Verstärkter Druck zur Impfung führt zu verringertem Vertrauen

Hobby-Psychologen ergehen sich gerne in Ratschlägen, wie man die Impfquote erhöhen kann. Von der Ärztekammer kommt die Idee der Strafzahlungen, ein Regierungschef will „die Zügel“ anziehen, viele wollen es ohne Impfung „ungemütlicher“ machen. Die weniger unfreundlichen Zeitgenossen stellen sich „niederschwellige“ Angebote oder mehr Überzeugungsarbeit vor.

Beide Strategien gehen ins Leere, denn die, die keine Lust auf Gentechnik am Teller und im Körper haben, sind oft sehr gut informiert und haben eine fundierte Entscheidung getroffen. Erhöhter Druck führt zu noch mehr Ablehnung und Spaltung der Gesellschaft.

Am 8. November 2021 gab die dänische Regierung eine Pressekonferenz, auf der die Wiedereinführung des Covid-Passes angekündigt wurde, um die zunehmenden COVID-19-Infektionen einzudämmen und das Leben für Ungeimpfte „beschwerlicher“ zu machen. Während die Neuimpfungen in den Wochen nach der Pressekonferenz zunahmen, zeigt eine Studie, dass dieser erhöhte Druck auch das Vertrauen der Ungeimpften schwinden ließ.

Ist es also mit Kosten verbunden, Druck auszuüben, um die COVID-19-Impfungen zu erhöhen? Der Frage geht eine dänische Studie nach.

In Dänemark verringerte sich das Vertrauen der Ungeimpften schon bei leichtem Druck um 11%-Punkte. Dies kann dazu führen, dass andere Ratschläge weniger befolgt werden, und den Unmut schüren. Die Geimpften haben aber ein hohes und unverändertes Maß an Vertrauen.

Die Analysen zeigen, dass Vertrauen Motivationen zugrunde liegt, die für die Befolgung von Gesundheitsratschlägen sehr vorhersehbar sind. Druck kann also nicht nur den politischen Protest anheizen, sondern auch die Befolgung anderer Gesundheitsratschläge, einschließlich Auffrischungsimpfungen, reduzieren.

Unter Verwendung eines Differenz-in-Differenzen-Designs mit national repräsentativen Umfragedaten schätzen die Autoren, dass das Vertrauen in die Strategie zur Bewältigung der COVID-19-Epidemie bei den Ungeimpften um 11 Prozentpunkte abnahm. Bei der Erwägung von „Druck“ als Pandemie-Management-Strategie ist es wichtig, sich dieser unbeabsichtigten Kosten bewusst zu sein und zu wissen, wie sie die Befolgung anderer Gesundheitsratschläge durch die Ungeimpften und ihre allgemeine Unterstützung für das politische System beeinflussen können.

Bild von Anemone123 auf Pixabay

Alle aktuellen News im TKP Telegram Channel

Unterstütze unabhängigen Journalismus mit einer Spende via PayPal


Impfzwang beim ORF trotz laufender klinischer Studie der experimentellen Impfstoffe

Unglaubliche Telefonberatung durch Veterinär-Virologen zu Schlaganfall nach Impfung

Die Gesamtsterblichkeit scheint sich 2021 zu erhöhen. Effekt der Impfkampagne? Update 24.11.2021

MFG an Mückstein: Knapp 9000 Beschäftigte im Gesundheitsbereich drohen mit Streik

32 Kommentare zu „Verstärkter Druck zur Impfung führt zu verringertem Vertrauen

  1. Wenn man sich die aktuellen Corona-Todesfälle nach Bundesland auf AGES ansieht, wird man schon nachdenklich. Im Burgenland gibts mehr jüngere Todesfälle als in OÖ, obwohl OÖ wesentlich mehr Coronafälle hat.

  2. Vor wenigen Wochen war sich der Blätterwald noch einig: Die C19 Präparate schützen auch gegen die Delta Variante zuverlässig.
    Um so erstaunter war ich (nicht), jetzt bei NTV folgendes zu lesen:

    „Die Corona-Impfstoffe vermindern die Übertragung der hochansteckenden Delta-Variante des Virus nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation (WHO) nur um 40 Prozent. „Die Datenlage deutet darauf hin, dass die Übertragung vor dem Auftreten der Delta-Variante durch die Impfstoffe um etwa 60 Prozent reduziert wurde. Mit Delta ist dieser Wert auf etwa 40 Prozent gesunken“, erklärte WHO-Chef Tedros Adhanom Ghebreyesus in Genf.“

    Ich bin ja kein Wissenschaftler. Wie muss ich mir das vorstellen?
    Die Aussage vor wenigen Wochen muss ja auf irgendwelchen wissenschaftlichen Fakten basieren. Also Messungen, Untersuchungen im Labor, keine Ahnung was immer.
    Innerhalb kürzester Zeit stellt man fest, dass die Messungen von damals 55 Prozent neben der Spur lagen, wenn ich mal die berühmten 95 Prozent als Basis nehme. Sonderbar!

