Impfen für Restaurant- und Friseurbesuch – wirkungsvolle Behandlung wird unterschlagen

Die meisten Menschen lassen sich offenbar impfen um wieder ins Restaurant- zum Friseur oder zur Massage gehen zu können, ohne jedes mal einen Test machen zu müssen. Die Gefahren von Nebenwirkungen werden in Kauf genommen oder sind unbekannt, da sie weder von den Impfärzten noch in der Propaganda der Regierung und der Ärztekammer kommuniziert werden.

Ich kenne bzw habe Kontakt zu zwölf Personen, die sich impfen ließen. Von denen hatten immerhin acht mittlere bis schwere Nebenwirkungen, die mehrere Tage andauerten. Das Argument für die Impfung war bei zehn davon der Wunsch reisen zu können, zur Friseur, ins Restaurant oder in andere Locations ohne Test gehen zu können. Nur bei den zwei über 91 Jahre alten Personen spielte das Argument des Selbstschutzes eine Rolle.

Die Propaganda für die Impfung ist völlig einseitig. Umgekehrt werden wider besseres Wissen Informationen über Prophylaxe und erfolgreiche Behandlung unterdrückt. Es geht sogar soweit, dass über erfolgreiche Medikamente wie Ivermectin Fehlinformationen verbreitet werden. Und dabei machen die Mainstream Medien, allen voran die öffentlich-rechtlichen TV-Sender an vordeerster Front. So gestern bei der Sendung #amschauplatz im ORF.

Dazu schreibt die Ärztin Terezia Novotna auf Facebook:

Ein kurzer Auszug daraus:

„Anderseits werden wissenschaftliche Fakten unterschlagen und durch eine vermeintliche Aussage der EMA – dass Ivermectin nicht wirkt – ersetzt. Nachdem ich im Interview mit dem Herrn Liedl ca. 1,5 Sunden lang über die bereits vorhandene Datenmenge betreffend die Wirksamkeit von Ivermectin gegen SARS-CoV2 berichtet und ihn im Nachhinein auch mit entsprechender Fachliteratur versorgt habe, finde ich es einfach nur ignorant, nichts davon ausgestrahlt zu haben. Die Ergebnisse vom Prof. Zatloukal von der Med Uni Graz wurden ebenso nicht erwähnt – dieser hat nämlich bewiesen, dass Ivermectin auch in niedrigen Konzentrationen gegen SARS-CoV 2 wirkt. Auch wurde nicht darüber berichtet, dass Ivermectin samt dem MATH+ Protokoll der #flccc im Krankenhaus der Barmherzigen Brüder in Wien sowie in München seit Monaten zur Behandlung von COVID-19-Patienten eingesetzt wird, obwohl Herr Liedl diese Information aus erster Hand gehabt hat. Die geplante Studie mit Ivermectin an meinem Klinikum wurde natürlich auch nicht thematisiert… „

Novotna verweist in ihren FB-Beitrag auf Studien und Fakten. Als weiteres recht schlagkräftiges Argument möchte ich hinzufügen, dass die Anwaltskammer von Indien eine Klage eingereicht hat gegen die Chefwissenschaftlerin der WHO, Dr. Soumya Swaminathan, wegen der Verbreitung von Fehlinformationen über Ivermectin, die indische Leben kosten. Zunächst wurde eine „Legal Notice“ zugestellt in der es zu Beginn der 51 Seiten heißt:

1. Durchführung einer Desinformationskampagne gegen Ivermectin durch absichtliche Unterdrückung der Wirksamkeit des Medikaments Ivermectin als Prophylaxe und zur Behandlung von COVID-19, trotz der Existenz großer Mengen klinischer Daten, die von angesehenen, hochqualifizierten, erfahrenen Ärzten und Wissenschaftlern zusammengestellt und präsentiert wurden.

Die von Frau Swaminathan auf sozialen Medien geäußerten Fehlinformationen, wurden dann recht rasch gelöscht. Offenbar war das Schadensbegrenzung, denn es ist ihr und der WHO klar, dass die Äußerungen falsch waren und das auch ein Gericht bestätigen wird. Wäre schön, wenn sich der Klage der indischen Kollegen auch Anwaltskammern in Europa und USA anschließen würden.

