Pocken, Kuhpocken, Pferdepocken und Affenpocken – aus der Sicht von Virologie und Medizin

23. Mai 2022von 7.6 Minuten Lesezeit

Wie berichtet gibt es eine exakte Planung für eine Affenpocken-Pandemie vom März 2021, die im November 2021 veröffentlicht wurde. Der geplante Starttermin war der 15. Mai 2022, was auch perfekt funktioniert hat. Insbesondere die NATO Staaten und die westlichen EU-Staaten haben sich penibel an die Vorgaben gehalten und „entdecken“ seit Anfang voriger Woche auch brav Fälle von Affenpocken, wie in der Grafik dargestellt.

Aber anders als bei der Corona Pandemie gibt es nun bereits eine rasche Gegenreaktion, in der zum Beispiel die Planung umgehend aufgedeckt wurde, wie hier nachzulesen. Aber nicht nur das. Auch die medizinischen Experten wie Dr. Robert Malone, Dr. Peter McCullough und viele andere haben rasch die medizinischen und epidemiologischen Fakten zusammengestellt. Im folgenden Video erklärt McCullough so ziemlich, was man wissen sollte.

Das Affenpockenvirus stammt aus verschiedenen Regionen Afrikas und ist mit den Pocken (Variola) verwandt, die beide zur Gattung der Orthopoxviren gehören. Es ist jedoch wichtig zu verstehen, dass Variola (major oder minor) die Virusart ist, die für die schlimmsten von den Orthopoxviren verursachten menschlichen Krankheiten verantwortlich ist. So gehören beispielsweise auch Kuhpocken, Pferdepocken und Kamelpocken zu dieser Gattung, von denen jedoch keines eine größere Gesundheitsgefahr für den Menschen darstellt und von denen eines (Kuhpocken) sogar (in der Vergangenheit) als Pockenimpfstoff verwendet wurde.

Damit ist schon mal klar, dass die Verwandtschaft der Affenpocken mit den Pocken in keiner Weise bedeutet, dass sie eine ähnliche Gefahr für Menschen darstellen. Jeder, der etwas anderes behauptet, betreibt oder unterstützt Propaganda und Angstmacherei.

Affenpocken wurden erstmals 1958 in Affenkolonien festgestellt, und der erste Fall des Virus beim Menschen wurde 1970 in der Demokratischen Republik Kongo festgestellt. Höchstwahrscheinlich war dies nur der erste festgestellte Fall, da die in Afrika lebenden Menschen schon seit Jahrtausenden mit Affen und anderen Affenpocken-Wirtstieren in Kontakt sind. Der „westafrikanische“ Affenpocken-Klade (Klade = Variante), der derzeit außerhalb Afrikas zirkuliert, verursacht eine mildere Krankheit im Vergleich zu dem eng verwandten Virus, das in anderen Regionen Afrikas vorkommt (Kongo-Klade).

Die Symptome der Affenpocken ähneln in gewisser Weise denen der Pockenerkrankung, sind aber wesentlich milder. Das allgemeine klinische Erscheinungsbild der durch das westafrikanische Affenpockenvirus verursachten Krankheit umfasst grippeähnliche Symptome – Fieber, Körperschmerzen, Schüttelfrost – zusammen mit geschwollenen Lymphknoten.

Häufig ist ein Ausschlag auf der Handfläche zu beobachten. Im letzten Stadium der Krankheit, das in einigen Fällen bis zu einem Monat oder länger dauern kann, können kleine Läsionen auftreten, die eine Kruste bilden und zu einer kleinen depigmentierten Narbe führen können.

Es gibt keine Hinweise auf eine asymptomatische Übertragung. Mit anderen Worten: Nach derzeitigem medizinischem Kenntnisstand wird die Krankheit nur durch den Kontakt von Mensch zu Mensch zwischen einer nicht infizierten Person und einer Person, die bereits Symptome der Krankheit aufweist, übertragen. Möglicherweise wird aber bald wieder eine Studie auftauchen, die mit gefälschten Daten das Gegenteil behauptet, wie das Drosten mit der chinesischen Besucherin bei der deutschen Firma Webasto gemacht hat. Die Chinesin war tatsächlich nicht symptomlos, sondern so krank, dass sie sich mit Paracetamol für eine Besprechung fit machen musste.

