So verhindert Impfung die Herdenimmunität

8. August 2022von 5,3 Minuten Lesezeit

Vierfach geimpfte Politiker werden krank, sogar sechsfach geimpfte, wie der thailändische Gesundheitsminister, erkranken. Dabei hatte die WHO noch im Oktober 2020 behauptet, Impfung sei das einzige Mittel um Herdenimmunität zu erlangen. Das ist grottenfalsch. Was ist der Grund dafür?

Zunächst einige Beobachtungen aus jüngst erschienenen Studien und Artikeln in Medien.

Erhöhtes Risiko einer Infektion mit der Beta-, Gamma- und Delta-Variante von SARS-CoV-2 im Vergleich zur Alpha-Variante bei geimpften Personen (in Science):

„Im Gegensatz zur impfinduzierten Immunität gab es bei Personen mit infektionsinduzierter Immunität kein erhöhtes Risiko für eine erneute Infektion mit der Beta-, Gamma- oder Delta-Variante im Vergleich zur Alpha-Variante.“

Hochgeimpfte Neuseeländer COVID-Todesrate auf Rekordniveau (bei Reuters):

„Neuseeland, das einst als Vorbild für die Verhinderung von COVID-Infektionen galt, blieb dank seiner raschen Reaktion auf die Pandemie und seiner geografischen Isolierung bis Ende letzten Jahres weitgehend frei von dem Virus.“

Todesfälle nach Impfstatus: England (von UK Office of National Statistics)

„Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die offiziellen Zahlen der britischen Regierung, die vom britischen Amt für nationale Statistiken veröffentlicht wurden, belegen, dass COVID-geimpfte Kinder und Jugendliche ein höheres Risiko haben, sowohl an Covid-19 als auch an einer anderen Ursache zu sterben, als ungeimpfte Kinder und Jugendliche.“

COVID-Krankenhausaufenthaltsrate in NYC steigt in einem Monat um 70%, Zahl der Intensivpatienten verdoppelt sich fast (bei NBC New York)

„New Yorks COVID-Krankenhauseinweisungsrate ist auf ein Fünf-Monats-Hoch gestiegen, angetrieben von einer Einweisungsrate in New York City, wie sie seit Mitte Februar nicht mehr gesehen wurde, und einer Serie von Fällen auf Long Island, die zumindest im letzten Monat täglich die staatlichen Charts anführte, so Gouverneurin Kathy Hochuls jüngstes Virus-Update. Und es handelt sich auch nicht nur um leichte Fälle.

Die Impfung zerstört die Immunität

Es sind vier Schlüsselelemnte, die die Impfung mit den gentechnischen Präparaten so schädlich machen.

  1. Die Antigenerbsünde
  2. infektionsverstärkende Antikörper (ADE)
  3. Reduzierung der zellulären Immunität
  4. De-Sensibilisierung des Immunsystems gegen Coronavirus

Als Antigenerbsünde bezeichnet man, die Tendenz des Immunsystems immer wieder die gleichen Antikörper zu produzieren, auch wenn sich das Virus verändert hat. Was nach einer natürlichen Infektion zumindest nicht gleich ein Problem darstellt, denn es werden Antikörper gegen eine ganze Reihe von antigenen Merkmalen des Virus erzeugt, die es bei neuerlichen Infektionen neutralisieren können. Dagegen wirkt sich das Phänomen natürlich gravierend negativ aus, wenn nur ein einziges Antigen, nämlich das Spike-Protein bei der Impfung präsentiert wurde.

Die Grafik zeigt, wie sich die Antigenerbsünder auf den Antikörper-Titer nach einem Booster und nach einer Infektion bei Geimpften auswirkt. Ganz links der Titer vor dem Booster, rechts daneben nach dem Booster. Gegenüber dem Wuhantyp steigen die Antikörper auf 5781, gegenüber BA1 auf 900 und gegenüber BA4/5 auf 275. (Achtung da Skala links ist logarithmisch!) Bei Infektion durch Omicron steigt der Titer gegenüber dem Wuhantyp auf 11.050, gegenüber BA4/5 auf 590.

Also Antikörper werden Geimpfte nie mehr schützen können.