    Meine Erklärung geht da in eine andere Richtung. Das ist die Vorbereitung zur Weihnachtsüberraschung des Herrn Sahin aus dem Hause Biontech/Pfizer. In neuer Rekordzeit hat man es geschafft das bestehende Präparat mit einer neuen, verbesserten Wirkstoff-Formel zu versehen. Ab Januar kann der neue Zaubertrank gegen geringe Aufwandsentschädigung bezogen werden.
    Und wie ehedem die Weisen aus dem Morgenland werden die Spahns Europas dem Stern folgen und dem staunenden Volk das Mirakel verkünden. Statt Weihrauch, Gold und Myrrhe gibt es zu Epiphanie die Kanüle.

    1. @Hans Im Glück
      25. November 2021 um 8:12 Uhr
      Ein übles Katz und Maus – Spiel mit der Bevölkerung und ihrer Gesundheit! Die nächste Variante lauert schon um die Ecke, die nächste „Boosterung“ wird notwendig! Der Überblick über „Geimpft“, „Ungeimpft“, „Halb“-, „Drittel“- oder „Viertel“-„Immunisiert“ etc. wird unübersichtlich. „Divide et impera“, teile und herrsche, ein einziges Chaos und darüber immer willkürlicher und irrationaler agierende politisch Verantwortliche – dem können wir wirklich nicht gelassen zuschauen …

    2. @ Fritz Madersbacher:
      „ein einziges Chaos und darüber immer willkürlicher und irrationaler agierende politisch Verantwortliche“ — Das bezweifle ich. Der Eindruck mag so sein. Aber die wissen ganz genau, was sie tun, wie sie es tun und was ihr Ziel ist. Wir alle sind gerade Mitspieler in einem Katz-und-Maus Spiel. Und wir sind im Nachteil, weil wir die Agenda nur ahnen, aber nicht wirklich kennen. Schauen Sie über die Grenzen, beobachten Sie global was im „Westen“ passiert. Jedes Land dient mal als Testballon, sei es der Grüne Pass, 2G/3G, oder aktuell die Impfpflicht. Man testet jeweils für alle Staaten, ob und wie weit es funktioniert, wie groß der Widerstand ist usw. Friedliche Großveranstaltungen wie letztes Wochenende in Wien sind einkalkuliert und willkommen, weil da der Dampf abgelassen wird.
      Wir erleben ein Wechselspiel verschiedener Strategien. Erst divide et impera, dann allgemeine Impfpflicht. Erst die Massen gegeneinander hetzen um sie dann mit der Impfpflicht wieder zu einer homogenen, leicht handhabbaren Masse zu verschmelzen. Sozialismus. Alle sind gleich. Ein Volk, ein Reich …

    3. @Michael R
      25. November 2021 um 11:36 Uhr
      Ich bin nicht ganz so pessimistisch wie Sie. Auch die stark scheinende Kette der international akkordierten Pandemie-Diktatoren wird bei ihrem schwächsten Glied reissen. Als Österreicher sage ich: das könnte durchaus hier bei uns geschehen! Ich halte die österreichischen Pandemie-Akteure nicht für so klug, unverwundbar oder unüberwindlich, selbst mit ihrer unverkennbaren Unterstützung (und auch dem grossern Druck) von aussen! Wenn diese Schwachköpfe in Österreich nicht durchkommen, dann hat das international allerdings gewaltige Auswirkungen!

  3. Sonderbar ist alles bezüglich Pandemie. Unter Verwirrung und seltsamen Zahlen steigt da keiner mehr durch. Letztes Jahr waren die meisten ungeimpft und wir waren schon einigermaßen gut dran. Plötzlich ist dieses Jahr anders und die Zahlen schießen wie Gras aus dem Boden, obwohl sehr viele geimpft sind. Selbst in Nachbarsländer wie Israel schießen die Infektionen in die Höhe. Es zeichnet sich der Verdacht immer mehr in Richtung Impfung ab. Denn hier beginnt sie nach oben zu gehen. Dank Impfung. Ihre Wirksamkeit ist alles andre als die angegebenen Zahlen von der Regierung, Virologen und sogar der Hersteller gibt Utopische Zahl heraus.

    1. Meine Meinung ist, dass die Zahlen nicht trotz, sondern wegen der Impfungen nach oben schiessen. Dafür gibt es gleich mehrere Gründe:

      1. Man hat den Geimpften weiss gemacht, mit der Impfung wären sie geschützt. Folge: Die Achtsamkeit lässt nach, man wird leichtsinnig. Wir wissen inzwischen, dass auch Geimpfte sich weiter anstecken können, krank werden und sogar sterben.

