Erheblich höhere Sterblichkeitsraten von Geimpften gegenüber Ungeimpften in England

26. August 2022von 2,6 Minuten Lesezeit

Großbritannien und die anderen englischsprachigen Länder sowie Israel oder nordische Länder sind recht korrekt was die Veröffentlichung von Daten anlangt. Natürlich haben sie auch das übliche bürokratische Chaos und man sollte ihren „Zahlen“ nicht allzu viel Vertrauen schenken. Was aber üblicherweise stimmt, sind die Daten über die Sterblichkeit aus allen Ursachen, die so genannte All-Cause-Mortality.

Das Office of National Statistics (ONS) veröffentlicht Sterblichkeitsdaten gegliedert nach Altersgruppen sowie nach dem Impfstatus. Wobei als ungeimpft gelten alle bis Tag 21 nach der Impfung, was schon mal eine ziemlich heftige Verzerrung der Daten bedeutet. Die meisten Impf-Todesfälle passieren binnen 2 Tagen nach der Impfung, also jedenfalls kurz danach, werden aber zu den Ungeimpften gerechnet. Als geimpft gelten alle, deren Impfung mindestens 21 Tage zurück liegt.

Dr. Tim Ellison hat den Artikel über stark erhöhte Kindersterblichkeit im UK gelesen, wollte es nicht glauben und hat sich selbst die Daten vom ONS heruntergezogen und ausgewertet.

Der neueste Datensatz des ONS trägt den Titel „Deaths by Vaccination Status, England, 1 January 2021 to 31 May 2022“ und kann auf der ONS-Website hier abgerufen und hier heruntergeladen werden.

Für April ergibt sich folgendes Verhältnis zwischen der Sterblichkeitsrate von Geimpften zu Ungeimpften:

Die durchschnittliche Sterblichkeitsrate der Geimpften ist die 2,4-fache der Ungeimpften. Wobei der Unterschied just in den Altersgruppen von 18 bis 59 am höchsten ist.

Um Kommentaren vorzubeugen wie „die Ungeimpften sind ja weniger“: Es handelt sich hier um Raten oder Inzidenzen, das heißt es werden die Zahlen bezogen auf jeweils 100.000 Ungeimpfte bzw. Geimpfte.

Das Gleiche nochmals für Mai:

Wir sehen schon – das durchschnittliche Verhältnis von 2,4 bestätigt sich auch im Mai. (Update: Ja, die Daten aus April und Mai sind exakt gleich.)

Aber Tim lässt noch eine Grafik nachfolgen. Sie zeigt wieder das Verhältnis der „All-Cause-Mortality-Rate“ von Vax’d zu Un-Vax’d für die ONS-Daten der letzten 17 Monate. Die Ergebnisse sind in der sehr schönen Grafik unten dargestellt:

Hier ist deutlich zu sehen, dass es während der ersten Impfkampagne zu deutlich höheren Sterblichkeitsraten bei den Geimpften gekommen ist als in der Kontrollgruppe der Ungeimpften. Danach hat sich das Verhältnis eingependelt und liegt offenbar ziemlich konstant bei Faktor 2,4 im Durchschnitt.

Und nun kommt der Klassiker der Psychologie zum Tragen. Es war ja relativ bald erkennbar, dass die vermeintliche Lösung selbst zum Problem geworden ist. Die Verantwortlichen, wohl auch unter dem Druck der WHO und des Digital-Finanziellen Komplexes, versuchen immer wieder als Lösung das, was bereits zum Problem geworden ist.

Warum das Ausbrechen aus diesem Teufelskreis nicht so einfach ist, erklärte der österreichische Philosoph, Psychotherapeut und Kommunikationswissenschaftler Paul Watzlawick bei einen Vortrag im Jahr 1987. Davon gibt es ein Video, das hier in diesem Artikel anzusehen ist.


Unsere Arbeit ist spendenfinanziert – wir bitten um Unterstützung.

Folge uns auf Telegram und GETTR


England: 94 Prozent der C19-Todesfälle betreffen Geimpfte

Schottland: Übersterblichkeit deutet auf die Covid-Spritzen

Darstellung Übersterblichkeit und Impfungsverlauf in Deutschland

28 Kommentare

  1. Detlef 28. August 2022 at 15:10Antworten

    Habe mir eben die ONS Statistik angesehen und verstehe nicht, was es mit den „Person-Years“ auf sich hat. Beispiel Tabelle 6: Dort sollen die ungeimpften 10-14 jährigen 2881265 Personen-Jahre haben.