Das Auftreten infektionsverstärkende Antikörper hängt damit zusammen. Die falschen Antikörper binden an das Virus bei Infektion, sie können es aber nicht mehr neutralisieren und machen es sogar unsichtbar für das Immunsystem. Dann kann es sogar passieren, dass die Viren die Zellen des Immunsystems befallen, darin neue Viren produzieren und damit das Immunsystem zumindest teilweise ausschalten. Damit verstärken diese nicht-neutralisierenden Antikörper sogar die Infektion.

Die zelluläre Immunität, also durch die T-Killerzellen funktioniert ebenfalls nicht, denn diese haben nur das mittlerweile stark veränderte Spike Protein kennen gelernt, aber nicht die anderen Virusmerkmale.

Und dazu gibt es noch ein weiteres Problem mit den T-Helferzellen. Das sind die Zellen, die die gesamte Reaktion des Immunsystem steuern, sie sind so etwas wie der Generalstab einer Armee. Dabei kommt den Th1-Helferzellen die Aufgabe zu, die Aktivität der T-Killerzellen zu steuern über das Zytokin IFN-γ. Die Th2-Helferzellen sind dagegen über IL-4 für die Aktivität der Antikörper zuständig.

Der Befund zeigt die Werte für IFN-γ und IL-4 für einen typischen Geimpften. Th2 zur Aktivierung der Antikörper ist also ok, jedoch Th1 mit 99,9 weit unterhalb des Normbereichs von 374 – 1660, wobei 900 ein guter Wert wäre. Also auch die zelluläre Immunität versagt.

Die regulatorischen T-Zellen, die Tregs, sind für die Abregelung des Immunsystems zuständig, wenn eine Infektion, Krankheit oder Verletzung besiegt oder abgeheilt ist. Dann werden die Zytokine gebremst und das Immunsystem heruntergefahren.

Aber die Tregs dürfen nicht überhand nehmen. Genau das passiert aber durch die wiederholten Impfungen, Booster und Auffrischungen. Das macht man auch bei der Bekämpfung von Allergien. Man präsentiert dem Körper kleine Dosen von dem was die Allergie auslöst. Das Immunsystem wird daran gewöhnt, produziert mehr Tregs, die das Immunsystem bremsen und die unerwünschte, überschießende allergische Reaktion des Immunsystem verhindern.

Sie verhindern aber auch die Bekämpfung von Viren, gegen die man mehrere Dosen eines Impfstoffes erhalten hat – je mehr Dosen, desto toleranter wird das Immunsystem gegenüber der Infektion durch das Virus, das sich daher viel mehr und schneller ausbreiten kann.

Keine Immunität und keine Herdenimmunität

Die Folge dieser gut untersuchten und aufgeklärten Mechanismen ist, dass Geimpfte keine oder bestenfalls stark eingeschränkte Immunität gegen das Virus entwickeln, Ungeimpfte nach natürlicher Infektion dagegen sehr wohl.

Für Herdenimmunität ist aber ein bestimmter Prozentsatz von immunen Individuen in einer Bevölkerung erforderlich. In den afrikanischen Ländern mit Impfquoten unter 30% ist das sicher möglich, in Europa, USA, UK und all den anderen Ländern mit hohen Impfquoten stehen die Chancen dafür mehr als schlecht.

Statt also Herdenimmunität durch Impfung zu erreichen, wie die WHO behauptet, ist genau das Gegenteil passiert.

Die Screenshots stammen dem Video von Florian Schilling, das hier es zum Ansehen gibt.


Unsere Arbeit ist spendenfinanziert – wir bitten um Unterstützung.

Folge uns auf Telegram und GETTR


Video von Florian Schilling: Immunität für Geimpfte nicht mehr erreichbar

Ursachen für Verringerung der Immunität durch jede weitere Impfdosis

Warum hohe Impfquoten hohe Covid-Zahlen verursachen

22 Kommentare

  1. Mammalina 9. August 2022 at 11:38Antworten

    Aber natürlich sind trotzdem die Ungeimpften schuld daran, dass keine Herdenimmunität entstehen konnte. Die Behauptung: Nur die flächendeckende Impfung hätte diese erreichen können. Die Impfunwilligen hätten es vermasselt.

