Britische Gesundheitsbehörde adaptiert Informationen über Affenpocken passend zur Planung

30. Mai 2022von 3 Minuten Lesezeit

Die Corona Pandemie wird noch bis Mitte 2023 fortgesetzt, mit verstärkten Impf- und Boosterregime auch für Kleinkinder, wie den veröffentlichten Plänen der EU zu entnehmen ist. Parallel dazu wird offenbar eine Affenpocken Pandemie aufgebaut, wie sie von verschiedenen Oligarchen Stiftungen und nationalen Behörden in Zusammenarbeit mit der Münchner Sicherheitskonferenz im März 2021 geplant wurde. Das funktioniert wie ein Wunschkonzert – sie wünschen, wir liefern.

Ein Problem dabei ist, dass Affenpocken eine weit harmlosere Angelegenheit als Pocken sind, gut zu behandeln mit milden Verläufen. Damit eignen sie sich natürlich nicht besonders gut für eine Pandemie. Daher ist alle Information, die das bestätigt kontraproduktiv.

Auf Daily Sceptic ist ein interessanter Bericht, wie die UK Health Security Agency die Informationen über Affenpocken entsprechend adaptiert hat um dem gewünschten und geplanten Narrativ gerecht zu werden.

Einem Abschnitt der NHS-Website zufolge wurden die Affenpocken erstmals 1958 entdeckt, als bei Affen, die zu Forschungszwecken gehalten wurden, Ausbrüche einer pockenähnlichen Krankheit auftraten. Es handelt sich um ein bekanntes Virus, das seit Jahrzehnten von Wissenschaftlern untersucht wird, durch engen Kontakt übertragen wird und für das es etablierte Behandlungsmethoden gibt.

Warum also wurde ein anderer Teil der Website kürzlich geändert?

Die nachstehenden Screenshots (die von einem aufmerksamen Mitglied von Our Decision Too zur Verfügung gestellt wurden) sind etwas schwer zu lesen, aber bei näherer Betrachtung zeigt sich, dass der NHS wichtige Passagen von seiner Website gelöscht hat, in denen es zuvor hieß, dass Affenpocken „in der Regel eine leichte Krankheit sind, die ohne Behandlung von selbst wieder abklingt“ und dass „es sehr ungewöhnlich ist, sich bei einer infizierten Person mit Affenpocken anzustecken, da die Krankheit nicht leicht von Mensch zu Mensch übertragen wird“. (Die archivierten Seiten vom 2. November, 19. Mai und 21. Mai sind im Internet Archive zu finden).

Trotz der früheren Feststellung, dass die Affenpocken schwer zu verbreiten sind, wurde eine Isolierungsempfehlung hinzugefügt: „Da sich die Infektion durch engen Kontakt ausbreiten kann, ist es wichtig, dass Sie sich isolieren, wenn bei Ihnen eine Infektion diagnostiziert wird„. Weiter heißt es:

Es kann sein, dass Sie aufgefordert werden, sich zu Hause zu isolieren, wenn Ihre Symptome leicht sind.

Wenn Ihre Symptome schwerwiegend sind oder Sie ein höheres Risiko haben, ernsthaft zu erkranken (z. B. wenn Sie ein geschwächtes Immunsystem haben), müssen Sie möglicherweise in einem spezialisierten Krankenhaus bleiben, bis Sie sich erholt haben.

Möglicherweise wird Ihnen eine Impfung angeboten, um das Risiko einer schweren Erkrankung zu verringern.

Was passiert, wenn der Patient nicht in ein Fachkrankenhaus gehen will, wird nicht erörtert, und es wird auch nicht erklärt, wie eine Impfung einer bereits infizierten Person helfen soll.

In Belgien gilt eine 3-Wochen Quarantäne was auch der deutsche Gesundheitsminister verordnet, sein nur wenig luzider österreichischer Kollege will dagegen gleich 4 Wochen. In Österreich und Deutschland ist auch von zwangsweiser „Ringimpfung“ für Kontaktpersonen die Rede. Auch hier bleibt unklar was genau die Impfung von bereits infizierten und nicht infizierten Personen helfen soll. Abgesehen davon ist bekannt, dass das Risiko durch Impfung Myocarditis zu bekommen bei über 10 Prozent liegt. Impfung ist also offenbar völlig unverantwortlich.

