75 Jahre Nürnberger Kodex: Aufruf zur Gedenkkundgebung

17. August 2022von 7 Minuten Lesezeit

In wenigen Tagen jährt sich der Nürnberger Kodex zum 75. Mal. Die Zivilgesellschaft mobilisiert für ein lautstarkes Gedenken an den Kodex, der aktuell mit Füßen getreten wird. 

Am 20. August 1947 endete der Nürnberger Ärzteprozess unter anderem gegen 20 KZ-Ärzte. Am Samstag jährt der Tag zum 75. Mal. Die deutsche Zivilgesellschaft ruft zur Gedenkveranstaltung auf. Der Anlass ist logisch: Gegen die Ethik des Nürnberger Kodex, der am Tag vor dem Ende des Ärzteprozesses formuliert wurde, wird massiv verstoßen.

Kodex „mit Füßen getreten“

Auch ein deutscher Internist, Hans-Jürgen Vogel, ruft auf, am Samstag nach Nürnberg zu kommen. In einer Videobotschaft sagt er:

„Der Nürnberger Kodex ist eine ethische Richtlinie zur Vorbereitung und Durchführung medizinischer, psychologischer und anderer Experimente am Menschen. Er gehört seit seiner Formulierung in der Urteilsverkündung im Nürnberger Ärzteprozess 1946/47 zu den medizinethischen Grundsätzen in der Medizinausbildung. Warum ist diese Veranstaltung heute so wichtig? Die Medikamente um nicht zu sagen „Impfstoffe“ gegen Covid-19 sind nach wie vor nur bedingt zugelassen. Das muss man sich einmal vorstellen. Das heißt sie befinden sich noch immer im experimentellen Stadium.“

Vogel erinnert an den ersten Punkt des Nürnberger Kodex. Dieser lautet:

„Die freiwillige Zustimmung der Versuchsperson ist unbedingt erforderlich. Das heißt, dass die betreffende Person im juristischen Sinne fähig sein muss, ihre Einwilligung zu geben; dass sie in der Lage sein muss, unbeeinflusst durch Gewalt, Betrug, List, Druck, Vortäuschung oder irgendeine andere Form der Überredung oder des Zwanges;“

„Wo für am Samstag in Nürnberg demonstriert werden soll? Vogel: „Die bedingungslose Einhaltung des Nürnberger Kodex, der in den letzten eineinhalb Jahren schändlich mit den Füßen getreten worden ist. Kommt also zahlreich, eure Anwesenheit ist wichtig.“

Es ist nicht das erste Mal, dass der Kodex missachtet wird. Doch die enorme Missachtung der letzten eineinhalb Jahre ist in der Geschichte wohl beispiellos.

Lassen wir den Historiker Hubert Brieden zu Wort kommen, der im Jänner 2022 in einem Radiobeitrag folgendes sagte:

„1947 wurde als Konsequenz aus den NS-Medizinverbrechen vom I. Amerikanischen Militärgerichtshof der ‚Nürnberger Kodex‘ formuliert, in dem es um zulässige medizinische Versuche geht. Dort heißt es: “Die freiwillige Zustimmung der Versuchsperson ist unbedingt erforderlich. Das heißt, dass die betreffende Person im juristischen Sinne fähig sein muss, ihre Einwilligung zu geben; dass sie in der Lage sein muss, unbeeinflusst von Gewalt, Betrug, List, Druck, Vortäuschung oder irgendeine andere Form der Überredung oder des Zwanges, von ihrem Urteilsvermögen Gebrauch zu machen; dass sie das betreffende Gebiet in seinen Einzelheiten hinreichend kennen und verstehen muss, um eine verständige und informierte Entscheidung treffen zu können.”55 In Artikel 1 des Grundgesetzes der Bundesrepublik Deutschlands ist festgelegt, dass die ‚Würde des Menschen‘ unantastbar sei, sie ‚zu achten und zu schützen‘ sei ‚Verpflichtung aller staatlichen Gewalt‘. Im Artikel 2, Absatz 2 wird als Grundrecht zwar “das Recht auf Leben und körperliche Unversehrtheit” proklamiert, gleichzeitig aber festgelegt, dass in dieses Recht ‚auf Grund eines Gesetzes‘ eingegriffen werden kann.

