Eric Clapton über seine Erfahrungen mit der Corona Impfung und „The Rebels“

Der Produzent des Monotti-Protokolls, Robin Monotti Graziadei, leitete eine Nachricht weiter, die er vom Sänger Eric Clapton erhalten hat. Clapton berichtet über die Nebenwirkungen , die er nach der Unterwerfung unter die Spritze erlitten hat, bedauert, sich der Prozedur unterzogen zu haben, und fragt: „Wo sind all die Rebellen geblieben?“

Die Botschaft lautet:

Ich bin ein Oldtimer, ich habe mit großartiger Hilfe Sucht und Alkoholismus überlebt und stehe jetzt in dem größten Dilemma meines Lebens…

Ich habe mich seit dem Brexit innerlich gegen unsere „gewählten Führer“ gestellt, intuitiv an ihrer Integrität und ihrem Charakter gezweifelt…

Mit der Ankunft von C-19 hatte ich gehofft, dass C. Henegan, S. Gupta und Jay B. den Weg weisen würden, aber als das Imperial College mit dem Kerkermeister-Schlüssel auftrat, wusste ich, dass wir in tiefen Schwierigkeiten stecken…

Ich bin ein Mann des Glaubens, wenn auch abstrakt, und was ich fühlte und sah, wie es sich im März ’20 entfaltete, begann mich wegzuführen von der Rhetorik der Regierung und der Hingabe der Öffentlichkeit an den PM und seine Kumpane…

Ich suchte nach Helden im Haus, und fand C Walker, Desmond Swayne, und leider im Ruhestand, Lord Sumption…

Auf YouTube fand ich Hugotalks und Talk Radio… das war alles….

Dann wurde ich auf Van M verwiesen, da habe ich meine Stimme gefunden, und obwohl ich seine Worte sang, hallten sie in meinem Herzen wider…

Ich nahm „stand and deliver“ im Jahr 2020 auf und wurde sofort mit Verachtung und Hohn überschüttet…

Im Februar dieses Jahres, bevor ich über die Natur der Impfstoffe erfuhr (und mit 76 Jahren mit Emphysem), war ich in der Avantgarde. Ich bekam die erste AZ-Impfung und hatte sofort schwere Reaktionen, die zehn Tage andauerten, ich erholte mich schließlich und mir wurde gesagt, dass es zwölf Wochen bis zur zweiten Impfung dauern würde…

Etwa sechs Wochen später wurde mir die zweite AZ-Spritze angeboten und ich nahm sie, aber mit etwas mehr Wissen über die Gefahren. Unnötig zu sagen, dass die Reaktionen katastrophal waren, meine Hände und Füße waren entweder gefroren, taub oder brannten und waren für zwei Wochen so gut wie unbrauchbar, ich fürchtete, ich würde nie wieder spielen können (ich leide an peripherer Neuropathie und hätte nie in die Nähe der Nadel gehen dürfen). Aber die Propaganda sagte, der Impfstoff sei für jeden sicher….

Dann traf ich ein Mitglied dieser Gruppe, das mir riet, vorsichtig zu sein und mir anzuschauen, was bei euch los ist…

Ich hatte das Gefühl, dass ein Schleier gelüftet wurde, dass ich nicht mehr allein war, dass es in Ordnung, ja sogar notwendig war, an meiner Intuition festzuhalten und meinem Herzen zu folgen…

Ich gehe weiterhin den Weg der passiven Rebellion und versuche, die Linie zu ziehen, um in der Lage zu sein, meine Familie aktiv zu lieben, aber es ist schwer, mir auf die Zunge zu beißen mit dem, was ich jetzt weiß…

Ich habe ein anderes Lied von Van aufgenommen und werde es hier posten, es heißt „The Rebels“, es ist nicht aggressiv oder provokativ, es fragt nur;

„Where have all the rebels gone?

