Affenpocken Pandemie: Umsetzung läuft wie geplant passend zum Beginn der WHO-Konferenz

23. Mai 2022von 3.7 Minuten Lesezeit

Die Affenpocken Pandemie wurde von der Nuclear Threat Inititiative (NTI) in Zusammenarbeit mit Pharma- und Oligarchen-NGOs und der Münchner Sicherheitskonferenz geplant. Als Startdatum wurde der 15. Mai 2022 festgelegt. Es wurde pünktlich begonnen. Nur eine Woche später, also heute am 22. Mai, beginnt die so genante World Health Assembly (WHA), bei der auf Antrag der USA der WHO praktisch diktatorische Vollmachten als Weltgesundheitsregierung eingeräumt werden sollen.

In einer Vorab-Veröffentlichung mit dem TitelBelgian case of Monkeypox virus linked to outbreak in Portugal(Belgischer Fall von Affenpockenvirus in Verbindung mit Ausbruch in Portugal) wurde die vollständige Genomsequenz eines Affenpockenfalls bei einem belgischen Patienten beschrieben. Die Sequenz scheint identisch mit der einer Sequenz aus dem Jahr 2018 aus dem Vereinigten Königreich (mit Verbindung zu Nigeria) zu sein. Das wurde damals allerdings keine Pandemie.
Die Affenpockenviren sind in der Regel auf kleine Ausbrüche in abgelegenen Teilen zentral- und westafrikanischer Länder beschränkt. Fälle in anderen Ländern sind meist mit Reisen nach Afrika in Verbindung. Seit einige Tagen werden jedoch weltweit (UK, Portugal, Spanien, Schweden, Italien, Kanada, Belgien, Australien, Frankreich, Deutschland und die USA) immer mehr Fälle von Affenpockenvirus festgestellt. In der erwähnten Veröffentlichung wird dem offenbar geplanten Narrativ Rechnung getragen: „Dies gibt Anlass zur Besorgnis über die zunehmende Übertragung von Mensch zu Mensch und macht eine dringende Untersuchung der zugrunde liegenden Ursachen erforderlich.
In der Untersuchung wird berichtet über das „fast vollständige Genom eines 30-jährigen Mannes aus Belgien mit einer Reisegeschichte nach Lissabon, Portugal, der sich am 13. Mai mit perianalen Papeln und einer 1 cm großen schmerzhaften inguinalen Adenopathie beidseitig in der ITM-STI-Klinik vorstellte. Seine Partnerin hatte inzwischen ähnliche Symptome entwickelt. …. Eine vorläufige phylogenetische Analyse zeigt eindeutig, dass das erhaltene Genom zur westafrikanischen Klade von MPXV [Affenpockenviren] gehört und am engsten mit dem kürzlich hochgeladenen Genom des Ausbruchs in Portugal verwandt ist…“

Erste Pandemie Vorbereitungen in einigen Ländern

Erst vor wenigen Monaten hat Schweden alle Beschränkungen im Zusammenhang mit Kuhpocken aufgehoben. Nach Entdeckung eines Falles in Schweden, hat die schwedische Regierung nun beschlossen, Affenpocken als „für die öffentliche Gesundheit gefährliche Krankheit“ einzustufen, so der schwedische Journalist Peter Immanuelson.
Bis zum 1. April war Covid in Schweden ebenfalls als „gemeingefährliche Krankheit“ eingestuft, was die schwedische Regierung ermächtigte, Beschränkungen zu verhängen. Jetzt wird die gleiche Einstufung für Affenpocken verwendet.
„Mit der Einstufung wird die Möglichkeit geschaffen, Maßnahmen zur Infektionskontrolle zu ergreifen, um eine weitere Ausbreitung zu verhindern“, so Sozialministerin Lena Hellengren in einer Presseerklärung.
Rechtzeitig zum Beginn der WHA haben neben Belgien auch UK, Portugal, Spanien, Schweden, Italien, Kanada, Australien, Frankreich, Deutschland und die USA Fälle gefunden.
Großbritannien hat bereits angekündigt, weitere Dosen des Pockenimpfstoffs Imvanex zu bestellen, der zu 85 % gegen Affenpocken wirksam sein soll. Die USA haben bestätigt, dass sie bereits 13 Millionen Impfstoffe im Wert von 119 Millionen Dollar bestellt haben.
Daher sind die Aktien von Bavarian Nordic, einem dänischen Biotechnologie-Unternehmen, das den Pockenimpfstoff Imvanex herstellt, in den letzten Tagen um fast 60 % in die Höhe geschnellt.
Die Weltgesundheitsorganisation beruft eine Dringlichkeitssitzung mit Experten zum Thema Affenpocken ein. Das gibt der Absicht der Verschärfung der Internationalen Gesundheitsvorschriften zusätzlichen Anschub. Eine baldige Ausrufung einer Pandemie ist durchaus nicht unwahrscheinlich, angesichts dessen, dass auch die Affenpocken-Geschichte von langer Hand geplant ist.
Das R0 des Affenpockenvirus ist kleiner als 1, das heißt es hört von selbst auf. Im Vergleich dazu hat Omicron ein R0 von 7 bis 10. Die Übertragung erfordert recht engen Kontakt. Belgien hat bereits Regeln für positiv Getestete: 21 Tage für eine milde und leicht behandelbare Krankheit.

