Österreich vs Schweden: 3G am Arbeitsplatz, FFP2-Masken und Lockdown für Ungeimpfte mit Schaden für die Gesundheit vs Freiheit

Das Modell Schweden und der anderen skandinavischen Länder beweist immer mehr seine Überlegenheit wie die Fakten zeigen. Während Schweden seine ohnehin geringen Einschränkungen aufgehoben hat, führt die Politik in Österreich laufend neue Maßnahmen ein.

In Skandinavien besteht nicht einmal mehr im Flieger Maskenpflicht, in Österreich herrscht völlig undurchschaubare und regional unterschiedliche Maskenpflicht. Die Verordnungen ändern sich ständig, auf Grund der massiven weltweit einzigartigen, extrem hohen Zahl von Tests Gesunder kommt es immer wieder zu grund- und sinnloser Quarantäne auch von Kindern, Eltern und ganzen Schulklassen.

Das erzeugt permanenten Stress, der krank macht und in eine dem Burn out ähnliche Situation führt. Damit werden die Menschen anfällig gemacht für Infektionen und Erkrankungen. Facsheet Austria hat die wichtigsten Kennzahlen zum Vergleich zusammengestellt.

Der Vergleich der Testquote in beiden Ländern – fast 12 Millionen binnen 35 Tagen in Österreich gegenüber 1,5 Millionen in Schweden zeigt schon die ganze Absurdität der evidenzbefreiten Politik. Harte Zahlen sind 480 (5,4 pro 100.000 Einwohnern) gegenüber 332 (3,2 von 100.000 Einwohnern) Todesfällen seit 1. Juli 2021.

Diskussionswürdig ist die Belegung der Intensivstationen mit 2,5 Patienten pro 100.000 Einwohnern in Österreich gegenüber 0,28 in Schweden. Ein Faktor ist sicher die Schädigung der Gesundheit durch die Maßnahmen.

Aber der andere Faktor ist die enorm unterschiedliche Zahl an Intensivbetten. Laut AGES verfügt Österreich insgesamt über 2084 Intensivbetten, das sind 23 pro 100.000 Einwohnern. Davon sind derzeit rund 11% mit Covid-Patienten belegt.

Ganz anders dagegen die Situation in Schweden. Hier die Lage am 21. Oktober gemäß „Socialstyrelsen“:

Übersetzt: Intensivpflege und sonstige Krankenhauspflege (ohne Intensivpflege-Covid-19), aktualisiert am 21. Oktober: Es gibt 494 verfügbare Plätze auf der Intensivstation mit Beatmungsgerät, von denen 368 belegt sind, darunter 30 Patienten mit Covid-19, also 8%.

Mit 494 Intensivbetten, verfügt Schweden also über 4,8 Intensivbetten pro 100.000 Einwohnern, Österreich dagegen über 23.

Denkt man 10 Sekunden lang konzentriert über folgende Fakten nach, dann kommt man zu einer weiteren Erklärung für die hohen Zahlen der Belegung mit Covid-Patienten:

Intensivbetten sind verständlicherweise teurer als Betten auf der Normalstation. Die Kosten für leere Betten trägt der Spitalserhalter, also bei uns die Bundesländer, für belegte bezahlt dagegen die die Versicherung der Patienten, in der Regel also die Sozialversicherung. Intensivbetten rechnen sich also nur, wenn sie belegt werden und sind daher  möglichst belegt. Das erkennt man eigentlich sogar schon nach 5 Sekunden konzentriertem Nachdenken.

Wir haben also eine hohe Zahl an Intensivpatienten weil wir eine hohe Zahl an Intensivbetten haben. Und natürlich wegen der Schädigung der Gesundheit der Bevölkerung durch die Maßnahmen. Ein selbst erhaltendes System.


Alle aktuellen News im TKP Telegram Channel

Unterstütze unabhängigen Journalismus mit einer Spende via PayPal


Schweden beendet Pandemie trotz niedrigerer Impfquote als Österreich und Deutschland

Vergleich: Schweden, Dänemark, Deutschland, Österreich

Vier Airlines nun ohne Maskenpflicht bei Flügen in Skandinavien

Ein geschwächtes Immunsystem ist die größte Gefahr vor dem Winter


Regeln für Kommentare: BITTE bleiben wir alle respektvoll – keine parteipolitischen Aussagen, keine Diffamierungen, kein Lagerdenken, kein „aber die anderen machen das auch“, keine (Ab-)Wertungen und bitte auch keine Video-Links und Texte mit roten Rufzeichen bei mir – ich werde Kommentare zulassen, allerdings nur durch Freigabe meinerseits und für Leute, die ich schon freigegeben habe (spätere Rücknahme der Freigabe bei Respektlosigkeit nicht ausgeschlossen).


