Der Einfluss des Winters und der Impfquote

In Nord- und Mitteleuropa haben die Fälle mit dem Beginn der Wintersaison der Atemwegsviren wieder zu steigen begonnen, wobei Schweden eine bemerkenswerte Ausnahme bildet. Wie zu erwarten schneiden die Länder, die die Pandemie Maßnahmen beendet haben, am besten ab: Norwegen, Schweden und etwas eingeschränkt Dänemark

Merkwürdigerweise steht Belgien mit etwa 74 Prozent Impfquote viel schlechter viel schlechter da als Polen mit 53 Prozent.

Island ist das Land mit dem vierthöchsten Impfquote auf der Erde (81 % mit doppelter Dosis).

Irgendwie hat es in Island zu zwei aufeinanderfolgende Infektionswellen geschafft, nachdem mehr als 75 % der Bevölkerung geimpft worden waren – und die Fälle nehmen weiterhin „exponentiell“ zu – genauer gesagt entlang einer S-förmigen, logistischen Kurve, wahrscheinlich ähnlich einer Gompertz-Funtion. Exponentiell kommt in der Natur nicht vor, auch wenn das Modellierer und manche Mathematiker glauben.

Noch ein Beispiel für eine seltsame Entwicklung:

Singapur ist das Land mit der fünfthöchsten Impfrate, wobei 80% der Bevölkerung mit zwei Dosen geimpft sind. Seltsamerweise haben sie derzeit auch die 14. höchste Infektionsrate der Welt mit einem „exponentiellen“ Wachstum.

Die Impfquote scheint noch einen stärkeren Einfluss auf die Entwicklung von Funktionen zu haben als die beginnende kalte Jahreszeit.

Bild von mohamed Hassan auf Pixabay


Alle aktuellen News im TKP Telegram Channel

Unterstütze unabhängigen Journalismus mit einer Spende via PayPal


Die erstaunlichen Vorhersagen der Modellierer im Covid-Prognose-Konsortium

Schweiz: Modellrechnungen wie Wetterbericht oder wie mit falschen Modellen Politik gemacht wird

Impfzwang in Österreich ab 15. November

Pandemien der Impfdurchbrüche und der Intensivstationen – wie sich das RKI und die Krankenhäuser die Corona-Welt zurechtbasteln

29 Kommentare zu „Der Einfluss des Winters und der Impfquote

  1. Anhand der prozentualen PositivRate der Tests kann man die sogenannten Wellen besser erkennen. Diese Kurven hier werden durch schwankende Anzahl von Tests verfälscht. Sie sind zwar anwendbar, aber bei knicken in der Kurve sind meistens wenige Tests verantwortlich, zbsp weihnachten, Neujahr usw.
    Island sollte man mal näher checken.

    Dort sieht man bei den Tests einen Peak von 4000 und jetzt bzw vorher waren es nur 1000 Tests im Schnitt. Das könnte eine Fallkurve verzerren.

  2. Eine Krankheit wurde bisher diagnostiziert und nicht getestet. Ein Test ist nur ein Hinweis. Die Entscheidung, ob jemand krank ist oder nicht, trifft immer ein Arzt.
    Die Impfraten sind daher von der Realität entkoppelte Zahlen.
    Es überrascht mich nicht, dass diejenigen, die diese Testsubstanz erhalten haben, auch bei diesem Test eine so positive Rolle spielen.
    Dieser manipulative Test sucht und findet Teile des DNA-Codes. Die Globalisten schießen sich damit in die Knie.
    Mein Blog: https://www.world-scam.com

  3. Die Auseinandersetzung mit diesen „Kurven“ unterstützen doch nur das Narrativ, dass die PCR Tests Infektionen nachweisen können, was nachgewiesenermassen nicht der Fall ist. Die Einzige relevante Zahl ist m. Ea. die Anzahl Verstorbener, sofern nicht auch dort gemogelt wird. Hier sehen wir seit Beginn der „Spike“ Kampagne weltweit eine Übersterblichkeit, welche mit der Impfquote korreliert. Nun warnen viele Experten, dass dies erst der Anfang ist, da die durch die Spikes möglicherweise irreversiblel geschwächten Immunsysteme nicht mehr in der Lage sein werden, ihren job in den gespickten Menschen zu machen, so dass diese jetzt zu immer neuen Spike – updates genötigt werden können. Und sorgfältig vorbereitet wird zur rechten Zeit das Narrativ der Schuldzuweisung an die einfach nur gesunden Menschen medial orchestriert. Menschen, die etwas für ihr Immunsystem getan haben und sich und andere damit viel wirkungsvoller geschützt haben und schützen, werden als asozial, unsolidarisch, aussätzig diffamieret, in was für einer perversen Welt leben wir eigentlich?

