Affenpocken Impfung: Myocarditis bei mehr als 10 Prozent der Geimpften

25. Mai 2022von 2.5 Minuten Lesezeit

Und wieder Myocarditis bei den Pocken-Impfstoffen, wie wir das derzeit bei den Covid-Vakzinen erleben. Der aktuelle Impfstoff Jynneos von Bavarian Nordic, der gegen Pocken wirksam ist, wurde von der US Food and Drug Administration FDA auch für die Verwendung gegen Affenpocken freigegeben. Laut dem Kardiologen Dr. Peter McCullough soll er bei 18% Myocarditis verursachen.

McCullough schreibt in seinem Telegam Channel: In Bezug auf die Sicherheit wird die breite Anwendung vorweggenommen: Jynneos smallpox/monkeypox live attenuated verursachte 18% + Troponin; in diesem Fall bildeten sich die Herzschäden bei der Nachuntersuchung im MRT nicht zurück. Zielpersonen für die „Ringimpfung“ nach einer Pockenexposition sollten eindeutig über Herzschäden durch diese Produkte informiert werden.“

Solche „Ringimpfungen“ werden auch bei uns diskutiert. Lauterbach und Rauch wollen ja gleich wieder „hart und schnell“ zuschlagen. Zwangsimpfungen stehen offenbar ebenfalls am Programm. Besorgniserregend sind die Aussagen des Infektiologen Christoph Wenisch im Bezug auf den ersten Affenpockenfall in Wien: Die Kontakte des Patienten werden nun nachträglich gegen Pocken geimpft. Dies kann behördlich angeordnet werden.”

Noch radikalere Töne kommen wieder einmal aus Deutschland. Im ZDF hören und lesen wir: Es müsse eine schnelle Umsetzung der Ringimpfung gegen die Affenpocken geben, sagt der Chefarzt Clemens Wendtner bei ZDFheute live. Nur dann könne die Krankheit eingedämmt werden.“

Monkeypox wird ziemlich schnell wieder zu Moneypox.

Häufiger Impfschaden Myocarditis in Studien bestätigt

McCullough zitiert zu den Impfschäden eine Studie aus dem Jahr 2018 mit dem Titel „Myocarditis secondary to smallpox vaccination“ (Myokarditis als Folge einer Pockenimpfung).

Darin heißt es:

Impfstoffe sind jedoch nicht ohne Risiko; die Reaktionen können von Reaktionen an der Injektionsstelle bis zu lebensbedrohlichen Anaphylaxien (eine potentiell lebensbedrohliche systemische Immunreaktion) reichen.

Zu den schwerwiegenderen impfstoffbedingten Folgen gehört die Myokarditis. Obwohl über Myokarditis nach vielen verschiedenen Impfstoffen berichtet wurde, ist der Pockenimpfstoff am häufigsten betroffen. …

Bei der Pockenimpfung kommt es häufig zu leichten Reaktionen an der Injektionsstelle, Fieber, Müdigkeit und Lymphadenopathie. Noch besorgniserregender ist die Myokarditis, eine bekannte Nebenwirkung der Pockenimpfung. Ursprünglich wurde angenommen, dass sie selten auftritt, doch haben spätere Studien eine höhere Inzidenz gezeigt. Retrospektive Studien, die durch prospektive Studien bestätigt wurden, zeigen, dass mehr als 10 % der Patienten, die den Pockenimpfstoff erhalten haben, neu auftretende Kurzatmigkeit, Brustschmerzen oder Herzklopfen entwickeln. Die Myokarditis kann von einer grippeähnlichen Erkrankung mit subtilen EKG-Veränderungen bis hin zu akutem Herzversagen und Tod reichen. Es ist nicht nur wichtig, diese Erkrankung zu erkennen und zu behandeln, sondern auch die Patienten über alle wichtigen Nebenwirkungen der Impfung richtig aufzuklären.“

Eine ungefährliche und leicht behandelbare Affenpocken-Infektion soll mit einer Impfung von Kontakten bekämpft werden, die bei mehr als 10% zu einer Schädigung des Herzens führt. Wie verkommen ist die Medizin in der Zwischenzeit?


