WHO treibt Pandemievertrag weiter Richtung weltweiter Gesundheitsdiktatur voran

19. Juli 2022von 2,4 Minuten Lesezeit

Im Mai war bei der World Health Assembly 75 ein Versuch gescheitert, auf Antrag der USA eine Änderung der Internationalen Gesundheitsvorschriften durchzúsetzen. Der Versuch war am Widerstand der Länder Afrikas und des globalen Südens gescheitert. Damit soll die WHO zu einer Art Weltgesundheitsregierung werden mit nahezu unbeschränkten Vollmachten, die über der Souveränität, der Verfassung und den Gesetzen von Staaten steht. Die WHO wird zu 80% von Oligarchen und Konzernen finanziert und vertritt daher deren und nicht unsere Interessen.

Was nicht vom Tisch ist, ist der so genannte Pandemievertrag, an dessen Durchsetzung schon länger gearbeitet wird. Die WHO bezeichnet den von ihr vorgeschlagenen „Pandemievertrag“ jetzt als „Convention, Agreement or other International Instrument“ (CAII) also als „Übereinkommen, Vereinbarung oder anderes internationales Instrument“ zur Pandemievorsorge, -reaktion und -wiederherstellung.

James Roguski hat im Video unten 10 Dinge zusammengestellt, die jeder über den „Pandemievertrag“ der WHO wissen sollte:

  1. Was bisher oft als „Pandemievertrag“ bezeichnet wurde, wird jetzt als CAII der WHO bezeichnet: Übereinkommen, Abkommen oder anderes internationales Instrument.
  2. Ein Rahmenübereinkommen oder eine Übereinkunft kann gemäß Artikel 19-20 angenommen werden und erfordert eine Zweidrittelmehrheit, Verordnungen können gemäß Artikel 21-22 angenommen werden und erfordern eine einfache Mehrheit und Empfehlungen können gemäß Artikel 23 der WHO-Verfassung angenommen werden.
  3. Das Intergovernmental Negotiating Body (INB) (Zwischenstaatliche Verhandlungsgremium) tagt von Montag, den 18. Juli 2022 bis Freitag, den 22. Juli 2022, um über das CAII der WHO zu beraten. Die Livestreams sind hier anzusehen.
  4. Bereits im April 2022 wurden über 36.000 schriftliche öffentliche Kommentare eingereicht, die sich mehrheitlich gegen jede Form von Abkommen aussprachen.
  5. Die WHO sagte eine für Juni 2022 angesetzte Frist für öffentliche Stellungnahmen ab.
  6. Das INB veröffentlichte am 13. Juli 2022 einen Arbeitsentwurf der WHO CAII (siehe unten).
  7. Die WHO konzentriert sich auf ein Konzept, das als „One Health“ bezeichnet wird und darauf abzielt, jeden Aspekt des Lebens auf der Erde zu kontrollieren.
  8. Besondere Aufmerksamkeit sollte man Teil 4 widmen, insbesondere Abschnitt 13 (Informationskontrolle) und Abschnitt 14 (Finanzierung) des Arbeitsentwurfs.
  9. Bemerkenswert ist auch, was im Arbeitsentwurf fehlt: Es gibt keine Evaluierung dessen, was in den letzten 2,5 Jahren schief gelaufen ist; es gibt kein Verbot der Gewinnung von Funktionsforschung (Gain of Function Research); es gibt nur einen sehr geringen Fokus auf Gesundheitsbehandlungen und Therapien; es gibt keine Patientenrechte; und es gibt keine Unterstützung dafür, dass Ärzte und Patienten ihre eigenen Entscheidungen treffen können.
  10. Es ist organisierter Widerstand gegen die WHO erforderlich.

Gemäß dem vom INB festgelegten Zeitplan sind zwei Runden öffentlicher Anhörungen geplant:

  • Erste Runde: 12-13 April
  • Zweite Runde: Ende September (TBD)

Mit Stand vom 17. Juli 2022 ist dieses Dokument der Arbeitsentwurf des vorgeschlagenen WHO-Übereinkommens, Abkommens oder anderen internationalen Instruments (CAII).


Unsere Arbeit ist spendenfinanziert – wir bitten um Unterstützung.

Folge uns auf Telegram und GETTR


Russland plant WHO-Austritt – Bolsonaro blockiert Pandemievertrag

Stellungnahmen gegen Pandemievertrag und Machtübernahme durch WHO

Statements des World Council For Health zu den Beratungen über den Pandemievertrag der WHO

9 Kommentare

  1. karl napp 12. September 2022 at 19:55Antworten

    Und der Deutsche Steuerzahler als größter Financier des Pharma-Verbrechervereins – unfassbar. Der Sumpf muss trockengelegt werden.

    Seit 2020/21 größter Geldgeber der WHO: Deutschland hat die globale Plandemie finanziert

    https://report24.news/seit-2020-21-groesster-geldgeber-der-who-deutschland-hat-die-globale-plandemie-finanziert/

  2. Hans Hennig 19. Juli 2022 at 23:31Antworten

    Politiker die Ihre eigenen Bürger verraten sind“ Hochverräter. Wo gehören diese Hochverräter hin?? Richtig…,.in den Knast!!! Richter und sogenannte „Staatsanwälte, die sich nicht an das Grundgesetz halten, wo gehören die hin??..richtig ..in den Knast!! Geheimdienste, die sich nicht an die Gesetze halten.. wo gehören die hin??, richtig…weggesperrt! Polizei und Militärführungen die sich nicht an die Gesetze halten, wo gehören die hin ?…. richtig…. weggesperrt!