      2. Die Impfung schwächt die Immunabwehr, allgemein und auch gegen die Varianten. Meine Beobachtung ist, dass Geimpfte sich zur Zeit schneller eine Erkältung holen als andere und länger damit herummachen. Eine Bekannte, die sich vor gut zwei Monaten impfen liess, ist jetzt prompt an Covid erkrankt, nicht schwer, aber immerhin.

      3. Wenn es stimmt, dass die Spikes Proteine das eigentlich krankmachende Element sind, die zu einer Entzündung der Gefäße führen, dann kann eine Impfung, die dieses Element direkt im Körper und von dessen eigenen Zellen billionenfach erzeugen lässt, nicht gesund sein. Die gefährlichen Spikes Proteine werden dabei an Stellen im Körper produziert, wo sie bei einer normalen Virusinfektion über die Atemwege nur im Extremfall hingelangen würden. Und diese Spikes haften dann an den Zellen der Gefäßinnenwände und markieren Sie damit quasi für die Immunabwehr, die dann diese Zellen vernichtet. Was bei einer Krebstherapie (wo man mit mRNA begonnen hat) beabsichtigt ist, wird hier krankmachend, ja mitunter sogar lebensbedrohlich. Ich bin kein Experte, aber meiner Meinung nach ist diese mRNA Impfung ein riesiger Irrtum.

  4. Mein Vertrauen ist unter Null.
    Jetzt zeigt sich, was Grundgesetz, Verfassung und Gesetze wert sind – nichts!
    Sie werden permanent gebrochen, umgangen, neu gefasst – sie haben also keinerlei Aussagekraft und Bestand.
    In einer Demokratie sollen Gesetze das gesellschaftliche Miteinander regeln, zum Wohle aller. Judikative, Exekutive und Legislative sind da für die Menschen, nicht umgekehrt.
    Genau das ist jetzt aber passiert. Diese Gewalten wenden sich GEGEN die Bevölkerung, es herrscht Willkür und, ja, so muss man es schon benennen, Gewalt, wenn man Menschen mit Freiheitsentzug und hohen Strafen droht bzw. diesen umsetzt, wenn man Menschen die Krankenversicherung entziehen will, in die sie jahrelang hohe Beiträge eingezahlt haben.
    Wir leben in einem Unrechtssystem!
    Leider sind die Betroffenen in der Minderheit, die Mehrheitsgruppe der Geimpften wird sich nicht auflehnen, Mittel, die angebracht wären, wie Generalstreiks, werden daher nicht durchführbar sein.

    1. @Mammalina:

      „Leider sind die Betroffenen in der Minderheit, die Mehrheitsgruppe der Geimpften wird sich nicht auflehnen, Mittel, die angebracht wären, wie Generalstreiks, werden daher nicht durchführbar sein.“

      Momentan ist das so. Aber wie so oft, ist es mMn eine Frage der Zeit. Wie es aussieht, werden schon jetzt sehr viele beim ersten(!) Boostern nicht mehr mitmachen. In Israel war/ist das auch so. Das Lager der Quasi-Ungeimpften wächst dadurch allmählich.

      Das wissen auch die Politiker, das ist ja meines Erachtens der wahre Grund für die allgemeine Impfpflicht, nicht dass dadurch die Herdenimmunität erreicht würde (daran glaubt eh keiner), sondern dass sich die Mehrheitsverhältnisse verschieben könnten und sie dadurch ihre „Massnahmen“ (wie Grüner Pass) nicht mehr aufrechterhalten und neue weitergehende nicht mehr durchsetzen könnten.

      Wenn alle geimpft sind, gibt es keine Lagerbildung mehr. Die Politik spricht davon, die Spaltung der Gesellschaft (die die Politik plus Medien selbst herbeigeführt haben!) würde mit einer allgemeinen Impfpflicht verschwinden. Schwerwiegendem medizinische Eingriffe werden also mit soziopolitischen Effekten begründet, nicht mehr mit der Volksgesundheit!

      Macht man sich das alles bewusst, was da global (jedenfalls im „Westen“) stattfindet, kann man rational nur zum Schluss kommen, dass das alles im Vorhinein akribisch durchdacht und geplant ist. Und bitte: Wie viele „Verschwörungstheorien“ haben sich schon bewahrheitet?

