ÖH will noch härteren Umgang mit ungeimpften Studenten

8. Februar 2022von 6.6 Minuten Lesezeit

Die ÖH will noch schärfere Repression gegen ungeimpfte Studenten. Einig ist man sich nur noch nicht, ob man die Studenten aussperren oder gleich beurlauben soll. Proteste gegen die Corona-Apartheid an den Unis wurden von anderen Studentengruppen gestört. Ein 18-jähriger Aktivist veröffentlichte am Dienstag einen offenen Brief und ruft die ÖH zur Abkehr von ihrem wissenschaftsfeindlichen Kurs auf.

Von Waldo Holz*

Für die ÖH-Koalition aus der SPÖ-Studentenorganisation VSStÖ, der grünen GRAS und der unabhängigen Fachschaftslisten (FLÖ) ist die aktuelle Corona-Apartheid an den österreichischen Universitäten noch zu wenig. Sie will ab dem nächsten Sommersemester im März 2022 österreichweit die Ungeimpften aus der universitären Lehre aussperren. Bisher entscheiden die Unis autonom, geht es nach der ÖH sollen einheitliche Regeln geschaffen werden.

Offener Brief an Studenten-Vertretung

Die Fachschaftslisten gehen noch weiter und fordern gleich eine Beurlaubung aller ungeimpften Studenten. Die Argumentation von Sara Velic (VSSTÖ): Man wolle wieder Präsenzlehre an der Universität, das ginge nur mit „Sicherheit“. Im Corona-Narrativ gefangen bedeutet dies: Sicherheit gibt es nur an Orten ohne Ungeimpfte. Denn diese wären schließlich eine Gefahr für durchgeimpfte Studenten.

Der 18-jährige Christopher Wolf verfasste am Dienstag einen offenen Brief an die Österreichische Hochschülerschaft (ÖH). Eindringlich, faktenbasiert und höflich bittet er diese, vom eingeschlagenen Weg abzukehren.

Sehr geehrte Bundesvertretung der österreichischen Hochschülerschaft,

ich habe mit großem Interesse aus den Medien gelesen, dass Sie 2G bundesweit für alle Unis fordern. Sie sagten ebenso, dass für Ungeimpften die Exmatrikulation nicht die Lösung sei. Ich persönlich halte diese Forderung für sehr bedenklich und zwecklos und möchte Ihnen meinen Standpunkt nun begründen.

Zunächst muss betont werden, dass eine Einführung einer 2G-Pflicht an Universitäten und Fachhochschulen moralisch, ethisch und mit den Grund- sowie den Menschenrechten nicht vereinbar ist, weil Sie dadurch Ungeimpften Personen gleichheitswidrig das Grund- sowie Menschenrecht auf Bildung und Erwerbsfreiheit verweigern, Sie gegen den Schutz des Privat- und Familienlebens sowie der Glaubens- und Gewissensfreiheit verstoßen, es laut Art.3 der EU-Charta das Recht auf körperliche Unversehrtheit gibt, und die Resolution des Europarates, Nr.2361, vom 27.01.2021 jedwede Diskriminierung von ungeimpften Personen und eine Impfung als Eintrittsvoraussetzung in das öffentliche, gesellschaftliche und berufliche Leben verbietet.

Man muss ebenso erwähnen, dass das Thema Impfen momentan die Gesellschaft in zwei Klassen geteilt hat, Geimpfte und Ungeimpfte. Durch eine 2G-Pflicht würden sich die Grabenkämpfe immer mehr ausweiten, bis es schlussendlich zu einer Hassgesellschaft kommen kann, weil die Verfeindung der zwei Gruppen jetzt schon unglaubliche Maße angenommen hat und es sich in der kommenden Zeit aufbauschen wird. Beispielsweise hat mir eine Schulkollegin von mir beklagt, dass in ihrer Familie die eigene Oma mit ihrer nichts mehr zu tun haben, weil sie ungeimpft ist.

