Twitter bestreitet das Immunsystem von Kindern – Zensur wird immer absurder

25. Juli 2022von 3,2 Minuten Lesezeit

Die Digitalindustrie profiliert sich immer mehr als wütende Impf-Lobbyisten. Ist es schon ein Zeichen von Schwäche und Niederlage, dass so radikal gegen wissenschaftliche Erkenntnisse vorgegangen wird. Der Unsinn, der dabei behauptet wird, wird immer offensichtlicher.

Da der Tweet vom wunderbaren Immunsystem von Kindern handelt, zunächst eine kurze Erklärung des belgischen Virologen Geert Vanden Bossche über das angeborene Immunsystem.

Geert Vanden Bossche (GVB) erklärt, dass das angeborene Immunsystem mit potenten humoralen und zellulären Effektoren ausgestattet ist, einschließlich angeborener Antikörper und natürlicher Killerzellen (NK), die eine Virusinfektion verhindern können, und dass diese angeborenen Zellen eine entscheidende Komponente des humoralen (Antikörper-vermittelten) Immunsystems sind.

Wenn Sie sich schon einmal mit dem Coronavirus 2019 (COVID-19/C-19) angesteckt haben, ist die gute Nachricht, dass wir jetzt wissen, dass die angeborene Immunität durch frühere Erfahrungen „geprägt“ werden kann. Diese „trainierten“ angeborenen Immunzellen können ein „Gedächtnis“ für einen Erreger schaffen, das eine besser koordinierte Immunreaktion auf eine zweite Herausforderung ermöglicht. Natürliche Arzneimittel können die angeborene Immunität trainieren, um eine Infektion mit dem schweren akuten respiratorischen Syndrom Coronavirus 2 (SARS-CoV-2) bereits im Keim zu ersticken.

Da es sich bei SARS-CoV-2 um ein neuartiges Virus handelt (bzw. handelte), ist eine wirksame adaptive Reaktion erst 2 bis 3 Wochen nach der Virusexposition zu erwarten. Als erste Verteidigungslinie ist die sofortige angeborene zelluläre Reaktion von entscheidender Bedeutung für die Bekämpfung von SARS-CoV-2 und für die Regulierung der Virusinfektion, den Krankheitsverlauf und die Prognose. Die Infektionskontrolle bei asymptomatischen Patienten oder Patienten mit leichter C-19-Erkrankung ist auf eine robuste angeborene Immunantwort zurückzuführen.

Angeborene Antikörper werden auch als natürliche Antikörper (NAbs) bezeichnet. NAbs sind Immunglobuline (Igs), die vorhanden sind, bevor der Körper mit einem fremden Antigen in Berührung kommt. NAbs fungieren als erste Verteidigungslinie gegen Infektionen, um dem Körper Zeit zu geben, eine spezifische Antikörperreaktion zu entwickeln. NAbs sind eine entscheidende, nicht redundante Komponente des humoralen Immunsystems, auch antikörpervermittelte Immunität genannt.

Das humorale Immunsystem ist der Zweig des adaptiven (erworbenen) Immunsystems. B-1-Zellen sind die Hauptproduzenten von NAbs. Die B-1-Produktion erreicht ihren Höhepunkt während der späten Embryonalentwicklung.

Im Vergleich dazu gelten B-2-Zellen im Allgemeinen als Vermittler der adaptiven Immunität. IgM-Abs sind der Hauptbestandteil der NAbs und die erste Klasse von Abs, die während einer primären Ab-Reaktion produziert werden. Durch die Interaktion zwischen NAbs und Lektinen können NAbs als Brücke zwischen angeborener und adaptiver Immunität fungieren.

Soweit also die kurze Beschreibung des angeborenen Immunsystems, das natürlich gerade bei Kindern für zuverlässigen Schutz sorgt. Das darf aber offenbar nicht mehr gesagt werden, meint Twitter und lässt keine Interaktion mit dem entsprechenden Tweet mehr zu.

Hier noch der Nonsense von Twitter in der deutschen Version:

Google und YouTube agieren ebenso, wie Stanford Professor Jay Bhattacharya feststellt:

Unverschämte Zensur durch @YouTube und @Google einer Diskussion zwischen den hervorragenden Epidemiologen @StabellBenn und Dr. Peter Aaby über ihre Arbeit, die die unspezifischen gesundheitlichen Vorteile von Lebendimpfstoffen dokumentiert. Kaum etwas Schädlicheres für die Wissenschaft als Zensur.