Bild von Peter Fischer auf Pixabay


Bitte unterstütze unsere Arbeit via PayPal oder Überweisung

Folge uns auf Telegram und GETTR


So wurde die Affenpocken Pandemie geplant

Affenpocken Pandemie: Umsetzung läuft wie geplant passend zum Beginn der WHO-Konferenz

Affenpocken Impfung: Myocarditis bei mehr als 10 Prozent der Geimpften

Deutschland bekommt Affenpocken-Impfstoff

14 Kommentare

  1. Jürgen Fritzsch 31. Mai 2022 at 0:21Antworten

    Bei der Affenpocken ist noch gar nicht raus, was genau in dieser Variante anders ist. Zwar hat man das Genom schon sequenziert und mit Datenbanken verglichen, kann aber keine größeren Unterschiede erkennen. Das kann man auch gar nicht. Ein paar Codon Änderungen fallen nicht auf, können aber ganz andere Enzyme-Strukturen herstellen mit ganz anderen Funktionen. Man muss in der Wirtszelle die Enzyme ausfindig machen durch wissenschaftliche Studien, die auch vom Staat gefördert werden, falls man das überhaupt will, denn eher nicht wie man ja aus den Zielen von Davos im WEF erkennen kann.
    Bei Covid-19 musste man feststellen, dass die akzessorischen Proteine wie ORF8 und ORF3 die angeborene Immunität unterdrückten und damit das Virus infektiöser machten, nicht pathogener, infektiöser. Diese Proteine agierten durch Mutationen vollkommen alleine und sind am Replikationsprozess des Virus überhaupt nicht beteiligt, also entbehrlich. So viel ich noch weiss, hat ORF3 die RIG-I Sensoren zur Erkennung von Viren-ssRNA unterdrückt. Das ORF8 Protein von Covid-19 war zuständig für die Unterdrückung der MHC-I Antigen Präsentation an der Wirtszelloberfläche, um zu signalisieren HALT hier stimmt was in der Zelle nicht und wird vom Immunsystem erkannt als fremd/infiziert. Diese MHC-I Antigen Präsentation wurde von ORF8 nachweislich herunter geregelt.
    Dann kommt noch das Vorhandensein einer Furinspaltstelle dazu, worauf ich jetzt nicht eingehen werde.

    Und genau nach solchen Mechanismen muss man bei der Affenpocken suchen. Man muss auch prüfen, ob die hergestellten Pocken Proteine toxisch wirken oder nicht toxisch. Die Toxizität kann man zum Beispiel künstlich erzeugen mit Gen-Scheren, in dem man die Codons abändert unter Beibehaltung der Aminosäurekarte (Code-Sonne).

    • Al 2. Juni 2022 at 9:12Antworten

      „Und genau nach solchen Mechanismen muss man bei der Affenpocken suchen.“

      Nein. Muss man nicht. Man muss vielmehr nach den Irren suchen, die schon wieder eine neue Sau durchs globale Dorf treiben wollen. Wer ist dabei? Sie vielleicht auch?

      Afffenpocken? Was kommt dann? GOF-Fußpilz?

  2. Peter Pan 30. Mai 2022 at 16:36Antworten

    Passend zu dem Schwachsinn, den die britische Gesundheitsbehörde NHS betreibt, folgende Meldung:

    Brauerei von Affenpocken-Bier fürchtet Imageschaden durch Virus-Angst
    https://www.der-postillon.com/2022/05/affenpocken-bier.html

  3. Jens Tiefschneider 30. Mai 2022 at 11:06Antworten

    Das globale Verbrechen an der Menschheit soll bis zum Schluss durchgezogen werden, bis zur finalen, faschistischen Weltregierung durch WHO und WEF. Entweder die Menschen wachen endlich auf und wehren sich vereint (!), oder sie lassen sich weiter spalten und verschlafen ihre letzte Chance. Last exit 2022.

    • Markus 30. Mai 2022 at 11:21Antworten

      und unser GM muss natürlich noch eines auf diesen Schwachsinn drauflegen- menschen zu traktieren scheint das neue Hobby der Politfanatiker zu sein. besonders jene die mit dem grünen Mäntelchen herumlaufen scheinen die Oberfanatiker zu sein. Es wird zeit dass das Volk endlich aufwacht sonst findet es sich bald in der WEFschen Diktaturstaat wieder

    • brigbrei 30. Mai 2022 at 11:56Antworten

      Die Tötungsmaschinerie läuft wie geschmiert, nimmt weiter Fahrt auf – der Herbst wird wie geplant ein heißes Desaster.
      Passend dazu auf uncut-news.ch zu lesen: Die Globalisten sind in die „Kill-Phase“ des Great Reset eingetreten.

