Zensur bei Statistik Austria? Österreich wartet auf Sterbezahlen

5. Juli 2022von 2,6 Minuten Lesezeit

In Österreich gibt es weiterhin keine Sterbezahlen aus dem Jahr 2021. Die „Statistik Austria“ ist bereits mehrere Wochen im Verzug. Man vertröstet auf den Sommer, versichert aber, die Zahlen zu veröffentlichen.  

Ende Juni, rund um den 23., veröffentlicht die „Statistik Austria“ in der Regel das Dokument „Gestorbene nach Todesursache“. Für das Jahr 2021 das erste Jahr mit mRNA-Massenimpfung, besonders brisant. Doch zwei Wochen später sind die Zahlen noch immer nicht verfügbar. Der Wiener Künstler und Unternehmer Michael Marcovici vermutet gar Zensur.

Sterbezahlen zensiert?

Die detaillierten Zahlen sind sehr aufschlussreich, zeigen sie doch jede einzelne Todesursache seit 1970. Doch aus dem Jahr 2021 gibt es noch keine Zahlen. Das macht keinen schlanken Fuß. Anfang Juni hat die „Statistik Austria“ ihre Homepage aktualisiert, der bisherige Link führt nun ins Leere. Was Marcovici enorm skeptisch machte, er sprach gar von „Zensur“.

„Es ist absurd, gerade in einem Jahr, wo es so wichtig wäre, rigide Maßnahmen der Regierung und eine Impfkampagne zu bewerten, diese Daten nicht zur Verfügung zu stellen. Das ist schon höchst eigenartig. Der zweite Punkt ist, dass offensichtlich niemand diesen Umstand erwähnt hätte. Offensichtlich bin ich der einzige Mensch, der darauf gewartet hat, dass diese Daten jetzt herauskommen. All diese Journalisten, die über Corona schreiben, befassen die sich nicht mit Daten? Es scheint nämlich so zu sein“, schlussfolgert Marcovici.

TKP fragte bei „Statistik Austria“ umgehend nach. Wo hat man die Daten versteckt? Es ist, auch das schlussfolgert Marcovici, nämlich ausgeschlossen, dass die Zahlen nicht mehr erhoben werden würden. Bei „Statistik Austria“ versuchte man zu beruhigen.

Warten auf Sommer

Es sei zwar korrekt, dass der bisherige Link zur Sterbestatistik ins Leere führe, allerdings sei die Sterbestatistik seit 1970 weiterhin verfügbar. (Diese findet sich nun hier). Auch die detaillierten weiterführenden Zahlen sind weiterhin verfügbar.

Aber was ist mit jenen aus 2021? Nun, man wertet offenbar noch aus. „Endgültige Zahlen zu den Todesursachen (aus dem Jahr 2021, Anm.) werden im Laufe des Sommers publiziert“, versichert die österreichische Statistikbehörde. Zwar könne „leider kann noch kein genaues Datum angegeben werden“, aber sobald es so weit sei, werde es auch zum Jahr 2021 „so detaillierte Tabellen geben, wie auf der Webseite für 2020 verfügbar“.

Auch Marcovici hatte man bereits vertröstet, die Presseabteilung sagt gegenüber TKP in etwa dasselbe. Sollte er und das Land auch im Herbst ohne ausführlicher Sterbestatistik dastehen, darf man aber wirklich von einem Skandal sprechen. Noch kann man dem Statistikzentrum Zeit geben.

Immerhin hatte man schon im März erste Zahlen veröffentlicht. Da wusste die „Statistik Austria“ bereits, dass rund neun Prozent der Todesfälle 2021 auf Covid-19 zurückzuführen wären. Seitdem hat man aber nichts mehr davon gehört. Durchaus seltsam.

Hier das Video von Michael Marcovici:

Bild Uoaei1Capreolus capreolus Wien Zentralfriedhof 20161230 01CC BY-SA 4.0

Bitte unterstütze unsere Arbeit via PayPal oder Überweisung

Folge uns auf Telegram und GETTR


„Impfung schützt jahrelang“: Die Medienberichte vor einem Jahr

SMS Nachrichten an Pfizer über Bestellung von 1,8 Milliarden Impfdosen für EU nicht auffindbar

29 Kommentare

  1. Hermann 6. Juli 2022 at 23:14Antworten

    Statistik Austria, das war immer diejenige Institution der ich immer noch vertraute – inzwischen bin ich mir da nicht mehr so sicher. Wie schaut´s übrigenes mit den Geburtenzahlen aus, hat sich damit schon jemand beschäftigt……

  2. Charly1 5. Juli 2022 at 23:09Antworten

    Mir reicht schon die Aussage von Bourla….
    Albert Bourla, jetziger CEO von Pfizer, hat schon bei der WEF Sitzung 2018 angesagt:
    „Bis 2023 wird die Anzahl der Menschen um 50 % dezimiert sein.“

    Das wird sein Gift nicht schaffen!!!