Bitte unterstütze unsere Arbeit via PayPal oder Überweisung

Folge uns auf Telegram und GETTR


Pocken, Kuhpocken, Pferdepocken und Affenpocken – aus der Sicht von Virologie und Medizin

So wurde die Affenpocken Pandemie geplant

Affenpocken: USA bestellen Impfstoff

32 Kommentare

  1. pol. Emik-Wurst, Hans 26. Mai 2022 at 3:12Antworten

    Heiko Schöning zu Affenpocken-Impfstoff: „Es sind die selben Verbrecher!“
    25. Mai 2022 | AUF1.TV
    „Der Impfstoff für die Affenpocken wird von der gleichen hochkriminellen Firma hergestellt, die auch das Monopol auf den Anthrax-Impfstoff und den Covid19-Impfstoff hatte!“ Der Analyst, Autor und Arzt Heiko Schöning erklärt in diesem exklusiven AUF1-Interview mit Stefan Magnet, dass die augenscheinlichen Parallelen nicht zufällig sind und die Panik um die Affenpocken mutmaßlich von den selben Verbrechern geplant wurde.

    Bei der Herstellung der Impfstoffe, ob zu Corona oder zu den Affenpocken, taucht immer wieder ein Name auf: Der Konzern „Emergent BioSolutions“. Heiko Schöning hat auch in seinem Buch dargelegt, dass genau diese Firma in schwere Verbrechen verwickelt ist.

    Das Buch von Heiko Schöning „GAME OVER“ ist im AUF1-Shop erhältlich: https://www.auf1.shop/collections/buecher/products/game-over

    https://gegenstimme.tv/w/kzSCjae24Bt7UT3uXURPpe

    • brigbrei 26. Mai 2022 at 12:50Antworten

      „Ich warne Sie! Der Pockenimpfstoff zur Vorbeugung von Affenpocken könnte eine weltweite Pockenepidemie auslösen“ – Dr. Paul Alexander, Mai 23, 2022
      Dr. Alexander ist Epidemiologe für Infektionskrankheiten, COVID-Experte und hat eine Ausbildung in Bioterrorismus und Biowaffen. Der Pockenimpfstoff zur Vorbeugung von Affenpocken könnte eine weltweite Pockenepidemie auslösen; ich warne Sie, seien Sie nicht so dumm, verstehen Sie, dass Sie das Immunsystem von Millionen von Menschen mit COVID-Impfstoffen geschädigt haben. Experten sagen, der Pockenimpfstoff sei zu 85 % wirksam gegen Affenpocken; das ist KEINE gute Nachricht, denn Millionen/Milliarden sind jetzt durch den COVID-Impfstoff immungeschwächt…“

      uncutnews.ch/ich-warne-sie-der-pockenimpfstoff-zur-vorbeugung-von-affenpocken-koennte-eine-weltweite-pockenepidemie-ausloesen/

  2. Katrin Gleditzsch 25. Mai 2022 at 21:13Antworten

    Ich habe gerade nach den 1. Corona Patienten in Deutschland gesucht. Er ist anonym geblieben und der selbe Herr Dr. Wendtner hat auch den ersten Patienten von den Affenpocken behandelt. Ein Zufall?

  3. Michael R 25. Mai 2022 at 20:46Antworten

    Bavarian Nordic sagt mir nichts. Deshalb habe ich Wiki bemüht. Hier ein paar interessante Randinformationen:

    《 Bavarian Nordic wurde 1994 gegründet und ist in Kopenhagen an der Börse notiert. Unter dem Eindruck des bevorstehenden Irakkriegs bekam das Unternehmen um den Jahreswechsel 2002/2003 vom deutschen Staat den Auftrag, mehr als eine Dosis Pockenimpfstoff für jeden Einwohner Deutschlands bereitzustellen, um die Bevölkerung im Fall eines Terroranschlags impfen zu können.[1] Noch in der Entwicklung sind Impfstoffe gegen Japanische Enzephalitis und Denguefieber sowie gegen HIV (basiert auf einem abgeschwächten Pockenvirus, dem Oberflächen-Antigene von HIV eingebaut wurden; noch in klinischer Studie Phase 1). Das Unternehmen arbeitet an einer Auffrischungsimpfung gegen SARS-Cov-2. 》

    Also wieder eine Impfung für einen Krieg mit B-Waffen, wie bei Covid auch. Und wieder haben die USA die Finger drin. Wenn ein Imperium die Macht hat, kann es sich eben alles erlauben, ungestraft, ungeachtet, weder boykottiert noch sanktioniert.