Außerdem gilt es zu klären, ob die Corona-Impfungen wirklich gegen die Krankheit einen anhaltenden Schutz bieten, weil sie keine sterile Immunität gewähren und somit es keine Immunisierung und keine Unterbrechung von Infektionsketten gibt, was auch nicht einmal die Hersteller versprechen, und sich in der Datenbank der EMA mit Stand Mitte Januar 2022 insgesamt 1 354 500 Nebenwirkungsfälle aufgelistet haben, davon 20.957 Todesfälle, 28.630 werden als lebensbedrohlich gelistet. 119.437 in der Kategorie längerer Krankenhausaufenthalte, 59.664 behindernd, 387.431 schwerwiegend, und 586.649 finden sich schließlich in der Kategorie ernste Nebenwirkungen.

Der Punkt Nebenwirkungen wurde gerade betont. Ich stelle unmittelbar fest, dass die sogenannten Impfstoffe gegen SARS-CoV 2 in unvertretbar hohem Ausmaß schwere Nebenwirkungen zeigen und dass die Ärzteschaft diese Nebenwirkungen zumeist weder meldet noch als solche wahrnehmen will, selbst wenn es sich um bekannte und offensichtliche Nebenwirkungen handelt. In Österreich wird nur ¼ an Nebenwirkungen pro 100.000 gemeldet gegenüber Dänemark, obwohl auch dort nicht alle gemeldet werden dürften. Aufgrund des extremen under-reportings – Schätzungen zufolge werden weniger als 10% der Nebenwirkungen gemeldet – gibt es keine brauchbare Grundlage zur Beurteilung des Nutzen-Risikoverhältnisses! Dennoch zeigt die Statistik des Paul-Ehrlich-Instituts, dass die in der kurzen Zeit bis Ende Juli gemeldeten Nebenwirkungen und Todesfälle bereits das Zwanzigfache dessen erreichten, was alle anderen Impfstoffe zusammen in den letzten 20 Jahren in Summe erreicht hatten! Die mRNA Impfstoffe bergen- neben einer Vielzahl an Risiken, z.B. Thrombosen, neurologischen Ausfällen, Guillain-Barré-Syndrom und „Long Term Post Vaccination Syndrome“ – einer Erscheinung wie „Long Covid“ – ein besonders hohes Risiko für junge Menschen in Bezug auf Herzmuskel- und -beutelentzündungen sowie plötzlichem Herztod! Aus diesem Grund wird „Moderna“ in skandinavischen Ländern nicht mehr an unter 30-järige verabreicht! Laut Untersuchungen von Univ.Prof. Glossmann anhand von Daten aus Israel – wo ausschließlich „Comirnaty“ von Biontech-Pfizer verabreicht wird – liegt das Risiko einer Herzmuskelentzündung bei unter 30-jährigen bei 1:6000! Das ist ein derart unvertretbar hoher Wert, dass die mRNA Präparate vom Markt genommen werden müssten – Astra-Zeneca wird auch in Österreich nicht mehr an unter 60-jährige verabreicht. Die Schweinegrippe-Impfung wurde bei weit weniger an schweren Nebenwirkungen vom Markt genommen!

Für Jugendliche besteht bei COVID-19 keine potentielle Gefahr, weil sie von einer COVID-19 Erkrankung so gut wie nicht betroffen sind, noch sie eine SARS-CoV-2 Infektion erwähnenswert an Dritte weitergeben, sondern die Krankheit betrifft überwiegend alte Menschen mit schweren Vorerkrankungen. Mehr als 80% der schwer Erkrankten sind über 70 Jahre alt, 80% davon sind Bewohner von Alten und Pflegeheimen. Das Durchschnittsalter der an oder mit COVID Verstorbenen liegt über der durchschnittlichen Lebenserwartung! Bei dieser Gruppe ist jeder Infekt potenziell tödlich. Damit besteht kein Nutzen im Vergleich zum Risiko für diese Altersgruppe. Als Beispiel kann ich Ihnen eine Studie vom weltweit anerkannten Wissenschaftler Ioannidis ans Herz legen, dessen genauere Quelle angeheftet ist.