Diese Form der Übertragung ermöglicht die Kontrolle der Ausbreitung der Krankheit durch klassische Maßnahmen des öffentlichen Gesundheitswesens wie die Ermittlung von Kontaktpersonen, die vorübergehende Quarantäne von Personen, die körperlichen Kontakt mit einer infizierten Person hatten, und die längerfristige Quarantäne von Personen, die Symptome entwickeln, leicht kontrollieren.

Affenpocken sind in vielen Teilen Afrikas endemisch und ein „zoonotisches“ Virus, d. h. es kann von einer Vielzahl von Tieren (nicht nur von Affen) auf den Menschen übertragen werden. Die anfängliche Übertragung vom Tier auf den Menschen, gefolgt von einer begrenzten Übertragung von Mensch zu Mensch, ist wahrscheinlich die Ursache für die sporadischen Fälle, die typischerweise in Afrika beobachtet werden.

Malone stellt klar, dass die Pockenviren kaum mutieren. „Bei den Affenpocken handelt es sich um ein doppelsträngiges DNA-Virus, was bedeutet, dass aufgrund der doppelsträngigen Natur der DNA jeder der beiden Stränge während der Replikation als ‚Kontrolle‘ für den anderen fungiert. Diese ‚Fehlerkontrolle‘ hat zur Folge, dass dieses und andere DNA-Viren viel langsamer mutieren als RNA-Viren.“

Das ist der Grund, warum eine Pockenimpfung lebenslange Immunität erzeugt. Über längere Zeiträume bleiben die Genome von DNA-Viren relativ stabil. Das bedeutet, dass es im Gegensatz zu SARS-CoV-2 (COVID) oder Influenza unwahrscheinlich ist, dass sich Affenpocken schnell weiterentwickeln, um einer natürlich erworbenen oder durch Impfung hervorgerufenen Immunität zu entgehen. Außerdem gibt es bei den verschiedenen Orthopox-Viren aus immunologischer Sicht Kreuzschutz. Mit anderen Worten: Wenn wer mit einem Pockenimpfstoff geimpft wurde oder sich zuvor mit Kuhpocken, Kamelpocken oder Affenpocken infiziert haben, ist mit hoher Wahrscheinlichkeit ziemlich resistent gegen eine Erkrankung durch das Affenpockenvirus, das jetzt (recht selten) in nicht-afrikanischen Ländern gemeldet wird.

Auch das ist etwas, was bei Corona grundsätzlich der Fall war und ist, sofern das Immunsystem nicht durch eine gentechnische Behandlung, genannt Covid-Impfung, geschädigt wurde.

Die Tatsache, dass die Affenpocken von Mensch zu Mensch übertragen werden (und nicht nur durch den Kontakt zwischen einer Person und einem infizierten Tier), ist zwar keine gute Nachricht, aber da die Übertragung offenbar durch sehr engen Kontakt erfolgt, bedeutet dies, dass die Krankheit leicht eingedämmt werden kann, ohne dass eine Impfkampagne für die gesamte Bevölkerung erforderlich ist.

Das Wichtigste ist also laut Malone: „Es handelt sich nicht um Influenza oder COVID – dieses Virus mutiert langsam, es ist nicht hochinfektiös, die natürlich erworbene Immunität ist stark und lang anhaltend, und die Orthopox-Impfstoffe sind in der Regel kreuzschützend. Das Risiko eines immunologischen Ausbruchs ist sehr, sehr gering. Und die Ausbreitung dieses Virus kann durch einfache, kostengünstige klassische Maßnahmen des öffentlichen Gesundheitswesens leicht gestoppt werden. Wäre es anders, hätten wir schon vor Jahrzehnten eine Affenpockenpandemie erlebt.

Der Schweregrad der Affenpockenerkrankung kann je nach Klade variieren (die in verschiedenen Regionen Afrikas vorkommt, was ebenfalls darauf hindeutet, dass es das Virus schon sehr lange gibt). Glücklicherweise ist diese spezielle Klade weniger schwerwiegend und scheint in Afrika endemisch zu sein. Leider wurde sie nur selten untersucht, so dass relativ wenig über das Virus und die damit verbundenen menschlichen Erkrankungen bekannt ist, vor allem weil die Infektionsgefahr für die allgemeine Bevölkerung so gering ist.“

In der US Medizinzeitschrift STAT News findet sich ein Artikel, der einige genauere Angaben macht:

„Ein bis drei Tage nach dem Einsetzen des Fiebers tritt ein charakteristischer Ausschlag auf, der oft im Gesicht beginnt. Viele Krankheiten können Ausschläge verursachen, aber der Affenpockenausschlag weist einige ungewöhnliche Merkmale auf, insbesondere die Tatsache, dass sich Bläschen auf den Handflächen bilden können. Es wird angenommen, dass das Virus in Ländern, in denen es endemisch ist, hauptsächlich von infizierten Tieren auf den Menschen übertragen wird, wenn Menschen Buschfleisch töten oder für den Verzehr zubereiten.

