Impfung von Kindern: Risiko von Nebenwirkungen versus Schutz gegen Covid

Die Impfung von Kindern wird von Politikern wie Merkel und Macron heftig gefordert, von der Deutschen Ständigen Impf-Kommission STIKO abgelehnt, ebenso wie von Top-Wissenschaftlern. Gerne wird das Solidaritäts-Argument – Schutz von anderen – angeführt, was allerdings in Österreich und auch nach EU Vorschriften rechtswidrig wäre.

Ich bin immer wieder überrascht, wie geflissentlich Erkenntnisse über die Infektionsmechanismen von SARS-CoV-2 ignoriert werden. Es sind nämlich zwei Enzyme, die für ein Eindringen des Spike-Proteins und des Virus in eine menschliche Zelle benötigt werden: ACE2 zum Andocken an die Zelle und TMPRSS2 um die Zellwand zu Durchdringen. Die Häufigkeit der beiden Enzyme hängt vom Testosteron Spiegel ab – je höher desto mehr -, der bei Kindern bekanntlich sehr niedrig ist. Das ist übrigens auch der Grund, warum 60% der Sterblichkeit Männer und nur 40% Frauen betrifft. (Bei der Impfung ist es genau umgekehrt – zwei Drittel der Todesfälle und schweren Nebenwirkungen betreffen Frauen.)

Noch mehr bin ich überrascht, dass sich offenbar nicht mehr Menschen in Politik und im öffentlichen Gesundheitswesen an den ethischen Implikationen stören, die es mit sich bringt, wenn man von jungen Menschen, die eine bestätigte frühere COVID-19-Infektion haben, verlangt, dass sie COVID-19-Impfstoffe erhalten, um die Schule besuchen oder eine Universitäts-Ausbildung erhalten zu dürfen. Laut Daten der US-Behörde CDC hatten in den USA per Ende März bereits 42% der Altersgruppe 5 – 17 Antikörper durch eine Infektion und das trotz Schulschließung, Masken und all den anderen Maßnahmen.

Es gibt inzwischen umfangreiche und konsistente Daten aus der realen Welt, die den hervorragenden Schutz durch die Immunität infolge einer Infektion zeigen. Die Abwägung zwischen dem Nutzen des Impfstoffs und den möglichen Risiken ist bei einer früheren Infektion völlig anders und der absolute Nutzen für die Allgemeinheit ist um Größenordnungen geringer, oder wahrscheinlich sogar negativ, da eine Impfung die Immunität verändert und wahrscheinlich reduziert, wie die Entscheidung des Roten Kreuzes der USA zeigt, keine Blutspenden von Geimpften mehr für die Produktion von Immunglobulinen zu verwenden.

In einem Artikel im British Medical Journal (BMJ) gehen die Autoren Elia Abi-Jaoude, University of Toronto, Co-Herausgeber des BMJ Peter Doshi, University of Maryland und Claudina Michal-Teitelbaum, Preventive Medicine, Lyon, der Frage nach, ob Kinder geimpft werden sollen.

Sie stellen fest:

Obwohl allgemein anerkannt ist, dass das Risiko für Kinder, an einer schweren Covid-19-Infektion zu erkranken, gering ist, glauben viele, dass eine Massenimpfung von Kindern nicht nur vor einer schweren Covid-19-Infektion schützt, sondern auch die Weitergabe der Krankheit verhindert und damit indirekt gefährdete Erwachsene schützt und zur Beendigung der Pandemie beitragen kann. Es gibt jedoch mehrere Annahmen, die bei der Beurteilung von Aufrufen zur Impfung von Kindern gegen Covid-19 untersucht werden müssen.

Erstens verläuft die Krankheit bei Kindern in der Regel mild, und schwerwiegende Folgeerscheinungen bleiben selten. Obwohl das „Long Covid“ in letzter Zeit vermehrt Aufmerksamkeit erregt hat, zeigen zwei große Studien an Kindern, dass anhaltende Symptome bei Kindern, die positiv auf SARS-CoV-2 getestet wurden, selten sind und insgesamt ähnlich oder milder verlaufen als bei Kindern mit Symptomen anderer Atemwegsviren. Nach Schätzungen des US-amerikanischen Centers for Disease Control (CDC) liegt die Todesrate durch eine Infektion mit CoV-19 bei Kindern im Alter von 0 bis 17 Jahren bei 20 pro 1.000.000. Die Hospitalisierungsraten sind ebenfalls sehr niedrig und wurden wahrscheinlich überschätzt. Außerdem hat sich ein großer Teil der Kinder bereits mit SARS-CoV-2 infiziert. Die CDC schätzt, dass bis März 2021 42 % der US-Kinder im Alter von 5 bis 17 Jahren infiziert sein werden. Da eine SARS-CoV-2-Infektion bei der Mehrheit der Menschen eine robuste Immunantwort auslöst, könnte das Risiko von Covid-19 für die pädiatrische Bevölkerung sogar noch geringer sein als allgemein angenommen.

