Der geringe Nutzen und die Gefahren von Grippe Impfungen

2. September 2022von 2,9 Minuten Lesezeit

Die Uni in Berkeley hat als erste weltweit Maskenpflicht für Studenten verfügt, die keine Grippeimpfung haben. Abgesehen von der unglaublichen Übertretung gesellschaftspolitischer Normen ist es auch ein wissenschaftlicher Unsinn ersten Ranges eine Impfung bei jungen, gesunden Menschen gegen ein harmloses Virus zu erzwingen. Damit macht man sie nämlich anfällig gegen allenfalls später auftretende gefährlichere Virenstämme.

Der Erfinder der mRNA Impfstoffe Dr. Robert Malone schreibt dazu in seinem Blog:

Und als Virologe und Impfarzt lässt mich die Verwendung des Begriffs „Grippe“ erschaudern. Es gibt keine „Grippe“-Impfstoffe. Es gibt eine Reihe von Impfstoffen zur Verringerung von Influenza-A- und Influenza-B-Virusinfektionen und -erkrankungen. Keiner von ihnen funktioniert besonders gut. Und genau wie beim SARS-CoV-2-Virus tritt die große Mehrheit der Todesfälle durch Influenza A und B bei älteren oder anderweitig gebrechlichen Menschen auf. Nicht bei jungen Erwachsenen im College-Alter.“

Die Grippeimpfung ist weder Routine noch bisher irgendwo vorgeschrieben. Die Erfahrungen mit Grippeimpfstoffen sind auch eher schlecht, die Wirksamkeit ist gering wie begutachteten Studien zu entnehmen ist:


Eines der Probleme bei den Grippeimpfstoffen ist ähnlich wie bei den C19-Präparaten. Mehrfache Impfungen verursachen eine Resistenz gegen Immunisierung gegen neue Virenstämme. Man nennt es die „Antigenerbsünde“. Die zweite und jede weitere Impfung produziert nur wieder Antikörper gegen den Virenstamm, gegen den zuerst geimpft wurde. Ist der Stamm sehr ähnlich, dann gibt es Schutz. Je weiter die Mutation aber fortgeschritten ist, desto mehr sinkt der Schutz. Das ist jetzt bei Geimpften zu beobachten, die mit dem Wuhan Stamm geimpft wurden – also alle. Bei Infektion oder Impfung mit einem mutierten Virus werden getreulich wieder die Antikörper wie bei der ersten Dosis produziert. Und die neutralisieren die Viren dann nicht mehr, sie verbergen sie möglicherweise sogar und wirken infektionsverstärkend (ADE).

Das ist schon schlimm genug bei den Coronaviren. Es wird aber noch schlimmer bei Grippe, da Influenzaviren eine weitere Methode der Mutation haben. Sie sind im Gegensatz zu den Coronaviren aus Segmenten zusammengesetzt. Das gilt sowohl für Influenza A (der wichtigere Erreger) als auch für Influenza B. Sie haben ein „multisegmentiertes“ Genom, was bei Coronviren nicht der Fall ist. Im Wesentlichen handelt es sich um mehrere RNA-Stränge, die sich neu sortieren können, um neue Varianten zu bilden, wenn eine Zelle gleichzeitig von zwei verschiedenen Viren unterschiedlicher Stämme infiziert wird. Daher können Influenza-A- und -B-Viren sowohl „driften“ (sich Schritt für Schritt weiterentwickeln, wie Coronaviren) als auch „shiften“ (ihre Genomstränge neu sortieren).

Immer wieder gegen neue Grippestämme zu impfen, hat die Reduktion der Wirksamkeit der Grippeimpfstoffe zur Folge. Das ist aus genügend Studien bekannt und in der oben stehenden Tabelle sind die Daten aufgeführt. Die von Fachleuten geprüfte Literatur über Grippeimpfung und Immunprägung sowie die Antigenerbsünde ist breit und tief.

Es ist also regelrecht ein Verbrechen junge Leute zur Grippeimpfung auch nur zu animieren, da man ihnen die Abwehr durch Impfung gegen möglicherweise gefährliche Influenzastämme zu einem späteren Zeitpunkt unmöglich macht oder zumindest deutlich erschwert.


Unsere Arbeit ist spendenfinanziert – wir bitten um Unterstützung.