Die Zensur durch die Digitalindustrie wird immer aggressiver, ein Zeichen dafür, dass immer mehr Menschen durchschauen, welches Spiel mit den Corona Maßnahmen und den Impfungen gespielt wird. Natürliche Immunität ist der durch Impfung haushoch überlegen und die Corona-Impfungen haben sich als unsicher, gefährlich und nur wenig und kurz wirksam herausgestellt.


Unsere Arbeit ist spendenfinanziert – wir bitten um Unterstützung.

Folge uns auf Telegram und GETTR


Studie aus Israel: natürliche Immunität schützt 13 mal besser als Impfung

Twitter Zensur und Sperre wegen Studie über impfbedingte Creutzfeldt-Jakob-Krankheit

Twitter-Elite treibt Gesundheitsminister vor sich her – Kampf um Quarantäne-Ende

23 Kommentare

  1. I.B. 26. Juli 2022 at 9:40Antworten

    @Fritz Madersbacher
    25. Juli 2022 at 22:43

    Worin unterscheidet sich das „Pandemie“-begründende „Covid-19“ im klinischen Krankheitsbild von dem, was früher unter „grippaler Infekt“ subsummiert wurde?“

    Inwiefern sich ein grippaler Infekt von einem leichten Covid-19 Verlauf unterscheidet, weiß ich nicht.

    Ob der Verlauf einer Influenza anders ist als bei Covid-19 ?
    Laut Dr. Bhakdi (oder anderer der renommierten Ärzten) sind Kinder bei einer Influenza stärker und gefährlicher betroffen als Erwachsenen – also umgekehrt zu Covid-19.

    Ob man Influenza anders behandelt als eine Corona-Erkrankung (so man sie richtig behandelt), weiß ich nicht. Beides sind Erkrankungen, die durch Viren verursacht werden.

    Sicher aber ist, dass man eine Atemwegserkrankung, die zB durch Bakterien verursacht wird, anders behandeln MUSS als eine, die durch ein (Corona)Virus behandelt wird.

    Insofern ist es also sehr wohl wichtig, zwischen den verschiedenen Atemwegserkrankungen zu unterscheiden, selbst wenn das Krankheitsbild gleich sein sollte.

    Ich hoffe, ich habe mich nicht ungebührlich lang über dieses Thema geäußert.

    • Fritz Madersbacher 26. Juli 2022 at 14:45Antworten

      @I.B.
      26. Juli 2022 at 9:40
      „Sicher aber ist, dass man eine Atemwegserkrankung, die zB durch Bakterien verursacht wird, anders behandeln MUSS als eine, die durch ein (Corona)Virus behandelt wird.“
      Sie wissen wahrscheinlich oder sicher, dass eine virale Atemwegsinfektion bei „vulnerablen“ Menschen schnell durch bakterielle Entzündungen „überlagert“ werden kann, wodurch eben eine viral induzierte Atemwegsinfektion zu einer mit bakteriellen Entzündungen kombinierten Atemwegserkrankung wird. Diese muß dann anders behandelt werden. Die ärztliche Kunst besteht darin, das jeweilge Stadium einer solchen Erkrankung zu erkennen und „richtig“ (in einem früheren Stadium anders als in einem späteren) zu reagieren.

  2. I.B. 26. Juli 2022 at 8:29Antworten

    @Fritz Madersbacher
    25. Juli 2022 at 22:43
    „War die Krankheit neu oder der Name?…)

    Da weder Dr. Bhakdi, Dr. Wodarg und andere wirklich renommierte Ärzte, Virologen und Epidemiologen das neue Corona-Virus nicht anzweifeln, wird es dieses Corona-Virus, das man offenbar so bisher nicht kannte, wohl geben. Also gibt es jetzt eine Atemwegs-Erkrankung, die durch eine neue Verson von Corona-Viren hervorgerufen wird, welchen Namen man immer diesem Virus geben will. Man hat sich auf Covid-19 geeinigt.

    Ob sich das Krankheitsbild Covid-19 von anderen Atemwegserkrankungen unterscheidet, ist eine andere Sache. Ob die Maßnahmen begründet sind, ist eine andere Sache. Wenn man aber überzeugt ist, dass die Maßnahmen nicht gerechtfertigt sind und die Krankheit im allgemeinen nicht gefährlicher ist als so manche Grippe, dann muss man mit den Maßnahmen-Befürwortern mit den gleichen Begriffen diskutieren, die jetzt allgemein verwendet werden und als solche verstanden werden, damit jeder weiß, worüber man redet.