Sobald das Virus auf den Menschen übergesprungen ist, kann die Übertragung von Mensch zu Mensch über Tröpfchen in der Atemluft – mit dem Virus versetzter Speichel, der die Schleimhäute von Augen, Nase und Rachen infizieren kann – oder durch Kontakt mit Affenpockenläsionen oder Körperflüssigkeiten erfolgen, wobei das Virus durch kleine Schnitte in die Haut gelangt. Das Virus kann auch durch den Kontakt mit Kleidung oder Bettwäsche übertragen werden, die mit Material von Affenpockenläsionen kontaminiert sind.“

Und weiter auch werden auch Angaben der WHO zu den vorhandenen Impfstoffen zitiert:

„Van Kerkhove von der WHO wies darauf hin, dass einige dieser Produkte nach der so genannten Tierversuchsregel zugelassen wurden, bei der Daten über die Wirksamkeit bei Tieren als Ersatz herangezogen werden, da die Impfstoffe oder Medikamente mangels zirkulierender Pocken nicht auf ihre Wirksamkeit bei Menschen getestet werden können. Infolgedessen könnte ein solches Produkt nur im Rahmen einer klinischen Studie verwendet werden, sagte sie.

Es gibt Möglichkeiten. Wir müssen nur dafür sorgen, dass sie richtig eingesetzt werden. Bei Impfstoffen wollen wir unter anderem sicherstellen, dass die Impfstoffe, wenn sie gebraucht und eingesetzt werden, bei den Bevölkerungsgruppen eingesetzt werden, die sie am dringendsten benötigen. Im Moment gibt es keine ausreichende Versorgung mit irgendetwas“, sagte sie.

Dennoch zeigte sie sich zuversichtlich, dass der Ausbruch unter Kontrolle gebracht werden kann.“

Epidemiologisch und medizinisch sind die Affenpocken also keine oder nur eine sehr geringe Gefahr. Gates und seine Impforganisation GAVI, sowie andere Oligarchen-NGOs werden aber wieder über die Medien Panik schüren oder sind schon dabei. Selbst Schweden hat Affenpocken schon als „gemeingefährliche Krankheiteingestuft. „Mit der Einstufung wird die Möglichkeit geschaffen, Maßnahmen zur Infektionskontrolle zu ergreifen, um eine weitere Ausbreitung zu verhindern, so Sozialministerin Lena Hellengren in einer Presseerklärung.

Macht das die WHO auch noch und erklärt wieder eine Pandemie, dann haben wir möglicherweise die gleichen Probleme wie seit März 2020. Die Mainstream Medien machen sicher wieder faktenbefreit und freudig mit.


Bitte unterstütze unsere Arbeit via PayPal oder Überweisung

Folge uns auf Telegram und GETTR


So wurde die Affenpocken Pandemie geplant

Affenpocken Pandemie: Umsetzung läuft wie geplant passend zum Beginn der WHO-Konferenz

Affenpocken: USA bestellen Impfstoff

18 Kommentare

  1. Jens Tiefschneider 25. Mai 2022 at 19:13Antworten

    „Es ist jedoch wichtig zu verstehen, dass Variola (major oder minor) die Virusart ist, die für die schlimmsten von den Orthopoxviren verursachten menschlichen Krankheiten verantwortlich ist. So gehören beispielsweise auch Kuhpocken, Pferdepocken und Kamelpocken zu dieser Gattung, von denen jedoch keines eine größere Gesundheitsgefahr für den Menschen darstellt“

    Klingt das wie ein Widerspruch, oder bin ich zu blöd?

  2. anamcara 25. Mai 2022 at 10:00Antworten

    Zwei alarmierende Artikel zu den Affenpocken.

