Österreich wird wieder in Covid-Regime gedrängt

5. Oktober 2022von 3,6 Minuten Lesezeit

Maskenpflicht und Massentests an den Schulen. Medial wird wieder kompromisslos für „härtere“ Maßnahmen getrommelt. Die Präsidentenwahl dürfte eine Rolle spielen, sowie das exzessive Testen in Österreich.

„Die Herbstwelle rollt an“, heißt es im ORF. Twitter-Meinungsmacher und Mainstream-Journalisten schreiben es wieder herbei. Es wird wieder nach Maskenpflicht in Österreich getrommelt. Während Nordeuropa seine Impfempfehlungen adaptiert, heißt es in Österreich wieder einmal: „Wir haben die höchste Inzidenz Europas“. Das stimmt. Denn Österreich ist weiterhin der unangefochtene Testweltmeister. Zuletzt hat Österreich wieder über 100.000-mal pro Tag getestet. Bald erreicht das Land die Marke von 200 Millionen durchgeführten Corona-Tests. Bezahlt müssen sie zum größten Teil vom Steuerzahler werden.

Österreich Europameister

Obwohl zwar auch die „Testpositiv-Rate“ steigt, sollte jedem klar sein, warum Österreich wieder einmal das Land mit der höchsten Corona-Inzidenz ist.

Wird in Österreich so viel mehr geschmust oder einfach mehr getestet? Zweiteres: Ohne Test darf man in Österreich weder ins Spital oder teilweise gar zum Hausarzt. In Skandinavien etwa ganz anders.

Zugleich steigt auch die Zahl der Patienten, die mit einem positiven Corona-Test hospitalisiert werden. Aber selbst der „Standard“ weiß mittlerweile darauf hin, dass nur rund ein Fünftel der knapp 2.000 „Covid-Infizierten“ auf den Normalstationen, „wegen“ Covid hospitalisiert werden. Also etwa 400 Personen.

Die Zahl der belegten Intensivbetten ist seit Februar de facto stabil bei rund 80 Patienten. Auch hier sind aber die sogeannten „Zufallsfünde“ mitgerechnet. Zu einem „Zufallsfund“ kommt es meist, wenn jemand aufgrund anderer Beschwerden ins Spital muss, dort getestet wird und dann positiv ist. Und schon muss ein Bett auf der Covid-Station belegt werden.

Testweltmeister

Isabelle Daniel, oberste Corona-Journalisten von „oe24“ will das Regime zurück: „Mehr Masken in Innenräumen oder bei Menschenansammlungen wiederum würden vor Corona und der Influenza schützen. Und last, but not least wäre eine gute Aufklärung über die Impfungen immer noch der richtige Weg.“ Rudi Fußi nannte Rauch erst kürzlich „Schwurblerminister“.

Pikant: Die Initiative aus dem Frühsommer 2020 „Test the World“ wurde auch von Daniel und Fußi unterstützt. Dort forderte man exzessives Testen, und zwar weltweit. Bei der Initiative waren viele klingende Namen aus Österreich dabei, etwa Robert Misik, Heidi Glück, Sophie Karmasin, oder Hannes Androsch. Die Welt begann nicht exzessiv zu testen.

Aber Österreich. Und hier will man nicht mehr damit aufhören. Am Mittwoch wurde etwa auch bekanntgegeben, dass die Massentests in den Schulen zurückkommen dürften. Die Infrastruktur ist zumindest wieder bereitgestellt, es fehlt nur noch das Startsignal von Bildungs- und Gesundheitsminister. Die Firma „Covid Fighters“ aus Niederösterreich hat den Auftrag für ganz Österreich bekommen.

Die „Covid Fighters“, das beklagte schon im Jahr 2021 die SPÖ, hat auch einen ÖVP-Konnex. Bis April 2021 war ÖVP-Landtagsabgeordneter Anton Erber Miteigentümer. Geschäftsführer ist Boris Fahrnberger, ehemaliger NÖAAB-Funktionär. Ob es ein anderes Land gibt als Österreich, dass nun auch im dritten Jahr der sogenannten Pandemie die Kinder zum Testen zwingt, darf bezweifelt werden. Aber Österreich hat dafür die „Covid Fighters“.