Seit den 1980er Jahren, gibt es von manchen Ärzten, Genetikern und anderen Wissenschaftlern immer wieder Vorstöße, das Recht auf körperliche Unversehrtheit im Interesse “der Forschung” aufzuweichen und zu relativieren. Nachdem die NS-Geschichte des Robert Koch-Instituts aufgearbeitet worden war, hob sein damaliger Präsident Prof. Dr. Reinhard Burger anlässlich der Eröffnung einer Ausstellung 2013 die zentrale Bedeutung des Rechts auf körperliche Unversehrtheit und der Unantastbarkeit der Menschenwürde hervor: ‚Für das Übertreten humanistischer Grundsätze, für die Verletzung der Würde und der körperlichen Unversehrtheit des Menschen gab es und gibt es zu keiner Zeit der Welt eine Rechtfertigung. Dies gilt auch, wenn die Mehrheit oder politische Führung ein solches Verfahren toleriert oder gar fordert.‘

Ob der seit 2015 amtierende Präsident des Robert Koch-Instituts, Wieler, oder Ärztefunktionär Montgomery diesen Satz formulieren würden, darf in Anbetracht ihrer eingangs zitierten Äußerungen bezweifelt werden. Neben Gesundheitsexperten und Ärztefunktionären stellen Politiker und Unternehmerverbände durch die Forderung nach einer Covid-19-Impfpflicht das Recht auf körperliche Unversehrtheit zur Disposition. Und wieder soll es dabei um vermeintlich höherwertige Belange gehen, die Rettung der Gesellschaft, des deutschen Volkes oder auch der deutschen Wirtschaft. Ob den Protagonisten dieser Politik bewusst ist, welche Traditionen sie pflegen und wie dünn das Eis ist, auf dem sie sich bewegen?“

Die Veranstaltung beginnt ab 13 Uhr auf der Wöhrder Wiese in Nürnberg.

Auch das „World Council for Health” ruft zur Kundgebung auf. Im Aufrufvideo fasst der Österreicher Martin Haditsch zusammen: „Die informierte Zustimmung und das Recht zur jederzeitigen Beendigung sind zwei Kerngedanken des Nürnberger Kodex.“

Hier alle 10 Punkt des Nürnberger Kodex:

  1. Die freiwillige Zustimmung der Versuchsperson ist unbedingt erforderlich. Das heißt, dass die betreffende Person im juristischen Sinne fähig sein muss, ihre Einwilligung zu geben; dass sie in der Lage sein muss, unbeeinflusst durch Gewalt, Betrug, List, Druck, Vortäuschung oder irgendeine andere Form der Überredung oder des Zwanges, von ihrem Urteilsvermögen Gebrauch zu machen; dass sie das betreffende Gebiet in seinen Einzelheiten hinreichend kennen und verstehen muss, um eine verständige und informierte Entscheidung treffen zu können. Diese letzte Bedingung macht es notwendig, dass der Versuchsperson vor der Einholung ihrer Zustimmung das Wesen, die Länge und der Zweck des Versuches klargemacht werden; sowie die Methode und die Mittel, welche angewendet werden sollen, alle Unannehmlichkeiten und Gefahren, welche mit Fug zu erwarten sind, und die Folgen für ihre Gesundheit oder ihre Person, welche sich aus der Teilnahme ergeben mögen. Die Pflicht und Verantwortlichkeit, den Wert der Zustimmung festzustellen, obliegt jedem, der den Versuch anordnet, leitet oder ihn durchführt. Dies ist eine persönliche Pflicht und Verantwortlichkeit, welche nicht straflos an andere weitergegeben werden kann.
  2. Der Versuch muss so gestaltet sein, dass fruchtbare Ergebnisse für das Wohl der Gesellschaft zu erwarten sind, welche nicht durch andere Forschungsmittel oder Methoden zu erlangen sind. Er darf seiner Natur nach nicht willkürlich oder überflüssig sein.
  3. Der Versuch ist so zu planen und auf Ergebnissen von Tierversuchen und naturkundlichem Wissen über die Krankheit oder das Forschungsproblem aufzubauen, dass die zu erwartenden Ergebnisse die Durchführung des Versuchs rechtfertigen werden.
  4. Der Versuch ist so auszuführen, dass alles unnötige körperliche und seelische Leiden und Schädigungen vermieden werden.
  5. Kein Versuch darf durchgeführt werden, wenn von vornherein mit Fug angenommen werden kann, dass es zum Tod oder einem dauernden Schaden führen wird, höchstens jene Versuche ausgenommen, bei welchen der Versuchsleiter gleichzeitig als Versuchsperson dient.
  6. Die Gefährdung darf niemals über jene Grenzen hinausgehen, die durch die humanitäre Bedeutung des zu lösenden Problems vorgegeben sind.
  7. Es ist für ausreichende Vorbereitung und geeignete Vorrichtungen Sorge zu tragen, um die Versuchsperson auch vor der geringsten Möglichkeit von Verletzung, bleibendem Schaden oder Tod zu schützen.
  8. Der Versuch darf nur von wissenschaftlich qualifizierten Personen durchgeführt werden. Größte Geschicklichkeit und Vorsicht sind auf allen Stufen des Versuchs von denjenigen zu verlangen, die den Versuch leiten oder durchführen.
  9. Während des Versuches muss der Versuchsperson freigestellt bleiben, den Versuch zu beenden, wenn sie körperlich oder psychisch einen Punkt erreicht hat, an dem ihr seine Fortsetzung unmöglich erscheint.
  10. Im Verlauf des Versuchs muss der Versuchsleiter jederzeit darauf vorbereitet sein, den Versuch abzubrechen, wenn er auf Grund des von ihm verlangten guten Glaubens, seiner besonderen Erfahrung und seines sorgfältigen Urteils vermuten muss, dass eine Fortsetzung des Versuches eine Verletzung, eine bleibende Schädigung oder den Tod der Versuchsperson zur Folge haben könnte.