25 Kommentare zu „Österreich vs Schweden: 3G am Arbeitsplatz, FFP2-Masken und Lockdown für Ungeimpfte mit Schaden für die Gesundheit vs Freiheit

    1. @Schweden
      @Österreich

      Sind das EU-Länder, an dessen letztem Gipfel Schweden nicht teilnahm?

      Wir dürfen in Reihen und Folgen denken. Mathe, aufgepasst!

      Erst käme Experimental-Skandinavien an die Reihe mit Experiment 1.

      Und es käme Experimental-Baltikum dran mit Experiment 2.

      Welches Experiment gewinnt, das wird in Bälde unser Experiment.

      EU-Staaten sind nämlich sehr unabhängig, wie eine Union halt so ist, aber doch nur etwas weniger als eine Sowjetunion.

    1. klar, irgendeine Ausrede finden sie immer. allerdings sollte man eben aus diese vorbereitet sein und sie am Besten bereits im Vorfeld entkärften und neutralisieren.

    2. Die Coronazis bzw. Impfaschisten wollen den „Grünen Pass“. Ich habe aufgrund des verlinkten Artikels meinen Telekom-Vertrag gekündigt. Diese Art der Propaganda für Segregation, Diskriminierung und Terror gegen die Bevölkerung werde ich nicht mitfinanzieren.

    3. Österreich hatte, vom Januar 2020 ab gerechnet allerdings eine höhere Gesamtübersterblichkeit, angesichts der Unsicherheiten und Unterschiede bei der Einordnung von Sterbefällen als Covid-Sterbefälle ist dies wohl das härtere Kriterium.

    4. @Schlüter
      der Altersdurchschnitt der (angeblichen) Covid Opfer lag in Schweden meines Wissens bei 86 Jahren, weit über unserer durchschnittlichen Lebenserwartung!! auch das sollte man bedenken.

      Auch sind die Kollateralschäden um ein vielfaches geringer.

      Aber wie gesagt, die Hysteriker werden sich die andere Zahl herauspicken, weil die ins Narrativ passt.

  1. Ungeimpft, aber mit Maske drangsaliert, starben zwischen dem 1.4.2020 und dem 15.10.2020 „876 Menschen“ an oder mit Corona.

    Trotz zunehmender Impfung und mit Maskenpflicht und G-Regeln drangsaliert, starben 2021 im selben Zeitraum „2.259 Menschen“ an oder mit Corona. Die Sterberate hat mit harten Regeln und Impfzwang um 214% zugenommen.

    Das sind die offizielle Zahlen der Johns Hopkins World Health Organization. Und die muß Österreich gemeldet haben.

    Die Logik dahinter ist eigentlich klar, je mehr die Menschen drangsaliert werden und geimpft sind, desto mehr Menschen sterben an Corona.
    Man vergißt auch allzuleicht, daß Viren-Epidemien sich immer entschleunigen.

    Da wir es aber mit Lumpen und Lügnern zu tun haben, wollen sie uns glauben machen, daß ein immer kleiner werdender Kreis, nämlich der der Ungeimpften, für immer größere Infektionsherde und Todesraten verantwortlich sei.- Das ist Schwachsinn!

  2. Richtig. So ertappt man denn auch den ORF1 im Radio bei Propaganda, wenn dort der Sprecher sagt, in den Skandinavischen Ländern gäbe es keine Maskenpflicht mehr in Flugzeugen….weil die Impfquote hoch ist. Keine Angst, hatte es nur nebenbei gehört. Höre den Mist sonst nicht freiwillig.

  3. 3G an allen Arbeitsplätzen – aber nicht im Parlament …

    Obgleich ich dachte, nach den letzten eineinhalb Jahren kann mich nicht mehr viel überraschen, bin ich nun doch einigermaßen echauffiert.