Praktischerweise hat die EU-Kommission die Covid-Pässe bis Mitte 2023 verlängert. Sie könnten also adaptiert werden, um die Affenpockenimpfung einzuschließen. Damit entsteht dann also der allgemeine Impfpass und weil man ja die eigene Identität bestätigen muss, kann man auch gleich die ID2020 integrieren, die Microsoft, Gavi Impfallianz, Rockefeller Foundation und Accenture so freundlich vorbereitet haben. Auch die WHO hat ja schon detaillierte Pläne veröffentlicht, wie wir in Hinkunft Gesundheit, Identität, Religion, Ethnie und politische Richtung entsprechend beweisen und zentral abspeichern können.

Bild von Felix Lichtenfeld auf Pixabay

Bitte unterstütze unsere Arbeit via PayPal oder Überweisung

Folge uns auf Telegram und GETTR


So wurde die Affenpocken Pandemie geplant

Vor Machtergreifung durch WHO als ‚Weltgesundheitsregierung‘

Affenpocken: USA bestellen Impfstoff

18 Kommentare

  1. Binni 24. Mai 2022 at 8:26Antworten

    1) Reiche Leute langweilen sich.
    2) Die BMG hat massig Geld.
    3) Es muss auf dem Markt der Krankheiten und Krankheitserfinder eine neue, angeblich lebensbedrohende Krankheit erfunden werden.

    So kommt Eines zum Anderen.

    Weshalb der weltgrößte Irre (Bil* Gate*) überhaupt noch nicht von jemandem als Geisel genommen und irgendwohin gebracht wurde, erschließt sich mir nicht. Fast jeder auf der Welt ist doch inzwischen in Kenntnis dessen, dass Gates die Welt tyrranisiert und mehr als einen an der Waffel hat.

  2. Robin 23. Mai 2022 at 15:57Antworten

    Oh Weh! – Jetzt werden alle Affen in Panik geraten und nach Schutzimpfungen kreischen …

  3. Nightbird 23. Mai 2022 at 14:20Antworten

    zu Imvanex: (falls es wen interessiert)

    „wurde die vollständige Genomsequenz eines Affenpockenfalls bei einem belgischen Patienten beschrieben.“

    Unklar ist aber, ob ein korrektes Virusisolat vorliegt.
    Dies ist bis dato auch bei COVID-19 nicht der Fall.

    Sofern man Wikipedia glauben kann, ist Imvanek bisher noch nicht in der Stufe III angekommen.
    Ein Anwendung kann daher nur im off-label-use als Experimentalpräparat erfolgen.

    Wikipedia (https://t1p.de/ma1gu) (Abschnitt Wirksamkeit gegenüber Affenpocken)
    „Der aktuell erhältliche Impfstoff (Markenname Jynneos in den USA, Imvanex in der EU) enthält das Modified-Vaccinia-Ankara-Virus,“

    Modified allein hört sich schon sehr verdächtig an.