Der Kodex ist eine ethische Richtlinie, Rechtskraft erlang er nie. Doch der Kodex floss anderorts ein. Etwa in den „Internationalen Pakt über bürgerliche und politische Rechte“ (UN-Zivilpakt). Dieser wurde am 16.12.1966 von der UN-Vollversammlung beschlossen, 1976 ist er in Kraft getreten. Den völkerrechtlichen Vertrag hat Österreich 1798 ratifiziert. Artikel sieben lautet:

„Niemand darf der Folter oder grausamer, unmenschlicher oder erniedrigender Behandlung oder Strafe unterworfen werden. Insbesondere darf niemand ohne seine freiwillige Zustimmung medizinischen oder wissenschaftlichen Versuchen unterworfen werden.“

Bild Ivan RadicSign with text „Freedom to choose. Informed consent. Bodily integrity. Nuremberg code“. Protest against vax mandate in Austria (51694528780)CC BY 2.0

Unsere Arbeit ist spendenfinanziert – wir bitten um Unterstützung.

Folge uns auf Telegram und GETTR


Vor dem „Wutwinter“: Bitte nicht demonstrieren

WEF-Herrschaft bröckelt: Neuseelands Ardern vor Abwahl

19 Kommentare

  1. Pfeiffer C 18. August 2022 at 18:45Antworten

    Danke für den Nürnberger Kodex-Artikel, ebendieser war schon mehrmals Inhalt etlichen tkp.at-posts von meiner Seite.

    Mittlerweile teile ich die Meinung Jens Tiefschneiders, daß schon lange gar nicht die 4.Gewalt-Absicht besteht, die nunmehr flächendeckend aufliegenden, leitmedial immer nur als Verschwörungstheorien, Fakenews, Aluhutschwurbeleien von ein paar Hirnis, verunglimpfte Corona-Gegenmeinung sich als tiefe Macht des Faktischen darstellt – geradezurücken, eine tiefe, ernstgemeinte Entschuldigung wäre – spätestens aktuell – auch angebracht.

