Polizist mit „Brandbrief“ an Polizeipräsidenten: „Wahnsinn die Stirn bieten“

11. Juli 2022von 4,7 Minuten Lesezeit

Mit einem „Brandbrief“ wendet sich der zweite Vorsitzende der Gruppe „Polizisten für Aufklärung“ an den Polizeipräsidenten von Mittelfranken. Er habe die Pflicht gegenüber seinen Bediensteten, die COVID-Impfung infrage zu stellen. 

Der zweite Vorsitzende des Vereins „Polizisten für Aufklärung“, Bernd Bayerlein, hat einen „Brandbrief“ an den Polizeipräsidenten von Mittelfranken gerichtet. Am Freitag schickte er Bayerlein den Brief an das Präsidium, dem 5.000 Polizisten unterstehen, am Samstag hatte er den Text bei seiner Rede auf der Demonstration in Fulda auch öffentlich vorgetragen. Er ist seit 33 Jahren Polizist. Schon im Sommer 2020 kritisierte er die Corona-Politik öffentlich.

TKP publiziert den gesamten Text. Darin fordert Bayerlein den Präsidenten auf, angesichts der überwältigenden Faktenlage zur Sicherheit der Impfung und der Politik der Bundesregierung „aktiv dazu beizutragen, diesem Wahnsinn die Stirn zu bieten“:

Sehr geehrter Herr Präsident Fertinger,

im Namen des Vereins Polizisten für Aufklärung e. V. halte ich es für dringend geboten, den folgenden Brandbrief an Sie zu schreiben:

Der Geschäftsführer der Kassenärztlichen Bundesvereinigung, Andreas Gassen, hat in einem auf den 16. Juni datierten Dokument die Anfrage aus dem Gesundheitsausschuss des Bundestages mit sehr besorgniserregenden Zahlen beantwortet: Allein im Jahr 2021 haben fast 2,5 Millionen Menschen wegen einer Nebenwirkung nach einer Covid-Impfung einen Arzt aufgesucht, bezogen auf die Anzahl der Geimpften demnach jeder 24. Oder anders ausgedrückt: 4,1 Prozent der Geimpften hatten so heftige Impfreaktionen, dass sie sich in ärztliche Behandlung begeben mussten (https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/kbv-papier-enthuellt25-mio-patienten-mit-impfnebenwirkungen-afd-will-konsequenzen-a3870369.html).

Der entlassene BKK ProVita-Chef hatte also recht. Dessen Hochrechnungen stimmen mit den nun vorliegenden Zahlen überein. Die als gefährliche Verschwörungstheorien abgetanen Prognosen und Warnrufe der abgelehnten, ausgeschlossenen, diskreditierten und zensierten Experten um Prof. Dr. Bhakdi, Prof. Dr. Burkhard oder Prof. Dr. rer. nat. Hockertz bewahrheiten sich (leider) von Tag zu Tag mehr.

Im gleichen Zeitraum wurden dem Paul-Ehrlich-Institut lediglich 244.576 „Verdachtsfälle mit Nebenwirkungen“ gemeldet. Wir reden hier also von einer 10-fachen Untererfassung, wohlwissend, dass das Dunkelfeld noch deutlich höher einzuordnen sein dürfte. Am gestrigen Donnerstag bestätigte das BVerwG in Leipzig in seinem mündlichen Urteil, für viele Prozessbeobachter nicht nachvollziehbar, die Impfplicht für Soldaten. Trotz der erkennenden massiven Untererfassung durch das PEI hegt das Gericht an der Neutralität des PEI und RKl keinerlei Zweifel und sieht die Forschungen der regierungsbeauftragten Behörden auf solider Grundlage. Die als Zeugen geladenen Vertreter der beiden Bundesinstitute hinterließen jedenfalls keinen souveränen Eindruck. Etliche Versäumnisse und Lücken taten sich während ihrer Anhörung auf (https://ww.epochtimes.de/politik/deutschland/bundesverwaltungsgericht-bestaetigt-covid-impfpflicht-fuer-soldaten-a3886269.html).

Der kürzlich veröffentlichte Evaluierungsbericht des vom Parlament berufenen Expertenrates zur Bewertung der Pandemiemaßnahmen stellt der Regierung – und damit auch dem PEI und RKI – ein schlechtes Zeugnis aus. Bemängelt wird darin u. a. eine höchst ungenügende Datengrundlage, wie der Journalist und Jurist, Milosz Matuschek, in seinem Bericht „Nennen wir es einfach Corona-Willkürherrschaft“ schreibt (https://www.freischwebende-intelligenz.org/p/willkuerherrschaft).