  5. Der Virologe Kékule hat da schon den richtigen Riecher:

    „Doch schon damals – im Frühjahr – sei bereits klar gewesen, dass auch Geimpfte das Virus übertragen und selbst noch krank werden können. Er stelle sich auch die Fragen, warum immer noch der Impfstoff gegen die Wuhan-Variante von COVID-19 verimpft wird und nicht der gegen die Delta-Variante. Ob dann die Zulassung noch gelten würde, stünde nämlich auf einem völlig anderen Blatt:

    „Zudem ist die Durchführung solcher Studien nicht trivial und kann teuer werden. Deshalb drängen Pfizer und Moderna darauf, für die Boosterung noch einmal die alten Produkte zu verwenden.“

    Und auch damit liegt er meiner Meinung nach richtig:

    „Vor allem das sogenannte 2G-Modell ist ja Teil des Problems. Geimpfte und Genesene glauben, sie wären sicher, weil man ihnen das bis vor Kurzem so gesagt hat. Aber auch sie infizieren sich zu einem erheblichen Teil. Dadurch haben wir jetzt diese massive Welle unter den Geimpften. Sie ist deshalb so gefährlich, weil diese Menschen glauben, sie seien geschützt. Sie wurden falsch informiert, sogar das Robert Koch-Institut hat das noch bis vor Kurzem auf seiner Website falsch dargestellt. Immerhin haben sie inzwischen den Satz entfernt, dass Geimpfte so gut wie nichts zum Infektionsgeschehen beitragen. Diese Kommunikation ist schlecht gelaufen.“
    (quelle de dot rt, im Original auf Welt, aber hinter paywall)

    1. @Hans Im Glück
      25. November 2021 um 10:31 Uhr
      Diesbezüglich wird die Bevölkerung in Österreich weiterhin bewusst in die Irre geführt. Die medizinisch völlig widersinnige Begründung dafür ist rein politisch motiviert: „Die Geimpften dürfen nicht die Dummen sein“, „Ohne Impfung muss es ungemütlich werden“. Anders ausgedrückt: jetzt dürfen sich die niedersten Instinkte Luft machen, sogar unter dem hehren Mäntelchen der „Solidarität“. Unsere dummen, oberflächlichen Plappermäuler in Politik und Parteien, Journaille und (Verfassungs-)Juristerei, bei den „Experten“ und auf den Universitäten sollten langsam aufpassen, welchen Unsinn sie daherreden und sich damit selbst entlarven! Einfach widerwärtig, diese faschistisch grundierte, sich selbst noch hochtrabend „demokratisch“ dünkende Mentalität!

  6. Mein Vertrauen ist nach (verstorbenen früheren Bundeskanzler) Helmut Schmidt komplett abhanden gekommen. Nach ihm folgte nur noch Schrott. Der frühere Bundeskanzler Helmut Schmidt erkannte, dass sich die wirtschaftlichen Probleme nur durch die Zusammenarbeit vieler Länder bewältigen lassen würden. Gemeinsam war sein Lieblingswort und hielt sich auch daran. Das war unser bester Kanzler. Helmut Schmidt erwies sich als Krisenmanager in Zeiten der Wirtschaftskrise, des RAF-Terrors und der atomaren Bedrohung durch die SowjetunionEr stand für unsere Demokratie und unser Zusammenleben in Deutschland und Europa. Großartiger Mann und sehr Authentisch. Er wäre der perfekte Kanzler für die heutige Pandemie Krise, da bin ich mir ganz sicher.
    Lehren aus der Pandemie-Krise wird die heutige Regierung nicht ziehen. Sie werden immer die selben Fehler begehen die sich bereits wiederholen. Lehren aus COVID-19 im Gesundheitswesen werden sie ebenso nicht.

    Stattdessen wird gespielt mit Corona-Werkzeugkasten. Ringen um den Corona-Werkzeugkasten für den Herbst. Eine Bundeskanzlerin die schon sehr viele Fehler begangen hat und weiter unter DDR Zeiten regiert. Sie stammt ja aus der DDR. Maßnahmen und Flüchtlingskrise erinnern einen daran.Wann hört Deutschland auf in der Vergangenheit sich zu suhlen? Fokus sollte auf das 21. Jahrhundert gerichtet sein.

    1. Schmidt war zweifelsohne ein guter Kanzler. Allerdings gab es zu dieser Zeit noch lange nicht den enormen Einfluss derer, „die nicht gewählt sind, aber die Entscheidungen treffen“, also bestimmen. Heute bestimmen NGOs die Politik, hibter den NGOs stecken Stiftungen, die wiederum Superreichen gehören. Bill Gates ist nur einer der Protagonisten. Welche Rolle er in der Pandemie spielt, sollte bekannt sein.

      Ich behaupte, dass die westlichen Regierungen, und noch viel stärker die von So genannten Drittstaaten, kaum noch frei entscheiden und agieren können. Zwar werden sie von uns gewählt, aber die Politik die sie machen folgt der Agenda der NGOs. Die tonangebenden Institutionen kennt jeder, wie das WEF, die WHO und ja, auch FFF gehört dazu und wird uns bald zunehmend sagen, wo’s langgeht.

