MFG brachte Disziplinaranzeige wegen PhD-Arbeit von ÄK-Präsident Szekeres ein

15. März 2022von 2.6 Minuten Lesezeit

Über die Veröffentlichung der MFG zur PhD-Arbeit von Ärztekammer-Präsident Thomas Szekeres haben wir bereits berichtet. Jetzt geht die MFG einen Schritt weiter und brachte eine Disziplinaranzeige ein. Für Szekeres gilt die Unschuldsvermutung.

Die Partei für Menschen, Freiheit, Grundrechte (MFG) brachte eine Disziplinaranzeige wegen der, wie sie in einer Aussendung schreibt, „fragwürdigen slowakischen PhD-Arbeit“ des Ärztekammer-Präsidenten Thomas Szekeres ein. Auch eine slowakische Behörde wurde eingeschaltet.

In der Corona-Politik-Krise wollte er der Hüter der Wissenschaftlichkeit sein und hat andersdenkenden Ärzten mit Disziplinarverfahren gedroht und wohl auch initiiert. Jetzt muss ÄK Präsident Thomas Szekeres womöglich selbst vor die Disziplinarkommission der ÄK.“,

gab die MFG in einer Presseaussendung mit der Überschrift „Droht nun ÄK-Präsident Szekeres selbst Disziplinarverfahren bei der Ärztekammer?“ am Dienstag bekannt. Zur Vorgeschichte wird darin erläutert:

„Vor ein paar Wochen wurde bekannt: Szekeres promovierte 2003 an der slowakischen Privatuni Trnava, während er an der MedUni beschäftigt war. Befremdlich ist, dass in dieser „Dissertation“ kein neues Thema bearbeitet wurde. Stattdessen handelt es sich um eine bloße Zusammenheftung von elf Publikationen, die zuvor schon zwischen 1994 und 2002 publiziert worden waren. Nur bei vier Arbeiten ist Szekeres überhaupt Erstautor. Zwei davon sind „Reviews“ d.h. Zusammenfassungen von Studien anderer Wissenschaftler – somit keine eigenständige Studie oder übergreifende Abhandlung, wie es für eine Dissertation Standard ist bzw. für ein PhD gefordert wird. In vier Studien ist sogar Szekeres´ Ehefrau Erstautorin. Diese Literatursammlung wurde dann unter dem Titel „Enzyme targeted chemotherapy by inhibition of key enzymes of DNA synthesis“ nachlässig kopiert und zusammengeheftet. Nun hat die MFG den Fall just vor jene Disziplinar-Kommission der ÄK gebracht, vor der sich viele Ärzte, die eine andere Corona-Meinung als ihr Präsident haben, in den letzten Monaten hatten verantworten müssen.“

MFG stellt internationalen wissenschaftlichen Standard der Arbeit in Frage

In der Begründung der Anzeige der MFG heißt es:

„Der Verdächtige führt den Titel „PhD“ und weist in diversen Darstellungen seines Lebenslaufs – unter anderem in jener auf der Website der Österreichischen Ärztekammer – auf den Erwerb des Doktorats der Philosophie (PhD) an der Universität Trnava hin. Der Verdächtige hat dadurch den Eindruck erweckt, eine weit über das bei einem Arzt vorausgesetzte Maß hinausgehende wissenschaftliche Qualifikation nachgewiesen zu haben. Dieser Eindruck hält jedoch einer tiefergehenden Überprüfung nicht stand. Die Dissertation erfüllt offenkundig nicht die für derartige Schriften gebräuchlichen internationalen wissenschaftlichen Standards. Sie kann schwerlich als Nachweis einer das Doktorat der Philosophie rechtfertigenden wissenschaftlichen Qualifikation angesehen werden.“

Auch slowakische Behörde eingeschaltet

Die MFG-Ärztegruppe hat schließlich auch dem slowakischen Bildungsministerium die ganze Arbeit von Szekeres zur Überprüfung vorgelegt. Insbesondere solle geklärt werden, ob Szekeres überhaupt je an dieser Uni studiert hat, so die MFG. Die Möglichkeit einer strafrechtlichen Verfolgung in der Slowakei werde indes noch geprüft, für Präsident Szekeres gilt die Unschuldsvermutung.