In der klinischen Studie, die der Zulassung des mRNA-Impfstoffs von Pfizer-BioNTech bei Kindern im Alter von 12 bis 15 Jahren zugrunde lag, wurden von den fast 1000 Kindern, die ein Placebo erhielten, 16 positiv auf Covid-19 getestet, im Vergleich zu keinem in der vollständig geimpften Gruppe. Angesichts dieser geringen Inzidenz, der Tatsache, dass Covid-19 bei Kindern in der Regel asymptomatisch oder mild verläuft, und der hohen Rate an unerwünschten Ereignissen bei den Geimpften (z. B. hatten in der Pfizer-Studie bei den 12- bis 15-Jährigen 3 von 4 Kindern Müdigkeit und Kopfschmerzen, etwa die Hälfte Schüttelfrost und Muskelschmerzen und etwa 1 von 4 bis 5 Kindern Fieber und Gelenkschmerzen), würde ein Vergleich der qualitätsbereinigten Lebensjahre in der Studie eindeutig zugunsten der Placebo-Gruppe ausfallen. Ein möglicher Nutzen des Impfstoffs, einschließlich des Schutzes von Kindern vor schweren Covid-19 oder langen Covid-Monaten in der Zukunft, könnte diese Bilanz beeinflussen, aber ein solcher Nutzen wurde in der Studie nicht gezeigt und bleibt hypothetisch.

Selbst wenn man einen Schutz gegen schweres Covid-19 annimmt, müsste angesichts der sehr geringen Inzidenz bei Kindern eine extrem hohe Anzahl geimpft werden, um einen schweren Fall zu verhindern. In der Zwischenzeit wäre eine große Anzahl von Kindern mit einem sehr geringen Risiko für eine schwere Erkrankung den bekannten und unbekannten Risiken des Impfstoffs ausgesetzt. Bisher wurde der mRNA-Impfstoff von Pfizer von der israelischen Regierung als wahrscheinlich mit einer symptomatischen Myokarditis in Verbindung gebracht, mit einer geschätzten Inzidenz zwischen 1 zu 3000 bis 1 zu 6000 bei Männern im Alter von 16 bis 24 Jahren. Darüber hinaus sind die Langzeiteffekte von genbasierten Impfstoffen, bei denen es sich um neuartige Impfstoffplattformen handelt, im Wesentlichen noch unbekannt.

Und die Autoren fassen zusammen:

Es gibt keinen Grund, Kinder übereilt gegen Covid-19 zu impfen – die große Mehrheit hat kaum einen Nutzen davon, und es ist ethisch fragwürdig, einen hypothetischen Schutz von Erwachsenen zu verfolgen, während man Kinder bekannten und unbekannten Schäden aussetzt.“

Während in der Pfizer Studie keine schweren Erkrankungen bei den Kindern der Placebo-Gruppe festgestellt wurden, gibt es zumindest einen äußerst schwerwiegenden, langfristigen Schaden in der Impfgruppe:

Die zwölfjährige Maddie De Garay, ist seit ihrer Covid-19-Impfung an den Rollstuhl gefesselt  und muss per Sonde ernährt werden. Maddie war eine der freiwilligen Teilnehmer der Pfizer-Studie an 12- bis 15-Jährigen. Ihr Fall wurde vom republikanischen Senator Ron Johnson an die Öffentlichkeit gebracht. Bei einer von ihm organisierten Pressekonferenz in Milwaukee, schilderte ihre Mutter unter Tränen, wie die Impfung das Leben ihres Kindes zerstört hat.

Bild von Free-Photos auf Pixabay

Alle aktuellen News im TKP Telegram Channel

Unterstütze unabhängigen Journalismus mit einer Spende via PayPal


Finnische Studie zeigt neuerlich: Kinder sind gut geschützt gegen Corona Infektionen

Fälle schwerer Nebenwirkungen bei der Impfung von Jugendlichen und Kindern

Britischer Experte Dingwall: Covid Ansteckung für Kinder sicherer als Impfung

Solide Antikörper-Immunität gegen SARS-CoV-2 bei Kindern und Erwachsenen durch andere Coronaviren

Sollen Kinder und Immune geimpft werden?