  7. …. die keine Lust auf Gentechnik am Teller und im Körper haben, sind oft sehr gut informiert und haben eine fundierte Entscheidung getroffen“

    Was soll das heißen keine Lust, ist diese Injektion ein Kindergeburtstag ? Der Großteil hat sich dies
    aus „lebenspraktischen“ Erwägungen verabreichen lassen. Weil er in den Urlaub wollte, oder shoppen,
    in die Gaststätte usw. Jetzt merken die Menschen aber, es soll nie mehr aufhören.
    Nach Söder : Kann nur das Impfabo die Endlosschleife beeenden.

    Es ist medizinisches Grundwissen, daß der Pathomechanismus dieser Injektion der einer Autoimmunerkrankung ist. Welcher Mediziner dies spritzt oder sich selber spritzen läßt, dem spreche
    ich jegliches medizinisches Wissen ab.

    Man muss sich diese Opfer des Experiments nur ansehen. Eine neue Arbeit kann ich mir suchen, aber
    eine zerstörte Gesundheit, doch nicht.

    Vielleicht sollten die Menschen einmal Dostojewskis: Geschichten aus einem Totenhaus oder Arme Leute
    lesen. Dann wissen sie wieder unter welchen widrigen Umständen Menschen leben können.
    Vielleicht sogar zufriedener als diese Wohlstandsverwahrlosten !

  8. Der Vorsitzende der Stiko, Thomas Mertens traue ich nicht von der Fußmatte bis zur Haustür nicht. Viele solcher sogenannten Experten haben keinen fundierten Wissen. dieses Abwägen von Nutzen bringt keine Sicherheit und auch keine klare Hinweise. Dank deren Verschwiegenheit. In einer Zulassungsstudie der Firma Biontech/Pfizer seien keine schwerwiegenden Impfreaktionen oder Nebenwirkungen dokumentiert worden, sagte Mertens. Lögisch, der Mertens bekommt auch nicht die wahre Studie zu Gesicht. Denn die sieht anders aus als alle gern sie als gut ansehen.

    Die Stiko blickt dabei auf den Nutzen für Einzelne und die gesamte Bevölkerung. Grober Fehler! Jeder ist anders, jeder reagiert anders usw. Tiefer geht niemanden und hier beginnt das Problem mit dem Impfstoff.

    Man darf nicht vergessen, dass sich hinter jeder selbsternannte Experte nur ein Mensch versteckt, wie du und ich. Fehler entstehen dort wo Menschen sie machen. Wenn Stiko-Chef Verständnis zeigt für Skepsis gegenüber Kinderimpfung aber wirklich nicht gründlicher nachdenkt, dann ist der Fehler bereits begangen. Was danach mit den Kindern geschieht kriegt der nicht mehr mit (wenn er nicht mehr da ist). Ihm kann man danach nicht zur Verantwortung ziehen. Da alle schon fast Steinalt sind in der Politik werden viele davon kommen. Gerechtigkeit geht anders.

  9. Michael R
    25. November 2021 um 10:46 Uhr

    „Meine Meinung ist, dass die Zahlen nicht trotz, sondern wegen der Impfungen nach oben schiessen.“

    Da bin ich ganz bei Ihnen! Meine Befürchtungen sind dahingehend, dass sich das in den nächsten 3 Monaten noch dramatisch verschlimmern wird.
    Ein Blick in die Leserkommentare des Blätterwalds zeigt, dass das Thema „Impfung“ in C19 Kontext von einer sehr großen Anzahl Menschen falsch verstanden wird.
    Weil eine Tetanusimpfung wirkungsvoll schützt, deshalb tun das alle Impfungen. Und ähnlich wie Tetanusimpfungen sind auch die C19 Injektion praktisch ohne nennenswerte Nebenwirkungen.
    Das hat sich in viele Köpfe reingefressen wie die Batteriesäure aus Steven Kings „ES“.
    Und das Heer verblödeter Journalisten, die immer noch von der „Vollimmunisierung“ faseln, wird auch nicht wirklich kleiner.

    1. Da kann ich Ihnen nur zustimmen. Mein bester Freund hat mir vor 3 Wochen auch erklärt, dass man ja fast bei jeder Impfung drei Stiche braucht, um Immunisiert zu sein. Also ist es hier auch so. Obwohl er eigentlich nicht an die Impfung glaubt, er hat sich lediglich aus Bequemlichkeit stechen lassen. Und wollte bis vor 4 Wochen keine dritte Impfung. Mittlerweile wird er wohl schon „vollimmunisiert“ sein. Ich weiß es nicht, ich mag mit ihm momentan nicht mehr reden, weil er leider die Apartheid sehr feiert (2G ist super, weil die Ungeimpften Schuld sind, dass die Maßnahmen nicht aufhören!!11). (Ich bin mir nicht ganz sicher, ob es nicht mein ex-bester Freund ist… So weit in meiner Mitgefühlspraxis bin ich nämlich leider noch nicht, dass mich sein Verhalten nicht zutiefst verletzen würde…)

  10. Ein Jahr danach – Retrospektive Pandemie Impfung

    Manchmal ist es ganz aufschlussreich, eine Retrospektive zu machen, so auch hier. Wie war der Stand vor etwa einem Jahr, was waren die Erwartungen? Sodann kann man mit dem Ist vergleichen und das Ganze bewerten. 

