Deutsche Studie: Kinder entwickeln langfristige Immunität gegen Covid

Wir wissen schon lange von sehr vielen Studien, dass Kinder von Covid kaum betroffen sind, seltener infiziert werden und leichtere Verläufe haben als Erwachsene. Leider wird das von Wissenschaftsleugnern in Politik, Medien und von Virologen immer wieder bestritten.

Eine von den Wissenschaftlern der Universitätskliniken in Freiburg, Heidelberg, Tübingen und Ulm durchgeführte langfristigen COVID-19-Kinder-Studie, die am 22. Juli in medRxiv veröffentlicht wurde, hat interessante Ergebnisse gebracht. Diese widersprechen vor allem der immer wieder gegen jegliche wissenschaftliche Erkenntnis behauptete Rolle, die die Kinder angeblich spielen und warum man sie impfen müsste.

Die Forscher beweisen, dass von COVID-19 genesene Kinder trotz eines oft sehr milden oder sogar symptomfreien Verlaufs eine sehr wirksame und anhaltende Immunabwehr gegen SARS-CoV-2 Infektionen entwickeln. Es gibt Anzeichen, dass die kindliche Immunabwehr die von Erwachsenen sogar übertrifft.

Für die Studie wurden 328 Familien mit mindestens einem an COVID-19 erkrankten Mitglied mehrfach untersucht. Insgesamt nahmen 548 Kinder im Alter zwischen 6 und 14 Jahren und 717 Erwachsene teil. In Familien mit einer infizierten Person steckten sich Kinder (34 Prozent) deutlich seltener an als Erwachsene (58 Prozent) und waren – im Fall einer Infektion – fünfmal häufiger ohne Krankheitszeichen (Erwachsene: 9 Prozent, Kinder: 45 Prozent).

Trotzdem zeigten die Kinder 11 bis 12 Monate nach der Infektion stärkere und länger anhaltende spezifische Antikörperspiegel als Erwachsene. Das galt unabhängig davon, ob Krankheitszeichen bestanden oder nicht. Die kindlichen Antikörper sind gut wirksam gegenüber verschiedenen Virusvarianten, so dass auch nicht sichtbar erkrankte Kinder nach einer Infektion geschützt sein sollten. Keines der infizierten Kinder musste im Krankenhaus behandelt werden.

Symptome bei Kindern und Erwachsenen unterschiedlich

Auch bei den berichteten Beschwerden unterschieden sich Erwachsene und Kinder. Während bei Erwachsenen Fieber, Husten, Durchfall und Geschmacksstörungen gleichermaßen ein guter Hinweis auf eine Infektion waren, waren bei Kindern nur Geschmacksstörungen ein deutlicher Hinweis auf eine COVID-19-Infektion (in 87 Prozent). Husten und Fieber waren erst mit steigendem Alter ab etwa zwölf Jahren ein Hinweis auf eine Infektion.

Impfung von Kindern unverantwortlich

Damit zeigt auch diese Studie wieder, dass eine Impfung von Kindern mit den experimentellen Gentechnik-Präparaten im höchsten Grad unverantwortlich ist. Nochmal ist herauszustreichen, dass die Forscher nach einem Jahr noch immer eine sehr solide Antikörper Antwort nachweisen konnten. Wenn selbst die Antikörper nach so langer Zeit noch nachweisbar sind, kann man davon ausgehen, dass auch die Speicherformen der T- und B-Zellen, sowie die Plasmablasten dauerhaft im Knochenmark gespeichert sind und jederzeit die Immunabwehr hochfahren können.

Und weiter zeigt sich dass die Immunabwehr wirksam ist gegen alle Virus-Varianten, ganz im Gegensatz zur Impfung wie sich gerade jetzt immer deutlicher zeigt. Wie wir derzeit auch in vielen Ländern sehen, sind Kinder wesentlich stärker vom RS-Virus gefährdet und natürlich im Winter durch Influenza, jedoch nicht von den Coronaviren.


