Da die jüdische Religion, die meisten Aussteiger also Heiden ausweist, ist der Antisemitismus dann gegeben, wenn die Heiden auf die Orthodoxen losgehen.
      Aber dieser Religion abstammende sind ohnehin die, die sehr zu Streitereien untereinander aufgelegt sind.
      Und die machen dass mit Witz und Humor, Eigenschaften die den „außen stehen“ wollenden, meist so ziemlich abgehen!

  2. Schwakal 15. Oktober 2022 at 16:38Antworten

    Mit beachtlichen Gesundheitsschäden war von Beginn der mRNA-Verabreichungen zu rechnen, denn es wurde als Impfantigen das ausgewählt (S1 Untereinheit des Spike-Proteins), welches für die weit über das Atmungssystem hinausgehenden SARS-CoV2 – Organschädigungen verantwortlich ist,

  3. Schwakal 15. Oktober 2022 at 16:14Antworten

    Mit beachtlichen Gesundheitsschäden war von Beginn der mRNA-Verabreichungen zu rechnen, denn es wurde als Impfantigen das ausgewählt (S1 Untereinheit des Spike-Proteins), welches für die weit über das Atmungssystem hinausgehenden SARS-CoV2 – Organschädigungen verantwortlich ist.

  4. Karla Lehmann 15. Oktober 2022 at 13:53Antworten

    Mit beachtlichen Gesundheitsschäden war von Beginn der mRNA-Verabreichungen zu rechnen, denn es wurde als Impfantigen das ausgewählt (S1 Untereinheit des Spike-Proteins), welches für die weit über das Atmungssystem hinausgehenden SARS-CoV2 – Organschädigungen verantwortlich ist, s. auch
    http://www.karla-lehmann.de unter Medizin…

  5. Petzold 15. Oktober 2022 at 12:05Antworten

    Wundert mich nicht mehr. Wozu noch Versuchslaboren schaffen, wenn sie es gleich durch eine einfache Notzulassung auf die Masse loslässt. Unverzeihlich.

  6. Klaus C. 14. Oktober 2022 at 22:28Antworten

    Wo ist eigentlich die Hetzerin Alena Buyx geblieben?

  7. Glass Steagall Act 14. Oktober 2022 at 16:16Antworten

    Mission Israel ist erfüllt. Fast die gesamte Bevölkerung hat die Spritze bekommen. Nun ist der Grundstein bei allen für einen schnelleren Tod gelegt worden. Jetzt kann man wieder zur Normalität zurückkehren und abwarten und beobachten was die nächsten Jahre mit diesen Menschen passieren wird. Eine perfekte Studie für die Pharmaindustrie an einem ganzen Land.

    • Aurelian 14. Oktober 2022 at 18:58Antworten

      In Israel sind auch nicht mehr geimpft als in D oder Ö oder CH. Nur zur Klarstellung!
      Schweiz: 70%
      Israel: 72%,
      Deutschland: 78%
      Kann man sich hier zusammenklauben! Zahlen enthalten auch nur 1x Geimpfte. Die Reihenfolge ändert sich, wenn man die vollst. Geimpften (was auch immer das gerade sein mag) betrachtet, denn dann liegt Israel deutlich hinter CH und D. Sind anscheinend etwas schlauer in Israel und rennen nicht alle zum Boostern

      • Fritz Madersbacher 14. Oktober 2022 at 19:21

        @Aurelian
        14. Oktober 2022 at 18:58
        Sie sind wahrscheinlich – notgedrungen – schneller aus dem Schaden klug geworden, das palästinensische Volk wächst schneller …
        Andere verpflichten weiterhin ignorant ihre Soldaten zur Entgegennahme der Genpräparate …

      • Glass Steagall Act 15. Oktober 2022 at 11:24

        @Aurelian
        Ich habe von über 76,6% Erstimpfung und 66,8% Zweitimpfung gelesen. Wenn man jetzt noch die daraus resultierende Unfruchtbarkeit der Impfung hinzuzählt, ist das Ziel dennoch „besser“ als erwartet. Die Bevölkerungsreduktion ist eingeleitet.

        Das kann man natürlich auch für viele anderen Länder sagen, in denen es noch höhere Impfquoten gab. Aber in diesem Artikel ging es ja schließlich um Israel.

    • Mark 14. Oktober 2022 at 21:41Antworten

      und unsere wahnsinnigen Politiker und „Experten“ bewerben immer noch diese Giftbrühe. Wann greift endlich der Staatsanwalt ein?

    • steve acker 15. Oktober 2022 at 23:26Antworten

      Grad bei Israel hat mich das einfach total gewundert mit der Spritzerei.
      Der Westen ist völlig dekadent und am verfallen
      aber Israel lebt unter ständiger Bedrohung und muss sich immer zur Wehr setzen. Sonst hätten sie nicht die letzten 70 Jahren überlebt.
      Israel ist auf eine starke gesunde Jugend angewiesen.
      Und was machen sie ?
      Sie spritzen sich selbst und insbesondere auch die Jugend kaputt, auch noch mit viel zwang.

