Die Justizministerin sagt (unabsichtlich) die Impfpflicht ab

18. Februar 2022von 5.5 Minuten Lesezeit

Die österreichische Regierung hat kein Glück im Umgang mit Recht und Gesetz. Zuerst will der Verfassungsgerichtshof bis zum 18. Februar eine ausführliche Begründung für die Corona „Maßnahmen“ und stellt für die Regierung hochnotpeinliche Fragen. Worauf zufälligerweise ab dem 19. Februar viele „Maßnahmen“ inklusive der Aussperrung Ungeimpfter aus dem öffentlichen Leben fallen und ein „freedom day“ in Aussicht gestellt wird, an dem die Zügel vorübergehend gelockert werden sollen.

Von Chris Veber

Dann informiert Justizministerin Alma Zadic am 09. Februar den Präsidenten des Nationalrats, Wolfgang Sobotka, „ … dass nach dem österreichischen Straf- und Zivilrecht medizinische Behandlungen nur mit Zustimmung der entscheidungsfähigen Patient:innen durchgeführt werden dürfen, unabhängig davon, ob diese volljährig, minderjährig oder Menschen mit Behinderungen sind.“ Was im Klartext heißt, mit der Impfpflicht verstößt die Regierung nicht nur gegen das Allgemeine bürgerliche Gesetzbuch, sondern auch gegen das Strafrecht, in dem in § 110 steht:

(1) Wer einen anderen ohne dessen Einwilligung, wenn auch nach den Regeln der medizinischen Wissenschaft, behandelt, ist mit Freiheitsstrafe bis zu sechs Monaten oder mit Geldstrafe bis zu 360 Tagessätzen zu bestrafen.

(2) Hat der Täter die Einwilligung des Behandelten in der Annahme nicht eingeholt, daß durch den Aufschub der Behandlung das Leben oder die Gesundheit des Behandelten ernstlich gefährdet wäre, so ist er nach Abs. 1 nur zu bestrafen, wenn die vermeintliche Gefahr nicht bestanden hat und er sich dessen bei Aufwendung der nötigen Sorgfalt (§ 6) hätte bewußt sein können.

(3) Der Täter ist nur auf Verlangen des eigenmächtig Behandelten zu verfolgen.

Die Impfpflicht unterwirft alle Bürger unabhängig von deren Einwilligung dem Injektionszwang. Eine ernstliche Gefährdung der Bürger durch Corona war nie zu argumentieren, die „Gefährlichkeit“ von Covid lag im Bereich der jährlichen Grippeinfektionen, seit Omikron ist Covid endgültig zu einem Männerschnupfen mutiert. Was der Regierung bewusst ist. Ich möchte alle Menschen, die sich gegen ihren Willen haben impfen lassen, dazu ermutigen, Strafanzeige zu erstatten, wozu sie laut Absatz 3 berechtigt sind. Egal ob der Zwang direkt (Impfpflicht) oder indirekt (Angst um den Arbeitsplatz, Ausschluss vom Studium usw.) erfolgt ist.

Was aber hat Justizministerin Zadic, eine Grüne ebenso wie der irrlichternde Gesundheitsminister Mückstein, dazu bewogen, dem Parlamentspräsidenten eine derart vernichtende Stellungnahme zu übermitteln?

Das verdanken wir natürlich einem pöhsen Räächten. Der FPÖ Nationalrat Gerald Hauser hatte am 09. Dezember 21 eine parlamentarische Anfrage betreffend der Einhaltung des Nürnberger Kodex gerichtet. In dieser Anfrage stellt er 21 Fragen an die Justizministerin Zadic, unter anderem:

2. Im Punkt 1 des Nürnberger Kodex ist festgehalten, dass eine freiwillige Zustimmung zum Experiment eine Voraussetzung ist. Ist die Zustimmung bei den experimentellen Covid-19-lmpfstoffen von jeder Person eingeholt worden?

4. Wurde irgendeine Form der Überredung angewandt, um an den Covid-19-lmpfungen teilzunehmen?

8. Die Pflicht und Verantwortlichkeit, den Wert der Zustimmung festzustellen, obliegt jedem, der den Versuch anordnet, leitet oder ihn durchführt. Dies ist eine persönliche Pflicht und Verantwortlichkeit, welche nicht straflos an andere weitergegeben werden kann. Wer genau war die Person, welche diesen Versuch angeordnet hat und damit für alles verantwortlich ist?

