mRNA-Injektion: Gehäufte Todesfälle junger Menschen mit Herzmuskelentzündung (mit Video!)

13. Januar 2022von 3.1 Minuten Lesezeit

Der Gerichtsmediziner Univ. Prof. Johann Missliwetz klagt an: 2,4 Mio Kinder und junge Erwachsene in Österreich sind akut durch die Impfkampagne und das Impfplichtgesetz gefährdet. MFG fordert sofortigen Impfstopp bei Kindern und Jugendlichen.

Univ. Prof. Missliwetz kann es nicht mit seinem medizinischen Gewissen vereinbaren, zu schweigen. Er beobachtet gehäufte Fälle von Herzmuskelentzündung (Myokarditis) mit Todesfolgen bei Kindern und jungen Menschen bis 30 nach der Covid Impfung. Missliwetz zitiert einen aktuellen Fall: ein 24jähriger Student und Kampfsportler, kerngesund, ist zehn Tage nach der BioNTech/Pfizer Impfung verstorben. Am Tag vor seinem Tod hat er über Rückenschmerzen geklagt. Eine Obduktion wurde nach seinem Tod nicht in Erwägung gezogen, die Leiche von der Bestattungsbehörde abgeholt. Eine Nebenwirkungsmeldung bezüglich der Impfung, die gesetzlich vorgeschrieben wäre, unterblieb. Erst durch die Einschaltung eines Rechtsanwaltes gelang es der Mutter, die zögerliche Staatsanwältin zu einer Obduktionsanordnung zu nötigen.

Behörde will nicht tätig werden


Der Rechtsanwalt der Mutter bat nun Prof. Missliwetz, pensionierter Gerichtsmediziner, um Hilfe. Zu diesem Zeitpunkt war die ungekühlte Leiche bereits im Verwesungszustand, die Befundaufnahme war erschwert, der Bestattungsbehörde ist hier Fahrlässigkeit vorzuwerfen. Derzeit erfolgt die Aufarbeitung der Gewebsschnitte durch ein histologisches Labor. Wie ist nun die Rechtslage in Österreich? Der verstorbene junge Mann hatte bei der Impfstraße den Aufklärungsbogen unterschrieben. Damit hat er den Risiken von Impfnebenwirkungen zugestimmt – ein rechtlich wenig aussichtsreiches Unterfangen. Wer wäre nun anzuklagen? Der Impfarzt der Impfstraße oder die Firma Pfizer? Die Beweislast trägt nun die Mutter.



Herzmuskelentzündungen haben kaum bemerkbare Symptome


Warum hat der junge Mann nicht bemerkt, dass er eine Myokarditis bekam? Die Symptome sehen sehr unterschiedlich aus, sind mitunter diskret. Eine Herzmuskelentzündung bleibt oft unentdeckt. Die Entzündung wird durch eine überschießende Immunreaktion ausgelöst. Eigentlich müsste jede Nebenwirkung gemeldet werden, was in der Praxis kaum je passiert. Die behördlichen Aufklärungsbögen zählen diese Nebenwirkungen oder auch die möglichen Todesfolgen meistens nicht auf. Ganz anders hingegen die Statistik: Google Scholar zitiert auf Knopfdruck 11.900 Belege für Myokarditis nach der mRNA-Injektion.

Kinder und junge Menschen akut gefährdet


Der Beweis einer Myokarditis kann nur nach einer Obduktion geführt werden. Dies passiert fast nie, wie man sieht. Auch, wenn eine Person eine schwere Verlaufsform überlebt, ist im Übrigen nicht alles ausgestanden: Der Tod kann auch noch zehn Jahre später erfolgen, nämlich dann, wenn eine Defektheilung entsteht und Muskelgewebe durch Narbengewebe ersetzt wird. 2,4 Mio Menschen sind in Österreich laut Statistik zwischen fünf und dreißig Jahre alt. Wenn im Fall einer Durchimpfung jeder 10.000ste stirbt, sind dies 240 Menschen im jungen Alter. Warum versterben seit einiger Zeit so viele junge Sportler, oft vor laufender Kamera am Sportfeld? Nun kennen wir die Antwort.

MFG fordert Impfstopp bei Kindern und Jugendlichen

Für die Partei MFG ein nicht hinnehmbarer Zustand. “Wir warnen schon seit Anbeginn vor schweren Nebenwirkungen durch die mRNA-Gentherapie. Unsere Bedenken wurden ignoriert. Ärzte verweigern zumeist eine Meldung der Nebenwirkungen und die Politik und die dazugehörigen Medien werden nicht müde, die Unbedenklichkeit der Impfung zu trommeln. Vor dem Hintergrund der vielen Impfschäden muss die mRNA-Impfung von Kindern sofort gestoppt werden und die geplante Impfpflicht ersatzlos aufgegeben werden” erklärt dazu RA Dr. Michael Brunner, Bundesobmann der MFG.