  4. Hans im Glück 25. Mai 2022 at 18:37Antworten

    Der selbstlose Impfstoff Held aus Mainz, kann doch sicher ganz geschwind ein Produkt entwickeln. Wie gehabt garantiert wirksam und sicher. Idealerweise als Kombi. Also Affenpocken, Influenza und C19 Rundum Wohlfühlpaket in einer Ampulle. Ähnlich wie bei der Influenza sollte es doch für die Damen und Herren bei PEI, RKI und/oder Stiko reine Formsache sein, den Herbsttypus für C19 vorherzusagen. Es sollte halt schon ein besonders „gefährlicher“ sein, damit es alle wieder so herrlich gruselt, wie die letzten 2,5 Jahre. Vielleicht kann man ja die Bestände auf Halde da noch irgendwie wiederverwerten? Sowie bei der Cuvée vom Sekt und Wein.

  5. Jens Tiefschneider 25. Mai 2022 at 18:19Antworten

    Gates und seine GAVI richten die Menschheit zugrunde, also alle, die nicht zu ihrem Milliardärsclub gehören. Sie wollen unter sich sein, mit Ausnahme von 500 Millionen Sklaven, die dann für sie die Drecksarbeit machen sollen. Können dann nur die Ungeimpften sein, denn die anderen wird’s bis dahin zerlegt haben.

    • anamcara 25. Mai 2022 at 20:27Antworten

      „Man braucht wahrscheinlich etwa eine Milliarde pro Jahr für eine Pandemie-Taskforce auf WHO-Ebene, die die Überwachung durchführt und das tut, was ich ‚Keimspiele‘ nenne, bei denen man übt…

      Man sagt: OK, was wäre, wenn ein Bioterrorist Pocken auf 10 Flughäfen einschleppt?

      Wissen Sie, wie würde die Welt darauf reagieren?

      Bill Gates, Sky News, 6. November 2021

  6. Hans Berger 25. Mai 2022 at 17:27Antworten

    Sorry, ich kann das anhand der Quellenangaben nicht nachvollziehen. Wo genau steht das mit den 10% ? Im zitierten BMJ Artikel ist von 16 pro 100000 die Rede. Das ist viel weniger

    • Dr. Peter F. Mayer 26. Mai 2022 at 11:46Antworten

      „Retrospective studies confirmed with prospective studies show that >10% of patients receiving the smallpox vaccine develop new-onset dyspnoea, chest pain or palpitations.“

  7. myusernam3e 25. Mai 2022 at 17:23Antworten

    Ich mache mir keine Sorgen, Impfung mit lebend-attenuierten (geschwächten) Viren in einer Bevölkerung die grade durch die mRNA-Impfung in der Mehrheit ihre Immunabwehr eingebüßt hatte, kann nur zum regelrechten Ausbruch der Affenpocken bei der Mehrheit der geimpften, mit schwerem Verlauf führen, was auch nicht lange vertuscht werden kann, da im Gegensatz zum Corona sind die Symptome der Pocken deutlich und unverwechselbar auf den Patienten zu sehen. Es ist traurig aber scheinbar braucht die Bevölkerung bald eine Katastrophe um endlich zu verstehen dass sie vorsätzlich und systematisch belogen und betrogen wird und zwar mit Todesfolgen.

  8. Elisabeth H. 25. Mai 2022 at 15:05Antworten

    Es geht da weiter wo die Gentherapie-Spritze aufgehört hat. Noch. Diese Menschen wie Christoph Wenisch (Infektiologe ohne Verstand) und Clemens Wendtner sind also nicht nur naiv, sondern auch noch gierig. Als Immunologie sollte er das besser wissen. Affenpocken Impfung und weiter Risiko Myocarditis in Kauf nehmen. Obwohl über Myokarditis nach vielen verschiedenen Impfstoffen berichtet wurde, ist der Pockenimpfstoff am häufigsten betroffen. Aber dieser will man es Menschen verabreichen. Es wird immer viel angenommen und die Wissen nichts. Nichts! Was stimmt mit unseren Möchtegern Ärzten? Gibt es da keine Spritze um die wieder zu normalisieren?

