Bekannter französischer Politiker: Macron ist nicht geimpft

13. Oktober 2022von 2,4 Minuten Lesezeit

Er selbst hatte einen schweren Impfschaden und musste sich mehreren Herzoperationen unterziehen. Jean Lassalle meint auch, dass Macron und andere Politiker gar nicht geimpft seien.

Jean Lassalle ist in Frankreich kein unbekannter Politiker. 20 Jahre war er Abgeordneter in der französischen Nationalversammlung, sorgte dort durch seinen Aktivismus immer wieder für Schlagzeilen und zweimal trat er als Präsidentschaftskandidat (2017 und 2022) an. Jetzt meint Lasalle in einem Fernsehinterview, dass Emmanuel Macron, die Mitglieder der französischen Regierung sowie die meisten Abgeordneten gar nicht geimpft seien.

Lassalle mit Herz-OP nach Impfung

Auch in Frankreich gab es massive Repression gegen Ungeimpfte. Im Gesundheitsbereich wurde die mRNA-Behandlung vorgeschrieben, der Covid-Pass war für weite Teile des öffentlichen Lebens vorausgesetzt worden. Viele Menschen wurden so in die Nadel gedrängt, da regelmäßiges Testen vor allem für Menschen, die nicht mit ausreichend Vermögen ausgestattet sind, kaum möglich war. Die Tests waren teuer und schwer verfügbar.

Lassalle, der Politiker aus dem bäuerlichen mitte-rechts Milieu aus Südwestfrankreich, litt auch selbst unter schweren Nebenwirkungen durch die Impfung. Er habe sich eine Dosis Janssen geben lassen, doch daran sei er „fast gestorben“. Die Folge seien vier Herzoperationen seit Jänner 2022 gewesen, was ihn auch während des Präsidentschaftswahlkampfes sehr geschwächt hatte. Lasalle hatte 3,1 Prozent bei den Wahlen erreicht.

Ungeimpfter Macron

Warum er sich überhaupt impfen habe lassen? Aus Verantwortungsbewusstsein als Abgeordneter, er wollte nicht den Eindruck vermitteln, seinen Job nicht zu machen, erklärte er im Interview. „Aber ich wusste auch nicht, dass Herr Macron nicht geimpft war. Außerdem wusste ich nicht, dass die meisten Mitglieder der Regierung nicht geimpft wurden und die meisten meiner Kollegen in der Nationalversammlung auch nicht.“ Mittlerweile weiß er das offenbar.

Als er versucht habe, seine Nebenwirkungen im Wahlkampf zu thematisieren, habe man ihn zügig „abgeschaltet“, so der langjährige französische Politiker.

Das Interview gab Lassalle dem Sender „NTD France“, ein Sender der aus dem Umfeld der „Epoch Times“ kommt, auf Youtube über 200.000 Abonnenten verzeichnen kann. Das Video geht langsam viral.

Lassalle war jahrelang der Vizepräsident der Partei „Mouvement Democrate“. Seit 2016 führt er die Bewegung „Resistons!“ an. Diese hatte er gegründet, um gegen Macron und „die Herrschaft des Finanzkapitals“ anzutreten. 2017 holte er 1,2 Prozent der Stimmen, 2022 konnte er sich immerhin verdreifachen. Die politischen Positionen von Lassalle sind schwer in einer Schublade zu verorten. Er tritt als bodenständiger Bauer aus dem Südwesten auf, der vielleicht verstanden werden kann, indem man versucht, Positionen von Heini Staudinger und August Wöginger zusammenzudenken.

Bild Antoine LamielleJean Lassalle 02CC BY-SA 4.0


Unsere Arbeit ist spendenfinanziert – wir bitten um Unterstützung.

Folge uns auf Telegram und GETTR


Universität Wien erwägt Energie-Lockdown – Vergleichbar mit März 2020

Keine Covid-Zwangsimpfung für russische Soldaten

43 Kommentare

  1. Martha Walter 17. Oktober 2022 at 19:06Antworten

    Man kann es schon glauben.. Nicht nur Macron und seine Gefolgschaft nicht geimpft.. Vermutung liegt nah, dass die Politelite aus DE sind auch nicht geimpft.. Mit Merkel hats angefangen..