13. Wurden Covid-19-lmpfstoffe an Tieren getestet?

a. Falls nein, warum nicht?

b. Falls nein, wie kann man dann davon ausgehen, dass sie für den menschlichen Organismus geeignet sind?

c. Falls ja, was waren die Ergebnisse?

d. Falls ja, wie lange, wo und auf welchen Tieren wurden die einzelnen Covid-19-lmpfstoffe getestet?

15. Nach dem Punkt 8 des Nürnberger Kodex dürfen die Experimente (in diesem konkreten die Verabreichung der experimentellen Impfstoffe) an den Menschen nur wissenschaftlich qualifizierte Personen durchführen, ist dies bei der Verabreichung in Österreich überall der Fall?

a. Werden alle Dosen und Impfungen gegen Covid-19 von wissenschaftlich qualifizierten Personen überwacht und ausgewertet?

b. Welche Wissenschaftler sind für das Experiment mit Covid-19-lmpfstoffen in Österreich verantwortlich?

19. Geht die Gefährdung durch Covid-19-lmpfstoffe bei Kindern über den Nutzen der Impfung hinaus?

a. Falls ja, warum wird dann so eine Impfung durchgeführt?

b. Falls ja, warum wird sogar ein Druck aufgebaut, damit sich Kinder und Jugendliche impften oder damit die Eltern ihre Kinder bzw. Jugendliche impfen?

Diese 21 für die Regierung desaströsen Fragen beantwortet Zadic nicht. Kann Sie auch nicht, ohne die Regierung schwer zu belasten. Die Menschen wurden zur Injektion genötigt. Die Nebenwirkungen nach einer Impfung werden nicht dokumentiert, Obduktionen verweigert. Die Tierversuche zeigten katastrophale Ergebnisse (hohe Todesraten und Distribution des Spike Proteins in gesamten Körper). Speziell für Kinder ist die Impfung weit gefährlicher als eine Covid Erkrankung.

Also hat Frau Zadic auf diese 21 Fragen mit zwei knappen Absätzen geantwortet.

Der erste Absatz bestand aus moralischer Empörung, dass die Gräueltaten der Nazis mit der Zwangsinjektion verglichen werden. Der Nürnberger Kodex sei deshalb laut Frau Zadic irgendwie nicht anzuwenden.

„Der in der Anfrage angesprochene „Nürnberger Kodex“ ist auf der Grundlage der in Nürnberg durchgeführten Verfahren gegen Angehörige der nationalsozialistischen Medizin entstanden. Ich verwahre mich dagegen, dass das Schicksal der zahllosen Opfer dieser Verbrechen und Untaten durch unangemessene Vergleiche mit der Situation von Personen, die nicht gegen COVID-19 geimpft sind, im Nachhinein verhöhnt wird.“

Eine interessante Argumentation. Dann kann natürlich auch die Genfer Flüchtlingskonvention heutzutage keine Gültigkeit mehr haben, denn auch sie ist als Reaktion auf die Gräueltaten der Nationalsozialisten entstanden. Aber die Grüne Zadic sieht das dann wohl in diesem Fall natürlich ganz anders.

Abseits der moralischen Empörung sendete Justizministerin nur noch einen Absatz mit. Den oben erwähnten, in dem sie in vier knappen Zeilen unabsichtlich die Illegalität der Zwangsinjektion bestätigt.

Meines Erachtens nach ist jetzt die Staatsanwaltschaft am Zug. Die an der Impfpflicht Beteiligten müssen angeklagt und verurteilt werden. Ebenso wie die Verantwortlichen für alle grundrechtswidrigen, sinnlosen und schädlichen Corona „Maßnahmen“.

Denn eines sollte uns klar sein. Erst wenn das Regime von der Regierungsbank auf die Gerichtsbank gewechselt hat, ist die Plandemie (mit L) vorbei. Sonst werden im Herbst angesichts der nächsten Männerschnupfenwelle die Zügel wieder straffer gezogen, die Impfpflicht scharf gestellt (beides Originalzitate) und der nächste Lockdown verhängt. Nur das Ende der Regierung wird das endgültige Ende der Plandemie bringen.