    Kurze Erinnerung an die DDR-Aktuelle Kamera; von den meisten DDR-Bürgern ignoriert und von Kritikern verspottet als TV-Abteilung des Zentralkomitees (ZK) oder „Trompete der Partei“. Eine Sendung, die oft kurz vor dem Abbruch stand, weil zehn Minuten vor Start mal wieder das ZK beim Chefredakteur anrief und Änderungen verlangte. Das Telefon des Zentralkomitees habe „bis ins Cockpit unserer Sendeleitung gereicht“, erinnerte sich DDR-Aktuelle Kamera-Redakteurin Angelika Unterlauf nach der Wende:

    Am 19. Oktober, einen Tag nach dem Rücktritt Honeckers, ist es erneut Chef-Agitator Geggel, der vor leitenden SED-Journalisten das offizielle Ende der Zensur verkündet: „Wir werden den einzelnen Medien nicht mehr reinreden.“

    Die Aktuelle Kamera berichtet am 4.11. 1989 um 18:00 selbstkritisch in eigener Sache und bittet um Entschuldigung:

    „Wir haben es zugelassen, dass unser Medium durch dirigistische Eingriffe missbraucht wurde.“

    Ende der Erinnerung; Sprung in die mediale Realität: Neben anderen Leitmedien fährt derstandard aktuell eine konzertierte Pro-Impf-Propaganda-Offensive, egal welche Fakten mittlerweile alle Coronacausa-Realitätsheferl übergehen lassen:

    Für den Staatskünstler Florian Scheuba ist in seinem Kommentar „Österreich sucht den Superfreak“ nichts zu tief, um im letzten Hetz-Absatz Impfskeptiker/-gegner – ohne sachlichem Argument – das Verquerdenker 7cm h – Schriftband in 88er Fraktura am Unterarm einzutätowieren.

    Mein dahingehendes faktenbasiertes post:

    „@Herr Scheuba – zum Verquerdenkerbegriff

    Sind die nunmehr mehr als letzten 2 Jahre coronamanagmenttechnisches Desaster inklusive horrender ungerechtfertigter „Überlebenshilfen“ (z.B. Seilbahnen, tja, Novomatic) noch immer nicht genug gewesen?

    Ist die vor dem Hintergrund eines immer größer werdenden weißen Elefanten in einem immer kleiner werdenden Raum – ist also die noch immer nur bedingt zugelassene – gentechnisch basierte medizinische Handlung, u.a. verabreicht im Puff und im Stephansdom, die weder vor Infektion schützt, noch eine Ansteckung verhindert noch immer nicht genug gewesen?

    Fazit: Wer ist jetzt wirklich der Blöde, wer der G`scheite*?

    *In memoriam Waldbrunn & Farkas“

    …wurde gelöscht, weil ein Verstoß gegen die Forenregeln vorliegt.

    Wundert keinen mehr, wenn das Telefon des Pharmakonzern-Zentralkomitees „bis ins Cockpit unserer Sendeleitung reicht“…

    Such!

  2. h.mild 18. August 2022 at 18:03Antworten

    Kanzler Olaf, der vergeßliche Scholz, auf die Frage eines Bürgers in Neuruppin, ob er den Schießbefehl auf Menschen geben würde, wenn wieder Menschen auf die Straße gingen, sinngemäß: „Niemand hat die Absicht, auf Demonstranten schießen zu lassen“ Quelle: Achse/WOnline/YT
    P.S.Ab dem 01.10.2022 ist das nagelneue TerrFüKdoBw einsatzbereit. Ist das etwa Olaf, der vergeßliche Scholz´s neues Musikkorps, das zu reGIERungsdelegitimierend erklärten Demonstrationen „Für mich soll´s rote Rosen regnen“, „Du hast den Farbfilm vergessen, Michael, “ ua. fröhliche Weisen aufspielen soll?

  3. Hans Wurst 18. August 2022 at 8:24Antworten

    Vor ihrer „Wahl“ in den deutschen Bundestag lief eine Ricarda Lang mit einem Schild durch die Straßen:
    my body my choice

    Nun ist sie Bundesvorsitzende der Grünen und schreit im Reichstag für den Deutschen Bundestag:
    your body my choice

  4. Pierre 18. August 2022 at 6:56Antworten

    Mein Bundestagsabgeordneter, den ich auch auf den Kodex verwiesen habe, ist darauf nicht eingegangen. Das Mantra war stattdessen, dass die Stoffe genauso gründlich überprüft worden seien wie sonst auch. Für ihn war die bedingte Zulassung eine ganz normale Zulassung.