    -Der Artikel „Same Wuhan lab linked to covid recently tampered with monkeypox strains“
    sagt, dass unmittelbar vor dem neuen „Ausbruch“ das berüchtigte Wuhan Institute of Virology (WIV) angeblich Affenpockenstämme mit Techniken manipulierte, die mit der Erzeugung „ansteckender Krankheitserreger“ verbunden sind.

    Das WIV hat ein komplettes Affenpocken-Genom zusammengestellt, das es angeblich ermöglicht, das Virus mit denselben PCR-Testprotokollen (Polymerase-Kettenreaktion) zu identifizieren, die während der Wuhan-Coronavirus (Covid-19)-Pandemie verwendet wurden.

    Im Februar, etwa zu der Zeit, als Russland in die Ukraine einmarschierte, wurde in der Zeitschrift Virologica Sinica – der vierteljährlich erscheinenden wissenschaftlichen Zeitschrift der WIV – eine Studie unter dem Titel
    „Efficient Assembly of a Large Fragment of Monkeypox Virus Genome as a qPCR Template Using Dual-Selection Based Transformation-Associated Recombination“
    (Effizienter Zusammenbau eines großen Fragments des Affenpockenvirus-Genoms als qPCR-Vorlage mit Hilfe von transformationsassoziierter Rekombination auf der Basis von Doppelselektion) über Affenpocken veröffentlicht.

    Sie wurde von neun WIV-Forschern verfasst, die behaupten, einen Teil des Genoms des Affenpockenvirus identifiziert zu haben, so dass es durch PCR-Tests nachgewiesen werden kann.

    Es hat den Anschein, als sei die WIV wieder einmal dabei ertappt worden, wie sie unter dem Vorwand, eine neue Nachweismethode für Affenpocken entwickeln zu wollen, eine Biowaffe geschaffen hat.
    Und der Entwicklungsprozess für diese Nachweismethode ist insofern gefährlich, als er einen Ausbruch auslösen könnte.

    Wird das so genannte Affenpockenvirus am Ende eine weitere manipulierte Biowaffe sein, die auf mysteriöse Weise aus einem Labor „entkommen“ ist?
    Es sieht ganz so aus.

    Könnte es sein, dass sich hier eine weitere Plandemie anbahnt?
    Wird die Welt eine weitere Runde von Abriegelungen, Maskenverordnungen und Affenpocken-„Impfstoff“-Vorschriften akzeptieren.

    Nach allem, was bereits geschehen ist man fassungslos, dass das Wuhan Institute of Virology immer noch tätig ist und immer noch solch risikoreiche Forschung betreibt.

    -Aus dem Artikel von dailymail „Has monkeypox EVOLVED to be more contagious? Virologists claim ‚hyper-mutated‘ strain sweeping the world has ‚far more‘ quirks than expected“

    Portugiesische Virologen, die mit der Durchführung von Covid-ähnlichen Studien beauftragt sind, um die Entwicklung des Virus nachzuvollziehen, behaupten, dass der derzeit zirkulierende Stamm demjenigen, der vor vier Jahren in Großbritannien auftrat, sehr ähnlich ist.

    Proben, die von einer Handvoll Patienten entnommen wurden, die bei dem neuen Ausbruch erkrankt sind, deuten jedoch darauf hin, dass das Virus 50 zusätzliche Mutationen aufweist.

    Die Forscher schreiben, dies sei „weit mehr, als man angesichts der geschätzten Substitutionsrate für Orthopoxviren erwarten würde“. Sie warnten auch davor, dass ein „Evolutionssprung“ – wie beim Covid Omicron-Stamm – zu einem „hyper-mutierten Virus“ geführt haben könnte.

  3. rené 24. Mai 2022 at 16:22Antworten

    interessant ist auch eine gegenüberstellung der oben gezeigten grafik mit der in der „deagal“- liste zur bevölkerungsreduktion veröffentlichten !
    solle man sich mal zum vergleich heranziehen. (z.b. bevölkerungsreduktion usa -70%, deutschland – 65% …)

  4. Al 24. Mai 2022 at 9:35Antworten

    Da sagt jemand „Affenpocken“, und schon denken und reden alle „Affenpocken“. Wie wenn es noch nie vorher solche Krankheiten bei Menschen gegeben hätte.