Alle aktuellen News im TKP Telegram Channel

Unterstütze unabhängigen Journalismus mit einer Spende via PayPal


Unterstützung für parlamentarischen Antrag auf Aufhebung des Covid-Impfpflichtgesetzes

Tschechien: Gericht kippt Impfpass-Kontrollen im Restaurant mangels Grundlage im Pandemiegesetz

Rechtsanwalt zum Impfpflichtgesetz: Rechtsfortschritte vernichtet

Ist das Zustandekommen des Covid-19-Impfpflichtgesetzes überhaupt gesetzeskonform?

41 Kommentare

  1. TImo 21. Februar 2022 at 22:11Antworten

    Hallo.
    Ich hoffe mir kann jemand helfen.
    Im Artikel oben steht:

    „Der erste Absatz bestand aus moralischer Empörung, dass die Gräueltaten der Nazis mit der Zwangsinjektion verglichen werden.“

    Im Zusamenhang mit der Überschrift des Artikels müsste meiner Meinung nach das Wort „Zwangsinjektion“ doch in der Stellungnahme auf der Regierungsseite (https://www.parlament.gv.at/PAKT/VHG/XXVII/AB/AB_08776/index.shtml) auftauchen.

    LEIDER kann ich die Äußerung dort nicht finden….

  2. Andreas I. 19. Februar 2022 at 22:28Antworten

    Kommt das irgendjemandem bekannt vor?

    „Natürlich, die Bürger wollen keine Notstandsverordnungen. Aber schließlich sind es Regierung und Medien, die die Politik bestimmen, und es ist immer leicht, die Bürger zum Mitmachen zu bringen. […] Man braucht nichts zu tun, als den Bürgern zu sagen, sie wären gefährdet, und den Kritikern ihren Mangel an Solidarität vorzuwerfen und zu behaupten, sie brächten das Land in Gefahr.“

  3. Artemisia 19. Februar 2022 at 1:56Antworten

    Werter Hr. Mayer,

    habe bei TKP Telegramm auf ihrem Kanal diesen Link gesehen. (WEF/Young Global Leader) 18 Februar Uhrzeit 05.23
    https://nakadai.substack.com/p/wefyoung-global-leaders

    Da alle ihre links normalerweise mit https://tkp.at + Datum beginnen wollte ich fragen ob dieser Kommentar „wirklich“ von ihnen ist oder wie bereits bei „Reitschuster.de“ nur zufällig auf ihrem Kanal „aufgetaucht“ ist? (er hatte plötzlich Artikel auf seinem Kanal welche nicht von ihm stammten)

    Nicht böse gemeint – nur eine Nachfrage!

    mlg Artemisia

  4. Dubitabam ad opus 19. Februar 2022 at 1:50Antworten

    Alle staatlichen Entscheidungsträger müssten eigentlich Bescheid wissen, denn bereits im Nov. 2020 bei kla.tv unter #impfen warnte eine Ärztin recht ausführlich über diese aggressive Impftechnologie, siehe unter …

    Menschheit 2.0: Ärztin warnt vor neuer Impf-Technologie – Interview mit Frau Dr. Carrie Madej

    Fazit: Wie Zahnräder wirken hier offensichtlich unterschiedliche Absichten auf destruktive Weise auf das Immunsystem der Menschen ein!

  5. Dominik 18. Februar 2022 at 19:44Antworten

    andi pi
    18. Februar 2022 um 16:30 Uhr
    „Es ist ja wohl mit mindestens einer million einsprüchen gegen die strafverfügungen zu rechnen.“

    Ich glaube da haben sie falsche Vorstellungen.
    Einige 10.000 trifft‘s wohl eher.

    • andi pi 18. Februar 2022 at 22:00Antworten

      @dominik: sie gehen also davon aus, dass über 90% derjenigen, die eine strafverfügung bekämen, die geldstrafe dann sogleich bezahlen würden? das würde mich doch sehr überraschen.

  6. Veron 18. Februar 2022 at 19:12Antworten

    .. .. das Schicksal der zahllosen Opfer dieser Verbrechen und Untaten durch unangemessene Vergleiche mit der Situation von Personen, die nicht gegen COVID-19 geimpft sind .. ..
    Müsste sie nicht mit jenen vergleichen, die gezwungen waren sich impfen zu lassen und jetzt ev. geschädigt sind?
    Eine Justizministerin sollte doch wohl in der Lage sein, den richtigen Vergleich zu ziehen.

    • Hanna 18. Februar 2022 at 19:45Antworten

      Korrekt. Ist mir auch gleich aufgefallen.

