Bilderberg gegen China

10. Juni 2022von 4.4 Minuten Lesezeit

Was wurde bei den Bilderberger vergangene Woche besprochen? Die Medien fragen kaum danach und Antworten gibt es ohnehin keine. Thema dürfte aber China und der offensichtliche Niedergang der aktuellen Machtverhältnisse gewesen sein.

Das Bilderbergertreffen in Washington D.C. ist schon wieder beendet. Diskret und ohne dass es die Mainstream-Presse interessiert hätte, traf sich die „vielfältige Gruppe von politischen Führern und Experten“. Für den Mainstream nicht von Interesse, da man sich doch ausschließlich zum Tee trinken trifft oder nicht?

Von Laufburschen und Botenjungen

Wer dabei war, hat TKP bereits thematisiert. Nicht nur die NEOS-Chefin Beate Meinl-Reisinger nahm teil, sondern auch der CIA-Chef, der NATO-Chef, der Pfizer-CEO, Henry Kissinger, José Barroso, Ex-EU-Kommissionspräsident, eine Menge an hochkarätigen Sicherheitsfunktionären der USA oder der Chefredakteur von „The Economist“.

Was beschlossen wurde, wissen die Normalsterblichen natürlich nicht. Der brasilianische Investigativ-Journalist und Geopolitikspezialist Pepe Escobar berichtet über eine seiner „besten Quellen“. Diese „witzelt gerne, dass Davos und Bilderberg nur für die Botenjungen sind: Die Leute, die wirklich das Sagen haben, machen sich nicht einmal die Mühe, dort aufzutauchen, da sie sich in ihre super-privaten Treffen in super-privaten Clubs zurückgezogen haben, wo die wirklichen Entscheidungen getroffen werden.“ Beschlüsse wären demnach das falsche Wort, eher geht es darum, was „genehmigt“ wurde.

Wohl auch deshalb ignorierte Beate Meinl-Resinger meine Presseanfrage. Ich hatte nichts anderes erwartet. Dennoch pikant, immerhin stehen die NEOS laut eigenen Angaben für „Transparenz“. Wenn es aber um die Bilderberger geht, dann offenbar nicht.

Lügenimperium unter Druck

Pepe Escobar meint in seinem Text, der auf „Global Research“ erschienen ist, dass es nicht allzu schwer zu erraten sei, welche Anweisungen die Herren und Damen bekommen haben dürften. In Davos sei vor allem um den Ausschluss Russland gegangen. Bei Bilderberg darum, China „einzudämmen“. Denn China sei „schließlich die existenzielle Bedrohung Nummer eins für das Lügenimperium und seine Satrapien“, so Escobar und meint dabei den Westen.

Die USA dürften versuchen, ihre Präsenz im Indo-Pazifik zu stärken, da China diesen Raum „destabilisieren“ wolle. Nun, China lässt die Tage ihren dritten Flugzeugträger vom Stapel. Eine große Bedrohung für die US-amerikanische Weltherrschaft. Vor allem, weil der Flugzeugträger vollständig in China gebaut wurde und der „größte Flugzeugträger außerhalb der USA“ sein soll. Eine Provokation gegen Taiwan, sagt der Westen.

Bevor also „The Economist“ ein paar Häppchen über die Bilderbergerkonferenz veröffentlichen, und Beate Meinl-Reisinger auch keine Auskunft geben wird, lohnt sich ein Blick nach China, meint Escobar.

Die Finanzexperten Chinas rechnen mit einem chinesischen Wirtschaftswachstum von 5,5 Prozent im Jahr 2022. Etwas wovon der Westen nur träumen kann. Das liegt auch am aktuellen chinesischen Fünfjahresplan, dem man seit 2021 folgt. Höchste Priorität darin: den Binnenmarkt stärken. Der für Chinas Wirtschaft enorm wichtige westliche Absatzmarkt, soll an Relevanz verlieren.

Infos aus China

China glaubt deshalb, dass der „imperiale Versuch, eine asiatische Version der NATO zu schaffen“, scheitern werde. Auch europäische Länder könnten sich ihre Abkoppelung von China und Russland noch einmal überlegen, wenn sie begreifen, welchen Schaden sie wirtschaftlich damit anrichten.