Bitte überdenkt nochmal eure Forderungen, denn ansonsten würdet ihr eine dunkelrote Linie überschreiten! Mit dieser Forderung schließt ihr die ungeimpften Studenten komplett aus dem Studienleben aus, womit somit zahlreiche Studenten schlichtweg ihr Studium abbrechen müssen und nicht einmal abschließen können. Wollt ihr das wirklich? Ich habe mich in den letzten Tagen über euren Studentenverband informiert und stehe ebenso für Toleranz, Gerechtigkeit und für eine gesunde Gesellschaft.

Mit freundlichen Grüßen,

 Christopher Wolf

Groteskes Schauspiel an österreichischen Universitäten

Die österreichischen Universitäten dürften mittlerweile äußerst absurde Orte geworden sein: Ein besonders groteskes Schauspiel lieferte die Lifestyle-Linke Splittergruppe „KSV-Lili“ am Montag an der WU Wien. Dort wurde gegen die Corona-Apartheid und die 2G-Regel demonstriert. Die Antifa, angeführt von der KSV-Lili, hat ein Problem mit den Organisatoren: Die Demo organisierte der „Ring Freiheitlicher Studenten“, die FPÖ-Studentenorganisation. Doch sie scheint auch ein Problem mit den Inhalten der Demo zu haben, wo für freien Zugang zur akademischen Lehre demonstriert wurde. So stand auf einem Transparent: „Rechtsextreme vom Campus pfizern.“

Besonders grotesk: Am WU-Campus hat die „KSV-Lili“ sehr wenig zu sagen. Die Gruppe ist dort so schwach, dass sie bei ÖH-Wahlen nicht einmal antritt. Dort führt die ÖVP-Organisation „AG“ mit absoluter Mehrheit. Wenn es dann zum Umgang mit den Ungeimpften kommt, passt zwischen den Lifestyle-Linken und der ÖVP-AG kaum ein Blatt: Die AG will nämlich ebenso die Beurlaubung ungeimpfter Studenten, „solange die Impfpflicht gilt“. Zwischen Beurlaubung oder Aussperren von ungeimpften Studenten zu unterscheiden, bleibt sich in der Praxis schon fast gleichgültig.

Sollten die österreichischen Universitäten gemeinsam mit der Studentenvertretung nicht vom eingeschlagenen Weg abkehren, kann man (angehenden) ungeimpften Studenten nur die „Flucht“ ins Ausland empfehlen. Ob in Ungarn, in ganz Osteuropa, in Westeuropa (Holland, Belgien), in Spanien, in Skandinavien, selbst in Frankreich gibt es an den Universitäten keine Zertifikatspflicht. Überall dort ist die Corona-Apartheid an der Universität kein Thema. Man kommt gar ungetestet in die Universität.

Bild wikicommons

Alle aktuellen News im TKP Telegram Channel

Unterstütze unabhängigen Journalismus mit einer Spende via PayPal


Trucks legen Kanadas Hauptstadt lahm: Truckerfahrer gegen Impfzwang

Verdacht Landesverrat: Anzeige gegen Bundesregierung, Anschober und Kurz

Die letzten Tages des Covid-Kults? Lockdown-Papst spricht vom Ende der Pandemie

Widerstand gegen Impfzwang ist ein Kampf um Demokratie und Freiheit

*Pseudonym

32 Kommentare

  1. Eva-Maria 9. Februar 2022 at 11:52Antworten

    „Eigentlich ist es logisch“, daß es an den Unis heiß hergeht.
    Denn heute wird an den „Wissens“ Brennpunkten ausgetragen, wie die „fachlich richtige“ Zukunft sein soll.