  2. Konrad Kugler 15. Oktober 2022 at 21:30Antworten

    Das ist für mich absolut nichts Neues. Nachdem ich bereits 2020 viele Erklärungen gelesen hatte, war für mich klar, daß weder Papst Franziskus noch Benedikt regulär gespritzt worden sind. Wenn einem schwerer Schaden entstanden wäre, dann wären hunderte Millionen Gläubige aufgeschreckt gewesen.

  3. Harald Eitzinger 14. Oktober 2022 at 9:38Antworten

    Ist doch klar dass sich Bilderberger bzw Schwab-Jünger nicht impfen lassen, wissen sie doch über die Gefahren dieser Genspritzen bestens bescheid!

  4. cpdp 13. Oktober 2022 at 22:07Antworten

    Bleibt nur offen – wenn ich’s nicht überlesen hab – woher Hr. Lassalle dieseInformation bezieht.

  5. EuRuF 13. Oktober 2022 at 19:49Antworten

    Diese Vermutung was „unsere“ Regierungen angeht habe ich schon immer. Und wenn je einer geimpft wurde, dann mit NaCl. Dieses Pack weiß was hinter dieser Impfung steckt. Ich hoffe, daß unsere geimpften u. politikhörigen Journalisten bald alle die Nebenwirkungen bekommen die zu Erwachen führen.

  6. suedtiroler 13. Oktober 2022 at 17:43Antworten

    wahrscheinlich haben die meisten Politiker und Promis falsche „Impf“-Bescheinigungen
    würde mich absolut nicht wundern!

    • Marki Mark 14. Oktober 2022 at 0:56Antworten

      Als das mit dem impfen los ging noch ohne medialen Druck hatte sich die US Vize Präsidentin im tv impfen lassen.. vor den Kameras hatte die Pflegerin/Ärztin Probleme die Knickspritze wieder „gerade“ zu bekommen.. es war einfach so schlecht und offensichtlich, dass sie Lügen und betrügen und Medien gekauft sind, weil sie nicht darüber berichteten. Ähnliches mit britischen Abgeordneten oder z.B Günter Jauch. Bin und bleibe ungespritzt!

  7. Johannes Schumann 13. Oktober 2022 at 17:40Antworten

    Das wird schwierig… Können Politiker so lange dicht halten? Vermutlich sind wichtige politische Entscheidungsträger entgegen unbewusst „ungeimpft“, weil die Hersteller die Chargen mit der Kochsalzlösung irgendwie in die Regierungsviertel kommen können. Es mutet doch merkwürdig an, wenn der Bundestag eigene Impfstofflieferungen bestellt. Merkwürdig ist auch, dass da kaum MdB nach der „Impfung“ ausfallen. Dass manche MdBs sich dann statt in Berlin Mitte im eigenen Wahlkreis die Injektion geben lassen, ist immer noch im möglich, aber ein kalkulierbares Risiko für den Hersteller.

    Was gefälschte Impfpässe angeht: Damit stützt man genauso das Narrativ. Der Druck auf die offiziellen „Ungeimpften“ steigt mit jeder Injektion und mit jedem gefälschten Impfzertifikat. Ich habe sehr früh mich entschieden, dass ich das nicht machen werde, sondern zu meinem Status stehe. Nur für den Fall, dass ich mal mit zwei Koffern überstürzt ausreisen müsste, wäre das für mich ein gangbarer Weg.

  8. Georg Uttenthaler 13. Oktober 2022 at 17:33Antworten

    Möglicherweise hat Macron die Geschichte von Wolfgang in einem Blog gelesen, der sich gegen das Coronavirus impfen ließ und seitdem am Guillain-Barré-Syndrom leidet.
    Er liegt seit bereits einem Monat im Klinikum in Bad Neustadt und ist seit 14 Tagen ab dem Hals komplett gelähmt. Seit der Impfung ist mein gesamtes Leben auf den Kopf gestellt.
    Besonders verwundert ist er darüber, dass so viele Menschen ins Krankenhaus mit offensichtlichen Nebenwirkungen der Impfung kommen, die aber nicht anerkannt werden.(vertuscht!) Aktuell bekommt er regelmäßig eine Blutwäsche mit Blutplasma – in der Hoffnung, dass sich sein Zustand nicht weiter verschlechtert.
    Oder hat Macron die Artikel von Dr. Mylo Canderian, dem Erfinder und Patentinhaber des giftigen Transportmittels für den Wirkstoff mRna in der Spritze gelesen, in dem der Erfinder C. die Berechnungsformel für das Ableben jedes Geimpften erklärt!

