Putin: Kampf gegen Covid geht weiter

10. Juni 2022von 2,8 Minuten Lesezeit

In Russland werden Impfungen und PCR-Tests ebenso normalisiert wie im Westen. Zwar gibt es keine Covid-Restriktionen mehr, doch auch für Putin ist der „Kampf gegen das Coronavirus“ noch nicht vorbei. 

Auch der Kreml hat offenbar nicht vor, die sogenannte Pandemie zu beenden. So berichtet die russische Nachrichtenagentur „RIA Novosti“ am Donnerstag, dass Putin weiter auf den „Kampf gegen das Coronavirus“ einschwor. Dieser Kampf würde noch weitergehen, sagte Putin bei einem Treffen mit Start-up Unternehmern.

PCR und Impfungen

„Was unsere Institutionen während der Zeit des Kampfes gegen die Coronavirus-Infektion getan haben – die aktive Phase des Kampfes, dieser Kampf dauert noch an, zeigt aber dennoch, dass alles, was bisher getan wurde, nicht umsonst war. Und wir gehörten in Schlüsselbereichen zur Spitze“, so Putin. 

Etwa auch bei PCR-Tests. So berichtet der in Moskau ansässige Journalist Riley Waggaman erst Anfang Juni darüber, dass Russland bereit sei, PCR-Tests für die Affenpocken anderen Ländern zur Verfügung zu stellen. Russlands führende Wissenschaftler hatte bereits Ende Mai verkündet, einen Affenpockentest sowie eine Impfung gegen Affenpocken entwickelt zu haben.

Die wissenschaftliche Elite, die „Experten“ in Russland dürften sich in etwa so bei Corona festgefahren haben wie die Grünen. Veronika Skvortsova ist der Fauci der Russischen Föderation. Sie ist Chefin des nationalen Public-Health Instituts und der medizinsch-biologischen Agentur (FMBA) und hat auch gute Verbindungen zu Bill Gates. Bis 2020 war sie Gesundheitsministerin.

Laut russischen Nachrichtenagenturen arbeitet der Fauci des Ostens auch weiterhin an Impfkampagnen. Sicherlich ein hartes Stück Arbeit, denn auch sie will die Kinder impfen und die russische Bevölkerung dürfte noch misstrauischer sein als die des Westens. Immerhin steht man offenbar aber auch kurz davor, einen neuen Impfstoff entwickelt zu haben. So berichtet eine russische Agentur Anfang Juni:

„Die Föderale Medizinische und Biologische Agentur (FMBA) Russlands plant, nach Abschluss der Versuche an Erwachsenen Versuche mit ihrem Coronavirus-Impfstoff Convacell an Kindern durchzuführen. Dies berichtete die Leiterin der Agentur, Veronika Skvortsova, am Mittwoch (1. Juni, Anm.) vor Journalisten.

„Die erste Phase der Forschung erfolgt immer an Erwachsenen im Alter von 18 bis 60 Jahren, und dann erweitert sich die Reihe für die über 60-Jährigen, und der Countdown beginnt nach Alter. Zuerst die Gruppe der 12- bis 17-Jährigen, dann die der 6- bis 12-Jährigen und jünger. Wir werden diese Studien sicherlich durchführen, aber das wird einige Zeit dauern“, sagte sie.

Russlands Kampf geht weiter

Jedes Land scheint seinen Fauci zu haben. Doch ganz so schlimm wie in Österreich dürfte es doch nicht sein. Covid-Restriktionen gibt es aktuell keine mehr, die Bewohner der russischen Föderation werden wohl auch keinen Brief bekommen, zur Impfung zu gehen. So passiert es nämlich in Österreich. Die Normalisierung von PCR-Tests und Impfungen treibt man auch in Moskau voran, da sollte man sich keine gegenteiligen Hoffnungen machen.

Aber immerhin sprechen die russischen Experten von zukünftigen „Epidemien ohne Lockdown“. Gegen Lockdowns hatte die russische Bevölkerung ziemlich schnell und ziemlich heftig revoltiert, damit war dann schnell Schluss. Hoffnung, dass aus Moskau die substanzielle Kritik an der Covid-Politik kommt, sollte man jedoch auch nicht haben. Der Kampf gegen Covid geht weiter.

Bild wikimedia

Bitte unterstütze unsere Arbeit via PayPal oder Überweisung

Folge uns auf Telegram und GETTR


Bilderberg gegen China

Osteuropa will EU-Impfverträge neu verhandeln

42 Kommentare

  1. UdoSchlenz 15. Juni 2022 at 17:46Antworten

    Putin ist auch nicht Superman, macht Fehler und gibt (scheinbaren) ökonomischen Argumenten nach. Verlockend waren die eigenen Biotechniker, die ihm Sputnik aufs Tablet legten als vermeintliche technologische Erfolgsstory „Sputnik II“. Das wollte natürlich auch tatsächlich im eigenen Land verimpft werden, ein 2tes Israel war nicht, und das erste bereits an Pfizer vergeben. Desweiteren hätte er sich massive Attacken von prowestlichen Medien eingefangen, die sicher ProImpfe gefordert hätten. Eine Kehrtwende zum jetzigen Zietpunkt macht er aus gleichem taktischem Grund nicht wie alle anderen Regierenden, v.a. wenn sie seit 2020 in Verantwortung waren. Wenn „richtig“ Krieg wäre, wäre das ein guter Grund alle Massnahmen samt Impfe zu stoppen. Ist aber ja offiziell nicht, also auch keine Ausnahmesituation. In Ukraine dagegen wird höchstwahrscheinlich niemand an Impfen denken… oder wer weiss …in Lemberg oder Kiew vllt doch

  2. niklant 13. Juni 2022 at 1:23Antworten

    Wieso spielt Putin trotz der Kriegsandrohung immer noch bei dieser Fake-Pandemie mit? Ist das für die Höchsten Politiker der Welt nur noch ein Spiel mit Menschen als Laborratten oder bekommt Putin auch für diese Corona-Lüge Geld aus Amerika? Fakt ist, das ein Land mit Intelligenten Mathematikern den Corona-Schwindel eigentlich schon längst hätte beenden müssen! Was ist aus Russlands Intelligenz geworden?