    Es wäre nun mal interessant, eine Statistik zu lesen, wie häufig sich Ungeimpfte im Vergleich zu Geimpften reinfizieren. Möglicherweise gibt es da keine so großen Unterschiede, falls sich Covid-19 wie Influenza verhält: Neue Mutation, neue Infektion?! Das, was helfen und schützen kann, ist längst bekannt: ein allgemein gesundes Immunsystem! Welches durch diese Impfungen offensichtlich geschädigt wird.

  2. Jochen Schmidt 9. August 2022 at 8:45Antworten

    Bitte, wo findet sich das obige Zitat:

    „Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die offiziellen Zahlen der britischen Regierung, die vom britischen Amt für nationale Statistiken veröffentlicht wurden, belegen, dass COVID-geimpfte Kinder und Jugendliche ein höheres Risiko haben, sowohl an Covid-19 als auch an einer anderen Ursache zu sterben, als ungeimpfte Kinder und Jugendliche.“

    Unter dem oben angegebenen Link findet man dieses Zitat (bzw. sein englisches Original) nicht.

  3. Glass Steagall Act 8. August 2022 at 21:42Antworten

    Wirklich dumm gelaufen für mehrfach Geimpfte. Dabei wurde schon vor der Impfwelle Ende 2020 bereits in einer englischen und dänischen Studie darauf hingewiesen, dass 90 % der Bevölkerung bereits eine Kreuzimmunität für Covid Viren aufweist. Mit den ganzen Impfungen haben sie sich nun alles für immer zerschossen. Von der zusätzlich entstandenen Schwäche gegen die restlichen Viren mal ganz abgesehen. Wirklich dumm gelaufen.

    • Sabine Kieburg 9. August 2022 at 2:20Antworten

      Ich wünschte mir, meine Bemühungen mit Infos, die ich schon sehr früh hatte (unabhängig von verschiedenen Experten und Fachleuten ) meinem engen Umfeld zu vermitteln. Jeder sollte einfach mal darüber nachdenken und eigene Schlüsse daraus ziehen .Leider wurde alles Spinnerei abgetan oder belächelt. Ich habe keine Kraft mehr, gegen zu halten, so leid es mir tut, sie wachen erst auf, wenn’s die 1, Personen erwischt

    • Heiko 9. August 2022 at 17:16Antworten

      Dazu gab es im Herbst 2020 auch eine deutsche Arbeit. Wer es wissen wollte, konnte es wissen.

  4. Andrea 8. August 2022 at 14:56Antworten

    Ich denke, Gabriele hat – zumindest für Österreich – recht. Denn der OECD-Bericht zeigt, dass mehr als 70 % der Bevölkerung in Österreich weder der Politik noch den Systemmedien vertrauen. Aber auch das Vertrauen in Polizei, Gerichte und Justiz ist mit 50 % auf einem viel zu niedrigen Niveau und legt das Totalversagen des herrschenden Systems gnadenlos offen. Das zeigt sehr wohl, dass die Mehrheit der Bevölkerung aufgewacht ist. Vermutlich sind viele davon noch lange nicht ausreichend informiert, aber sie haben erfasst, dass da etwas mächtig „stinkt“ im Staate Österreich. Die Wahrheit wird daher viel schneller ans Licht kommen, als den für dieses Desaster Verantwortlichen lieb ist. Deren Angst kann man förmlich riechen und erklärt auch die hysterischen Rundumschläge und die hilflosen Versuche des framing künftig zu erwartender massiver Proteste und Demonstrationen als rechtsextrem und demokratiefeindlich („Kollaborateure“ und „Volksverräter“). Der endgültige Absturz dieses Systems ist nicht mehr aufzuhalten, und das wissen sie auch.

  5. Elisabeth 8. August 2022 at 11:59Antworten

    Nicht nur die „Impfung“ verhindert die Herdenimmunität – auch die Maßnahmen haben darauf abgezielt. Bleibt stark. Wir sind die Kontrollgruppe.