Alle aktuellen News im TKP Telegram Channel

Unterstütze unabhängigen Journalismus mit einer Spende via PayPal


Kinder geschwächt durch Lockdowns und Masken erkranken schwer am RS-Virus

Professor Marty Makary im Wall Street Journal gegen Impfung von Kindern

Studie: Long Covid bei Kindern und Jugendlichen etwa gleich häufig mit und ohne Infektion

Impfung von Kindern: Risiko von Nebenwirkungen versus Schutz gegen Covid

35 Kommentare zu „Deutsche Studie: Kinder entwickeln langfristige Immunität gegen Covid

  1. Der ORF. Der gesetzliche Auftrag des Öffentlichen Rundfunks https://www.jusline.at/gesetz/orf-g/paragraf/4.

    Was rechtswidrige Nichterfüllung gesetzlicher Aufträge bewirkt. Was wahrheitswidrige Berichterstattung bewirkt:

    » Eine ältere Dame, die sich vorwiegend über die diversen NACHRICHTEN-Formate des ORF informiert, drückte ihren Standpunkt kürzlich im Gespräch mir gegenüber so aus:

    “Mir gehen DIESE UNGEIMPFTEN unglaublich auf die Nerven. Was glauben die eigentlich? Dass sie etwas Besseres sind? Die GEFÄHRDEN die Gesundheit aller Menschen. Da gehört ein IMPFZWANG her. AUCH BEI DEN KINDERN. Von denen kommen ja DIE MEISTEN INFEKTE her.”

    Vor zwei Wochen hat mir dieselbe Dame noch erzählt, dass sie nach der 2. Impfdosis drei Tage lang hohes Fieber und Schüttelfrost hatte, so dass sie glaubte, ihre letzte Stunde habe geschlagen. “Ein zweites Mal würde ich mich sicher nicht mehr impfen lassen”, hatte sie damals betont. Darauf angesprochen sagt sie jetzt: “Ja, mir ist es schlecht gegangen. Aber mit Corona wäre ich wahrscheinlich gestorben.” «

    1. Verehrte Hanna,

      die Ungeimpften gefährden eben nicht die Gesundheit aller Menschen. Sagen Sie das beim nächsten mal. Die Ungeimpften können – wenn überhaupt – nur Ungeimpfte gefährden und damit tragen die Ungeimpften ein Risiko, das die Dame nichts angeht. Das ist unsere Privatsache.

      Wenn die Dame meint, Sie sei geimpft besser dran ist, ist Sie ja jetzt geschützt. Nehmen Sie die Aussagen der Geimpften einfach für bare Münze. Glaubt Sie trotzdem, sie sei gefährdet, dann glaubt sie auch, der Impfstoff funktioniere nicht. Dann ist der Imfpstoff ein Risiko, weil der falsche Sicherheit vorspiegelt.

    2. @ Lutz Gehrke:

      Mit »Was wahrheitswidrige Berichterstattung bewirkt« habe ich den ORF u.a. MS-Medien angesprochen und idZ den Beitrag des kritischen Wissenschaftsjournalisten und Dokumentarfilmers Bert Ehgartner zitiert.

      Ich bin – wie Sie und wohl die allermeisten Leser hier – der Ansicht bzw., was mich betrifft, der festen Überzeugung, Leute, die C-Impf“-frei sind, sind für andere keineswegs gefährdend.

      Gesunde sind und bleiben Gesunde, auch in nicht-geimpftem Zustand. Im Falle der „C-Seren“ würde ich sogar sagen, gerade NICHT-Geimpfte bleiben gesund. Hingegen haben mit „C-Vakzin“ behandelte Personen zunehmend mit diversen Nebenwirkungen zu kämpfen, erkranken leider teils auch schwer.

      Bzgl. C-19 setze ich die sog. „Schutz-Impfung“ zwischen Anführungszeichen. Weil ich diese „C-Impfstoffe“ für gefährliche experimentelle GEN-Präparate halte.