    Zu sagen, diese Erkrankung gebe es nicht, wird jemandem, der gerade darunter leidet und nicht behandelt wird, nicht weiter helfen.

    Um gegen die aufgebauschte Gefährlichkeit und gegen die Maßnahmen zu protestieren und um für die Anerkennung eines Medikamentes gegen diese Erkrankung aufzustehen, muss man argumentieren können – und zwar mit den Begriffen und Namen, die allgemein verstanden werden. Dazu gehören auch Untersuchungen der T-Zellen- Immunität zB.

    Zu schweigen, weil es eine Atemwegserkrankung namens Covid-19 nicht gebe, und zu glauben, auf diese Weise werden die Maßnahmen zurückgenommen, ist wohl kaum zielführend.

    • I.B. 26. Juli 2022 at 9:18Antworten

      Korrektur: „…welchen Namen man immer diesem Virus geben will. Man hat sich auf Covid-19 geeinigt.“

      Bekanntlich hat man nicht das Virus „Covid-19“ genannt, sondern die Atemwegserkrankung, die dieses neue Corona-Virus hervorruft.

    • Fritz Madersbacher 26. Juli 2022 at 10:13Antworten

      @I.B.
      26. Juli 2022 at 8:29
      „Also gibt es jetzt eine Atemwegs-Erkrankung, die durch eine neue Verson von Corona-Viren hervorgerufen wird, welchen Namen man immer diesem Virus geben will. Man hat sich auf Covid-19 geeinigt“
      Wie wir wissen, werden die jährlichen Atemwegsinfektionen selten durch mit den Viren des Vorjahres idente Atemwegsviren erzeugt. Trotzdem bekamen sie (oder die durch sie hervorgerufenen „grippalen Infekte“) deswegen – außer in der „Fachwelt“ – nicht jedes Mal einen neuen Namen. Anders im Jahr 2020, wo „Covid-19“ in Europa auftauchte und eine Stimmung „Hannibal ante portas“ hervorrief. Noch vor diesem Ereignis, noch vor der Panik von Bergamo, grassierte das besagte Virus in etlichen Tiroler Orten, einer davon der „Hotspot“ Ischgl, wie eine im Frühjahr 2020 (auf die Bildung von Antikörpern eingeschränkte) „Seroprävalenz-Studie“ der MedUni Innsbruck nachwies. In Unkenntnis des Namens „Covid-19“ und in Unkenntnis einer „neuen Krankheit“ nahmen die Menschen dieser Orte das Infektionsgeschehen als die jährlich ablaufende Massierung von Atemwegsinfektionen im Winter wahr, ohne auffällige Häufung oder auffällig stärkere Beschwerden als in anderen Jahren, ohne auffällige Häufung von Todesfällen. Aufgrund des Massentourismus in Ischgl wurden Infektionen in verschiedene Länder weitergetragen, aber die Dramatisierung dieses relativ harmlosen Geschehens blieb der Pandemie-Panik überlassen: Opfer hat dieses Geschehen so gut wie gar nicht gefordert, allen Behauptungen und Schadensersatzforderungen zum Trotz. Trotzdem ist der „Covid-19 Hotspot Ischgl“ für alle Zeit in unser Hirn eingebrannt (ich bin übrigens kein Konsument des Ischgler oder auch sonstigen Massentourismus).
      Mit dem Namen „Covid-19“ und der angemaßten „Deutungshoheit“ dafür – usurpiert durch die „Pandemie“-Panikmacher – ist eine „neue Krankheit“ geschaffen worden, bei der der gestörte Umgang damit wesentlich schlimmer war als die Krankheit selbst – aber damit, glaube ich, renne ich offene Türen bei Ihnen ein …
      Wie sagte der texanische Kardiologe Dr. Peter McCullough, einer der führenden amerikanischen Ärzte für die frühe Behandlung von COVID-19, in seinen „fünf Schlüsselbotschaften der wissenschaftlichen Wahrheit, von denen ich möchte, dass sie jeder über das Virus und die Pandemie versteht. Sie sind ziemlich einfach“:
      • COVID-19 wird NICHT asymptomatisch verbreitet
      • Asymptomatische Menschen sollten sich nicht testen lassen
      • Die natürliche Immunität ist robust, vollständig und dauerhaft
      • COVID-19 ist, unabhängig von der Variante, leicht zu Hause behandelbar
      • Die derzeitigen COVID-19-Impfstoffe sollten als untauglich für den menschlichen Gebrauch angesehen werden

      • I.B. 26. Juli 2022 at 10:34

        Ich stimme Ihnen ja in allem zu.