  3. Andreas I. 11. Juni 2022 at 16:45Antworten

    Hallo,
    wenn man die zitierten Worte „Kampf gegen Corona“mal im Zusammenhang einordnen will:
    Die Impfquote in Russland beträgt 55 % (einmal) bzw. 50 % („vollständig“).
    Von Impfzwang habe ich bisher nichts gehört oder gelesen.
    Über den Impfstoff Sputnik weiß ich nichts weiter, aber ein Gen-Experiment ist er wohl nicht, sondern ein konventioneller Impfstoff.

    Vor diesem Hintergrund klingt das etwas anders als bei uns und das kann das Irreführende sein.

    • Elisabeth 12. Juni 2022 at 6:07Antworten

      Sputnik ist ein DNA- bzw. Vektorimpfstoff wie Astra Zeneca und hat ähnliche Wirkungen erzielt.

      • Andreas I. 12. Juni 2022 at 9:19

        Hallo,
        dann ist der Punkt gestrichen und es bleiben die beiden anderen.

      • Elisabeth 12. Juni 2022 at 9:25

        Ja-schon … mal sehn.

      • Elisabeth 12. Juni 2022 at 9:30

        Russland macht mit den Impfstoffen auch ein Geschäft … vielleicht ist es nur das? China ist sehr streng damit und Russland braucht China jetzt .. ich weiß es halt nicht :-)

      • Andreas I. 12. Juni 2022 at 18:04

        Hallo,
        tja ich weiß es auch nicht. Was China angeht, kann ich mir überhaupt keinen Reim drauf machen. Was Russland angeht, könnte ich wenigstens Vermutungen anstellen.
        Die Nachricht, dass Russland erwäge aus der WHO auszusteigen, die könnte ja bedeuten, dass die Russen etwas aus der Sache gelernt haben.
        (Die Nachricht kam im Vorfeld der WHO-Sitzung, wo die Ermächtigungsparagraphen dann doch abgelehnt wurden.)

    • AB 12. Juni 2022 at 13:34Antworten

      Zumindest in Teilen Russlands (u.a. in Moskau) gab bzw. gibt es wohl noch eine Impfpflicht
      für bestimmte Berufsgruppen und die arbeitende Bevölkerung ab 60
      (echte „Zwangsimpfungen“ gibt es offiziell wohl nirgendwo auf der Welt).

      Hier zwei Originalquellen:

      https://tass.ru/obschestvo/14450377?utm_source=edwardslavsquat.substack.com&utm_medium=referral&utm_campaign=edwardslavsquat.substack.com&utm_referrer=edwardslavsquat.substack.com

      https://www.sobyanin.ru/koronavirus-dopolnitelnye-mery-po-uskoreniyu-vaktsinatsii

      Überdies gab es ebenfalls den Versuch, ein QR-Code-System zur systematischen Diskriminierung der Nicht-Konformisten und Komplett-Überwachung der Menschen einzuführen, was aber offenbar (vorerst) am Widerstand der Bevölkerung gescheitert ist.

      Auch die offiziell niedrige Impfquote ist wohl ein Verdienst der russichen Bevölkerung und nicht etwa der Regierung.

      • Andreas I. 14. Juni 2022 at 0:37

        @ AB Hallo,
        von einer regionalen Impfpflicht für bestimmte Berufsgruppen hatte ich 2021 (?) auch gelesen, aber dann nichts mehr (ob die sich so ohne weiteres durchsetzen ließ und wenn ja, ob sie sich bewährt hatte).
        Mein Eindruck ist, dass auch die russische Regierung sich anfänglich von der WHO-Einstufung leiten ließ, aber nach längerer Beobachtung der Entwicklung (einschließlich Widerstand in der Bevölkerung) weitestgehend zu Normalität zurückkehrte.
        Man kann von der russischen Regierung halten, was man will, aber wenn es hauptsächlich der Widerstand in der Bevölkerung gewesen sein sollte, dann reagierte die russische Regierung demokratischer als die bundesdeutsche.

        Übrigens gab es ein Indiz, dass die russische Regierung es von Anfang an nicht ernst genommen hat, nämlich etwa um März / April herum ein Militärmanöver mit 10.000den Soldaten.
        Also bleibt an handfesten Gründen übrig, dass die russische Regierung auf ein Milliardengeschäft mit dem russischen „Impf“stoff spekulierte.

        Und:
        „Auch die offiziell niedrige Impfquote ist wohl ein Verdienst der russichen Bevölkerung und nicht etwa der Regierung.“

        Der Präsident hatte die Gouverneure angewiesen, für ihre Gebiete passende Maßnahmen zu ergreifen.
        Erstens war er damit fein raus, der alte Taktiker, und zweitens hat der Präsident damit bewirkt, dass es keine flächendeckend gleichen Maßnahmen – wie etwa „Impf“pflicht – geben konnte.

  4. Rainer Zufall 11. Juni 2022 at 15:08Antworten

    @ Elisabeth 11. Juni 2022 at 9:47
    „Mir ist der überraschende Einmarsch in der U. jedenfalls sehr suspekt.“

    „Überraschend“ kann das nur für jene sein, die offenbar die Ereignisse in der Ukraine ab 2013/2014 nicht mitgekiegt haben.
    Für alle anderen war es eher überraschend, dass es 8 Jahre gedauert hat.