    Was wird das nächste? Anscheinend muss es irgend etwas unappetitlich Wirkendes sein. Corona musste von Fledermäusen oder auf uns noch abstoßender wirkende Tiere kommen, am liebsten von einem für Westler abstoßend wirkenden „wet market“. Das war sicherlich Teil des Skripts aus der Denkfabrik, die anscheinend billigste Horrorfilm-Schreiberlingen angestellt hat.

    Also was wäre das nächste? Da Zombies (noch) zu unglaubwürdig wirken würden, vielleicht was mit Spinnen, Schlangen, Russen, Kannibalen? (ich gebe hier nur die Denkschemata der PR-Akteure wieder)

    Wenn wir uns auf jeden Zug setzen lassen, den die aufs Gleis stellen, werden wir nie auf einen grünen Zweig kommen. Informationsfreiheit ist insbesondere die Freiheit, SELBST die Themen festzulegen, über die man denken, reden, schreiben will.

    So lange wir alle – sowohl die Alles-Schlucker, auf die wir immer schimpfen, als auch wir Skeptiker und Nachdenklichen – DENEN IHREN Themen nachhecheln und mit DENEN IHREN Themen unsere Hirne anfüllen, so lange haben sie UNS ALLE in der Hand.

    Selberdenken heißt vor allem: selbst seine Themen wählen, selbst seine Schwerpunkte setzten.

    Sonst kreisen wir nach Corona, nach Affenpocken, neben Klima, dann vielleicht bald nur noch um Schmeißfliegen-Pest oder Hundescheiße-Diarrhö – wie es denen eben gefällt und gerade ins Programm passt.

  5. Peter 24. Mai 2022 at 8:51Antworten

    An der Biowaffenlabortheorie der Russen könnte doch was dran sein.
    Die afrikanische Schweinepest ist ja auch ganz plötzlich ohne erkennbaren Übertragungsweg in Osteuropa aufgetaucht.

  6. Elisabeth 24. Mai 2022 at 8:50Antworten

    Das sind genau die Globalistenländer – EU, USA, Kanada, Australien – interessant, dass die Affenpocken anderswo noch nicht kampagnisiert wurden, besonders auch in Afrika nicht …

  7. Eugen Richter 23. Mai 2022 at 21:17Antworten

    Das Virus wurde absichtlich ausgesetzt, vermutlich gentechnisch optimiert und soll auf die geboosterte Population treffen, um Onkel Bills feuchten Traum von 500 Mio Menschen auf der Erde näher zu kommen.
    Pure Verschwörungstheorie. Ich weiß. Blöd wäre es nur, wenn das Ende des Jahres sich noch wahr geworden sein könnte.

    • Jens Tiefschneider 25. Mai 2022 at 19:29Antworten

      Ich traue Kill-Bill alles zu, aber an 500 Millionen Rest-Menschen kann er nix mehr verdienen, zumal das ja nicht zufällig alles Wohlhabende sein würden. Ich denke er will vor allem eines, mit medizinischen Wegwerfprodukten Milliarden scheffeln. Hat er mit seinem „Betriebssystem“ ja auch so gemacht. War und ist der größte Dreck, aber hat ihn unsäglich reich werden lassen. Und die User waren die Beta-Tester, wie jetzt bei seinen „Impfstoffen“ auch.

  8. Peter 23. Mai 2022 at 19:22Antworten

    Vor diesem Hintergrund stellt sich die Frage, dass der eigentliche Krieg nicht in Russland und der Ukraine stattfindet, sondern im Rest der Welt in Form biologischer Kriegsführung. Aber es gibt eine schöne Parallele – die Büchse der Pandora. Es ist wohl schon offen, es bleibt abzuwarten was passieren wird.

  9. Charlott 23. Mai 2022 at 18:55Antworten

    Planet der Affen! Witzig, kein Fall in Afrika, obwohl dort heimisch, dagegen in allen Ländern, wo besonders viel mRNA injiziert worden ist. Und Australien am anderen Ende der Welt ist natürlich wieder dabei. War das neue Virus vielleicht in den letzten Boostern enthalten, oder kam‘s zu einer Zersetzung des Stoffes durch das abgelaufenen Verfallsdatum der Fläschchen? Oder entwickeln sich die Gene der Menschen, die mit mRNA behandelt sind, zum Affen zurück? Vielleicht findet sich auf die Art (durch Rückzüchtung) endlich das immer noch nicht entdeckte „missing link“.