Knackpunkt Wahl

Dorothee von Laer, laut der im Frühjahr 2022 schon alle entweder tot, genesen oder geimpft hätten sein sollen, sagt jetzt: „Wir sind jetzt am letzten Drücker, die Maskenpflicht in ­Innenräumen wieder einzuführen, damit sich die Omikron-Welle vom Frühjahr nicht wiederholt.“ Das die Maske keinen Einfluss in der echten Welt hat, ob und wann die „Welle“ bricht, ignoriert die Virologin. Präsidentschaftskandidat Gerald Grosz sagte zur medial verbreiteten Masken-Trommelei: „Kommt nicht in Frage!“

Nicht wenige rechnen damit, dass die Maskenpflicht zurückkommt, sobald van der Bellen wieder zum Präsidenten gewählt wurde. Johannes Rauch, der Gesundheitsminister, der nun von den Linksliberalen wieder unter Druck gebracht wird, hatte bereits Anfang September angekündigt, dass die Maskenpflicht „im Herbst“ wieder zurückkommen werde. Es wird noch etwas dauern, bis „die Welle“ wieder von selbst bricht. Ob Rauch bis dahin stabil bleibt, darf stark bezweifelt werden, eine etwaige Stichwahl könnte allerdings helfen.

Bild Herzi Pinki, Alte Masken g´hörn ´kübelt 03, CC BY-SA 4.0

Unsere Arbeit ist spendenfinanziert – wir bitten um Unterstützung.

Folge uns auf Telegram und GETTR


Europas „9/11“: der Angriff auf Nord Stream und seine Folgen

Neuseeland-Ardern ruft zum globalen Kampf gegen „Desinformation“

31 Kommentare

  1. Taktgefühl 7. Oktober 2022 at 10:08Antworten

    „Nur jeder achte „Corona-Intensivpatient“ wegen Corona in Behandlung Unglaubliche Zahlen aus Österreich“ Reitschuster

    Ich denke, das ist es wert,publiziert zu werden.

  2. 4745 6. Oktober 2022 at 17:12Antworten

    Nette, und in der von „bad cattitude“ gewohnten ironischen Art das ganze Maskentheater komplett demaskiert.
    Hauptzweck war wohl die Unterwürfigkeits-Symbolik und dass Politiker zeigen konnten dass sie etwas gegen das von Ihnen verurscachte Chaos unternahmen.
    Gesundheitliche, psychische und Umweltschäden im biblischem Ausmaß.
    Die Bilder der maskierten Querflötenspielerinen sagen Alles.

    https://boriquagato.substack.com/p/the-maskset-compilation-of-mask-posts

    Immer noch gut und aktuell – mit 50 Referenzen. Ausdrucken und den Verantwortlichen auf den Tisch legen oder das elektronische Äquivalent eben.

    https://www.aerzte-fuer-aufklaerung.de/masken/

  3. Peter Pan 6. Oktober 2022 at 10:27Antworten

    In Deutschland werden nun mal wieder kranke und alte Menschen mit den Masken terrorisiert; und solche, die mit Bus und Bahn fahren.

    Es ist ein widerliches, korruptes Regime!

  4. Gabriele 6. Oktober 2022 at 9:26Antworten

    @ Möchte bitte korrigieren: Selbstverständlich darf man ohne Test zum Hausarzt! Das war auch während der Maßnahmen so – außer bei den Hard-Core-Fanatikern und den Medizinhandwerkern.