Darüber hinaus sehe ich mich dazu verpflichtet, Sie auf den in das obige Verfahren eingebrachten und mit fundierten Daten und Fakten untermauerten Schriftsatz von Rechtsprofessor Dr. Martin Schwab zu verweisen (https://www.anwalt-schmitz.eu/wp-content/uploads/2022/07/1.7.22-Schriftsatz-Martin-S.-anonymisiert.pdf, Link geändert, Anm.)

Sein Fazit:

  1. Die Impfung ist unnötig, da die Fallsterblichkeit lt. RKI bei 0.02 % liegt und das Virus in allererster Linie nur für Menschen mit erheblichen Vorerkrankungen gefährlich ist.
  2. Die Impfung ist nicht wirksam! Sie wirkt durchaus, aber in die falsche Richtung. Mit jeder COVID-Injektion wird das Immunsystem weiter geschädigt. Selbst AIDS kann man bekommen (https://exposenews.corn/2022/06/l8/new-studv-provescovidvaccines-causea-ids/). Anders sind die massiv gestiegenen Inzidenzen seit dem Impfstart nicht erklärbar. Auf der anderen Seite kann das RKI selbst einen signifikanten Effekt der Impfung für die Verhinderung schwerer Verläufe oder der Virus-Verbreitung nicht belegen.
  3. Die Impfung ist nicht sicher! Sicher ist nur, dass jeder, der sich der COVID-Impfung unterzieht, sich auf ein Russisches Roulette-Spiel einlässt. Die Vielfalt der Impfnebenwirkungen deutet darauf hin, dass das Hauptproblem der COVID-Injektionen die Zunahme von Autoimmunerkrankungen ist. Die COVID-Injektionen werden zur tickenden Zeitbombe, wenn Spike-Proteine überall in den menschlichen Körper gelangen und dortiges, körpereigenes Gewebe angreifen. Sie überwinden gar die Blut-Hirn-Schranke und können so schwerwiegende Gehirnschäden hervorrufen.

Sehr geehrter Herr Präsident, spätestens jetzt ist es an der Zeit, aktiv dazu beizutragen, diesem Wahnsinn die Stirn zu bieten. Schon aus Fürsorgegründen und auch zur Gewährleistung eines geregelten Dienstbetriebes sehe ich Sie in der Pflicht, die COVID-Impfstoffe gegenüber allen Bediensteten offen in Frage zu stellen und ausnahmslos alle mit den in diesem Schreiben enthaltenen Informationen und Quellen zu versorgen. Wie anderswo auch, ist der überwiegende Teil Ihrer Belegschaft Konsument öffentlich-rechtlicher Sender oder anderer, einseitig und lückenhaft berichtender Medienplattformen. Bislang sparen die sogenannten Qualitätsmedien die Themen „Impfnebenwirkungen“ und „Gefährlichkeit der COVID-Impfstoffe“ nahezu aus bzw. verharmlosen diese. Eben wegen des beschriebenen Medienversagens unterstützt Polizisten für Aufklärung e. V. die Initiative Leuchtturm ARD-ORF-SRG (https://leuchtturmard.de/). Wir stehen für einen freien ÖRR und stimmen mit dem Urteil des BVerfG überein, dass die öffentlich-rechtlichen Medien für unsere freiheitlich-demokratische Grundordnung konstituierend seien.

Die Bediensteten des Polizeipräsidiums Mittelfranken haben ein Recht darauf, ausgewogen und umfassend informiert zu sein.

Sehr geehrter Herr Fertinger, handeln Sie, es geht um die Gesundheit und das Leben Ihrer Mitarbeiter.

Mit freundlichen und hoffnungsvollen Grüßen

Bernd Bayerlein

Bild: Martina Nolte, Lizenz: Creative Commons by-sa-3.0 deVW Käfer 1303 (Polizei) DSCF8256CC BY-SA 3.0 DE

Bitte unterstütze unsere Arbeit via PayPal oder Überweisung

Folge uns auf Telegram und GETTR


Impfpflicht beendet: Eine gute Nachricht?