  9. Goldberg 25. Mai 2022 at 14:32Antworten

    Ein nicht Virologe wie Clemens Wendtner ist für eine schnelle Umsetzung der Ringimpfung gegen die Affenpocken. Wir bräuchten langsam gegen diesen Wahn eine ganz andere Impfung. Er redet von Affenpocken und zahlreichen anderen wohklingenden Worthülsen, deren Gemeinsinn sie als selbstverständlich in Anspruch nehmen. Als ob es nie einen Unterschied gegeben hätte und ignorieren auch noch die entstandenen Schäden durch die Covidspritze. Und nun wollen Sie weiter die Menschheit vollpumpen. Achtet man aufmerksam auf verschiedene sprachliche Wendungen und die Wortwahl, lassen sich ganz erstaunliche Kontinuitäten zum Sprachduktus der überwiegenden Mehrzahl der Intellektuellen in der Pandemie herauslesen.
    Es drängt sich der Eindruck auf, es handelt sich hier um zwei Seiten einer Medaille, deren Tauschwert die vollständige Unfähigkeit ist, sich gesundheitlich mit den Geschehnissen in ein bestimmtes Verhältnis zu setzen.
    Das zeigte schon die gravierende Fehlleistungen des Krisenmanagements. Defizite im Regelungsrahmen. Coronakrise erweist sich wohl als, ja als was denn? Keiner weiß es so genau aber alle wissen dennoch Bescheid.
    Herr Wendtner, wenden Sie sich Ihre Aufgaben zu und lassen Sie die Talkschows links liegen. Das ist nicht Ihr Arbeitsbereich. Und hören Sie einmal echte Virologen zu.

  10. anamcara 25. Mai 2022 at 14:18Antworten

    Da die Reaktionen auf eine Pockenimpfung scheinbar häufig sind wurden in zwei Studien
    „Genetic Basis for Adverse Events Following Smallpox Vaccination“

    die genetischen Faktoren bestimmt die mit dem Auftreten von systemischen Nebenwirkungen der Pockenimpfungen in Verbindung gebracht werden.

    Es wurde bewiesen, dass Probanden, die mit Nebenwirkungen konfrontiert werden, einzigartige genetische Polymorphismen aufweisen, die sie anfälliger für diese Reaktionen machen.

    Die Kandidatengene mit der stärksten Assoziation mit unerwünschten Wirkungen waren ein Stoffwechselgen, das zuvor mit unerwünschten Wirkungen auf eine Vielzahl von pharmakologischen Wirkstoffen in Verbindung gebracht wurde und ein immunologischer Transkriptionsfaktor .

    Die Autoren schlussfolgern, dass ein Screening dieser genetischen Faktoren eine rationale Grundlage bilden kann, um die Verabreichung einer Pockenimpfung bei Risikokandidaten auszuschliessen.

    • Peter Pan 25. Mai 2022 at 14:34Antworten

      Das menschliche Erbgut könnte auch als biometrisches Merkmal dienen, neben Fingerabdrücken, Gesichtsmerkmalen usw. Und nebenbei lernt man eine Menge über eine einzelne Person und Menschengruppen. Das menschliche Erbgut in der Hand von geisteskranken Superkriminellen ist das Gold der Zukunft – frei nach Merkel.
      Zufälle gibt es …

      • anamcara 26. Mai 2022 at 17:08

        Mein erster Gedanke war eigentlich der, dass dann man durch dieses Screening wenigstens einige Menschen von einer evt geplanten Pockenzwangsimpfung ausschliessen könnte, aber Sie könnten durchaus recht behalten, dass das menschliche Erbgut auch als biometrisches Merkmal dienen könnte, das hatte ich so nicht bedacht.

