Am Beispiel Irland: 93 Prozent Geimpfte machen Lockdown nötig

19. November 2021von 2,7 Minuten Lesezeit

Es bewahrheitet sich immer mehr: Impfung schützt nicht, sondern schadet. In den Ländern mit den höchsten Impfquoten scheinen die Regierungen am meisten Lust zu haben ihre Bevölkerung einzusperren. Jetzt wieder zu sehen am hoch-geimpften Irland. Und natürlich in Österreich.

Höhere Impfquoten gehen wie berichtet sogar weltweit einher mit etwas höheren Inzidenzen. In einer im European Journal of Epidemiology veröffentlichten Studie wurden in einer länderübergreifende Analyse COVID-19-Daten ausgewertet, die von Our World in Data zur Verfügung gestellt wurden und ab dem 3. September 2021 verfügbar waren.

Die Studie zeigt, dass in den 68 Ländern, die einen höheren Prozentsatz an vollständig geimpften Bevölkerung haben als der Rest, mehr COVID-19-Fälle pro 1 Million Einwohner auftreten.

Inmitten der vierten Infektionswelle, die das hochgeimpfte Irland heimsucht, hat die Regierung am Dienstag neue Beschränkungen im Zusammenhang mit Covid eingeführt – zu einem Zeitpunkt, an dem viele befürchten, dass das Land noch vor Weihnachten auf eine landesweite Abriegelung zusteuern könnte.

Die neuen Maßnahmen treten am Freitag in Kraft, obwohl die Regierung bestätigt hat, dass mindestens 93 % der irischen Bevölkerung über 18, die für eine Impfung in Frage kommt, vollständig geimpft sind. Damit gehört Irland zu den am meisten geimpften Ländern der Welt, und dennoch explodieren die Infektionsraten, ähnlich wie im Vereinigten Königreich, in Israel und seit kurzem auch in Österreich, weiter.

Die neuen irischen Beschränkungen, die als „Semi-Lockdown“ bezeichnet werden, umfassen eine landesweite Mitternachtssperre, neue Richtlinien für die Arbeit von zu Hause aus, mit denen alle, die in der Lage sind, ihre Arbeit von zu Hause aus zu erledigen, ermutigt werden sollen das auch zu tun, sowie eine strengere Umsetzung der bereits bestehenden Covid-Ausweise – die nun in Kinos und Theatern gesetzlich vorgeschrieben sind.

Zu Beginn der Ferienzeit ist die Mitternachtssperre besonders umstritten, da sie Kneipen, Restaurants und Unterhaltungseinrichtungen unverhältnismäßig stark treffen wird. Eine Organisation der Kneipenbranche, die Vintners‘ Federation of Ireland (VFI), die etwa 4.000 irische Kneipenbesitzer vertritt, reagierte wie folgt wie ZeroHedge berichtet:

„Die Nachricht, dass die eingeschränkten Öffnungszeiten wieder eingeführt werden sollen, ist eine große Enttäuschung für die vielen Kneipen und Nachtclubs, von denen viele nun gezwungen sein werden, nur drei Wochen nach ihrer Wiedereröffnung zu schließen.“

In der Erklärung heißt es: „Die Entscheidung, eine neue Schließungszeit von Mitternacht einzuführen, wird dazu führen, dass viele Nachtlokale und Nachtclubs schließen müssen. Sie wird auch andere Verkaufsstellen in der kritischsten Zeit des Jahres ernsthaft einschränken.“

Viele dieser Lokale haben bereits mehr als ein Jahr der immer wieder erzwungenen Schließungen seit Beginn der Pandemie überstanden und das Gastgewerbe, das gerade erst wieder zu neuem Leben erwacht, wurde ausgehöhlt.

Bild von Omar González auf Pixabay

Alle aktuellen News im TKP Telegram Channel

Unterstütze unabhängigen Journalismus mit einer Spende via PayPal


Mehr Todesfälle in den Zulassungsstudien von Pfizer als bisher bekannt

Opfer der Kinder um alte Menschen zu schützen

Höhere Impfquoten gehen Hand in Hand mit höheren Covid-Inzidenzen

Negative Wirksamkeit einige Monate nach der Impfung in Studien

22 Kommentare

  1. rudi & Maria fluegl 19. November 2021 at 20:32Antworten

    Auch das haben wir in der Eile vergessen! Cases der Ösis 1395 Cases Germanien 535. per Million und Tag.
    Tests per 1000 und Tag. Austria 50 und die Zahl stärkstens wachsend und DE 2 in Worten Zwei– praktisch gleichbleibend.
    Hat da wer eine Erklärung?