    Holzköpfe.

    Dabei ist es ja nicht nur die bedingte Zulassung. Die Daten sind von Pfizer’s Subcontractors teils gefälscht worden, es wurde schlampig gearbeitet. Daneben sind aufgrund eines Definitionstricks seitens EU (Gentherapieprodukte, die wie „normale“ Impfstoffe gegen Atemwegserreger eingesetzt werden, sind keine Gentherapieprodukte, sondern eben Impfstoffe. Harhar…) die genetischen Impfstoffe nicht so untersucht worden, wie es für andere Stoffe mit Nukleinsäuren vorgeschrieben ist. Genotoxität etc. sind nicht untersucht worden, man ging nicht davon aus, dass es nötig sei (harhar), klasse Begründung.

    Alles dies ist ja per Definition von Regierung und Super-Regierung kein Problem, sondern normal.

    Ergo hat man hier ein „ganz normales“ Medizinprodukt, wo Alles genauestens erforscht worden sei und so muss man sich mit dem Nürnberger Kodex nicht mehr beschäftigen. Das gilt ja nur für „Versuche“ und wenn das Medizinprodukt (bedingt) zugelassen ist, ist es per Definition unserer „Experten“ kein experimentelles Medizinprodukt mehr…

  5. Dr. Rolf Lindner 18. August 2022 at 1:44Antworten

    Habe ich hier im Blog schon einmal veröffentlicht, aber weil es so schön passt noch einmal:

    Nürnberg

    Wenn Politclowns und Mediziner
    sich mit unbeschreiblicher Gewalt
    Bigpharma anbieten als Diener,
    was sagt dazu der Staatsanwalt?

    Es geht dabei durchaus nicht darum,
    ob Corona ist wirklich wahr,
    es geht dabei um ein Giftserum,
    das Menschenleben bringt Gefahr.

    Von fremden Genen in den Zellen
    weiß man mit etwas gutem Willen,
    dass Antikörper sie herstellen,
    die eig’ne Körperzellen killen.

    Wenn Antikörper das nicht finden,
    wofür vom Gen sie sind kreiert,
    Organe sie anstatt entzünden,
    bis dass der ganze Mensch krepiert

    Vom Genprodukt, dem Antigen,
    was jedem Arzt bekannt sein müsste,
    der Todesfälle, die gescheh’n,
    gibt es schon eine lange Liste.

    So führt, statt Viren auszumerzen,
    die Impfung zum Aderverschluss
    in Gehirnen wie auch in Herzen
    und oft dabei zum Exitus.

    Mit Nebenwirkung ohne Zahl
    hat einen Impfstoff man erschaffen,
    den früher man in keinem Fall
    je hätte ausprobiert an Affen.

    Doch ist das nicht des Skandals Gipfel,
    inzwischen ist herausgefunden,
    nach kurzer Zeit ist jeder Zipfel
    der Wirksamkeit im Nichts entschwunden.

    Jetzt wird der Skandal potenziert,
    Bigpharma will die Studiendaten,
    weil die wahrscheinlich sind frisiert,
    der Öffentlichkeit nicht verraten.

    Das eigentliche Kriminelle,
    das außerdem ist nicht zu fassen,
    dass man an Giftimpfstoffes Stelle,
    hat anderes nicht zugelassen.

    Je mehr die Wahrheit sich verdichtet,
    wie Medien und Politclowns lügen,
    ihr Hass sich gegen jene richtet,
    die sie konnten nicht verbiegen.

    Wenn eines Tag’s zusammenbricht,
    ihr Kartenhaus, ihr Lügenwerk,
    stellen wir sie vor ein Gericht,
    am besten dann in Nürnberg.

  6. Glass Steagall Act 17. August 2022 at 22:34Antworten

    Wie sollten nicht vergessen, Ursula von der Leyen hat neulich vorgeschlagen den Kodex abzuschaffen! Für mich gehört sie zu den bösesten Frauen der Welt! Man kann nur ahnen, mit welchen weiteren bösen Menschen diese Frau verkehrt. Und sie stehen alle an der Spitze und lenken die Welt.
    Mit dieser Forderung hat sie sich direkt als Eugenikerin entlarft! Und es gibt viele selbsternannte Eliten die genauso denken.