Eine Kombination von Ivermectin, Azithromycin, Vitamin C und D sowie Zink hat sich offenbar ziemlich gut bewährt bei der Prophylaxe und Frühbehandlung. Überall dort wo es angewendet wird, zeigt es sehr gute Erfolge. Das Geheimnis ist die frühe Anwendung, entweder prophylaktisch falls die Gefahr der Infektion besteht, oder sobald sich Anzeichen von Krankheit zeigen.

Die Front Line Covid-19 Critical Care Alliance hat veröffentlicht immer wieder ein Update ihrer Empfehlungen. Die deutsche Version des Protokolls für Prophylaxe und frühe Behandlung ist hier zu finden.


Alle aktuellen News im TKP Telegram Channel

Unterstütze unabhängigen Journalismus mit einer Spende via PayPal


Covid Behandlung mit Ivermectin nach FLCCC Protokoll auch in Deutschland

Hintergründe der Unterdrückung von Ivermectin: Dr. Pierre Kory

Die Echtzeit Studie von Ivermectin in Indien

Ivermectin zeigt seine Wirksamkeit neuerlich in Indien

Ausnahme in Gentechnik Verordnung der EU erlaubt Corona Impfungen

23 Kommentare zu „Impfen für Restaurant- und Friseurbesuch – wirkungsvolle Behandlung wird unterschlagen

  1. Fuer alle die sich immer noch fragen warum werden Behandlungen mit altbekannten Medikamenten unterschlagen? Einfach die Bedingungen der bedingten Zulassungen der Corona Impfungen lesen, zu finden auf der Webseite der EMA:
    EMA’s CHMP may grant a conditional marketing authorisation for a medicine if it finds that all of the following criteria are met:

    1 the benefit-risk balance of the medicine is positive;
    2 it is likely that the applicant will be able to provide comprehensive data post-authorisation;
    3 the medicine fulfils an unmet medical need;
    4 the benefit of the medicine’s immediate availability to patients is greater than the risk inherent in the fact that additional data are still required.

    Wenn Ivermectin und Co als gut funktionierende Behandlung anerkannt würde, fallen die Zulassungen für die Impfungen, und damit das Milliardengeschäft der Pharma (Punkt 3).

    1. Das ist die Erklärung für den ganzen, rein formalistischen Vorgang.

      Genauso funktioniert es ja auch mit der Erklärung der epidemischen Notlage in D: würde die nicht aufrecht erhalten, wären die Impfstoffe weg vom Fenster.

      Das beißt sich hervorragend in den Schwanz: der eine oder andere Parlamentarier wird zu Abstimmung bewegt worden sein mit dem „Argument“: wenn die nicht mehr und nie vorhandene „Notlage“ als beendet erklärt werden würde, könnte man nicht den „segensreichen Impfstoff“ weiter verteilen – also solle man einfach aus dem Grund für die Fortsetzung stimmen. Und formaljuristisch-rechtlich ist ja dann alles unangreifbar – zumindest nicht für Hasenfurz-Gerichte wie in D.

      Also damit der „Impfstoff“ weiter verteilt werden kann, wird einfach die nie vorhandene „Notlage“ behauptet und weiter fortgesetzt – in deren Folge auch noch alle möglichen, irrsinnigen „Maßnahmen“ aufrecht erhalten und Grundrechtsverbrechen weiter begangen werden (ZB die Pflicht hier in der Gastronomie Angaben zur Person zu machen).

      Das ganze hat die Struktur eines selbstbestätigenden Wahnsinns: weil ja angeblich eine Notlage herrsche, brauche man einen „Impfstoff“, und damit der „Impfstoff“ auf Steuerzahlerkosten weiter verteilt werden kann, müsse man die „Notlage“ erklären.

  2. Das ist halt jetzt der Charaktertest, wer den Arsch nicht in der Hose hat sich dem entgegenzustellen der soll dann halt an den Folgen verrecken. Ich bin schon länger an dem Punkt an dem ich mir Leichenberge infolge der Nebenwirkungen (vielleicht ist das ja auch die gewünschte Hauptwirkung ?) wünsche, wer zu dumm oder nicht charakterstark genug war, hat halt Pech gehabt, das ist vielleicht auch eine Form der natürlichen Selektion. Warten wir ab, ich gehe davon aus dass am Ende die gepimpften die Deppen sind, als Leiche ist es mit Urlaub und Restaurantbesuch halt auch gelaufen.