  2. rudi & Maria fluegl 19. November 2021 at 19:57Antworten

    ICU ist per Million!

  3. rudi & Maria fluegl 19. November 2021 at 19:53Antworten

    Mammalina@
    Wieder einmal auffällig unterwegs in Fake News??? ZeroIrland???

    pro Million Einwohner/pro Tag Austria 4,7 Trauerfälle. Deutschland 2,3 und Irland 1,2 Trauerfälle! 18 Nov.
    Zu berücksichtigen sind dann noch die fragwürdigen Cases! A= 1395- DE= 535 – I=893! 18Nov.
    Tests pro 1000 Einwohner täglich! Ab 16 Nov. stark steigend in A 50 in I 5,4 und in DE dahingrundelnd 2.
    ICU ab 14 Nov. rund A 50 DE 35 I 20 und zum Vergleich Schweden 4 !
    Das Überdrüber Vorbild Dänemark hat übrigens bereinigt mit der Testanzahl die Ösis bezüglich Cases überholt!
    Darum ist wahrscheinlich Schweigen im Idiotenwald!
    In Spanien und Portugal wird gerade noch die Kurve von geimpften Wachkommamannschaften am Boden gehalten.
    Hoffen wir das Beste!

  4. Sandburg 19. November 2021 at 17:28Antworten

    In der Talkrunde gestern wurde wieder einmal geredet um die aktuelle Corona-Lage und die Beschlüsse der Politik. Der Vorstandsvorsitzende des Weltärztebunds Frank Ulrich Montgomery hat für viel Aufsehen gesorgt.

    Der Mediziner beharrte auf seinem Standpunkt. „Es ist doch keine Tyrannei, wenn ich jemand die Folgen seines Handelns selber tragen lasse“, sagte er mit Blick auf mögliche Einschränkungen für Ungeimpfte: „Die Ungeimpften grenzen sich selbst aus, weil sie nicht bereit sind, die grundsätzlichen solidarischen Akte für ihre Mitmenschen zu tun.“ Lange habe man es mit Zuckerbrot probiert. Das habe nicht funktioniert. Nun ist wohl die Peitsche an der Reihe.
    Wer Klartext geredet hat war nur Frank Ulrich Montgomery. Der las den anderen Gästen die Leviten. „Ihr habt komplett versagt. Wir haben euch das vor Wochen schon gesagt“, sagte er direkt in Richtung von Göring-Eckardt und Braun: „Sie schulden den Bürgern jetzt den Respekt, zu handeln.“

    Fazit: Impfung/Booster ist nur eine große Hoffnung, dass sich „das Freiheitsgesäusel der Regierung, die uns eine Freiheit zum Leben verspricht, die in Wirklichkeit eine Freiheit zu Krankheit und Tod ist. Punkt!

  5. suedtiroler 19. November 2021 at 16:00Antworten

    unfaßbar, wie man Menschen zu einem derart schlcht wirkenden, angeblichen „Impfstoff“ zwingen will.

    und bei den Spritzen wird es nicht bleiben, es werden min. 6 Spritzen pro EU Bürger sein, denn sie haben 1800 Millionen Dosen bei Pfizer bestellt

    und die Dümmsten der Dummen feiern das jetzt auch noch und freuen sich auf den Booster

  6. anamcara 19. November 2021 at 14:22Antworten

    @M. Brandt

    Nachtrag:

    “Tabelle 3: Impfdurchbrüche in KW 42 bis 45/2021 nach Altersgruppe (Datenstand 16.11.2021)”

    https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Situationsberichte/Wochenbericht/Wochenbericht_2021-11-18.pdf?__blob=publicationFile

    Zu bemerken: Der Datenstand der Tabelle 3 ist vom 16.11 des Wochenbericht vom 18.11