 

36 Kommentare zu „Impfung von Kindern: Risiko von Nebenwirkungen versus Schutz gegen Covid

    1. Nach meinen Unterlagen – dazu gehören einige der von David Martin angegebenen Patente, auf die mich bereits ein Professor des Academie Francaise im letzten Jahr brachte – ist nicht nur ETWAS wahr daran, sondern ALLES:
      Habe es mindestens 2x (ab 4 h 30′ 30″) angehört und nichts entdeckt, was nicht stimmt.
      99,999 999 999 % der Weltbevölkerung sollten sich aufmachen und von Fauci, Moderna und allen Strippenziehern drumrum Schadensersatz im mehrstelligen Trillionenbereich fordern.
      Da auch Gates mit seinen mehr als 50% Landbesitz der USA und seinen Unmengen an Aktien im BMG Trust usw. usw. dazu gehört, ist das leistbar.
      Am Ende des Tages sollten Moderna, Pfizer, Gates und die WEF-Clique vollständig enteignet werden:
      Zitat: ‚Sie werden nichts besitzen, aber sie werden glücklich sein‘.
      In diese Richtung könnte ein Schuh draus werden …

  1. Und bezüglich Kinder, Politik und Solidarität anbei Lesenswertes:

    https://www.neulandrebellen.de/2021/07/kinder-wollt-ihr-ewig-leben/

    “Jetzt sind also die Kinder fällig. Für Schutz und Fürsorge, versteht sich. Politiker überbieten sich gegenseitig mit ihrem Enthusiasmus und der hehren Forderung, endlich die Kinder zu schützen. Dass dadurch womöglich noch mehr Klingeln in den Kassen der Pharma-Riesen ertönen könnten, ist selbstverständlich reiner Zufall. “

    1. Von fragmentarischem Halbwissen über das komplexe menschliche Immunsystem zeugende biotechnologische Eingriffe in das junge, lernende Immunsystem von Kindern zu fordern mit einem „Solidaritäts“-Argument zum „Schutz“ von anderen, das ist nicht nur verboten, sondern pervers und abartig., mittlerweile aber en vogue in den diversen „Ethik“(???)- und Impfkommissionen, Gesundheitsministerien, Kanzlerämtern etc. Was für Leute sitzen dort??? Offenbar sehr nachhaltig veranlagte Kinderfeinde, denn sie destruieren nicht nur die Gegenwart unserer Gesellschaft, sondern beschädigen auch „nachhaltig“ ihre Zukunft. Ihr Menschenbild lautet „homo homini lupus“, jeder Mensch ist ein Gefährder für mich, er muss unbedingt Maske tragen, sofort getestet werden und Abstand halten!!! Ohne 3G ist jeder leprös und muß mit Apartheidmethoden wie ein Pariah an den Rand der Gesellschaft gedrängt werden. Selbstverständlich gilt das auch für die Kinder!

    2. Nochmals, für alle Angsthasen, Impfen-Impfen-Impfen – Politiker, Wissenschaftler-Karikaturen und Kinderquäler: die „Impfung“ genannten biotechnologischen Eingriffe in unser Immunsystem (von manchen Experten-Darstellern offen „Umprogrammierung des Immunsystems“ genannt) sind kein „solidarisch/heroischer Fremdschutz“: Stiche in den Oberarm be- geschweige verhindern nicht die Transmission von Atemwegsviren, auch nicht die Rezeption irgendwelcher Genomschnipsel in den oberen Atemwegen (Nase, Mund, Rachen), die dann bei einem Abstrich als PCR-positiv klassifiziert und umgehend fälschlich als „Infektion“ mit entsprechenden Sanktionsfolgen etikettiert werden!!! Genau das wird immer suggeriert und unterschwellig bis offen behauptet, liegt aber irgendwo zwischen Wunschdenken, Selbstbetrug und dreister Tatsachenverdrehung. Also: HÄNDE WEG VON DEN KINDERN!!! (Mir tun die Kinder diverser Politiker/innen, Journalisten/innen etc. leid, die von ihren verblendeten Eltern bei der nächsten sich bietenden Gelegenheit der Nadel zugeführt werden oder bereits zugeführt worden sind)