    • Elisabeth 12. Juni 2022 at 6:05Antworten

      Überraschend insoferne, als Putin sich all die Jahre im Griff hatte, verstehen Sie?

  5. Rainer Zufall 11. Juni 2022 at 7:03Antworten

    Ich versetzte mich für einen Moment an Putins Stelle und versuche es mit einem „eiskalten“ (KGB und so, man weiß Bescheid…), ganz rationalen, ganz einfachen Gedankengang.

    Man kann davon ausgehen, dass der durchschnittliche Russe nicht schlauer und nicht blöder ist als der durchschnittliche Deutsche, der durchschnittliche Amerikaner, der durchschnittliche Brite, der …..

    Es ist also festzuhalten: ~80% sind ignorante Schwachköpfe, die zu faul, unfähig oder/und zu doof sind, sich auch nur ein Mindestmaß an nötigem Wissen anzueignen.

    Einziger Unterschied: der durchschnittliche Russe steht seiner Regierung um einiges argwöhnischer gegenüber als der durchschnittliche Deutsche, der durchschn……

    Was wäre wohl passiert angesichts einem hyberventilierenden, komplett in Massenhysterie verfallenenem Globus, wenn die russische Regierung als einer der ganz, ganz wenigen beschlossen hätte: alles Blödsinn, WIR machen da nicht mit, wir testen nicht, bei uns gibt`s keine Masken und vor allem: wir „impfen“ auch nicht (das Teufelzeug aus dem Westen lehnen wir sowieso grundsätzlich ab).

    Während im Rest der Welt die Regierungen noch nie dagewesene „Maßnahmen“ treffen und keine Kosten und keinen Aufwand scheuen und (vorgeben) JEDES einzelne ihrer Schäfchen um JEDEN Preis „schützen“ zu wollen, vor lauter „Menschenliebe“ sogar bereit sind zu riskieren ihr geliebtes „kapitalistisches“ (bewusst in Anführungsstrichen) Wirtschaftssystem mit monatelangen Lockdowns an die Wand zu fahren – was hätte der durchnittliche (argwöhnische) Russe, wohl dabei gedacht: die wollen uns fertig machen, uns auslöschen, der Rest der Welt wird gerettetetet, nur wir armen Russen werden dem phösen, mörderischen Virus ausgeliefert, so ganz ohne „Schutz“ wie testen (testen, testen, testen), Masken und den erlösenden „Impf“ungen.

    Da hätte man die WEF-Theorien übrigens genau so anwenden können, ala: ich hab`s schon immer geahnt, der Putin steckt mit „denen“ unter einer Decke, im Grunde war der schon immer einer von „denen“. Jetzt hat er endlich seine Chance gewittert seine Globalistentreue unter Beweis zu stellen indem er zulässt, dass Russland ausgelöscht wird und damit den Machtinteressen seiner weltweiten Oligarchenfreunde opfert und es an diese anschließend verscherbelt (so in etwa wie der besoffene Jelzin das vor hatte und beinahe geschafft hätte).

    DAS hätte Putin und seiner Regierung womöglich WIRKLICH den Kopf kosten können.

    M.E. blieb Putin gar keine andere Wahl als mit zu machen, jedenfalls bis zu einem gewissen Grad. Womöglich haben Putin & Co. es (anfangs) auch selbst nicht wirklich durchschaut, was da eigentlich abläuft (viele Lichtgestalten im Westen tun das ja bis heute nicht, nicht wenige glauben den Sch…. den sie verzapfen wirklich und immer noch).

    Und genau betrachtet, wie steht RU bezüglich C19 Maßnahmen wie Lockdowns, Impfzwang und ganz allgemein Repressalien und Schikanen gegen die eigene Bevölkerung und Wirtschaft insgesamt da – im Vergleich etwa zu: US, Westeuropa, Australien, Kanada, Neuseeland….?

    Alles andere als perfekt aber WESENTLICH besser!

    • Taktgefühl 11. Juni 2022 at 8:58Antworten

      Das habe ich schon öfter als „Erklärung“ gelesen und, sorry, das ist Schwachsinn. Es gibt genug Länder, die weder impfen, noch auf Maßnahmen setzen, und da werden die Regierungen auch nicht abgesetzt.
      Die Propaganda macht auch süß sauer und aus oben unten, da wäre ihr das sicher gelungen, den Westen wie einen schwerkriminellen Idioten dastehen zu lassen.

      • Rainer Zufall 11. Juni 2022 at 14:55

        @ „Taktgefühl“, Re: Schwachsinn

        Nennen Sie doch einfach einige „Länder, die weder impfen, noch auf Maßnahmen setzen“`. Welche sollen das sein? Sagen Sie jetzt bitte nicht Nordkorea….

        Ich meine reiche, „zivilisierte“ Länder die sich aufgrund Ihrer Ressourcen den ganzen Klimbim samt Lockdowns überhaupt hätten leisten können und aufgrund dessen die jeweiligen Bürger erwarten könnten und würden, dass sie „auch geschützt“ werden.
        Eben so Länder auf oder ännäherndem Niveau wie der „Wertewesten“. Russland und China z.B. gehören sicher zu oben genannten. Aber selbst im überwiegend armen Indien gab`s (anfangs) das volle Programm.

        Von solchen Ländern gab es kein Einziges ohne „Impfungen & Maßnahmen“.

        Lediglich in Afrika (das bekanntlich nicht als „reich“ gilt) gab es einige Länder die wenig bis kaum mitzogen.
        Da sind aber gleich eine ganze Reihe Staatslenker auf mysteriöse Weise und in kurzer zeitlicher Abfolge verstorben (worden).