        Trotzdem bleibt bestehen, dass, wer immer gegen diese politische Erzählweise und Maßnahmen auftreten will, das Ding, gegen das er/sie auftritt, beim Namen nennen muss. Und für mich zumindest bleibt bestehen, dass dagegen aufgetreten werden muss.

  3. Elisabeth 26. Juli 2022 at 5:22Antworten

    „Das Immunsystem eines Kindes ist weniger viruserfahren als das eines Erwachsenen. Darum reagiert es im Zweifel viel früher und aktiviert sofort alle Verteidigungslinien“, erklärt Professor Dr. Wolfgang Kölfen, ehemaliger Chefarzt der Klinik für Kinder und Jugendliche der Städtischen Kliniken Mönchengladbach.

    Doch die Schwabregierungen tun augenscheinlich alles, das Immunsystem zu schwächen und nur ja keine natürliche Herdenimmunität entstehen zu lassen. Nicht nur die Impfung ist schädlich, auch die Maßnahmen.

  4. Kriegsgegner 25. Juli 2022 at 17:21Antworten

    Wir sind alle von Natur aus und von Geburt an krank.
    Die Diktatur erschafft die Pseudo-Wahrheiten und beeinflusst unser Denken durch die permanente Berieselung durch Narrative in welchen sie es gefangenhalten.
    Denkverbote, bzw. Denkgebote nur in eine bestimmte Richtung erzeugen die politkonforme Wirklichkeit in der wir zu leben gezwungen sind.
    Ohne radikale Abkehr vom betreuten Denken werden wir diese infame Diktatur so schnell nicht los. Und ohne juristische Aufarbeitung aller Corona-Verbrechen und Beseitigung des ganzen medizinischen Unsinns der letzten 3 Jahre in den Medien, der Geschichtsschreibung wird es wohl auch keine Chance geben, dass sich der ganze Irrsinn nicht bald schon wiederholt, oder unser Leben und unsere Freiheit noch stärker gefährdet werden.

  5. Frühling 25. Juli 2022 at 13:19Antworten

    Das passt doch. Die Maßnahmen durften laut Herrn Wieler und anderen Coronahysterikern auch jahrelang nicht hinterfragt werden. Wenn jetzt die gleichen Leute verkünden, dass Kinder ab Geburt kein gut funktionierendes Immunsystem haben und deshalb geimpft werden müssen, dann sollte auch „diese Wahrheit“ nicht hinterfragt oder angezweifelt werden. Sonst kriegt man beim himmelblauen ,“zwitschernden Vögelchen“ ein Problem. Und nicht nur dort. Mir ist es sowieso schleierhaft, wie man sich auf Plattformen bewegen kann die ganz offen zum Denunziantentum auffordern.

  6. Proteasom 25. Juli 2022 at 12:53Antworten

    Wissenschaft dient immer mehr als Werkzeug der Mächtigen, der ganz Großen, der Philanthropen. Die unabhängige Wissenschaft wurde zerstört.

  7. Heiko 25. Juli 2022 at 12:45Antworten

    Schon wieder so ein Artikel, der in die Kategorie „Trojaner“ gehört. Wenn Gerd vanden Bossche erwähnt wird, sollten schon die Warnlampen angehen. Dieser angeblich neutrale Wissenschaftler ist ein Trojaner von Bill Gates. Was er verbreitet, klingt im ersten Augenblick richtig und logisch, aber es geht nur darum, die Menschen unters Pandemienarrativ zu bekommen und für Impfungen zu begeistern.
    Das dieser Artikel Schrott ist erkennt man im Weiteren an der Verwendung der Formulierung „neuartiges Coronavirus“. Das ist ein Oxymoron. Entweder es ist ein Coronavirus, dann kann es zwar neu, aber nicht neuartig sein, oder es ist ein neuartiges Virus, dann kann es kein Coronavirus sein. Es gibt längst ausreichend gute wissenschaftliche Arbeiten, die zeigen, dass der Kontakt mit jedweden Coronaviren in der Kindheit zu einer Kreuzimmunität führt, die lebenslang erhalten bleibt. Diese Grundimmunisierung ist um so besser, je öfter das Immunsystem durch neue Kontakte trainiert wird. Die vermeiden von sozialen Kontakten hat hier einen nicht kalkulierbaren Schaden angerichtet.
    Was über das angeborene Immunsystem der Kinder geschrieben wurde, ist ebenfalls medizinischer Nonsens. Warum sind gestillte Kinder gesünder als Kinder, die mit sysnthetischer Milch aufgezogen werden? Weil sie vom Immunsystem der Mutter geschützt werden. Das kindliche Immunsystem wird als naiv bezeichnet, weil es eben noch keine Erfahrung hat. Es ist wie ein leerer Datenspeicher für Krankheitserreger. Dafür besitzt es aber auch eine Eigenschaft, die mit zunehmenden Alter verloren geht. Es ist extrem aktiv und schnell. Deshalb dauern viele Infektionen nur ein oder zwei Tage und die Kinder sind wieder fit. Durch die Schließung von Kindergärten und Schulen hat man dem kindlichen Immunsystem diese Trainingsmöglichkeit genommen, wie Kinderkliniken leidvoll berichten können.
    Wie wäre es,wenn tkp endlich diese völlig irreführende Bezeichnung Covid-19 streichen würde? Es gibt keine derartige Krankheit. Einfach mal dieses Akronym übersetzen und Schluß ist damit.