    3. Mir tun die Kinder von den Ärzten oder sogar Immunologen !!!! (man stellt sich die Frage, wie derjenige zu diesem Titel gekommen ist – z.B. Carsten Watzl: Überschrift in der Augsburger Allgemeinen Zeitung: Ich werde meine Kinder impfen) leid. Ehrlich gesagt ist das hochgradig krank, was da läuft. Was Anderes kann ich einfach nicht mehr sagen. Wenn man Teil 2 von Prof. Haditsch die Tage gesehen hat, dann will man die Leute, die das Ganze immer „noch“ nicht sehen, schütteln, um sie aufzuwecken. Allerdings funktioniert das einfach nicht. Die, die noch unbewußt sind, müssen leider vom Kopf erst in den Körper oder in das Gefühl kommen – und das heißt, ich hoffe es nicht, aber ich befürchte es: persönliche negative Erfahrung.

  2. „In der klinischen Studie, die der Zulassung des mRNA-Impfstoffs von Pfizer-BioNTech bei Kindern im Alter von 12 bis 15 Jahren zugrunde lag, wurden von den fast 1000 Kindern, die ein Placebo erhielten, 16 positiv auf Covid-19 getestet, im Vergleich zu keinem in der vollständig geimpften Gruppe. “

    Hier wäre es interessant zu erfahren, wie diese“ Testung“ durchgeführt wurde. Theoretisch sollte ja alles gleich sein, Primer, Labor, Zyklen. Insbesondere mit unterschiedlichen Zyklen kann man ja tricksen.

    Gab es denn Symptome?

    1. Interessanter wäre, ob die 16 Positiven denn auch Symptome hatten bzw. ob sie krank waren. Wenn man Menschen z.B. gegen Meningokokken oder Pneumokokken oder Herpesviren testen würde, kämen sehr viele Positive dabei herum, nur Symptome hat von denen keiner und krank fühlt sich auch keiner – und damit laufen jeden Tag Millionen Menschen weltweit in der Öffentlichkeit herum. Die Verhältnismäßigkeit bleibt mittels solcher Testungen auf der Strecke. Es fehlt das Maß der Relativierung. Nur weil man Viren und Bakterien bzw. genetische Schnipsel selbiger mittels Test entdecken kann, sagt das nichts über das Ausmaß einer Bedrohung für den Alltag der Menschen aus. Aber eigentlich ist das nichts Neues, sondern kalter Kaffe, der seit nunmehr Monaten seitens Kritikern ergebnislos aufgewärmt wird …

    2. Auf die Frage nach ct-Werten antwortete Biontech wiederholt ausweichend …
      … Studien, die mit Steuergeldern mitfinanziert wurden, MÜSSEN zu 100% offen gelegt werden, genauso wie Verträge mit den Entwicklern und Herstellern.
      HIER NICHT LOCKER LASSEN!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

  3. Auch auf die Gefahr wie eine hängende Schallplatte zu klingen: es gibt kein neuartiges Virus, also gibt es auch absolut keinen Grund eine ebensowenig neuartige Ömpfung dagegen vorzuschreiben, weder der Vector-Schrott noch die mRNA-Gülle sind wirklich sooo neuartig, die Patente darauf sind zum Teil über 10 Jahre alt (Ich kann es nur immer wiederholen: 60. Sitzung Corona-Ausschuss letzter Teil, die Patente werden dort namentlich genannt).

    1. Genau so ist es. Nichts an dem, was uns seit 1,5 Jahren tagtäglich eingebleut wird, ist NEU.

      Nichts davon, gar nichts – ganz im Gegenteil:

      Dr. David E. Martin am 9. Juli in der 60. Sitzung der Stiftung Corona-Ausschuss zum mainstream Narrativ eines neuartigen Coronavirus:

      »This, my friends, is the definition of CRIMINAL CONSPIRACY … This is not a theory. This is EVIDENCE.«

      https://factcheckvaccine.com/2021/07/dr-david-martin-w-dr-reiner-fuellmich-this-my-friends-is-the-definition-of-criminal-conspiracythis-is-not-a-theory-this-is-evidence-july-9-2021/

      »And what we found is, you’ll see in this report, are over 120 patented pieces of evidence to suggest that the DECLARATION of a NOVEL CORONA VIRUS was actually entirely A FALLACY. There was NO NOVEL Corona VIRUS. There are countless very subtle, modifications of Corona virus sequences that have been uploaded, but there was NO single identified NOVEL Corona virus AT ALL.«

