Daten zeigen: Schutz durch Immunität nach natürlicher Infektion vielfach besser als nach Impfung

Viele Studien haben gezeigt, dass die Gefahr der Re-Infektion nach Erlangung breiter und lang andauernder Immunität auf Grund einer Infektion erheblich geringer ist, als nach Impfung. Dennoch werden keine Versuche unternommen festzustellen wer immun ist und daher bestens geschützt. Stattdessen betreiben Politiker und Massenmedien massive Impfpropaganda, ebenso die WHO.

Als eines der weniger Länder – wenn nicht sogar als einziges – hat Indien, wie berichtet, insgesamt vier Seroprävalenz-Studien durchgeführt, also eine Erhebung welcher Prozentsatz der Bevölkerung Antikörper hat. Bei der vierten Studie Ende Juni / Anfang Juli stellte sich heraus, dass bereits 68% über spezifische Antikörper verfügen – das sind immerhin 952 Millionen Menschen. Das ergibt eine Infektionssterblichkeitsrate IFR von 0,045%, weniger als selbst bei einer leichten Grippe.

Dieser niedrige Wert ist auch darauf zurückzuführen, dass in Indien Prophylaxe von der Regierung gefördert wurde, ebenso wie eine frühzeitige Behandlung zu Beginn durch Hydroxychlorquin und ab Sommer 2020 durch Ivermevctin. Anfang des Jahres wurde dann wegen Kampagnen in den Medien und der Pharmalobby Ivermevctin durch Remdesivir ersetzt und mit der Impfkampagne begonnen. Das führte dann zum Anstieg der Fälle und der Entwicklung der indischen Variante, die als Delta Variante mittlerweile weltweit zu finden ist.

Und das ist der Verlauf in Indien im Vergleich zu Israel und dem UK seit Impfbeginn:

Nachdem de Fälle wegen Impfbeginn und Aussetzung der Prophylaxe und Frühbehandlung wieder anstiegen, setzten sich aber Ärzte für die Wiedereinführen der Behandlung ein und das All India Institute of Medical Science (AIIMS) unterstützte die Forderung. In den großen Bundesstaaten wurde der Empfehlung Folge geleistet, was zu einem drastischen Rückgang der Infektionen und Erkrankungen führte. Zwar beharrten einige kleine Bundesstaaten wie Tamil Nadu auf Remdesivir, aber mit nur 10 Millionen Einwohner spielen sie in der Gesamtstatistik keine Rolle.

Jedenfalls schützt die offenbar sehr hohe Verbreitung immuner Menschen Indien sehr gut.

Anteil der Immunen an den Infektionen in Israel

Auch das „weltgrößte Impflabor“ Israel (Copyright Pfizer CEO Albert Bourla) zeigt anschaulich, dass der Schutz durch natürliche Immunität der durch Impfung haushoch überlegen ist. Sogar dann noch, wenn die Infektion schon mehr als ein Jahr zurückliegt, ist der Schutz noch immer um Größenordnungen besser wie verschiedene Studien gezeigt haben.

Das israelische Gesundheitsministerium berichtet täglich über seinen Telegram Kanal die neusten Daten, die sehr umfangreich sind und auch schön grafisch dargestellt werden. Hier die Daten von heute, denen wir die Verteilung von Immunen (durch Infektion) und Geimpften entnehmen können:

 

Seit Wochen machen die Immunen zwischen 0 und 1% aus, wobei auf- und abgerundet wird und es Schwankungen gibt. Immune gibt es in 2 Kategorien, nämlich mit und ohne zusätzlicher Impfung. Ob diese einen Vorteil bringt ist nicht auszumachen, denn der Unterschied ist nicht signifikant und die Reihenfolge wechselt gelegentlich.

Die Jerusalem Post berichtet heute:

Am Montag wurden 8.646 neue Fälle des neuartigen Coronavirus gemeldet, die höchste Tageszahl seit Februar, teilte das Gesundheitsministerium am Dienstagmorgen mit. Etwa 6,2 % der am Montag durchgeführten Tests fielen positiv aus.

Von den Infizierten befanden sich 559 in einem ernsten Zustand und 89 waren an ein Beatmungsgerät angeschlossen. Die Zahl der Todesopfer lag bei 6.694.

Bis Dienstagmorgen hatten 1.048.767 Israelis die dritte Dosis des Impfstoffs gegen das Coronavirus erhalten.