  3. Steffen 19. Juli 2022 at 19:50Antworten

    Wer sind die Strippenzieher in den einzelnen Ländern ?
    Welche Staatsbediensteten arbeiten an dem Papier ?
    Wer sind die Treiber hinter dem ganzen, …(und ich meine nicht nur die ganz oben) ?
    Bringt diese Leute in die Öffentlichkeit.
    Veröffentlicht was sie tun.
    Sie haben Dreck am Stecken !? Veröffentlicht auch den !
    WHO, ….das klingt so unnahbar …so unangreifbar…. .
    Zerlegt die WHO in kleinere Teileinheiten, und schaut, wo die Schwachstellen sind.

  4. Toni 19. Juli 2022 at 17:02Antworten

    Alle diese Institutionen, wie WHO, RKI, STIKO, EMA, CDC etc. werden von den Profiteuren der Pandemie gesteuert und sind mit ihren Leuten besetzt. Das ist tatsächlich eine Verschwörung gegen die gesunden Menschen: ein Gesunder wirft für Pharma keinen Profit ab und zur Profitmaximierung ist eine Diktatur allemal besser als die Demokratie, in der Menschen ihre Rechte einfordern. Wo kämen wir hin, wenn der gemeine Pöbel etwas zu sagen hätte?

    Ein Beispiel, dass es z.B. 1956 noch anders war: Damals erstellte das RKI ein vernichtendes Gutachten über den sogenannten Salk-Polio-Impfstoff, der von den USA entwickelt worden war. Der damalige RKI-Präsident bezeichnete die Impfung als „gefährlich“.

    Wir alle wissen, dass in den Folgejahren dafür gesorgt wurde, dass sich solche geschäftsschädigenden „Gefühlsduseleien“ heute nicht mehr wiederholen können.

    Glück auf ohne WHO. Das können wir besser, Toni

  5. Marc 19. Juli 2022 at 14:53Antworten

    die who ist keine gesundheitsorg sondern eine kriminelle Pharma und gesundheitsmafia die von einzelnen Wahnsinnigen finanziert wird.

    • brigbrei 20. Juli 2022 at 14:24Antworten

      @Marc 19. Juli 2022 at 14:53
      „die who ist keine gesundheitsorg sondern eine kriminelle Pharma und gesundheitsmafia die von einzelnen Wahnsinnigen finanziert wird.“

      Aber auch von den Patienten, die sich der Schulmedizin verschrieben haben…

      Aber kramen wir doch mal weiter in der Mottenkiste der WHO.
      Diese WHO definierte 1948 Gesundheit wie folgt:
      „Gesundheit ist ein Zustand völligen psychischen, physischen und sozialen Wohlbefindens und nicht nur das Freisein von Krankheit und Gebrechen. Sich des bestmöglichen Gesundheitszustandes zu erfreuen, ist ein Grundrecht jedes Menschen, ohne Unterschied der Rasse, der Religion, der politischen Überzeugung, der wirtschaftlichen oder sozialen Stellung.“
      Oops, vom heutigen Stand(Punkt) klingt das rückwirkend dystopisch…

      Und sagte doch Wolfgang Schäuble: „Wenn die Behandlung einer Krankheit mehr schadet als die Krankheit selber, dann muss man mit der Behandlung aufhören.“

  6. Veron 19. Juli 2022 at 14:34Antworten

    Gesundheitsdiktatur?
    Eher Gesundheit-Verhinderungs-Diktatur

    • Oswald 19. Juli 2022 at 15:51Antworten

      Stimmt, der Begriff „Gesundheitsdiktatur“ klingt m. E. nicht wirklich negativ, sondern eher verharmlosend, es ist tatsächlich eine reine Diktatur, eine „WHO-Diktatur“.

      ZEIT-Online schon 2009:
      „Ein bisschen Diktatur darf sein“
      „Der Staat darf seine Bürger zu einem gesunden Leben zwingen.“
      https://www.zeit.de/2009/13/M-Gesundheitsdiktatur

      Wissen die noch, was sie da schreiben? Ja, wissen sie!

      • brigbrei 20. Juli 2022 at 14:31

        @Oswald 19. Juli 2022 at 15:51
        „Ein bisschen Diktatur darf sein“

        Darf’s auch ein bisschen mehr sein?? Klar doch, funktioniert wie an der Metzger-Theke…
        Und passt auch in die Kategorie „Ein bisschen Frieden … ein bisschen Sonne … ein bisschen Träumen“
        Jo, mei, wir sind doch so genügsam – vor allem im Protestieren…

Wir freuen uns über jeden Kommentar, aber ersuchen einige Regeln zu beachten: Bitte bleiben wir respektvoll - keine Diffamierungen oder persönliche Angriffe, keine (Ab-)Wertungen und bitte auch keine Video-Links und Texte mit roten Rufzeichen. Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Aktuelle Beiträge