        Im übrigen schrieb ich „womöglich“ den Kopf hätte kosten können.
        Hinterher ist immer schlau reden und kann sagen „ist ja so nicht eingetreten“.

    • Andreas I. 12. Juni 2022 at 18:31Antworten

      @ Rainer Zufall Hallo,
      in Russland ist die „Impf“quote 50 bzw. 55 %, also ziemlich genau Halbe / Halbe.
      Dementsprechend entspannt dürfte es zugehen, jedenfalls im Vergleich zu Staaten mit sehr viel höheren „Impf“quoten.

  6. chrbecker 10. Juni 2022 at 18:33Antworten

    Die große Frage ist derzeit wie schnell und wie weit sich Dr. Geert Vanden Bossches (GVB) Prognose als richtig erweist. GVB ist sich sehr sicher, dass die derzeit sehr niedrige Virulenz von Omikron einen hohen Immundruck ausübt der bereits in den nächsten Wochen zu neuen Varianten führt, die sich dann sehr schnell ausbreiten und die mindestens so infektiös wie Omikron UND zugleich für Geimpfte sehr virulent sind (auch auf tkp.at gab es dazu mindestens einen Arttikel).
    Über https://www.freizahn.de/2022/06/covid-orkanwarnung-teil-3/ finden sich deutsche Übersetzungen von insgesamt drei Interviews von GVB zu diesem Thema, sowie auch eine vollständige Übersetzung von GVBs 48-seitigen wissenschaftlichen Artikels in der neusten Version vom 9. Mai, in dem er seine Prognose begründet und dazu auch Quellen liefert.
    In einem niederländischen Interview hatte GVB darauf hingewiesen, dass der als Folge der Impfungen zu erwartenden Tsunami schwerer Covid-Fälle nicht nur das Gesundheitswesen kollabieren lassen wird, sondern sich geopolitisch auswirken wird. Man bedenke dazu, dass die durchgeimpften NATO-Streitkräfte bei Eintreffen der Prognose von GVB etwa bis August/September kollabieren werden, womit der Westen faktisch entmilitarisiert wird. Bis dahin wird Russland aber auch den Krieg in der Ukraine gewonnen und wahrscheinlich die gesamte ukrainische Schwarzmeerküste besetzt und eine Landverbindung über Odessa bis Transnistrien erobert haben (siehe dazu u.a. aktuelle Kommentare von The New Atlas, The Duran und Gonzalo Lira, Linkliste in http://www.freizahn.de/2022/06/links-zur-ukrainekrise/).
    Die Frage die ich mir stelle ist, ob auch die russischen Streitkräfte von diesen neuen SARS-CoV-2-Varianten ausgeschaltet werden, oder ob nur die NATO-Streitkräfte betroffen sein werden. Wenn die Russen klug waren haben sie nur Fake-Impfstoffe oder z.B. einen gut erprobten, einigermaßen harmlosen Grippeimpfstoff eingesetzt um den Westen zu täuschen und in Sicherheit zu wiegen.

    • HelmutK 11. Juni 2022 at 15:00Antworten

      Als Ungeimpfter werde ich mich nach den Ausführungen von vanBossche trotzdem zukünftig von größeren Ansammlungen von Geimpften lieber fernhalten. Geimpfte sind zwar deutlich gefährderter als Ungeimpfte zu versterben. Aber bei einem geselligen Abend mit Geimpften bekomme ich es dann auch als Ungeimpfter anstatt mit eines einzigen Virus-Typs mit einem Schwall ganz unterschiedlicher Corona-Viren zu tun. Muss ich nicht haben.

  7. Pfeiffer C. 10. Juni 2022 at 18:04Antworten

    @Elisabeth
    Es gab ein Vorgängerprogramm der Young Globale Leaders, es hieß „Global Leaders for Tomorrow“ und wurde 1993 gestartet. 2003 wurde es dann durch die „Young Global Leaders“ abgelöst. Einen Namen – und darum ging es in Ihrer Meldung – findet man auf den Teilnehmerlisten allerdings nicht: Putin war/ist nie dabei.

    Eines der Aufnahmekriterien der Young Global Leaders ist es, dass die Nachwuchskräfte bei der Aufnahme nicht über 40 Jahre alt sein dürfen. Putin ist 1952 geboren, er war bei der Gründung der Young Global Leaders 2004 also schon 52 Jahre alt. Außerdem war er zu dem Zeitpunkt schon russischer Präsident, den man wohl kaum damit locken konnte, in dem Kindergarten von Klaus Schwab Kontakte zu knüpfen.

    Und:
    Ich bin Zeit meines Lebens der Meinung, daß man immer auch „der anderen Seite“ zuhören sollte. Man muß sie nicht für sympathisch halten oder gar mit ihr ideologisch fraternisieren. Nur: Zuhören sollte man, was „die andere Seite zu sagen hat“:

    Und namentlich Russland in Person Putins sagte gestern, am 9. Juni in einer Veranstaltung, in der er sich Fragen junger russischer Unternehmer und Wissenschaftler gestellt hat, zu Europa folgendes:

    „Die Welt verändert sich, und zwar schnell. Um eine Führungsrolle beanspruchen zu können – ich spreche nicht einmal von einer globalen Führungsrolle, sondern von einer Führungsrolle in zumindest irgendetwas – muss ein Land, ein Volk, eine ethnische Gruppe ihre Souveränität gewährleisten. Denn es gibt nichts dazwischen, keinen Zustand dazwischen: Entweder ein Land ist souverän oder es ist eine Kolonie, egal wie man die Kolonie bezeichnet“.

    „Ich werde jetzt keine Beispiele nennen, um niemanden zu verärgern, aber wenn ein Land oder eine Gruppe von Ländern, nicht in der Lage ist, souveräne Entscheidungen zu treffen, ist es bekanntlich bereits eine Kolonie. Und eine Kolonie hat keine historische Perspektive, keine Chance, in einem so harten geopolitischen Kampf zu überleben“.