    Soll das die kumulierte Lebenszeit dieser Altersgruppe von Januar bis Mai sein?

    In UK werden pro Jahr ca. 700000 Kinder geboren. D.h., die 4 Jährgänge umfassen knapp 3 Mio Personen. Wie können 3 Mio Menschen in 5 Monaten 2,8 Mio Personen-Jahre ansammeln?

    Es müssten doch 3 Mio * 5/12 = 1,25 Mio sein. Hat das einer verstanden?

    • Markus 31. August 2022 at 19:49Antworten

      Januar 2021 bis Mai 2022 sind 17 Monate, nicht 5.

      Aber Person-Years meint die Anzahl der Personen, die in einem Jahr (12 Monate) in dieser Altersgruppe liegen. Die Altersgruppe 10-14 umfasst 5 Jahrgänge, somit rund 3,5 Mio. (5*700000). Die Summe über alle Impf-Stati dieser Altersgruppe in Tabelle 6 ergibt 3,4 Mio. Passt soweit.

  2. Simone 27. August 2022 at 9:27Antworten

    Ich möchte nur zusätzlich darauf hinweisen, dass die Zahl „ever vaccinated“ (also die Zusammenfassung aller Impfstati) im Vergleich zur Zahl der Ungeimpften (leider) positiv ausfällt. Im pro 100’000 Feld sind es immer mehr ungeimpfte Gestorbene als Geimpfte. Wenn mir jemand erklären kann wie das sein kann, bin ich dankbar. Ich entnehme die Zahlen der ONS Statistik Table 1.

  3. Pierre 26. August 2022 at 14:19Antworten

    An der Auswertung gibt es ein paar Dinge zu kritisieren.

    Es wird hier nur eine Gruppe rausgepickt, die vermeintlich alle Geimpften widerspiegelt. Das tut sie aber nicht. Das ist ganz klar aus den Erklärungen zu lesen. Jede Person ist einer Gruppe zugeordnet. Und die oben genannte Gruppe ist nur die mit einer Impfung, 21 Tage nach der 1. Spritze und ohne 2. Spritze oder weitere.
    die angegebene Tabelle zeigt wohl nur Mai 2022, da komme ich auf in etwa die Werte, wenn ich count of deaths / person years * 100.000 rechne. Das könnte aber auch an aktuelleren Daten liegen.

    Es scheint mir etwas zu schnell gemacht zu sein, man sollte sich schon die Mühe machen, alles selbst zu rechnen.

    Davon abgesehen:

    Das ONS hat eine Kennzeichnung „u“ unreliable. Damit werden nicht wenige Werte ausgeschlossen. Ein Schelm, wer Böses dabei denkt…
    wenn man alle geimpften in einen Topf schmeißt und sogar die „unreliable“ Daten rausnimmt und sonst annimmt, dass die Daten stimmen und dann die Ratio berechnet, scheint es bis Mitte 2021 für die Älteren eine gewisse positive Wirkung gegeben zu haben, danach springt die Sterblichkeit nach oben und später liegen alle Altersgruppen über 1 Tendenz steigend. Im Mittel nun (Mai) 1,4-2,0 fach über der Sterblichkeit der Ungeimpften.
    Und für die jüngeren gab es mit den ersten Spritzen schon offenbar eine höhere Sterblichkeit und nur im august 21 eine minimal verringerte Sterblichkeit. Wobei es hier auch sein könnte, dass diejenigen, die kurz vorher an den ersten Spritzen umgekommen sind, im Sommer ja auch nicht mehr sterben konnten… (Risikogruppen?)

    Selbst das ist aber schon übel und würde auch nach meiner Meinung etwas besser zu den Übersterblichkeitszahlen passen (+10-15% etwa)

    Alles in Allem erschreckend.

    • Pierre 26. August 2022 at 16:28Antworten

      Nachtrag: Das ONS hat die Datensätze als unreliable eingestuft, wo für eine Gruppe weniger als 20 Tote pro Monat gezählt wurden. Das klingt plausibel.