    • Al 26. Mai 2022 at 11:36Antworten

      Ja, schon verstanden. „Anamcara“ Sie sind hier der, der die Lüge vertritt, dass 2020 eine gefährliche weltweite tödliche Seuche begonnen hätte, und Sie sind auch der, der hier die Lüge vertritt, dass Impfungen auch nur irgendwie irgendjemandem mehr nützen als schaden könnten. Es is scho schlau, wie es recht unauffällig, quasi subliminal, unterschwellig, seine Agenda hier vertritt.

      • anamcara 26. Mai 2022 at 17:29

        Schade, dass Sie das so sehen.

        Und nochmals weil Sie scheinbar meine Antwort auf einen Ihrer Kommentare nicht gelesen haben.
        Es liegt mir fern SARSCOV2 als gefährliche tödliche Seuche zu bezeichnen und ich denke, dass ich öfters in Kommentaren meinen Missmut zur Plandemie und Ihren Treibern à la Gates § Co. geäussert habe.

        Wir brauchen keine Medien, Politiker und ihre Lakaien, die durch unausgewogene Berichtserstattung die Menschen verunsichern und in einem krank machenden Panikmodus halten und wir brauchen
        keinen genetischen “Impfstoff” der unter Missachtung wissenschaftlicher Standards auf den Markt gebracht wurde, und der Menschenleben gefährdet.

        Aber freuen Sie sich, Sie haben es geschafft, dass ich die Lust am Kommentieren verloren habe.

  11. Justos 25. Mai 2022 at 14:06Antworten

    In Bezug auf die Sicherheit wird die breite Anwendung vorweggenommen…. Dieser Satz bereitet mir Sorgen. Was wollen die wirklich vernichten was sie nie vernichten können. Egal was im Labor gebastelt wird. Außer weitere Schäden vieler Menschen. Außerdem können so einige nicht mit MRT durchleuchtet werden auf Grund irgendwelcher Implantaten.
    Nein Clemens Wendtner, es müsse keine schnelle Umsetzung der Ringimpfung gegen die Affenpocken geben, sondern Scharlatane müssen raus. Und nein, damit kann die Krankheit nicht eingedämmt werden. Nur die Globalisierung und Scharlatane bringt diesen Mist zustande.
    Diese Perversität nimmt kein Ende.

    • Nightbird 25. Mai 2022 at 17:41Antworten

      „Was wollen die wirklich vernichten was sie nie vernichten können“

      Sie wollen UNS vernichten.
      Sie brauchen KRANKE um ihren Dreck anzubringen.
      Erst, wenn wir alle krank sind, sind wir ihnen von Nutzen.

      Wer gesund ist und bleibt, ist für diese Verbrecher ein Störfaktor.
      Und muß entweder gezwungen oder ausgemerzt werden.

      So einfach ist das.

      Nightbird

  12. Megatonne 25. Mai 2022 at 14:04Antworten

    Ist das jetzt auch wieder ein mRNA Impfstoff, oder wodurch wird das ausgelöst?

    • Jürgen Fritzsch 25. Mai 2022 at 22:52Antworten

      Nein, ist kein mRNA-Impfstoff. Auch kein Vektorimpfstoff (DNA-Trägervirus), kein Protein-Impfstoff. Der Impfstoff Imvanex gegen die Affenpocken enthält eine lebende und abgeänderte Form des Vacciniavirus. Das Problem bei der Impfung ist, dass wieder Impfstoffe direkt in die Blutbahnen gelangen und so auch direkt im Herzen landen. Auch Herz-Zellen haben an der Zelloberfläche die Pattern-recognition-Rezeptoren und nehmen das Antigen auf. Jetzt weiss man natürlich noch nicht wie toxisch das Antigen wirkt. Bei mRNA-Impfung ist das Spike toxisch und kann nicht abgebaut werden. Es bilden sich lymphozytäre Infiltrate und die Herz-Zellen sterben schließlich durch Apoptose nach und nach ab. Bei der Affen-Pocken-Impfung vermute ich ähnlichen Vorgang. Dazu fehlen schlicht noch die pathologischen Untersuchungen an Menschen, die nach der Affenpocken-Impfung gestorben sind.

