So wurde die Affenpocken Pandemie geplant

22. Mai 2022von 5,4 Minuten Lesezeit

Wer hätte den Ausbruch der Affenpocken vorhersehen können? Oh, Moment mal… Das mit der Münchener Sicherheitskonferenz im Jahr 2021 entwickelte Affenpocken-Szenario wurde Ende des Jahres vorgestellt. Sieht man sich die Präsentation an, ist ganz klar ein Plan erkennbar. Es ist ähnlich, wie mit dem Event 201 im Oktober 2019, mit dem die Pandemie geübt wurde, die im März 2020 gestartet wurde.

Im März 2021 führte das NTI (Nuclear Threat Initiative) in Zusammenarbeit mit der Münchner Sicherheitskonferenz eine „Übung zur Abwehr von biologischen Bedrohungen hohen Ausmaßes“ durch. Unterstützt wurde die Veranstaltung von Open Philanthropy. Das sind die beiden NGOs, die auch entscheidend an der Vorbereitung der Corona Pandemie beteiligt waren.

Das Planungsdokument (gesichert hier) von NTI nennt als Startdatum den 15. Mai 2022, was auch punktgenau eingehalten wurde. Anfang dieser Woche erschienen tatsächlich die ersten Berichte über Infektionen mit Affenpocken, eine neuartiges Pockenvirus, ähnlich dem neuartigen Coronavirus Anfang 2020.

Hier ist der Zeitplan laut dem Planungsdokument:

Beteiligt waren teils die gleichen Leute und die gleichen Organisationen, wie bei der Vorbereitung der Corona Pandemie, beim Event 201.

Auffällig ist wieder der Chinese Dr. George Gao, Director-General, Chinese Center for Disease Control and Prevention (China CDC), Jeremy Farrar vom Wellcome Trust, Chris Elias von der Gates Foundation, Luc Debruyne von der Coalition fpr Epidemic Preparedness, Vertreter von den Pharmafirmen Johnson&Johnson sowie Merk, John Nkengasong, Director desAfrica Centres for Disease Control and Prevention, um nur einige zu nennen. Die ganze Liste ist auf Seite 9 im Planungsdokument.

Beschrieben wird das Szenario so:

„Das Übungsszenario stellte eine tödliche, globale Pandemie mit einem ungewöhnlichen Stamm des Affenpockenvirus dar, der in der fiktiven Nation Brinia auftrat und sich innerhalb von 18 Monaten weltweit ausbreitete. Letztendlich zeigte das Übungsszenario, dass der ursprüngliche Ausbruch durch einen Terroranschlag verursacht wurde, bei dem ein Erreger verwendet wurde, der in einem Labor mit unzureichenden Biosicherheitsvorkehrungen und unzureichender Aufsicht hergestellt wurde. Am Ende der Übung hatte die fiktive Pandemie weltweit mehr als drei Milliarden Krankheitsfälle und 270 Millionen Todesopfer zur Folge.“

Mit 270 Millionen Toten greift man so richtig in die Vollen. Der Vorteil von Pocken ist, dass sie nicht so wie Atemwegsviren eine saisonale Angelegenheit sind. Man kann daher die Maßnahmen wie Lockdown, Maskenpflicht, Impfzwang etc unabhängig von der Jahreszeit durchziehen. Der Nachteil ist allerdings, dass die Pocken wesentlich weniger zu Mutation neigen, da sie als doppelsträngiges Virus recht stabil sind.

Die Wünsche der beteiligten Oligarchen und der Pharmaindustrie unter anderem:

– Die WHO sollte ein abgestuftes, transparentes, internationales Warnsystem für die öffentliche Gesundheit einrichten.

– Entwicklung und Einführung von Auslösern auf nationaler Ebene für eine frühzeitige, proaktive Reaktion auf eine Pandemie

Also Pandemie wird schon bei Verdacht auch irgendetwas ausgerufen. Das steht allerdings ohnehin auf der Agenda der WHO mit den Änderungen der Internationalen Gesundheitsvorschriften und des geplanten Pandemievertrags.