Vergleicht man die „fully vaccinated“, also die mit bereits 2 oder 3 Spritzen, so sehen wir in Indien 8%, Israel 62% und UK 58%:

Und Indien schneidet erheblich besser ab als Israel und das UK

WHO Desinformation im Vergleich zu Real-life Daten und Studien

Der Erfinder der mRNA Impfstoffe Robert Malone schreibt auf Twitter:

Angesicht der Daten aus Israel, Indien und vielen anderen Ländern stellt sich die Frage: Ist das alles der WHO unbekannt oder wird bewusst gelogen um den Pharmafirmen beim Verkauf ihrer Produkte zu helfen?

Kennt die WHO auch die Studienlage nicht? Ich habe allein hier über zig Studien berichtet, die einen breite und dauerhafte Immunität nach Infektion festgestellt haben. Und kürzlich habe ich über die Studie berichtet, die nachgewiesen hat, dass die Antikörper sowohl wesentlich mehr Merkmale des Virus erkennen und neutralisieren können, als die durch Impfung entstehenden Antikörper und sie sind auch dauerhafter.

Eine andere Studie hat gezeigt, dass die Hälfte der Antikörper nach der Impfung im Schnitt nach zwei Monate verschwunden sind und nach 6 bis 7 Monate gar keine mehr nachweisbar sind. Deshalb hat Israel schon wieder mehr als eine Million Geimpfter geimpft, mit der dritten Dosis. – mit von Spritze zu Spritze stärker und häufiger werdenden Nebenwirkungen.

Und eine weitere kürzlich erschienen Studie legt nahe, dass bei Infektion von Geimpften mit der Delta-Variante eine erhöhte Gefahr des Auftretens von „infektionsverstärkenden Antikörpern“ (ADE) besteht.

All das wissen WHO, Politiker und Medien nicht? Oder sie ignorieren es aus Gründen?


Alle aktuellen News im TKP Telegram Channel

Unterstütze unabhängigen Journalismus mit einer Spende via PayPal


Die Echtzeit Studie von Ivermectin in Indien

Das Impfstoff Desaster

Japanische Studie zeigt rasches Verschwinden von Antikörpern nach Pfizer Impfung

Infektionsverstärkende Antikörper (ADE) durch mRNA Impfstoffe reagieren stärker auf neue Varianten

Geimpfte und Ungeimpfte sind gleich ansteckbar und gleich ansteckend

Studie: breitere Immunabwehr durch Antikörper nach Infektion gegenüber mRNA-Impfung

15 Kommentare zu „Daten zeigen: Schutz durch Immunität nach natürlicher Infektion vielfach besser als nach Impfung

  1. Was wird die heurige Saison der Atemwegsviren-Infektionen bringen? Wird sie schon früh(er) einsetzen? Wird sie aufgrund der „Umprogrammierung des Immunsystems“ durch die Verabreichung der gepriesenen Genpräparate besonders dramatisch werden (wie in Israel)? Auf welche Reaktionen der „Experten“, „Ärzte“, „öffentlich rechtliche“ und „Qualitäts“-Medien, auf welche politische Maßnahmen dürfen/müssen wir uns „freuen“/einstellen??? Manchen der genannten Schwachköpfe dürfte noch der Angstschweiß auf die Stirn treten, den sie uns „Ungeimpften“ (auch von der Angst Ungeimpften) vollmundig verheissen haben! Nicht vergessen: diese Leute sind selbst „geimpft“!