  10. Harald Eitzinger 23. Mai 2022 at 18:54Antworten

    Schon komisch, wenn sich die Affenpocken in Ländern ausbreiten, wo es keine freilebenden Affen gibt!

    • Fritz Madersbacher 24. Mai 2022 at 0:13Antworten

      @Harald Eitzinger
      23. Mai 2022 at 18:54
      Da braucht es wohl „Affen“ im übertragenen Sinn …

  11. Hans im Glück 23. Mai 2022 at 18:39Antworten

    Ich denke, der von mir so sehr geschätzte Erich Kästner, hat die Mechanismen sehr gut verstanden, welche wir schon seit langem, wenn auch im übertragenen Sinn, bei den Medien beobachten können. Hier geht’s natürlich nicht um Frauen, aber die zugrundeliegende Mechanik ist m.E. ähnlich. Darum lassen wir ihn mal zu Wort kommen:

    Sogenannte Klassefrauen
    Erich Kästner

    Sind sie nicht pfuiteuflisch anzuschauen?
    Plötzlich färben sich die Klassefrauen,
    weil es Mode ist, die Nägel rot !
    Wenn es Mode wird, sie abzukauen
    oder mit dem Hammer blauzuhauen,
    tun sie’s auch. und freuen sich halbtot.

    Wenn es Mode wird, die Brust zu färben,
    oder falls man die nicht hat, den Bauch . . .
    Wenn es Mode wird, als Kind zu sterben
    oder sich die Hände gelbzugerben,
    bis sie Handschuhn ähneln, tun sie’s auch.

    Wenn es Mode wird, sich schwarzzuschmieren . . .
    Wenn verrückte Gänse in Paris
    sich die Haut wie Chinakrepp plissieren . . .
    Wenn es Mode wird, auf allen Vieren
    durch die Stadt zu kriechen, machen sie’s.

    Wenn es gälte, Volapük zu lernen
    und die Nasenlöcher zuzunähn
    und die Schädeldecke zu entfernen
    und das Bein zu heben an Laternen,
    morgen könnten wir’s bei ihnen sehn.

    Denn sie fliegen wie mit Engelsflügeln
    immer auf den ersten besten Mist.
    Selbst das Schienbein würden sie sich bügeln !
    Und sie sind auf keine Art zu zügeln,
    wenn sie hören, daß was Mode ist.

    Wenn’s doch Mode würde, zu verblöden !
    Denn in dieser Hinsicht sind sie groß.
    Wenn’s doch Mode würde, diesen Kröten
    jede Öffnung einzeln zuzulöten !
    Denn dann wären wir sie endlich los.

  12. Michael R 23. Mai 2022 at 17:40Antworten

    Gerade auf einen Artikel in der finanzmarktwelt gestossen. Auszüge daraus:

    《 Eine neue Seuche ist in Europa eingeschleppt worden, diesmal trägt sie den schauderhaften Namen „Affenpocken“, in der medizinischen Fachsprache auch Monkeypox Virus genannt. Die ersten Fälle sind in Belgien aufgetreten, auch in Deutschland wurde eine Infektion gemeldet. Die WHO ist am Freitag auf den Plan getreten und hat ein Notfalltreffen einberufen. „Affenpocken“ ist ein Virus der Gattung Orthopoxvirus und gilt als gut zu behandeln. Zum Einsatz kommt das einzige in der EU zugelassene Arzneimittel Tecovirimat. Dieser Impfstoff wird von Siga Technologies, ein US-Pharma-Unternehmen, hergestellt.

    Wikipedia schreibt hierzu: „Ursprünglich wurde Tecovirimat am National Institute of Allergy and Infectious Diseases entdeckt und durch Viropharma in Zusammenarbeit mit Wissenschaftlern der United States Army Medical Research Institute of Infectious Diseases (USAMRIID) weiter erforscht. Mittlerweile wird es von Siga Technologies produziert, einem pharmazeutischen Unternehmen, das zur Verteidigung gegen biologische Waffen forscht und nach einer Ausschreibung der USA das Medikament unter einem behördlichen Vertrag entwickelte. Wegen seiner Wichtigkeit zur Biokampfstoffabwehr, hatte die amerikanische Behörde Food and Drug Administration (FDA) Tecovirimat einen Status zur schnellen Bearbeitung verliehen. Am 13. Juli 2018 gab die FDA die Zulassung von Tecovirimat bekannt.“