    Es kommt immer stärker zutage: Die Schöpfung funktioniert anders als die Oberschlauen glauben.
    Abhärtung mit natürlichen Mitteln ist zB richtig, Impfung mit Dreck ganz tief reingespritzt ist falsch:

    Die mRNA Impfung wird immer schwächer in der (virusbekämpfenden) Wirkung, bereits Toleranz, ZUGLEICH wird mit jeden Stich das angeborene Immunsystem weiter zerstört, (Vaccine induziertes) V-AIDS, der Mensch wird anfälliger und empfindlicher.

    Es ist ZWINGEND notwendig, daß der WISSENSCHAFTLER UNIVERSITÄTS- Karren an die Wand fährt, sonst werden ihre technischen Zwangsmethoden noch wahnsinniger und naturferner.

    ES MACHT in Wahrheit auch NICHTS aus, wenn die Jungen eine kurze Zeit nicht studieren können, denn DAS was sie JETZT dort lernen, ist sowieso das falsche. Die Rigidität der Kollegenschaft macht sie bewußter und mental stark und später werden daraus ganz wunderbare Ärzte etc. werden, die genau wissen werden, warum sie was tun.

  2. Elisabeth 9. Februar 2022 at 5:57Antworten

    Ein gewisser Börsespekulant finanziert ja die Schlägertruppe des „Tiefen Staates“, Black Block oder Antifa wie sie sich oft nennen. Die hauen nicht nur alles zusammen, sondern sind auch immer wieder für False Flag Aktionen gut. Sie unterstützen die div. Agenden der Börsenspekulanten-Kommunisten Schwab & Co, denn sie sind voller Hass auf das Eigene und sehr aggressiv, wohl weil sie sonst kein Talent haben (und es ihnen daher an Lob und Anerkennung mangelt). Sie marschieren für die Deindustrialisierung, die grenzenlose Migration und die Giftspritze … schon im Jahr 2020 skandierten sie bei Gegendemonstrationen: „Wir werden euch alle impfen!“ Oha, dachte ich, soso.

    Da die Linksextremen ja nichts gegen das Geld an und für sich haben, sondern nur etwas gegen jene, die es besitzen, nehmen sie es ihnen nicht nur gerne weg, sondern nehmen es auch gerne an – wenn man es ihnen zB zuwendet und dafür ein paar „Freundlichkeiten“ bestellt. Das ist schließlich fast echte Arbeit. Da wird eine „Leistung“ bestellt und bezahlt. Und noch dazu etwas, was man eh sowieso gerne macht …

    „Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin der Antifaschismus.“

  3. alma2014 8. Februar 2022 at 20:19Antworten

    Die Apartheitsbefürworter sind vermutlich nicht die intelligentesten, von den charkterlichen Mängeln gar nicht zu sprechen.. Die Studenten, die sich nicht zwangsbehandeln lassen (ich persönlich halte diese für klüger) müssen dann halt ins Ausland gehen, das ist dann schon wieder ein Brain-Drain für Österreich.

  4. 1150 8. Februar 2022 at 16:54Antworten

    mit dem ausschluss jüdischer studenten von den hochschulen fing es einst auch an…….
    leider wieder aktuell: heinrich heine, erst brennen die bücher, danach die menschen

    • Fritz Madersbacher 8. Februar 2022 at 18:48Antworten

      @1150
      8. Februar 2022 um 16:54 Uhr
      So war es. Die heutigen „Antifaschismus“-Karikaturen und Apartheidsbefürworter bewegen sich in den Fußstapfen ihrer faschistischen Apartheidsvorläufer an Österreichs Universitäten …

  5. Schwager 8. Februar 2022 at 16:51Antworten

    Wirklich grotesk! Haben die selbsternannten Corona-Terminatoren bedacht, dass gerade Studenten zu den flexibelsten Menschen auf diesem Planeten gehören? Mein Sohn WAR an der Wiener Uni immatrikuliert, jetzt in D, meine Tochter könnte in Schweden weiterstudieren. Na, vielleicht sind den Unis die Studenten ja lästig…

  6. Hans 8. Februar 2022 at 16:42Antworten

    Sofortiger Entzug der Studienberechtigung und Aberkennung der Matura für Leute, die mit solcherart abstrusen Forderungen ihre UNreife dokumentieren!