      Seit Monaten versuche ich in meinem Familien-, Verwandten-, Bekanntenkreis, auf diese Gefahren aufmerksam zu machen, zu warnen bzgl. „C-Impfung“. Um der „C-Impf“-Falle zu entgehen. Auch auf die sehr niedrige IFR (J. Ioannidis) des Erstvirus und die sich von Variante zu Variante weiter verringernde Gefährlichkeit – https://tkp.at/2021/07/19/grippe-mittlerweile-10-mal-gefaehrlicher-als-corona/ – verwiesen.

      Wie schon seit jeher gilt auch heute: Gesunde sind KEINE Gefahr für andere. Auch Nicht-Geimpfte sind keine Gefährder.

      Gesunde Menschen sind und bleiben Gesunde, und die seit 2020 gebetsmühlenartig impffanatisch verwendete Bezeichnung „asymptomatisch“ ist fatal irreführend. Obwohl es mittlerweile mehrere aussagekräftige Studien gibt – allen voran die „Wuhan-Studie“ mit fast 10 Mio. Teilnehmern -, gehen Politik + -berater nicht davon ab.

      Dank Dr. Wodarg, Prof. Bhakdi u.a. habe ich im Vorjahr gelernt: Von einer Infektion ist erst dann zu reden, WENN es einem Virus gelungen ist, IN die Körperzelle einzudringen PLUS sich dort zu vermehren.

  2. Auch auf die Gefahr wie eine hängende Schallplatte zu klingen: dieser sogenannte neuartige Virus verdankt seine Existenz lediglich einem absichtlich falsch designen Test der so ziemlich auf alles und jedes anspricht, da so ziemlich jeder Mensch auf dieser Welt andauernd mit Corona-, Influenza-, was-weiß-ich-Viren in Verbindung kommt, die bei entsprechender „Umdrehungszahl“ (ct-Wert) ein positives Ergebnis auslösen, können wir das alles auch einfach lassen, es hat sowieso NULL Aussagekraft, die tollen Gen-Sequenzen denen hier Nächteschnüffler wird sind alle am Computer zusammengeklöppelt, ich bin immer noch dafür der Virologie endlich den verdienten Namen Virolügie zu geben. Das ganze Theater ist zu dem Zweck aufgeführt um die dumme Masse von der eigentlichen Agenda abzulenken: der Errichtung eines totalen weltweiten Überwachungsstaates.

    1. … mit der Option auf mind-control-Varianten der DARPA oder selektiven eugenischen Mord!
      Sobald Tatwerkzeuge und Täter identifiziert sind, müssen 99,9999 % der Weltbevölkerung darauf vorbereitet sein, die entscheidenden Strippenzieher mit Hilfe des Wortlauts von Strafanträgen beim ICC umgehend und rechtzeitig zu enteignen, damit hinreichend Investitionen in Klima wirklich schützende Transformation nicht zu spät greifen.

    2. Also bitte das Klima-Märchen, das können wir genauso ignorieren, das entstammt der gleichen Gates-Schwab-KPC-Märchenstunde

    3. @ TS
      Mit Begriffen wie ‚Klimamärchen‘ sammeln sie leider kräftig Stimmen für jene Parteien, die sich das Klima-Mäntelchen des WEF zu eigen machen.
      Ich beschäftige mich seit mehr als 30 Jahren – ausgehend von persönl. kontakten mit Klimaforschern wie Cruzen (Nobelpreis) u.v.a. – mit Klimafragen, habe zum Rekordsommer 2019 zusammen mit dem DWD Originaldaten jeder Wetterstation in Deutschland ausgewertet u.v.m.
      Das Problem liegt anders herum: Prognosen (u.a. des IPCC) müssen nahezu jährlich deshalb aktualisiert werden, weil Kipp-Punkte sehr viel näher sind als zunächst vermutet bzw. progonostiziert, z.T. bereits erreicht sind.