 


Alle aktuellen News im TKP Telegram Channel

Unterstütze unabhängigen Journalismus mit einer Spende via PayPal


Studie: signifikant erhöhtes Risiko von Herzmuskelentzündung nach Pfizer Impfungen

Erschreckende Ratschläge britischer Behörden zum Myocarditis Risiko von Kindern durch Impfungen

Risiko von Myocarditis für junge Männer bei 1 zu 3800 bis 6000 laut Daten von Kanada und USA

Todesfall eines Jugendlichen in Österreich am Pfizer Impfstoff offenbar wegen Herzproblemen

11 Kommentare

  1. Guido Vobig 13. Januar 2022 at 17:59Antworten

    Für alle, die, aus welchen Gründen auch immer, um eine “Impfung“ nicht herumkommen:

    https://www.impf-info.de/?view=article&id=352:covid_ak_tests&catid=82

    Besser eine als zwei.

  2. Miller 13. Januar 2022 at 13:27Antworten

    Da fehlen einen die Worte. Covid- Impfung ist der Horror!

    Also zwingt man Menschen zur Covid – Impfung inklusive Aufklärungsformular unterschreiben und selbt für Nebenwirkungen oder gar Tod selbst verantwortlich zu sein, weil ja unterschrieben hat.

    Da stimmt doch im Hirn der Politiker was nicht.

  3. Tatjana 13. Januar 2022 at 13:11Antworten

    Genau deswegen: Aufklärungsbogen unterschrieben. Damit hat er den Risiken von Impfnebenwirkungen zugestimmt – ein rechtlich wenig aussichtsreiches Unterfangen.

    Wer unterschreibt so ein Wisch ohne sich Gedanken zu machen? Ich bestimmt nicht. Schon gar nicht wenn der Impfzwang kommen sollte und dazu noch so ein Aufklärungsbogen unterschreiben. Dan sit doppelter Zwang und man lässt jedem im Regen stehen. Ohne mich!

    • David K. 13. Januar 2022 at 15:04Antworten

      Einerseits traurig, wie viele Menschen den Aufklärungsbogen ungelesen unterschreiben, andererseits auch verbrecherisch von vielen Impfärzten, die die Menschen aus Zeitgründen drängen nur zur unterschreiben!

      Ich habe mir gedacht, ich gehe zu einem Impftermin, lese mir in aller Ruhe den Aufklärungsbogen durch und verweigere dann die gentherapeutische Injektion. Nur befürchte ich, daß man mir die Injektion ohne abzuwarten trotzdem gibt, deswegen werde ich mich diesen Schlachtbanken sicher nicht nähern!

      Ich frage mich, ob einer dieser Ärzte eine Haftungserklärung unterschreiben und die volle Verantwortung für die Schäden dieses genbasierte Experiments übernehmen würde.

      Bleibt ungeimpft,
      David

    • Martin B. 13. Januar 2022 at 17:56Antworten

      @David. K. – Es gibt von RA B.Bahner auf ihrer Website eine Haftungserklärung inkl. Rechtsgutachten; das werde ich dem Gesundheitssmt (D) bei Aufgorderung zum Impfzwang vorlegen, u.a. … Nach meinen Erfahrungen wird die Entscheidung letztlich jeder, jede für sich allein klären müssen.Wie weit bin ich bereit zu gehen.(Absolute Ausgrenzung findet eh schon statt, „Jobverlust“ also Existenzverluste, Bussgelder, medizinische Fskten, Beuge ich mich dem Totalitarismus, …) Gruss!

  4. Albrecht Stor 13. Januar 2022 at 10:35Antworten

    Die Sterblichkeit bei 15-44-Jährigen ist bei Euromomo auf einen seit 2017 nie dagewesenen Höchstwert geschnellt: 1.774, z-Score 6,05 in KW 48/2021, bei „excess mortality“ sogar 6.012 in KW 51, absolute Höchstwerte seit 2017

    (immer beachten: aktueller Stand für die letzten 4 Wochen (gelb unterlegter Bereich) noch nicht gültig, Zahlen steigen in der Regel wegen Nachmeldungen.)

    Trotzdem ist die Übersterblichkeit für 15-44-Jährige (excess mortality“ „cumulated“ für 2021 mehr als doppelt so hoch wie für das bisher schlechteste Jahr 2020.

    Wie lange wird man das Sterben des produktiven, hoffnunsvollsten Teils der Bevölkerung noch unter dem Tisch halten können.

    Wenn an Covid-19 alte Menschen starben, so sterben an der „Impfung“ die jungen.

    ()https://euromomo.eu/graphs-and-maps/

  5. Albrecht Stor 13. Januar 2022 at 10:23Antworten

    Die Sterblichkeit bei 15-44-Jährigen ist bei Euromomo auf einen seit 2017 nie dagewesenen Höchstwert geschnellt: 1.774, z-Score 6,05 in KW 48/2021, bei „excess mortality“ sogar 6.012 in KW 51, absolute Höchstwerte seit 2017

    (immer beachten: aktueller Stand für die letzten 4 Wochen (gelb unterlegter Bereich) noch nicht gültig, diese Zahlen steigen in der Regel wegen Nachmeldungen noch uU stark an.)