Hiding behind their computer screens

Where’s the spirit, where is the soul

Where have all the rebels gone“

Ich war mein ganzes Leben lang ein Rebell, gegen Tyrannei und arrogante Autorität, wie wir sie jetzt haben, aber ich sehne mich auch nach Gemeinschaft, Mitgefühl und Liebe, und das finde ich hier…

Ich glaube, mit diesen Dingen können wir uns durchsetzen.

EC“

Impfstoff als Pandemie: Anstieg der Covid Todesfälle ab Impfbeginn in mehreren Ländern

Corona Impfungen: noch nie dagewesene Häufung von Nebenwirkungen und Todesfällen

Kinder und Schwangere: Impfung trotz fehlender Studien?

Wyoming: nächster US-Bundessstaat verbannt Impfpass

22 Kommentare zu „Eric Clapton über seine Erfahrungen mit der Corona Impfung und „The Rebels“

  1. Schöner Text.
    Das ist bitter wenn sich jemand informieren will aber (auch dank Zensur) nicht die Informationen findet die er braucht.
    Sonst hätte er sich wohl nie impfen lassen.
    Lord Sumption ist genial aber eben im Rechtswesen zuhause.
    Bin gespannt wie viele es in 2-3 Jahren bereuen werden und wie die reagieren werden. Könnte eine Welle der Wut geben …

    1. Da werden viele gar nicht mehr reagieren. Weil die wahrscheinlich, dann schon die Kartoffeln von unten anschauen. Esi ist fahrlässig sich nicht zu informieren.

      Beim Eric Clapton Bericht ist mir übel gewordem. Darum mein heftiger Kommentar!

  2. Die Künstler sind die größte Enttäuschung – jetzt endlich „allesdichtmachen“

    Wie lange hat’s gedauert.

    Sonst immer Gefühle verletzen ohne Rücksicht jetzt so angepasst.

    Der Eindruck der Staatskünstlerschaft verstärkt sich.

    Zu viel erwartet. Gegengewicht und Antithese? Fehlanzeige! Mitläufer!

  3. Oh, die gibt es noch, allerdings gibt es auch jede Menge systemkpnformer Deppen, die sich selbst als Rebellen bezeichnen und im Namen der Desinformation ausgerechnet denen das Leben schwer machen, die sich um Aufklärung bemühen:

    https://www.anarchistischefoderation.de/hh-sh-docks-und-grosse-freiheit-36-eine-schrecklich-nette-familie/

    Für diese Leute ist nur eine unwichtige Fussnote, dass unsere Bügerrechte mit den Füssen getreten werden und man uns auch noch dazu zwingen will uns an einem Gentechnik-Experiment zu beteiligen, dessen Ausgang gänzlich unbekannt ist. Mit solchen Leuten hätte es die Jugendrevolte und Woodstock nie gegeben. Das wäre ja schliesslich etwas Unerlaubtes, was auch eine Selbstinitiative erfordern würde und eine kritische Auseinandersetzung mit Politik und Gesellschaft. Genau dazu ist man dank Cancel Culture nicht mehr fähig und merkt es noch nicht mal, dass man längst zum Werkzeug derer geworden ist, die unsere Welt in eine Hölle verwandeln.

    1. „Mit solchen Leuten hätte es die Jugendrevolte und Woodstock nie gegeben.“

      finde gerade die erwähnung von woodstock äußerst interessant. denn im winter 1968/69 gab es eine mit sars-cov2 durchaus vergleichbare schwere grippewelle (die „hongkong-grippe“, die zu den schwersten drei grippewellen seit 1945 zählt). dennoch ist zum glück damals niemand auf die schwachsinnige idee gekommen, deswegen im folgenden sommer so ein potenzielles „superspreader-event“ wie woodstock abzusagen. heute hingegen ist bereits alles ein schwerstverbrechen, wo sich mehr als zwei haushalte treffen.