  6. jokurt 8. August 2022 at 11:23Antworten

    Sehr schöne Darstellung des hochkomplizierten Immunitätsmechanismus. Man kann nur staunen und bewundern. Wer meint, mit Brechstange und Spitzhacke darin wüten zu müssen, kann nur besessen sein, von Was und Wem auch immer. Der Gesundheitsminister und seine Kumpane sind nur die am Rande leicht erkennbaren letzten Handlanger in diesem Geschäft.
    Welcher Rettungsdienst uns jetzt da heraushelfen kann? Die Kirchen würde ich dafür nicht bemühen.

  7. I.B. 8. August 2022 at 10:29Antworten

    „Die Folge dieser gut untersuchten und aufgeklärten Mechanismen ist, dass Geimpfte keine oder bestenfalls stark eingeschränkte Immunität gegen das Virus entwickeln, Ungeimpfte nach natürlicher Infektion dagegen sehr wohl.“

    „…Ungeimpfte nach natürlicher Infektion dagegen sehr wohl.“, soll vermutlich heißen: Ungeimpfte haben dagegen weiterhin eine sehr gute Immunität gegen das Virus.

    Da möchte ich wieder auf den Beitrag vom 6. Juli verweisen (Video von Florian Schilling: Immunität für Geimpfte nicht mehr erreichbar) und dem Satz „…und auch Genesene stecken sich häufiger mit Omicron an“

    Häufiger als wer? Häufiger als Menschen, die weder geimpft noch genesen sind (und laut Lauterbach und von Laer bereits gestorben sein müssten)? Oder sind mit den Genesenen „geimpft+genesen“ gemeint?

    Oder stecken sich ungeimpfte Genesene jetzt häufiger mit Omicron an als mit den früheren Varianten? Dann ist die gute Immunität doch nicht so gut.

    Oder war die Formulierung zu hastig und daher nicht gut gewählt?

    Meine Frage ist nicht provokant gemeint. Ich hätte wirklich gern Klarheit darüber.

  8. suedtiroler 8. August 2022 at 9:58Antworten

    die einzige Immunität, die viele der Gespritzen erworben haben, ist jene gegen Fakten und die Realität

    inzwischen muss man wirklich komplett geblendet und verdreht sein, um die Wahrhheit nicht zu erkennen!
    wann in der Geschichte der Menschheit hat ein „Impfstoff“ jemals so schlecht funktioniert und wurde gleichzeitig so breit eingesetzt?

    selbst die größten Impfbefürworter müssten aufschreien. sollten sie übrigens auch, denn wenn die Mehrheit schliesslich die Wahrheit über diese Spritzen erkennt, wars das mit dem Thema „Impfen“ für lange Zeit – und zwar generell.

  9. Fritz Madersbacher 8. August 2022 at 9:48Antworten

    „Vierfach geimpfte Politiker werden krank, sogar sechsfach geimpfte wie der thailändische Gesundheitsminister erkranken. Dabei hatte die WHO noch im Oktober 2020 behauptet, Impfung sei das einzige Mittel um Herdenimmunität zu erlangen … Statt also Herdenimmunität durch Impfung zu erreichen, wie die WHO behauptet, ist genau das Gegenteil passiert“
    Die Wiener Stadtregierung beruft sich dank der ortsansässigen „Wissenschaftscommunity“ nach wie vor papageienhaft auf die „Expertise“ des WHO-Europabüros (ebenso wie ihr Vorbild Lauterbach) …

  10. magerbaer 8. August 2022 at 8:26Antworten

    „Impfung“ in Tateinheit mit Propaganda und Geldmissbrauch verhindert auch Herdenintelligenz zugunsten von Herdenhysterie.

  11. federkiel 8. August 2022 at 8:15Antworten

    Es seiht ja ganz danach aus, daß mit der Impferei die „Pandemie“ am Laufen gehalten wird. Lauterbach fordert nun von der STIKO, die Empfehlung des 2. Boosters , derzeit für Personen ab 70 Jahren, runterzusetzen, damit es für die „Jungen“ auch ein Angebot gäbe. Ich frag mich, wann dieser Irre endlich abgesetzt wird.