    1. Im Grunde geht es mir ähnlich, nur dass der Tod vielleicht hätte schneller eintreten sollen, damit vielleicht den anderen noch eine Chance gegeben wäre auf die Impfung zu verzichten. Insofern ist das ganze Theater mit der inszenierten Pandemie tatsächlich letztendlich ein Charaktertest.

    2. Je mehr Idioten beim Test durchfallen sich pimpfen lassen und abschnappen, umso mehr Platz bleibt für die normal gebliebenen 😉 (ja ich bin mittlerweile zynisch)

    3. Bis jetzt habe ich noch nie einen Test gebraucht. Einzig einer sagte zu mir, sie dürfen höchstens 30 Min. bleiben. Die Wirte spielen auch nicht alle mit.

  3. Ganz prima: wichtig für den „Impf“druck ist ein vermeintlich hochgefährliches Virus. Was passt besser dafür als ein „ausgebrochenes Hochsicherheits-Labor-Virus“, zumal, wenn sich die Zoonose-Theorie abgeschliffen hat und bald langweilt.

    Und dafür haben die NDS nun einen „Autor“ ausgegraben (sein erster Artikel dort), der genau aus der richtigen Ecke kommt.

    „Rainer Fischbach ist Softwareexperte und arbeitete Jahrzehnte an Systemen für die industrielle Produktentwicklung. Außerdem unterrichtete er an der DHBW im Lehrauftrag Grundlagen der Informatik sowie Programmiermethodik und forschte in verschiedenen Zusammenhängen zur Planungsmethodik sowie zur militärischen Technikfolgenabschätzung (Weltraum, Atomwaffen).“

    Wer ist für Geheimdienste interessanter, wer steht denen, selbst wenn ungewollt, näher, als eben nur IT-Leute? Und dann auch noch Technikfolgen „Weltraum, Atomwaffen“. Der Mann sitzt ja geradezu dort auf dem Schoß.

    Nun hat dieser Mann ganz tolle Erkenntnisse. ZB dass ein Physiker, gerade deswegen, weil er nichts von der Materie versteht, besonders prädestiniert für diese „Laborausbruch-Forschung“ sei (nichts gegen den Physiker Hr. Dr. Mayer. Ich meine damit nur diese skurrile Verdrehung, dass Dr. Wiesendanger angeblich gerade weil er NICHT Fachmann sei, besonders Schlaues dazu beitragen können müsste. Übrigens: soweit ich weiß ist Dr. Wiesendanger noch bezahlt und gut bestallt tätig. Wann macht der eigentlich seine tolle „Laborausbruchs-Forschung“, ganz neben seiner Latte von Mitgliedschaften, Konferenz-Ausrichtungen und -Teilnahmen, Gutachten, Papers, Vorstandstätigkeiten, Stiftungsrat, Honorationen-Darstellung, und Wichtigtu was alles noch…?).

    Aber um auf den Fischbach-Artikel zurück zu kommen: natürlich wird so eine Artikel immer in einer Hülle (einem Framing) aus „es geht nur um das Wissen, um die eigentlichen „Tatsachen“ dargeboten.

    Illustriert zB durch „Es herrscht bisher sowohl auf der chinesischen als auch auf der US-Seite ein Mangel an Transparenz.“

    Wie wenn dieser Mangel an Transparenz je abgebaut werden könnte, in solchen hochsensibelen Bereichen. Wie wenn dieser Fischbach ernsthaft glauben würde, über den Anschlag auf JFK oder, oder oder oder, doer über diese Wuhan-Geschichte würde in absehbarer Zeit (nicht erst in hundert Jahren) Tatsachen ans Licht kommen können, die nicht manipuliert, die nicht umdefiniert, die nicht gefaked, die nicht geheimdiesntlich bearbeitet wären.

    Zu was also dient so ein Artikel, wenn diese angebliche Hoffnung auf Aufklärung doch eindeutig nur als naiv – oder vorgeschoben – angesehen werden kann?

    Er dient ganz platt und einfach dazu, eine neue Horrorstory zu aktivieren: das „ausgebrochene Design-Virus“ als neuester „Angstporno“, wo die alten anfangen zu versagen. Vorzüglich inbesondere ausgerollt in „Alternativmedien“. Bis jetzt noch.