      Genaus deshalb wäre grob fahrlässig, sich auf das Geschwätz eines Gates einzulassen. der seit 2015 Klimaschutz propagiert, aber bis heute munter in die TOP3 der weltweit umsatzstärksten Kohlekonzerne investiert.
      Es würde hinten und vorne nicht reichen, vom Schuldenetat eines Staates etwas mehr für Klimaschutz abzuzweigen.
      Klimaschutz wird nur noch sein Ziel erreichen, wenn u.a. die Konzerne und Trusts, die in Den Haag wegen Vergehen gegen den Nürnberger Kodex angeklagt werden, im Nachgang mit Haftungsklagen in einer Höhe überzogen werden, die einer Enteignung gleich kommt, und wenn dann wissenschaftlicher Konsens über die dringlichsten Investitionen der Menschheit hergestellt werden kann, für die ein signifikanter Anteil der Haftungssumme verwendet werden MUSS. Jede Transformationswilligkeit von Mittelständlern muss daher mit einem Neubeginn in tiefen schwarzen Zahlen honoriert werden.

      Mit Halbwissen, das z.T. über die Tabakindustrie finanziert wurde – wie übrigens heute auch die „Impf“-Propaganda, nachdem mindestens 2 Tabakkonzerne das Impfgeschäft für sich entdeckten und die Suche nach bleibender Herden-Immunität vorsorglich als Verschwörungstheorie geframed wird – würden wir definitiv den Falschen in die Hände spielen … auch hier zeigen sich entscheidende Gründe, weshalb ‚die Basis‘ in Deutschland als Alternative zur AFD für jene unabdingbar wurde, die vor der mRNA-Sackgasse warnten, aber eben an alle Themen höchste wissenschaftliche Standards anlegen.

    4. PS Als Paul Crutzen z.B. über ‚Klimakollaps, Gefahren und Auswege‘ veröffentlichte (1989), waren die Davos-Stakeholder ebenso Motoren der Klimakatastrophe wie heute.
      Er hatte gerade den ‚Tyler Prize for Environmental Achievement‘ der Univ Southern California erhalten, als er am MPI an der Uni Mainz Studierende und Alumni mit zusätzlichen Vorträgen aufklärte. (Auch ich recherchierte und arbeitete damals dort.)
      An diesem Blog gefällt mir, dass auch Dr. Meyer für solche Fragen sensibilisiert ist.
      Der argumentative und rechtliche Kampf gegen Corona-Ursachenleugner, Lockdownschädenleugner und „Impf“schädenleugner usw. wird m.E. nur erfolgreich sein, wenn wir uns nicht in die Corona- und Klimawandelleugner-Ecke schieben lassen, sondern genau in diesen Feldern ebenfalls wissenschaftliche Akzente setzen.

    5. Heute morgen habe ich im Halbschlaf nach einer sehr schlechten Nacht, die mit dem Durchgehen meiner Optionen gefüllt war, gehört, dass es für Ungeimpfte ab September Einschränkungen bei Kontakten und Zutritten geben soll. Ein negativer Test soll nun plötzlich nicht mehr genügen. Zudem sollen auch 12-16 jährige geimpft werden. Über das Risiko ungetesteter Geimpfter für die Allgemeinheit kam kein Wort.

    6. Ich kann T.S. nur zustimmen…
      Und wir sollten endlich aufhören (damit meine ich selbstverständlich nicht Herrn Mayer, der uns unermüdlich und dankenswerterweise umfassend informiert!), ständig über Corona, Gesundheit, Maßnahmen usw. zu debattieren, denn darum geht es nicht, ging es von Anfang an nicht!!

      Wir haben es mit einer Pseudopandemie zu tun, die von sehr langer Hand vorbereitet und nur für den einen einzigen Zweck inszeniert wurde: um ein internationales Terror-Regime zu errichten:

      https://keinzustand.at/ullrich-mies/transnationaler-staatsterror/

      Dazu „passend“, worauf ich an dieser Stelle noch einmal hinweisen möchte – der geplante „Internationale Pandemievertrag“, der genau dieses Terror-Regime verfestigen soll/wird: die Installation eines globalen Automatismus – soll im November dieses Jahres verabschiedet werden!:

      https://multipolar-magazin.de/artikel/internationaler-pandemievertrag

      Darren Allen:
      (…) selbst wenn all dieser Unsinn so gewesen WÄRE, wie die Medien ihn dargestellt hatten, selbst wenn es wirklich eine tatsächliche Pandemie gegeben HÄTTE, die unerhörte Einschränkungen der Freiheit, Vernichtung von Kleinunternehmen, katastrophale Störungen unseres kulturellen, sozialen und produktiven Lebens, Masken, Sozialabbau und den Rest erfordert – selbst wenn all das wahr gewesen WÄRE, HÄTTE es
      DENNOCH nicht die totale, unkritische Akzeptanz der offiziellen Darstellung gerechtfertigt, insbesondere nicht von denen, deren Aufgabe es ist, offizielle Verlautbarungen kritisch zu hinterfragen (…)

      https://expressiveegg.org/2020/08/09/the-reaction-of-the-left-to-lockdown/

  3. Auch auf die Gefahr hin, wie eine hängende Schallplatte zu klingen: Wir müssen bei „Team Bill“ nicht mitmachen. Wir können zum Beispiel das „Team Mensch“ bilden. Es gibt Alternativen. Es gibt eine kritische Masse. Wir müssten nur ins Handeln kommen. Gerade eben lese ich ein inspirierendes Buch zur aktuellen Situation und ihren Chancen „Wer, wenn nicht Wir“. Unter dem Wir steht durchgestrichen „Bill“. Ich kann die Lektüre nur empfehlen, um von der Analyse ins Handeln zu kommen.

    1. Da rennen Sie bei mir offene Türen ein, deshalb halte ich es auch für vergebene Liebesmüh sich hier noch über irgendwelche Nebelkerzen wie Immunität gegen das Corönchen oder nicht zu unterhalten, wir sollten lieber planen wie wir uns der Brave-New-Gates-Schwab-KPC-World entziehen und unsere eigene Parallel Gesellschaft aufbauen, da deren Technokraten-Facsho-Kommunisten-Phantasie sowieso zum Scheitern verurteilt ist, allein deren kindischer Glaube an eine KI, die in der von diesen kranken Geistern erträumten Form noch gar nicht zur Verfügung steht (und es vielleicht auch nie wird) zeigt den totalen Realitätsverlust dieser Kreise.

  4. Zu der Geschichte der älteren Dame eine Parallele aus meinem Leben:
    Mein Mann, doppelt geimpft und bisher ohne Beschwerden, hat gerade eben einen Artikel über die Delta-Variante in der FAZ gelesen, kam aufgeregt zu mir und hat mich regelrecht angefahren, dass ich mich jetzt endlich impfen lassen solle. Jeder vernünftige Mensch in meinem Umfeld habe das getan, ich wäre dumm und würde mich bei unseriösen Quellen informieren. Er hätte von dem, was ich ihm gegenüber behaupten würde, noch nie etwas gehört oder gelesen. Delta wäre gefährlich und er bestünde darauf, dass ich mich jetzt mindestens wöchentlich testen liesse. Für meinen Einwand, dass man momentan nichts Besorgniserregendes in den Medien hören würde, die Menschen auch nicht in Scharen auf der Strasse zusammenbrächen, ich regelmässig Selbstests durchführe (wir führen zusammen ein Unternehmen) und er im übrigen auch nicht immun wäre, hatte er kein offenes Ohr, auch nicht für das Argument, dass unsere getesteten Schulkinder bislang stets negativ getestet gewesen wären und auch davor die ganze Zeit hindurch gesund gewesen wären, so wie wir auch. Als ich dann noch erwähnte, dass das Virus, wenn überhaupt, maximal wegen der Impfkampagne eventuell etwas stärker mutieren müsse, wurde er fast handgreiflich…

    1. Das tut mir leid! Bleiben Sie aufrecht, standhaft, lassen Sie sich nicht beirren. Die Plandemie wird auch hierzulande ein Ende haben, abgesagt werden müssen. Wir alle hoffen, das möge sehr bald geschehen.

      Mit Ihrer persönlichen Stärke, die Sie haben, denke ich, sind Sie als fürsorgliche Mutter zudem nun auch ein besonderer Schutz für Ihre minderjährigen Kinder. Alles Gute!

    2. @TS 20:18

      da ich aus mir unbekanntem Grund keine „gefällt mir“ mehr anklicken kann, sage ich hier: Gefällt mir!