    Die folgende Sequenz aus der PK der zuständigen BM Mückstein + Kocher zur 3-G-Pflicht an den Arbeitsplätzen zeigt in Wort + Bild + Gestik das tragische Ausmaß fachlicher Qualifikation.

    Der Videoclip beginnt bei 7:15 min. https://www.servustv.com/aktuelles/v/aa-289q3x16w1w11/, mit der Einleitung:

    »… Das ist auch bei der neuen Verordnung 3G am Arbeitsplatz so. Die gilt selbstverständlich für alle Österreicher. Außer sie arbeiten im Parlament. Dort herrscht bekanntlich Immunität, woraus man in diesem Fall offensichtlich ableitet, daß man auch gegen das Virus immun ist. Jedenfalls ist es gut zu wissen, wie sattelfest die für 3G am Arbeitsplatz zuständigen Minister auch in dieser Frage sind …«,

    und man höre und staune im anschließenden PK-Ausschnitt, was die beiden von sich geben:

    BMG Mückstein:
    »Ähm, ich glaub, daß es im Parlament, ah, das Recht, das Mandat auszuüben, ahm, spricht dagegen, eine 3G-Regelung, so ähnlich, [wendet sich an Kocher], das weiß aber, ahm, Martin, ich glaub, da, [kurze Pause], wenn, wenn’s wer weiß, dann du, …«

    BMA Kocher:
    »Wir, wir sind beide keine Juristen, …«

    BMG Mückstein:
    »… nein …«

    BMA Kocher:
    »… das freie Mandat, ah, ist, ah, ein sehr hohes Gut in, ah, in einem, ah, parlamentamischen, parlamentarischen Demokratie, aber da müßte man jetzt, ah, die Juristen des Parlaments und den Parlamentspräsidenten fragen. Aber ich hoffe natürlich auch, daß alle Parlamentarier und Parlamentarierinnen und die Mitarbeiter und Mitarbeiter[innen?] auch 3G-Nachweise haben, aah, die Frage ist, ob’s kontrolliert werden darf …«

    Den beiden Herren BM, die einerseits zwar »das freie Mandat« als ein »sehr hohes Gut« zu schätzen wissen, andererseits aber von Grund- und Freiheitsrechten nicht sonderlich viel zu halten scheinen oder wenig Kenntnis haben, ist angeraten, sich mit dem Stellenwert der allen Bürgern und Rechtsunterworfenen als BESONDERS HOHES GUT verfassungsgesetzlich gewährleisteten RECHTE dringend auseinanderzusetzen, um erfassen zu können und anzuerkennen, alle (einfachen) Normen sind diesen im Verfassungsrang stehenden Gesetzen untergeordnet und dürfen GRUNDRECHTEN nicht widersprechen.

    Zweitens sei ihnen die Bedeutung des Wortes MINISTER im Lateinwörterbuch in Erinnerung gerufen: »Diener, Helfer, Untergebener«

  4. Oben steht mit oder an Covid verstorbene.Ist da wirklich Covid gemeint oder nur ein positiver PCR Test?

    Am Anfang sprach man ja immer von Coranatoten,dann nach Monaten sagte man „Mit oder an Coronaverstorbene“.
    Covid ist die Krankheit,man muss als Symptome haben.

    1. @Karl Svozil
      „Ich glaube man sollte sich immer vor Augen halten wie kognitiv beschränkt unser Regime ist.“

      Schlimmer noch ist aber, wie kognitiv beschränkt unsere Bevölkerung ist!
      Wäre sie es nicht, könnte das Regime zumindest wesentlich weniger Unheil anrichten…

      „Nicht die Diktatoren schaffen Diktaturen, sondern die Herden.“
      Georges Bernanos (1888-1948), französischer Schriftsteller

      Den Dunning-Kruger-Effekt erlebe ich ständig – großkotzig, arrogant, selbstverliebt, unglaubliche Selbstüberschätzung, keine Ahnung von nix, aber die kommuniziert man ununterbrochen…