    • Aurelian 25. Juli 2022 at 13:27Antworten

      Vander Bossche spricht sich definitiv gegen Corona-Impfungen aus, egal, ob er mal für BG gearbeitet hat oder nicht. Was Sie da verbreiten, scheint äusserst unreflektiert zu sein, und up-to-date schon gar nicht

    • Jan 25. Juli 2022 at 13:53Antworten

      Wodarg hat die Auffassung geäußert, dass Kinder, die ihr Immunsystem trainieren – die Rotzfahne der Vierjährigen – auch in der Lage seien, das Immunsystem der Alten und Großeltern zu schützen, indem sie irgendwie abgeschwächte Versionen weitergeben. Ist das die verringerte Virenlast des kleinen Organismus? Ich finde das sehr interessant!

      • C. 25. Juli 2022 at 14:18

        Meine Großmutter hat vor langer Zeit mal gesagt: Drei Kilo Dreck pro Jahr braucht jedes Kind, dann bleibt’s auch gesund!
        Und ich hab in den letzten Jahr(zehnt)en immer wieder bemerkt, dass gerade die Kinder, die ach so steril und sauber gehalten werden (durch ihre Helikopter-Mütter), am häufigsten krank sind. Ein bißchen Sand aus der Sandkiste (solange kein Katzensch… dabei ist), hat noch keinem geschadet :-)
        Wenns zwischen den Zähnen mal knirscht, dann wird halt mit Wasser, Saft oder Tee hinuntergespült und fertig.
        Das heißt, wenn das Immunsystem immer ein bißchen zu tun hat, dann bleibt es auch fit.
        Mit dem ganzen Maskensch…, der eh nix gegen Viren hilft (ist wie Maschendrahtzaun gegen Fliegen, da bleiben nur Bakterien hängen, und zwar auf beiden Seiten, diese sind nämlich viel größer!), ist dem Immunsystem nicht geholfen, es wird träger, wenns nix zu tun hat.

    • Markus 25. Juli 2022 at 13:59Antworten

      Heiko
      25. Juli 2022 at 12:45Antworten

      Gerd vanden Bossche ist ein unbedeutender, wichtigtuender Weltuntergangsprophet, egal zu welchen Lager sie ihn zuzordnen.
      Er und Bhakdi warten seit Herbst 2021 dass alle Geimpften sterben.
      Verschieben wir das mal auf Herst 2022
      Es wird auch nie zu einer Pflichtimpfung für Säuglinge und Kinder kommen.
      Also ganz locker bleiben.

      • I.B. 25. Juli 2022 at 22:02

        „Er und Bhakdi warten seit Herbst 2021 dass alle Geimpften sterben.“

        Laut Lauterbach bin ich schon seit Mitte März tot und laut von Laer seit Mitte Juni. Ich bin nämlich weder geimpft noch genesen und daher schon seit einiger Zeit tot.