    1. Ergänzung: „Diese Leute sind selbst geimpft“, d.h. sie haben voll Vertrauen einen invasiven Eingriff an sich vornehmen lassen – und zunehmend bekommen sie Zweifel an der Richtigkeit ihrer Entscheidung. Wie sich diese Zweifel in Bezug auf die „Ungeimpften“ Luft machen, darüber möchte ich hier nicht spekulieren, mit ein bißchen Menschenkenntnis werden die jetzt immer häufiger vorgebrachten Apartheidsforderungen gegen „Ungeimpfte“ – vielleicht noch mit (medizinisch völlig absurder) „Solidarität“ (realiter die Perversion davon) garniert – durchaus verständlich.
      Bezüglich der nebulösen Datenlage gibt es heute eine erboste „Streitschrift“ im „Standard“ („Die Covid-Datenlage ist ein Ärgernis“), und zwar ausgerechnet von einem eingefleischten Lockdown-Befürworter, der gerne von den „Pandemie“-Panikmedien als „Statistik-Experte“ herumgereicht und auch interviewt wurde und wird.
      „Ich möchte mich sehr klar und deutlich äußern: Welche Daten öffentlich verfügbar sind – und in welcher Form – ist eine Zumutung für Bürger, die den Entscheidungsprozess der Politik verstehen und nachvollziehen wollen. Auf der inhaltlichen Ebene: dass die Spitalsdaten nach wie vor nicht gegliedert nach Impfstatus vorliegen bedeutet, dass wir die Wirksamkeit der Impfung in Hinblick auf schwerere Erkrankungen nicht einschätzen können.“
      Warum möchte er das wissen: „Ziel ist die Klärung der Frage: Wie lange nach der Impfung kommt es wie oft zu schweren Covid-Verläufen. Das können wir nämlich derzeit mit veröffentlichten Daten nicht herausfinden.“ … „Auf technischer Ebene: Am 12. August wurden ohne Vorwarnung Daten wieder in anderer Form als bisher zum Download zur Verfügung gestellt. Das hat die Arbeit vieler Auswerter ziemlich durcheinandergebracht und erschwert.“ … „Ich habe generell den Eindruck, dass saubere und möglichst umfangreiche Datenaufbereitung und Datenauswertung den politisch Verantwortlichen kein Herzensanliegen ist.“ … „Ich beende hiermit meine Streitschrift, möchte aber noch hinzufügen, dass es eine gewisse Mühe gekostet hat, sie frei von Invektiven und Verbalinjurien niederzuschreiben.“
      Dem ist eigentlich nichts hinzuzufügen, außer: wir müssen pfm und seinem tkp-blog wirklich aufs höchste dankbar sein für seine akribische Aufarbeitung verwertbarer Informationen und – natürlich – wir werden selbst aufs höchste wachsam bleiben gegen die laufende Verschleierung der Tatsachen bezüglich der weiter skrupellos vorangetriebenen Kampagne zur Verabreichung der immer deutlicher sich als höchst bedenklich erweisenden Genpräparate. Aber wir sehen: die Unsicherheit greift um sich und wird immer größer.

  2. Interessant hierzu auch die Information von der BBC vom 3. August 2021: „With barely 3% of India’s population, Kerala has been accounting for more than half of India’s new cases.“ unter der Überschrift „Covid-19: The mystery of rising infections in India’s Kerala“. und „The latest antibody tests survey reveals that only 43% people above the age of six in Kerala have been exposed to the infection, compared to 68% nationwide.“
    Eine Erklärung zu dem Mysterium in Kerala findet sich in dem Beitrag nicht.
    https://www.bbc.com/news/world-asia-india-58054124

  3. Und Faktenchecker sind besser als die Wahrheit, denn nur sie wissen, wie die Wahrheit auszusehen hat:

    https://corona-transition.org/eine-wirklich-gluckliche-familie-reuters-pfizer-und-das-weltwirtschaftsforum

    Und wozu das ganze “pandemische“ Geschehen? Um einer künstlichen Intelligenz mittels Datenerhebungen, Apps, Auswertungen und dergleichen, einen Einblick in die menschliche Unberechenbarkeit zu geben? Einer Unberechenbarkeit, die mittels Begradigungen, Normierungen und “Fakten“ einen Raum entstehen lässt, in dem natürliche Unberechenbarkeit immer berechenbarer wird, durch Verkünstlichung?

    http://guidovobig.com/2017/12/08/schachmatt/

  4. Als meine Frau im Oktober an Corona erkrankte (mit starken grippe-ähnlichen Symptomen), wurde ich natürlich auch getestet.
    Das Ergebnis: Negativ
    Ich habe es drauf angelegt, auch infiziert zu werden. Ich wollte die Sch… hinter mir haben.
    Küssen, Kein Abstand, usw…
    nichts hat geholfen.
    Nach 14 Tagen habe ich auf eigene Kosten ( muss man ja nach der Quarantäne als nicht infiziertes Famileinmitglied komischerweise nicht, obwohl keiner weiß, ob ich mich nicht doch kurz vor Ende angesteckt und dann das Virus nach draußen trage…) noch mal einen Test machen lassen…
    wieder negativ!
    Ich habe daraufhin das Gesundheitsamt und auch meine („Corona-MAßnahmen“-verliebte) Hausärztin gefragt, ob man mich nicht mal untersuchen will, warum ich nicht erkranke…
    Antwort war: Nein- kein Interesse.
    Leute-das stinkt gewaltig!!!