    Meine Frau hat mich auf einen Artikel (1) aufmerksam gemacht, der mMn objektiv, sachlich nüchtern, vor etwa einen Jahr über die Impfungen berichtet. Ich finde, darin sind recht interessante Details angesprochen, wie etwa: 

    Was kann man von Impfungen realistisch erwarten?

    „Mindest Wirkdauer 6 Monate“ (WHO Vorgabe)

    „60 bis 70 Prozent zur Herdenimmunität“ (WHO)

    „Biontech erklärt, dass der Impfstoff gerade bei älteren Patienten gut anschlägt“ 

    Der Vorsitzende der Arzneimittelkommission der deutschen Ärzteschaft, Wolf-Dieter Ludwig:

    „sterile Immunität im Moment wahrscheinlich gar nicht erreichbar“ 

    „Das erste Ziel ist eindeutig, dass man sich selbst vor schweren Covid-19-Verläufen schützt. … Das zweite Ziel ist, dass wir eine sogenannte Herdenimmunität induzieren. Das heißt, dass zwei Drittel der Bevölkerung immun sind und dadurch die Pandemie zum Stillstand kommt.“

    Da das Wissen über beide Ziele bisher noch stark lückenhaft ist, sieht er übrigens auch eine Impfpflicht als nicht akzeptabel:

    Ludwig schließt: „Ich glaube, die Pandemie wird auch in einem Jahr nicht vollständig beseitigt sein, aber wir werden sicherlich dann sehr viel mehr wissen über die Impfstoffe, und werden sie dann auch gezielter einsetzen können.“

    Fazit: Bis zum finalen Ende der Pandemie braucht es mehr als Impfstoffe … Die Impfung wird hoffentlich den Anfang vom Ende der Pandemie markieren – beenden kann sie alleine sie aber nicht.“

    —-
    Sieht fast so aus, als hätten sich Politik und Gesellschaft inzwischen in eine Sackgasse, die Impfung, begeben, aus der sie so schnell nicht mehr herauskommt.

    _______
    1 https://www.bildderfrau.de/gesundheit/krankheiten/article231061192/Trotz-Impfstoff-Hoffnung-Die-Pandemie-wird-nicht-schlagartig-zu-Ende-sein.html

  11. Mir schon fast peinlich, mich so oft zu melden, aber das bekam ich gerade herein:

    25.11.2021 11:29 Uhr

    Israel fürchtet fünfte Corona-Welle

    TEL AVIV (dpa-AFX) – Israel steht nach Einschätzung des nationalen Corona-Beauftragten Salmans Sarka am Beginn einer neuen Infektionswelle. Aus Sicht des Experten komme der jüngste Anstieg der Zahl von Neu-Infektionen „zu früh und zu schnell“, berichtete der Rundfunk am Donnerstag.

    Im September hatte Israel sich mit mehr als 11 000 neuen Fällen pro Tag auf dem bisherigen Höhepunkt der Pandemie befunden. Mithilfe von Booster-Impfungen gelang es, die Infektionszahlen wieder auf durchschnittlich 400 am Tag zu drücken. Die vierte Corona-Welle galt als überwunden.

    Zuletzt verzeichnete das Gesundheitsministerium aber wieder einen leichten Anstieg der Fallzahlen und des R-Werts, der das Infektionsgeschehen widerspiegelt. Experten erklären dies dem Bericht zufolge unter anderem mit der sinkenden Immunität von mehr als einer Million Israelis, die ihre zweite Impfdosis vor mehr als sechs Monaten erhielten.

    Als erstes Land weltweit hatte Israel Ende Juli eine Booster-Kampagne mit dem Impfstoff von Biontech/Pfizer gestartet. Nach fünf Monaten nach der zweiten Impfung können Israelis eine Booster-Impfung bekommen. Diese Woche begann zudem die Impfung von Kindern im Alter von fünf bis elf Jahren. Von 9,4 Millionen israelischen Bürgern sind rund 43 Prozent inzwischen dreifach geimpft. Fast zwei Drittel bekamen zumindest zwei Spritzen.