  5. Trimutant 6. Oktober 2022 at 9:20Antworten

    Selbst wenn sich utopischer Weise herausstellen sollte, dass die Geninjektion viel Gutes über die Menschheit gebracht hat, wäre es selbst im Nachhinein fatal den Kritikern zu sagen „seht her wir hatten recht euch zu zwingen und diffamieren. Das schlimme ist das die Kritiker teilweise aktiv übelster Hetze, Diffamierung, Nötigung und sogar Gefängnis und Jobverlust ausgesetzt sind und das ist mit dem Mensch, als freies Wesen, nicht vereinbar. „Wenn du nicht für uns bist, bist du gegen uns“ ist mystisch und moralisch nicht mit einem menschlichen Miteinander vereinbar. Hier scheinen die Kritiker weiter zu sein, hört man doch oft aus deren Munde „wer sich Impfen lassen will oder einen Mundschutz aufsetzen will und daran glaubt, soll das halt tun.

    • Toni 6. Oktober 2022 at 10:43Antworten

      Ein aufrüttelnder und aufschlussreicher Film über die Situation in England findet sich bei oraclefilms dot com: Das Nudging, das von der britischen Regierung wie bei uns exzessiv betrieben wurde, wird analysiert. Die Manipulation durch die Medien findet breiten Raum, aber auch erschütternde Einzelschicksale. In England haben sich jedoch schon einige Selbsthilfegruppen organisiert, die „Impf“-Opfern Unterstützung bieten. Der Mainstream der Ärzte ist auch in England nicht hilfreich. Ansehen!

      Glück auf, Toni

      • Trimutant 6. Oktober 2022 at 11:35

        …danke für die Info. Den Film kannte ich bereits.Herr Alschner von alschner-klartext hat den Film deutsch untertitelt. Ich habe ihn schon über mein WhatsApp Status geteilt. Es ist wichtig, daß man diese kritischen Infos nach außen trägt. Sonst habe ich immer ein wenig das Gefühl wir Kritiker bleiben in so einer Blase unter uns.

  6. Thomas Holzer 6. Oktober 2022 at 8:52Antworten

    So es keine Stichwahl gibt, wird am 10.10.2022 die Maskenpflicht wieder feierlich eingeführt 🙊🙉🙈🤣😂😎🇮🇱🤓🥃🥃🥃

    • andi pi 6. Oktober 2022 at 15:16Antworten

      ich rechne eher mit einem anderen zeitplan, denn gleich am tag nach der wahl wäre es wohl zu „auffällig“. die kaffeesud-kommission („prognosekonsortium“) tagt immer mittwochs und die glaskugel-kommission („ampelkommission“) immer donnerstags. die werden dann irgendwelche ganz „schlimmen“ zahlen aus dem hut zaubern. also wird die zwangsmaskenverschärfung wohl am donnerstag oder freitag nächster woche verkündet und tritt dann vermutlich anfang übernächster woche in kraft. also rechne ich persönlich eher mit dem 17.10. – diese und nächste woche sollten wir aber dafür nützen, dinge zu erledigen, die man jetzt noch frei ohne zwangsmaske erledigen kann (großeinkäufe, behördenwege etc.)

      interessant wird es natürlich, wenn’s doch zu einer stichwahl kommt. traut sich die regierung dann, die zwangsmaske vor der stichwahl wieder einzuführen?

      im übrigen: sollte die zwangsmaske auch im handel, bei post und banken wieder pflicht sein, so hätte österreich dann die allerstrengsten maskenregeln in ganz europa.

  7. Karl.W 6. Oktober 2022 at 7:42Antworten

    Österreich hat eine Testpositivquote von etwa 8 % bei einer Inzident von 700
    Island bei einer Inzidenz von nur 50 einen Testpositivquote von 30
    Erklär mir bitte einer mal den Sinn der Inzidenzen.
    Allien aussagekräftig ist die Testpositivquote unabhängig von der Anzahl der Testungen.