    1. Da wäre vielleicht ein Test auf T-Zellen-Immunität aufgrund einer früheren Infektion mit einem Coronavirus sinnvoll gewesen. So etwas gibt’s. Allerdings ohne irgendwelche Rechte, die sich daraus ergeben würden. Und natürlich selbst zu bezahlen (ca. 170 Euro). Ich wollte so einen Test machen lassen, auf eigene Kosten, wurde aber am Telefon barsch abgewürgt.
      Ich wollte eben das Labor verlinken und stelle fest, dass der Link nun woanders hinführt.
      https://www.imd-berlin.de/3.html

    1. Sie sind immer noch vertrauensvoll im vorgegebenen Koordinatensystem der „Pandemie“-Panikmacher unterwegs:
      „Was ist mit der Anzahl der Tests in Indien und der Positivenrate? Was ist mit der Dunkelziffer der Toten in Indien?“ Haben Sie den Artikel schon sinnerfassend gelesen? Darin ist zu Beginn von den in Indien durchgeführten Seroprävalenz-Studien die Rede, die etwas professioneller als die beiden vergleichbaren Stichprobenuntersuchungen in Ö. vom Frühsommer (?) des Vorjahres durchgeführt wurden (professioneller, weil weniger voreingenommen und „Bias-behaftet, daher methodisch präziser). Ihr ungebrochener Glaube in die gängigen und insbesondere PCR-Tests in Ehren, aber tatsächlich stattgefundene Viruskontakte und Infektionen muss ich mit adäquaten Methoden, nicht medizinisch irrelevanten Tests untersuchen. Das hat Indien gemacht, die nach Eigeneinschätzung höchstentwickelten, „exzeptionellen“ Kulturnationen des Globus in Europa und USA bringen das nicht zusammen, sondern beschwindeln, ängstigen und terrorisieren lieber weiterhin ihre gealterten Bevölkerungen mit dem jeder Willkür Tür und Tor öffnenden „Infektions“generator PCR-Test.
      „Was ist mit der Dunkelziffer der Toten in Indien?“ Die haben Sie den „Pandemie“-Panikmedien vor ca. 3 Wochen entnehmen können, oder? – es grenzt an ein Wunder, dass es in Indien noch lebende Leute gibt. Wenn Sie es genau wissen wollen, dann können Sie sich im Artikel informieren, der eingangs verlinkt ist.
      „Was ist mit dem Altersdurchschnitt in beiden Ländern?“ In welchen beiden Ländern? Kann Indien etwas dafür für seinen Altersdurchschnitt oder muss es sich erst unseren europäischen Altersdurchschnitt zulegen, um mit uns verglichen werden zu dürfen? Diese Fragestellung ist so grotesk, dass Sie sich einmal mit der Frage auseinandersetzen sollten/könnten, welchen Einfluss die Altersstruktur der europäischen/“westlichen“ Bevölkerungen auf die Tatsache hat, dass Angst und Panik nirgendwo vergleichbar anhaltend gegriffen und entgegen den Tatarenmeldungen der Panikmedien nirgendwo vergleichbar schwerwiegende gesellschaftliche, wirtschaftliche und gerade auch medizinisch/gesundheitliche Folgen gezeitigt haben wie gerade in Europa und im „Westen“?

    2. Falls sie den vorhergehenden Blog mitbekommen haben gibt es nunmehr sogar ein Archiv auf dem 1200 Artikel gefunden werden können.
      Auch die Hinweise wie spezielle Fragen gelöst werden können!
      Ratschläge wie man in Datenbanken gelangt gab es hier schon zu hauf!
      Zum Beispiel mit „Our World in Data“ mit der Sie verschiedenste Statistiken finden.
      Wir geben Ihnen hier 3 Beispiele mit denen wenn Sie konsequent weiterarbeiten Ihre Antworten finden!
      Scrollen Sie durch! Wenn Sie etwas außergewöhnliches finden geben Sie es bitte bekannt.
      Our World in Data der Oxford University ist nur ein Beispiel –wenn auch ein gutes– um zu sehen wieviel Arbeit es bedarf um das unzählige, auch von Behörden zur Verfügung gestellte Datenmaterial, zu sichten.
      Es ist tollkühn über Qualität zu sprechen wenn gerade das Interessierte nicht am Bildschirm ist.
      Man muss auch nach eigenen Qualitäten fragen und verbessern.