    „Und Souveränität im modernen Sinne – im Prinzip war es schon immer so, aber heute ist das besonders offensichtlich – setzt sich aus mehreren Komponenten zusammen.

    Da ist die militärpolitische Souveränität, und hier ist es natürlich wichtig, souveräne Entscheidungen in der Innen- und Außenpolitik treffen zu können, um die Sicherheit zu gewährleisten.

    Die zweite Komponente ist die wirtschaftliche Souveränität: Sich so zu entwickeln, dass die grundlegenden Bereiche der Entwicklung, was kritische Technologien angeht und was die Lebensfähigkeit der Gesellschaft und des Staates sichert, von niemandem abhängig sind“.

    Diplomatischer kann man es nicht formulieren:

    in Russland weiß man sehr wohl, dass die EU und ihre Mitgliedsstaaten nicht souverän, sondern Vasallen der USA sind. In Russland hat man aber wohl bis zuletzt gehofft, dass sich die europäischen Regierungen, wenn es um Sein oder Nichtsein geht, auf die wirklichen Interessen ihrer Länder und Völker besinnen und sich von den USA lossagen, wenn es um das eigene Überleben geht.

    Text teilweise unter Verwendung von Basisübersetzungen von T. Röper

    • Elisabeth 11. Juni 2022 at 7:01Antworten

      Danke! Dennoch bin ich mir nicht sicher, welche Rolle er im Plan spielt. Sonderbar ist es, dass er plötzlich auf die plumpen Provokationen reagiert hat. Diese Clique hat ihn ja geradezu gebeten, in der U. einzumarschieren. Und dann sofort die Selbstschädigung gestartet in Form angeblicher Sanktionen gegen Russland. Das habe ich von Anfang an gesagt und gesehen und viele andere auch. Sie ruinieren uns mit Windeseile, wozu auch die eifrige und hemmungslose Aufnahmen von angeblichen und sicher auch diesmal echten Flüchtlingen zählt. Baeboeck aber verlangte, dass Flüchtlinge nicht nachzuweisen hätten, ob sie Ukrainer sind, denn es waren auch sehr viele Schwarze und Islamisten dabei. Sonderbarerweise hatten die sich zuvor auf den Weg in die Ukraine begeben.

      Ebenso stutzig sollte die hemmungslose Kriegstreiberei und die Provokation eines Welt- und Atomkrieges machen. Tun sie das, weil sie genau wissen, dass Putin das nicht macht? Tun sie das, nur um UNS Angst zu machen?

      Russland gewinnt durch die Sanktionen. Die EU ruiniert indes ihre Mitgliedstaaten, besonders die westlichen, besonders Deutschland und uns – natürlich „freiweillig“, weil unsere Länder am stärksten von Globalistenmarionetten besetzt sind. Sie scheinen den Morgenthau- und Kalergiplan umsetzen zu wollen. Es ist jedenfalls eine große Deindustrialisierung und ein Zurück in die Steinzeit im Gange. Es ist ein Plan, und wie er heißt, ist unwichtig. Jetzt heißt er halt „Great Reset“ (zu dem auch gehört, dass die Menschheit massiv reduziert werden soll).

      Um einen Neustart zu brauchen, muss zuvor alles ruiniert werden. Das können am besten die Linksparteien, die uns nun den finalen A-Tritt geben werden. Merkel hat gute Vorarbeit geleistet. In Deutschland ist es beinahe vollbracht. Dort wurde der Verfassungsschutz nun zur Stasi, die jeden Kritiker als “ extrem rechts“ tituliert und entsprechend verfolgt. Ein neuer Paragraf wurde erfunden, der Kritik an der Regierung verbietet, also auch jegliche Opposition. In Berlin gibt es keine Neuwahlen trotz massiven Betrugs … die haben fertig. Bei uns lauert bereits Rendi mit ihrem Wr. Adipositas-Duo in den Startlöchern (die träumen von australischen Verhältnissen und chinesischen) … die gefälschen Umfragen zeigen eindeutig, was Soros sich als nächstes wünscht – eine österr. Ampel. Im Enteignen sind einfach die Roten viel besser als die Schwarzen, obwohl viel Unterschied ist da auch nicht (s. zB Platter), aber in puncto Glaubwürdigkeit wohl.

      • Rosa 11. Juni 2022 at 8:45

        Ich habe gestern abend 2 Clips angeführt, in denen Schwab „President Putin“ ausdrücklich als „former young global leader“ bezeichnet.

        Zu einem Clip, Ausschnitt aus einem Dokumentarfilm, auch den Link eingefügt.

        [Meine beiden Beiträge sind (noch) nicht veröffentlicht.)

        Hat Schwab selbst sich geirrt, wenn er persönlich Putin „former YGL“ benennt?

      • Elisabeth 11. Juni 2022 at 9:47

        Rosa, nein, er gehört zur Clique, so wie auch zB Merkel. Die beiden haben sich immer gut verstanden, wenn man auf die Körpersprache achtete. Aber die hatten wohl auch in Zeiten des KGB schon gute Kontakte. Orban und Merkel saßen sogar in einer Klasse bei der Ausbildung des WEF, lt. Ernst Wolff, der das alles recherchiert hat. Nunja, mittlerweile sind sie nicht mehr jung. Das waren meiner Ansicht noch A-Klasse-Marionetten – jetzt sind die Omega-Typen dran – Annalena & Co.

        Mir ist der überraschende Einmarsch in der U. jedenfalls sehr suspekt.