    Wikipedia (https://t1p.de/bw3cu) Modified-Vaccinia-Ankara-Virus.

    EMA Product leaflet: Imvanex; https://t1p.de/o5x7b

    Die Nebenwirkungen hören sich recht süffig an.

    Nightbird

  4. Carlos 23. Mai 2022 at 13:40Antworten

    Ich habe es selbst nicht geprüft, aber trifft folgendes zu? Siehe unten.

    Zufälle gibt´s 😂

    💥Der erste Patient mit Affenpocken in Deutschland liegt in München im Klinikum Schwabing.
    ✅ Wie damals beim ersten Corona Patienten.

    💥Behandelnder Arzt ist Clemens Wendtner.
    ✅ Wie damals beim ersten Corona Patienten.

    💥Der hat bei dem Patienten einen speziellen PCR Test durchgeführt, um die Affenpocken-Infektion eindeutig festzustellen.
    ✅ Wie damals…..ach, Ihr wisst schon.

    💥 Dem Patienten, geht es gut.
    ✅ Wie damals dem ersten Corona Patienten auch.

    Und falls sich sein Zustand verschlechtern sollte, wurde zufälligerweise vor kurzem ein Medikament für die Behandlung einer Affenpocken-Infektion in der EU zugelassen. Welch eine weise Voraussicht.

    ⚠️Fun Fact aus 2013 (Bericht: https://www.merkur.de/lokales/muenchen/schwabing-freimann-ort43408/toedliches-virus-renn-kamel-araber-infiziert-mm-2820695.html)

    …Die gleiche Klinik, der gleiche Chefarzt schon damals entdeckte man dort das tödliche Corona Virus, vermutlich ist der böse Russe schuld daran das es mit der Umsetzung nicht ganz so gut geklappt hat wie vor 2 Jahren

  5. Jens Tiefschneider 23. Mai 2022 at 13:08Antworten

    Auf uncut-news.ch gibt es einen interessanten Artikel dazu „Dr. Robert Malone klärt über Affenpocken auf – Wahrheit versus Fearporn.“

  6. Hanna 23. Mai 2022 at 12:35Antworten

    Leopardenbisse – nüchtern betrachtet

    »Welche selbsternannten „BeraterInnen“ flüstern Ihnen ein, aus einem einzigen Leopardenbiss könne eine Pocken-Pandemie simuliert werden? Warum missbrauchen sie dafür auch noch die aktuell gehypte „Affenpocken“-Problematik?«

    fragt ein deutscher Allgemeinmediziner Herrn LAUTERBACH auf DocCheck https://www.doccheck.com/de/detail/articles/38639-g7-blamiert-sich-mit-leopardenbiss-simulation-zur-pandemie-bekaempfung und platzt ihm angesichts dessen bizarrer Leoparden-Affenbiss-Träume der fachmännische Kragen:

    »Wissenschaftliche Tatsachen sehen anders aus (…) Im direkten Kontakt sind Leoparden für Menschen zwar u.U. tödlich, sie können aber auch lebensrettend sein. In Mumbai/Indien fressen sie z.B. pro Jahr geschätzt 1.500 streunende, oft mit Tollwut infizierte Straßenhunde. Ein Leopard in der Stadt hält die Einwohner gesund, belegen Christopher O’Bryan, Alexander Braczkowski et al., University of Queensland/AUS in „Leopards provide public health benefits in Mumbai, India“ (pp. 176-182) …«

  7. Hollie 23. Mai 2022 at 10:56Antworten

    Belege?
    „Die Affenpocken Pandemie wurde von der Nuclear Threat Inititiative (NTI) in Zusammenarbeit mit Pharma- und Oligarchen-NGOs und der Münchner Sicherheitskonferenz geplant. Als Startdatum wurde der 15. Mai 2022 festgelegt.“
    Worin gründet diese Annahme?