      Bis auf den Begriff “ Technokraten-Facsho-Kommunisten-Phantasie „. Da bin ich doch für Trennschärfe.

  5. Zum Kommentar von T. S.:
    Dazu könnte es tatsächlich kommen, zumal der Riss, wie man an meinem vorhergehendenen Kommentar ersehen kann, auch nicht vor den Familien haltmacht.
    Ich hätte mir so etwas wie die aktuelle Situation nicht in meinen schlimmsten Alpträumen ausmalen können.

  6. „Kinder entwickeln langfristige Immunität gegen Covid“

    =

    Kinder entwickeln langfristige Immunität gegen Atemwegsinfektionen.

    Nichts Neues.
    Geschieht in der Grundschule.
    Schützt Eltern und Großeltern durch Übertragung.

    Nennt man Gesellschaftliches Immunsystem.

    Dies alles gilt es zu verteidigen. Gegen die geballte Gewalt die ‚Staat‘ und Medien derzeit auffahren.

    Für ‚Staat‘ und Medien geht es um Gehorsam und Kontrolle.

    Für uns geht es um unsere Freiheit.
    Wehrt euch.
    Sagt NEIN.

  7. Amtliche Daten belegen:

    Weit und breit kein Hinweis auf eine „heranrollende“ VIERTE WELLE.

    https://t.me/FactSheetAustria/153

    So, wie wir uns nicht andauernd vor Wasser-Wellen, Überflutungen, fürchten müssen, ist es auch in coronaler, grippaler udgl. Hinsicht.

    Hysterien sind noch nie gute Begleiter gewesen, kopflos getroffene Entscheidungen bringen viel mehr Leid als Freud.

    Die anhaltende Hysterie in Sachen Corona allerdings ist eine gewollte, erzeugte, geförderte, gezielt mit gezinkten Daten genährte.

  8. @ Michaela:

    Vielleicht kann dieses kurze Statement des ehrenhaften Dr. Kleinstäuber – Intensivmediziner, Anästhesist und Notfallarzt – Ihrem Mann einen Anstoß zum Umdenken geben:

    https://wirzeigenunsergesicht.org/news-wzug/dr-robert-kleinstaeuber/

    Der Dankkommentar einer weiteren Intensivmedizinerin ist vielsagend:

    »Werter Dr. Kleinstäuber, danke für Ihren großartigen Kommentar! Als Anästhesistin und Intensivmedizinerin vermisse ich gerade von dieser Fachrichtung schon seit 15 Monaten das Abwägen zwischen Nutzen und Risiken sämtlicher Maßnahmen und auch der “Impfung”, auch ein Relativieren der Panikmache, wo doch die Behandlung Schwerstkranker schon immer zu unserem Metier gehört. Leider kenne ich persönlich keinen Einzigen, der meine Meinung teilt, was mich schweren Herzens zu schwerwiegenden beruflichen Veränderungen motivierte. Umso dankbarer bin ich für Ihr Gesichtzeigen! «

    @ alle MITLESER:

    Bitte verbreiten Sie diese und weitere mutige, ja wagemutige, großartige „WIR ZEIGEN UNSER GESICHT“ – Aussagen weiter. https://wirzeigenunsergesicht.org/ Kaum etwas ist beeindruckender als aufrichtige, persönliche Statements.

    DANKE !

    1. Nachtrag:

      Mit Dr. Robert Kleinstäuber – Chefarzt der Anästhesie und Intensivmedizin einer deutschen Paracelsus-Klinik – sprach im Juni die »Initiative für Grundrechte und Rechtsstaat e.V.«, nachdem der Mediziner seine Kollegen öffentlich dazu aufgerufen hatte, »sich kritisch mit den aktuellen Covid-19-Impfstoffen auseinanderzusetzen«:

      https://1bis19.de/wissenschaft/nein-zur-impfung-von-kindern-mit-den-aktuellen-covid-19-impfstoffen/

