Maskenpflicht neu – Wiedereinführung weil bisher nutzlos und schädlich

19. März 2022von 4,8 Minuten Lesezeit

Die österreichische Version von Kriechtieren, genannt Gecko (oben in Tarnfarbe), tagt wieder und beschloss wegen erhöhten Aufkommens von Schnupfen wieder einige Maßnahmen zu dessen Verhinderung. Wie immer beliebt bei Angstneurotikern und Virologen: die Maske. Sie hilft zwar genau gar nichts, aber sie soll die Menschen daran erinnern, dass ihre Grund- und Menschenrechte noch immer eingeschränkt sind. Und die Bürokraten und Experten fühlen sich gut, weil sie sind noch immer wichtig und dürfen weiter über uns bestimmen.

Masken wurden Ende März 2020 entgegen den bis dahin geltenden wissenschaftlichen Erkenntnissen und Studien eingeführt. Der damals gerade-wieder-und-noch-nicht-weg Kanzler Kurz hatte mit Israels damals Noch-Kanzler Netanyahu telefoniert und der hatte ihm erklärt, wie man die Bevölkerung am besten in Angst versetzt. Dazu gehört Maske tragen. Nutzt zwar nichts, erinnert aber daran, dass es grundsätzlich Gefahr gibt und man daher der Regierung zu gehorchen hat.

Wie berichtet hatte Rechtsanwalt Gadi Shiloh vom israelischen Gesundheitsministerium die Veröffentlichung des Protokolls eines Meetings des Covid-Management-Ausschusses erzwungen, das im März 2020 abgehalten wurde. Darin heißt es unter anderem:

Unsere Ansicht ist, dass das Tragen von Masken eine erzieherische Nachricht und auch einen psychologischen Effekt für Menschen hat. Angesichts fehlender professioneller Gründe werden wir Schwierigkeiten haben Masken zu empfehlen. Es gibt keinen wissenschaftlichen Beweis, dass Masken effektiv Krankheiten verhindern oder reduzieren können.“

Es gibt Zweifel daran, ob Masken die Verbreitung reduzieren können.“

Auch wenn wir es empfehlen, muss das Publikum wissen, dass es keinen Beweis dafür gibt, dass Masken die Verbreitung verhindern können.“

All das haben offenbar Netanyahu und wohl auch Kurz gewusst, aber nie öffentlich bekannt gemacht.

Abschnitt 6.1.15:

In China gibt es keinen Beweis der Wirksamkeit.“

Unterstützt wird die Maskenpflicht durch Unwahrheiten, die der deutsche Virologe und Unterstützer der Corona-Einschränkungen Christian Drosten wie berichtet Anfang 2020 produziert hatte. Seit Anbeginn der Pandemie wird dem Erreger SARS-CoV-2 die besondere Eigenschaft zugeschrieben, er könne auch von Personen ohne Symptomen übertragen werden (sog. asymptomatische Übertragung).

Diese These basiert vor allem auf den ersten Erkrankungsfällen in der deutschen Firma Webasto (Raum München), wo eine angeblich asymptomatische Chinesin („Patientin 0“) ein Superspreading-Event verursacht haben soll. Dieser Vorgang wird beschrieben in der Studie von Drosten und anderen, die am 5. März 2020 publiziert wurde. Schon im April 2020 wurde jedoch klar, dass diese Patientin 0 bereits während ihres Aufenthaltes in München ziemlich krank war und starke Medikamente zur Symptomlinderung einnahm. Das ist ausführlich dokumentiert, Drosten wurde zur Korrektur seiner falschen Behauptungen aufgefordert, was er aber nicht getan hat, da es nicht ins Konzept der Pandemie passt.

Masken sind natürlich, selbst wenn sie schützen würden, völlig sinnbefreit, wenn es keine Übertragung von infizierten Personen gibt, die gesund sind, also keine Symptome haben. Als Zweck bleibt nur mehr die Erzeugung von Angst und Unterwerfung – das Tragen der Maske ist ein Akt der Unterwerfung.

Aber die Maske schützt weder den Träger noch die anderen. Denn dazu müsste sie auch Viren in winzigen Aerosolen zu 100% rückhalten können. Kann sie aber nicht.