  9. wellenreiten 13. Oktober 2022 at 17:26Antworten

    Ein Beitrag auf tkp über den belgischen Mediziner Michel Goldman und die Entwicklung seiner Krebserkrankung im Zusammenhang mit der Covid-Spritze wäre auch mal interessant.

  10. Jan 13. Oktober 2022 at 15:43Antworten

    Was nicht ist, kann ja noch werden! Genug böse Bürger würden sicher gerne nachhelfen. Ich finde, Impfrendi sollte dann Macons Beispiel folgen…

  11. P. Kiehl 13. Oktober 2022 at 13:13Antworten

    Jean Lassalle ist und wird kein Einzelfall bleiben. Meine Schwester kann (seit der Massenimpfung) ein Lied davon singen die in der Intensiv tätig ist. Auch sie wird im Juli nicht mehr tätig sein. Das ließe sich nicht mit ihre Tätigkeit als Ärztin verinaben was verschwiegen wird. So ergreifen viele die Flucht. Lauterbach tut nichts als nur jammern, sagte sie.

    Mich wundert das die mRNA-Behandlung als Impfung ausgegeben wurde, denn die mRNA-Behandlung war für Krebspatienten gedacht und wurde nicht zugelassen. Erstaunlich das jetzt diese über Nacht eine Notfallzulassung (Notfallzulassung lassen wir dahingestellt) erhalten hatte ohne Langzeitstudien. Geschweige diese fingierten Daten der BigPharma von Insider und ehemaligen Angestellten (wurden gefeuert nach zugespielter Unterlagen und E-Mail-Korrespondenz mit Faktenlage.

  12. majestyk74 13. Oktober 2022 at 13:09Antworten

    Kein Mensch der selbstständig denken kann glaubt daran, daß es eine Pandemie gegeben hat. Der Politjetset ohnehin nicht. Die müssen es ja wissen, die haben das Theaterstück ja in Auftrag gegeben. Falls man dem Pöbel experimentelle Abwässer verordnet hat, dann hat sich die selbsternannte Elite mit Placebos begnügt. Deswegen bezeichnet diese Klientel die Impfung auch als unbedenklich. Umgekehrt muß man sich aber fragen, wie kann ein erwachsener Mensch so naiv sein und Politik und Medien überhaupt ein Wort glauben. Da kann man auch den Leuten mit dem Wachturm zuhören, kommt aufsselbe raus.

    • Charly1 13. Oktober 2022 at 13:29Antworten

      Was viele nicht wissen, die pharmariesen hatten vor Jahren etwas Ebbe mit Bestellungen, der Umsatz ging zurück die Börsenwerte waren im Keller und Investorenzogen sich zurück. Zum ganzen Elend kamen noch Klagen in Milliardenhöhe wegen Nebenwirkungen und Todesfälle bei verschiedenen Medikamenten die auch sofort vom Markt genommen wurden. Im Jahr 2010 gab es ein Treffen der Welt größten Pharmakonzernen wo nach einer Lösung gesucht wurde wie aus dem Verlusttal wie auf die Spitze zu kommt.
      Ich war 35 Jahre im Gesundheitswesen Tätig, Zusammenarbeit mit Ärzten, Pharmareferenten Europaweit. Pharmakonzerne haben Ärzte auf Weltkongresse gesponsert ihnen große Mengen an Muster-Packungen gegeben um diese Patienten kostenlos zu geben und danach diese zu verschreiben. In vielen Europäischen UNI-Kliniken wurden Studien für neue Medikamente gemacht um die Zulassung schneller zu bekommen. Zufällig wurde von einer Rothschild Fundation der PCR Test zum Patent angemeldet, da gab es noch kein Corona!