    2. @brigbrei
      25. Oktober 2021 um 13:06 Uhr
      „Nicht die Diktatoren schaffen Diktaturen, sondern die Herden.“
      Georges Bernanos (1888-1948), französischer Schriftsteller
      Ich bin sehr überrascht, hier einen der Lieblingsschriftsteller meiner Jugend (natürlich neben F. M. Dostojevskij) zitiert zu finden, aus seiner grossen Polemik gegen den spanischen (Franco-)Faschismus „Die großen Friedhöfe unter dem Mond“ (‚Les Grand Cimetières sous la Lune‘, 1938).
      Heute – er ist schon lange tot – würde ich ihn fragen: „Und wer schafft die Herden?“ Auf diese Frage müssen wir Antworten finden und daraus Erkenntnisse für unser Handeln gewinnen …

    1. @Fritz Madersbacher
      25. Oktober 2021 um 23:33 Uhr

      Hallo Herr Madersbacher,

      und ich bin erfreut, einen Literatur-Gleichgesinnten hier anzutreffen. Ich bin sehr dankbar, 1947 geboren zu sein, so hatte ich das Glück, so viele hervorragende Bücher (damals lasen wir noch sehr viel…) von bemerkenswerten Schriftstellern, Autoren und Dichtern zu lesen, die heute weitgehend in Vergessenheit geraten sind, schlimmer noch, nicht mehr interessieren…
      Wer kennt noch den „mysteriösen“ B. Traven? Oder John Steinbeck, oder den amerikanischen Dichter Robert Frost, ohne den die amerikanische Poetin Emily Dickinson nicht zu denken ist – usw. usf.
      Zu meinen Lieblingsschriftstellern gehören in jedem Fall russische Literaten (als Lyrikerin begeistert mich der jüdische Dichter Ossip Emiljewitsch Mandelstam), aber auch die französischen Granden der Literatur.

      Da ich nun das Thema hier verlassen habe, will ich schließen.

      Beste Grüße,
      Brigitte Breidenbach alias brigbrei

    2. Hab einiges gelesen von Traven:
      Der Karren
      Die Regierung
      Der Marsch ins Reich der Caoba
      Die Troza
      Die Rebellion der Gehenkten
      Ein General kommt aus dem Dschungel

    3. @brigbrei
      26. Oktober 2021 um 9:52 Uhr
      An dem, was Sie schreiben, ist viel Wahres dran …sehr bedauerlich!
      Viele Grüße zurück, ich werde einmal Ihrer Lyrik nachspüren!
      @pfm
      26. Oktober 2021 um 10:23 Uhr
      Deshalb – oder auch deswegen – sind Sie so rebellisch!

  5. es wird von monat zu monat immer offensichtlicher, dass schweden von allen eu-staaten den weg mit den wenigsten kollateralschäden gegangen ist.

    auch wenn ich in einem punkt eine kleine korrektur an der obigen grafik anbringen muss: in österreich sind nicht 65,8% (das sind nämlich die „teilimmunisierten“), sondern rund 62% „vollimmunisiert“ (übrigens wurde dieser orwellsche neusprech-begriff jetzt durch „grundimmunisiert“ ersetzt, um die leute zur dritten dosis zu erpressen). aber diese 3% unterschied zu schweden machen ja jetzt auch nicht wirklich einen relevanten unterschied aus. die zahlen auf den intensivstationen (stand heute sind’s in schweden sogar nur mehr 27 – seit wochen eine sinkende tendenz nach rund 50-60 anfang september) und v.a. auch die zahlen bezüglich übersterblichkeit (schweden ist das einzige(!) eu-land, das im heurigen jahr bis dato eine untersterblichkeit aufweist), sind in meinen augen der glasklare beweis dafür, dass die diversen „maßnahmen“ wie lockdown, maskenpflicht & co. viel mehr schaden als nutzen bringen.

  6. Mit Schallenberg ist es ja noch schlimmer geworden, einem Logen-Bruder aus dem Tempel der Freiheit und Liebe, was für sympathische Menschen die Freimaurerei doch hervorbringt…

    1. Sehr geehrte Frau Breidenbach,
      sehr gerne komme ich auf Ihr Angebot zurück und habe mich bereits bei Ihnen gemeldet. Vielen herzlichen Dank, bis bald …

Wir freuen uns über jeden Kommentar, aber ersuchen einige Regeln zu beachten: Bitte bleiben wir respektvoll - keine Diffamierungen oder persönliche Angriffe, keine (Ab-)Wertungen und bitte auch keine Video-Links und Texte mit roten Rufzeichen. Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.