    1. Vollkommen richtig! Was auch überall übersehen wird ist, dass durch die „Impfung“ Covid gar kein Virus als Trägermedium nötig ist, das Spike-Protein wird jetzt ja hausintern produziert.
      Dadurch wird ja auch der vorgelagerte Schutz in Nasen- und Rachenschleimhaut überbrückt.
      Nur deswegen ist es doch überhaupt erst möglich, dass in der virenfreien Sommerzeit, „Virusinfektionen“ stattfinden können.
      Fazit: Covid hat sich längst vom Status einer virusinduzierten zu einer „Impf“-induzierten Krankheit gewandelt.

    2. Wenn man das liest

      https://de.rt.com/international/117168-forscher-belegen-gefassschadigung-ist-schlusselmerkmal/

      sieht es tatsächlich danach aus, dass die Erkrankungen und Schädigungen sowohl durch eine Infektion als auch durch die Impfung möglich ist.

      „Laut Professor Nagel scheint es jedoch so zu sein, dass unter bestimmten Bedingungen das Risiko von Nebenwirkungen direkt massiv auf das Spike-Protein zurückzuführen ist und die Immunantwort nicht nur moderat ist.“

  4. Zwei andere Kurven im ersten Bild („Daily new cases …“) verdienen ebenfalls unsere Aufmerksamkeit:
    Die Verläufe von Tschechien und Slowakei!

    Links im Bild sind beide besser als Schweden, während die Fälle rechts geradezu explodieren. Nach meiner Kenntnis hatten beide Länder eine „Ausnahmegenehmigung“ der EMA für den Einsatz von Ivermectin erhalten und das Mittel auch mit gutem Erfolg angewendet. Ist das jetzt nicht mehr? Ist das der Grund für den rasanten Anstieg? Die Slowakei hat im Bild zuletzt die schlechteste Entwicklung. Weiß jemand etwas darüber?

    1. Ivermectin kann man zur frühzeitigen Behandlung einsetzen, da hat der positive Test aber bereits statt gefunden. Die Anzahl positiver Tests dürfte höchstens runter gehen, wenn es wirklich breit angewendet wird. Vielleicht tun sie das nicht?

      Man sollte da in erster Linie mal auf die Sterblichkeit achten. Außerdem ist meines Wissen noch unklar, ob Ivermectin auch bei Geimpften hilft und falls ja, welchen Einfluss die einzelnen Impfstoffe darauf haben.

  5. es scheint sich „auszuboostern“ noch bevor es richtig los geht:

    „CDU-Politiker Sepp Müller nach konstituierender Bundestagssitzung mit Corona infiziert

    Nach eigenen Angaben ist Müller gegen das Coronavirus geimpft, wie das Redaktionsnetzwerk Deutschland schreibt, erhielt Müller am 20. Oktober eine Booster-Impfung. Trotzdem kam es zu einer Infektion mit dem Coronavirus.“ (quelle Münchner Merkur“

    Je nach Experte kann man sich jetzt eine Standardfloskel aussuchen:
    – keine Impfung bietet 100 Prozent Schutz
    – aber niemand wird schwer krank, dank booster
    – er war irgendwie vorbelastet, daher wirkt der Stoff nicht so gut

    Meine Meinung: Eine weiter Lüge zu den C19 Präparaten kommt ans Licht. Es hat sich eine Aussage nach der anderen als gelogen herausgestellt:

    – schützt vor Ansteckung
    – schützt andere vor Ansteckung
    – hat 95 % Wirksamkeit
    – verschafft Herdenimmunität bei 80 % Impfquote
    – hat keine bzw. nur sehr selten Nebenwirkungen und wenn dann ist es etwas Fieber und Schmerz Einstichstelle
    – verhindert zuverlässig schwere Erkrankung und Hospitalisierung
    – verhindert zu annähernd 100 Prozent Todesfälle
    – die C19 Spritze beendet die Pandemie
    – und jetzt aktuell: Booster schafft wieder vollen Schutz

    Wobei letzteres stimmt: Der booster stellt die vorangegangenen Punkte wieder her. Das von mir halluzinierte Risiko einer schweren Nebenwirkung durch die Spritze gibt es umsonst mit dazu.