      Die Palästinenser müssen sich nur noch etwas gedulden. Dann können sie übernehmen.

  8. baltiMOre ravens 14. Oktober 2022 at 13:28Antworten

    Es ist leider so, wie es Ulrike Guerot kürzlich sagte (sinngemäß): Kritik darf nur von „links“ kommen und weil den „Linken“ die Kritik an ihrer Politik nicht passt (selbst wenn sie von (Alt-)Linken kommt), wird sie sofort als rechts geframed und unterdrückt. Da „die Linke“ nicht am C-Narrativ rütteln will und selbst keinerlei Kritik übt (um sich nicht selbst zu belasten) finden wir uns bald in einer kritiklosen Öffentlichkeit wieder, geradewegs in den Faschismus. Siehe UKR, Asylchaos, Klima, Finanzkrise etc.

    Was zB die Massenmedien und ÖR betrifft, so wird man in Bezug auf C wohl nur mit richterlichen Anordnungen und Verurteilungen erreichen können, dass jene falschen Propagandisten einen Widerruf/Entschuldigung „drucken“ müssen – ganzseitig auf dem Titelblatt.

    Es wäre bitter nötig wenn es nicht in Gewalt ausarten soll – was es wird, wenn man so weitermacht.
    Denn es ist die übliche Spirale, die sich hier dreht: Menschen werden belogen und manipuliert – das macht Menschen wütend – aus Angst vor den Folgen der sickernden Wahrheiten wird noch mehr gelogen und zensiert, beschimpft, an den Rand gedrängt – das macht Menschen noch wütender. Je mehr Politik und Medien also versuchen die ‚“Revolte“ zu „verhindern“/unterdrücken, desto brutaler wird sich diese Revolte entwickeln. Es besteht amS Grund zur Sorge, dass man am Ende ein nukleares Armageddon startet – nicht um den „Feind“ zu besiegen, sondern sich „nebenbei“ der revoltierenden Menschen der eigenen Gesellschaft zu entledigen. Denn eines ist längst offenbar: wenn die USA den neuen „Tatbestand“ von „domestic terrorism“ exekutiert (und gegen Gendering ihrer Schul-Kinder protestierende Eltern vom FBI abholen lässt – wie es bereits vereinzelt geschieht), wenn EU-Länder den neuen „Tatbestand“ der „Delegitimierung des Staates“ umsetzen (wie es in D an kritischen Ärzten (Brandenburg etc) oder Organisatoren (Ballweg etc) gerade „erprobt“ wird) usw., dann werden die Gefängnisse bald überquellen, man wird dann Lager bauen müssen….und der Rest ist Geschichte.

    Mir graut vor der Menschheit.

  9. anamcara 14. Oktober 2022 at 12:32Antworten

    “Mehrere Kommentatoren haben sehr schnell auf den Interessenskonflikt hingewiesen..”

    Ein anderer Interessenskonflikt
    „Revealed: PR firm that represents Pfizer and Moderna also sits on CDC vaccine division – sparking major conflict of interest concerns“ wird aktuell in Daily Mail thematisiert.

    Dieser «Interessenkonflikt lässt erhebliche Bedenken aufkommen», wie die britische Tageszeitung «Daily Mail» schreibt.

  10. Jens Tiefschneider 14. Oktober 2022 at 11:53Antworten

    Ich glaube erst an einen Wandel im Bewusstsein, wenn Fauci im Knast sitzt. Gefolgt von Gates, dem seit Jahren in Indien der Prozess gemacht werden soll, was aber leider nicht zu passieren scheint.

    • Seb 14. Oktober 2022 at 12:15Antworten

      Jens Tiefschneider
      14. Oktober 2022 at 11:53Antworten

      Der Wandel im Bewusstsein nach 2,5 Jahren heftigster Bemühungen ist unmöglich.
      Die Positionen sind bezogen.

  11. Michael R 14. Oktober 2022 at 11:48Antworten

    „Der neuen Omikron-Impfstoff wird nur noch Menschen über 65 Jahren empfohlen.“ – Genau. Da ist es nicht mehr so schlimm (eigentlich sogar positiv) wenn eine(r) nach der Impfung ins Gras beisst. Oder wie soll man das interpretieren? Wo ist der wissenschaftliche Nachweis, dass Covid/Omikron ab dem 65. Lebensjahr gefährlich wird? Ist es wirklich Zufall, dass sich das Virus am durchschnittlichen Renteneintrittsalter orientiert?

    • Petzold 15. Oktober 2022 at 12:02Antworten

      @Michael R

      Oktober 2022

      Da bin ich ganz bei Ihnen.

      Wir haben einen großen Problem. Und zwar das festgefahrere Alter, egal wobei was. Das Alter ist nicht entscheidend sondern der Lebensstil des Menschen. Wenn meine Nachbarin mit 102 Jahren drei Infektionen überlebt hat (dies bei den ersten gefährlichen Varianten) und kein Impfung hat. Sie ist der Meinung das sie sich nichts vorschreiben lassen von diesen jungen Politikerspunts. Da musste ich herzlich ablachen. Auch im Renteneintrittsalter orientieren sich die Möchtegern Experten.