  7. Robin 8. Februar 2022 at 16:21Antworten

    Perfekt auf den Punkt gebracht.

  8. ga 8. Februar 2022 at 15:22Antworten

    @magerbaer

    Ich meinte, daß diese Form des Erkenntnisgewinns ein Problem darstellt, wenn sie ‚Gott‘ Status hat, und daher nicht hinterfragt werden darf. Gegenüber vielen Ärzten kommt ein in Frage Stellen der Wirkung/Sicherheit dieser Impfung ja mittlerweile einer Blasphemie gleich, das haben ja viele Menschen schon erlebt.
    Und für die Humanmedizin im Allgemeinen ist dies ein Problem, weil Empirie und Beobachtung (wie z.B. in der trad chin Medizin, Osteopathie, etc.) gegenüber der rationalen Analyse kaum mehr eine Rolle spielen, belächelt werden und man somit insbesondere im Bereich der chronischen Erkrankungen dem komplexen Phänomen Mensch nicht gerecht werden kann.
    Die von Ihnen beschriebenen ‚Einflußnahmen‘ gibt’s natürlich auch, aber das ist wieder eine andere Geschichte.

  9. almo604 8. Februar 2022 at 14:31Antworten

    Natürlich sind die Ungeimpften eine Gefahr. Eine Gefahr für das elitäre Narrativ (vulgo: G’schichtl) dass die Impfung wirkt und sicher ist. Auf diese Art verhindert man eine Kontrollgruppe und schafft sich einen Bereich, der sich dann selbst mit der Krankheit infiziert, das dann aber für eine schicksalhafte Fügung hält. Würde offenbar werden, dass die Ungeimpften für die Krankheit, vor allem die Omicron-Variante, bereits bestens geschützt sind, müssten sich die Geimpften dann ja als Pharmatrottel betrachten. Und wer, vor allem im akademischen Bereich, würde soweit gehen?

  10. andi pi 8. Februar 2022 at 14:20Antworten

    das ist unfassbar. ausgerechnet die ÖH, die sich sonst immer (und das zurecht) gegen diskriminerung von menschen engagiert, tritt für die allerschlimmsten diskriminierungen seit 1945 ein? geht’s noch? seid’s wo angrennt? darf man demnächst womöglich auch aus religiösen oder ethnischen gründen, nicht mehr auf die uni, wenn’s nach euch geht? ich als linker bin einfach nur entsetzt und bestürzt, wie sich ausgerechnet eine rot-grüne ÖH (inklusive der parteiunabhängigen fachschaftslisten) damit an den alleräußersten rechten rand des politischen spektrums zu begeben scheint. ich kann nur hoffen, dass bei der nächsten ÖH-wahl eine MFG-nahe liste antritt.

    • andi pi 8. Februar 2022 at 14:50Antworten

      (fortsetzung meines vorherigen postings – meiner fassungslosigkeit geschuldet)

      ich bin zwar zu jung, um 1968 mit dabei gewesen sein zu können, aber ich habe vor dieser bewegung eine gewisse wertschätzung – und fühle mich geistig/politisch einigermaßen in deren tradition. da waren die jungen linken noch pro freiheit und selbstbestimmung eingestellt. das war damals anscheinend ganz umgekehrt herum als heute. ich war aber selber z.b. einige male solidarischerweise (obwohl lange nach meiner eigenen studienzeit) 2009 bei „uni brennt“ im wiener audimax. und ich kann es einfach nicht begreifen, wie totalitär ein teil der linken (bei weitem nicht alle – hab zum glück genug gegenbeispiele im persönlichen umfeld) in den letzten 2 jahren geworden ist. die teilnahme an einem neuartigen medizinischen experiment als bedingung einzufordern, um vor ort studieren zu dürfen?