Niederlande massive Proteste von Bauern und Fischern, schießende Polizei

19 Kommentare

  1. Andreas I. 12. Juli 2022 at 14:00Antworten

    Hallo,
    Polizisten leisten angeblich einen Diensteid.
    Leider hätte ich dazu als Quelle nur Wikihausen, jedenfalls würden Polizisten angeblich einen Diensteid leisten auf das Grundgesetz .
    Wenn das stimmt, hat die Mehrheit der Polizisten ab 2020 ihren Diensteid gebrochen, man darf vermuten je ranghöher um so mehr.

  2. niklant 11. Juli 2022 at 23:15Antworten

    Erst die Soldaten, dann die Polizei! Wer es jetzt immer noch glauben will, dem kann nur eine Impfung helfen! Die EU wurde für Kriminelle Spiele missbraucht, um die Vetternwirtschaft in der Pharma-Lobby zu füttern. Bestes Beispiel hier Atom-Uschi von der Leyen, die alles unternimmt, um den Rest von Europa zu schaden. Die Ukraine wird das Kriegs-Tor für die Amerikaner und ihren globalen Krieg zur Bereicherung! Der Gatte von der Leyen ist in der Pharma-Lobby vertreten, was ja schon überall bekannt ist! Fragt sich nur, wie lange man Menschen mit lüge und Tod Impfen kann!

  3. mhx24188 11. Juli 2022 at 22:50Antworten

    Ja, der eine Link im Artikel ist falsch. Es wurde im Juli 2022 veröffentlicht. Daher ist im Pfad das „Z“ falsch und muß durch eine „7“ ersetzt werden. Außerdem ist im Dateinamen „Martin $“ durch „Martin-S“ zu ersetzen.

    Hier der Link dazu:
    https://www.anwalt-schmitz.eu/wp-content/uploads/2022/07/1.7.22-Schriftsatz-Martin-S.-anonymisiert.pdf

    Und Die Basis hat noch zwei weitere PDF-Dukumente zum Thema:
    https://diebasis-partei.de/2022/07/wendung-im-leipziger-verfahren-prof-dr-martin-schwab-weist-zahllose-konkrete-impfschaeden-nach/

  4. avstriavsky 11. Juli 2022 at 22:07Antworten

    Man ahnt, dass der Umgang mit Wahrheit und Lüge damals unter dem „österreichischen Gefreiten“ und seinen Holzköpfen, sowie zwei Jahrzehnte später während des Vietnamkrieges der VSA nicht anders war, als heute angesichts der großen Lüge um Corona. Dass dem „Personal der Mächtigen“ heute nichts anderes einfällt als damals, ist eine wenig ermutigende Beobachtung.

    Wir haben einen Exekutivstaat, ein totalitäres Regime, in dem auch die Medien de facto gleichgeschaltet sind. Somit ist der wissenschaftliche, vielstimmige Disput ebenso verstummt. In den Medien mit großer Reichweite kommt nur eine handverlesene Gruppe von Miet-„Experten“ zu Wort, die das Regierungsnarrativ bekräftigen – sei es so hirnrissig wie es wolle.

    Wir leben also nicht mehr in einer Republik und erst recht nicht in einer Demokratie und sind ohnmächtige Zuschauer, wie dieses totalitäre Staatsgebilde einer im Entstehen begriffenen globalen Diktatur superreicher Raubritter/Glücksritter eingefügt und untergeordnet werden soll.

    Die Regierungsverantwortlichen im Bund und in den Ländern haben seit Beginn der Pandemie fundamental dabei versagt, gelindere Mittel zum Schutz des Gesundheitssystems sowie der Intensivkapazitäten umzusetzen. Es ist daher völlig unangebracht, diese Versäumnisse durch den Eingriff in das Recht auf körperliche Unversehrtheit auszugleichen. Noch dazu mit einer Maßnahme, die für dieses Ziel kein Garant zu sein scheint.

    In ganz Europa haben die Regierungen große Anstrengungen unternommen, um die Menschen zu impfen. Man hat uns versprochen, dass die Impfungen die Welt verändern und unsere Freiheit wiederherstellen würden. Es hat sich herausgestellt, dass nichts davon der Wahrheit entspricht. Durch die Impfung werden Sie nicht immun, Sie können sich immer noch mit dem Virus anstecken und Sie können immer noch infektiös sein.