    • Elisabeth 23. Mai 2022 at 13:33Antworten

      Na? Ist es wieder mal ein Mädi oder ein Bub? Oder beides? ;-)

      Bitte, lesen sie im Blog nach, warum das ein Faktum ist …

  8. Kriegsgegner 23. Mai 2022 at 8:45Antworten

    Das wirklich Erschreckende ist nicht ein immer „neues“ gefährliches Virus, sondern die von Psychokriminellen ausnutzbare Struktur der menschlichen Psyche.
    Auch bei diesem neuen Affentheater wird es genügend Affen geben, die willfährig mitmachen und alle diejenigen die sich nicht zum Affen machen lassen wollen, als gemeingefährliche Gefährder und letztlich Nazis bezeichnen werden.
    Das ist das einzig Erschreckende!

    • Peter Pan 23. Mai 2022 at 10:13Antworten

      Lauterbach wurde vom Leoparden durch einen Biss gepockt. Schreckliches Szenario, ganz gefährlich. :-)
      Inzwischen ist Lauterbach auf die Affenpocken eingestellt.
      https://www.corodok.de/seven-monkeys/

    • Ein Beobachter 23. Mai 2022 at 12:56Antworten

      Bitte geben Sie freiwillig ihren Doktortitel ab, Herr Mayer. Wie kann man nur so viel Unsinn vermischt mit Tatsachen verbreiten..irre.

      • Braver Bürger 23. Mai 2022 at 19:12

        „Bitte geben Sie freiwillig ihren Doktortitel ab, Herr Mayer. Wie kann man nur so viel Unsinn vermischt mit Tatsachen verbreiten..irre.“

        Könnten Sie bitte für unwissende Menschen konkret benennen:
        1) Welchen Unsinn meinen Sie?
        2) Vermischt mit welchen Tatsachen?
        Oder mit anderen Worten, was wurde Ihrer Meinung nach wie in einen falschen Kontext gerückt und was wäre korrekt.

        Die Leser werden es Ihnen danken.

        Wer kritisiert sollte doch einen gewissen wissenschaftlichen Mindeststandard einhalten. Oder?

  9. federkiel 23. Mai 2022 at 8:42Antworten

    Auf der Seite des Impfstoffherstellers Bavarian Nordic ist zu lesen, daß es sich um einen Pockenimpfstoff handelt und daß dieser of Label für Monkeypox eingesetzt wurde. Auch ist dieser erst ab 18 Jahren zugelassen. Und daß man bereits einen Vertrag mit einem nicht benannten europäischen Land abgeschlossen habe. Die Geheimnistuerei beginnt schon.

    Auch ist es seltsam, daß man überhaupt einen Pockenimpfstoff herstellt, hat doch die WHO am 26.10.1979 in Nairobi erklärt, daß das Pockenvirus ausgerottet sei. Ein Blick auf die Seite der EMA lohnt.

    • Nightbird 23. Mai 2022 at 13:39Antworten

      Der WHO etwas zu glauben, heisst auch, zu glauben, daß Zitronenfalter Zitronen falten.
      Mittlerweile sollte jedem bekannt sein, daß diese WHO verfault, versifft, korrupt bis in die Knochen ist.
      Bei der EMA ist es nicht viel anders.

      Alle Institute, Labore, egal ob das Labor in Wuhan, das Friedrich-Loeffler-Institut auf der Ostseeinsel Riems (https://t1p.de/5ufde) oder das Institut Pasteur in Frankreich, um nur einige zu nennen, besitzen das Pockenvirus (Poxviridae) in seiner Urform.
      Was sie damit anstellen, hängt vom Geldbetrag ab, den sie hölländisch hineingeschoben bekommen. (nur eine Vermutung)

      Also von einer Ausrottung des Virus kann da wirklich keine Rede sein.
      Alles, was ca. seit 1875 anlässlich der Kuhpocken erreicht wurde, ist, daß der Virusbefall am Menschen weltweit nicht mehr vorkommt.
      Und sich daraufhin eine Kreuzimmunität gegen alle Varianten bei den Geimpften etwickelt hat.

      Die Pocken kommen nicht nur bei Affen sondern auch bei Elefanten vor.