Drei Wissenschaftler des Shanghai Institute of International Studies und der Fudan-Universität sehen es so: Das von den USA angekündigte „Indo-Pacific Economic Framework“, das die wirtschaftliche Säule der indo-pazifischen Strategie sein soll, sei nichts anderes als ein schwerfälliger Versuch, „den inneren Zusammenhalt und die regionale Autonomie der ASEAN (Verband Südostasiatischer Nationen, Anm.) zu schwächen“.

Für einen heißen Krieg sind die USA und China jedoch nicht bereit, da die beiden Volkswirtschaften nach wie vor „so eng miteinander verbunden sind“, sagt etwa Chen Wengling, ein führender Volkswirt chinesischer Forschungsinstituten.

Yu Yongding, von der chinesischen Akademie für Sozialwissenschaften (CASS), meint, dass die USA das globale Finanzsystem aktuell zu geopolitischen Zwecken umrüsten würde. Der erste Schritt sei das Einfrieren der russischen Devisenreserven gewesen. Diese Aktion habe aber weltweit das Vertrauen in die USA erschüttert.

Während also bei den Bilderberger gehört wird, was passiert, wenn das Dollarsystem in die Luft fliegt, plant China seine US-Staatsanleihen loszuwerden, mehr Rohstoffe zu importieren und die eigenen Vermögenswerte im Westen zurückzuholen.

Laut Escobar sind die westlichen Eliten hochnervös: „Sie beginnen buchstäblich auszuflippen, weil sich langsam, aber sicher ein alternatives, ressourcenbasiertes Geld- und Finanzsystem herausbildet: genau das, was die Eurasische Wirtschaftsunion (EAEU) derzeit mit chinesischem Input diskutiert und entwirft.“ Offenbar gibt es die große Sorge, dass Länder des globalen Südens aus dem IWF und der Dollardominanz ausbrechen könnten, noch bevor der Westen neue Ketten anlegt.

Escobar: „Kein Wunder, dass Davos und die Bilderberger Botenjungen, wenn sie auf das große Schachbrett blicken, mit Furcht erfüllt sind: ihre Ära des immerwährenden kostenlosen Mittagessens ist vorbei.“

Es passt dazu, dass der NATO-Chef Jens Stoltenberg heute bekanntgegeben hat, die Gürtelrose erwischt zu haben. Offenbar haben die Besprechungen in Washington das Immunsystem geschwächt. Oder waren es doch die vielen mRNA-Spritzen?

Bild wikimedia

Bitte unterstütze unsere Arbeit via PayPal oder Überweisung

Folge uns auf Telegram und GETTR


Hintergründe zum Konflikt um die Ukraine: Bio-Labore sowie waffenfähiges Uran und Plutonium

Die Sanktionierten: Wie der Iran und Russland neue Regeln aufstellen

CIA greift riesige Datenmengen aus europäischem SWIFT ab

9 Kommentare

  1. Taktgefühl 11. Juni 2022 at 9:34Antworten

    Aus sozialen Protesten haben die Lügen-Agenturen trendy Demos gemacht mit allen Accessoirs der Markenhersteller. Die Lügen-Agenturen haben es sogar geschafft, die trendy Klimawandeldemos in die Kaufhäuser zu verlegen.

    Tatsache ist wohl, daß die Lügen-Sippe große Teile der Industrie mitzuschleppen gedenkt, und da macht sie keinen Unterschied. 90% der Konsumaffen laufen mit Plastikklamotten aus 3. Welt-Ländern herum, Gummidrops genießen dasselbe Ansehen wie Wärmedämmung und in den Kaufhäuser lagern Berge 90% Verpackungsmüll und 10% Lebensmittel.

    Es geht noch immer ums Wachstums. Ohne Wirtschaftswachstum können die Zinsen nicht mehr bezahlt und ab dann ist ein Staat pleite.

    Es ist sehr schwer geworden, gegen diesen ganze Irrsinn zu argumentieren. Das kommt, weil zu viele viel zu lange die Augen zugemacht haben, oder das Wesentliche nicht gesehen haben. Zwar kennen alle die Sprüche der Rothschilds und Junkers, aber können sie auch Beispiele dafür nennen?