    • Simone 29. August 2022 at 6:10Antworten

      Hallo Pierre, da Du scheinbar richtig gute Kenntnisse in der Auswertung von Statistiken hast, wärst Du bereit meine oben gestellte Frage wegen der „ever vaccinated“ Gruppe beantworten? Laut „Notes“ sollten das diejenigen sein, die nur einmal geimpft wurden und dann nicht mehr. Warum schneiden diese durchs Band besser ab als die Ungeimpften? Und warum entspricht die Zahl jeweils nicht der der erstmals Geimpften innerhalb oder nach 21 Tagen? Danke im voraus!

  4. Hans Peter Müller 26. August 2022 at 13:01Antworten

    Bei dem zeitlichen Verlauf sieht man sehr gut eine Korrelation zwischen Impffortschritt sowie Altersprioritisierung. Mich wundert nur, daß der Booster sich überhaupt nicht in den Zahlen widerspiegelt. Das widerspricht der These, dass es mit jeder Dosis schlimmer wird?!

    • Charlott 26. August 2022 at 21:46Antworten

      Weil die eben schon gestorben sind. Einen Toten kannst du nicht mehr boosten.

  5. Benjamin 26. August 2022 at 12:24Antworten

    Hallo, ihre Seite gefällt mir total gut. Tägliche Lektüre und stets beworben.

    Zu ihrer Grafik „all cause mortality rate ich/100000“ habe ich ein größeres Verständnisproblem.
    Sie sagen die Zahlen beziehen sich jeweils auf die 100000 der jeweiligen Gruppen geimpft und ungeimpft.
    Müssten es dann nicht immer auch 100.000 in der jeweiligen Gruppe sein?? In der ungeimpfte sind es knapp 26000 und in der geimpften knapp 50000.
    Verstehen könnte ich jetzt noch, wenn es die Toten sind, die davon an Corona gestorben sind, dann würde ein Wert unter 100.000 einen Sinn machen, sonst nicht.

    Sollte es sich auf die Gesamtmortalität beziehen, sind in einem Jahr viele Zimmer frei in UK.

    Vielleicht kann mich da jemand aufklären. Danke vorab.

    • Carda 26. August 2022 at 14:09Antworten

      Die 26.000 bzw. 50.000 sind die Toten je 100.000 Geimpften bzw. Ungeimpften.
      Es sterben ja nicht gleich alle!

  6. Pius 26. August 2022 at 11:47Antworten

    Bei der Geburtenrate/Fertility Rate pendeln sich die Zahlen wieder ein- Ich hatte inständig gehofft, die Gespritzten würden sich regenerieren, auch wenn die Daten alle in die andere Richtung deuten. Und die Chart hier bestätigt: Nein, es gibt bleibende Schäden. Vermutlich im Bereich Autoimmunerkrankungen, Krebs, Myokardits. Ich nehme an, weitere Spritzen verstärken den Effekt. Vermutlich exponentiell.
    Das Gerücht, „Zehn (statistische) Lebensjahre pro Spritze“ ist vermutlich nicht schlecht geschätzt.
    So ab 7 Spritzen ist dann sofort fertig. Was für eine raffinierte Biowaffe.

  7. anonym 26. August 2022 at 11:26Antworten

    Lieber Dr. Peter Meyer,

    Ich finde ihre Zahlen nicht, auch nachdem ich länger in die Tabellen des NHS geguckt habe. Beispielsweise in Tabelle 2 für April finden sich bei den nichtgeimpftenLeuten folgende Todesraten pro 100.000. Das sind aber nicht dieselben Zahlen, die im Artikel oben gebracht werden.

    All causes 2022 April 18-39 Unvaccinated 20.3
    All causes 2022 April 40-49 Unvaccinated 99.4
    All causes 2022 April 50-59 Unvaccinated 389.8
    All causes 2022 April 60-69 Unvaccinated 1087.5
    All causes 2022 April 70-79 Unvaccinated 2996.5
    All causes 2022 April 80-89 Unvaccinated 9619.7
    All causes 2022 April 90 Unvaccinated 22567.5

    Wo liegt mein Fehler? Vielleixht kann mich jemand aufklären?