      • majestyk74 14. Oktober 2022 at 14:01

        Der Einfluß von Big Pharma auf die medizinische Lehre begann zumindest in den USA schon vor dem ersten Weltkrieg, man muß sich nur anschauen, wer welche medizinische Fakultät sponsort und schon seit Urzeiten zu deren Förderern gehört, zuweilen taucht auch der Name Rockefeller auf. Die einen glauben an Altruismus, andere vermuten gesellschaftspolitische Einflußnahme.

        Gegen echte Solidarkassen wäre ja nichts einzuwenden, aber was wir hierzulande haben ist ein Zwangssystem über das jede Menge an Umverteilung organisiert wird. Diese ganzen Behördenwucherungen dienen zum Beispiel auch dazu, das Projekt Feminismus zu finanzieren, einfach mal schauen, wer wo genau sein Einkommen bezieht. Ein Gesundheitssystem, braucht eigentlich nur Patienten und Ärzte, die Kasse bestenfalls als Mittler und im die Interessen der Mitglieder zu vertreten. Hier läuft das alles komplett andersherum, im Grunde finanziert man nur die Pharmalobby und den bürokratischen Überbau und wundert sich dann, daß für medizinische Leistungen kein Geld da ist.

        Bezüglich Corona, auf den Virus hat man mindestens mal gewartet. Wer die Struktur schafft, die Pandemiekriterien schon von langer Hand ändert, führt Übles im Schilde. Daß es hier auch um ein Riesengeschäft geht ist klar, deswegen haben die üblichen Verdächtigen ja auch im Vorfeld bereits investiert und strategisch geschickt Leute plaziert. Selbst wenn es nicht um einen Gesellschaftsumbau gehen würde, Corona ist keine Pandemie sondern ein Verbrechen und wäre in Rechtsstaaten ein Fall für Ermittlungsbehörden. Dazu muß man aber erst mal unabhängige Gerichte und Staatsanwälte haben.

        Ein Schelm wie ich vermutet auch böse Absichten, wenn bereits vor der Pandemie europäische, insbesondere die deutschen Sicherheitsbehörden Manöver abhielten zur Aufstandsbekämpfung, kann man (noch) leicht recherchieren, viele tun dies als Verschwörungstheorie ab. Im Grunde war die Vorbereitung aber rausgeschmissenes Geld, es wird keine Aufstände geben, wer sollte dies auch tun, die alten, weißen Männer. Der Rest profitiert doch und freut sich aufs Bürgergeld. Hurra Ampel!

        So sehrt die Pandemie ein Skandal ist, ich halte es für einen Fehler diese isoliert zu betrachten. Die ganzen gesellschaftlichen Waffen der letzten Jahre stehen in einem Zusammenhang und bohrt man lange genug nach den Finanziers, dann stößt man immer wieder auf dieselben üblichen Verdächtigen.

  13. Germann 13. Oktober 2022 at 12:44Antworten

    Auch in meinem Kreis gab es viele Probleme und einige endeten mit einer Herz-OP nach Impfung. Einige hatten Pech und überlebten diese nicht. Viele haben das Leben verloren vor der Spritze.
    Jean Lassalle hatte einen schweren Impfschaden und musste sich mehreren Herzoperationen unterziehen. Das zeigt wie abartig die Regierung handelt und hier in der eigenen Reihe wegschaut und versucht Mundtod zu machen. Ich bin mir sicher er weiß wovon er spricht und unter so einem Haufen bekommt man viel mit. Selbst bei nicht ausgeschaltete Mikrofone, die brisante Aussagen zum Vorschein gebracht haben und lässt diese Aussagen aufhorchen. Das wurde in den Nachrichten sehr gut durchleuchtet.
    Zitiere und zeigt schon wie vorgegangen wird: Als er versucht habe, seine Nebenwirkungen im Wahlkampf zu thematisieren haben man ihn zügig „abgeschaltet.“ Na bitte!

  14. Jens Tiefschneider 13. Oktober 2022 at 12:35Antworten

    „Gift fürs Volk, Placebo für Politiker“, stand auf meinem Schild bei einer Demo Ende ’21, das ich der Polizei aushändigen musste. Ohne Begründung der Beamten.