– Die nationalen Regierungen müssen bei der Reaktion auf eine Pandemie einen „No-regrets“-Ansatz verfolgen, d. h. sie müssen vorausschauend handeln – im Gegensatz zur Reaktion auf steigende Fallzahlen und Todesfälle, die nachlaufende Indikatoren sind.

– Um vorausschauendes Handeln auf einer „No-regrets“-Basis zu erleichtern, sollten die nationalen Regierungen Pläne auf nationaler Ebene entwickeln, die „Auslöser“ für die Reaktion auf biologische Ereignisse von großer Tragweite definieren und einbeziehen.

Also „kein Bedauern“, wenn durch „alternativlose“ Maßnahmen noch mehr Schaden entsteht, Hunderte Millionen in die Armut getrieben werden, die Grund- und Menschenrechte verletzt werden.

Noch kurz was für die erste Phase geplant ist, die derzeit bereits angelaufen ist:

„Schritt 1 beginnt mit einem ungewöhnlichen Ausbruch von Affenpocken in Brinia (250 Millionen Einwohner), bei dem 1.421 Fälle und vier Todesfälle gemeldet werden. Es gibt keine unmittelbaren Anzeichen für eine internationale Ausbreitung, aber der Ausbruch findet während eines nationalen Feiertags statt, an dem die Brinier viel im In- und Ausland unterwegs sind. Da Affenpocken in Brinia nicht natürlich vorkommen, halten lokale und internationale Experten diesen Ausbruch für ungewöhnlich. Die brinische Regierung begrüßt internationale Untersuchungen des Ausbruchs und bittet die WHO um medizinische Unterstützung. Die Genomsequenzierung von Proben von Affenpocken-Patienten zeigt, dass der Stamm in Brinia Mutationen enthält, die ihn gegen die vorhandenen Impfstoffe resistent machen.“

Wir haben es also wieder mit einem „neuartigen Virus“ zu tun, für das ein neuer Impfstoff gebraucht wird. Mit der mRNA-Technologie kann ja sehr schnell einen passenden Impfstoff produzieren. Und Bill Gates hat ja in seinem neuen Buch gefordert, dass die gesamte Weltbevölkerung in 6 Monaten durchgeimpft werden muss.

Die Frage ist jetzt, ob man die Corona Geschichte einschlafen lässt und die Pockengeschichte hochzieht, oder ob man die beiden parallel laufen lässt, wobei auch ein gleitender Übergang denkbar ist.

Noch kurz zu NTI und Open Philanthropy. Letztere ist eine Gründung von Dustin Moskowitz, einem der Gründer von Facebook, und seiner Frau Cari Tuna. Moskowitz beteiligt sich über die Open Phalanthropy an einer Reihe von Firmen und Forschungsprojekten, die dann an Medikamenten, Impfstoffen oder an Patenten verdienen.

Die Nuclear Threat Initiative (NTI) ist eine Gründung des früheren US-Seantors Sam Nunn und von CNN Gründer Ted Turner. Wikipedia schreibt über die politischen Ambitionen von Turner:

„Turner setzt sich nicht nur für sauberes Wasser und einen besseren Umgang mit dem Land ein, sondern gründete auch die Turner Foundation, die sich mit der Eindämmung des Bevölkerungswachstums befasst.[69] Turner hat 125 Mio. $ seines eigenen Geldes in die Stiftung gesteckt und stellt jährlich 6 Mio. $ für die Eindämmung des Bevölkerungswachstums zur Verfügung. Bei einer Veranstaltung in Montana 1996 sagte er zu diesem Thema: „Ich spreche hier nicht davon, jemanden loszuwerden, ich habe selbst 5 Kinder.“ Er fuhr fort, über Hunger und Armut zu sprechen und darüber, wie man diese Probleme angehen kann.“

Das trifft sich gut mit Bill Gates, der ähnliche Ambitionen hat. Jeremy Farrar wird in Verbindung gebracht mit den Gen-of-Function Adaptierungen von SARS-CoV-2. Hinter dem Wellcome Trust steht der Pharmariese GlaxoSmithKline. Über die Münchner Sicherheitskonferenz hat Deutschland seine Finger wieder mit im Spiel.