Und sie müsste vor allem ständig mit engen Sitz getragen werden, ohne dass Luft seitlich entweichen kann. Wird sie aber nicht.

Und sie müsste regelmäßig nicht länger als etwa eine Stunde getragen werden um das Wachstum von Bakterien und Pilzen sowie die Re-Inhalation von Viren zu vermeiden. Sie wird aber länger meist Stunden und Tage getragen. Und schadet damit Träger und Umwelt.

Und sie müsste regelmäßig sachgerecht abgenommen und entsorgt werden. Wird sie aber nicht, man infiziert sich beim Angreifen und sie verursacht ungeheure Schäden für die Umwelt.

Mehrere Studien haben bewiesen, dass Masken genau gar nichts nützen. Das hat zuletzt wieder eine Studie in Spanien bei Schulkindern bewiesen. Wann werden die „Experten“ auch den vielen Kommissionen wissenschaftliche Erkenntnisse von heute und früher zur Kenntnis nehmen? Wahrscheinlich, wenn diese Erkenntnisse geeignet sind, ihre eigene Bedeutung zu reduzieren.

So schaden Masken der Gesundheit

Viele Studien haben sich auch damit befasst, wie sehr die Masken der Gesundheit schaden. Zum Beispiel diese Studie, die durch eine Färbetechnik die Bakterien und Pilze zeigt, die schon nach kurzer Zeit auf der Innen- und Außenseite der Maske wachsen. Masken sind perfekte Brutstätten für Pilze und Bakterien – hier ein Bild davon:

Hier sei noch eine der Studien erwähnt, die sich mit den Schäden befasst, die das längere Tragen von Masken verursachen. In der Zusammenfassung heißt es:

„Ziel war es, wissenschaftlich belegte Nebenwirkungen des Maskentragens zu finden, zu testen, zu bewerten und zusammenzustellen. … Die Literatur ergab relevante unerwünschte Wirkungen von Masken in zahlreichen Disziplinen. In dieser Arbeit bezeichnen wir die psychischen und physischen Beeinträchtigungen sowie die vielfältigen Symptome, die aufgrund ihres konsistenten, wiederkehrenden und einheitlichen Auftretens in verschiedenen Disziplinen beschrieben werden, als Maskeninduziertes Erschöpfungssyndrom (MIES). Die von uns durchgeführte objektive Bewertung ergab Veränderungen in der Atmungsphysiologie von Maskenträgern mit einer signifikanten Korrelation von O2-Abfall und Müdigkeit, einem gehäuften gemeinsamen Auftreten von Beeinträchtigung der Atmung und O2-Abfall, N95-Maske und CO2-Anstieg, N95-Maske und O2-Abfall, N95-Maske und Kopfschmerzen, Beeinträchtigung der Atmung und Temperaturanstieg, aber auch Temperaturanstieg und Feuchtigkeit unter den Masken.“

N95 entspricht den weltweit nur in Österreich und Deutschland vorgeschriebenen FFP2-Masken, deren längeres Tragen am meisten Schaden anrichtet.


Studie in Kindergärten in Spanien zeigt keinerlei Effekt von Masken

Israelisches Gesundheitsministerium: Masken sind aus erzieherischen und psychologischen Gründen nötig

Maskenpflicht kann zu dauerhafter Schädigung von Kindern führen

Bild von miniformat65 auf Pixabay

22 Kommentare

  1. Dr. Rolf Lindner 25. März 2022 at 14:24Antworten

    Die Maske

    Viren müssen, um zu leben,
    stets nach feuchter Wärme streben.
    Sind sie erst einmal aktiviert,
    ein Körper wird bald requiriert.
    Den brauchen sie nun zum Vermehren,
    doch dort kommt ihnen in die Queren,
    das, was man Antiköper nennt,
    sofern der Körper nicht verpennt,
    die Antikörper zu bereiten,
    die dann gegen das Virus streiten.
    Die Viren selbst nun wiederum
    seh’n sich nach neuen Wirten um.
    Wieder wollen sie sich aufwärmen,
    weshalb sie ganz besonders schwärmen
    und finden es gar nicht so doof,
    ist feuchte Wärme schon im Hof.
    Den bieten ihnen nebenbei,
    die Träger von Effeffpezwei.
    Weshalb, man muss es deutlich sagen,
    die Masken nur die Dummen tragen.
    Denen kann aufs Gesicht drücken,
    der Führung zum großen Entzücken,
    man Maulkörbe – der Fachmann lacht,
    die als Staubfilter gedacht.
    Würden die Führer es bestellen,
    Maulkorbträger würden bellen.