    • Glass Steagall Act 13. Oktober 2022 at 18:04Antworten

      Super, den Nagel auf den Kopf getroffen :-)

  15. Michael R 13. Oktober 2022 at 12:35Antworten

    Den Verdacht habe ich schon lange, dass auch (zumindest einige) unserer Volksvertreter nicht geimpft wurden. Mir ist aufgefallen, dass meines Wissens niemand von denen nach der Impfung auch nur einen Tag ausgefallen wäre. Das macht stutzig, denn in meinem Bekannten- und Verwandtenkreis sind praktisch alle wenigstens einen, meistens aber mehrere Tage „flach gelegen“.

    • Hanna 13. Oktober 2022 at 13:28Antworten

      Die konstant stabile Konstitution unserer Damen und Herren Volksvertreter post „Impfung“, „Boosterung“ No. 1 – 4 resultiert aus der hervorragenden Verträglichkeit von Polit- und anderer -Prominenzen vorbehaltenen Spezialflüssigkeiten.

      Keine Verschwörungstheorie. Das war’s schon 2009/10 nicht, zur Zeit der „neuartigen, gefährlichen“ Schweinegrippe. Auch dazumal hatten die Herrschaft(en) Zugang zu speziellem harmlosen Serum für Politiker.

      Damals wie heute. Gutes für die sogenannten Eliten, die Patrizier. Hartes für die Plebejer, landläufig „Pöbel“.

      • Michael R 13. Oktober 2022 at 14:30

        @Hanna: Weswegen die Schlafkrankheit auch den Plebejern vorbehalten blieb.

      • rudi & Maria fluegl 13. Oktober 2022 at 14:41

        Nicht zu vergessen den italienischen Geistlichen den nach eigner Aussage eine Spezialspritze gegen Covid angeboten wurde!
        Eventuell hat wer den Namen und das Datum ohne Nachforschen parat?
        Die 2000 „prominenten“ pseudogeimpften gegen Trinkgeld in Spanien gestalten sich auch nach der berühmten Spitze des Eisberges!
        Rudi Fluegl

      • Hanna 13. Oktober 2022 at 21:00

        Rudi Fluegl,

        meinen Sie Alessandro MELUZZI?

        »Laut MELUZZI lassen sich Angehörige der Eliten zwar für die Impf-Kampagne ablichten, um andere zur Impfung zu verleiten, erhalten selbst aber eine Fake-Impfung: „Ich versichere es Ihnen, weil sie es mir auch angeboten haben.“« –

        uncutnews.ch/alessandro-meluzzi-kriminologe-bestaetigt-fake-impfung-fuer-die-eliten

        Der Kriminologe hatte nach Abkehr (heißt es) von der Freimaurerei in der Loge „Großorient von Italien“ Theologie studiert und ist Erzbischof der autokephalen italienisch-orthodoxen Kirche:

        katholisches.info/2021/08/23/alessandro-meluzzi-fake-impfung-fuer-die-eliten

        MELUZZI hatte im Vorjahr Kritik an BERGOGLIO geübt: »Wir bräuchten einen Papst, der nicht den starken Mächten und globalen Lobbys zuzwinkert.«

        In seiner Funktion als Psychiater soll MELUZZI im Vorjahr wegen Verweigerung der C-Injektion von der Ärztekammer Turin suspendiert worden sein:

        unionesarda.it/de/italien/quot-ich-habe-den-impfstoff-nicht-bekommen-und-ich-andere-meine-meinung-nichtquot-meluzzi-von-der-arztlichen-anordnung-suspendiert-i1j689zp

      • rudi & Maria fluegl 14. Oktober 2022 at 4:32

        Ja!
        Danke vielmals!!!

      • Hanna 14. Oktober 2022 at 15:23

        Rudi Fluegl, gerne geschehen

    • Johannes Schumann 13. Oktober 2022 at 17:43Antworten

      Das ist auch meine Beobachtung.

  16. Charly1 13. Oktober 2022 at 12:33Antworten

    Kennt jemand einen Politdarsteller der geimpft ist???
    Ich kenne viele Ärzte die nicht geimpft sind!

    • Glass Steagall Act 13. Oktober 2022 at 18:02Antworten

      Angeblich sagt die Grüne Baerbock von sich, sie hätte die Spritze nicht vertragen. Aber wer weiß das schon ob es überhaupt stimmt. Aber die halte ich tatsächlich für so doof, dass sie sich freiwillig hat spritzen lassen.