      nun, der satz „die wissenschaft und ihre lehre ist frei“ scheint also aus sicht der heutigen ÖH eine art schwurblerspruch zu sein. der steht nämlich in so einem fake-news-verschwörungsmedium wie dem staatsgrundgesetz (durch artikel 149 abs. 1 bundesverfassungsgesetz zwar in verfassungsrang stehend – aber was kümmert die ÖH schon so ein rechtsrechtes schwurblerblatt wie die bundesverfassung? entworfen übrigens von einem ganz rechtsrechtsrechten verschwörungstheoretiker namens hans kelsen…) #ironieoff

    • Eva-Maria 9. Februar 2022 at 12:58Antworten

      @andi pi
      ich denke, das heute ist KEINE Gegenbewegung zu den „guten 68ern“, sondern DAS SIND die final durchgeknallten 68er im Endstadium, die im Egowahn über alles bestehende weit hinausgegangen sind. Sie kritisieren sogar die Sonne, weil sie mehr wärmt und mehr Co2 macht als früher.

      Die 68er macht als nun „GRÜNE Industrie“ die IMPFSPRITZEN- Punktlandung am Gipfel der wissenschaftlich industriellen Besserwisserei.

      Irgendwann ists grüner Faschismus. Faschismus ist ja nur der Zustand, die Machtkonstellation, wenn sich Industrie und (grüne) Politik in ein Bett legen. Man siehts am Grün-Konzern- Subventionsvorteil, am Impfzwang, am Co2 Verbot, an der Hausisolierpflicht, an den Heizverboten und nun am „GRÜNEN Atomstrom.“

  11. Mujo 8. Februar 2022 at 14:07Antworten

    In den Unis wird die nächste Generation an Willfähigen heran gezogen, vor allem die Medizin Studenten dürfen um keinen Preis ungeimpft bleiben. Das Zukünftige Bollwerk der Pharma Lobby.
    Denn nur wenn man sich selbst das Gift einverleibt kann man es anderen auch Verantworten.
    An stelle der Medizinische Ehik ist schon längst der Geldbeutel getreten.

    Darum sagen auch lang Erfahrene Ärzte wenn sie lange Gesund bleiben wollen machen sie um jeden Arzt einen großen Bogen.

    • Markus 8. Februar 2022 at 19:49Antworten

      wenn man die Aussagen von Prof. St. Becker so hört dann fareg ich mcih wirklich -wollen wir eine generation der Kranken? besonders zum Kopfschütteln sind die Haltungen der med. Unis.
      Wollen die als Fachleute wirklich die jungen angehenden Ärzte in diese gafehr bringen?
      ich fürchte es wird in den nächsten Jahren noch massive Probleme geben- mit den Impfschäden , die dann keiner mehr aLS SOLCHE ZUGEBEN WIRD- WAS MAN JA JETZT SCHON VERLEUMDET:

  12. federkiel 8. Februar 2022 at 14:04Antworten

    Die Resolution des Europarats wurde dahingehend geändert: (Schemnach)..§ 9, jedes Land hat das Recht, über eine Impfpflicht nachzudenken….
    Die Tatsache, daß nun auch andere Impfstoffe lt. Verordnung, die noch immer nicht veröffentlicht wurde, zugelassen werden, darunte auch ein „echter“ Totimpfstoff dabei ist, fallen sämtlich Argumente unter den Tisch.

  13. Mo 8. Februar 2022 at 13:44Antworten

    Ich bin einfach nur noch sprachlos.

    Österreich hat offenbar nu eine echte Tradition, und die heißt Faschismus.

    Ich war auf fast jeder Donnerstagsdemo, gemeinsam mit dem vsstö.
    Aber heute denke ich mir nur „bleibt mir fern, ihr faschistoides Gesindel“.