  7. Mammalina 19. November 2021 at 12:24Antworten

    Nach dieser Aufstellung sind 76% der Bevölkerung Irlands vollständig geimpft:

    https://www.corona-in-zahlen.de/weltweit/irland/

    Neue Todesfälle: 0

    Auch hier:
    https://www.proplanta.de/karten/irland-covid-19_inzidenzen_infektionen_todesf%C3%A4lle_europa_-datum–einzellandkarte4082021_IE.html

    Keine Todesfälle, allerdings 582 Patienten in der Klinik.. Das werden keine Kinder sein, also Geimpfte…

    • pfm 19. November 2021 at 13:45Antworten

      Sie müssen immer unterscheiden zwischen der „impfbaren“ Bevölkerung – und da sind es 93% – und der gesamten, also innkluse Kindern – und da ist es dann weniger. Steht auch so im Tweet over 18.

    • Lucie Zimmer 20. November 2021 at 6:46Antworten

      Die Impfquote wird ab 18 angegeben und verglichen mit den Fällen.
      Die wiederum sind für alle Altersgruppen angegeben.
      Das ist falsch verglichen.

  8. Sarah F. 19. November 2021 at 12:14Antworten

    Ich würde ja den Artikel gerne meinen impffreudigen Freunden weiterleiten. Allerdings würden die das schon mit der Impfquote von 93% ablehnen, denn wenn man in Google „impfquote irland“ sucht, dann kommt da raus 75,5%, und nicht 93%… wie kommt denn hier der Unterschied zustande?

    • pfm 19. November 2021 at 13:47Antworten

      Impfbare Bevölkerung über 18 wie im Tweet angegeben und gesamte.

  9. M. Brandt 19. November 2021 at 11:37Antworten

    Die Infektionen sind das eine, mittlerweile aber gar nicht mehr so interessant.

    Wie sieht es aber mit der Krankenhausbelegung und Verstorbenen aus?

  10. Saskia Th. 19. November 2021 at 11:17Antworten

    Verschlafen und jetzt soll der Booster ausgleichen, was man an anderer Stelle versäumt hat: noch mehr Menschen grundsätzlich zur Impfung zu bewegen und die Impfquote insgesamt zu steigern. Lieblingshobby der Regierung.
    Infektiologin und Epidemiologin sieht laut Scientific American den Grund für die Verwirrung rund um das Thema „Booster-Impfung“ darin, dass nicht klar sei, was man mit einer dritten Impfung eigentlich erreichen wolle. Die Virusübertragung verhindern? Oder Durchbruchinfektionen, symptomatische Erkrankungen, schwere Erkrankungen, Krankenhauseinweisungen und Todesfälle? Bevor man darüber diskutiere, wer einen Booster brauche, müssten zunächst andere Fragen beantwortet werden. Beispiel: Bringt der Booster überhaupt irgendetwas in Hinblick auf die Immunantwort und den Schutz? Und: Ist der Booster sicher oder gibt es Risiken, wie zum Beispiel stärkere Impfreaktionen?

    Auch alle sogennanten Experten und Pharma müssten sich die Frage stellen: „Können unsere aktuellen Vakzine das überhaupt?“ Bezüglich eine Virusübertragung verhindern zu Bedenken. Denn momentan ist Booster an Booster nicht Sinnvoll und ist sehr schwierig, alle Infektionen zu verhindern. Auf längere Sicht wird dieser Plan nicht aufgehen.

    Außerdem müssen sich die Geimpften darüber bewusst sind, dass die Impfung kein Freifahrtschein ist, und dass zusätzliche Schutzmaßnahmen wie Abstandhalten und Maske tragen weiterhin nötig sind. Wie wenig dieses Grundproblem bisher bei den Menschen und offenbar gerade auch bei den Verantwortlichen angekommen ist, zeigte eine morgendliche Nachrichtensendung. Direkt nachdem die Sprecherin einen Höchststand an Neuinfektionen mit Sars-CoV-2 vermeldet, thematisiert sie den Kölner Karneval. Er findet wieder statt. Selbst unter 2G ist es ein potenzielles Großverbeitungsereignis für das Virus.

  11. magerbaer 19. November 2021 at 11:02Antworten

    Warum denn aus Fakten lernen, wenn man der Impfquote nicht mit einer Intelligenzquote zu begegnen weiß?