    1. Interessant – stellt sich die Frage, ob der ganze Bundestag jetzt unter Quarantäne gestellt wird. Jeder Tag, an dem diese Institution nicht arbeitet ist eine kleine Wohltat für den genervten Bundesbürger.

  6. „Exponentiell kommt in der Natur nicht vor, auch wenn das Modellierer und manche Mathematiker glauben.“

    Wieso das? Es ist auch schon von früher und anderen Erkrankungen bekannt, dass ein Virus sich exponentiell vermehren kann, z. B. das Respiratorisches Synzytialvirus (RSV):

    https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC7147921/

    Ich habe extra nach Veröffentlichungen aus früheren Jahren gesucht, da seit Corona nur noch die eine gültige Meinung im Internet publiziert wird.

    Welche wissenschaftlichen Untersuchungen und Nachweise gibt es dagegen?

    1. Nein, das können keine exponentiellen Funktionen sein, sondern eben nur logistische. Mit jeder Infektion reduziert sich der Pool derer, die noch infiziert werden können. Es ist so wie mit den Füchsen und den Mäusen.

  7. Letztlich wird der Anstieg von Infektionen (trotz Impfung) für unbedenklich erklärt, weil/ wenn daraus (angeblich unt lt. einiger ITS-Statistiken) keine schweren Erkrankungen mit Langzeitfolgen und Tod resultieren. Für Ungeimpfte ist dieser Anstieg tatsächlich sehr bedenklich – die Ansteckungefahr für sie wird damit erheblich erhöht, und ich vermute, das ist genau gewollt. Ein weiterer indirekter Erpressungsversucht.

    1. Zu Schall_und_Wort (Link von Jens Tiefschneider):

      Interessante Überlegung… Auch wenn es absurd klingt, aber möglich wäre es.

      „Was der Genozid-Elite derzeit einen Strich durch die Rechnung macht, ist der einsetzende Impffrust vieler Erstgeimpfter, bzw. Impfwilliger. “

      Allerdings – konnte diese GE denn damit rechnen, dass es Impfverweigerer geben wird – angesichts der massenhaften Angst- und Panikmache?
      So einfach scheint es mir nicht zu sein, und ich persönlich halte einen solchen Plan für nicht wahrscheinlich.

  8. „…schneiden die Länder, die die Pandemie Maßnahmen beendet haben, am besten ab: Norwegen, Schweden und etwas eingeschränkt Dänemark“
    Gerne wird bei alldem vergessen, dass die Skandinavier eine andere Lebenseinstellung haben als die meisten anderen Europäer: sie basiert auf Rücksichtnahme und Selbstverantwortung.
    Den Schweden musste niemand sagen, achtsam zu sein – daher waren alle Einschränkungen unnotwendig. Das führt zu einem gesunden, unaufgeregten Miteinander-Leben statt zu Spaltung, Demagogie, Druckausüben, Abhängigkeit usw.
    Während man bei uns jede Selbstverantwortung ablehnt und stattdessen Freiheit propagiert, um sie hintenherum einzuschränken (Impfzwang), lässt man den Menschen in Skandinavien weitestgehend ihr eigenständiges Leben. (Ich war vor Jahren schon einmal dort und habe das genau so kennengelernt.)

    1. Das ist Schmarren. Schon zu Beginn der Pandemie im Frühjahr 2020 hatte sich in Schweden kaum jemand an die Empfehlungen gehalten, Restaurants waren in Stockholm häufig überfüllt zu einem Zeitpunkt, als es in Österreich und anderen Ländern einen harten Lockdown mit Ausgangsbeschränkungen gab.

    2. @Luisa: Wenn es in D ebenfalls nur Empfehlungen und Hinweise gegeben hätte statt Anordnungen und gesetzliche Vorgaben mit Bußgeldandrohung, dann hätte das sicher ebenso wie in Schweden geklappt. Manche hätten große Angst entwickelt und sich zurückgezogen, viele hätten sich die Empfehlungen zu Herzen genommen und sich danach gerichtet und einige hätten sich nicht an die Anweisungen gehalten.
      Wieso hätte es in D anders sein sollen als in Schweden? Ist/war D etwa ein großer Kindergarten?
      Nein, sicher nicht.