      Es gibt keine wissenschaftliche Nachweis, dass Omikron ab dem 65. Lebensjahr gefährlich sein sollte, denn ich kenne genügend in diesem Alter die ohne Impfung und selbst bei der Delta Variante gut durchgekommen sind.

      Wir wissen was damit bezweckt wird. ;-)

  12. Frühling 14. Oktober 2022 at 11:25Antworten

    @Herr Oysmüller. Genau. Bitte berichten Sie weiter. In den vergangenen Jahren ist so viel an Unrecht gelaufen. Das darf nicht einfach unter den Teppich gekehrt werden.

  13. Th. Kühler 14. Oktober 2022 at 11:17Antworten

    Massive Vertuschung von Nebenwirkungen dienen nur die Pharma als kostenloses Versuchslabor wie bereits BioNTech geäußert hatte über Israel. Warum überraschen mich diese Zeilen nicht mehr, „Vertuschung von Impf-Daten“. Was nicht alles vor der Öffentlichkeit und auch vor den Experten versucht zu vertuschen ist nicht unbekannt. Es benötigt leider etwas Zeit, bis sich die verheerende Auswirkungen der Impfkampagne zeigen. Und die werden noch heftiger daherkommen. Überwachung geht anders.
    Wir müssen uns auf harte Zeiten einstellen. Die Unsicherheit in der Welt werde künftig eher die Regel als eine Ausnahme sein. Eine Krise nach der anderen, die wir für wenig wahrscheinlich gehalten haben, nichtsdestotrotz passiert. Das Wort Zukunft hatte nie Aussagekraft und seinen Platz gefunden. Und es wird weiter damit spekuliert. Die Welt wird entkoppelt. Alles musste billiger sein. Am Ende ist man in Abhängigkeiten geraten. Jetzt wird eine Abhängigkeit durch eine neue Abhängigkeit ersetzen. Ein Fass ohne Boden geht weiter. Politiker denken aber nicht ausreichend darüber nach, wie der Rest der Welt und Bürger dies wahrnehme. Der jetziger Kampf, den keiner gewinnen kann, weil wir alle nicht genug kämpfen. Hier muss viel mehr für die Kommunikation getan werden. Jetzt und nicht morgen, bevor noch mehr vernichtet wird. Umkehr ist ausgeschlossen.

    • Mark 14. Oktober 2022 at 21:55Antworten

      was ich niemals verstehen werde- Juden führen das eigene Volk in diesen Schaden- langsam habe ich das gefühl das dies so beabsichtigt ist. Und alle führenden Köpfe der hier beteiligten Pharma sind meine4s Wissens alles Juden- das ist schon unheimlich

  14. Seb 14. Oktober 2022 at 11:06Antworten

    Die tausendste Hoffnung auf den Game Changer ?
    Jede Wette das daraus wieder nichts wird.
    Außer auf zwei alternativen Kanälen ist nichts darüber zu finden.
    Die eine Seite wird das so interpretieren, die andere Seite anders.
    Solange die eine Seite aber massiv in der Überzahl ist, wird die andere Seite nichts erreichen.
    Corona ist vom Ukraine Krieg abgelöst worden.
    Für die Kritiker Seite mag es ja noch ein Thema sein. Für den Rest der Menschen schon länger nicht mehr. Aufarbeitung wir es nicht geben.

    • Thomas Oysmüller 14. Oktober 2022 at 11:09Antworten

      Ich sehe das nicht sehr viel anders als Sie. Aber deshalb die Arbeit aufgeben und darüber nicht berichten, gerade weil es keiner macht?

    • Andreas N 14. Oktober 2022 at 13:59Antworten

      Dieser Lobbyismus, gegen den wir gemeinsam anrennen, wird nicht gewinnen können. Ja, es ist zermürbend und lässt verzweifeln, wie lange und wie wehement mit dem leugnen und verschweigen weitergemacht wird. Aber es wird auch eine Generation kommen die danach fragt, ob denn niemand etwas dagegen gemacht hat? Und das motiviert dann doch immer wieder. Widerstand war immer schon in der Minderheit, aber auch die Aufklärer und Unangepassten der Vergangenheit sind doch Antrieb es weiterhin zu versuchen.

    • steve acker 15. Oktober 2022 at 23:30Antworten

      Es ist auf jeden Fall gut, wenn immer mehr dieser Dinge ans Tageslicht kommen.
      allein schon zur Abwehr gegen künftige Angriffe des Impferiums.
      Dieses hat noch lange nicht aufgegeben, wie man an der aktuellen Spritzkampagne von Lauterbach sieht.

Wir freuen uns über jeden Kommentar, aber ersuchen einige Regeln zu beachten: Bitte bleiben wir respektvoll - keine Diffamierungen oder persönliche Angriffe, keine (Ab-)Wertungen und bitte auch keine Video-Links und Texte mit roten Rufzeichen. Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Aktuelle Beiträge