    /le/DP/stw

    1. ich bitte um oftmaliges melden, MR 🙂
      man züchtet die Mutationen durch Hineinimpfen in eine Pandemie sagen Spitzenfachleute.( Montagnier, Malone, vandenBossche) ADE Gefahr.

      Mir fällt auf, daß es im Frühjahr fast jeden Monat eine neue Mutation gab und jetzt schon seit einem halben Jahr keine mehr.
      Ob man sie uns verschweigt und die 5. Welle in Israel schon „EPSILON GAMMA PHI“ ist???

      Und man sagt uns das nicht, damit sie UNS die ALTBESTÄNDE gegen den ausgestorbenen WILDVIRUS, die sie zuviel eingekauft haben, widerstandslos reindrücken können?

      In der Sondersendung am 19.11. bei servus TV, ca 45 min. kann man nachschauen, daß der Experte Elling sagt, ein Update von Pfizer ist nicht nötig, technisch zu aufwendig, man habe eine WHO Konferenz gehabt, und am Ende sagt die Reporterin Kraml aus Brüssel, Pfizer ist schon fertig mit dem Update und Belgien wartet drauf.

      Wie kommen die österr. Gesundheitsbehörden eigentlich auf die Idee, daß man ihnen noch einen HAUCH vertrauen kann, wenn man so belogen wird?

    2. Booster hin oder her – Israel hat eine insgesamt niedrigere Impfquote als Deutschland und Österreich (63 %). Booster können die Infektionswelle nicht verhindern.

  12. Die gute Ware braucht nicht beworben zu werden.
    Wer eine Tombola benötigt oder GAR EIN ZWANGSGESETZ um seine Ware zu verkaufen, hat seine Gründe.

    Den Leuten im Retterwahn kann man nur sagen:
    Die Impfung rettet EUCH nicht vor Ansteckung, sie wird auch MICH nicht davor retten, also warum soll ich etwas Unnützes nehmen?

    Daß die Impfung schwere Erkrankungen verhindert, mag sein, aber es ist gut möglich, daß sie weit schwerere SCHÄDEN macht als sie Nutzen hat und internationale Spitzen-Experten wie van den Bossche recht haben.

    Es muß jedem freistehen, ob er das riskieren will oder nicht.

    Das Vertrauen, daß es richtig ist, was die Sanitätsbehörden sagen, ist SCHON LANG verspielt.

    Die interessieren sich nicht für tausende Tote jährlich, nicht für de Ursprung resistenter Keime, tun nichts gegen die Medikamentenmassenvergiftung, tun nichts gegen den Fertigfrass für Kinder, nichts gegen die unfaßbare Werbung für gesundheitsschädlichste Sachen aller Art und dann wollen sie jetzt kommen und dem Volk sagen, daß eine Zwangsspritze mit einem TEST-MATERIAL richtig ist?
    Also wirklich..

  13. Grade reingekommen: EMA gibt Impfstoff für Kinder frei. Endlich! Lang genug hat’s gedauert. Nächste Stufe ist wahrscheinlich die pränatale Verabreichung.