Mehr zu den diversen NGO und ihrer Rolle bei der Corona Pandemie hat Thomas Röper penibel recherchiert und in seinem Buch INSIDE CORONA beschrieben.

Zur Sicherheit noch das komplette Dokument:

NTI_Paper_BIO-TTX_Final


Bitte unterstütze unsere Arbeit via PayPal oder Überweisung

Folge uns auf Telegram und GETTR


Affenpocken: USA bestellen Impfstoff

Die Affenpocken sind das neue Covid

Impfstoffe gegen Varianten sind ein Flop und gefährlich für die öffentliche Gesundheit

28 Kommentare

  1. helene 23. Mai 2022 at 17:45Antworten

    hei, wo is mein kommenta,r daß sie die apmpullen umlabel? ach nur ein gatekeeperle?

  2. brigbrei 22. Mai 2022 at 20:50Antworten

    Zufälle gibt’s…
    …nicht – damit war zu rechnen, die „Impfstoffe“ gibt’s grundsätzlich VOR dem Ausbruch einer „grauenhaften Krankheit“ oder noch schlimmeren „Pandemie“ (bald gehen einem die Superlativen aus…) – der heiße Herbst wird damit schon mal vorbereitet, wie uns von der Schrei-Visage Lauterkrach prophezeit und den Deppen der Coronazi-Sekte ins Gehirn tätowiert wurde…

    Damit dieses Virus (wo diesmal hergestellt oder „entwichen“ oder oder??) weltweit verteilt wird, dafür steht die WHO mit ihren Verbündeten der Pharma-Mafia schon vorsorglich in den globalen Startlöchern: Um uns diese „neue Pandemie“ wirkungsvoll offerieren zu können, soll der Internationale Pandemievertrag schnellstens durchgepeitscht werden, damit die WHO endlich die Weltherrschaft über alle existierenden und neu zu entwickelnden Viren und Menschen-Schafe übernimmt, um die Panik optimal und lebenslänglich am Laufen zu halten, was längst hervorragend funktioniert…:
    Die Pandemie der durch nichts zu erschütternden Verdummung der Hirn-Entleerten durch Masken und Gen-Spritzen.

    Nachdem man sich vom griechischen Alphabet hinsichtlich der behaupteten Corona-Varianten verabschiedet hat, weil’s nicht wirklich funktionierte, stürzt man sich jetzt auf die Tierwelt (als Tierrechtlerin entschuldige ich mich schonmal bei den armen Kreaturen) – ist ja auch wesentlich ergiebiger als so ein Alphabet, da man ja noch so Einiges auf der Agenda stehn hat….
    Dass man sich jetzt an die „Pocken“ macht, könnte ein Hinweis darauf sein, dass die Coronazis, jetzt mutiert zur Pocken-SS („WHO ruft zu rigoroser Kontaktverfolgung bei Affenpocken-Patienten auf“:
    http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/gesundheit/affenpocken-viruskrankheit-auf-weiterem-kontinent-nachgewiesen-18043244.html 19.05.2022 )
    auch die Pest und Cholera noch im Hinterkopf haben, falls die Affen- oder Leopardenpocken auch nicht das gewünschte Ergebnis zeitigen. Aber erstmal hilft der Pocken-Alarm, die Gespritzten und vermutlich jetzt auch andere von weiteren Bio-Waffen-Injektionen zu überzeugen. Pest und Cholera dürften die Panik dann noch massiver vorantreiben und damit die permanente Spritz-Tour…