Folge uns auf Telegram und GETTR


Erste Uni: Ohne Grippeimpfung gilt Maskenpflicht

Neue bivalente mRNA-Präparate: Zulassung für Moderna im UK, Impfung in USA nur als Booster

Daten zeigen Schädlichkeit der C19-Vakzine und Australien mit Grippe gefährlicher als Covid-19

25 Kommentare

  1. Dr. med. Veronika Rampold 6. September 2022 at 7:24Antworten

    Arme heutige Studierende…

    statt zum selbständigen Denken und zu qualifizierter Arbeit erzieht die Uni sie wie vorher die Schule zum Kaufen-.Kaufen-Kaufen-Konsumieren egal ob man sich damit schadet und egal wie absurd es ist.

    Dass die Grippeimpfung nix taugt, wissen die meisten Jüngeren von ihren Großeltern her! Trotzdem sollen sich jetzt junge Leute damit auf Befehl „versorgen“ lassen.

    Wer von den jungen Leuten das Impfspiel nicht mitmachen will, wird wohl Sackneger, wie in der DDR.

    Liebe Sackneger von morgen (sorry fürs N-Wort, das war n stehender Ausdruck in Honeckerdeutschland) – wisset, ihr seid berufen, die tapferen Bekenner von übermorgen zu werden. Haltet aus, habt GEduld! In der Medizin wirds eine Revolution geben, denn so, wie sie jetzt ist, will kein normaler Mensch sie haben.

    Eine alte Kollegin von mir hat in ihrer Jugend erst Heilpraktiker gelernt und dann obendrauf Medizin studiert, was nicht schwer ist, denn für die HP Prüfung in D muss man schon mindestens das halbe Medizinstudium im Kopf haben. Medizinerkandidaten, die dem absurden Theater entgehn und nicht nach irgendwohinwosvielleichtbesserist auswandern wollen, sei hiermit dieser Weg empfohlen. Steinig und schwer, aber so werden sie helfen, den WEg zu bereiten für bessere Zeiten.

  2. Geert 5. September 2022 at 15:01Antworten

    Das deutsche TV hat schon vor Jahren einen Bericht über die Grippeimpfung gebracht,Fazit:Alles beim alten…

  3. Jens Tiefschneider 2. September 2022 at 13:55Antworten

    Die zukünftigen Influenza-Impfungen sollen ja auch auf mRNA-Technik basieren. Genau da soll die Reise hingehen. Genetische Umgestaltung des Immunsystems in ein auf Lebenszeit von mRNA-Spritzen abhängiges System.

  4. Peter Pan 2. September 2022 at 12:47Antworten

    Zum Artikel:

    Gibt es einen erkennbaren Zusammenhang zwischen der Art der Impfung und der Antigenerbsünde? Zwei Eigenschaften der C19-Spritzmittel von Biontech, Astrazeneca, Moderna fallen mir auf:

    (1) Das Spritzmittel wird dem Körper nicht an der richtigen Stelle präsentiert.
    (2) Die „Impfung“ basiert nur auf einem sehr kleinen Teil des Virus, nämlich den Stachelproteinen (nur 3 Erkennungsmerkmale, 10 % der verfügbaren Merkmale des gesamten Virus).

    (1) trifft auch auf die Grippeimpfung zu. Trifft auch (2) für die Grippeimpfung zu?
    Gibt es Veröffentlichungen zu der Annahme, dass diese beiden Merkmale sich negativ auswirken?
    Ich kann mir gut vorstellen, dass diese beiden Eigenschaften zum anfänglichen Versagen der „Impfungen“ beitragen (zumindest bei C19) und die Antigenerbsünde den Misserfolg über eine Zeit manifestiert.
    Ich kann mich an einen Artikel zu den 10 % Merkmalen erinnern.

    Vielleicht gibt es ähnliche „Impfungen“ auf der Basis weniger Proteine, die ebenso versagen.
    Ein Vergleich bzgl. der Anzahl an Merkmalen könnte die chinesische Impfung liefern, sollte sie funktionieren.

    Zur Erinnerung:

    Ich glaube, dass es wichtig ist, möglichst vielen Menschen erstmalig und wiederholt bewusst zu machen, was denn das Spritzmittel („die Impfung“ gegen SARS-CoV-2) von Biontech et al. ist und was es bewirkt.