      https://ourworldindata.org/covid-deaths

      https://ourworldindata.org/life-expectancy

      https://ourworldindata.org/grapher/share-people-vaccinated-covid?time=2021-04-14..latest&country=DEU~JPN~GBR~RUS~IND~PSE~ISR

  5. Im „Coronavirus-Update“ (NDR-Info) verbreitet Drosten Falschmeldungen, denn laut ZDF behauptete Drosten in diesem Kanal:

    „Und wer sich jetzt beispielsweise aktiv dagegen entscheidet, sich impfen zu lassen, der wird sich unweigerlich infizieren.“

    Der ORF verbreitet diese Falschmeldung wie folgt:

    Drosten: „Wer sich nicht impfen lässt, wird sich infizieren“

    Das ist natürlich falsch.

    Fakt ist: wer schon Covid-19 hatte, der hat auch längerfristig sehr gute Chanzen, immun gegen diese Krankheit zu sein — eventuell sogar viel bessere als mit der Gentherapie.

    Ich habe in diesem Zusammenhang zwei Fragen:

    *) Ist Drosten kognitiv so eingeschränkt dass er diese Lüge nicht erkennt, oder lügt er bewusst?

    *) Verbreiten die Medien diese falsche Panikmache aus unwissender Ideoliogie oder mit bösartiger Absicht gegenüber ihrem Publikum?

    Für mich ist dieses Ereignis, falls es nicht korrigiert wird, jedenfalls ein Beweis, dass man diesen Personen und „ihren“ Medien nicht trauen darf.

    Karl Popper würde sich im Grabe umdrehen!

    1. Hier nach einiger Recherche die Originalquelle: Im „Coronavirus-Update“ (NDR-Info) — (88) Impfmission possible (98 Min)

      „Drosten: Entscheidung gegen Impfung ist Entscheidung für Infektion Stand: 11.05.2021 17:29 Uhr“

      https://www.ndr.de/nachrichten/info/88-Coronavirus-Update-Impfmission-possible,podcastcoronavirus312.html

      sagt Drosten: „und wer sich jetzt beispielsweise aktiv dagegen entscheidet sich impfen zu lassen der wird sich unweigerlich infizierten“

      https://www.youtube.com/watch?v=Pn1X6cXQudw&t=2900s

      Drosten sagt später noch: „Ich glaube diejenigen, die sich aktiv gegen die Impfung entscheiden, die müssen wissen, dass sie sich damit auch aktiv für die natürliche Infektion entscheiden.“

      https://www.youtube.com/watch?v=Pn1X6cXQudw&t=3006s

      Hat Drosten sich in seiner ersten Meldung „und wer sich jetzt beispielsweise aktiv dagegen entscheidet sich impfen zu lassen der wird sich unweigerlich infizierten“ nur versprochen? Man könnte sagen, Drosten ist mit seiner zweiten Aussage „ich glaube diejenigen, die sich aktiv gegen die Impfung entscheiden, die müssen wissen, dass sie sich damit auch aktiv für die natürliche Infektion entscheiden“ auf der sicheren Seite, denn er lässt in dieser Wortmeldung implizite ja die bereits vergangene natürliche Infektion zu. Er ist ein Sophist wie so oft, und schlüpfrig wie ein Fisch in seinen Argumenten. Die erste Aussage, die er nicht korrigiert, und die die Medien, darunter ZDF und ORF, zitieren, ist aber offensichtlich falsch.

  6. Interessant wäre es für all diejenigen, die bereits eine Infektion durch SARS CoV2 hinter sich haben und daraufhin Antikörper positiv getestet wurden, ob es Möglichkeiten gibt, einen Immunitätsnachweis zu bekommen, ohne sich einer „Zwangsimpfung“ zu unterziehen, denn das wird von den Gesundheitsämtern gefordert. Die vom Labor IMD in Berlin durchgeführte Laboruntersuchung auf Nachweis einer durch Covid 19 Infektion hervorgerufene T-Zellimmunität wird ja anscheinend nicht akzeptiert.

    1. Genau. Ein solches Laborergebnis wird nicht akzeptiert und es sieht nicht danach aus, dass das in absehbarer Zukunft der Fall sein könnte. Ebenso läuft ja wohl der Status „Genesen“ nach einem halben Jahr aus, während es zumindest in Deutschland bisher noch keine zeitliche Limitierung für Geimpfte gibt.

Kommentar verfassen