    • schliemanns 31. Juli 2022 at 12:36Antworten

      Das Problem ist, dass dieses angebliche Virus nicht mutiert. Will sagen, wenn Impfstoffe hergestellt werden die tatsächlich eine sterile Immunität erzeugen, dann steht der Zwangs-Verabreichung für Unwillige nicht mehr viel im Wege….
      Allein, dass es bisher noch nie wirklich gut gelungen ist, wirksame Impfstoffe gegen was auch immer zu entwickeln ist noch eine Pluspunkt. Dass viele Krankheiten wegen der tollen Impfstoffe ausgerottet wurden ist einen schöne Geschichte, ein Märchen. Diese Krankheiten waren schon bei Einführung dieser Impfungen am Verschwinden.
      Hygiene und Ernährung spielten dabei eine wesentlich größere Rolle.
      Auch vor Corona wurde in Impfstoffestudien gefälscht und betrogen.
      Wirklich saubere Nachweise dass und wie sie wirken gibt es nicht.
      In USA hat mittlerweile jedes 30ste Kind Autismus…
      Im ersten Lebensjahr spritztman bei uns in D den Kindern 34 Impfungen in die Körper (StiKo Empfehlung)!
      In USA sind es nochmals wesentlich mehr….

  3. jhkua43wt8oklgj 22. Mai 2022 at 18:53Antworten

    Und wer hatte den Vorsitz dort? Es sind die grauen Eminenzen hinter dem Szenario., denen man heute noch auf die Finger schauen sollte. Stimmts Frau Merkel und Herr Schäuble. Wie sieht es eigentlich mit Merz, Spahn, Drosten, Whieler, Scholz und Lauterbach aus. Schon wieder alles vergessen nach einem Jahr? Wie wär es mit dem Abbruch der Beziehungen zu den USA und deren Eliten? Ach nein das geht ja auch nicht mehr. Wir haben ja andere gutfunktionierende Beziehungen dafür entsorgt.

  4. Nightbird 22. Mai 2022 at 15:38Antworten

    Alles nur Show wie beim Event 201

    Das ist ja der Sinn an der Sache, die Leute solange mit mRNA zu „sticheln“ bis das Immunsystem hinüber ist und sich neuen Infektionen, so sie tatsächlich existieren fatal auswirken. Worauf man dann wieder mit neuen Präparaten noch mehr Geld scheffeln kann.

    Für jene die nach dem Krieg groß geworden sind und gegen die Kuhpocken geimpft wurden, besteht keine Gefahr dank Kreuzimmunität.
    Natürlich nur, wenn man sich der COVID-mRNA verweigert hat.
    Auch müsste man mit einem bereits Infizierten Bunga-Bunga gemacht haben, denn meines Wissens infiziert man sich nur beim direkten Austausch von Körperflüssigkeiten.

    @ A.Neumann „Die Bevölkerung ist strunzdumm und glaubt diesen ganzen Panikblödsinn.“

    Klar, Wenn man nichts liest, nichts hören bzw. sehen will.

    @ Veron „Fühlen sich die Mächtigen schon derart sicher?“

    Ja, denn sie wissen ja, daß schon bisher der Großteil der Bevölkerung diesen Mist geglaubt hat.
    Daß sich diese Mitläufer auf einmal so derart ändern würden, glaube ich eigentlich nicht.

    Nightbird

  5. Alfred Neumann 22. Mai 2022 at 14:27Antworten

    Die Bevölkerung ist strunzdumm und glaubt diesen ganzen Panikblödsinn. Genau wie das Coronageschwafel, was nie mehr als eine umdeklarierte Grippe ist und war. Also lasst euch affenboostern. Los geht hin und gebt es euch. Bis zur nächsten nichtexistenten Panik. Wie wärs mit Hauskatzenlungenentzündung. Dann haben die Grünen gleich einen Grund, alle Haustiere abzuschlachten wegen des CO2.