  14. Peter1 8. Februar 2022 at 13:06Antworten

    ÖH..Sandkasten für Möchtegern-Politiker/innen. So wie auch Unis voll von unbegabten, unausgelasteten Bummelstudenten, deren einziger Lebensinhalt es ist, anderen auf die Nerven zu gehen..z.B. mit Aussagen wie: „Zuviel Prüfungs-Stress für arme Studenten“, oder „Die Uni muss brennen..“, oder „Alles muss immer frei und gratis sein..“

    Wenn man „Rechtsextreme vom Campus pfizern“ will, gibt man damit immerhin zu, dass die Impfungen eine schädliche Wirkung haben…leider wäre man dabei auch selbst betroffen und würde sich ebenso wie vermeintliche Rechtsextreme vom Campus ins AKH pfizern..

  15. Alfons Zitterbacke 8. Februar 2022 at 12:59Antworten

    Die ÖH war schon immer eine betreute Werkstätte. Eine gewisse Frau Maurer trugt den freien Geist der ÖH ins Parlament…

    • Fritz Madersbacher 8. Februar 2022 at 18:26Antworten

      @Alfons Zitterbacke
      8. Februar 2022 um 12:59 Uhr
      Und das mit einem Bakkalaureatsabschluss, meine liebe leicht unterbelichtete Tiroler Landsfrau, unser aller liebe Frau „Allen ist klar, jeder weiß“

  16. ga 8. Februar 2022 at 12:57Antworten

    Mich überrascht das nicht.

    Da geht’s um die heilige Kuh Wissenschaft. Es sind ja auch diejenigen, die die Impfung bis aufs Blut verteidigen, großteils in den ‚gebildeteren‘ Schichten zu suchen, eben auch die meisten Ärzte. Da geht’s um ein ganzes Weltbild. Ich seh das in meinem eigenen großteils akademischen Umfeld. Es darf einfach nicht sein, daß die Säulenheilige Wissenschaft irrt, es ist unvorstellbar. Es wäre, wie man einem tiefgläubigen Menschen Gott wegnehmen würde. Die rationale, deduktive Analyse, die Basis der akademischen Forschung, hat Gott Status für die meisten Akademiker.
    Es ist somit kein Wunder, daß angehende Akademiker sich genau so verhalten, wie sie’s jetzt tun.

    • magerbaer 8. Februar 2022 at 14:44Antworten

      Das Problem ist nicht die „rationale, deduktive Analyse“, sondern die Vortäuschung davon, herbeigetrickst durch verfälschte Zahlenherleitungen und unterlassene Einbeziehung wesentlicher Mitfaktoren.
      Überall, wo es um viel Geld geht und entsprechende „Fördersummen“ gezahlt werden können, gibt es auch eine Pandemie solcher Wissenschaftsverfälschung bis hinein in Hochschulen, Einrichtungen, Labors, Ministerien, Medien usw..
      Wenn Hochschuldirektionen bei wissenschaftlich international strittigen Fragen parteiische Unterwerfung fordern, dann steckt da etwas ganz anderes dahinter als „rationale, deduktive Analyse“. Wenn Kliniken und Ärzte Besuche von Pharmavertretern empfangen, dann kommt es immer auch auf Bereitschaft zum Infragestellen und auf Gewissensentscheidung an.

    • Fritz Madersbacher 8. Februar 2022 at 18:41Antworten

      @ ga
      8. Februar 2022 um 12:57 Uhr
      „Die rationale, deduktive Analyse“ leidet stark, wenn die Denkfähigkeit durch große Angst beeinträchtigt ist und in Unzurechnungsfähigkeit ausartet …

  17. leontinger 8. Februar 2022 at 12:41Antworten

    Bin 76, aber mir ist so richtig der Zorn hochgekocht! Ist die ÖH eine Verbindung von schwarzen Parteisoldaten? Jetzt wo jeder weiß, dass Covid harmlos ist, verlangen Menschen, die sich als zukünftige Elite sehen Apartheid in Reinkultur!
    Pfui Teifi ÖH!
    Meine Hochachtung an Christopher Wolf für seinen ruhigen, sachlichen Beitrag. In mir kocht es noch immer ob dieser „ÖH“