  2. Graf v.Gröbming 21. März 2022 at 15:19Antworten

    *Es liegt im Auge des Betrachters. Keine Maske muss so aussehen wenn der Umgang korrekt ist.//=Es gibt nur den EINEN Umgang – Maske auf setzen und wieder ab – nach 1Stunde sieht jede Maske so „verschmutzt“ aus. Sie – als Klinikangehörige, Fachperson, sollten in jedem Fall wissen, dass die Vorschrift für das aktive tragen einer klinischen Schutzmaske nach 20 Minuten ein absetzen verlangt- nicht nur empfohlen wird! Was aber ist die Praxis dabei?
    Ärzte und klinisches Personal tragen ANDERE Schutzmasken als Pandemiemasken wie FFP2 oder ähnliches- sind! Oder was ist Ihre Vermutung, weshalb man eine Staubmaske, eine die wirklich nur STÄUBE abhalten kann, und dass auch nur in minderer Dosis, der BEVÖLKERUNG zu tragen verlangt – abringt unter Strafen?
    Multiper Gedanke: – – Ja – weil von Pilzen, Keimen, Bakterien und Viren im feuchten Mileu stammend, die sich dabei rasant um das 1000fache vermehren! //Sie stärken unser Immunsystem// Das stimmt nur dann, wenn der Mensch vorher absolut gesund war und ist. Wenn seine Immunabwehr bereits nur um 10 % geschwächt ist, werden sogenannte „Baustellen“ eingerichtet. Dann geht die ImmunAbwehr schnell in einen bedrohlichen Status nach unten. Unterschreitet diese den Vitalwert von unter 40%, dann wird es lebensbedrohend, bzw. ist das Sterben nah! //Viren wurden schon seit Anbeginn der Welt übertragen, weil krankmachende Gedanken seitdem dafür sorgen, dass es Viren gibt! Oder bitte – woher kommen, stammen, bestehen Viren? Menschen mit dem grössten Widerstand gegenüber dem Geist (igen) haben die grösseren Probleme mit Viren! Bakterien sind anders, und Pilze und Keime gleichermassen. Dennoch sind letztlich alle, auf Grund der Tatsache, dass es Flugzeuge, Kaufhäuser, Veranstaltungssäle, also Räumlichkeiten in denen grosse Klima-Umluftanlagen dafür sorgen, dass die Umluft super schnell und direkt in die Nasen/Münder der Menschen gelangen. Wer da keine gute Immunabwehr hat, der wird immer etwas „einsammeln“! – Und die Pest (angeblicher VIRUS!?) ist nicht vegangen, weil man einen Impfstoff gefunden hat, sondern weil die Hygiene – Bedingungen sich von 0 auf 100 geändert haben. Ein ausserordentlicher Hauptgrund wird nie erwähnt, – die verschiedenen massiven Umweltzerstörungen in der Natur! Ausrottung der Lebensräume (Fauna und Flora) – man bedenke unsere wichtigste Quelle für Chlorophyl, Sauerstoff etc.und den immer damit einhergehenden Zustands des Grundwassers, der Bäche, Flüsse und Meere und deren wichtige Bewohner wie die der Wasser und Landgeschöpfe, der Insektizide wie auch der Vögel – sie alle sorgen für einen Ausgleich, eine Balance in der Schöpfung! Das was Sie meinen, und damit dass was nicht gut für uns ist = sind die so damit verbundenen entstandenen und entstehenden NEGATIV-Gedanken. Und diese – JA richtig – erzeugen Pilze, Keime, Bakterien und Viren, aber auch noch leider ganz andere „SACHEN“ .. Mit freundlichen Grüßen

  3. Ute Küstermann 20. März 2022 at 10:51Antworten

    Emil

    März 2022 at 10:54

    Die Maskenfreunde haben panische Angst vor Krankheit und glauben mit Maske sind sie irgendwie geschützt,was sie aber nicht sind, sondern genau umgekehrt.