  6. Jens Tiefschneider 22. Mai 2022 at 14:18Antworten

    Mal sehen, welche Politiker und Medienvertreter sich wieder mit Bestechungen und lukrativen Posten rekrutieren lassen. Bestimmt dieselben, wie bei Corona. Und wir sind dann die Pockenleugner.

  7. Jürgen Fritzsch 22. Mai 2022 at 13:52Antworten

    Das Ding hat garantiert wieder eine Furinspaltstelle, so dass die Affenpocken sich zu einer Pandemie entwickeln könnte. Warum hat man noch keine Gen-Sequenzen zu diesem DNA-Virus veröffentlicht ? Die Furinspaltstelle im Pockenspike würde aus nur 12 Basen bestehen. Macht 4 Codons und codiert für nur 4 Aminosäuren. Diese kurze Sequenzlänge findet man im Vogelvirus, der Afrikanischen Schweinepest, dem Covid-19, dem HIV.

  8. Al 22. Mai 2022 at 12:35Antworten

    „Open Philanthropy“? Besser „Open Philandroidy“ das sind doch genau die Transhumanisten, für die Menschen nichts mehr als Müll sind und die alles Künstliche vergöttern und anbeten.

    Nicht Menschen lieben die („Philo“ und „Anthros“) sondern pseudomenschliche Maschinen („Philo“ und „Androids“), Kunstwesen, Antinatürlichkeit, Antimenschlichkeit.

    Sich selbst widerwärtig ob der hässlichen Fratze, die sie an sich selbst wahrnehmen müssen, all der Schmutz und Dreck in ihrem Denken und ihrer Seele, darüber hassen diese Leute alle Menschen wie sonst nichts auf der Welt.

    Orwellsches Zwidenk in Reinform, wenn Menschenhasser sich selbst als Menschenliebende verkaufen.

    • Elisabeth 22. Mai 2022 at 13:46Antworten

      Erinnert stark an Open Society

      Und diese wieder an die kommunizierenden Gefäße.

      Ja, es ist alles verdreht. Die selbsternannten Philanthropen spenden ja nicht, sondern sie kaufen sich was. Mit ihrem an den Börsen äh erworbenen Geld ….

  9. Petra 22. Mai 2022 at 12:22Antworten

    Mein erster Gedanke zu den Affenpocken-Meldungen war: sind die Immunsysteme der mRNA-Behandelten nun dermaßen geschwächt, dass selbst die Pocken-Impfung aus der Kindheit ihre Wirkung verloren hat? Gut möglich, dass das Immunsystem der Empfänger der Genspritzen nur noch gegen bestimmte Spike-Proteine Antikörper herstellen kann und das Immungedächtnis mehr oder weniger gelöscht ist, je mehr Spritzen umso höher der „Löschungseffekt“.

    Durch diese Affenpocken gefährdet sind somit einerseits junge Menschen unter 40, die als Kinder keine Pockenimpfung mehr erhalten haben, andererseits alle, die mir den als Corona-Impfung bezeichneten Injektionen behandelt wurden.

  10. Elisabeth 22. Mai 2022 at 11:17Antworten

    Es könnte tatsächlich auch der Versuch sein, Impf-AIDS zu vertuschen, das ja bekanntlich auch zu Gürtelrose, dem Ausbruch von Herpes führt. Diese Fälle häufen sich.

    Herpes schlummert in den meisten Menschen. Wenn das Immunsystem geschwächt ist, bricht es aus. Die Bilder, die uns jetzt als „Affenbocken“ gezeigt werden, sind Bilder von Herpes Zoster.

    Report24 berichtet davon.