      Wenn dieser Absatz tatsächlich aus ZADIĆs eigener Feder stammen sollte, würde ich die Kritik zur Qualität ihrer Dissertation für ernst halten und auf baldiges Ergebnis betreffender Prüfung hoffen.

  7. Michael R 18. Februar 2022 at 16:31Antworten

    》Zadić ist seit 2013 Mitglied der Global Shapers Community des World Economic Forums von Davos, einer weltweiten Vereinigung junger Menschen, die Verantwortung für den Planeten übernehmen wollen《
    Und immer sind sie Mitglieder der WEF Sekte. Eine(r) protegiert den/die andere(n). 2013 Sektenmitglied, 2017 Abgeordnete, 2020 Ministerin.

    • Hanna 18. Februar 2022 at 17:17Antworten

      „… die Verantwortung für den Planeten übernehmen wollen“ –

      Alle diese GLOBAL LEADERS verwechseln bei ihrem bei jeder möglichen und unmöglichen Gelegenheit lautstark posaunten „Verantwortung“ allerdings eine echte – für die MENSCHEN – aber radikal mit ihrer grell ausgeflaggten „Verantwortung“ für eine TERRA MATER, nicht nur schon zu altbiblischen Zeiten etwa als GÖTTIN Gaia tief verehrte. Fataler Aberglauben, der zu unmenschlichem Handeln, gegen die Menschen – wider Menschlichkeit – gerichtet, führen kann. Wie man sieht.

      Abschreckende Beispiele aus der älteren und auch jüngeren Geschichte gibt es zuhauf. Das durch Individuen, die sich anmaßen, sich über andere erheben zu können, die sich selbst als elitär, auserwählt qualifizieren, sich als eine Art „Übermensch“ ansehen – oder in diese Richtung erzogen oder ausgebildet worden sind (so auch YOUNG GLOBALS Ziele) -, erzeugte menschliche Leid und Elend, die herbeigeführten humanen Katastrophen, das alles ist nichts Neues. Wir sehen, solche Persönlichkeiten, narzistische Individuen sind heute wieder aktiv, sehr viele mehr als früher und zum Schaden von sehr viel mehr Menschen.

      Immerhin: Verantwortung übernehmen bedeutet auch Verantwortlichkeit. Auch vor irdischen Gerichten. Vor dem Jüngsten Gericht ohnehin. Auch davon bin ich überzeugt.

  8. andi pi 18. Februar 2022 at 16:30Antworten

    ich habe zadić damals zu ihrer zeit als jetzt-abgeordnete eigentlich ziemlich geschätzt. aber dieser satz mit dem nürnberger kodex ist einfach nur ein irrsinn. mit dem selben argument könnte man auch z.b. die allgemeine erklärung der menschenrechte in die nähe des nationalsozialismus rücken (oder – wie peter pan in einem kommentar weiter oben schrieb – die genfer flüchtlingskonvention).

    was mich aber interessieren würde: möchte zadić allen ernstes den zusammenbruch der verwaltungsgerichte riskieren? es ist ja wohl mit mindestens einer million einsprüchen gegen die strafverfügungen zu rechnen. das wird ohne eine radikale aufstockung des personals nicht gehen.

  9. Rosa 18. Februar 2022 at 16:22Antworten

    „… für die Regierung hochnotpeinliche Fragen“ —

    Ich freue mich schon sehr, ab morgen den gewissenhaft erstellten „Antworten-Katalog“ des Hrn. Mückstein auf die 5 Seiten Fragen des VfGH lesen zu dürfen. Oder nicht?

    Irgendwas hinzuschreiben wird der HBM imstande sein, und wenn es auch mit Anleitung des ÖÄK-Präsidenten wäre.

    Mücksteins grüne Kollegin Zadić hat ja gerade schön vorgezeigt, wie man in 1-2 kurzen Absätzen über viele Detailfragen drüberfährt. Mangels Wissen oder Interesse oder Unabhängigkeit, oder all dem, sei’s drum.

    „Ich sage nichts mehr ohne meinen Anwalt“, ein Standardsatz aus TV-Krimis, der mir grad in den Sinn kommt.