Ärztegruppe zerlegt “Faktencheck” des Kammerpräsidenten Szekeres

MFG befürchtet Berufsverbot für ungeimpfte Ärzte durch Ärztekammer

Hat Wiener Ärztekammer für Luxus-Immobilie viel zu viel bezahlt?

Ärztekammerwahl in Wien, Niederösterreich und Burgenland mit MFG-Kandidatur

5 Kommentare

  1. Nightbird 16. März 2022 at 17:08Antworten

    Szekeres als Ober-Inquisitor (al la Tomas de Torquemada) ist mittlerweile der Lieblingsfeind aller Impfgegner.
    Seine Äusserungen & Vorstellungen würden bestens ins 15. Jhdt passen, wo er am liebsten alle Impfgegner,
    aber besonders widerspenstige Ärzte, die sich nicht unterordnen, in feucht-dunklen Gemächern einer „peinlichen
    Befragung“ unterziehen und sie dabei auf’s Rad flechten, auf die Streckbank legen oder gar in die eiserene
    Jungfrau stecken würde.

    Aber ausser Szekeres sollte man auch den Lieblings“virologen“ aller Medien N.Nowotny mal dahingehend abklopfen, wo’s bei seinem Doktor-/Professorentitel klemmt.
    Auch dieser Schwurbler ist mir nicht ganz koscher, zumal ich bisher keine einzige Doktorarbeit von ihm gefunden habe.
    Für mich ist er nur ein sich wichtigmachendes, philosophierendes Mietmaul zum Nutzen eines korrupten, totalitärsüchtigen Regimes.

    VetDoc https://t1p.de/vuta4
    CV on the University of Kragujevac https://t1p.de/fcvg
    MFG Österreich: Strafanzeige gegen Dr. Nowotny wurde zurückgelegt https://t1p.de/lwwut

    Beiden sollte man den Plagiatsjäger Weber an den Hals hetzen.

    Nightbird

  2. Peter Pan 15. März 2022 at 18:35Antworten

    Ich beneide Euch Österreicher um die MFG.

    Hier geht es zur „Dissertation“ von „Professor Doktor“ policy and health management Karl W. Lauterbach.
    https://web.archive.org/web/20200616210430/https://www.karllauterbach.de/justice-and-the-functions-of-health-care

    Er hat sie inzwischen von seiner Webseite entfernt.
    https://www.karllauterbach.de/justice-and-the-functions-of-health-care

    Der will uns in Deutschland zur Teilnahme an einem gefährlichen gentechnischen Experiment per Gesetz zwingen – „Impfpflicht“. So was von widerlich.

  3. mountainmaniac 15. März 2022 at 17:00Antworten

    Wenn das stimmt und man es dem Szekeres durchgehen lässt, dann hol ich gschwind ein paar Kopien aus dem Keller und heft sie zusammen, dann bin ich auch PhD. Aber – bei aller Unschuldsvermutung – es wird nicht reichen und Szekeres wird mitsamt seiner „wissenschaftlichen“ Arbeit untergehen.

  4. Wundadokta 15. März 2022 at 14:24Antworten

    Es ist sehr zu begrüßen, dass die Qualität von Hochschulschriften überprüft wird, vor allem wenn es sich um Universitätslehrer oder diverse Verantwortungsträger handelt. Außerdem ist die Qualitätskontrolle für einen gut Ruf der österreichischen Universitäten unabdingbar. Bei einer Mängelfeststellung wären diese Personen aus dem Lehramt oder einer politischen Funktion sofort zu entfernen.

  5. Rudi Strele 15. März 2022 at 13:38Antworten

    Schönes neues Design. Gratuliere!!!

Wir freuen uns über jeden Kommentar, aber ersuchen einige Regeln zu beachten: Bitte bleiben wir respektvoll - keine Diffamierungen oder persönliche Angriffe, keine (Ab-)Wertungen und bitte auch keine Video-Links und Texte mit roten Rufzeichen. Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Aktuelle Beiträge