    Es gab nie eine „SARS-CoV-2 Pandemie“.
    Es handelt sich um ein gentechnisches Experiment.
    Per Gentechnik (Boten-RNS oder Virus) werden Körperzellen dazu gebracht, die Stachelproteine des Virus zu produzieren und zu exponieren.
    Die Stachelproteine bilden den gefährlichen Teil des Virus.
    Das Protein S1 aus der Gruppe der Stachelproteine ist besonders gefährlich, weil es Zellen des Körpers verkleben kann.
    Besonders gefährdet werden Gefäße (Blut- und Lymphgefäße) und Organe, insbesondere das Herz, Gehirn, Gedärme (Infarkt – Schmerzen im Brustkorb und linken Arm, Kopfschmerzen, Bauchschmerzen).
    Nerven werden ebenfalls gefährdet, was ebenso wie Infarkte zum Tode führen kann.
    Thrombosen können durch das Spritzmittel gebildet werden, was ebenfalls zum Tode führen kann.
    Die Lipide der Spritzmittel (Biontech) können schwere Entzündungen verursachen, die zum Tod führen können.
    Schädigungen des Herzens, des Gehirns, der Gefäße können Jahre nach dem Ereignis zum Tod führen.
    Es gibt den begründeten Verdacht, dass ein Prion Bestandteil der Stachelproteine; Prione werden als Auslöser von Alzheimer gesehen.
    Die Bestandteile (Lipidkügelchen) der Spritzmittel mit Boten-RNS haben einen Durchmesser, der 10 mal kleiner ist als die kleinsten Gefäße (Blut- und Lymphgefäße).
    Die Spritzmittel von Biontech u. a. wurden so entwickelt, dass sie sich möglichst weit im Körper verbreiten. Aussagen von „Faktencheckern“, dass das Spritzmittel im Arm bleibt, sind Lügen.
    Die Boten-RNS wurde durch Austausch einer Base gegen eine ähnliche absichtlich so angepasst, dass das Immunsystem die Boten-RNS nur selten erkennt, was wiederum zu einem langen Verbleib im Körper führt.
    Die Körperzellen, die durch die Boten-RNS zur Produktion von Stachelproteinen veranlasst wurden, werden zum Ziel des Immunsystems, was zu schweren Gefäß- und Organschäden führen kann.
    Die „Impfung“ funktioniert nicht.
    Es starben Menschen an SARS-CoV-2, so wie an anderen Coronaviren, Influenza und dergleichen auch.
    Es starben Menschen an der „Impfung“ und es werden mehr Opfer.
    Das Virus war anfangs keine Bedrohung für 99,85 % der Menschen (ähnlich wie bei der Grippe) und ist nun gänzlich irrelevant; die „Impfung“ wird fortgesetzt.
    Gefährdet waren besonders alte und kranke Menschen durch das Virus; durch die „Impfung“ werden alle Menschen gefährdet.
    Bei ordentlichen Impfungen versucht man eine Gefährdung der Menschen zu vermeiden; nicht so bei „der Impfung“, mit der vorsätzlich und fortlaufend die Menschen gefährdet werden.

    Während Biontech u. a. nur die gefährlichen Stachelprotiene setzen einsetzen, enthält das chinesische Spritzmittel das gesamte Virus einschließlich der Stachelproteine.

    Die „angepassten“ Spritzmittel, mit denen wir diesen Herbst und Winter erpresst werden, enthalten weiterhin die Boten-RNS (Bauplan) für die Stachelproteine der „Wuhan-Mutante“. Die FDA spricht weiterhin von einer Notfallzulassung.

    Die „Impfung“ wird zur Erpressung genutzt, um ein totalitäres Überwachungsregime und digitales Alugeld von US-amerikanischen geisteskranken Superkriminellen mithilfe von Zertifikaten („Impfpass“, „Freedom Pass“, „(EU) Green Pass“, siehe ID2020) einzuführen.

    Ich halte Leute für Verbrecher, die diese „Impfung“ entwickelten, bewerben, fordern, rechtfertigen, daran sich bereichern oder sogar durchführen. Gleiches gilt für jene Leute, die Zertifikate samt G-Regeln und all die anderen verfassungswidrigen Terrormaßnahmen „wegen Corona“ fordern, durchsetzen, unterstützen.

    Die Zertifikate müssen weg.