    *FALSCH! Als Intenviv Krankenschwester erlebe ich Corona Patienten die genau die Maske nicht trugen in Situationen, wo sie lieber es hätten tun sollen.

    Diese Ekelhaftigkeit sichtbar zu machen darum würde es gehen.

    *Es liegt im Auge des Betrachters. Keine Maske muss so aussehen wenn der Umgang korrekt ist. Das ist Fakt.
    Und ja, wir sind ständig von Pilze, Keime, Bakterien und Viren umzingelt und viele sind gut für uns. Sie stärken unser Immunsystem. Manche Viren und davon gibt eine Mensge die wir noch nicht kennen aber bald sich auch durch unsere Globale Welt übetragen werden.
    Nur krankmachende Gedanken sind gefährlicher und dafür gibt es kein Medikament. ;-)

  4. rudi & Maria fluegl 19. März 2022 at 19:35Antworten

    Sehen wir einmal in den Handlungen dieser Ultraregierung etwas positives.
    Es schadet ja nicht Standpunkte zu wechseln.
    Beobachtet man ein kleines Kind das sein Spielzeug puttgemacht hat, sind für einen erfahrenen, absolut sinnlose aber herzerwärmende Versuche der Reparatur zu sehen.
    Es ist für verantwortliche eigentlich nicht möglich, Graphen von Statistiken anzuschauen und nicht zu merken was nicht stimmt.
    Doppelte Testzahlen doppelte „Cases“! von den Zehntausend Tests pro Tag in Skandinavien bis zu den 500 000 Tests detto in Österreich, darüber will man im Verhältnis zu kindlich verstörten Gemütern gar nicht erst nachdenken.
    Die Zahlen, die teils mehr Trauerfälle zeigen als von den quasi Kindern zu schlimmsten Zeiten verstört herumgezeigt, stürzen die in kindliche Verhalten zurückgefallene (regredierte) mit „Verantwortung“ als zerstörtes Spielzeug, noch mehr in die Regression!
    Es betrifft noch dazu Menschen, die psychopathische Züge haben und sich als „Mittelpuenkliche“ geboren fühlen.
    Jetzt versuchen sie in hilflosen Handlungen, die, welche sie mit verschiedensten Ideen, die normalerweise nur bei den boshaftesten Kindern zu finden sind, mit beschädigtem Immunsystem versehen haben, mit noch viel naiveren Ideen, vor den bösen Erregern zu schützen.
    Man ist inzwischen versucht diesen regredierten, die Hände zu halten und ihnen die Tränen aus den Augen zu wischen und zu sagen „Alles wird gut“.
    Blöd ist nur dass Tränen nicht zu sehen sind und seit Ihrer Kindheit, die Bockigkeit zur Perfektion getrieben haben und ausgerechnet damit in ihr kindliches Verhalten zurückfallen!
    Und man muss sich als Elternteil fühlen, denen die lieben kleinen den Haushalt abgefackelt haben.

  5. Hans im Glück 19. März 2022 at 18:22Antworten

    Österreich und Deutschland dürstet es nach Rückkehr zu normalen, rechtsstaatlich demokratischen Verhältnissen. Die faschistoiden Zustände seit über 2 Jahren sind mittlerweile geradezu unerträglich. Grüne Jungspunde ziehen im Bundestag über Ungeimpfte vom Leder, und ein Scholz behauptet immer noch eine Solidarität durch Impfung.
    Letzteres ist besonders übel.
    2 Szenarien: Er weiß es nicht besser. Ist angesichts der Expertisen mit denen deutsche Kanzler üblicherweise versorgt werden, eher unwahrscheinlich. Es weiß, dass es nicht so ist und mach damit nichts anderes als gegen einen nicht geringen Anteil seiner Bevölkerung zu hetzen. Sowohl Variante 1 als auch 2 disqualifizieren in zu 100 % für das Amt das er inne hat.
    Die unappetitliche Cum-Ex Nummer mit seinem Spezl Tschentscher, die eine deutsche Staatsanwaltschaft für nicht Verfolgens wert hält, lassen wir mal außer acht.