    • Elisabeth 22. Mai 2022 at 11:19Antworten

      Oh, Affenpocken natürlich, sorry :-)

      • Rosa 22. Mai 2022 at 20:20

        „Affenbocken“ stimmt schon irgendwie:

        Nach den leid- und lügenvollen Erfahrungen der letzten 27 Monate wäre es keine Überraschung mehr, würde man etwa ein vom Springbock fressenden Leoparden bissweise auf Affen übertragenes Affenbockvirus auftischen.

        WHO und Co neigen ja dazu, nach (ihrem) Bedarf Begriffe und Definitionen beliebig abzuändern. Was ist „Pandemie“. Was heißt „inter-nationale Tragweite“. Was bedeutet (schon) „Souveränität“ (bald nichts mehr).

        Mit dem Affen-Pocken-Virus schießen WHO & Co den bis dato größten plandemischen Bock. Hoffentlich ins eigene Tor, k.o.

  11. Veron 22. Mai 2022 at 11:12Antworten

    Mich irritiert, dass das alles bekannt wurde. Fühlen sich die Mächtigen schon derart sicher? Sind die Menschen schon derart verwirrt von all den Meldungen, die laufend angeblich widerlegt werden (so auch die Studie der Charité, von der sich diese nun lt. zdf.de distanziert haben soll)? Ist es völlig egal, was die Menschen erfahren?

    • AB 22. Mai 2022 at 12:46Antworten

      @Veron

      Das ist in der Tat etwas zu offensichtlich.
      Meine Vermutung ist, dass hierdurch das (Virus-)Biowaffen-Narrativ gestärkt werden soll,
      um nun auch jene einzuschüchtern, die ansonsten keine Angst hätten.

      Vielleicht ist Ihnen die grundsätzliche Kritik von Lanka (et al.) bekannt;
      wenn nicht, dann wäre das womöglich etwas für Sie.

    • JoeO 22. Mai 2022 at 15:38Antworten

      Falls es um das Erzeugen von Angst geht, schlägt das 2 Fliegen mit einer Klappe. Die Mitläufer haben Angst vorm Virus und die Selberdenker haben Angst vor den Plänen der Planer.

  12. Gerhard 22. Mai 2022 at 10:13Antworten

    Sicher wird sich die Übertragungen in der Sommersaison mit Massenveranstaltungen, Festivals und Partys beschleunigen. Da viele sich nicht mehr an den Maßnamen halten und somit Treiber sind. Somit nimmt es seinen Lauf wie bei der Pandemie. Die Erkrankung wurde erstmals 1958 bei Laboraffen mit pockenähnlichen Symptomen beobachtet, daher bezeichnete man sie als Affenpocken. Seit der Ausrottung der Echten Pocken in den 1970ern beobachtet man in West- und Zentralafrika sporadische Epidemien dieser Zoonose. Die Erkrankung kommt vor allem in Afrika vor. Dort ist nach Schätzungen seit Beendigung der Pockenschutzimpfung 1980 die Anzahl der Erkrankungen um das Zwanzigfache gestiegen. Bis zum Jahr 2022 waren der WHO Fälle aus 11 afrikanischen Ländern bekannt. Weitere, durch Reisende aus Nigeria eingeschleppte Fälle gab es im September 2018 in Israel, im September 2018, Dezember 2019 und Mai 2021 im Vereinigten Königreich, im Mai 2019 in Singapur und im Juli und November 2021 in den Vereinigten Staaten. In Nigeria werden seit 2017 vermehrt Infektionen mit dem Affenpockenvirus nachgewiesen. Der Ausbruch hält bis heute 2022 an.
    Eine weitere Verbreitung müsse genau beobachtet werden. Laut Forschern gewinnen Affenpocken an globaler Bedeutung. Die Beseitigung von Waldflächen könne als möglicher Verstärker fungieren. Klimaveränderung schreitet voran und Reisen tragen dazu bei, dass sich Viren verbreiten können.

  13. federkiel 22. Mai 2022 at 8:50Antworten

    Könnte durchaus sein, daß die Geimpften nun auf das Virus ansprechen, nachdem das Immunsystem kaputt ist.