    • Elisabeth 6. Juli 2022 at 4:51Antworten

      Das ist ein Fake. Das Video wurde zusammengeschnitten. Bitte, nicht mehr verbreiten.

      • Charly1 6. Juli 2022 at 8:42

        Aufklärung…
        „Wenn man nach einer vollständigen Impfung
        immer noch eine Auffrischung braucht …
        und nach einer vollständigen Impfung
        immer noch getestet werden muss …
        und nach einer vollständigen Impfung
        immer noch eine Maske tragen muss …
        und nach einer vollständigen Impfung
        immer noch an Corona erkranken kann …
        und nach einer vollständigen Impfung
        immer noch mit einem schweren Verlauf
        ins Krankenhaus eingeliefert werden kann,
        dann ist es endlich an der Zeit, sich einzugestehen,
        dass man schlichtweg „verarscht“ wurde.“

      • Elisabeth 6. Juli 2022 at 8:44

        Was hat das mit ihrem gefälschten Zitat zu tun?

  3. Mostviertel - Most Wanted 5. Juli 2022 at 19:34Antworten

    Da schau her, es gibt Menschen, die sich für Daten österreichischer Behörden interessieren. Sachen gibt’s…;))

    Ich tue das nicht. Zu oft bin ich in EU-Auswertungen darüber gestolpert, dass in solchen Evaluierungen zu lesen war, dass Österreich leider nicht enthalten ist, da dazu nicht genug oder nur zu unsichere/invalide Daten vorliegen würden.
    Und wenn ich mir die österr. „Expertise“ und die dazugehörigen „Fachkräfte“ ansehe, dann wundert mich das auch keineswegs.

    Es zeigt schon die Interims-Angabe. Etliche „Standard-Todesursachen“ sind angeblich stark rückläufig. Und nebenbei werden alle „an oder mit“ C Verstorbenen natürlich als „an“ in die Statistik gebucht. Und so werden dann Tote aus anderen Kategorien „gestohlen“. Besonders erheiternd finde ich den vermeintlichen Rückgang bei Grippe-Toten….;)))) (Hat einer Lust auf ein „Experiment“? Dann zähle er die tatsächlich „an“ C Verstorbenen (grob 5% in den meisten Ländern) und die Grippe-Toten zusammen und staune, wie er auf eine Zahl von SARI-Toten stößt, wie sie für Österreich üblich ist. (Gilt zumindest für 2020 – für 2021 mache ich keine Prognosen mehr und gebe auch keine Garantien, denn der Mensch hat der Natur bereits so sehr ins Handwerk gepfuscht, dass Prognosen doppelt schwer geworden sind. Alles was ich heute weiß: die Geimpften haben noch was vor sich…..)

  4. jhampe2 5. Juli 2022 at 18:36Antworten

    Immer wieder erhellend: ein Blick auf euromomo.eu

  5. Max 5. Juli 2022 at 16:47Antworten

    rudi & Maria fluegl
    5. Juli 2022 at 16:22Antworten

    Geschenkt. Ihre pseudointellektuellen Kommentare mit einem Stich Phillosopie sind sehr entbehrlich.

    • rudi & Maria fluegl 5. Juli 2022 at 20:40Antworten

      Danke! Da sieht man „Üben lohnt sich“
      Des tapferen Schneiderleins sieben auf einen Streich ich nie erreich, aber drei machen mich reich und vier habe ich auch gleich!
      Rudi Fluegl