      »As a matter of fact, very specifically in 1999, Anthony FAUCI funded research at the university of North Carolina Chapel Hill, specifically to create, (…) what I’m about to read, because this comes directly from a patent application filed on April 19th, 2002. And you heard the date correctly. 2002, where the NIA ID built an infectious replication, defective Corona virus that was specifically TARGETED for HUMAN LUNG epithelium. In other words, we made SARS and we PATENTED it on April 19th, 2002, BEFORE there was ever any alleged OUTBREAK in Asia, which as you know, followed that by several months. That patent issued as us patent 7 2 7 9 3 2 7. That patent clearly lays out in very specific gene sequencing. The fact that we knew that the ACE receptor, the ACE two binding domain, the S1 spike protein and other elements of what we have come to know as this scourge pathogen was not only ENGINEERED, …«

      https://sca.news/corona-ausschuss-inhaltsverzeichnis-alle-teilnehmer/transkription-60-sitzung-corona-ausschuss/

  4. https://www.welt.de/vermischtes/article232491551/Utrecht-1000-Menschen-infizieren-sich-bei-Verknipt-Festival.html

    “Rund 20.000 Menschen hatten das zweitägige Open-Air-Festival „Verknipt“ (Durchgeknallt) am 3. und 4. Juli besucht. Am ersten Tag infizierten sich mindestens 448 Besucher, und am zweiten Tag weitere 516, wie die Nachrichtenagentur ANP berichtete.“

    Geht es einzig darum, die neue Zielgruppe für Impfungen mediengerecht in die Alltagsköpfe der Bevölkerung zu hämmern? Woher nimmt man die Gewissheit, dass NUR das Festival der Ort der “Ansteckung“ sein konnte?

    1. Interessant wäre auch, wer hineingelassen wurde (3G) und ob auch Geimpfte infiziert wurden.

  5. Wissenschaftliche Erkenntnisse oder Zurückhaltung bei der Stiko sind Merkel, Spahn, Macron und Konsorten völlig egal. Denen geht es nur um die Interessen der Pharmaindustrie und den eigenen Genuss am autoritären Durchregieren. Beim Impfen geben die erst Ruhe, wenn auch der letzte Goldhamster in der EU 3 x geimpft wurde. Vorher nicht. Danach gibt die Pharma Ruhe bis zur neuen Variante und die Diktatoren machen einen Plan wie sie den Klimawandel für ihre Zwecke instrumentalisieren werden. Keine rosige Zukunft! Besser auswandern.

    1. Wohin auswandern? (Ernst gemeinte Frage)

      Ich lebe schon in Portugal. Hier werden mit etwas mehr Augenmaß Maßnahmen erlassen. Aber die Politiker sind massiv korrupt (alles bekannt und öffentlich diskutiert). Da im Herbst Lokalwahlen in Lissabon sind, machen sie dort jetzt auch auf „Söder“. Wenn mehrere Länder einen auf Impfzwang machen, wäre ich nicht zu 100% sicher, dass der hier nicht auch kommt. Zumal das schon diskutiert wird und nur mit Verweis auf die Inkompatibilät mit der Constituição nicht kommt – erst einmal.

    2. Wenn regierende Politiker, über Land und Leute bestimmend, mit Halbwissen hantieren, kann es gefährlich werden. Wie im Falle MERKEL, die etwa CT-Wert auch als PCR-Wert“ bezeichnet.

      Wenn man sich anhört / liest, was die „Mächtigste Politikerin der Welt“ da haarsträubend von sich gibt, wird einem angst und bange. Angesichts dessen drängen sich Fragen auf, die möglicherweise nicht druckreif sind.

      Verwirrende Erklärungsversuche der machtvollen Kanzlerin, die beispielhaft verdeutlichen, wie wenig führende Politiker von der Sache eigentlich verstehen, ja teilweise fachlich geradezu nichts verstanden haben. Aber, hüben wie drüben, dem Volk zu verstehen geben, gut Bescheid zu wissen.

      »Gefährliche Ahnungslosigkeit« https://www.rubikon.news/artikel/gefahrliche-ahnungslosigkeit?fbclid=IwAR3xkcCjcceJwXxbsoGv91HS0p62fFHDJlLAi6eIKLF5pkybRL45W4sK0YQ

  6. Warum bekommen die Regierungen ihre Füße bald nicht mehr unter den Tisch? Weil die dort versteckten Stapel mit den Neben- und Nachwirkungs-Berichten zu den Impfungen immer höher werden!