  8. Karl W. 6. Oktober 2022 at 6:33Antworten

    Die Inzidenzen sind völlig irrelevant.
    Gute Journalisten wissen das, schlechte Journalsten nehmen die Inzidenz dazu her um eine billige Story daraus zu basteln.
    Was zählt sind die Testpositivraten.
    Da schneidet Österreich (Inzidenz 696) mit durchschnittlich 8% Testpositivrate sogar sehr gut ab
    Island, mit einer Inzidenz von 50 hat z.Bsp. eine Testpositivrate von 30%

    • Alina 7. Oktober 2022 at 22:53Antworten

      Die Testpositivrate ist nutzlos. Bei uns in der Schweiz muss man sich nicht testen, und auch wenn man positiv wäre, kann man weiter arbeiten gehen (ohne Maske). Daher lassen sich vor allem Leute testen, die sich krank fühlen und wissen wollen, obs Corona ist. Logischerweise führt dies zu einer hohen Testpositivrate, wenn sich nur krankfühlende Leute testen lassen. Sie liegt daher auch oft über 40%. Na und? Wen juckts! Positivitätsraten der Kantone:
      https://www.covid19.admin.ch/de/weekly-report/test?testPosView=table

  9. Elisabeth 6. Oktober 2022 at 5:50Antworten

    OT
    Moskau bestätigt, wie Überprüfungen von russischer Seite in den vergangenen Tagen ergeben hätten, könnte der intakt gebliebene Strang der Gasleitung zur Belieferung Deutschlands umgehend genutzt werden.

    Das sollte sich nun verbreiten wie ein Lauffeuer. Die Demonstrationen für die Öffnung der Pipeline können fortgesetzt werden. Deutschland könnte also gleich damit aufhören, sich selbst zu zerstören.
    Es sei denn, Deutschland hat beschlossen, auf jeden Fall jetzt unterzugehen, nur um Russland zu ruinieren und damit außerdem noch das Klima zu retten. Und Österreich wird natürlich mitgerissen …

  10. Christian 6. Oktober 2022 at 0:11Antworten

    Willkommen in der COVID Diktatur. Die Querdenker haben Recht behalten.

  11. HelmutK 5. Oktober 2022 at 22:50Antworten

    Sehr hässliche Menschen tragen halt gerne weiter Gesichtsmasken, damit nicht jeder entsetzt wegschaut.

    Früher sind die halt eher daheim geblieben. Jetzt sind die Masken ein Segen für Sie. Deshalb verhüllen sie ihr Gesicht immer und überall. Selbst alleine im Auto oder in der Wohnung. Es könnte ja einer reinschauen und vor Schreck in Ohnmacht fallen.

    Wundert mich nur wie viele hässliche Menschen es gibt. War mir vor 2020 gar nicht bewusst, das so viele ihr Spiegelbild so entsetzlich finden.

  12. Robin 5. Oktober 2022 at 21:10Antworten

    Vielleicht machen die Masken doch bald wieder Sinn? Dann nämlich, wenn nichts mehr Sinn macht, wenn radioaktiver Fallout sich auf Europa legt und alle Dekadenz und Dummheit unter sich begräbt.

  13. Andreas N 5. Oktober 2022 at 20:59Antworten

    Es ist sehr, sehr schwer selbst in einem relativ kleinen umfeld (arbeit, nachbarschaft) die menschen zum nachdenken anzuregen: wann wurde die evidenz der maske nachgewiesen? Was sind die dorekten negativfolgen des maskenirrsinns?

    Sobald eine vorschrift da ist, sobald gewarnt und gedroht wird machen die allermeisten wieder fröhlich mit und fühlen sich gut in der riege der scheinbar vernünftigen und solidarischen. Ich werde die maskenverweigerung fröhlich und diskussionsfreudig praktizieren, ich leiste aufklärung und widerstand.