    Das Übel ist, daß diese „Philanthropen“ die Regierungen vor sich hertreiben.

    Philanthro- capitalism

    https://www.theguardian.com/world/2009/may/31/new-york-billionaire-philanthropists

    • federkiel 22. Mai 2022 at 18:55Antworten

      Übrigens, der Vektor Impfstoff von Astra Zeneca enthält ein Schimpansen-Adenovirus.🐵

  14. Taktgefühl 22. Mai 2022 at 8:16Antworten

    Der neue Homorist: „Wann ist ein Mann ein Mann? Homosexualität ist in Japan ein Tabuthema. Aber in der riesigen Manga-Branche boomen seit Jahren Geschichten, die von Liebe zwischen Jungs oder Männern handeln. Gelesen werden diese wiederum vor allem von Frauen. Denn das Genre kreiert auch alternative Modelle von Männlichkeit.“ Quelle: NZZ

    Die Sterbestatistiken allgemein und des RKI sind in dem Zusammenhang auch interessant, wie die Quelle ja schon sehr aufschlußreich ist. Ist mal jemandem aufgefallen, daß „Diverse“ keine Rubrik haben? Es sterben nur Frauen und Männer. Was denn nun?
    Das psycho-soziale Konstrukt „Diverse“ ist biologischer Murks und medizinischer Schwachsinn. Das bedeutet das nämlich. Am Ende der Leitung kommt da keiner dran vorbei.

    Ich weiß, das paßt überhaupt nicht zum Thema; ich habe intensiv nachgedacht, was ich dazu schreiben könnte, aber die Absurdität in den Szenarien und ihre angestrebten Lösungen, das macht mich fertig. Wir beschäftigen uns quasi vn morgens bis abends, sorry, mit Vollidioten.

    Von der Bevölkerungsexplosion weiß die Menschheit seit Generationen. Und die das Problem angehen, da möchte man nicht zugucken, weil man immer das Gefühl hat, die stellen sich absichtlich doof. Dem unbeholfenen Typus bei der Arbeit zuzugucken, das ist eine Qual.

    Politiker scheinen genetische Sonderfälle zu sein; die haben von Geburt zwei linke Hände. Die möchte kein Unternehmer auf seiner Baustelle haben, die werden früh aussortiert und abgeschoben in die Parteien. Da kriegen sie Geld dafür, damit sie nichts anfassen. Das Parlament ist sozusagen der geistige Friedhof.
    Ilse Bilse, keiner willse, nur hier können die noch größeren Schaden anrichten.

    Die Fernsehindustrie hat Jahrzehnte lang die biologische, chemische, technologische Apokalypse beschworen z.B. in „Rache der Schöpfung 1-3“. Auch Carl Friedrich von Weizsäcker hat in „Der bedrohte Friede“ vor den Gefahren der Forschung, künstliche Epidemien und kriminelle Elemente in Wissenschaft und Politik gewarnt. Und darin stecken auch schon wieder 1000 Widersprüche.

    Im Grunde müßte die Welt sofort eingefroren werden. Oder ich mir den Gnadenschuß geben.

  15. OMS 22. Mai 2022 at 8:14Antworten

    Das Geschäftsmodell rockt! Impfen, bis der Sensenmann winkt! Durch Impfung hat man 9 Milliarden potentielle Patienten, welche in regelmäßigen Abständen antreten müssen. Und solange die Köpfe und Profiteure dahinter nicht zur Verantwortung gezogen werden, im Wilden Western gab es dazu den Begriff „dead or alive“, wird sich nichts ändern.