      • Rosa 11. Juni 2022 at 17:05

        In »Merkels perfide Rolle im Ukraine-Konflikt« schreibt P. Haisenko gestern auf seinem Portal anderweltonline,

        „Merkel wurde von Anfang an ein besonders gutes Verhältnis zu Putin angedichtet. Das war von Anfang an nicht wahr. Die einzige Verbindung dieser beiden Politiker war die gegenseitige Sprachkompetenz.“, und,

        „Die Rolle Merkels ist eindeutig, was das Verhältnis zwischen Russland und der Ukraine betrifft. Sie hat alles getan, den jetzt unausweichlichen Waffengang herzustellen. Sie selbst und die Medien haben das verschleiert, indem sie ihr ein besonders gutes Verhältnis zu Putin angedichtet haben. Das hat es nie gegeben. Merkel hasst nicht nur Putin und Russland, ihre Politik lässt auch vermuten, dass sie Deutschland nicht weniger hasst.“

        Medien und ihr Auftrag, Narrative zu vermitteln …

    • Andreas I. 11. Juni 2022 at 16:35Antworten

      @ Pfeiffer C. Hallo,
      diese Zitat des russischen Präsidenten finde ich allemal interessanter, als was er zu C19 sagt, denn letzteres spielte in Russland nie die Rolle wie im Westen, aber die aktuell verschärfte geopolitische Auseinandersetzung spielt eine wesentliche Rolle.

      Außerdem kann man von Wladimir Wladimirowitsch ansonsten halten, was man will, aber die Kohärenz ist nicht zu bestreiten, was er tut und was er sagt ist deckungsgleich.
      (Während es bei unseren KLaspern hier genau umgekehrt ist.)

  8. Thomas Melzer 10. Juni 2022 at 16:16Antworten

    Das Thema „Steckt Putin mit unter der Covid-Decke?“ wird in antiglobalistischen Kreisen kontroversiell diskutiert. Der im Artikel zitierte Journalist Riley Waggaman (aka „Edward Slavsquat“), Ian Davis oder auch der von mir sehr geschätzte James Corbett sehen Russland und Putin als Teil der globalen Covid-Inszenierung, wohingegen Matthew Ehret hier eher eine im staatlichen Finanz- und Gesundheitswesen aktive fünfte Kolonne, die während der 90er Jahre in RU installiert bzw einflußreich wurde, am Werk sieht, mit welcher sich Putin nun arrangieren muss. Auch Thomas Röper vom anti-spiegel sieht (vielleicht nicht ganz überraschend) Putin/RU nicht als Teil der C-Inszenierung.
    Erwähnenswert ist in diesem Zusammenhang jedenfalls die „Cyber-Polygon“-Initiative (Thema: Abwehr von Cyberterrorismus, „Event 201“ lässt grüßen), welche noch vor dem Beginn der Ukraine-Kriegs vom WEF unter Mitwirkung der russischen Sberbank unter ihrem Vorsitzenden Hermann Gref auf den Weg gebracht wurde.

    Es gibt zu diesem Thema ein recht interessantes von Wittney Webb moderiertes Panel „Russia & the Great Reset – Resistance or Complicity?“ auf rokfin.

    Die Rolle Chinas in der Causa C ist ebenso ambivalent, auch hier scheinen sich die Interessen einer global vernetzten Elite mit nationalen bzw geostrategischen Interessen teilweise zu überlagern, teilweise aber auch zu spießen. Es bleibt jedenfalls spannend.

    • Glass Steagall Act 10. Juni 2022 at 17:38Antworten

      Ich denke Russland und China ziehen solange mit am Strang, wie es ihnen nutzt. Covid und Impfungen spielt auch ihnen mehr Macht im eigenen Land zu. Später dürften sie wieder eigene Wege gehen. Wir werden weiterhin beobachten.

  9. Glass Steagall Act 10. Juni 2022 at 16:16Antworten

    Ich hatte mich in letzter Zeit immer wieder gefragt, inwieweit Putin, der ja ebenfalls ein Schüler bei Klaus Schwabs „Young Global Leadership“ war, tatsächlich in westliche Geostrategien involviert ist. Der Artikel hier bestärkt mich in der Annahme, dass Putin NICHT der angebliche Feind des Westens ist! Nach meiner Einschätzung ist vieles nur inzeniert. Damit meine ich die russlandfeindliche westliche NATO-Propaganda, auch speziell beim Ukraine-Konflikt. Ich gege fast davon aus, dass Putin und Russland seine Rolle für das WEF spielt. Nur dem Zuschauer wird hier eine andere Welt dargestellt.

    Trotz der Sanktionen gegen Russland verdient das Land sogar noch mehr Geld mit Rohstoffen, da der hohe Marktpreis die Sanktionen des Westens mehr als ausgleicht. Auch der Rubel steht hervorragend. Meiner Meinung nach wurde das alles vorher abgesprochen. Putin muss für eine Weile den Feind darstellen, damit das WEF die große Agenda des anschließenden Great Resets in Ruhe durchziehen kann. Säbelrasseln in der Ukraine gehört auch dazu. Am Ende werden auch die russischen Eliten große Gewinne gemacht haben und Putin hat seine Machtstellung noch mehr ausgebaut. Passt alles zusammen. Deswegen bleibt auch Russland weiterhin bei der schwachsinnigen Fake-Pandemie. Das ist ideal die eigene Macht im Land gegenüber dem Volk zu stärken. Kein Unterschied zum Westen! Meine These scheint sich zu verdichten.