  9. Die folgenden Studien und „Patente“ habe ich ziemlich früh entdeckt und sie haben einen großen Einfluß an meiner neuen Einschätzung der Pandemie gehabt. Ich habe sie noch immer im Kopf und sie sind mir bis heute eine Hilfe, mich im Lügengestrüpp des Corona-Priestertums zurecht zu finden:

    https://www.laekh.de/heftarchiv/ausgabe/artikel/2020/oktober-2020/die-covid-19-pandemie-in-frankfurt-am-main-was-sagen-die-daten

    https://medtipp.com/index.php/allgemeines/1125-krankenhauskeime-40000-tote-jaehrlich-in-deutschen-hospitaelern

    https://www.heise.de/tp/features/Covid-19-Schon-in-Abwasserproben-vom-Maerz-2019-in-Barcelona-soll-Sars-CoV-2-nachgewiesen-worden-4799025.html

    https://principia-scientific.com/laboratories-in-us-cant-find-covid-19-in-1500-positive-tests/

    Die Studie hat war maßgeblich für die Überprüfung der Hotspots:

    https://tkp.at/2020/07/31/lockdown-hat-laut-studie-im-uk-21-000-menschen-getoetet/

    https://docplayer.org/187470287-Artikel-fehldeutung-virus-ii-aids-sars-bse-corona-mers-von-dr-stefan-lanka-anfang-und-ende-der-corona-krise-lk-verlags-ug.html

    https://patentimages.storage.googleapis.com/6b/c3/21/a62eb55a0e678c/US7220852.pdf

    https://patents.google.com/patent/US20200279585A1/en?oq=US-Patent:+US2020279585

    Man kann sich die Sterbedaten aller „Hotspots“ sehr einfach in die Tabellenkalkulation kopieren. Man findet die Sterberaten bei Wikipedia, vollständiger meist im englischen.

    Die Daten können NICHT als Spalte markiert werden. Das Problem umgeht man, indem man einfach den gesamten Block markiert und hinüber kopiert.

    Mit „Suchen und Ersetzen“ löscht man die Kommas, Punkte, Leerstellen aus den Daten, um daraus lesbare Zahlen zu machen. Vielleicht muß man die Spalten von Text auf Zahl umstellen.

    Nun können ganz einfach Liniendiagramme erstellt werden. Das ist sehr, sehr, sehr hochinteressant. Denn in allen „Hotspots“ sind die Sterberaten wie bei einem Aktien-Chart im Aufwärtstrend!
    Jetzt braucht man nur noch einen Drosten-Test zu plazieren, und Corona läuft wie von selbst.

    Achten sollten man darauf, daß die Diagramme die ganze Grafik ausfüllen.

    Will man Bevölkerungsentwicklung und Sterberaten in einem Diagramm darstellen, koppelt man Bevölkerung an den rechten Balken und Sterberaten an den linken. Die Balken können an individuell an die höchste und niedrigste Zahl angepaßt werden.

    Wenn ich das nicht veröffentliche, wird das nur ein gesammeltes Schweigen. Und das nützt weder mir noch dem Forum etwas.

    Viel Spaß! Und vielen Dank dem Herrn Maier für seine unermüdliche Arbeit!

    Gesundheit, Frieden und Gottes Segen!

  10. Es war längst zu befürchten, auch Jugendliche würde man „durchimpfen“. Für ihr weiteres Leben schwer schädigen.

    Daß auch vor den Jüngsten, Wehrlosesten – zudem von Covid so gut wie gar nicht betroffen – halt machen würde, bis dato hätte man das nicht glauben wollen.

    Nun will man allen Ernstes an die UNS – nicht den Behörden ! – nicht der Pharma ! – ANVERTRAUTEN KINDER Hand anlegen, ihnen schlimmen Schaden zufügen.

    In Israel – the world’s labor – will damit starten:

    https://www.swissinfo.ch/ger/alle-news-in-kuerze/israel-erlaubt-in-ausnahmefaellen-corona-impfung-von-kindern/46821276

    Wir müssen UNSERE Kinder und Enkel, die uns Schutzbefohlenen, mit aller Kraft und Entschlossenheit beschützen. Unsere Jüngsten, sie sind am meisten schutzbedürftig und vertrauen auf UNS, daß WIR dafür sorgen, sicherstellen, daß ihnen nichts Böses geschieht.