    „Österreich geht ab Montag wegen der
    Corona-Krise erneut in einen Lockdown
    und wird im Februar eine Impfpflicht
    einführen. Das kündigte Bundeskanzler
    Alexander Schallenberg an.“

  12. Thomas Holzer 19. November 2021 at 10:56Antworten

    Und es wird weiter „getestet“, auf Teufel komm raus. So wird diese „Pandemie“ nicht und nicht enden ;)

    • suedtiroler 19. November 2021 at 16:01Antworten

      frei nach 1984 „der Krieg darf niemals enden“, so darf diese Plandemie niemals enden.
      zumindest nicht bevor ihr wahres Ziel nicht erreicht ist, und das hat mit Gesundheit nicht zu tun.

    • Udo Caspers-Morf 24. November 2021 at 21:16Antworten

      Exakt. diese PLandeme hatte von Anfang an nie etwas mit Gesundheit und Bevölkerungswohl zu tun.Hier geht es um die zwanghafte Durchsetzung durch die Regierungen der UN Agenda 21/2030. Die Blaupause hierzu lieferte das WEF mit dem faschistoiden K. Schwab, seinen „Sektenmitgliedern“ aus Pharma-, Big Tech-, Finanzwirtschaft, Eugenikern, Oligarchen, dem Orakel von Seattle Gates, Zuckerberg, Besos, Soros, den Rockefellers, Turner etc. und ihren globalen politischen Marionetten. Depopulation, staatlich geförderte Euthanasie / Genozid, mit Vorwand der Philantrophie, durch „Verabreichung“ unausgereifter experimenteller Giftbrühen gehört u.a.auch dazu. .

    • Mammalina 25. November 2021 at 12:25Antworten

      @ Udo Caspers-Morf

      Ist wohl wahr. Allerdings ist auch wahr, dass tagtäglich Menschen an Corona sterben, eben erhielt ich wieder eine dringende Empfehlung einer Freundin, mir das zu überlegen mit der Impfung – sie hat nach Abwägung, was schlimmer wäre, Impfung oder Corona, entschieden sich impfen zu lassen. In ihrem Umfeld gab es viele Infektionen, dabei einige schwere und einige mit Klinik und Intensivstation, und einige, die es nicht geschafft haben…

      Echte Alternativen gibt es eben – noch – nicht… (Und nein, allein Vitamine schützen leider nur ungenügend).

      Es muss wohl jeder für sich entscheiden, ob er aus Protest, wg. der politischen Gründe, dieses Risiko eingehen will oder nicht.

    • Rolf Schmid 27. Dezember 2021 at 17:09Antworten

      Die „Pandemie“ hat doch erst 2021 Wirkung ( = Übersterblichkeit) entfaltet als die „Impf“-Quote in den allermeisten westlichen Ländern – Schweden und einige US-Staaten sowie die allermeisten afrikanischen Staaten ausgenommen – deutlich über 50% war. Denn zuvor war die Mehrheit der Menschen noch nicht oder nicht lange genug „geimpft“ ´, um auf diese spezielle mRNA- „Impfung“ durch signifikante Übersterblichkeit zu reagieren..
      Wäre dieser Zusammenhang nicht gewollt, dann wären die WHO doch diese nur vorläufig zugelassenen mRNA-Stoffe sicherlich längst verboten!

  13. Karl Svozil 19. November 2021 at 10:49Antworten

    Ich frage mich: wie kann unsere Junta eine Impfpflicht verhängen für einen „Impfstoff“ welcher von der EMA nur eine vorläufige Zulassung erhalten hat? Und impfen womit?Und was ist wenn man sich nicht impfen lässt? Einmaliges Bußgeld?

    • Thomas Holzer 19. November 2021 at 11:00Antworten

      In Deutschland wurde schon angedacht, nach 2 maligem hohen Bußgeld, Zwangsvorführung des „Delinquenten“ durch die Polizei ;)

Wir freuen uns über jeden Kommentar, aber ersuchen einige Regeln zu beachten: Bitte bleiben wir respektvoll - keine Diffamierungen oder persönliche Angriffe, keine (Ab-)Wertungen und bitte auch keine Video-Links und Texte mit roten Rufzeichen. Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Aktuelle Beiträge