    • Heiko 10. Juni 2022 at 18:53Antworten

      Putin war nie Schüler bei Schwab. Das wird gern behauptet, um ihn als westliche Marionette zu diffamieren. Dafür gibt es aber keinerlei belastbare Daten. Viktor Orban war mit Frau Merkel im ersten Lehrgang bei Klaus Schwab und wie man sieht es trotzdem nicht die Garantie dafür, dass derjenige blind den Vorgaben folgt. Ich gehe davon aus, dass Russland teilweise mitmacht, weil es für eine offene Konfrontation zu schwach ist und die Coronamaßnahmen auch gegen den Westen und für soziale Maßnahmen nutzbar sind, die sonst schwer umsetzbar wären.

  10. Jan 10. Juni 2022 at 15:40Antworten

    Es gibt zwei Dinge, die wollen mir nicht in den Kopf: Dass man die Spritzen verteilt, um den Great Reset durchzusetzen und dass die Spritzen etwas mit Gesundheit zu tun haben.

    Ein Great Reset mag Sinn machen, wenn man sich auf eine Dauerrezession einstellt, in der man Waren gerecht verteilen oder besser den Mangel gerecht verteilen möchte. Aber das traue ich den Protagonisten nicht zu.

    Eine total vernetzte Überwachung setzte voraus, dass es bei Energie, Daten und Devices nicht zu Einschränkungen kommt. Und das ist viel zu komplex.

    Ein Konzept das da lautet, wir fahren das Immunsystem herunter (die dendritischen Zellen), und implementieren eine modRNA, die das Antigen und nicht den Antikörper, das Virus und nicht den Wirkstoff multipliziert, ein solches Konzept ist doch bereits für jeden Laien hahnebüchen! Das hätte mit falschen Tests and Kochsalzlösung alleine auch funktioniert.

    Wenns nicht um das eine oder das andere geht, bleibt nur noch ein Drittes übrig.

  11. Gutmann 10. Juni 2022 at 15:23Antworten

    Der Kampf um Macht und Einfluß rund um den Globus hat viele zum Scheitern gebracht. Das Streben nach Beherrschung der Welt ist so absurd. Alles auf kosten von Menschenleben.

    Angefangen von Kampf gegen Corona mit einer Impforgie die die Situation verschlimmert anstatt zu verhindern.
    Wünsche mir mehr Durchsetzungsvermögen aller Parteien und ein Verbot, sinnlosen Kampf einzustellen, ins Gesetz ausprechen und aufnehmen.
    Die Mehrheit hätte viel verhindern können. Tun sie aber nicht. Beschämend.

  12. Egon 10. Juni 2022 at 14:38Antworten

    Klapptre nicht. Machen wir es doch anderrum. Klappte auch nicht. Jeder Kampf egal wo gegen wird immer in einer Sackgasse landen. Bei Corona ist der Zug abgefahren. Die Phase des Kampfes dauert nicht an sondern ist ein Teil seines Lebens. Da würde der umgewandelte Ikea Slogan passen: Lebst du noch oder kämpfst du immer noch? Und eine wissenschaftliche Elite, die von wirklichen Experten muss erst im Labor per Notfallzulassung gezüchtet werden. Wie wir bereits schon in den zwei Jahren überrascht worden sind, ist das dann keine Überraschung mehr. Und auch Fauci wird sich die Hand mit Spahn geben. Jeder scheitert. Einer früher und der andere Mitten im Dreck. Mit Lockdowns hatte die russische Bevölkerung sehr schnell und heftig revoltiert, klar war damit dann schnell Schluss. Und sie werden früher oder später aufwachen und das falsche Spiel durchschauen. Aber erst müssen sie die Scheuklappen ablegen.
    Und ja, man stehe immer kurz davor, einen neuen XY entwickelt zu haben. Ja, man steht immer kurz davor. Nicht mehr und nicht weniger.

  13. Andreas I. 10. Juni 2022 at 14:35Antworten

    Hallo,
    nur ist es ein Unterschied, wie der Kampf geführt wird und außerdem, welcher Stellenwert ihm neben anderen Kämpfen eingeräumt wird.
    (und was nebenbei noch so bekämpft wird, denn einer der größten Lacher 2021 war ja, dass wir die ach-so gefährliche „Pandemie“ hätten und ach-so dringend ungetestete „Impf“stoffe bräuchten – aber Sputnik in der EU nicht zugelassen wurde, was ein Offenbarungseid der EU war, also Propaganda 1 : 0 für Russland … )

    • Gregor 14. Juni 2022 at 5:34Antworten

      Cov19 ist nun mal eine tolle immer gut funktionierende Ablenkung, der wenig Politiker widerstehen können. Gut funktionierend so lange, so lange die besagten 80% oder eher 90% der erwachsenen Bevölkerung bewusst nach außen als nach innen schauen und sich hartnäckig weigern, selbständig zu denken und wirkliche Empathie zuzulassen. Solche Menschen, die man durch Angst offenbar zu allem bewegen kann, inkl. den eigenen Kindern großen Schaden hinzuzufügen.

      Wer Russland verstehen will, kann es nicht außerhalb von Russland tun, und auch nicht ohne viele persönliche Kontakte am besten zu intelligenten Russen zu haben, von denen es sehr viele gibt. Drittens, es gibt die russische Seele tatsächlich und um sie zu „verstehen“ braucht man echte Spiritualität und offene Augen.

      Was passierte mit so vielen Seelen in den hysterischen Psyop Corona- Zeiten in Deutschland,
      Österreich und den ganzen restlichen Kolonien? Was passiert mit den Seelen von den gespiked-en? Schaut genau hin, es ist sehr interessant und erschreckend zugleich. Das Leben geht aber immer weiter. Unser Verstand wird immer schärfer und unsere Wahrnehmung und Spiritualität müssen wachsen, um unseren Aufgaben zu lösen. Um endlich funktionierende Lösungen zu finden und ein glückliches und freudvolles Leben zu führen.

      Ansonsten fällt mir manchmal der Spruch ein, Schuster bleib bei Deinen Leisten.