  14. Elisabeth 5. Oktober 2022 at 20:02Antworten

    Wenn es mehr Menschen gäbe, die einfach keine Masken mehr aufsetzen, dann ist es aus. Es genügten wohl schon 10% für den Anfang, denn die allermeisten wollen sie nicht aufsetzen, trauen sich aber nicht, wenn es vorgeschrieben wird. Wenn nur 10% so tapfer sind, oben ohne zu gehen, trauen sich die anderen auch. Dann werden es immer mehr, bis es weit über 50% sind. Und dann können die anderen meckern und drohen, soviel sie wollen. Wer sie tragen möchte, soll das tun, obwohl sie dem Vermummungsverbot widersprechen. Aber bei Kindern ist das etwas anderes. Hier müssen sie verboten werden.

  15. Fritz Madersbacher 5. Oktober 2022 at 20:00Antworten

    „Österreich wird wieder in Covid-Regime gedrängt“
    Das ist gewiss sehr sinnvoll, zumindest wenn es nach den mittlerweile wohlbekannten Hypochonder-Panikern geht. Es ist sehr, sehr wichtig, das immer knappere Geld in Genpräparate und Tests zu stecken, aber auch – wie mittlerweile ruchbar geworden – in weitere „Eurofighter, und sich dabei „sicher“ und auch „moralisch hochwertig“ zu fühlen. Dafür sollen andere dann hungern und frieren, Familien und Pensonistinnen ihre Groschen zusammenkratzen, der ganzen Gesellschaft und Wirtschaft wieder der Schwindelpandemie-Mühlstein um den Hals gehängt werden. Ich glaube allerdings nicht, dass die Menschen sich den Schwach- und Irrsinn einiger nicht mehr zurechnungsfähiger Hysteriker gefallen lassen werden, und dass es für diese Quälgeister noch sehr ungemütlich werden wird!

  16. wellenreiten 5. Oktober 2022 at 19:37Antworten

    Jedesmal, wenn ich an einem Mistkübel mit einem wie auf dem Foto gezeigten Aufkleber vorbeikomme, habe ich das Bedürfnis, das „Alte“ entweder mit einem wasserfesten Stift durchzustreichen, oder das „t“ in ein „l“ umzuändern … Ansonsten mag ich die MA 48 aber ziemlich gern, das ist eine der sympathischsten Abteilungen der Stadt Wien und macht gute Arbeit.

  17. G.R. 5. Oktober 2022 at 19:34Antworten

    Ärgerlich! Sehr ärgerlich. Ich denke da haben Leute mit Bullshit-Jobs nichts zu tun, als die C-Maßnahmen auszupacken. Diese waren nur verräumt, leider nicht im Recylinghof end-entsorgt… geox

  18. Jens Tiefschneider 5. Oktober 2022 at 19:18Antworten

    Man hat so gut verdient, an den letzten 120 Wellen, dass man sich die 121. auch nicht entgehen lassen will. Zusätzlich zu den Alten darf man ja jetzt auch Kinder und Schwangere opfern – der Gesetzgeber hats möglich gemacht.

  19. Veron 5. Oktober 2022 at 19:11Antworten

    Oh ja, eine gute Aufklärung über die Impfungen wäre echt wünschenswert! Mit „gut“ meint Frau Daniel aber wohl was anderes, also gut dafür, dass mehr Menschen sich überzeugen lassen.
    Von einer Testpflicht vor dem Arztbesuch weiß unser Hausarzt nichts, und mein Mann war heute bei der Internistin, da wurde auch nichts verlangt. Maske natürlich.

  20. peru75 5. Oktober 2022 at 19:11Antworten

    Ein einträglicher Anti Van der Bellen Wahlkampfspruch wäre z.B.:
    Für ein normales Leben: Ohne Bellen keine Wellen (mehr)

  21. Hans im Glück 5. Oktober 2022 at 18:51Antworten

    Bisserl Off Topic. Aber andrerseits auch wieder nicht, weil garantiert dasselbe Spiel seit bald 3 Jahren bei C19 gespielt wird. Lesenswerter Artikel bei den „nachdenkseiten“. Ich stelle die Einleitung ein:

    „Den NachDenkSeiten wurde exklusiv ein internes Dokument der Bundesregierung zugespielt. Wir konnten das Papier verifizieren und uns ist auch die Identität des Whistleblowers bekannt. Das Dokument gibt einen erhellenden Einblick in das Ausmaß der horizontalen und vertikalen Strukturen der, man kann es nicht anders sagen, bundesdeutschen Staatspropaganda, insbesondere was die behördliche Einbindung von Medien (z.B. Spiegel und Stern), westlichen Social-Media-Konzernen, Bildungseinrichtungen und den sogenannten „Faktencheckern“ angeht. Selbst Grundschulkinder werden ins Visier genommen. Aus all dem ergibt sich der konzertierte Versuch einer Informations-Gleichschaltung durch die Bundesregierung.“

    • Heiko 5. Oktober 2022 at 19:28Antworten

      Dagegen war Göbbels geradezu ein Stümper.

      • Hans im Glück 5. Oktober 2022 at 19:39

        In der Tat. Und man arbeitet hart daran alternative Medien mundtot zu machen.
        Mein Fazit daraus: Sollte es diese irgendwann tatsächlich nicht mehr geben: Die Machthaber lügen, egal, was sie sagen! Daran kann man sich dann orientieren.

      • Elisabeth 5. Oktober 2022 at 21:05

        Klingt nach 1984. Gruselig. Und wieder die Deutschen … sorry. Es gibt naturlich Ausnahmen.

        Eine Diktatur funktioniert nicht ohne Zensur. Immer wenn man môchte, dass Menschen so leben sollen, dass es ihrer Natur widerspricht, geht das nicht ohne Diktatur. Und dann muss man natürlich alle überwachen, denn immer wieder gibt es so Strolche, die gerne frei sein wollen …

        Der Tipp mit Tick, Trick und Track war mal wieder mal sehr nett von dir, gefällt mir :-)

      • Pierre 6. Oktober 2022 at 8:32

        Die Methoden wurden natürlich verfeinert, mittlerweile weiß man sehr gut, wie die Massen optimal beeinflusst werden können.

        Es ist zum Haare raufen. Jeder (West-)Deutsche wurde im Schulunterricht mit den Nazis gequält, mit den Propaganda-Methoden etc. Man hat von den Stasi-Methoden gehört oder sie sogar miterlebt. Aber dennoch können sich die Meisten nicht vorstellen, dass das heute in ihrem Land möglich ist.

        Aber genau das ist es ja, es funktioniert eben sehr, sehr gut. Bei Manchen hat es (oft durch alternative Medien) irgendwann „Klick“ gemacht, die erkennen Propaganda deutlich besser und sind sehr schwer wieder zurückzugewinnen für den Staat, aber der Großteil hängt leider im Nebel.

  22. Elisabeth 5. Oktober 2022 at 18:47Antworten

    Ja, erstens haben die nicht Covid, sondern nur einen positiven Test, von dem man ja längst weiß, dass er unzuverlässig ist. Und zweitens haben zumeist die Geimpften einen positiven Test. Und die, die im Spital echt an Covid erkrankt sind, sind auch meistens geimpft.

    Und auch jetzt sieht man schon öfter welche, die freiwillig mit Masken herumlaufen. Da denke ich mir dann immer, das sind bestimmt Geimpfte. Wir leben in einem Irrenhaus.

    Die Masken schwächen u.a. auch das Immunsystem und sie machen den Menschen Angst, besonders den Kindern. Wer sie verordnet, ist schlichtweg bösartig. Diese „Experten“ wissen das doch alles!

    Ich werde bestimmt keine Maske mehr tragen. Und ich lasse mich niemals testen!

Wir freuen uns über jeden Kommentar, aber ersuchen einige Regeln zu beachten: Bitte bleiben wir respektvoll - keine Diffamierungen oder persönliche Angriffe, keine (Ab-)Wertungen und bitte auch keine Video-Links und Texte mit roten Rufzeichen. Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Aktuelle Beiträge