    Aber zurück zu meinem Eingangsgedanken vom Durst nach Normalität. Der wunderbare Aphoristiker Lichtenberg hat das am Beispiel des Hungers anstelle des Durstes perfekt getroffen. Deutschland bleibt sich da auch über die Jahrhunderte treu (und gleich widerwärtig):

    „Wenn jemand in Cochinchina sagt doii (doji mich hungert), so laufen die Leute als wenn es brennte ihm etwas zu essen zu geben. In manchen Provinzen Deutschlands könnte ein Dürftiger sagen: mich hungert, und es würde gerade so viel helfen, als wenn er sagte doii.“

  6. Taktgefühl 19. März 2022 at 17:23Antworten

    Der einzige Beweis für die Pandemie ist die Maske.

    Die FFP2 ist total krank und soll wohl deshalb im Verkehr bleiben. Aber mit jeder Maske kommt man sich vor wie ein Idiot unter Idioten.

    Ein mutiger Disco-Besucher hat Ministerpräsident Weil (Niedersachsen) Hausverbot erteilt. Steht bei N-TV.

    Eine Behinderung, die sich sehe, und die gerade im Netz die tollsten Blüten treibt, sind die „Friktionen“ (Reibungsverluste, Widerstände).

    Krieg verursacht immer Widerstände. Eine sauberer Feldzug, egal, wie gut der Plan, ist nur eine Theorie, ein Glückspiel. Man kann sie nicht „erproben“.
    Der Programmierer hatte in eine CNC-Fräse ein Programm eingegeben, um in das fertige Werktstück eine Gravur zu ziselieren. Leider schrubbte der Fräser kreuz und quer über das Werkstück, die Späne flogen und, und dann war alles kaputt. Er hätte einen Probelauf machen sollen.

    Theorie und Praxis, Programm und Maschine, Kriegsplan und Krieg sind zwei paar Schuhe. Im Netz sind ganz verschiedene Gruppen entstanden, die eine ernste Behinderung für einen raschen „Feldzug“ unsererseits darstellen. Eine „Friktion“ ist die Behauptung, Deutschland und Österreich gäbe es nicht, die hätten keine Verfassung. Wer über das Verfassungrecht ans Ziel kommen will, hat jetzt nicht nur die Politik und die Presse als Gegner, sonden auch noch den Widerstand gegen die Verfassung. Dadurch zersplittern sich die Kräfte.
    Andere bekannte Friktionen, die zu hohen Reibungsverlusten führen, sind zum Beispiel solche Parolen, die in Deutschland eine GmbH sehen, eine Finanzagentur oder eine DDR 2.0.

    Das Labor-Virus ist ebenso eine Friktion. Wer seinen Feldzug gegen ein harmloses Virus führt, kämpft nun auch noch gegen das „gefährliche“ Labor-Virus in den eigenen Reihen, welches aus der Sache selbst aufgewertet wird.
    Daß an gefährlichen Erregern geforscht wird, auch in der Ukraine, stelle ich damit keinesfalls in Frage. In Frage stelle ich nur, daß Viren sich zu Torpedos programmieren lassen.

    Damit, daß die Maske jetzt wieder nicht schützen soll, wird die Infektion wieder möglich. Geht man dagegen davon aus, daß sie einen gewissen Schutz bietet, ist der Infektionsweg blockiert und man kann fragen, wie dann überhaupt die Ansteckung gelingt?

    p.s. England hat keine Verfassung. Das ist Fakt. England läßt sich nur als „Region“ des „Britisch Empire“ beschreiben.