      Genießt euren Tag.

  14. C. WT 10. Juni 2022 at 14:25Antworten

    Wie schon der ehemalige Nato-Generalsekretär beklagte, man habe damals nicht hart genug reagiert. Stattdessen habe man Putin ermöglicht, mit allem durchzukommen. Wir haben die Lektionen der Geschichte nicht gelernt. Diktatoren zu beschwichtigen führt nicht zu Frieden. Es führt zu Krieg und Konflikt.

    Es ist schon nicht mehr wahr was zugelassen wird. Tatenlos sehen sie alle zu wie mit Menschenleben gespielt wird. Todesurteile verhängt. Nach dem russischen Einmarsch kämpften sie auf der Seite der ukrainischen Armee. Insgesamt hat Russland nach eigenen Angaben 6.500 Ukrainer gefangen genommen. Angeben kann man immer viel.

  15. Elisabeth 10. Juni 2022 at 14:19Antworten

    Er ist eben auch ein YGL. Der Ukraine-Krieg dient ja ganz offensichtlich auch der Agenda. Zuerst Chaos, dann Reset …

  16. Christian 10. Juni 2022 at 13:57Antworten

    Die Phase des Kampfes dauert nicht an sondern ist ein Teil seines Lebens. Da würde der Slogan eines passen: Lebst du noch oder kämpfst du noch? Und eine wissenschaftliche Elite, die von wirklichen Experten muss erst im Labor per Notfallzulassung gezüchtet werden.

    Wie wir bereits schon in den zwei Jahren überrascht worden sind, ist das dann keine Überraschung mehr. Und auch Fauci wird sich die Hand mit Spahn geben. Jeder scheitert. Einer früher und der andere Mitten im Dreck.
    Mit Lockdowns hatte die russische Bevölkerung sehr schnell und heftig revoltiert, klar war damit dann schnell Schluss. Und sie werden früher oder später aufwachen und das falsche Spiel durchschauen. Aber erst müssen sie die Scheuklappen ablegen.

    Und ja, man stehe immer kurz davor, einen neuen XY entwickelt zu haben. Ja, man steht immer kurz davor. Nicht mehr und nicht weniger.

    Jeder Kampf egal wo gegen wird immer in einer Sackgasse landen.

    • Christian 10. Juni 2022 at 15:07Antworten

      Nicht wundern, Liebe Leser. Hat geklappt bei Kollege Egon. ;-) Habe den Kommentar [auch wenn nicht ganz wie er es mir sagte] für ihn übernommen.Da er Probleme mit dem Internet hatte und sehe das Problem ist behoben.

      Dank Kollege bin ich auf diese wunderbare und interessante Seite gekommen.

  17. Christian 10. Juni 2022 at 13:41Antworten

    Die Phase des Kampfes dauert nicht an sondern ist ein Teil seines Lebens. Da würde der Slogan eines passen: Lebst du noch oder kämpfst du noch? Und eine wissenschaftliche Elite, die von wirklichen Experten muss erst im Labor per Notfallzulassung gezüchtet werden.
    Wie wir bereits schon in den zwei Jahren überrascht worden sind, ist das dann keine Überraschung mehr. Und auch Fauci wird sich die Hand mit Spahn geben. Jeder scheitert. Einer früher und der andere Mitten im Dreck.
    Mit Lockdowns hatte die russische Bevölkerung sehr schnell und heftig revoltiert, klar war damit dann schnell Schluss. Und sie werden früher oder später aufwachen und das falsche Spiel durchschauen. Aber erst müssen sie die Scheuklappen ablegen.
    Und ja, man stehe immer kurz davor, einen neuen XY entwickelt zu haben. Ja, man steht immer kurz davor. Nicht mehr und nicht weniger.
    Jeder Kampf egal wo gegen wird immer in einer Sackgasse landen.

  18. Jens Tiefschneider 10. Juni 2022 at 13:39Antworten

    Putin sieht, wie leicht es im Westen geht, mit Erziehungsmaßnahmen und evidenzbefreiten Regelungen das Volk in lähmender Angst zu halten, was für einen totalitären Machthaber natürlich einen großen Anreiz darstellt. Es kann nicht sein, dass ein Zwerg wie Scholz Diktator spielen darf, während er, der echte Diktator, sich an Wissenschaft und Forschung halten soll? Im Grunde genommen wollen WEF und Putin dasselbe. Ein ferngelenktes, flächendeckend überwachtes Volk von Bücklingen und Denuzianten. Nur damit lassen sich erfolgreich Diktaturen am Leben erhalten.

    • Rosa 10. Juni 2022 at 16:05Antworten

      Putin ist WEF-Schüler, und er wird gewiss nicht der einzige in der Russischen Föderation sein.

      Moskau hat letztes Jahr begonnen, ein großes „Zentrum für die 4. Industrielle Revolution“ einzurichten.

      Verfolgt Putin globalistische Interessen? Ja. Wenn und wie es ihm in seinen Kram passt.

      • Heiko 10. Juni 2022 at 18:55

        Bitte belegen Sie Ihre Behauptung, dass Putin bei Schwab in die Schule gegangen ist.

      • Rosa 10. Juni 2022 at 19:57

        P.S.:

        Ich habe nicht behauptet, Putin sei bei Schwab „in die Schule gegangen“, sondern gesagt, Putin ist „WEF-Schüler“, dies im Sinne von geschultem Gefolgsmann.

Wir freuen uns über jeden Kommentar, aber ersuchen einige Regeln zu beachten: Bitte bleiben wir respektvoll - keine Diffamierungen oder persönliche Angriffe, keine (Ab-)Wertungen und bitte auch keine Video-Links und Texte mit roten Rufzeichen. Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Aktuelle Beiträge