Aktionstag österreichischer Ärzte am 4. September: #wirzeigenunserGesicht

Im Frühjahr hat sich eine Initiative von Ärzten in Österreich gebildet, die die einseitige Politik der Impfung insbesondere von Kindern nicht mehr hinnehmen wollen. Ende Mai erschien das erste Video der Ärztin Dr. Maria Hubmer Mogg, die die Inititative #wirzeigenunserGesicht ins Leben gerufen hatte um Jugendliche vor der für sie besonders gefährliche und besonders nutzlosen Impfung in Schutz zu nehmen.Der Initiative haben sich mittlerweile Hunderte von Ärzten angeschlossen.

Mittlerweile gab es bereits einen ersten Aktionstag der Initiative am 24. Juli am Maria Theresien Platz in Wien mit viel Wissenschaft, Kunst und Rechtsanwälten.

Nun ruft die Initiative zum nächsten Aktionstag am 4. September wieder am Maria Theresien Platz in Wien auf.  An diesem Tag wird über die Problematiken rund um die COVID-19-Impfung für Kinder aufgeklärt.

Ärzte/innen und Rechtsanwälte/innen der Initiative #wirzeigenunserGesicht rufen daher auf, diese Nachricht so weit wie nur irgend möglich zu verbreiten, um den Schutz unserer Kinder vor riskanten Experimenten zu gewährleisten und ein zahlreiches Erscheinen zu ermöglichen!

Hilf auch du, diesen Tag in Wien zu einer Aktion der Superlative zu machen und so viele Menschen wie möglich dazu zu motivieren – zum Schutz unserer Kinder – nach Wien zu kommen!

Das wzuG-Team ist hier zu finden:
https://wirzeigenunsergesicht.org/aktionstag-2/

👉 Facebook
👉 Youtube
👉 Telegram
Website:
👉 https://wirzeigenunsergesicht.org/

Hier noch das erste Video der Serie:


Alle aktuellen News im TKP Telegram Channel

Unterstütze unabhängigen Journalismus mit einer Spende via PayPal


Pro und contra zur Impfung von Jugendlichen 

USA: Ärger bei Gesundheitspersonal über Zwang zur Booster-impfung

Risikovergleich Impfung gegenüber Infektion

Daten zeigen: Schutz durch Immunität nach natürlicher Infektion vielfach besser als nach Impfung

18 Kommentare zu „Aktionstag österreichischer Ärzte am 4. September: #wirzeigenunserGesicht

  1. Vielen Dank an all jene Ärzte die sich trauen diesem Wahnsinn entgegenzustehen.
    Ich merke selbst dass es leider viele Ärzte gibt die nicht mal wissen, wie die Wirkungsweise dieser Impfprodukte ist , die keine Ahnung haben welche Nebenwirkungen auftreten können, die auch niemanden aufklären sondern den Patienten nur Aufklärungszettel unterschreiben lassen. Viele kommen auch mit dem Satz“ Die EMA hat es genehmigt und daher ist es auch sicher “ daher.

    Es zeigt sich gerade jetzt wer als Arzt Verantwortung zeigt und sich selbst erstmals über diese Experimente genau informiert und wer nicht.
    Sich als Arzt in den Medien so supre zu geben indem man den Arm mutig zeigt wo man geimpft wurde-ist an Lächerlichkeit nicht zu überbieten. Viele Menschen haben nicht Angst vor der Nadel-sonder vor den nicht abzuschätzenden Wirkungen und Folgen die diese Impfstoffen haben können-wobei sie nicht mal wirklich wirken.

    Ich habe meinen Hausarzt gewechselt nachdem er glaubte mit diese ach sooo wichtige Impfung einreden zu müssen. Ich vertraue meinem Immunsystem und pflege es auch.
    Wenn mein Körper bei Covid versagt, dann war es so gewollt. Wenn mein Körper aufgrund der DIESER Impfung versagt dann war es in meinen Augen Mord!!!!

    1. Viele Ärzte sind mittlerweile zu Pharmavertretern mutiert, was im Rahmen der Corona-„Impfung“ immer deutlicher zu Tage tritt. Unser langjähriger „Hausarzt“, bis letztes Jahr noch zweigleisig (Schulmedizin UND alternative Heilmethoden) unterwegs, leider auch.