  12. Lothar 8. August 2022 at 8:11Antworten

    Den Aussagen unseres werten Gesundheitsministers nach sind die Impfungen nebenwirkungsfrei und hocheffektiv, somit können Mehrfachgeimpfte nicht an C erkranken. Dadurch komme ich zur Schlußfolgerung, daß es sich bei den betreffenden Personen um Simulanten handeln muß.
    Ich möchte den betreffenden Personen aber keine bösen Absichten unterstellen.

    • I.B. 8. August 2022 at 9:29Antworten

      „Dadurch komme ich zur Schlußfolgerung, daß es sich bei den betreffenden Personen um Simulanten handeln muß.“
      Also wäre Ihr Gesundheitsminister ein Simulant und ein Hypochonder dazu. Denn warum lässt sich ein 4fach Gespritzter mit Paxlovid (das meines Wissens ebenfalls nur eine bedingte Zulassung hat), „zur Vermeidung von Komplikationen“ behandeln?

  13. Jab 8. August 2022 at 7:57Antworten

    Was mir ergänzend spontan und ohne Quellenangabe einfällt:

    Die Spritzen fahren auf unbestimmte Zeit die dendritischen Zellen im Lymphsystem hinunter, damit die modRNA auf dem Weg in die Zelle nicht abgefangen wird. Dies führt zu einer Schwächung des Gesamtsystems.

    Die Immunität durch das neuartige Verfahren wird angeblich dadurch bewirkt, dass gesunde Zellen in Organen Eigenschaften des Virus ausbilden, worauf das Immunsystem diese Zellen als Virus erkennt und buchstäblich herausreißt – sehr schön mikroskopisch gezeigt durch Arne Burkhardt. Der Abbau dieses Zellmaterials führt zu Organschäden aber auch zu einer kumulierten Belastung vor allem der Leber, insbesondere bei Wiederholung der Injektion innerhalb von 6 Monaten. Diese Belastung führt zu einer Schwächung des Gesamtorganismus.

    Die Spritzen enthalten diverse Stoffe, unter anderem undeklarierte metallische Partikel und Nanopartikel, aber auch allergene Substanzen, die auf längere Sicht Entzündungen auslösen können und damit die Gesamtimmunität schwächen.

    Das Tragen von Masken, die vergrößerte CO2-Rückatmung, die Besiedlung durch Pilze, die verringerte Abatmung sowie diverse Lockdownmaßnahmen, zB die Schließung von Sportmöglichkeiten, und Verletzungen der Schleimhäute durch übermäßige Tests führen zu einer Schwächung der Infektionsabwehr in den oberen Atemwegen sowie des Gesamtorganismus.

    Die durch die Lockdowns verhinderte Pflege erkrankter Personen einschließlich Abhorchen (Früherkennung von Lungenentzündungen) und Gabe immunstärkender Mittel und die alleinige zweifelhafte Anwendung von Paxlovid verhindern eine schnelle Gesundung, und belasten die Krankenhäuser.

    Christian Schubert verweist auf psychoneuroimmunologische Effekte durch die Lockdowns und Isolationsmaßnahmen, die die Abwehr weiter schwächen.

    Durch die Schwächung des Immunsystems, stärkere Infektionen und längere Genesungszeiten sind natürlich auch die Möglichkeiten zur Weitergabe des Virus erhöht – was das Ziel der Herdenimmunität behindert.

    • Heiko 9. August 2022 at 17:20Antworten

      Nicht ganz korrekt. Die NLP mit der mRNA wandern gezielt in die dendritischen Zellen. Dort unterdrücken sie die Abwehrmechanismen gegen freie mRNA und zwingen die dentritische Zelle, das Spikeprotein zu synthetisieren und auf der Oberfläche zu präsentieren. Damit nimmt das Verhängnis seinen Lauf. Diese „Impfstoffe“ konnten nur durch jahrelange Entwicklung zu dieser tödlichen Reife gebracht werden. Die Informationen waren frei verfügbar, aber eben schwer zu finden.

  14. Gabriele 8. August 2022 at 7:51Antworten

    Das ist die volle Wahrheit – eine andere gibt es nicht. Und es wird die Zeit kommen, da es sogar die letzten Impflemminge begreifen. Dann wird der Aufschrei groß sein und man wird die „Schuldigen“….ja was? Hängen wollen? Darum wird auch mit aller Brutalität bis zur letzten Sekunde an einer Vertuschung gearbeitet werden.