    • anamcara 2. September 2022 at 14:43Antworten

      “..Die Körperzellen, die durch die Boten-RNS zur Produktion von Stachelproteinen veranlasst wurden, werden zum Ziel des Immunsystems..”
      ..
      Pfizer und Moderna haben möglicherweise einen Zombie-Impfstoff hergestellt, der nicht “ sterben” wird, wie die aktuelle Fallstudie:

      “Persistent varicella zoster virus infection following mRNA COVID-19 vaccination was associated with the presence of encoded spike protein in the lesion” vermuten lässt.

      Der jüngste Befund stammt von japanischen Ärzten, die über einen 64-Jährigen berichteten, der nach der Impfung mit dem mRNA-Impfstoff von Pfizer/BioNTech anhaltende und schmerzhafte Hautläsionen entwickelte.
      Die Ärzte beschlossen daraufhin, die Läsionen auf Anzeichen von Spike-Protein zu untersuchen.
      Und als die japanischen Ärzte in den Läsionen nach Spike-Protein suchten… fanden sie es

      Sie stellten fest:
      “Die Immunfärbung mit einem Anti-Coronavirus-Spike-Protein (SP)-Antikörper zeigte die SP-Expression in den intravesikulären Zellen in der Epidermis und in den Endothelzellen der entzündeten Gefäße in der Dermis…
      Darüber hinaus wurde das SP auch in den Endothelzellen der Venolen im subkutanen Fettgewebe gefunden, das der herpetischen Vaskulitis-Läsion zugrunde lag.

      Eine plausible Hypothese war, dass die Stabilisierung der RNA durch den Ersatz aller Uridin-Nukleotide durch Methyl-Pseudouridin bei BNT162b2 zu einer langfristigen Produktion des kodierten SP aus beliebigen Zellen führen könnte.”

  5. anamcara 2. September 2022 at 12:22Antworten

    Bereits 2004 hat man die Menschen manipuliert und angelogen, um die Impfwilligkeit der Bevölkerung zu steigern.

    Aus dem Artikel:
    „Don’t Believe Everything You Read About Flu Deaths“

    „..Die Antwort der CDC war das „Sieben-Schritte-Rezept“ zur Förderung des Interesses an und der Nachfrage nach Grippeimpfungen (oder anderen Impfungen), eine Diashow, die Nowak auf dem National Influenza Vaccine Summit 2004 vorstellte.
    Hier ist das „Rezept, das das Interesse an und die Nachfrage nach Grippeimpfstoffen fördert“, in der verkürzten Sprache, die auf seinen Folien erscheint: „Medizinische Experten und Gesundheitsbehörden [sollten] öffentlich (z. B. über die Medien) Besorgnis und Alarm äußern (und schlimme Folgen vorhersagen) – und zur Grippeimpfung auffordern.“
    Dieses Rezept, so seine Diashow, würde zu „beträchtlichem Medieninteresse und Aufmerksamkeit führen … in Begriffen, die zum Verhalten motivieren (z. B. als ’sehr schwerwiegend‘, ’schwerwiegender als in den letzten oder vergangenen Jahren‘, ‚tödlich‘).“
    Zu den weiteren emotionalen Empfehlungen gehörten die Förderung „der Wahrnehmung, dass viele Menschen anfällig für eine schwere Grippe sind“ und „sichtbare/greifbare Beispiele für die Schwere der Krankheit (z. B. Bilder von Kindern, Familien von Betroffenen, die sich melden) und Menschen, die sich impfen lassen (ersteres zur Motivation, letzteres zur Verstärkung).“
    Die CDC beschloss unverfroren, einen Massenmarkt für den Grippeimpfstoff zu schaffen, indem die Medien einspannte, um die Öffentlichkeit in Panik zu versetzen.
    Die Medien taten dies, indem sie die Zahlen in die Höhe trieben, und 10 Jahre später tun sie es immer noch.”

    • Jan 2. September 2022 at 12:51Antworten

      Das ist auch mit der Zeckenimpfung so gemacht worden: Bezahlte Schauer-PR und „Überzeugung“ der Ärzte, die lange dagegen waren.

      Das Problem ist, dass Masken und Lockdowns gegen Grundrechte verstoßen. Und dass die modRNA-Spritzen böse Schadwirkungen haben.