  13. Veron 25. Mai 2022 at 14:03Antworten

    Ich vermute, dass ein Beauftragter umgeht und Menschen infiziert, auf die er zufällig trifft (mit einem Sprühfläschchen?). Und wer dann zufällig mit diesem Menschen in Kontakt war .. .. hat das den Zweck die Menschen dazu zu bringen, Kontakte zu anderen zu vermeiden? Weil jeder könnte ja zufällig demnächst die Affenpocken bekommen, obwohl er nicht in Afrika war und auch niemanden kennt, der dort war.
    Obwohl .. .. 1 Fall in Österreich ? Große Gefahr – echt jetzt ?!

  14. OMS 25. Mai 2022 at 13:41Antworten

    Der schleichende Genozid an der Menschheit durch Herzmuskelentzündung?

    • Peter Pan 25. Mai 2022 at 14:35Antworten

      Lauterbach sagt, dass Herzmuskelentzündungen keine Langzeitschäden verursachen. Der muss es wissen. Schließlich nennt der sich „Arzt“.

      • Toni 25. Mai 2022 at 15:06

        Was sagte Jens Spahn 2009?

        „Was Herrn Lauterbach angeht, präferiere ich, ihn einfach zu ignorieren. Seine Bedeutung und sein Einfluss auf die tatsächliche Gesundheitspolitik ist reziprok zu seiner öffentlichen Bekanntheit.“

        Glück auf, Toni

  15. Elisabeth 25. Mai 2022 at 13:28Antworten

    Deswegen sollten möglichst viele ungeimpft bleiben, denn sie sind die Kontrollgruppe.

    Dazu wären allerdings korrekte Statistiken notwendig …

    • Elisabeth 25. Mai 2022 at 13:31Antworten

      Gehört unten zu Helmut, sorry.

  16. Elisabeth 25. Mai 2022 at 13:25Antworten

    Und jetzt noch schnell die Kinder durchgeimpft und Mr. Gates grinst sich eins …

    • HelmutK 25. Mai 2022 at 14:08Antworten

      Die werden sich wohl gedacht haben: Wer so blöd ist selbst jetzt immer noch auf unsere nächste Pandemie-Lüge reinzufallen ist strohdumm. Nennen wir es deshalb Affenpocken und ködern impfwillige mit Bananen.

  17. Peter Pan 25. Mai 2022 at 13:15Antworten

    Ein Vorschlag für eine Umfrage: Welcher Berufsgruppe vertrauen sie eher, Biometzgern oder Ärzten?

    Die Ärzteschaft ist für das Geschehen der letzten 2 1/2 Jahre wesentlich mit verantwortlich. Ausnahmen wie Herr Brandenburg werden noch nicht einmal von der eigenen Berufsgruppe in Schutz genommen. Kein Protest, keine Unterstützung, nichts. So tief hängen die meisten Ärzte im Morast der Korruption.

  18. HelmutK 25. Mai 2022 at 13:09Antworten

    Die Nebenwirkungen des angeblichen Affenpockenvirus wie:
    Myocarditis, Gürtelrose, Herpes-Zoster, Windpocken oder Scharlach klingen irgendwie auch nach den Nebenwirkungen der mRNA-Killer-Therapie.

    Vielleicht gibt es die Affenpocken momentan gar nicht und das sind nur die Nebenwirkungen der Gen-Spritze, die man uns nun als neuen gefährlichen Virus verkaufen will.

    • Alex 25. Mai 2022 at 13:15Antworten

      Also „über 10%“ – übersteigt das nicht sogar die Quote der Covid-Gen-Spritzen? Vor allem frage ich mich, wie das wohl ausgeht, wenn sich jemand grade nochmal einen tollen Booster geben lässt und die Affenpocken-Impfung gleich hinterher noch spritzen lässt….

Wir freuen uns über jeden Kommentar, aber ersuchen einige Regeln zu beachten: Bitte bleiben wir respektvoll - keine Diffamierungen oder persönliche Angriffe, keine (Ab-)Wertungen und bitte auch keine Video-Links und Texte mit roten Rufzeichen. Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Aktuelle Beiträge