      Aber auch bei Katzen oder Vögel. Hier aber sind diese Avipoxviren auf den Menschen nicht übertragbar, da das Katzen-, Vogelblut gänzlich anders ist als Menschenblut.
      Das sollten wir uns besonders für den Moment merken, wenn vielleicht einer schreit „Hilfe, die Katzenpocken sind im Umlauf!“

      Man weiß ja nie welcher Deibel diese Hirnis so reitet.

      Nightbird

  10. Toni 23. Mai 2022 at 8:10Antworten

    Dieses Virus liefert den Stoff für den nächsten Angst-Porno der Oligarchen. Die Einschätzung von Robert Malone, immerhin ein Nobelpreisträger, was man bekanntlich von den Faktencheckern nicht behaupten kann, sind die Affenpocken keine Gefahr. Details siehe rwmalonemd.substack.com/p/monkey-pox. Der substack von Dr. Malone ist auch zu anderen Themen sehr interessant und informativ.

    Der auf Angst programmierte Teil unserer Mitmenschen wird möglicherweise auch auf diesen Schwindel hereinfallen. Diesen Leuten ist nicht zu helfen, sie sind geradezu süchtig nach dem Gefühl, in einer Geisterbahn zu sitzen.

    Glück auf, Toni

  11. Peter Pan 23. Mai 2022 at 8:10Antworten

    Das ist nun die zweite „Pandemie“, die wie geplant veranstaltet wird, um uns das System mit Überwachungszertifikaten mit daran gekoppeltem digitalem Alugeld von US-amerikanischen geisteskranken Kriminellen aufzuzwingen. Die zwangsfinanzierten Berufslügner der Tagesschau (ARD, Deutschland) und all die anderen Verbrecher sind bereits voll mit der Panikkampagne eingestiegen, statt über das Offensichtliche des Wahnsinns zu berichten.

    Ich bin gespannt, wie die afrikanischen Länder reagieren werden.

  12. Veron 23. Mai 2022 at 7:46Antworten

    Noch wird in den Meldungen in gmx darauf hingewiesen, dass die Krankheit meist mild verläuft, aber ganz subtil wird doch Angst gestreut. Es gäbe eine zweite, viel gefährlichere Variante, aber auch zur leichteren ist zu lesen: „Die mildere, westafrikanische Variante führt nach Angaben von Clemens Wendtner Chefarzt der Infektiologie der München Klinik Schwabing zu einer Sterblichkeit von etwa einem Prozent, vor allem Kinder unter 16 Jahren“. Und die Meldung „Großen Schrecken verbreitete früher die Pockenkrankheit, verursacht von einem Virus aus der gleichen Gruppe. An der Infektion starb ein großer Teil der Betroffenen.“ ist auch nicht gerade beruhigend. Völlig egal, dass das ein anderes Virus ist, ist ja verwandt. Jaja, die wissen schon, wie sie so langsam ihr Süppchen hochkochen können .. ..

    • Peter Pan 23. Mai 2022 at 8:46Antworten

      Das Rindervirus wurde vor langer Zeit zur Impfung gegen Menschenpocken verwendet. Diese beiden Viren sind zwar nicht identisch, aber ähnlich genug, um mit dem einen eine adaptive Immunität gegen das andere zu erreichen. Wenn das Immunsystem genug Merkmale zur Erkennung hat, dann ist die Erkennung robust gegen Änderungen des Virus.

      Einer wichtiger Punkt der „Impfung“ gegen SARS-CoV-2 in der EU ist, dass die Größenwahnsinnigen nur einen kleinen Teil des Virus einsetzen, der nur 3 von 29 Merkmalen zur Erkennung durch das Immunsystem liefert (s. Archiv von tkp.at). Der Ansatz ist geradezu saublöd. Noch schlimmer ist, dass der verwendete Teil, nämlich die Stachelproteine von SARS-CoV-2, auch zugleich der gefährliche Teil des Virus ist. Das ist Wahnsinn.

      Mal von den Zertifikaten abgesehen …

Wir freuen uns über jeden Kommentar, aber ersuchen einige Regeln zu beachten: Bitte bleiben wir respektvoll - keine Diffamierungen oder persönliche Angriffe, keine (Ab-)Wertungen und bitte auch keine Video-Links und Texte mit roten Rufzeichen. Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Aktuelle Beiträge