    Wer sich das Machwerk ansehen will:
    ()https://www.nachdenkseiten.de/?p=73236

    1. Und wer sagt, dass ein Laborleck zwingend ein gefährliches Virus freisetzen muss ??? Ich gehe eher davon aus Rotchina will die Laborleck-Hypothese deshalb so unterdrückt sehen, dass niemand Fragen stellt welche Rolle die Rotsocken dort in diesem Plandemie Theater spielen. Letztendlich ist es egal ob Laborleck oder nicht, Rotsocken China steckt ganz tief mit drin in dem Schmierentheater, den Lockdon-Scheiss hat doch der KPC Vortänzer himself populär gemacht, die kranke Idee mit früher invasiver Beatmung kam auch aus Rotsockenland, alle Plandemie-Hauptakteure haben Connections nach Rotchina: Fauci, Ferguson, die Droste, das Murksel, Der Ober-Schwabist himself (K.Schwab), Brilly-Boy sicherlich auch. Rotchina ist zumindest mit einer der Hauptakteure in diesem Spiel. Die Laborleck-Hypothese hat zumindest einen wahren Kern: China spielt dort mit Viren herum (man kann auch jahrelang Forschung betreiben ohne jemals ein vernünftiges Ergebnis erzielt zu haben, ich gehe sogar davon aus, dass hier nie was wirklich gescheites herauskam, da die Natur eben nicht so funktioniert wie die auch in China an der Macht befindlichen Technokraten sich das einbilden) und hat auch ganz dicke Aktien in der Plandemie-Corporation, dass soll aber natürlich niemand merken.

    2. Die schreiend offene Frage bleibt aber: warum ziehen West-Milliardärs-Oligarchen und China/Russland an einem Strang (was die Verbreitung des rein virtuellen ANGST-Virus angeht).

      China/Russland profitieren eindeutig von der wirtschaftlichen Selbst-Degradation der westlichen Wirtschaft. Zumindest den Bereich Klein-/Mittelstand betreffend. Chinesen werden genauso von dem Kuchen sich bedienen können, wie es die westlichen Privat-Equity-Fonds machen.

      Sind die West-Oligarchen chinesisch unterwandert, sind die Chinesen einfach viel raffinierter und die West-Eliten total stockverblödet? Glauben die West-Oligarchen gegen die Chinesen noch ein Trumpf im Ärmel zu haben? Oder ist der Traum von der Globalsteuerung so übermächtig für West-Eliten, dass man dazu sogar die Chinesen im Boot akzeptiert?

      Übrigens: „Rotchina“ ist ein schönes Framing – aber total unnötig. „Lieber tot als rot“ ist inzwischen wirklich nicht mehr als Zugpferd zu gebrauchen. Und dieses Antikommunismus-Gehabe ist genauso dumm und unnütz, weil sinnentleert, wie diese ewigen, inwzischen völlig abgeschliffenen, beliebig umgedeuteteln und daher bedeutungslosen „rechts-links“-Zuweisungen.

    3. Da die Antwort weiter unten irgendwie nicht funktioniert: zu Rotchina, die Farbe der en Fahne ist ja jetzt nicht gerade grün.

      Zum Thema verblödete Westoligarchen: zumindest die WEF Assis halte ich tatsächlich so verblödet, sich von Peking vor deren Karren spannen zu lassen.

      Und was ist bitte an China nicht Maoistisch ??? Die Politikos haben sich seit 1949 dort nicht geändert.

      Ich würde sogar soweit gehen zu behaupten China ist Nationalsozialistisch. Schon Mal in Südostasien gewesen ? Da sieht man wie die Pekinesen sich in den benachbarten Ländern gebärden, die tun so als wären sie das Herrenvolk.

    4. ät T.S.
      12. Juni 2021 um 16:44 Uhr

      „Rotchina“ ist meines Wissen ein als Propaganda-Mittel geprägter Begriff. Wir haben auch Rot in der Fahne. Warum nicht „Rot-Deutschland“ aber mir egal.

      Zu Ihrer Frage „Und wer sagt, dass ein Laborleck zwingend ein gefährliches Virus freisetzen muss ???“
      Kommt darauf an, um was es einem geht. Wenn es einem um die Frage geht: ja richtig.

      Wenn es aber einem um die Wirkung geht, die mit solchen Erzählungen verfolgt werden, kann jeder leicht erkennen, dass bei vermutlich über 90% der Menschen zuerst die Assoziation im Kopf entstehen wird „Laborvirus=gefährlich!“

      Wenn man diese offensichtlich zu erzielende PR-Wirkung verschleiern will, kann man sich auf Nebenschauplätzen abarbeiten und Abstrusitäten in die Welt hauen. gerne. Viel Spaß.