  7. Jürgen 19. März 2022 at 15:05Antworten

    Ich behandle die Maske nach dem Tragen abends immer mit kolloidalem Silberwasser über Nacht gegen Bakterien und Pilze. Es ist immer noch die erste Maske. Es gibt auch keinen Grund zum Wechseln ;)

  8. Elisabeth 19. März 2022 at 13:02Antworten

    Spital Baden-Mödling im Notfallbetrieb. 1.812 Mitarbeiter infiziert. Sie alle sind geimpft.

    Schon im Vorjahr im Sommer habe ich immer wieder gesagt, dass die Durchimpfung gerade beim Gesundheitspersonal große Gefahren mit sich bringt, denn die „Impfung“ schützt weder vor Ansteckung noch vor Erkrankung. Ja, damals war das schon bekannt.

    Aber Hauptsache sie haben 60 Mrd für die „Maßnahmen“ ausgegeben, und noch eine für die Tombola – alles, um das Gesundheitssystem vor Überlastung zu schützen, hieß es. Aber zu keiner Zeit kamen sie auf die Idee, das Gesundheitssystem zu sichern. Es hätte viel weniger gekostet!


    Ich sage, das sind keine Dilettanten. Das sind keine Vollis. Nein, viel schlimmer, sie haben das alles voll absichtlich getan! Sie gehören vor ein unabhängiges Gericht!

  9. Jens Tiefschneider 19. März 2022 at 12:35Antworten

    Hat Österreich genug Laternen für all die Verbrecher? In Deutschland dürfte es knapp werden.

  10. steffl62 19. März 2022 at 12:35Antworten

    Heute Vormittag, ich war einkaufen und beim Nachhausefahren dachte ich mir „gehst einen Kaffee trinken“, war schon lange nicht mehr in meinem Stammgasthaus. Drinnen hab ich dann die Wirtin gefragt wie`s ihr geht. Ja gut, bin dreimal geimpft und deshalb nicht krank. ich hab drauf gesagt, „ich bin nicht geimpft und deshalb nicht krank. Was du bist nicht geimpft? Du bist deppert und weg war sie.

  11. Franz 19. März 2022 at 11:40Antworten

    Plandemisten, Wirrologen und gesundheitspolitische Akteure schlagen Alarm. Gefahr im Verzug durch was?: die Spitäler füllen sich mit Geimpften, die sich durch 3 Gentherapien das Immunsystem zerstört haben oder unter Nebenwirkungen der Gentherapien leiden. Geimpfte Mitarbeiter in Gesundheitsberufen fallen reihenweise aus, weil sie Corona positiv sind. Es wird weiter Angst geschürt und der vierte Genbooster wird dann im Herbst die Lage weiter eskalieren lassen, wenn die „vollständig Immunisierten“ nicht begreifen, dass die Präparate mit den extremen Nebenwirkungen bis zu Todesfällen nicht schützen sondern das angeborene Immunsystem weiter zerstören. Testen, testen, testen mit für symptomlose Personen ungeeignete PCR Tests halten die Fallzahlen künstlich hoch und lassen die Plandemie weiterleben. Die wieder eingeführte Gesichtswindelpflicht dient nur der Unterwerfung und Kontrolle. Schuld sind nicht die Ungeimpften!!!!!!
    Fazit: sofortige Einstellung der Genbehandlungen und Aufhebung des Genpflichtgesetzes, Tests und Quarantäne beenden, Kontaktverfolgung beenden. Personen mit Grippesymptomen und Atemwegserkrankungen sofort behandeln und nicht nur absondern. Allseits bekannte wirksame alternative Heilmittel einsetzen. Die Verantwortlichen zur Rechenschaft ziehen.

  12. Michael R 19. März 2022 at 11:38Antworten

    Bissl off-topic, aber bestimmt interessant:

    》Ungeimpfte zahlen lieber Bußgeld

    Nach Einführung einer allgemeinen Co­rona-Impfpflicht würden sich einer Um­frage zufolge nur zwei Prozent der Un­geimpften impfen lassen. Das berichtete die „Welt“ unter Berufung auf eine re­präsentative Befragung des Allensbach-Instituts im Auftrag des Berufsverbands der Präventologen.