      Aber die Politiker gefallen sich in der Rolle der Autoritätspersonen. Und Bürger/innen, die selbst gerne klare Anweisungen erhalten, finden das gut, loben das Vorgehen und halten es für ihre (in ihren Augen unmündigen) Mitmenschen auch unabdingbar, dass diese nicht nur zu bestimmten Verhaltensweisen höflich aufgefordert, sondern dazu gezwungen werden und die Polizei kommt, wenn abends um 21:30 Uhr noch jemand allein einen Spaziergang unternimmt (so immer wieder geschehen in Bayern zwischen Dezember 2020 und Februar 2021, danach begann die Ausgangssperre erst um 22 Uhr… die Bürger/innen durften also ein Stündchen länger im Freien verweilen – aber bei späterem Antreffen draußen rigoros verfolgt und angezeigt). Hätte es in D so wie in Schweden nur Empfehlungen gegeben, hätten die erwähnten „Klare-Vorgaben-Bürger/innen“ eben mit diesen zurechtkommen müssen…

  9. RND/ Wagenknecht zur Anzahl der Impfdurchbrüche:

    „Mehr Geimpfte auf Intensivstationen: Ein „rein statistischer Effekt“?

    Hintergrund ist ein deutlicher Anstieg des Anteils doppelt Geimpfter in den Statistiken des Robert Koch-Instituts (RKI). Demnach waren 55 Prozent der Infektionen bei den über 60-Jährigen in der Zeit vom 13. September bis zum 10. Oktober auf vollständig geimpfte Personen zurückzuführen, seit Beginn der Impfungen liegt dieser Anteil bei 12 Prozent. Unter den intensivmedizinisch behandelten Patienten machten die vollständig Geimpften in diesem Zeitraum einen Anteil von 29 Prozent aus… Zahlen über alle Altersgruppen hinweg zeigen: Der Anteil der Impfdurchbrüche wächst schneller als der Anteil der Geimpften.

    Wagenknecht hält es für einen „Skandal, dass sich das Bundesministerium für Gesundheit weigert, die noch aktuelleren Zahlen auf Wochenbasis zu veröffentlichen“. Sie geht davon aus, dass die wöchentlichen Zahlen der Impfdurchbrüche vorliegen, weil das RKI im wöchentlichen Lagebericht im Abschnitt „Impfeffektivität“ jeweils einen gleitenden Vier-Wochen-Durchschnitt veröffentlicht.“

    https://www.rnd.de/politik/corona-impfdurchbrueche-sahra-wagenknecht-haelt-statistik-ungereimtheiten-fuer-skandal-6473JBDYCNGHZM7EFBDELV3JLA.html

  10. Wie stellt man da eigentlich fest? Immer noch mit den schrottigen PCR Tests (mehr testen, mehr falsch Positive), die so viel aussagen wie ein Münzwurf, oder gibt es hier neue Ansätze?
    Oder anders gefragt, was bedeutet „confirmed“. Haben die alle Schnupfen oder haben die echte Pneumonien und landen auf Intensiv? Alles andere wäre wieder Kaffeesatzlesen.

  11. @Luisa F.
    Und somit trägt die Lebenseinstellung zu einem fitteren Immunsystem bei, was zu mehr Gesundheit und längerer qualitativ hoher Lebenserwartung führt.