      Zum Thema Corona“Impfung“ ja/nein, sagte er, daß man da bei ihm an der falschen Adresse sei; er berät nur noch darüber, mit welchem „Impfstoff“ man sich spritzen läßt; ansonsten sei man asozial.

    2. So funktioniert Indoktrination … viele Ärzte haben es im Studium nicht anders gelernt …

    3. @Leynad Jee, das hängt aber vielleicht auch damit zusammen, dass man die Impfung jetzt auch schon bei McDonalds und im Supermarkt und quasi überall bekommt. Vielleicht wollen die Ärzte sich nur ein bisschen seriöser darstellen, und nicht mit einer „Supermarkt-Impfung“ verglichen werden.

    4. wer soviel zeit und geld für medizin studium/ausbildung ausgibt, beisst doch nicht hand die ihn füttert, oder lässt sich von eigener mafia wegen ehrlichkeit kündigen!!!! die gehören ALLE gegen Nürnberger Kodex verklagt

  2. Ärzte sind gewissermassen eine Art ‚Obrigkeit‘ und wir selber haben sie mit auf den Sockel gestellt. Es ist bestimmt verführerisch, in dieser Macht zu verweilen und selber dann anderen Obrigkeiten ebenso blind zu vertrauen, wie man es von seinen ‚Patienten‘ erwartet.

    Das ist nicht erst seit c so. Ich habe selber schon oft erlebt, dass ein Arzt unwirsch reagiert hat wenn ich ihm gesagt hab, dass ich z. B. keine cortisonoräparate verschrieben haben will. „Wer ist denn hier der Arzt?“ schwupps schoss der Sockel in die Höhe.

    Mein bis-vor-kurzem-Hausarzt hatte mich 9 Jahre nicht gesehen; ich wollte eine Routine-Blutanalyse, seine erste Frage an mich war, „ich sehe hier, dass Sie noch nicht geimpft sind, ich geb Ihnen dann auch gleich ein Termin dafür.“

    Eine Stunde später hatte ich einen neuen Hausarzt.

    No way.

  3. Hallo Herr Mayer,
    vielleicht sollten Sie der Vollständigkeit mal ein paar mehr Zahlen erwähnen oder?
    Bei 1,4 Millionen Personen, die im Zeitraum von 1.8. bis vermutlich 20.8. die dritte Impfung bekommen haben, waren nur 0,2 Prozent positiv.(2790)
    Allgemein haben wir jedoch unter allen PCR Tests eine Positivrate von 2,2 % (1.8.) bis 5,1 % im Zeitraum, steigende Tendenz.
    Das heißt wir haben hier um den Faktor 10 bis 25 weniger „3 fach Geimpfte“ Positive als die Gesamtmenge, die aus Geimpften und Ungeimpften besteht.
    Weiterhin werden pro Tag zw. 2100 und 7300 Fälle gemeldet (1.8. ist 2100)
    Pro Tag werden im Schnitt ca 110000 Tests gemacht.
    Das stellt den Artikel in ein ganz anderes Licht.
    Vielleicht haben Sie ja dafür eine Erklärung?

    Natürlich fehlen uns noch die Menge der getesteten Ungeimpften,um es exact zu machen bzw ins verhältnis zu setzen.

    1. Das ist eine falsche Rechnung, schließlich sind nicht am 1.8. 1,4 Mio geimpft worden, sondern in dem Zeitraum von 20 Tagen. Die Bezugsgröße sind also wie im Artikel angeführt die Perosnen-Tage derer, die nun eine Woche die hohen Antikörper-Titer durch die 3. Dosise haben. Und das sind die, die am 1. bis 7.8. geimpft wurden, denn man rechnet mit 2 Wochen für die Entwicklung.

    2. Hallo @cv135, wieviel Prozent der Ungeimpften waren „positiv“? Wieviele der „Positiven“ waren krank (infiziert mit Symptomen)? Wieviel Prozent der „Positivrate“ waren krank mit Symptomen? Ich bitte um eine präzise Antwort. Sonst kann ich keine Aussage zur Wirksamkeit der „Impfung“ ableiten. Von den „Nebenwirkungen“ wollen Sie wahrscheinlich sowieso nichts wissen.