  6. Frühling 2. September 2022 at 11:28Antworten

    @Huber. Ich bleibe dabei. Jeder sollte eigenverantwortlich entscheiden, ob und gegen was er sich impfen lassen möchte. Zwang, Druck und Erpressungen zur Durchsetzung von Impfungen lehne ich kategorisch ab.

    • Jan 2. September 2022 at 13:05Antworten

      Das ist das Mindeste!

      Zwang zu Maßnahmen, die nicht geeignet sind, vor Übertragung zu schützen, sind natürlich rechtswidrig. Das Argument, fehlender Selbstschutz überlaste die Krankenhäuser ist absurd. Generell auf Krankheiten angewendet, würde dies das Gesundheitssystem als solches unterminieren.

      Ein Staat hat nicht die Aufgabe Verkaufsförderung zu betreiben, sondern Schutz zu gewährleisten. Dass zu viele Impfungen kontraproduktiv sein können, war auch schon vor Corona bekannt.

    • Karsten Mitka 2. September 2022 at 14:20Antworten

      Das mit dem „eigenverantwortlich“ ist immer so eine Sache, denn je mehr Menschen freiwillig und eigenverantwortlich mitmachen, desto mehr wird das System dahinter gestützt. Ehrliche Aufklärung wäre angebracht, denn dann würde sich niemand mehr eigenverantwortlich irgendwelches Gift spritzen lassen.

      • bettybaden 4. September 2022 at 10:27

        Ich stimme dem 100%ig zu!! Dieses “Jeder soll selbst entscheiden” ist prinzipiell richtig, aber die Entscheidung muss auf RICHTIGEN INFORMATIONEN basieren, was in vielen Fällen nur Propaganda-LUEGEN sind. Es gibt dann das komplett falsche Signal, dass es Menschen gibt, die an diese Propaganda-Luegen (Viren, Impfungen, Masken, Tests…….) glauben! Und es ist unglaublich schwer, dieses “Verbrechen mit der Angst” zu bekämpfen, wenn Menschen signalisieren, dass sie daran glauben……

  7. anamcara 2. September 2022 at 11:14Antworten

    Die Uni hat sicherlich gute Kontakte zu Gates da eine ihrer Absolventinnen Padmini Srikantiah* eine führende Position als Deputy Director, Pneumonia in der Bill & Melinda Gates Foundation inne hat.

    “*She is board certified in infectious diseases from the University of California, San Francisco, served in the Epidemic Intelligence Service at CDC in the Foodborne & Diarrheal Diseases Branch, and received an MPH in epidemiology at the University of California, Berkeley.”

    Natürlich gibts Zuschüsse von Gates.
    Einer von insgesamt 55 Zuschüssen an die Uni in den letzten rund 20 Jahren:

    Division Global Health: Date NOVEMBER 2021
    Committed amount $479,999
    Grant topic „Create Novel Biotech Platform Capabilities“
    Grantee location Berkeley,California,United States

  8. Veron 2. September 2022 at 11:03Antworten

    Immerhin gab es immer nur eine Impfung pro Jahr bislang. Und sie schien zu funktionieren, ich kenne niemanden, der an Influenza erkrankte nach der entsprechenden Impfung. (Allerdings an Lungenentzündung bzw. Gürtelrose.) Vielleicht lag es auch nur einfach daran, dass man sich nirgendwo angesteckt hat, und dann ist man überzeugt, die Impfung hätte einen geschützt. Nicht zu vernachlässigen der psychologische Effekt, weil man sich geschützt fühlt. Und manchmal haben die Antikörper vielleicht auch gepasst.

    • Pierre 2. September 2022 at 11:45Antworten

      Wer wird denn überhaupt auf Influenza getestet. Ich kenne niemanden, bei dem das jemals der Fall gewesen wäre. Bei mir selbst selbstverständlich auch nie. Wie soll man da wissen, ob man Influenza hatte oder nicht. Normalerweise erkennt man es ja an sehr schnell auftretenden starken Symptomen. Ich bin noch nie gegen Influenza geimpft worden und hatte es in den letzten 20 Jahren vermutlich(!) 1x. Naja die anderen 19 Jahre hab ich es mir dann nicht gefangen oder bin halt nicht besonders dolle krank geworden.

      War die Wirksamkeit meines Immunsystems gegen Influenza nun 95%? Wer sich in der gleichen Zeit jährlich hätte impfen lassen und es auch nur 1x bekommen hätte, hätte dann gesagt, er hätte es wegen Impfung nur 1x bekommen…?