      • Rosa 13. Oktober 2022 at 21:08

        „Aber die halte ich tatsächlich für so doof, dass sie sich freiwillig hat spritzen lassen.“

        In jedem Fall hat man der toughen Baerbock:in ein recht mildes Mittel verabreicht, Verträglichkeit Kategorie Kamillentee.

        Man braucht die dumbe Kriegsgöttin und Destabilisierungsfrontfrau mit Knopf im Ohr ja noch eine ganze Weile.

  17. Ohlmann 13. Oktober 2022 at 12:27Antworten

    Die Pandemie und Gentherapie bleibt ein heißes Eisen für Politiker. Leider werden die Anhaltspunkte sehr gut vertuscht. Es darf niemand nur ein Wort verlieren. Wer bitte glaubt schon, dass Politiker und so manche Abgeordnete sich eine Gentherapiespritze unterzieht. Die sind mit allen Wassern gewachen. Denke schon, dass Jean Lassalle mehr weiß und mitbekommt aber keine Einzelheiten verraten darf die er Life mitbekommt, denn das kostet ihm Kopf und Kragen (Ade schöne Pansion). Darum wird immer dieser Verdacht bleiben. Gut getarnt. Politiker wissen wie sie was verheimlichen Können.

  18. Pierre 13. Oktober 2022 at 12:13Antworten

    Ich könnte mir das gut vorstellen. Aber das wird sich wohl kaum beweisen lassen.

    Ich würde mir wünschen, dass Herr Lassalle wenigstens ein paar Anhaltspunkte nennen könnte. So ist das erstmal nur eine Behauptung. Da muss schon mehr kommen.

  19. Jehnke 13. Oktober 2022 at 12:12Antworten

    Sauber und ehrlich ist der Macron nicht. Und das viele Mitglieder der Regierung sowie die meisten Abgeordneten gar nicht geimpft sind liegt sehr nahe bei der Wahrheit. Die meisten haben sich nicht diese Spritze abgeholt und ist offenbar. Denn darüber redet man nicht. Genau wie die Impfschäden einen Tabu bleiben.

  20. Frühling 13. Oktober 2022 at 11:59Antworten

    Nicht schön, was ihm passiert ist. Aber die Aussage Macron sei nicht geimpft, ist schon dreist. Woher will er das wissen? War er 24 Stunden pro Tag mit Macron zusammen und hat ihn anschließend ausgiebig medizinisch untersucht? Solche Aussagen schaden den Kritikern mehr als sie nützen.

    • Rosa 13. Oktober 2022 at 14:03Antworten

      Hat Macron schon öffentlich dementiert? Das jedenfalls wäre zu erwarten, hätte Monsieur le Président wirklich mRNA intus.

  21. Glass Steagall Act 13. Oktober 2022 at 11:58Antworten

    Ich denke, dass in vielen westlichen Regierungen eingeweihte Spitzenpolitiker niemals geimpft wurden oder nur medienwirksame Fake-Spritzen bekommen haben. Schließlich konnte man es sich ja nicht leisten, dass ganze Regierungen lahm gelegt worden wären.

    Am Anfang der Impfkampagnen hatten wohl besonders die Impfhersteller ihr Personal nicht spritzen lassen. Sie wussten schon warum.

    • Vortex 13. Oktober 2022 at 13:28Antworten

      Klar, dass der innere Kreis sich selbst beschützt und dichthält, aber jetzt kommt ein Film (hoffentlich) bald, welches für Aufklärung tinyurl.com/3tz7vfyk sorgen wird, was die Elite bereits zunehmend beunruhigt …

    • 4750 13. Oktober 2022 at 14:10Antworten

      Genau so ist’s. Alle Warnlampen hätten angehen müssen als Sahin – mit der Einführung der gefährlichen experimentellen Gen-Injektionskampagnen – Ende 21 von sich gab „dass er und Mitarbeiter von BT nicht injiziert würden da man sich keine Ausfälle leisten könnte“ (Zitat nur ungefähr). Geht’s noch?
      Bekanntlich stehen auch CDC, FDA, Pfizer, US Kongress und weitere auf der Injektions-Ausnahmeliste. Auch die werden wissen, warum. Interessanterweise das US-Militär nicht, was einer Zersetzung von innen gleichgesetzt wird.
      Und die Bevölkerungen wurden und werden immer noch dazu genötigt sich die inzwischen nachweislich höchst gefährlichen Gen-Spritzen setzen zu lassen.