    • CG Jung 8. August 2022 at 8:32Antworten

      Jeder der etwas an Lebenserfahrung hat, wird wissen das jede Lüge ans Tageslicht kommt.
      Deshalb Kinder & Erwachsene “Lügen haben kurze Beine“. Lügen kommen immer ans Tageslicht, drum lügen zahlt sich nie aus. Die Wahrheit siegt immer ausnahmslos.

      • I.B. 8. August 2022 at 10:04

        „Jeder der etwas an Lebenserfahrung hat, wird wissen das jede Lüge ans Tageslicht kommt.“

        Ja, diesen Satz hör ich oft. Und oft werden Lügen irgendwann aufgedeckt. Nur, von den Lügen, die NICHT ans Tageslicht kommen, wissen wir ja nichts. Es ist also eine verbreitete, aber dennoch kühne Behauptung, dass ausnahmslos jede Lüge aufgedeckt wird.

        Abgesehen davon, nützt es uns jetzt wenig, sollten in den nächsten 50 Jahren die Verträge und Machenschaften aufgedeckt werden. Die Menschen dann werden wieder die gleichen Fehler machen, wieder den gleichen Lügen und Machenschaften erliegen. Schließlich wird dann alles gaaanz anders sein. Wie die Diskriminierung und Diffamierung und der Verlust der Grundrechte heute ganz etwas anderes ist als vor rund 90 Jahren.

    • Pierre 8. August 2022 at 9:26Antworten

      Bleibt zu hoffen, dass die Geschädigten dann nicht in einem wütenden Um-sich-schlagen die vermeintlichen Sündenböcke lynchen wollen.
      Denn wer diese Sündenböcke sind oder sein werden (zumindest nach der veröffentlichten Meinung), ist ja auch Gegenstand permanenter Manipulation und es ist nicht sicher, dass dann trotz aller Erfahrungen nicht trotzdem wieder die Ungeimpften den Spin abkriegen, sie seien an allem Schuld.

      Z.B. könnte man einfach behaupten, weil nicht Alle in noch kürzerer Zeit durchgespritzt wurden, konnte es nicht zur Herdenimmunität kommen. Ergo muss man in Zukunft noch schneller alle Menschen idealerweise synchron spritzen und nur dann wäre es möglich, Herdenimmunität zu erreichen. Und die Ungeimpften sind deshalb auch Schuld an Allem. Die Leute würden auch das glauben, wenn man ihnen das täglich in den MSM erzählt.

      • ga 8. August 2022 at 12:44

        @Pierre

        Das seh ich auch so.
        Es ist nicht realistisch – sollte ein Corona Super-Gau tatsächlich eintreten – daß ein etwaig wütender Mob sich dann aufmacht, Albert Bourla, Stephane Bancel oder Bill Gates zu erwischen, denn das wäre ja aussichtslos. Da die Masse der Menschen in den vergangenen 2 plus Jahren nicht mit kritischer Intellegenz und Distinktionsvermögen geglänzt hat, würde es ein Einfaches sein, die Schuld – wie bisher, never change a winning team – den Ungeimpften zuzuschreiben (die argumentativen Möglichkeiten sind unendlich: Ausbrüter der tödlichen Variante, Verhinderer der Herdimmunität, etc.).Dies würde eine Entladung von Wut und Verzweiflung sehr machbar kanalisieren, denn da gibt’s den (ehemaligen?) Freund, Kollegen, oder auch Familienmitglieder, die aufzutreiben sind und naja,….
        Die verbalen Hemmschwellen sinken bereits sukzessive (im Standard wurde von einem poster an die Todesstrafe für Ungeimpfte laut nachgedacht..), ich glaube, wir sollten das im Auge behalten.

Wir freuen uns über jeden Kommentar, aber ersuchen einige Regeln zu beachten: Bitte bleiben wir respektvoll - keine Diffamierungen oder persönliche Angriffe, keine (Ab-)Wertungen und bitte auch keine Video-Links und Texte mit roten Rufzeichen. Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Aktuelle Beiträge