    Der einzige Effekt, den dieser Impfstoff mit Sicherheit bewirkt hat war, dass Milliarden und Abermilliarden von Euro/Dollar in die Kassen der Pharmaunternehmen und in die Taschen der Lobbyisten geflossen sind.

    • Vortex 11. Juli 2022 at 22:57Antworten

      Das globale Impfprogramm ist offensichtlich ein bewusster Anschlag tinyurl.com/3mybsm8f gegen die Menschheit und eigentlich müssten alle berufenen Polizisten sowie auch gleich das gesamte Militär aller Länder der Welt sofortige Gegenmaßnahmen vor Ort ergreifen, denn diese externen sowie internen Feinde sind längst unter uns und treiben die Plandemie anscheinend unaufhaltsam voran, fühlen sich jedoch weiterhin unangreifbar und auch rechtlich unantastbar.

      Was läuft hier und fast überall konstant falsch!?

  5. Pierre 11. Juli 2022 at 21:19Antworten

    Derartige Briefe bewirken momentan höchstens, dass die Nachwelt nachvollziehen kann, wer Alles mitgemacht hat. Trotzdem eine gute Sache!

    Ich schreibe meinen Abgeordneten auch nur, damit die nicht sagen können, sie wussten von nix. Vielleicht bekommen sie irgendwann ein schlechtes Gewissen… man darf ja wohl noch träumen… ;)

  6. Dagmar K 11. Juli 2022 at 20:17Antworten

    Ich glaube nicht , dass Lauterbach eine 4. Impfung bekommen hat und wenn, dann eine NaCl 0,9 Injektion ( oder eine weniger gefährlichen Chargennr. Injektion), der Herr will die alten und kranken Menschen nur zu weiteren Impfungen locken.

  7. Hans im Glück 11. Juli 2022 at 18:46Antworten

    Ich möchte den geschätzten Mitkommentatoren einen Artikel bei „Multipolar“ empfehlen. Hier ein Auszug:

    „Heute gilt nur die gesichtslose Konformität“
    Das Recht hat die Aufgabe, den Bürger vor dem Staat zu schützen – so der Rechtsanwalt Alexander Christ im Multipolar-Interview. Mit scharfen Worten kritisiert der Autor des Spiegel-Bestsellers „Corona-Staat“ die Justiz: Die Gerichte hätten „oftmals die Gesinnung abgeurteilt“. Ein Interview über „von der Politik eingesetzte Richter“ und die „Geister des Totalitarismus.

    Christ: Die Rechtsprechung funktioniert einerseits auf den harmlosen Gebieten nach wie vor. Andererseits vergaß die Rechtsprechung auf dem nun wichtigen Corona-Gebiet ihre Hauptaufgabe einer Kontrolle und verfiel in eine radikale Verteidigung des staatlichen Hygieneterrors, egal um welchen Preis. Da wurde nur noch die Staatsraison verteidigt, so unmoralisch diese sich auch gebärden mochte….

    Multipolar: Wie geht es Ihrer Meinung nach weiter? Sehen Sie irgendeine Möglichkeit, dass die Justiz im Hinblick auf Corona und die vor uns liegende Zeit wieder Recht spricht im Sinne des Rechts und nicht im Sinne der Politik?

    Christ: Nein, hinsichtlich Corona ist das Kind in den Brunnen gefallen, denke ich. Auch wenn Kollegen immer wieder einige Erfolge vor Gericht erringen. Im Großen und Ganzen hat die Justiz zu Corona versagt und ihre Kontrollfunktion des staatlichen Handelns weitestgehend aufgegeben. Im Hinblick auf das Recht insgesamt habe ich weiterhin Hoffnung, denn am Ende hat das Recht immer über das Unrecht gesiegt. Hauptsächlich, weil die Menschlichkeit ein so starker motivierender Umstand ist. Wir alle müssen nur zahlreich weiterhin Nein zum Unrecht sagen, auch wenn wir uns damit zeitweise im Widerspruch zu unserer Zeit zu befinden scheinen.“

    • SchauGenau 12. Juli 2022 at 8:06Antworten

      Ich würde sagen, zur Zeit lautet der Satz „Das Recht hat die Aufgabe, den Staat vor den Bürgern zu schützen“.

      • Nur mal so 15. Juli 2022 at 11:23

        Die europäischen Regierungen mauern sich in Ihren Instutionen inklusive Medien ein, damit den einzelnen Proponenten bei den täglichen Erpressungen oder einer feindlichen Übernahme durch die EU ihre persönlichen Felle nicht davonschwimmen. Kein Mut, kein Herz, kein Anstand und die Bürger sind denen egal.