  6. rudi & Maria fluegl 5. Juli 2022 at 16:22Antworten

    Lieber Evo Morales äh Amorales, wir gratulieren zum anscheinend völligem Immun sein gegen Bisse.
    Jedenfalls gegen gewisse Gewissensbisse.
    Wir raten Ihnen ab eine Königskobra an der Hand herumkauen zu lassen.
    Basteln sie sich einen 500 oder 100 oder sonst wieviel schüssigen Revolver und teilen Sie die Kammern nach Ihren erwähnten Krankheiten auf!
    Die Abzugsempfindlichkeit sollte mit der Qualität der öffentlichen Statistiken korrelieren. Eigentlich müsste es einen Schnellfeuerrevolver ergeben, dessen Trommel gegen Fliehkräfte stabilisiert ist! Jedenfalls bei zitternden Schützen mit gewissen Bissen. Ein Bild für gewisse Stiche, bei der die Hände allenfalls gewisser Sticherträge zittern!
    So versteht man das Weglassen der Aspiration. Da fällt das Zittern auf! Zitieren Sie mich ruhig!
    Und bitte zielen Sie mit ruhiger Hand auf Ihr zitterndes Knie! Wir brauchen Sie noch!!
    Als Aspiration fürs wesentliche!!!
    Rudi Fluegl

    • Gerhard H 5. Juli 2022 at 17:13Antworten

      @ Rudi Fluegel und alle anderen Leser

      Ja, ja, – Evo-Tröllchen hat wieder zugeschlagen und ich bin ihm/ihr dankbar dafür. Evo’s Kommentare und die darauf folgenden Antworten bringen Erheiterung in die ernsten Themen.
      Aber Achtung: Tröllchen braucht die Reaktionen zum Überleben !!! Wenn es keine Reaktionen auf seine Provokationen gibt, dann stirbt es oder wandert aus.
      Also: bitte gebt unserem Tröllchen Futter !

      LG Gerhard H

      • Al 6. Juli 2022 at 10:19

        Naja, so sicher ist das nicht. Bezahlte Trolle können lange aushalten.

        Was für eine Funktion haben diese Evos, Maxes und Cos?

        Nun, sie sollen Personen simulieren, die den MSM-Quatsch rückhaltlos glauben würden. Das ist ein Mosaik-Steinchen beim Aufbau einer potemkinschen Mehrheit. Ein Unbedarfter, der sich hier in so einen Blog verirrt soll damit der Eindruck vermittelt werden, dass es so viele MSM-Gläubige gäbe, dass die sogar in so einem Blog ihre Stimmen erheben würden. Ziel ist es, eine angebliche Mehrheit von Coro-Überzeugten zu simulieren – um damit diese Mehrheit dann auch per psychologische Manipulation zu schaffen.

        Solomon-Asch-Experiment.

    • Rosa 5. Juli 2022 at 20:11Antworten

      @ Gerhard H

      Zu „… bitte gebt unserem Tröllchen Futter !“

      fällt mir das Ur-Tamagotchi aus der Kindheit meiner Sprösslinge ein.

      Und Adriano Celentanos „Gib dem Affen Zucker“.

      Vermutlich wäre es heutzutage – Stichwort „Affenpocken“ – politisch nicht mehr korrekt, sich den Klamaukfilm wieder anzuschauen.

  7. Max 5. Juli 2022 at 16:12Antworten

    Al
    5. Juli 2022 at 15:34Antworten

    Sie sind ein ganz eigenartiger Worte Verdreher.
    Der Typus „ nur eine Meinung zählt „ die ihre. Damit kommen sie im Leben nicht weit.

    • Elisabeth 5. Juli 2022 at 17:08Antworten

      Der Max war schon lange nicht mehr da. Nach ihm kam glaube ich Anita. Oder war es Anna? :-)

      • Hans im Glück 5. Juli 2022 at 18:27

        @Elisabeth,

        also ich kannte den Maxl bisher nicht. Aber er ist mir durch seine unterschwellige Aggression aufgefallen. Ich buche ihn mal unter „variant of concern (VOC)“.

      • Elisabeth 5. Juli 2022 at 18:45

        Oja, der war schon da, aber ich glaube, er kam nach Anita. Egal. ES ist es mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit ;-)

  8. Rosa 5. Juli 2022 at 16:00Antworten

    „… halt an Verschwörungen generell …“

    Welche Verschwörungstheorien speziell sind denn aktuell noch offen?

    Ich bin diesbezüglich nicht mehr auf dem neuesten Stand. Auf meiner ermüdend langen verschwörungstheoretischen Liste sind die meisten Theorien mittlerweile leider schon abgehakt. Von irgendwelchen Praktikern, die keinen Sinn für schön-schaurige Märchen haben, in die Realität umgesetzt.