    • Pierre 27. August 2022 at 7:45Antworten

      Tabelle 5 müsste es glaube ich sein. Schauen Sie nach den Mai-Zahlen.

      Rechnen sie count of deaths / person-years * 100.000

      Die sind aber leicht anders als die Zahlen oben. Ich vermute aktuellere Daten.

  8. Carsten Rehmhardt 26. August 2022 at 11:00Antworten

    Ich pflege in solchen Diskussionen (insbesondere mit Gespritzten) immer sehr sachlich zu sagen: „Wir werden sehen, ihr werdet spüren.“

  9. Hans H. 26. August 2022 at 10:59Antworten

    First Dose > days ago, steht da. Damit fallen zwar wie im Artikel richtig geschrieben alle Geimpften, die bis zu 21 Tage nach dem Stich ableben nicht darunter, aber nur bei der Erfassung des Erststichs. Danach werden sie in dieser Statistik als Geimpfte geführt, was immerhin ehrlicher ist, als in allen anderen Ländern bzw. auch Österreich. Denn in der manipulativen AGES-Statistik wird ja seit geraumer Zeit jeder, der nicht im gesetzlich vorgegebenen Impfintervall liegt mit den Ungeimpften als „nicht ausreichend geimpft“ in einen Topf geworfen, um nur ja die echten Zahlen und das wahre Ausmaß der Schäden dieser schlechten Impfstoffe zu verschleiern.

  10. Glass Steagall Act 26. August 2022 at 10:56Antworten

    Viele gute Studien, aber die Verantwortlichen wollen sie einfach nichts davon wissen und sehen weiterhin weg. Wir können noch so viele gute Beweise vorlegen, oder Brandbriefe schreiben und dennoch passiert fast nichts. Das zeigt, wie stark der Wille von oben ist, diesen Plan durchzuziehen, koste es was wolle. Das Böse ist so stark geworden, dass Vernunft, Menschlichkeit, Mitgefühl und Intelligenz auf der Strecke geblieben sind. Jeder der hier weiterhin mitmacht, sei es im politischen Bereich, bei den Behörden, im medizinischen Bereich, in der Wissenschaft oder Forschung, von den selbsternannten Eliten oder auch nur der Blockwart in der Nachbarschaft, ist dafür verantwortlich. Sie alle machen sich schuldig an der Menschheit! Das wird niemals vergessen und die Strafe wird für all die Leute kommen, die hier weiterhin mitmachen!

    Wer hier ein reines Gewissen hat kann sich freuen. Alle anderen sollten sich schleunigst ändern bevor es zu spät ist!

  11. BOM 26. August 2022 at 10:16Antworten

    Für April und Mai ist die selbe Tabelle angegeben ;-)

  12. Patricia Sommerwind 26. August 2022 at 9:18Antworten

    Das sind erschreckende Zahlen. Kann es sein, dass die Mai-Tabelle, genau identisch zur April-Tabelle ist? Ich glaube, hier ist eine falsche Grafik eingefügt worden.

  13. Cilly Melker 26. August 2022 at 9:15Antworten

    Beide Tabellen zu Anzahl von Todesfällen April/Mai sind identisch.
    Bitte korrekte Schaubilder einfügen.
    Danke.

  14. Andrea 26. August 2022 at 8:46Antworten

    Ich bin verwirrt. Die Zahlen für Mai und April sind identisch, was doch nicht sein kann, oder?. In der letzten Grafik kann ich keine Kurve für die Gruppe der nicht geimpften Menschen erkennen. Kann mir jemand helfen?

  15. Alfons Zitterbacke 26. August 2022 at 8:40Antworten

    „First Dose > 21 days ago“ … ich nehme mal an, es gibt keine Daten, die die Klassifizierung mit dem Tag der „Impfung“ erflauben, also wird die Gruppe der „Geimpften“ in Wirklichkeit noch deutlich schlechter abschneiden.

    • suedtiroler 26. August 2022 at 8:54Antworten

      exakt!
      in Wirklichkeit schneidet die Gruppe der „Gespritzten“ noch viel schlechter ab.
      und Langzeit-FGolgen sind ja gar noch nicht berücksichtigt bzw. bekannt.