    1990 hat das Kohl-Regime die Verfassung geändert. Es hat Art. 23 gestrichen und ersetzt mit einem EU-Artikel. Kohl hat ganz klassisch das getan, was Mao pointiert als Empfehlung an jeden Diktatur so ausgedückt hat: „Man muß die Grenzen des Rechts übertreten, um aus Unrecht Recht zu machen!“

    Dieser Rechtsbruch war die Ursünde.

  2. Pierre 10. Juni 2022 at 15:28Antworten

    Der Pöbel hat seine filter bubble auf dem Smartphone, die Eliten in Davos und Washington (zweifellos mit ausgesucht leckerem Essen und anderen Annehmlichkeiten).

  3. HelmutK 10. Juni 2022 at 15:05Antworten

    Die Menschen sollen eingeteilt werden in wenige „Privilegierte“, deren Lebensumstände und Lebenserwartung maximiert werden sollen. Und die Massen werden als „Minderwertige“ in einem „Digitalen Konzentrationslager“ der totalen Überwachung ausgesetzt werden. Ein Grundeinkommen, das jederzeit reduziert oder ganz entzogen werden kann, soll eine absolute und allumfassende Loyalität dieser Untermenschen sicherstellen.

    Die Schlafschafe werden sich allesamt in der Gruppe der „Minderwertigen“ wiederfinden, wenn sie aufwachen. Doch dann ist es zu spät. Denn wenn sie ihr Smartphone auch nur eine Sekunde aus den Augen lassen, besteht die Gefahr das eines ihrer tausenden von Bürger-Zertifikaten ausläuft, und sie nun unwiderruflich zu Aussätzigen degradiert. Wahrscheinlich werden die Schlafschafe dann froh sein, wenn die Dauer-Boosterungen ihrer armseligen Existenz endlich ein plötzlich, nun aber erwartetes Ende setzt.

    Dann ist für die Oligarchen zu spät, denn dann haben sie keine Mitläufer und Denunzianten mehr, die für sie die Drecksarbeit erledigen. Die sind dann nahezu allesamt ihrem Suizid-Programm zum Opfer gefallen, da diese immer ganz, ganz fest gläubig ans Narrativ geglaubt haben und jeder Narrativ-Empfehlung brav folge leisteten. Was dann wohl mit den verblieben nun machtlosen Oligarchen und ihren feigen Helfershelfern passieren wird?

  4. Peter Pan 10. Juni 2022 at 13:48Antworten

    Ich sehe Davos und Bilderberg als Teil einer Verbrecherorganisation, die den Großen Raub (Great Reset) durchzieht. Ideologie gibt es von denen zur Ablenkung.

    • Vortex 11. Juni 2022 at 20:46Antworten

      Alles langfristig penibel vorgeplant unter der globalen Elite tinyurl.com/ybul4uyu, tinyurl.com/tch8fzcb und dann die zahlreichen (FM) Bauern tinyurl.com/y3uxsu5y folgen deren Order von ganz oben, (VT) tinyurl.com/yd8kpehw oder?

  5. Jens Tiefschneider 10. Juni 2022 at 13:46Antworten

    Stoltenberg hat kein Placebo bekommen, wie der Rest der Bande? Verwunderlich. Ich hatte aber vor genau 1 Jahr auch eine GR – ohne Spritze. Shedding?

  6. federkiel 10. Juni 2022 at 11:58Antworten

    Der geboosterte Jens Stoltenberg hatte am 10.5. 2022 Corona, also vor einem Monat, und nun also Herpes Zoster.
    Brav, brav!

  7. MA 10. Juni 2022 at 11:33Antworten

    Vielleicht sollte der gute Pepe ja mal eruieren, was Xi mit ZeroCovid in Shanghai etc plant..
    Pepe könnte vielleicht auch einmal eruieren, warum Xi Italien 2020 in den Lockdown hineintheatert hat.

    Wäre etwas wichtiger als Allgemeinolätze über die Bilderberger zu raunen!

    • quantumonly 10. Juni 2022 at 13:55Antworten

      Wenn sie mehr wissen geben sie einfach ein Kommentar dahingehend ab.

Wir freuen uns über jeden Kommentar, aber ersuchen einige Regeln zu beachten: Bitte bleiben wir respektvoll - keine Diffamierungen oder persönliche Angriffe, keine (Ab-)Wertungen und bitte auch keine Video-Links und Texte mit roten Rufzeichen. Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Aktuelle Beiträge