    • Eva-Maria 9. Februar 2022 at 12:21Antworten

      nein, nicht nur schwarz, es ist allgemeines Problem.

      es geht um die „heilige“ Wissenschaft, die alles weiß, wie die Natur funktioniert und jetzt den größten Bauchfleck aller Zeiten hinlegen wird.
      Es geht mE heute um ganz was Großes:

      Wir erleben mE JETZT den WENDEPUNKT der MODERNE
      – der besserwisserischen gestressten Aufklärung mit eingebildeten „technischen Naturreparatur“ Notwendigkeiten und RECHTE-HABEN der Menschen-
      hin zur einem
      GLÜCKLICHEN RUHE- ZEITALTER
      – mit einem demütigen Verständnis der Schöpfung als unfaßbar geniales Uhrwerk, wo ALLES an seinem Platz ist, wo alles stimmt und nichts ausgebessert werden muß, und der Dankbarkeit zum guten Schöpfer.

      Schaut man sich die Menschheitsgeschichte an, faßt man also statt den aktuellen medizinischen Ereignissen die historische Perspektive ins Auge, stehen wir tatsächlich unmittelbar vor dem 7. Tag, dem Ruhetag. Mosaischer Kalender.
      Meine Idee des ZEITENWECHSELS wird in mehrfacher Perspektve bestätigt.

      Sogar im WORTBILD stimmts.
      OMIKRON ist das kleine o, das große O ist Omega, das große Ende ist noch nicht da, aber das kleine Ende ist da, die 6 Arbeitstage der Menschheit sind bald vorbei.

      Wir gehen einer glücklichen Lebensphase entgegen, das steht absolut außer Frage.

  18. Heureka 8. Februar 2022 at 12:41Antworten

    Diese Diktatur ist eine Frechheit. Nur weil einige obere Herrschaften dafür entweder viel Geld erhalten, dass sie dies wollen oder ihnen womöglich alles aberkannt wird, also ihnen gedroht wird, sollen Menschen in eine erbgutverändernde Injektion mit unter Umständen tödlichen Ausgang gezwungen werden. :-(
    Es ist nicht die ÖH die das vorschreibt, sondern dort sitzen Menschen oder eben keine mehr, die glauben bestimmen zu müssen. Was sind das für Menschen, wer sind die?

  19. Markus 8. Februar 2022 at 12:28Antworten

    Ausgerechnet die ÖH!!!
    Das sollten eigentlich vertreter und nicht Zertreter der Studenten sein.
    Die machen sich genauso mitschuldigt an den Schäden die durch diese Spritze aufkommen.
    Was hat die geritten? wurden die von den Rektoraten gekauft?=???

    • peru75 8. Februar 2022 at 17:25Antworten

      diese Vollpfosten stehen schon lange nicht mehr für die Studenten – darum geht ja auch praktisch niemand mehr zu einer ÖH-Wahl (ich glaube letztens 16%)
      aber die spielen sich trotzdem auf, als ob sie für die Studierenden stehen würden -> Absurd wie das meiste in diesem lande mittlerweile.
      leider lässt sich das nichtmal abwählen – auch eine Stimme würde reichen

  20. Kriegsgegner 8. Februar 2022 at 12:14Antworten

    Österreich, Deutschland und Italien sind in punkto Corona-Management sowie bzgl. der Bemühungen für einen Weg aus der Krise, im Verhältnis zu den anderen bedeutenden europäischen Staaten offensichtlich als Geisterfahrer unterwegs.
    Was ihre Gefährlichkeit sicher nicht mindert!

Wir freuen uns über jeden Kommentar, aber ersuchen einige Regeln zu beachten: Bitte bleiben wir respektvoll - keine Diffamierungen oder persönliche Angriffe, keine (Ab-)Wertungen und bitte auch keine Video-Links und Texte mit roten Rufzeichen. Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Aktuelle Beiträge