    Die große Mehrheit der ungeimpften Be­fragten (61 Prozent) will demnach im Falle einer Impfpflicht-Einführung Buß­gelder auf sich nehmen oder sich von der Pflicht befreien lassen. 37 Prozent der Ungeimpften haben sich demnach noch nicht entschieden.《

    (ARD Text, 19.3.22)

    • Elisabeth 19. März 2022 at 12:01Antworten

      Danke für die Info! So gehts mir auch. Die Impffreien sind allerbestens informiert. Sie werden sich daher nicht „behandeln“ lassen, niemals. Denn der Schaden ist irreversibel. Man kann das nicht ausleiten wie ein Gift und wir wissen längst, dass ein derartiges Risiko in Anbetracht der Harmlosigkeit nicht angebracht ist. Achtung aber auch vor dem „Totimpfstoff“ von Valneva. Leider wurden da auch genverändernde Substanzen beigemengt. Gehört ja auch dem „Philantropen“, der einst DOS geflad… äh, später gekauft hat ….

    • Taktgefühl 19. März 2022 at 16:55Antworten

      Die Pandemie ist für die Ewigkeit angelegt, deshalb versuchen die Strippenzieher den Impfpaß einzuführen. Die Impfpflicht soll wahrscheinlich bis Sankt Nimmerlein gelten. Das ist wie eine Verurteilung fürs Gefängnis mit offenem Ende. Wer ungeimpft ist, wird in 10 Jahren noch immer als Ungeimpfter gezählt werden.

  13. Veron 19. März 2022 at 10:58Antworten

    Ich finde den Satz „Auch wenn wir es empfehlen, muss das Publikum wissen, dass es keinen Beweis dafür gibt, dass Masken die Verbreitung verhindern können.“ bemerkenswert. Wird bei uns nicht – ganz im Gegenteil – vermittelt, dass das Zeug wirksam und daher absolut notwendig ist? Oder sind wir, das Volk, nicht das Publikum .. ..

  14. Elisabeth 19. März 2022 at 10:50Antworten

    Jetzt aber wird Österreich im Alleingang beweisen, dass sie DOCH nützen!

    Der von der Regierung so hochgeschätzten Simulationsforscher Nikolas Popper hatte nämlich bereits für nächste Woche einen signifikanten Rückgang der Corona-Zahlen prognostiziert. Viele hatten den Schnupfen schon, die meisten waren positiv. Jetzt flaut es wieder ab.

    Und so kann man sich nun brüsten, der Rückgang käme von den Masken …

    Man sollte bitte mal die Gesunden genauso intensiv mit dem PCR-Test nach Schnupfenviren absuchen. Ich wette, da gibt es viel mehr …

    Die Übertragung erfolgt durch Tröpfeninfektion. Die Viren schwirren nicht in der Luft herum und sie halten sich auch nicht auf Oberflächen. Das hat man auch längst festgestellt. Das einzige, was da hilft, wären die Visiere, denn sie sind absolut dicht und schützen auch die Augen vor dem angehustet werden. Aber die Visiere wurden verboten, weil sie a) nicht dauernd weggeworfen werden müssen (da kann keiner daran verdienen), b) weil die Träger damit genug Luft kriegen und c) weil man die freundlichen Gesichter sieht.

    Aber auch die Visiere braucht man nicht. Denn es ist nur ein Schnupfen für „Ungeimpfte“ bzw. grippaler Infekt für Geboosterte. Früher hat man sich weggedreht, wenn jemand hustet. Man hält sich übrigens den Handrücken der linken Hand vor … das genügt auch.

  15. Gerhard 19. März 2022 at 10:38Antworten

    Wenn man die Maske richtig trägt und diese auch bei nicht tragen irgendwo achtlos verstaut, sondern separat in ein Beutel aufbewahrt, ist alles noch im Rahmen. Bakterien sammeln sich gern unter der Maske und besonders das tragen als mehr zwei Tagen. Auffällig ist wie manche die Maske mit den Händen (Außen) berühren und sich dan ins Gesicht fassen. Lecker!