  12. Ich rufe Politiker und Ärzte zum Umdenken auf. Viele Tote trotz Impfung. Mein Umfeld besteht nur noch aus drei Personen von 30 Menschen. Ich hoffe, dass diese Impf-Tragödie die Politiker und Ärzte dazu veranlasst, ihre Werte und Praktiken zu überdenken, um sicherzustellen, dass niemand erneut durch den sinnlosen Prozess zu Schaden kommt. Dieses Spiel mit eine „Notfallzulassung“ als Spritze in den Umlauf zu bringen birgt viele nicht erwähnte Tote. In jede Impfung steckt eine Kugel. Entweder trifft es dich oder nicht. Wirst du angesteckt trotz Impfung, dann hilft nur Beten, dass du es überlebst. Die geimpfte Leiche im Flugzeug hat es nicht überlebt. Jetzt bastelt man an eine Aussage die dazu passt. Ein belibtes Wort dazu ist Vorekranung zum Beispiel. Klingt besser als „geimpft, gesund [ohne Vorekrankung], gestorben“.
    Die Regierung signalisiert, dass in der Impfung keine tödliche Substanzen sei. Woher wissen sie das genau ohne Langzeitstudien? Demnach wurden die Sicherheitsvorkehrungen nicht strikt befolgt. Sie habe die Impfung nur unvollständig geprüft. Ohne Lanzeitstudien. Dämmlicher geht es nicht.
    Achtung Spoiler! Christine Falk, Präsidentin für Immunologie (DGfI). „So wie wir zurzeit leben, also mit geöffneten Schulen, offenen Geschäften, wieder größeren Veranstaltungen und so weiter, verbreitet sich das Virus stark, vor allem unter den Ungeimpften. Wir müssen lernen, mit diesen hohen Zahlen umzugehen.“ Wieder ungeimpfte sind Schuld. Kotz!
    Halloooooooooooooooooo, bei uns sind alle bedauerlicherweise geimpft und alle sind trotz Booster erkrankt und sechs gestorben. Geht das in deren Schädel nicht rein?
    Hört auf mit Impfen! Die Zahlen werden nicht steigen, wenn wir ALLE Schutzmaßnahmen beibehalten. Das zeigt im Kreis meiner ungeimpften Kollegen seit 20 Monate schon. Also seit Beginn der Pandemie.
    Falsche Information von Virologen, dass sich geimpfte sicherer fühlen dürfen. Dem ist nicht so. Die Zahlen sprechen für sich und es geht tatsächlich nicht um ungeimpfte, so meine Schwester die in der Intensivstation tätig ist. Mit der Falschen Inzidenzen soll weiter der Druck vor allem auf die Ungeimpften ausüben. Unfassbar! Und wieder ein Hinweis: Angaben des RKI derzeit ein Großteil aller Neuinfektionen und Krankenhausaufnahmen verzeichnet wird. „Wir werden aber im Herbst und Winter bei den Geimpften wieder mehr Ansteckungen sehen. „Das Ziel bei der Impfstoffentwicklung war nicht in erster Linie, eine Immunantwort auszulösen, die vor jeglicher Infektion schützt“, sagte kürzlich Virologe Hendrik Streeck.
    Trotz Impfung ändern geimpfte ihr Verhalten nicht wie ähnlich im vergangenen Herbst, also die Hygiene- und Abstandsregeln einzuhalten und Maske zu tragen. Ich sehe viele ohne Masken und im Supermarkt muss man immer wieder auf Abstand hinweisen.
    Falk betont: „Darüber hinaus sind Tests weiterhin ganz wichtig, um die Ausbreitung des Virus und das Risiko einer Ansteckung zu senken. Geimpfte sollten etwa einen Antigen-Schnelltest machen, bevor sie sich in größeren Gruppen treffen.“
    Genau hier wird auch nichts getan und die Zahlen steigen und ein Böser muss herhalten. Noch mehr Schwachsinn als jetzt in dieser Pandemie geht nicht mehr. Oder doch?

    1. Sind 27 Leute gestorben oder sind die einfach nur nicht mehr als Systemlinge erträglich?

  13. Beim Vergleich von Ländern, bezüglich “Impf“-Wirkung und Infektionsgeschehen, sollte die Saisonalität und somit das Nord-Süd-Gefälle selbiger im Auge behalten werden. Anbei ein Beispiel der Problematik anhand von Israel und Palästina:

    „vaccines seem to be having no effect on covid death rates in israel when compared to low vaxx palestine“ (boriquagato.substack) – einfach Zeile in SUchmaschine eingeben

  14. Hat Schweden eigentlich nur Placebos verimpft? Die Angst sitzt auch dort tief und 66% haben sich impfen lassen. Das scheint sich aber komischerweise nicht (zumindest nicht derzeit) in einer erhöhten Sterblichkeit nieder zu schlagen. Vielleicht tut sich dort zeitverzögert auch nochmal was, vor Ende des Winters würde ich mal noch keine Bilanz ziehen.

Wir freuen uns über jeden Kommentar, aber ersuchen einige Regeln zu beachten: Bitte bleiben wir respektvoll - keine Diffamierungen oder persönliche Angriffe, keine (Ab-)Wertungen und bitte auch keine Video-Links und Texte mit roten Rufzeichen. Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.