    • Michael R 18. Februar 2022 at 16:38Antworten

      @Rosa: 》Mücksteins grüne Kollegin Zadić hat ja gerade schön vorgezeigt, wie man in 1-2 kurzen Absätzen über viele Detailfragen drüberfährt. Mangels Wissen oder Interesse oder Unabhängigkeit, oder all dem, sei’s drum. 《 Das ist die Arroganz der Macht. Sie macht das so, weil sie es kann. *Sie* ist Justizministerin und als solche hat *sie* die Deutungshoheit. Einer Debatte braucht sie sich nicht zu stellen. Glaubt sie. Mit Demokratie hat das freilich nichts zu tun, mit „Minister“ im Sinne von „Diener“ erst recht nicht. Das grenzt schon ans Absolutistische.

    • martin 18. Februar 2022 at 16:47Antworten

      Vermutlich werden diese Antworten gar nicht veröffentlicht. Schließlich ist der BM nicht dazu verpflichtet, sie zu veröffentlichen. Und der VfGH wird ein paar Monate darüber im Geheimen brüten, bis er irgend eine Entscheidung fällt über eine Verordnung, die schon lange nicht mehr in Kraft ist. Allerdings, vielleicht kommt es ja (in einigen Monaten) zu einer mündlichen öffentlichen Verhandlung, ja dann könnte einiges an die Öffentlichkeit kommen.

  10. Brandon 18. Februar 2022 at 14:55Antworten

    Covid-19-lmpfstoffe wurden zuerst an Menschen getestet und dann an Tieren getestet. Paradox aber so lief es ab.
    Zügel vorübergehend gelockert trifft mich nicht und werde mir auch keine anlegen lassen. Punkt!

  11. anamcara 18. Februar 2022 at 14:03Antworten

    Auszug aus einem Artikel von blaupunkt:

    2008 hat der damalige Präsident des RKI Jörg Hacker einen bemerkenswerten Vortrag, der auf der Webseite des RKI zu finden ist, zur Rolle des RKI im Dritten Reich gehalten.

    Seine Lehren daraus sind heute von erschreckender Aktualität.

    Hier eine Passage des Vortrages im Zusammenhang auf die allgemeinen Werte des Menschen:

    “Für das Übertreten humanistischer Grundsätze, für die Verletzung der Würde und der körperlichen Unversehrtheit des Menschen gibt es zu keiner Zeit der Welt eine Rechtfertigung, auch wenn die Mehrheit ein solches Verhalten toleriert oder gar fordert.”

    Gleichermaßen findet sich im ersten Absatz des Nürnberger Kodex von 1947, dass die freiwillige Zustimmung der Versuchsperson zu medizinischen Experimenten unbedingt erforderlich ist.

    Der Internationale Strafgerichtshof in Den Haag hat erst kürzlich eine aus Israel eingereichte Klage wegen Verletzung des Nürnberger Kodex durch die israelische Regierung und Pfizer angenommen (die Anklageschrift ist unten angehängt).

    Eingereicht wurde die Klage von einer Gruppe von Anwälten, Ärzten und Bürgern, die von ihrem demokratischen Recht Gebrauch machen, keine experimentelle medizinische Behandlung durch den COVID-Impfstoff zu erhalten und deswegen unter großem, illegal von der israelischen Regierung ausgeübten Druck sind.

    Zum Schluss des Vortrages spricht Hacker, erschüttert von der Rolle des RKI in der Vergangenheit, auch die Zukunft an und benennt die wichtigste Lehre für uns aus dieser dunklen Epoche:

    “Jeder Einzelne, innerhalb wie außerhalb des Instituts kann und muss Rückgrat beweisen.
    Diskriminierung und emotionale Verrohung, Schutz von Tätern oder eine Unterscheidung in wertvolle und weniger wertvolle Menschen dürfen wir nicht hinnehmen.”

    Wenn heute der RKI-Chef Wieler sagt, man dürfe „denen, die sich nicht impfen lassen, wirklich nicht die Chance geben, die Impfung zu umgehen, indem sie sich freitesten lassen“ ,
    wenn man heute öffentlich von einer “Tyrannei der Ungeimpften” spricht, oder Bezeichnungen wie “Sozialschädlinge” zum neuen Sprachgebrauch von Politikern und Medien werden, dann ist es höchste Zeit, aufzuwachen, aufzustehen und zu widerstehen – bevor unsere Gesellschaft vollständig aus dem Ruder läuft.

    https://blautopf.net/index.php/item/384-vom-rki-lernen

    • Peter Pan 18. Februar 2022 at 15:43Antworten

      Interessant, danke.

      Vielleicht wusste Jörg Hacker schon 2008, was 2009/2010 kommen würde. Ich erinnere mich an die groß angelegte Kampagne zur Schweinegrippe und „Impfung“ in den Qualitätsmedien.