    • Rosa 22. Mai 2022 at 22:10Antworten

      „… bis der Sensenmann winkt!“

      Da kommt mir die Karikatur in den Sinn, wo der Sensenmann an einer Haustür läutet, und eine Stimme (Sprechblase) ruft, „Geh weg, ich bin geimpft!!“, darauf der Sensenmann, „Witzig, genau deshalb bin ich hier …“

  16. Elisabeth 22. Mai 2022 at 7:39Antworten

    Bei Ansage! gefunden:

    „Auffällig ist, dass es auch bei den Affenpocken asymptomatische Infektionen geben soll, etwas, das seit Corona ein absolutes Novum ist.“

    Ja, es ist das selbe Strickmuster wie bei Corona. Übrigens meldet Russland, dass in ukr. US-Bio-Labs an Pocken- und Ebolaviren gearbeitet wurde.

    „Kinder sind endlich Risikogruppe und können drangsaliert bis durchgeimpft werden.“

    Weiter aus dem Artikel bei Ansage! mit dem Titel AFFENPOCKEN – DAS NEUE CORONA?

    „Derzeit trifft sich Karl Lauterbach mit den anderen Gesundheitsministern der G7-Staaten in Berlin, um dem sogenannten globalen „Pandemiepakt” zu diskutieren und auszuarbeiten. Dabei ist niemand Geringeres als die WHO mit von der Partie. Simuliert wird der Ausbruch einer neuen weltweiten Seuche. Hier ist besonders makaber, dass „es eine sehr realistische Übung geben [wird], bei der davon ausgegangen werde, dass sich aus einem Leopardenbiss eine Pocken-Pandemie entwickeln könnte”, erläuterte Lauterbach. In der Simulation treffe „eine Pocken-Pandemie vor allem junge Leute.“ Sind hier Parallelen zum Affenpockenvirus und Event 201 reiner Zufall?“

    • Rosa 22. Mai 2022 at 18:28Antworten

      “ sehr realistische Übung geben [wird], bei der (…) aus einem Leopardenbiss eine Pocken-Pandemie …“

      Und wer konkret lässt sich bei der „sehr realistischen Übung“ vom Leoparden beißen? Lauterbach?

      Und was, wenn Lauterbach – oder Wieler oder Montgomery oder … sonst einer aus dem Hysteriezoo – den Leoparden beißen würde?

      Das alles ist nur mehr abartig komisch. Ein Fall für Monty Python.

  17. Elisabeth 22. Mai 2022 at 7:04Antworten

    Ich bin baff. Das ist ja wirklich so wie im schlimmsten Albtraum. Und unsere verlogenen Systemmedien werden es mal wieder verschweigen und stattdessen jeden diskreditieren, der davon berichtet. Das erklärt auch, weshalb die USA und die EU an einem Wahrheitsministerium basteln.

  18. Enc 22. Mai 2022 at 6:52Antworten

    Vielen Dank für den Artikel.

    Ein Widerspruch:

    Ihr schreibt einerseits: „Wir haben es also wieder mit einem „neuartigen Virus“ zu tun, für das ein neuer Impfstoff gebraucht wird. Mit der mRNA-Technologie kann ja sehr schnell einen passenden Impfstoff produzieren.“

    Andererseits findet man unter MOVE 2 | Scenario ausdrücklich den folgenden Punkt: „Monkeypox engineered to be Vaccine-resistant“

    Ich halte es für möglich, dass die Monkeypox für die aufgrund des mRNA-Gentherapeutkums an VAIDS bzw. Vaccine-Associated Enhanced Disease / Antibody-Dependent Enhancement leidenden Personen zu einem großen Problem werden könnten und auf diese Weise zudem die „Impfschäden“ verdeckt werden sollen. So käme man trotz der eigentlich geringen Letalität der Monkeypox auf entsprechende Todeszahlen.

Wir freuen uns über jeden Kommentar, aber ersuchen einige Regeln zu beachten: Bitte bleiben wir respektvoll - keine Diffamierungen oder persönliche Angriffe, keine (Ab-)Wertungen und bitte auch keine Video-Links und Texte mit roten Rufzeichen. Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Aktuelle Beiträge