      • Glass Steagall Act 13. Oktober 2022 at 17:56

        Das US-Militär nutzt gern seine eigenen Soldaten als Laborratten. Das war auch schon offensichtlich in den Golfkriegen zur Prävention gegen Giftgas. Diese Mittel haben sehr viele Soldaten krank gemacht. Wir wissen ja, dass Saddam nie Giftgas hatte. Umso ärgerlicher für die Soldaten, die diese krankmachende Medizin vorher schlucken musste.

  22. I.B. 13. Oktober 2022 at 11:58Antworten

    „Bekannter französischer Politiker: Macron ist nicht geimpft“
    Diese Formulierung besagt, dass Jean Lassalle das ausgesagt habe (was ja auch im englischen Text zu lesen ist).

    Später wird Jean Lassalle zitiert: „Aber ich wusste auch nicht, dass Herr Macron nicht geimpft war. Außerdem wusste ich nicht, dass die meisten Mitglieder der Regierung nicht geimpft wurden und die meisten meiner Kollegen in der Nationalversammlung auch nicht.“

    Die Aussage Thomas Oysmüllers dazu: Mittlerweile weiß er das offenbar.

    Wenn Thomas Oysmüller also anfangs schreibt, „…Jean Lassalle meint …“, dann relativiert Oysmüller selbst die Aussage von Jean Lassalle etwas, nicht aber Jean Lassalle.

    Wollte da ein gewisser Rudi wieder einmal seinen Namen im Wochenblättchen lesen?

    • I.B. 13. Oktober 2022 at 12:10Antworten

      Dieser Kommentar war einen Antwort auf „Rudi“, der mittlerweile gelöscht wurde.

  23. Ella 13. Oktober 2022 at 11:56Antworten

    Das sage ich schon lange, dass die alle nicht echt geimpft sind. Gibt es denn da keinen Test?

    Macron hat Ungeimpfte besonders beschimpft:

    „Er habe große Lust, die Ungeimpften zu nerven, sagte Macron in einem am Dienstagabend veröffentlichten Interview mit der Zeitung „Le Parisien“. Er werde dies „bis zum bitteren Ende“ tun, fügte er an.

    Im französischen Original sagte Macron: „J’ai très envie de les emmerder.“ Das Wort „emmerder“, das hier mit nerven übersetzt ist, kann im Französischen auch eine explizitere Bedeutung haben. Es stammt vom dem Wort „merde“ ab, zu Deutsch „Scheiße“. Macron sagte weiter, Ungeimpfte wollten die Stabilität der Nation untergraben. „Wenn meine Freiheit die Freiheit anderer bedroht, werde ich verantwortungslos. Ein verantwortungsloser Mensch ist kein Bürger mehr.“

    tagesspiegel.de

    Wenn das stimmt, dann wird er die Franzosen kennenlernen.

    Als er Putin besuchte, verweigerte er übrigens den russische PCR-Test, ebenso Nehammer.

  24. Andreas Weller 13. Oktober 2022 at 11:41Antworten

    Über 2000 reiche Spanier haben sich mit gefälschten Impfausweisen ausstatten lassen, weil Sie sich nicht impfen lassen wollten! Das wird doch in anderen Ländern nicht anders sein, denn die reichen so blöd sind sie dann auch wieder nicht. Es reicht, wenn sich die Schafe impfen lassen.

    • Glass Steagall Act 13. Oktober 2022 at 17:58Antworten

      Man sollte mal die Impfquote unter den WEF Leuten testen. Geht bestimmt nicht über 5% hinaus.

Wir freuen uns über jeden Kommentar, aber ersuchen einige Regeln zu beachten: Bitte bleiben wir respektvoll - keine Diffamierungen oder persönliche Angriffe, keine (Ab-)Wertungen und bitte auch keine Video-Links und Texte mit roten Rufzeichen. Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Aktuelle Beiträge