  8. Hans im Glück 11. Juli 2022 at 18:11Antworten

    Die Versetzung ins Archiv oder den Streifendienst ist da vorprogrammiert.

  9. federkiel 11. Juli 2022 at 17:56Antworten

    Ich habe den Schriftsatz des Prof. Schwab schon vor einiger Zeit gelesen, und dachte der sitzt, dennoch endete der Soldatenprozess damit, daß Soldaten die Impfung zu dulden hätten.
    Es kommen mir also Zweifel auf, daß der Brandbrief irgendetwas bewirken wird, außer gegen Herrn Bayerlein, auch wenn es mutig ist. Man darf nicht vergessen, daß die Verantwortlichen alle geboostert sind, Klabauterbach sogar schon 4x geimpft ist, die müssen an ihrem Narrariv festhalten, ist wie ein Zwang, der ihnen mit dem Stoff verpaßt worden ist. Und Zwänge sind immer neurotisch.

  10. Frank 11. Juli 2022 at 17:56Antworten

    Leider stimm der Link nicht zu dem Schriftsatz von Rechtsprofessor Dr. Martin Schwab in dem Brandbrief. Vermutlich muss http://www.anwalt-schmitz/... und nicht http://www.anwalt-schrnitz/…. eingegeben werden.

  11. Markus 11. Juli 2022 at 17:36Antworten

    Ich kann mich der Hoffnung der Kommentare nicht anschließen.
    So ein Brief oder die vergangenen offenen Briefe haben nichts bewirkt und werden auch nichts bewirken.
    Die Begründungen sind alt und lange widerlegt, bzw. bei Gericht nicht annerkannt worden.
    Mit den gleichen Begrünndungen haben die Anwälte ja auch beim Bundeswehr Soldaten Prozess vorgebracht.
    Sorry. Aber da muss was Besseres her.

    • yvoo246b3694e5d 11. Juli 2022 at 18:19Antworten

      Aber was soll das sein, „was Besseres“? Ich sag nur „Reisenden soll man nicht aufhalten.“ .. Wir haben es zwei Jahre wirklich redlich versucht. Aber jeder muss sich eben selbst die Hand an der heißen Herdplatte verbrennen. Das bedeutet, Lernen durch Schmerzen, Krankheit, Tod, Verlust.

    • rudi & Maria fluegl 12. Juli 2022 at 4:31Antworten

      Und wer ist guter Hoffnung und hofft, dass die Hoffnung hoffnungslos ist????

  12. Gutmann 11. Juli 2022 at 17:16Antworten

    Mega Brandbrief! Deutlicher gehts nicht mehr. Es müssen viel mehr solche Leute geben, die die Stirn bieten und endlich den Schleier der Lügen abzieht.

    Danke an Bernd Bayerlein der Rückgrathat und beweist Haltung. So jemand knickt eben nicht beim kleinsten Widerstand oder Widerspruch ein. Danke auch an Thomas Oysmüller für diesen Bericht.

  13. Peter Pan 11. Juli 2022 at 16:51Antworten

    Als ich im Jahre 2020 das erste Mal während der „Pandemie“ Aufnahmen von Polizisten aus NRW beim Schlagen von friedlichen Demonstranten in Berlin gesehen hatte, Schlägertruppen der Polizei, war mir klar, dass die Polizei als ein Instrument eines Unrechtsregimes eingesetzt wird. Angesichts der von Verbrechern wie Gates und Schwab weltweit organisierten Unterdrückung freue ich mich um so mehr, dass es doch noch Polizisten gibt, die ihren Verstand nutzen, allen Mut fassen und ihre Aufgabe im Schutz der Bürger, aller Bürger einschließlich der Polizei, sehen. Mein Dank geht an Herrn Bayerlein.

  14. Jutta 11. Juli 2022 at 16:33Antworten

    Respekt. Mehr solche Menschen bracht das Land.

Wir freuen uns über jeden Kommentar, aber ersuchen einige Regeln zu beachten: Bitte bleiben wir respektvoll - keine Diffamierungen oder persönliche Angriffe, keine (Ab-)Wertungen und bitte auch keine Video-Links und Texte mit roten Rufzeichen. Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Aktuelle Beiträge