    Trotzdem ist die Übersterblichkeit für 15-44-Jährige („excess mortality“ „cumulated“ für 2021 mehr als doppelt so hoch wie für das bisher (seit 2017) schlechteste Jahr 2020 .

    Wie lange wird man das Sterben des produktiven, hoffnunsvollsten Teils der Bevölkerung noch unter dem Tisch halten können.

    Wenn an Covid-19 alte Menschen starben (beim Erreichen des Durchschnitts-Sterbealters, also ganz normal), so sterben an der „Impfung“ jetzt die jungen (absolut abnormal!).

    https://euromomo.eu/graphs-and-maps/

    • Albrecht Stor 14. Januar 2022 at 13:49Antworten

      Ob man Euromomo noch vertrauen kann? Wohl kaum bei all dem Druck auf jegliche Institutionen und Multiplikatoren.

      Nun ist eine weitere Woche an Daten angefügt worden. KW01 von 2022. Folglich rückt auch der gelbe, unsicher Bereich eine Woche weiter nach rechts. („Glaubwürdiger Bereich“ jetzt, Stand heute, bis KW50/2021) Aber die Daten die auch letzte Woche schon vor dem gelben Bereich lagen sollten doch eigentlich gleich bleiben. Oder?

      Überraschung. Der Z-Score für 15-44-jährige von KW 48 wurde von 6,05 (letzte Woche noch angegebener Wert) auf 5,79 (diese Woche angegeben) abgesenkt. Wie kommt diese magische Verringerung zustande? Wie gesagt: die KW48/2021 lag ja gar nicht mehr in dem gelben, nachkorrigierbaren Bereich.

      Und das, obwohl die Angabe absoluter Zahlen jetzt sogar höher angegeben wird (bisher 1.774, jetzt 1.793 für KW48). Also absoluter Wert wurde nach oben nachkorrigiert (vermutlich Nachmeldungen), z-score aber nach unten. Seltsam.

      Die „excess mortality“ 15-44-jährige, KW51/2021, cumulated, liegt jetzt bei 6.146 (gegenüber 2.939 in 2020, also mehr als doppelt so hoch als bisheriger Höchstwert seit 2017, also Steigerung um über 100% – und nicht etwa gegenüber Durchschnitt sondern gegenüber sowieso schon sehr schlechtem Jahr!)

      (Ich mache diese Beobachtungen nur sporadisch. Schön wäre es, wenn jemand Euromomo kontinuierlich verfolgen würde und mich notfalls berichtigen würde.)

      Hier noch die Destatis-Sonderauswertung: „Im Dezember 2021 sind in Deutschland nach einer Hochrechnung des Statistischen Bundesamtes (Destatis) 100 291 Menschen gestorben. Diese Zahl liegt 22 % über dem mittleren Wert (Median) der Jahre 2017 bis 2020 für diesen Monat (+17 821 Fälle).
      […]
      Im September (+10 %) und Oktober (+11 %) lagen die Sterbefallzahlen wieder deutlich über dem Vergleichswert der Vorjahre. Die Sterbefallzahlen für November und Dezember übertrafen während der vierten Corona-Welle den Vergleichswert nochmals stärker: So starben im November 21 % und im Dezember 22 % mehr Menschen als im Mittel der vier Vorjahre.
      […]
      In Deutschland und den Nachbarstaaten Dänemark, Belgien, Frankreich, Schweiz und Österreich wurde in den Dezemberwochen eine moderate bis hohe Übersterblichkeit („moderate excess“ bis „high excess“) festgestellt. In den Niederlanden wurde die Übersterblichkeit in ersten zwei Dezemberwochen bislang als sehr hoch („very high excess“) eingeordnet.“
      https://www.destatis.de/DE/Presse/Pressemitteilungen/2022/01/PD22_014_126.html

      Erschreckend viele Indikatoren deuten inzwischen auf ein dramatisch hohe Übersterblichkeit bei jungen Leuten hin. Wie lange wird trotzdem einfach weiter gemacht?

  6. Uschi_22 13. Januar 2022 at 8:21Antworten

    Auf VIDEO, STATISTIK und im Alter fortgeschrittenen Gerichtsmediziner, der uns SEINE WELT erklärt, kommt es an?

    Ich ziehe es vor, betroffene Kinder in meiner Nähe zu erleben, um ihnen gut bzw. für sie Gutes tun zu können.

    Wo bzw. wann fängt des Huhnes Gegacker an?

  7. Kinesiologie Köhn Potsdam 13. Januar 2022 at 8:06Antworten

    Die Pflichtimpfung ist derzeit das große Thema. Gibt es Verbrauchergenossenschaften zum Thema Gesundheit? Eine kleine Gegenüberstellung https://kinesiologiewordpress.wordpress.com/2021/12/19/corona-suntzu-und-genossenschaft/

  8. federkiel 13. Januar 2022 at 7:56Antworten

Wir freuen uns über jeden Kommentar, aber ersuchen einige Regeln zu beachten: Bitte bleiben wir respektvoll - keine Diffamierungen oder persönliche Angriffe, keine (Ab-)Wertungen und bitte auch keine Video-Links und Texte mit roten Rufzeichen. Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Aktuelle Beiträge