    Um beim Thema zu bleiben. Es blickt ja auch niemand mehr durch, welche Regelung wann gilt.Viele Köche verderben den Brei und trifft auf die Regierung voll zu. Unüberlegte und nicht korrekt zu en eigentlichen hohen Infektionszahlen, aber im Kaspertheater erlebt man immer wieder eine Überraschung. Ukraine steht im Vordergrund und Pandemie tritt im Hintergrund. Damit verschafft man sich Zeit für den nächsten Dämpfer. Was wird wieder ausgebrütet? Freudiges Sommervirus!
    Nächster Widerspruch. Während in Deutschland in mehreren Städten Demonstrationen gegen den Krieg in der Ukraine geplant sind, vergessen sie ihre „angebliche solidarische Ader“ bei uns mal wieder. Stichwort: Mehl, Nudeln, Öl. Lach. Peinlich. Soldarität geht anders. Es wird langsam Zeit das die Natur ordentlich aufräumt.

  16. Braver Bürger 19. März 2022 at 10:29Antworten

    Masken fördern vermutlich auch schwere Verläufe bei infizierten Personen. Beim Ausatmen verbleiben die Viren in der Maske, beim Einatmen gelangen Viren aus der Maske tief in die Lunge. Ist plausibel und empirisch unterlegt.

    Vergleiche: https://journals.lww.com/md-journal/Fulltext/2022/02180/The_Foegen_effect__A_mechanism_by_which_facemasks.60.aspx

  17. Tantjana 19. März 2022 at 10:23Antworten

    Masken sollten auch regelmäßig erneut werden. Alle die ich bisher gesehen habe in den letzten zwei Jahren trugen ihre Masken unters Kin oder nur über Mund. Viele behandeln Masken wie Taschentücher. Sie werden in den Hosentaschen gestofft, am Oberarm getragen und manche vergessen wozu sie da sind und tragen sie auf der Stirn. Brrrr. Eckelhaft!
    Kein wunder das Masken als ungesund eingestuft werden. Alles ist nur eine Frage des Stils und Behandlung.

    • Emil 19. März 2022 at 10:54Antworten

      @Tatjana
      Ja klar aber die Überlegung wäre eine Art umgedrehte Psy-op. Die Maskenfreunde haben panische Angst vor Krankheit und glauben mit Maske sind sie irgendwie geschützt,was sie aber nicht sind, sondern genau umgekehrt. Diese Ekelhaftigkeit sichtbar zu machen darum würde es gehen. Nun die Maskenträger würden aus dem Maskenwechsel gar nicht rauskommen oder aber sie würden wahrscheinlich jede Sekunde Panik schieben, dass jede 5 Minuten ihre Maske so ausschaut wie auf dem Photo, dass sie quasi umzingelt sind von krankmachenden Viren,Pilzen, Keimen und Bakterien;)

    • wellenreiten 19. März 2022 at 13:44Antworten

      Den meisten Leuten ist es mittlerweile einfach egal und das ist mMn eine gesunde Einstellung und eine Form von zivilem Ungehorsam. Depperte Maßnahmen werden nur schlampig eingehalten – gerade so, dass man nicht dauernd vom Personal blöd angeredet wird. Das passt schon. Ein bisschen Trotz ist vielleicht auch dabei. Wer sich immer noch fürchtet kann eine FFP3-Maske aufsetzen (und einen Psychiater konsultieren), aber für den Rest gehört die Maskerade sofort abgeschafft. Andere Länder tun es auch.

  18. Emil 19. März 2022 at 10:09Antworten

    Das Photo ist klasse. Ich denke jeder Maskenfetischist würde sich richtig ekeln, wenn gezeigt werden könnte wie die Masken nach kurzer Tragedauer aussehen. Das müsste man live machen, wenn man mit so einer für alle sichtbar verdreckten Maske rumlaufen würde vielleicht würde es die Menschen endlich überzeugen diesen Unsinn zu lassen. Kann man dieses Färbemittel irgendwo erwerben?

Wir freuen uns über jeden Kommentar, aber ersuchen einige Regeln zu beachten: Bitte bleiben wir respektvoll - keine Diffamierungen oder persönliche Angriffe, keine (Ab-)Wertungen und bitte auch keine Video-Links und Texte mit roten Rufzeichen. Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Aktuelle Beiträge