    EU Zulassung von Tecovirimat erst im Januar 2022

    Wikipedia schreibt weiter: „Im Januar 2022 erfolgte eine Zulassung in der EU (marketing authorisation under exceptional circumstances). Das Anwendungsgebiet umfasst die Behandlung von Pocken, Affenpocken und Kuhpocken bei Erwachsenen und Kindern mit einem Körpergewicht von mindestens 13 kg.“ 》

    Nein, was für Zufälle es doch gibt! Rechtzeitig zum (geplanten) „Ausbruch“ der „monkey pox“ wurde das ausschließlich in USA hergestellte Mittel für die EI freigegeben.
    Interessant auch: Die Nähe zu Bio-Kampfstoffen und dem US Militär.

    Zur Erinnerung: Den Reibach bei den Covid-Impfstoffen machten ausschließlich US-Unternehmen, Pfizer, Moderna und – BioNTech. Man mag einwenden, BioNTech wäre ein deutsches Unternehmen. Dem kann man entgegenhalten: Ohne Pfizer und Bill Gates Foundation gäbe es BioNTech nicht. BioNTech notiert an der US Börse, nicht in Deutschland. Deutschland ist ein Protektorat der USA, wie Japan und Italien auch seit dem zweiten Weltkrieg.

    Vermutlich werden wir nun ständig mit solchen „neuen Seuchen“ konfrontiert. Es handelt sich schließlich um ein einträgliches Geschäft.

    • brigbrei 24. Mai 2022 at 15:17Antworten

      @Michael R 23. Mai 2022 at 17:40
      „Vermutlich werden wir nun ständig mit solchen „neuen Seuchen“ konfrontiert“

      Genau das wird passieren, und das ist exakt der Plan, wenn die WHO die Weltherrschaft über Viren und Menschen-Schafe übernimmt. Wahrscheinlich werden dann auch Schafs-Pocken entwickelt…
      Die Pandemie der durch nichts zu erschütternden Verdummung der Hirn-Entleerten durch Masken und Gen-Spritzen macht’s möglich.
      Und Lauterbach brüllt es uns justamente heute entgegen, damit die Panik für den geplanten „heißen Herbst“ so richtig hochkocht:
      Für Menschen, die sich mit den Affenpocken infizieren, soll eine Isolation von mindestens drei Wochen angeordnet werden. Auch Kontaktpersonen sollen 21 Tage in Quarantäne, so die Empfehlung von Gesundheitsministerium und Robert-Koch-Institut.

  13. federkiel 23. Mai 2022 at 17:02Antworten

    The first human case of monkeypox was recorded in 1970 in the Democratic Republic of Congo during a period of intensified effort to eliminate smallpox.

    https://web.archive.org/web/20171015202400/https://www.cdc.gov/poxvirus/monkeypox/about.html

  14. Michael R 23. Mai 2022 at 16:21Antworten

    So ein Affenzirkus mit den Affenpocken. Schon erstaunlich, was ein sterbendes Imperium sich heutzutage alles einfallen lässt, um von den wirklichen Problemen abzulenken, das Volk weiter an der Kandare zu halten und den Niedergang hinauszuzögern.

  15. Axel 23. Mai 2022 at 15:32Antworten

    Das oben genannte trifft auf den eigentlichen Virus zu. Jedoch wurde der aktuelle doch wahrscheinlich in einem Labor verändert, ähnlich dem Corona Virus. D.h., man kann bezüglich Transmission, Virulenz und Pathogenität noch gar nichts Genaues sagen. Interessant ist vielleicht, dass es 2019 eine Explosion in dem Vector Labor in Russland gab. Neben dem Labor in USA das offiziell einzige Labor, in dem noch die ursprünglichen Pockenviren aufbewahrt werden. https://www.welt.de/vermischtes/article200444796/Russland-Explosion-in-Biowaffen-Labor-ein-Verletzter.html

Wir freuen uns über jeden Kommentar, aber ersuchen einige Regeln zu beachten: Bitte bleiben wir respektvoll - keine Diffamierungen oder persönliche Angriffe, keine (Ab-)Wertungen und bitte auch keine Video-Links und Texte mit roten Rufzeichen. Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Aktuelle Beiträge