  9. Al 5. Juli 2022 at 15:34Antworten

    Ach, die Menschen sterben heute komplexer? Was man nicht alles so en passant erfahren muss …

    • Al 6. Juli 2022 at 10:56Antworten

      Schade. Wenn die Anlass-Kommentare verschwinden versteht der Leser die Gags nicht mehr – und welcher Troll die Ursache dafür war. Das ist doch nur noch der halbe Spaß :-)

  10. suedtiroler 5. Juli 2022 at 13:11Antworten

    Auch in Italien wartet man vergeblich auf die neuen Daten.
    Das Portal von ISTAT für die Datenabfrage ist schon seit Monaten in „Überarbeitung“, kein Zugriff mehr auf Bevölkerungs-Daten, Sterbefälle und Geburten-Daten.

    Ein Schelm der Böses denkt!

  11. Kriegsgegner 5. Juli 2022 at 12:39Antworten

    Wie zu allen brisanten Themen……der heute ganz normale und für normal und daher akzeptabel erklärte Verlust der Wahrheit…

    2 x 3 macht 4. Widdewiddewitt und Drei macht Neune !! Ich mach‘ mir die Welt Widdewidde wie sie mir gefällt

  12. Peter Pan 5. Juli 2022 at 12:17Antworten

    Die Zahlen müssen noch frisiert werden. Leider sind zu viele Friseure in den Ruin getrieben worden.

    • ga 5. Juli 2022 at 14:04Antworten

      Köstlich!

      Nur, daß die Friseure wohl eher nicht in den Ruin getrieben wurden, sondern die Nachfrage nach solchen Friseuren jetzt so groß ist, daß sie einfach nicht mehr nachkommen!

      • Rosa 5. Juli 2022 at 15:50

        „Nachfrage nach solchen Friseuren …“

        … Zahlencoiffeure, für die gehobene Politikerkaste ;-)

    • Toni 5. Juli 2022 at 15:21Antworten

      Nicht zu vergessen, auch die Inflation will noch zurechtgebürstet werden!

      Glück auf, Toni

      • Rosa 5. Juli 2022 at 18:13

        Mit ein bisschen Frisieren und Toupieren wird’s bei DER Inflation nicht getan sein.

        Da braucht es womöglich eine andere Handwerkskunst.

        Dort, wo selbst die bewährte Simulationsmodellierkunst versagt.

        Die Kunst der schön machenden Präsentation. Eine haarige Angelegenheit.

        Perücken (landläufig auch „Pepi“ genannt) fallen mir grad ein, und Theaterglatzen. Für mehr und für weniger Volumen, je nachdem.

  13. Sabien 5. Juli 2022 at 11:47Antworten

    Bei uns in Deutschland wurde in den Wochenblättern, die jeder Haushalt wöchentlich gratis bekommt, einmal im Monat die Standesamtlichen Nachrichten veröffentlicht mit Todes- und Geburtszahlen. Ungefähr seit der Zeit, wo das Corona Virus in Umlauf ist, erscheinen keine Standesamtlichen Nachrichten mehr mit dem Verweis, dass es durch PC-Umstellungen oder so was ähnlichem nicht mehr möglich ist. Herr Wodarg hat davon auch mal berichtet, dass diese Sterbezahlen, die es eigentlich auf Knopfdruck geben müsste, inzwischen aus organisatorischen Gründen nicht mehr verfügbar sind.

    • Peter Pan 5. Juli 2022 at 13:05Antworten

      Ich höre in einem Dorf, in dem es vor „Corona“ nur ganz selten einen Notarzteinsatz mit Martinshorn gab, dass seit Beginn des Spritzmitteleinsatzes mehrmals pro Woche der Notarztwagen mit Martinshorn zu hören war (ich habe die auch teilweise gesehen, ist also nicht die Polizei oder Feuerwehr). Seit Frühjahr diesen Jahres hat der Notfalleinsatz deutlich nachgelassen.

      Die teils schweren Beschwerden nach dem Spritzmitteleinsatz, von denen mir Nachbarn erzählen, und die zwei Todesfälle im Dorf kurz nach Spritzmitteleinsatz sprechen für sich.

Wir freuen uns über jeden Kommentar, aber ersuchen einige Regeln zu beachten: Bitte bleiben wir respektvoll - keine Diffamierungen oder persönliche Angriffe, keine (Ab-)Wertungen und bitte auch keine Video-Links und Texte mit roten Rufzeichen. Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Aktuelle Beiträge