    • Sabien 26. August 2022 at 10:51Antworten

      So ist es. Wäre interessant, wenn man mal die Sterbedaten nach Altersgruppe aufgegliedert vor den Impfzeiten raussucht. Dies dürfte dann den tatsächlichen Zahlen der ungeimpften Personen näher kommen. Würde mich ehrlich gesagt sehr interessieren!

  16. Slobodan Covjek 26. August 2022 at 8:33Antworten

    Da die Ungeimpften vermutlich in der Minderheit sind und nicht plötzlich länger leben werden als in den letzten Jahren, müssten sich diese beeindruckenden Raten nicht auch in einer enormen Übersterblichkeit von deutlich mehr als 25 Prozent zeigen? Es müssten also im April und Mai im UK mehr 25 Prozent mehr Menschen gestorben sein als erwartet.

    • Zimmer 26. August 2022 at 19:38Antworten

      Sorry, bei den Covid Toten wird immer und immer wieder der gleiche Fehler gemacht und die Anzahl der Geimpften bzw Ungeimpften ins Verhältnis zu den geimpften/ungeimpften Covidtoten genommen.
      Das ist genau dann Blödsinn, wenn sich in der Gruppe der Geimpften überdurchschnittlich mehr Infizierte befinden.
      bspw bereinigt 7 mal so viele prozentual anstecken, wie in der ungeimpften Gruppe.
      Bsp England AK50 aufwärts, 510000 geboosterte Infizierte zu 12900 ungeimpften Infizierten. (Faktor 39)Es gibt aber nur 7mal mehr Geboosterte, wie Ungeimpfte.

      Richtig wäre es zu dokumentieren, wieviel Prozent der INFIZIERTEN Geimpften sind gestorben und wieviel Prozent der infizierten Ungeimpften starben.
      Nicht infizierte Geimpfte oder Ungeimpfte sterben garantiert nicht an Covid.
      Trotzdem werden diese Menschen mit in die Berechnung einbezogen.
      Deshalb wundern sich viele hier, das der Booster nicht den Sterblichkeitsfaktor erhöht hat.
      Genau, weil es eben nicht auf die Infizierten bezogen ist.
      Stecken sich jedoch Geimpfte und Ungeimpfte gleich an, dann würde jedes Diagramm hier stimmen.
      Das tun Sie aber laut Englanddaten nicht. Die Geboosterten sind Ziel des BA4/5 Virus,auch wegen dem geschwächten Immunsystem.

  17. magerbaer 26. August 2022 at 7:57Antworten

    Siehe auch https://uncutnews.ch/einer-von-73-covid-geimpften-ist-nach-angaben-der-britischen-regierung-bis-mai-2022-in-england-gestorben/ . Solche Fakten reißen der Propaganda immer mehr Maske vom Gesicht.

    • Leynad Jee 27. August 2022 at 9:23Antworten

      Wenn „Geimpfte“ 2,4 mal häufiger sterben würden, wäre die Übersterblichkeit aber im dreistelligen Prozentbereich und nicht im unteren zweistelligen Bereich wie kommuniziert wird. Vielen Statistiken sollte man schon lange nicht mehr trauen, aber müssten Lebens-Versicherer nicht reihenweise pleite gehen, würden in Wirklichkeit viel mehr Menschen sterben?

      • Markus 27. August 2022 at 15:36

        Es gibt noch eine andere Lösung. Wenn Geimpfte 2,4 mal häufiger sterben als Ungeimpfte, rund 90% der älteren Personen (die ja das Hauptsterberisiko tragen) geimpft sind und die Übersterblichkeit trotzdem im unteren zweistelligen Bereich (z.B. 15%) verharrt, kann das nur bedeuten:
        Das Sterberisiko für Ungeimpfte hat sich durch die Covid-Impfkampagne um den Faktor 1,97 quasi halbiert (im Vergleich zur Periode vor den Impfungen). Und zwar allein dadurch, dass andere sich haben impfen lassen.
        Die mittlere Lebenserwartung Ungeimpfter hat sich verdoppelt. Ich gratuliere.

Wir freuen uns über jeden Kommentar, aber ersuchen einige Regeln zu beachten: Bitte bleiben wir respektvoll - keine Diffamierungen oder persönliche Angriffe, keine (Ab-)Wertungen und bitte auch keine Video-Links und Texte mit roten Rufzeichen. Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Aktuelle Beiträge