    2. Bei einer Demo von Maßnahmen-Kritikern hielten die „Gegendemonstranten“ – ein wahrlich verhinderter – sich selbst für links haltender Lynchmob – unter anderem ein Schild mit der Aufschrift „Querulanten“ hoch.

      Video von von „Anni und Martin“, :BERLIN
      „Antifa rastet aus bei Demo gegen Ausgangssperre in Berlin, attackiert Journalisten und Demonstranten“
      41.069 Aufrufe•Live übertragen am 24.04.2021

      hier bei 1:55:00

      https://youtu.be/Ko0Q6Ih8Cqo?t=6895

      unter anderem zu sehen.

      Als „Querulanten“ wurden in der Nazi-Zeit Kritiker, Störer, aber auch Juden verunglimpft und wie man ja weiß dann auch verfolgt, eingesperrt, …

      Wenn das, was sich da zeigt, die deutsche Linke darstellen soll … Gute Nacht.

      Für mich ist das ein Testosteron-gesteuerter, aber irgendwie aus dem Hintergrund geleiteter Auflauf von ungebildeten, unpolitischen, aufgehetzten, hysterischen Verirrten und Irren.

  4. Ja, Herr Clapton, was soll ich Ihnen sagen?

    Gute Gesundheit wünschen ist angesichts der wahrscheinlichen Spätfolgen dieser Art von Injektion nur zynisch. Dennoch wünsche ich Ihnen, bei bester Gesundheit zu bleiben und hoffe, mich zu irren.

    Die Prognose nach der „Impfung“ ist schlecht, ich hoffe, Sie wissen wenigstens das inzwischen?

    Wie kommt es, dass ein nobody im Vergleich wie ich, bereits im März 2020 ahnte/wusste, dass da nichts Wahres dran war, was man uns erzählte? Schreiben Sie auch mal darüber, wie man ‚Rebellen‘ an der Nase herumführt! Wer, wenn nicht Sie.

  5. Vor einem Meister seines Werkes namens Eric Clapton hat man einmal prinzipiell RESPEKT, allein schon auf Grund seines musikalischen Schaffens, und dem „Erbe“, das er damit der „Nachwelt“ hinterlassen wird… !!!!

    Auch Depeche Mode haben bereits mit „Where’s the revolution ?“ vor Jahren (…!) aufmerksam gemacht…

    Und ein E. Snowden hätte sich wahrscheinlich auch etwas anderes erwartet…

  6. An sich muß man sich über jeden einzelnen freuen, dem es nach der Impfung so dreckig ging das er nicht darum herum kam endlich sein Maul aufzumachen.

    All denjenigen wünsche ich viel Glück von der weiterhin in Schweigen und Masken gehüllten Mehrheit der Gesellschaft Gehör zu finden.

    Sehr praktisch obendrein, das all die Impftoten nicht mehr sprechen können.

  7. Man sollte die Leute auch nicht glorifizieren.
    Trotzdem ein schwaches Bild vom Clapton.
    Aber letzten Endes sind diese Menschen eben auch nur Musiker.

  8. „Sehr praktisch obendrein, das all die Impftoten nicht mehr sprechen können.“

    Das war sehr böse.
    Aber korrekt.

  9. die „Situation“ ist für Personen älterer Generationen ein bisschen eine andere,
    und es ist ein Unterschied, ob jemand 76 ist oder 20 …

    1. Das müssten Sie mir erklären. Ich hab in drei Tagen Geburtstag und wüsste nicht, was sich diesmal ändern sollte. (‚Unwertes Leben‘ bin ich für einen Nazi aus mindestens drei Gründen, und das schon länger …!)