    3. Weitere Frage: was war das Verhältnis Unge“impf“te zu Ge“impf“ten bei den Getesteten?

    4. aehm, hben sie nicht bemerkt? geimpfte werden „gar nicht“ mehr getestet, kaum noch, für alle tätigkeiten die man als ungeimpfter tun will braucht man einen test, als geimpfter nicht,

      ist doch logisch dass hier die „rate“ extrem nicht zu vergleichen ist

      das ist alles so eine flunkerei (ob in D der CT wert im labor beim pcr test auch bei geimpften geringer gesetzt wird wie in den usa weiß ich nicht)

      unglaublich

      die erkältung bis grippe machts

      und hätte man alle erkälteten und grippal infizierten, und geenauso alle symptomlosen einem pcr test unterzogen 1999 oder 2001, es wäre wie heute

      lg

  4. Manche sind einfach uninformiert.
    War jetzt beim Zahnarzt.
    Die Zahnärztin sprach mit der Hilfe:Ja wenn sich mehr Impfen lassen würden blabla…das ist ja unverantwortlich.

    Wenn diese Z. aber solche Angst hat,warum nutzt sie dann nicht auch ein Plexiglasschild vorm Gesicht oder wenigstens eine Brille?Denn das sie sich immer noch anstecken kann wird so ja wohl wenigstens wissen…

    ps:Ein deutscher Zahnarzt hat ja vor paar Monaten ein Video veröffentlicht,weniger als 90 Menschen von 200000 in der Zahnarztbranche hatten 2020 einen positiven PCR Test.Und beim Bohren sitzen sie logischerweise im Aerosolnebel.SO viel bekommt sonst niemand ab.

  5. Ich hätte eine Bitte zum Ablauf des Aktionstages:
    Ich gehe davon aus, dass die Menschen die zum Aktionstag/Demo/wie auch immer kommen, genau Bescheid wissen worum es geht. Im Normalfall werden sie keine weiteren Informationen durch einen solchen Tag benötigen.

    Nachdem ich schon auf einigen Demos war muss ich sagen, dass ich das stundenlange Stehen und Zuhören als – seien sie mir bitte nicht böse – sinnlos empfinde. Es kommen auch nicht mehr viele Demonstranten, weil man kommt, um aufzufallen, um Gesicht zu zeigen, weil man aufmerksam machen will auf die andere Seite dieses Themas. Aber dazu muss man gehen, die Straßenzüge in Anspruch nehmen, die Leute überraschen.

    Es wäre natürlich wunderbar, wenn diese Züge von Prominenten begleitet würden, wenn das möglich ist. Und die Redner sich nur sehr kurz und bündig fassen würden.

  6. Alle bewaffneten Propheten haben den Sieg davongetragen, die unbewaffneten aber sind zugrunde gegangen. Macchiavelli

    Auch Peter Scholl-Latour sagte, daß eine Revolution nur gelinge, wenn sie von Gewaltätigkeit begleitet würde. Das ist eine bittere Wahrheit.

    Die Aufklärung ist nur scheinbar, dahinter verstecken sich dieselben üblen Gestalten wie schon vor 3000 Jahren. Die Wertigkeit von Impfstoffen zeigt sich am ehesten neben den Aktienkursen. Novavex will seinen Impfstoff im Oktober zulassen und hat einen Liefervertrag mit der EU-Kommission von bis zu 200 Mill. Dosen.

    Das nächste Problem nach dem guten Willen ist, daß man Konflikte aushalten muß. Man gehe doch mal an die Wählerfangtische der Genossen und provoziere die mit wirklich üblen Tatsachen. Ich meine damit nicht, die Netzparolen zu wiederholen, DDR 2.0 und diesen Mist. Damit stellt man sich selber an den Pranger.
    Die müssen durchdrehen, cholerisch herumschreien, weil man wie der Zahnarzt auf dem Nerv herumbohrt.

    Einen Zug zu analysieren ist immer noch anders, als die Weiterfahrt zu verhindern.

    1. intteressanter beitrag ,in der tat 🙂

      wäre die gesamtsituation nur nicht so schrecklich

      die menschen(mehrheit), brainwashed, ängstlich und völlig obrigkeitshörig, die schulen und lehrer, ärzte und geundheitseinrichtungen

      was will man da noch sagen

      hätte ich kein kind würde ich das wohl entspannter sehen

      aber so

      es reicht!

      und rechtlich kann man vl. etwas bewirken, und wenn nicht.. ja was bleibt dann.. was bleibt

Kommentar verfassen