      :)

  9. Huber 2. September 2022 at 10:34Antworten

    Hier wird es leider immer abenteuerlicher. Schade. Bitte Blog umbenennen auf “ Grundsätzlich gegen Alles Blog „

    • wellenreiten 2. September 2022 at 11:21Antworten

      Es steht Ihnen frei, diesen Blog nicht mehr zu lesen und sich etwas für Sie Passenderes zu suchen.

    • Gabriele 2. September 2022 at 11:24Antworten

      @Huber – Sie schon wieder Herr MattiBeaHuber…derselbe, der sich auch im Krone-Forum stark macht. Merke: Mann kennt Sie schon überall zu gut, als dass noch einer zuhört. Bitte benennen Sie sich rasch wieder um.

      • Elisabeth 2. September 2022 at 13:54

        👍

    • I.B. 2. September 2022 at 13:07Antworten

      Huber
      2. September 2022 at 10:34

      Haben Sie dazu ausführlichere Argumente?
      Oder sollte auf Sie zutreffen: Grundsätzlich gegen den Blog?

      • Huber 3. September 2022 at 9:44

        I.B.
        2. September 2022 at 13:07Antworten

        Huber
        2. September 2022 at 10:34

        „Haben Sie dazu ausführlichere Argumente?“
        Es braucht keinen Argumente dafür einen Blog zu beurteilen der sich seit 2 Jahren von einer Theorie zur nächsten hangelt und nichts davon auch nur im Ansatz beweisen konnte.
        Was man schon anerkennen muß ist die Kreativität, Dinge so zu verdrehen dass sie für manchen glaubhaft erscheinen.
        Glaubhaft aber nur für die Anhänger die keine weiteren Recherchen anstellen und zwecks Aufrechterhaltung ihrer Gesinnung die Artikle brauchen wie täglich Brot.

      • I.B. 3. September 2022 at 10:21

        Huber
        3. September 2022 at 9:44

        Ich frage mich nur, warum wir an Ihren weitreichenden Recherchen nicht teilhaben dürfen.

        Weiters frage ich mich, ob Sie diesen kreativen aber dummen Blog brauchen wie Ihr tägliches Brot, um Ihrem Geltungsbedürfnis Genüge zu tun.

    • Karsten Mitka 2. September 2022 at 14:27Antworten

      @Huber: Achso, Kritik an sinnlosen und menschenverachtenden Zwangsmaßnahmen kann man einfach so als „gegen Alles“ abtun. Bei Ihnen täten denkfördernde Zwangsmaßnahmen mal Not. Wie diese aussehen könnten, überlasse ich Ihrer ebenso beschränkten Phantasie.

  10. Ulf Martin 2. September 2022 at 10:13Antworten

    Follow The Science™

    Ausweislich eigener Angaben hat die Gates-Stiftung von 2019 bis 2021 10,6 Mio $ an die U Berkeley gezahlt. — Da kann man sicherlich verlangen, dass jetzt auch die schnöde Grippe zur Menschheitsgefahr erklärt wird.

    Anthony The Science™ Fauci: «So we really do have a problem of how the world perceives influenza and it’s going to be very difficult to change that unless you do it from within and say, I don’t care what your perception is, we’re going to address the problem in a disruptive and in an iterative way because she does need both.» (Future of Health Summit, Milken Institute 2019)

    Mission accomplished.

  11. Fritz Madersbacher 2. September 2022 at 10:03Antworten

    „Es ist also regelrecht ein Verbrechen junge Leute zur Grippeimpfung auch nur zu animieren, da man ihnen die Abwehr durch Impfung gegen möglicherweise gefährliche Influenzastämme zu einem späteren Zeitpunkt unmöglich macht oder zumindest deutlich erschwert“
    Zusammen mit der laufenden seriellen Verabreichung der Genpräparate „gegen Covid“ sind wir am besten Weg, doch noch eine „Spanische Grippe“ auf den Weg zu bringen. Das nennt man „Driving the growth of the market“ …

Wir freuen uns über jeden Kommentar, aber ersuchen einige Regeln zu beachten: Bitte bleiben wir respektvoll - keine Diffamierungen oder persönliche Angriffe, keine (Ab-)Wertungen und bitte auch keine Video-Links und Texte mit roten Rufzeichen. Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Aktuelle Beiträge