    • Elisabeth 18. August 2022 at 6:06Antworten

      Das sind S@tanisten …

      Ursula von der Leyens Ehemann ist seit dem Corona-Jahr Direktor eines Biopharma-Unternehmens.
      Klar, wünscht sie die Abschaffung des Nürnberger Kodex. Bahn frei für weitere Menschenversuche.

      Es ist ja nicht nur ein Geschäft, sondern dient neben der Bevölkerungskontrolle auch der genetischen Anpassung hin zum Borg. Dieser neue angepasste Mensch wird alles glauben, was ihm der Mainstream erzählt. Was sich da für sie und ihre Kollegen und Strippenzieher alles an Möglichkeiten ergeben! Ein riesen Geschäft. Es werden auch nie wieder Wahlmanipulationen und -betrug notwendig sein usw. Und die letzten Verweigerer werden zwangsgeimpft mit dem Impfgewehr .. abgeschossen.

  7. rudi & Maria fluegl 17. August 2022 at 21:35Antworten

    Die Fragen sind, „Wo ist nach 75 Jahren das Ende der Rattenlinie!“
    Und wieso brauchte so mancher deren Anfang nicht?
    Rudi Fluegl

    • Elisabeth 18. August 2022 at 6:12Antworten

      Interessant, die hießen auch „Klosterrouten“. Nunja, die heutige RKK ist ja auch wieder daran beteiligt. Wohl erhielten die meisten von ihnen bloß NaCl. Schade!

      de.wikipedia.org/wiki/Rattenlinien

  8. Jens Tiefschneider 17. August 2022 at 18:22Antworten

    Es interessieren hier doch keinen mehr irgendwelche Gesetze oder gar Kodexe. Wohnungen werden bei geringsten Anlässen aufgebrochen und gestürmt, Demonstranten brutal niedergeknüppelt, weil sie es wagten, ein Grundgesetz in der Hand zu halten, Menschen, die sich auf den Nürnberger Kodex berufen werden öffentlich zur Schau gestellt und als Nazis beschimpft, Impfopfer mit ihren schweren Leiden nicht nur allein gelassen, sondern obendrein als Impfgegner beschimpf und wie Verräter ausgestoßen. Wir leben mittlerweile in einer der verrohtesten Gesellschaften die man sich vorstellen kann, wobei mir bis 2020 die Fantasie fehlte, sich so etwas Erbärmliches vorzustellen.

    • Schau_ins_Land 17. August 2022 at 19:18Antworten

      Ich sehe noch das Video von Baerbock, Scholz, Lindner und Habeck, als sie sich nach einer Videokonferenz die Mellita-Tüte vom Mund reißen. Es war alles nur eine Show! Ich bezweifle auch, daß sich einer von denen mit dem Gen-Dreck spritzen lassen hat. Ich kann nur hoffen, daß viele Menschen endlich aufwachen und bemerken, daß sie als Laborratte benutzt worden sind. Diese Gen-Therapien sind ja nun völlig wirkungslos, jedoch mit schweren Nebenwirkungen. Ich bin wirklich kein Impfgegner und auch kein Nazi, jedoch als Laborratte hinzuhalten, daß verbitte ich mir! Jegliche Übergriffigkeit des Staates verbitte ich mir weiterhin!

      • Sabien 18. August 2022 at 11:12

        Leider kann ich Ihre Meinung, dass diese Genbehandlungen völlig wirklos sind, nicht teilen. Oder wie soll ich mir sonst erklären, dass all diese gespritzten Menschen an der Wahrheit völlig desinteressiert sind. Die Begründung ist interessanterweise meistens die Gleiche. Sie wollen ihr derzeit so schönes Leben weiter geniessen und sich dies durch negative Themen und Gedanken nicht vermasseln lassen. Okay, während ich mir schon seit ein bis zwei Jahren Sorgen mache sind diese Leute noch verdammt gut drauf (falls sie nicht zu den bedauerlichen Geschädigten gehören, wo es jetzt schon sichtbar ist). Allerdings wird hier unsere ganze Zukunft für ein paar Jahre verspielt. Ich verstehe nicht wieso diese Leute nicht soweit denken können. Die einzige Erklärung ist für mich, dass sie bereits durch die Injektionen soweit genetisch verändert wurden, dass ihnen das kritische Denkvermögen blockiert wurde.