      Ich kenne Opfer der „Impfung“ gegen die Schweinegrippe, die sich trotz schwerer gesundheitlicher Störungen als Folge der „Impfung“ gegen die Schweinegrippe letztes Jahr die „Impfung“ gegen SARS-CoV-2 antaten. Eine Person sprach davon, dass es für sie nur die Wahl zwischen Geschäftsaufgabe und Spritzmitteleinsatz gab. Eine andere Person nannte die „Impfung“ – Zitat – „Erpressung“, weil sie für eine enge pflegebedürftige Familienangehörige verantwortlich ist und ohne Spritzmitteleinsatz geht das nicht mehr (Zutrittsverbot zur Einrichtung).

    • Inukai Genpachi 21. Februar 2022 at 8:28Antworten

      Vom RKI zu lernen ist töten lernen.
      In Anlehnung an…
      :-)

  12. Hanna 18. Februar 2022 at 14:03Antworten

    Heutzutage müßte man sich schon wundern, wenn man in den gleichgeschalteten Regierungen noch einen Politiker finden würde, bei dem keine einzige Verbindung zu kapitalistisch ausgerichteten Organisationen wie WEF, Bilderberg, Atlantikbrücke udgl. mehr vorhanden wäre.

    Als Mitglied der GLOBAL SHAPERS COMMUNITY ist auch ZADIĆ keine Ausnahme.

    »Zum WEF gehören auch die Global Shapers, hierzulande vertreten von Alma Zadic, deren Dissertation gerade geprüft wird. Man beachte, dass die Justizministerin in Bosnien geboren ist, als Flüchtlingskind vermarktet wurde, aber mutmasslich nicht imstande ist, über „Transitional Justice in Former Yugoslavia“ ohne Plagiate zu schreiben. Dies signalisiert auch, dass sie an unseren Rechten ebenfalls keinerlei Interesse hat, sondern jeden Eingriff als gerechtfertigt empfinden muss.«

    Quelle: https://alexandrabader.wordpress.com/2022/01/19/impfzwang-beschluss-widerstand-jetzt-erst-recht/

    Zu ZADICs Biographie:

    https://alexandrabader.wordpress.com/2020/01/11/alma-zadic-vorbild-oder-opportunistin/

  13. Eugen Richter 18. Februar 2022 at 13:52Antworten

    Mit den meisten (oder gar alle) Regierungen der sogenannten westlich-freiheitlichen Rechtsstaatskonstrukte ist ein bürgerliches Leben in Freiheit und Subsidarität (oder weniger anspruchsvoll: wie vor Coronaepidemie) unmöglich. Wenn die betroffenen Völker in Freiheit leben und arbeiten wollen, dann dürfen sie sich nicht einlullen lassen. Wer einmal lügt dem glaubt man nicht, auch wenn er die Wahrheit spricht.

    • 1150 18. Februar 2022 at 17:07Antworten

      die kanadier machen mit ihrem banken-run genau das richtige. konten leeren, sparguthaben auflösen, verträge kündigen, damit spielen sie das system an die wand.
      wenn in europa alle ihre guthaben auflösen würden, wären die apokalyptischen reiter unterwegs.
      es gibt nur 5% des euro als münzen oder scheine, der rest ist luftgeld.
      wer lässt bei ~ 10% inflation -ist eine stille enteignung – geld liegen?
      auch deswegen wollen sie das digitalgeld einführen. bei meinem persönlichen, monatlichen bankenrun bleibt nur der betrag der fixkosten am konto und auch keine bankomat- oder kreditkarte (ausser im urlaub).

  14. Michael Furtner 18. Februar 2022 at 13:28Antworten

    Gibt es, außer diesem Bericht, B I T T E !!! Beweise für diese Stellungnahme durch Min. Zadic?!!!

  15. Franz M 18. Februar 2022 at 13:28Antworten

    Danke für die Schlußfolgerungen, die ich uneingeschränkt teile.
    Nur wenn die an diesem Staatskomplott Beteiligten in Haft sind, wird das
    böse Spiel zu Ende sein.