  4. Ich kenne auch einige, die sich impfen ließen/lassen, um ihre „Freiheit“ wiederzulangen – eine Freiheit, die per Grundrecht JEDEM Menschen zusteht. Denn es wird nicht unterschieden, ob die Menschen GGG oder nichts sind: es gibt keine Separierung. Alle Menschen sind gleich.

    Impfen ist keine Sache, um Freiheiten zu erlangen – sondern eine rein medizinische Angelegenheit: es geht einzig und allein darum, abzuwägen, ob eine Impfung die eigene Gesundheit schützt oder nicht, oder anders: ob die möglichen Folgewirkungen den Schutz gegen mögliche schwere Corona-Erkrankung überwiegen oder nicht.
    Mit einer Impfung schützt man niemanden anderes (das tut sie eh nicht, wie bei anderen Impfungen auch), sondern sich selbst. Genau das ist abzuwägen.

    Die Ziele, weshalb die Grundrechte eingeschränkt wurden, sind längst erreicht: Entlastung des Gesundheitssystems, Vermeidung von Todesfällen durch Corona, Impfung der Risikogruppen. Zudem sinken die Fallzahlen, saisonal bedingt, stark. Daher sind alle Maßnahmen unverzüglich aufzuheben und die Grundrechte uneingeschränkt wiederherzustellen.

    Eine Sammelklage bezüglich sofortiger Wiederherstellung der Grundrechte wäre anzudenken – und dies auch öffentlich zu machen.

    1. Wenn die Gegenwart von Freiheit einer Zukunft voller Freiheiten weicht, dann ist die vermeintliche Mehrzahl alles andere als erstrebens- und lebenswert.

  5. Your Guide to The Great Convergence „The Corbett Report“

    https://odysee.com/@corbettreport:0/ep402-convergence:c

    TRANSHUMANISM

    Haven’t heard of The Great Convergence yet? Oh, it’s just the plan to merge biology with digital technology and redefine what it means to be human, that’s all. Today on the podcast James covers the biodigital convergence that is already being rolled out and what it means for the future of homo sapiens.

  6. Zum Thema IVERMECTIN hier mal mein 27 seitiges Dokument:

    https://t1p.de/GamechangerIVERMECTIN-pdf

    Darin sind nahezu alle deutschsprachigen Berichte/Neuigkeiten/Entwicklungen enthalten, die es von April 2020 bis April 2021 zu diesem wichtigen Thema gab.

    Daraus wird ersichtlich wie die Mainstream-Medien mit dem Thema möglicher Behandlungsmethoden von Covid-19 umgegangen sind, bzw. immer noch umgehen und wie die Alternativen Medien & Blogs, wie dieser hier darüber bericht(et)en.

    Und hier mein Odysee-Video-Kanal zu Präventions- & Behandlungsmöglichkeiten von Covid-19:

    https://odysee.com/@Covid-19_Prevention+Treatment

    Sehr zu empfehlen sind auch die beiden Interviews von Dr. Uwe Alschner mit Dr. Pierre Kory (FLCCC) und Dr. Tess Lawrie (BIRD) zum Thema IVERMECTIN, die ich durch meine Recherchen und den richtigen Riecher glücklicherweise initiieren konnte:

    https://alschner-klartext.de/2021/05/21/die-who-wird-fuer-unwissenschaftliche-ziele-vereinnahmt

    https://alschner-klartext.de/2021/05/22/ivermectin-ist-sicher-und-wirksam-und-zufaellig-sehr-guenstig

    Das von Dr. Uwe Alschner geführte Interview mit Dr. Peter A. McCullough ist auch äußerst sehenswert:

    https://alschner-klartext.de/2021/04/20/behandlungsansaetze-gegen-covid-werden-unterdrueckt

    P.S.: Wer weitere Videos für meinen Odysee-Video-Kanal ausfindig macht oder wichtige Neuigkeiten zum Thema erspäht hat, kann sich gerne bei mir Melden: c19pat@gmx.de

  7. Warum schweigen die Lämmer! Da gibt es annekannte Studien und der ORF unterdrückt von einem Interview mit Fr. Dr. Tereza Nowotna das Wichtigste zu einer ALTERNATIVE! Ivermectin wirkt. Jetzt stellt sich für mich die Frage, wo bekommt OTTO NORMALVERBRAUCHER im Falle des Falles Ivermectin.

Kommentar verfassen