  14. Die Regierungen haben fast von Beginn an in gleichgeschalteter Weise und anzunehmender Verabredung mit den Mitteln der Angst und des Druckes gearbeitet. Sie haben mit Bildern gerarbeitet, die Kinder mißbrauchen in ihrer Gutmütigkeit. Die Verantwortlichen des Paniktheaters mißbrauchen immer noch und auf kriminelle Weise Kinder und zu schützende. Kinder müssen immer noch Masken tragen, die Erwachsenen drum rum nicht. Und wenn Kinder unter permaneten Sauerstoff – Mangel leiden, dann wird das Long Covid genannt.
    Wir werden fast weltweit belogen, in Panik versetzt, unter Druck gesetzt, wie Kriminelle behandelt, gemobbt, verunglimpft, aus der Gesellschaft ausgestoßen und diskriditiert. Unser Vertrauen wird mit Füßen getreten. Sie dürfen ohne Konsequenzen uns öffentlich beleidigen und noch viel mehr. Diese Politiker behandeln uns wie, mir fehlen inzwischen die Worte dafür. Jeder weiß das, der hier liest, oder bei den vielen anderen schreibenden Menschen, die mit unserer Sprache auf gute Weise umgehen. Und sie nicht verbiegen und vergewaltigen, unsere schöne Sprache.
    Diese Flüssigkeit mit Inhaltsstoffen, die ich mir unter keinen Umstände in meinen Körper spritzen lasse, werden uns mit Bratwürsten, mit Gutscheinen, mit einer Häuserlotterie angedreht.
    Wieso fällt das sowenigen auf? Wieso ist das so? Wieso kann dabei noch irgendjemand Vertrauen haben? Ernsthaft? Mein Vertrauen schenke ich von diesen Verantwortlichen niemanden mehr.
    Wer mich so dermaßen drangsaliert und mich so in die Ecke drängt, mein Leben seit März 2020 permanent bedroht, den kann ich nur als unzurechnungsfähig ansehen.
    Wir werden zu Objekten gemacht. Mit Würde hat dies nichts zu tun. Jeder, der sich hier in diesem häßlichen Spiel mitzuverantworten hat, verstößt ganz eindeutig gegen das Grundgesetz. Die Grundrechte sind Abwehrrechte gegenüber dem Staat. Der Staat hat sich die Grundrechte angeeignet und verdreht den Sinn. Nun wird unser Recht auf körperliche Unversehrtheit gegen uns, die sich nicht gentherapeutisch „behandeln“ lassen wollen, gerichtet. Uns wird nun vorgeworfen, wir wären Verbrecher, Kriminelle. Freiwild, es gibt wohl schon Richter, die meinen es wäre keine Diskriminierung…. hatten wir alle schon mal.
    Ach so, das Röntgen oder ein Schnelltest von Asylbewerben gilt laut H. Montgomery als ein zu großer Eingriff in die körperliche Unversehrtheit… eine Zwangsverabreichung eines Stoffes, der nachweislich zu großen Schäden führen kann, nicht. Ach so. Oder werden da auch Unterschiede gemacht?
    Was wollen die Verantwortlichen bzw. die Handlanger des Systems, denn mit uns machen? Sollen wir dann mit Gewalt dem Haftrichter, äh Impfarzt vorgestellt werden, wieviele werden uns dann festhalten? Habe ich noch ein Menschenrecht auf Ausreise? Habe ich noch ein Recht auf mein Eigentum, oder wird das dann konfisziert und beschlagnahmt, so wie schon mal? Bekomme ich dann in Florida Asyl, weil ich ja in Deutschland verfolgt werde, und meine körperliche Unversehrheit bedroht ist? Oder gibt es Asyl in anderen Staaten, die uns Verfolgte dann aufnehmen, ich frage ja schon mal, wie das ablaufen soll. Wann ist es zu spät? So wie jetzt in Australien, wo von den Ureinwohnern schon einige in die Lager gebracht wurden? Warum merken das sowenige? Wie kann das sein?
    Vertrauen in solche Strukturen?

    1. @Trude
      25. November 2021 um 17:25 Uhr
      Sie sprechen vielen aus der Seele! Meine Schlussfolgerung: Rebellion ist berechtigt!

  15. Robert Malone, einer der Erfinder der Mrna-Technologie, warnt davor, dass Impfstoffe für Kinder extrem gefährlich sind. Der Wissenschaftler besteht darauf, dass viele von ihnen sterben werden und andere unter sehr ernsten Nebenwirkungen leiden werden.

    „Wir sind dabei, Kinder zu schädigen und zu töten, und jetzt wollen sie klinische Studien an Zwei- bis Dreijährigen durchführen, und es wird zu Todesfällen bei Kindern kommen.“
    „Die Kinder werden Schaden nehmen, und es scheint, dass wir sie haben sollten, damit die Menschen aufwachen können.

    Dr. Malone nimmt kein Blatt vor den Mund, wenn es darum geht, was die Elite zu tun gedenkt.

    Kinder sind die Menschen von morgen.
    Sie zu vergiften und zu töten bedeutet, die gesamte Menschheit zu vernichten und zu sabotieren.

    Wer nicht aufsteht, ist ein Komplize.
    Wer nicht nein sagt, ist ein Ungeheuer, das das Leben hasst.

    Übersetzt mit http://www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)

  16. Kontextbewahrung ist alles und sollte anstelle sinnbefreiter Maßnahmen Pflicht werden:

    https://sebastianrushworth.com/2021/11/20/covid-the-surprising-fourth-wave/

    „So why is Germany experiencing a resurgence now, and Sweden isn’t?

    Clearly, it can’t be due to Germany being vaccinated earlier and losing immunity earlier, since both countries vaccinated their populations at the same time. For that reason I’m inclined to favour the first hypothesis, that Sweden has built up more population immunity, for the simple reason that covid started spreading massively in Sweden in spring of 2020, but didn’t start spreading properly in Germany until autumn of 2020. So, although the effect of the vaccines has already waned in both countries, Sweden is protected by its widespread natural population immunity, while Germany isn’t. If that is the case, then Sweden shouldn’t see another big wave. In another month or two we’ll know what the truth of the matter is.“

Wir freuen uns über jeden Kommentar, aber ersuchen einige Regeln zu beachten: Bitte bleiben wir respektvoll - keine Diffamierungen oder persönliche Angriffe, keine (Ab-)Wertungen und bitte auch keine Video-Links und Texte mit roten Rufzeichen. Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.