      Ob das Volk aufwachen wird? Ob es JETZT endlich geweckt ist?
      Es darf bezweifelt werden – Gründe dafür erlebe ich tagtäglich trotz ausgesetzter Maskenpflicht, trotz der in Deutschland geänderten Arbeitsschutzverordnung ( https://www.bmas.de/DE/Service/Gesetze-und-Gesetzesvorhaben/sars-cov-2-arbeitsschutzverordnung.html )
      die besagt: Ab 25.05.22 entfallen Maskenpflicht / Testpflicht / Betriebliche Beiträge zur Impfbereitschaft / Betriebliche Hygienekonzepte / Kontaktreduktion im Betrieb. Das umgehen etliche Betriebe mit der Durchsetzung ihres „Hausrechts“…

  4. Elisabeth 30. Mai 2022 at 10:59Antworten

    Diese Affenpocjen sind wohl nur für Menschen mit geschwächtem Immunsystem gefährlich – also für die Geimpften.

    • Elisabeth 30. Mai 2022 at 12:24Antworten

      PS, Grönemayer ist an Corona erkrankt. Er *hat mitgemacht“ an der Volksverhetzung gegen Ungeimpfte. Aber es fragt sicht, war er geimpft oder hat er gelogen? Angeblich ist er schon oftmals geimpft worden, der Volli …äh mmunisierte. Wann gibts endlich einen Test, ob prominente Geimpfte (besonders die Verantwortlichen und ihre Propagandisten) tatsächlich geimpft sind? Man muss die Spikes oder spezifische Antikörper doch einfach im Blut nachweisen können.

      Ein Pieks durch einen Arzt der Impf-Opposition, totale Kontrolle durch ebensolche Notare. Und schon hamma die Lumpen. Sodann gibts als Strafe jede Woche eine Boosterung – mal sehen, wie sie da quieken würden …

  5. Junke 30. Mai 2022 at 10:46Antworten

    Der dänische Virologe Preben: “ Hierbei ist ein enger Kontakt nötig. Darüber hinaus kann eine Übertragung bei Kontakt mit Körperflüssigkeiten oder Schorf der Affenpocken-Infizierten stattfinden (wahrscheinlich auch im Rahmen von sexuellen Handlungen). “
    Die Erkrankung ist auch auf den Menschen übertragbar. Schwerere Krankheitsverläufe sind ebenfalls dokumentiert. Das Virus kann einzelne Gene vervielfachen, um die Immunmechanismen zu drosseln, und zeigt Anzeichen einer Anpassung an Menschen. Die Erkrankung kommt vor allem in Afrika vor. Dort ist nach Schätzungen seit Beendigung der Pockenschutzimpfung 1980 die Anzahl der Erkrankungen um das Zwanzigfache gestiegen.
    Manche sagen ….Bei den Patienten mit Impfdurchbruch…. hat man da schon aus der Pandemie Impfung gelernt, dass es trotz Impfung ein Impfdurchbruch gibt. Hätten sie wissen müssen. Gleichzeitig geht man schon wieder mit der Spritze auf die Menschheit los.

  6. Elisabeth H. 30. Mai 2022 at 10:26Antworten

    Die Passage: ….wichtige Passagen von seiner Website gelöscht hat, in denen es zuvor hieß, dass Affenpocken „in der Regel eine leichte Krankheit sind, die ohne Behandlung von selbst wieder abklingt“ und dass „es sehr ungewöhnlich ist, sich bei einer infizierten Person mit Affenpocken anzustecken, da die Krankheit nicht leicht von Mensch zu Mensch übertragen wird“

    Ich habe in den Nachrichten gehört man hätte drei Personen mit Affenpocken ermittelt die Verkehr hatten und sich angesteckt hätten. Egal wie, eine weit harmlosere Angelegenheit würde ich das für mich persönlich nicht ansehen. Angenehm ist es bestimmt nicht.

    Jedoch finde ich es langsam übertrieben mit den ständigen forderungen mit Impfen gegen jeden Pups. Das wäre so wie mit Kopfschmerzen wo man eine Kopfschmerztablette einnimmt damit man kein Kopfweh bekommt.
    Das geht wirklich zu weit.

  7. W_R 30. Mai 2022 at 10:20Antworten

    „Die Corona Pandemie wird noch bis Mitte 2023 fortgesetzt, …, wie den veröffentlichten Plänen der EU zu entnehmen ist.“
    Wo finde ich eine Quelle dafür?

  8. Germann 30. Mai 2022 at 10:11Antworten

    Wunschkonzert Giftspeitze schein besser zu liefern. Oligarchen Stiftungen und Behörden, wenn ich schon diese Namen Lese geht bei mir …..

Wir freuen uns über jeden Kommentar, aber ersuchen einige Regeln zu beachten: Bitte bleiben wir respektvoll - keine Diffamierungen oder persönliche Angriffe, keine (Ab-)Wertungen und bitte auch keine Video-Links und Texte mit roten Rufzeichen. Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Aktuelle Beiträge