  7. Das ganze funktioniert nur, weil die Massenmedien gekauft sind und nur Propaganda bieten.

    Aber die freien Medien sind schon da.

    In dem Moment, wo die Stimmung kippt und die Bevölkerung schneeballartig anfängt nach Erklärungen jenseits der Propaganda zu suchen, wird sie die Informationen aufbereitet und gesichert vorfinden.

    Und was löst den Schneeball aus? Nun, leider, die drastischen Nebenwirkungen der Injektion.

    Auf die Strasse!
    Schreibt!
    Kommentiert!

    Trefft Menschen und plant!

    1. Ja, sehe ich leider auch so. Anders wird’s nicht gehen. Die Nebenwirkungen der Impfungen werden die Leute unsanft wecken, v.a. wenn sie dann von der Schulmedizin (wie wohl jetzt schon in USA) gnadenlos im Stich gelassen werden oder mit noch mehr Medikamenten versorgt werden sollen.

  8. https://norberthaering.de/die-regenten-der-welt/impfpflicht-macron/

    “Passierschein bitte! Macron macht mit Schikanen für Ungeimpfte allgegenwärtige Überwachung und Kontrolle zur Norm“

    Wenn es nun in Frankreich nicht gehörig RUMMST, dann dürfte es hierzulande unter ähnlichen/gleichen Umständen wohl komplett still bleiben. Allerdings wird man, wenn es im Nachbarland RUMMST, in den sogenannten Leitmedien nicht viel, wenn überhaupt, davon mitbekommen.

    1. Es rummst bereits.

      Es bringt nichts, auf den Nachbarn zu warten, um selber aktiv zu werden.

    2. So ist es! „Hilf‘ dir selbst, dann hilft dir Gott“, die beste gegenseitige Hilfe und Solidarität ist, uns auf die eigene Kraft zu stützen und uns selber zu helfen – das hilft auch den anderen Völkern und Ländern am meisten!

    3. 24.07.21 Demo WIEN – #wirzeigenunserGesicht

      Bitte kommen Sie! Wenigstens als Zaungast!

  9. Hilfreiche, gut lesbare Zusammenfassung, vielen Dank! Es macht wütend, mit welcher Unverfrorenheit Politiker die Impfung von Kindern auch gegen Expertenrat durchdrücken wollen. So wie z.B. Merkel, Söder und Wiehler & andere in Deutschland die Kinder völlig selbstverständlich und in ihren einschliessen in ihrem jüngst bekräftigten Ziel, dass sich mindestens 85% aller 12-59-jährigen impfen lassen sollen.

  10. Zwischenzeitlich wird immer klarer, dass es sich hier um einen lang geplanten Plot handelt um Geld in die Kassen der Pharmaindustrie zu spielen. Ich kann zu dem Thema auch nur Wolfgang Wodargs neues Buch „Falsche Pandemien empfehlen“. Die jetzigen Akteure versuchen das ja nicht zum Ersten mal. Man erinnere sich nur an die Schweinegrippe.

    Was ich mich frage. Wenn wir alle diese Informationen haben, dass alles ein riesiger Schwindel ist: Was bedeutet das für die Politiker die unser Land immer totalitäterer behandeln? Sind sie dumm und wissen es tatsächlich nicht, was ich mir nicht vorstellen kann? Was bedeutet es, wenn sie es wissen, dass es ein Schwindel ist und trotzdem mitspielen?

    1. … „wenn sie es wissen, dass es ein Schwindel ist und trotzdem mitspielen“,

      bedeutet das mE, mit Vorsatz gehandelt.

      Strafgesetzlich betrachtet ist diesfalls das subjektive Tatbestandsmerkmal, Vorliegen von Verschulden, erfüllt.

      Bedingter Vorsatz – Dolus eventualis – genügt. https://www.jusline.at/gesetz/stgb/paragraf/5

    1. Herzlichen Dank für das gute Interview, wobei man sich trotzdem die Frage stellt, warum man Patienten Blutverdünner geben muß, damit sie die Impfung vertragen/überleben. Das zeigt doch, daß die Corona-Impfungen total daneben sind, wenn man im Vorfeld schon Medikamente gegeben werden müssen, damit die Sache machbar wird.

Kommentar verfassen