    Wir dürfen sie NICHT diesen kriminellen Begehrlichkeiten der Pharma ausliefern.

    Es ist einmal – wenn es geschehen, unumkehrbar, zu spät ist – keine Ent-SCHULD-igung zu sagen, „Wenn ich das nur gewusst hätte!“

  11. Es wird für die Kinder wohl immer enger. Anscheinend sollen beispielsweise in Schleswig-Holstein (ab 19.08.) mobile Impf-Teams in die Schulen kommen und Kinder ab 12 Jahren impfen. Entgegen der Empfehlung der Stiko. Ab 14 soll dies anscheinend sogar ohne Zustimmung der Eltern gehen. Das muss doch wirklich rechtswidrig sein. Mein Sohn (16) durfte sich hier im Heimatort nicht ohne Beisein und Zustimmung eines Erziehungsberechtigten testen lassen, weil er nicht volljährig und der Test ein medizinischer Eingriff ist, aber eine Impfung geht ohne Zustimmung der Erziehungsberechtigten? What?

    1. zum Thema Impfteams in Schulen – hier eine neuere juristische Arbeit

      https://netzwerkkrista.de/2021/08/19/impfteams-in-schulen-strafrechtliche-fragen/

      Fazit (herauskopiert):
      „Es ist dringend davon abzuraten, Kinder und Jugendliche ohne Einwilligung der sorgeberechtigten Eltern zu impfen. Regelmäßig hätte dies nach der hier vertretenen Ansicht im günstigsten Fall eine Strafbarkeit wegen fahrlässiger Körperverletzung zur Folge. Je nach dem Erkenntnisstand des Arztes (bzw. des Schulleiters) und den Folgen der Impfung kann sich die Strafbarkeit steigern auf vorsätzliche Körperverletzung, schwere Körperverletzung, fahrlässige Tötung und Körperverletzung mit Todesfolge, bzw. Beihilfe hierzu.
      Wir hoffen, mit dieser Erörterung einen Beitrag zur Vermeidung von Straftaten geleistet zu haben.“

      Hinreichend bekannt dürfte sein dass es bei Kindern keine Indikation gibt, d.h. die Injektion ist grundsätzlich abwegig.

  12. Die neuesten Pläne von Alexandera (Ticker von 18.27 Uhr):

    Impf-Angebote für Kinder ab 12 Jahren in allen Ländern geplant

    Als Corona-Schutz zum Schulstart nach den Sommerferien sollen zusätzliche Impfgelegenheiten für Kinder und Jugendliche kommen. Die Gesundheitsminister von Bund und Ländern beschlossen am Montag, dass nunmehr alle Länder Impfungen für 12- bis 17-Jährige auch in Impfzentren oder auf andere niedrigschwellige Weise anbieten wollen. Dabei sei entsprechende ärztliche Aufklärung erforderlich. Zudem sollten Kinder und Jugendliche auch durch Kinder- und Hausärzte sowie im Rahmen von Impfungen für Angehörige von Beschäftigten in Firmen geimpft werden können. Für Jugendliche und junge Erwachsene in Universitäten und Berufsschulen sind ebenfalls Impf-Angebote geplant.

    Bundesminister Jens Spahn (CDU) sagte: «Jeder, der will, kann im Sommer geimpft werden. Wir haben genügend Impfstoff für alle Altersgruppen.» Auch 12- bis 17-Jährige, die sich nach ärztlicher Aufklärung für eine Impfung entscheiden, könnten sich und andere schützen. Mit der Möglichkeit einer Auffrischimpfung im September sollten zudem besonders gefährdete Gruppen im Herbst und Winter bestmöglich geschützt werden. «Denn für sie ist das Risiko eines nachlassenden Impfschutzes am größten.» Der Vorsitzende der Länder-Gesundheitsminister, Klaus Holetschek (CSU) aus Bayern, sagte: «Wir gehen vorbereitet in den Herbst.»

    Da fehlen einem doch wirklich die Worte!

Kommentar verfassen