    • Hans im Glück 17. August 2022 at 19:33Antworten

      @Jens,

      „Wir leben mittlerweile in einer der verrohtesten Gesellschaften die man sich vorstellen kann, wobei mir bis 2020 die Fantasie fehlte, sich so etwas Erbärmliches vorzustellen.“

      Da kann ich leider nur zustimmen! BeDaZ hätte ich mir in meiner Jugend nicht für möglich gehalten. Ich war viele Jahre davon überzeugt, daß sich dieses Land und seine Bewohner geändert haben. In den letzten 3 Jahren musste ich lernen, daß ich mich geirrt habe.
      Deutschland ist dieselbe Faschistenhöhle, die es immer war. Todes – und Prügelstrafenphantasien werden (noch) verschämt unter einer immer dünner werdenden Zivilisationsfirniß versteckt. Nur eine Frage der Zeit, bis der neue rot/grüne:braune Zeitgenosse auch hier die letzten Hemmungen ablegt.

  9. Bomber 17. August 2022 at 17:46Antworten

    Ja leider war das damals eine riesige Show für die Öffentlichkeit. Keiner der Stasi-Juristen ist jemals verurteilt worden. Und es gibt auch keinen Nürnberger Kodex ..alles nur Lügen. Es tut mir leid an alle die daran noch glauben. Wacht endlich auf. Grüße

  10. Jürgen Rhode 17. August 2022 at 17:15Antworten

    Ich werde da sein. Und das in Nürnberg, dem Entstehungsort des Nürnberger Kodex. Am Samstag, 20. August um 13 Uhr auf der Wöhrder Wiese. U 3 Richtung Nordwestring. Umsteigemöglichkeit am Hauptbahnhof oder Plärrer. Bitte kommt zahlreich!

    • Jürgen Rhode 20. August 2022 at 21:18Antworten

      Auf der Veranstaltung zum Schutz des Nürnberger Kodex waren mehrere Tausend Personen anwesend, bei der linken Gegendemo maximal einige hundert. Das allein zeigt schon, dass sich viele Menschen „kein X für ein U“ mehr vormachen lassen. Natürlich war die Mainstreampresse wieder der Meister im Framing.

  11. Frühling 17. August 2022 at 17:00Antworten

    Ich fühle mich seit 2,5 Jahren permanent getäuscht. Zuerst ging es nur darum, die Risikogruppen: Alte und sehr kranke Menschen zu schützen, was ja auch vernünftig gewesen wäre. Vorausgesetzt der Mensch wünscht diesen Schutz auch ausdrücklich. Heute zweieinhalb Jahre später gehören selbst kerngesunde Kinder plötzlich dieser Risikogruppe an. Und warum das alles? Um den Menschen auf „Verdeih und Verderb“ in immer kürzeren Abständen „Experimentalspritzen“ genannt „Impfungen“ in den Körper zu spritzen. Wer das nicht wollte oder ablehnte wurde in übelster Weise unter Druck gesetzt, geächtet, ausgegrenzt, verlor seine Arbeit, seine Beziehungen, im schlimmsten Fall seine komplette Existenz. Nur weil er einem umstrittenen medizinischen Eingriff in seinem Körper nicht zustimmte. Und das soll ein gesunder und anständiger Umgang mit Menschen gewesen sein? Der Nürnberger Kodex wurde in den vergangenen Jahren nicht nur mit Füßen getreten. Er wurde K.O geschlagen.

  12. Jan 17. August 2022 at 16:44Antworten

    Für mich bedeutet dies auch, dass Kinderimpfungen nicht möglich sein sollten – erst ab 18!

    • CG Jung 17. August 2022 at 18:42Antworten

      Jede Impfung muss freiwillig sein jetzt und für immer!

Wir freuen uns über jeden Kommentar, aber ersuchen einige Regeln zu beachten: Bitte bleiben wir respektvoll - keine Diffamierungen oder persönliche Angriffe, keine (Ab-)Wertungen und bitte auch keine Video-Links und Texte mit roten Rufzeichen. Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Aktuelle Beiträge