      • Josef D. 26. Juli 2022 at 8:02

        Unser Troll „Markus“ ist wieder unterwegs:-)

    • Fritz Madersbacher 25. Juli 2022 at 20:13Antworten

      @Heiko
      25. Juli 2022 at 12:45
      „… diese völlig irreführende Bezeichnung Covid-19“ war und ist tatsächlich ein sprachliches Mittel, um „die Menschen unters Pandemienarrativ zu bekommen und für Impfungen zu begeistern“. „Was über das angeborene Immunsystem der Kinder geschrieben wurde“ verdient jetzt nicht unbedingt die vernichtende Kritik, die Sie geschrieben haben, denn auch ein „leerer Datenspeicher“ ist nicht Nichts, sondern eine vorhandene „Disposition“, die ein „extrem aktives und schnelles“ Lernen ermöglicht. Dr. Wolfgang Wodarg hat das von Anfang der „Pandemie“ an zur Dämpfung der Angst sehr gut dargestellt. Ihre sonstigen Ausführungen zum Immunsystem der Kinder sind sehr plausibel.

    • I.B. 25. Juli 2022 at 21:57Antworten

      Seit wann verschwindet eine Krankheit, wenn man deren Namen ändert?

      Ein kleines Kind glaubt auch, dass man es nicht sieht, wenn es die Augen schließt.

      Wenn ich mit jemandem kommunizieren will, muss ich die Begriffe des anderen kennen und verwenden. Sonst wird es nichts mit einer Verständigung.

      • Fritz Madersbacher 25. Juli 2022 at 22:43

        @I.B.
        25. Juli 2022 at 21:57
        „Seit wann verschwindet eine Krankheit, wenn man deren Namen ändert?“
        War die Krankheit neu oder der Name? Worin unterscheidet sich das „Pandemie“-begründende „Covid-19“ im klinischen Krankheitsbild von dem, was früher unter „grippaler Infekt“ subsummiert wurde? (außer dass man mit Schutzanzügen und künstlicher Beatmung Zustände an den Kliniken geschaffen hat, die viele Opfer und eine Pfleger/-innen-Flucht zur Folge hatten? – eine Geistesverwirrung mit schlimmen Folgen bis heute?)

  8. Peter Pan 25. Juli 2022 at 10:50Antworten

    Die offene Diskussion von Erkenntnissen ist ein ganz wichtiger Teil des naturwissenschaftlichen Vorgehens. Twitter zerstört diese Diskussion.

    Ähnliche Strukturen findet man beim zwangsfinanzierten Staatsfunk. Bei denen gibt es einerseits selektierte „Experten“ (Lobbyisten) plus die eignen „Faktenfinder“ und andererseits die Zuschauer. Der Informationsaustausch erfolgt immer in einer Richtung. Richtigstellungen oder eine öffentliche Diskussion gibt es nicht. Beschwerden werden systematisch ignoriert. Mit der Zwangsabgabe (in vielen Staaten der EU) wurde den Bürgern die letzte Möglichkeit genommen, auf die Qualität der Berichterstattung einen Einfluss zu nehmen.

    Wie im Mittelalter.

  9. Jochen Schmidt 25. Juli 2022 at 10:31Antworten

    Die Erklärung dafür, warum Kinder (ohne entsprechende Vorerkrankungen) von COVID-19 so gut wie nicht betroffen sind, diese Erklärung oben ist unvollständig.

    Ein wesentlicher Aspekt für diesen Schutz der Kinder gegen die COVID-19 besteht darin, dass die Infektion mit SARS-CoV-2 über die ACE2-Rezeptoren der Schleimhäute erfolgt. Und Kinder haben wesentlich weniger von diesen ACE2-Rezeptoren in den Schleimhäuten als Erwachsene. Darum bieten Kinder für das Virus viel weniger Angriffsflächen und sind deshalb wesentlich weniger krank mit COVID-19 als Erwachsene.

    Dies weiß man seit Frühjahr 2020 – siehe hierzu:

    https://doi.org/10.1001/jama.2020.8707

    „Lower ACE2 expression in children relative to adults may help explain why COVID-19 is less prevalent in children.“

  10. C. WT 25. Juli 2022 at 10:08Antworten

    Welches Spiel mit den Corona Maßnahmen und den Impfungen gespielt wird sollten wir nie aus den Augen verlieren. Dieser Bericht zeigt wie es ablaufen kann.
    Das erinnert mich an Lauterbachs Aussage mit seine „Killerviere“. Also die Antikörper und natürlicher Killerzellen wurden verpennt. Killerzellen fressen also Killerviren. Ja, langsam steigt man nicht mehr durch vor lauter Lügen.

Wir freuen uns über jeden Kommentar, aber ersuchen einige Regeln zu beachten: Bitte bleiben wir respektvoll - keine Diffamierungen oder persönliche Angriffe, keine (Ab-)Wertungen und bitte auch keine Video-Links und Texte mit roten Rufzeichen. Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Aktuelle Beiträge