  16. Eva-Maria 18. Februar 2022 at 13:24Antworten

    Bis jetzt konnte man – als Regierung- noch gutgläubig annehmen, die Pharma sage die Wahrheit, die Impfung sei nur zum Nutzen und sie hinterlasse keine nennenswerten Schäden.
    Doch die neuesten Studien beweisen: V-AIDS im Anmarsch. Der Kausalzusammenhang zwischen Spritze und Schaden ist wisenschaftlich bewiesen, die deutschen Pathologen ( pathologie-konferenz.de) konnten die letzte Beweislücke schließen. Und daher ists ab jetzt kriminell, Menschen zu diesen mRNA Impfstoffversuch zu nötigen.
    In ein paar Jahren wird das gerichtlich aufgearbeitet.
    Wenn Nehammer und Co nicht blitzartig zurückrudern, gibts Häfen für alle.

  17. europablume 18. Februar 2022 at 12:44Antworten

    Achtung: Die Gruppe, die Beschwerde beim BverfG gegen bereichsbezogene Impfpflicht eingereicht hat, will beim Europäischen Menschengrechtgerichtshof klagen.

    • Hanna 18. Februar 2022 at 14:20Antworten

      Die Chancen, beim EMGR zu obsiegen, sind offenbar geschrumpft …

      RA Reiner FÜLLMICH in Video publ. 13. Feber – Auszug:

      »We have evidence that the ICC and the European Court for Human Rights has been infiltrated. 25 % of the judges have been paid for by SOROS and GATES.«

  18. Alfons Zitterbacke 18. Februar 2022 at 12:41Antworten

    Gibt’s irgendwo einen Link zur vollständigen Beantwortung durch die nette Dame?

  19. Markus Schwarz-Greindl 18. Februar 2022 at 12:30Antworten

    Alma Zadic (37 Jahre)

    In ihrer jugoslawischen Heimat (Tuzla, Bosnien-Herzogowina) wäre es ihr vielleicht nicht passiert.

    Wir dürfen halt Erfahrungen machen mit multikulturellem Europa.

    Außerhalb von uns verspürt man mehr Drang, um kompromisslos nach oben zu gelangen.

    Wir wählen halt nur die Partei und etwas Kandidat des Wahlkreises.

    • quantumonly 18. Februar 2022 at 13:14Antworten

      Eine gewisse Nähe zum WEF ist vorhanden.

    • ulfstein 18. Februar 2022 at 18:17Antworten

      Richtig antworten, ohne sich selber abzuschießen, ist eine sehr hohe Kunst.

  20. Peter Pan 18. Februar 2022 at 12:29Antworten

    Wenn der Nürnberger Kodex nur auf das Regime während des drittens Reichs anzuwenden wäre, bräuchte man diesen Kodex überhaupt nicht, denn das Dritte Reich wurde besiegt. Das Dritte Reich existierte zum Zeitpunkt der Gerichtsverhandlungen und der anschließenden Veröffentlichung nicht mehr. Der Nürnberger Kodex wurde für die Nachwelt als Regelwerk verfasst. Es ist nicht nur eine Geschichtsschreibung. Genau deshalb ist er heute relevant. Wer die Bedeutung des Nürnberger Kodex in Frage stellt, wird schwerwiegende Gründe dafür haben.

    • OMS 90 18. Februar 2022 at 12:58Antworten

      Wer den Nürnberger Kodex in Frage stellt, verharmlost den Nationalsozialismus und seine Verbrechen und steht mit seinen Füßen im Verbotsgesetz. Der Nürnberger Kodex soll ja gerade so menschenverachtendes Handeln wie damals unterbinden!

    • Rosa 18. Februar 2022 at 13:40Antworten

      Deshalb will die EU-Kommission in personam Von der Leyen diesen völkerrechtlichen Kodex außer Kraft setzen (lassen).

    • Toni 18. Februar 2022 at 13:43Antworten

      Exakt.

      Eine Klage gegen ein weiteres Regierungsmitglied ist fällig. Es ist wirklich unglaublich, welche Leute da am werken sind.

      Glück auf, Toni

  21. federkiel 18. Februar 2022 at 12:22Antworten
  22. Martin 18. Februar 2022 at 12:18Antworten

    Hatte das schon jemand?

    https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC8436386/pdf/ciab707.pdf

    Myocarditis nach mRNA IV in Mäusen

Wir freuen uns über jeden Kommentar, aber ersuchen einige Regeln zu beachten: Bitte bleiben wir respektvoll - keine Diffamierungen oder persönliche Angriffe, keine (Ab-)Wertungen und bitte auch keine Video-Links und Texte mit roten Rufzeichen. Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Aktuelle Beiträge