  10. Nimmt man das ernst

    „ADE tritt nicht sofort nach der Impfung auf. Je nachdem, wann der Mensch das nächste Mal auf Coronaviren trifft, etwa in der folgenden Winter-/Vorfrühlingszeit, kann es zu unerwünschten Folgen (z.B. schwere Lungenschäden) kommen, sollten sich die ungeeigneten Antikörper gebildet haben.“
    https://1bis19.de/wissenschaft/was-noch-kommen-koennte/

    stellt sich die Frage, ob die vermehrten schweren Verläufe bis Tote in den Pflegeheimen nach Impfungen weniger auf direkte Impf-Nebenwirkungen, sondern vielmehr auf solche Konfrontationen mit einem Wild-Virus zurück zu führen sind. Nun nimmt die Verbreitung solcher Wild-Typen ja gerade saisonal bedingt ab. Das könnte aber bedeuten, dass in der nächsten beginnenden Wintersaison erst alles richtig losgeht – und wie die Autorin zurecht vermerkt: natürlich würde das nicht auf die Impfungen sondern auf die „fürchterliche Seuche“ zurück geführt werden.

    gerade hat mir ein Pfleger erzählt, dass überdurchschnittlich viele Tote im Altenheim nicht 2020 auftraten, sondern in den zweieinhalb Monaten nach Impfbeginn. Er spricht von sonst durchschnittlichen 2 bis 3 Toten pro Monat, also in zweieinhalb Monaten normalerweise 5 bis 8 Tote, im Frühjahr 2021, nach Impfbeginn aber 12 bis 13 in diesem Zeitraum. Das ist eine Steigerung um 100%. Aber für den Pfleger ist völlig klar: das war Corona und nichts als Corona! Die Impfung schütze und er ist auch selbst geimpft. Die zeitliche Korrelation scheint keineswegs zu irritieren. (Über ein Jahr Pandemie und keine besondere Sterblichkeit – dann Impfung und plötzlich schlägt das seit Monaten grassierende, aber irgendwie nicht zu Potte kommende Virus erbarmungslos zu? Und das scheint dann keinem komisch vorzukommen … vielleicht weil für den Verstand einfach nicht sein kann was nicht sein darf?)

  11. Pingback: Alles nur Grippe?
  12. Dummheit ist kein Privileg der einfachen Menschen. Dieser größte Virus der Menschheit besteht schon seit Tausenden von Jahren.
    Dagegen hilft nur sich ausreichend zu Informieren. Mache nichts bei den du dich nicht auskennst ist ein weiser Grundsatz der mir schon lange zu eigen geworden ist.

    Seit vielen Jahren ist mir schon Grundsätzlich nach eingehender Recherche klar das jede Impfung Wirkungslos oder Schädlich ist und bestenfalls keine Nebenwirkungen verursacht.
    Aber wer sich diesen Impfstoff einverleibt ist nicht mehr zu helfen.
    Gerade ein Clapton sollte es besser Wissen.

  13. Ältere Personen haben auf Grund eines höheren Risikos im Falle einer Erkrankung wahrscheinlich stärker das Bedürfnis, sich schützen zu wollen, als Jüngere.

    Schadenfreude ist vielleicht nicht ganz der richtige Ansatz.

    1. Gabi, das mag sein. Obwohl ich das als älterer Mensch nicht nachvollziehen kann. Aber ich bin ja nicht alle.

      Aber die Frage bleibt doch erst recht: ist denn der angeblich Schutz wirklich ein Schutz? Oder nicht eher ein zusätzliches Risiko?

      Und vor allem bleibt die Frage: warum drängt die Politik, und in deren Nachfolge die Medien so massiv darauf, auch jüngere und jetzt sogar noch Kinder zu „schützen“ durch „impfen“? Schützen vor was? Schützen mit einem unerprobten Stoff? Schützen vor einer. für diese Personengruppen eindeutig nicht vorhandenen Gefahr?

      Warum „Frauen und Kinder zuerst“ in ein löcheriges Rettungsboot drängen wenn das Schiff nicht die Titanic und keineswegs in Gefahr ist, unterzugehen?

      Und falls ich was übersehen habe: wo wird hier irgendwo Schadenfreude ausgedrückt?

Kommentar verfassen