Wyoming: nächster US-Bundessstaat verbannt Impfpass

Florida und South Dakota haben den Anfang gemacht und bereits per Gesetz die Anforderung von Impfpässen verboten. Alle staatlichen Services und Schulen müssen ohne Rücksicht auf den Impfstatus zur Verfügung stehen und auch Private dürfen keinen Nachweis verlangen. Dem sind schon eine Reihe weiterer Bundesstaaten gefolgt, denen sich nun Wyoming als 13ter Staat anschließt.

Gouverneur Gordon hat eine Verordnung veröffentlicht, die staatliche Behörden, Gremien und Kommissionen daran hindert, „Impfpässe“ für den Zugang zu staatlichen Räumen und staatlichen Dienstleistungen zu verlangen. Die Direktive weist staatliche Behörden, Gremien und Kommissionen an, vollen Zugang zu staatlichen Räumen und staatlichen Dienstleistungen zu gewähren, unabhängig vom COVID-19-Impfstatus eines Wählers.

„Impfpassprogramme haben das Potential, eine Entscheidung zu politisieren, die nicht politisiert werden sollte“, sagte Gouverneur Gordon. Die Richtlinie des Gouverneurs fordert außerdem die Landkreise, Städte und Gemeinden in Wyoming sowie private Unternehmen auf, den vollen Zugang zu öffentlichen Räumen und Dienstleistungen zu gewährleisten, unabhängig vom Impfstatus einer Person.

Die Direktive forderte auch die lokalen Regierungen und Unternehmen auf, die Praktiken des Staates zu übernehmen und Wyoming mit Staaten wie Texas, Florida, Arizona und Montana in Einklang zu bringen, die alle die Verwendung von Impfpässen blockiert haben. Andere Staaten mit ähnlichen Maßnahmen, die derzeit geprüft werden, sind Tennessee, New Hampshire, Michigan und New Jersey. Die Gesetzgeber in Iowa und Indiana haben ebenfalls an Gesetzen zum Verbot von Impfpässen gearbeitet.

Eine Umfrage von Rasmussen Reports aus dem letzten Monat ergab, dass weniger als die Hälfte der Wähler Impfpässe für eine „gute Idee“ halten.


Alle aktuellen News im TKP Telegram Channel

Unterstütze unabhängigen Journalismus mit einer Spende via PayPal


Florida: Gesetzliches Verbot der Impfpässe – auch Lockdowns und andere Einschränkungen untersagt

Christliche Führer warnen vor der Einführung von ;medizinischer Apartheid durch einen Impfpass

Bereits 24 US-Bundesstaaten ohne Maskenzwang und 12 mit Verbot vom Impfpass

Absage an Impfpässe von Biden-Administration – Anfang vom Ende?

5 Kommentare zu „Wyoming: nächster US-Bundessstaat verbannt Impfpass

  1. Danke für den Artikel !
    Warum reagieren auf diese Maßnahmen unsere öffentlichen Medien nicht in angemessener Form, leben wir in AT und DE in einer medialen Parallelwelt oder muss man schön langsam doch an eine gezielte Schädigung unserer Wirtschaftssysteme denken.

  2. Und in Frankreich hat gestern Abend die Nationaversammlung gegen den Coronaimpfpass gestimmt, 108 Stimmen dagegen 103 dafür.

    Olé… endlich ein Parlament in Europa mit mehrheitlichem Verstand

    1. Im Frankreich wollen sie soweit ich weiß aber nur eine breitere Diskussion darüber. Bin mir sicher dass die EU dort Druck macht und er auch kommen wird.

  3. Alles was mit dem Maßnahmen zu tun hat, ist ein Verbrechen an die Menschheit!
    Der Impfpass völlige Kontrolle!
    Es wird Zeit , das etwas geschieht!
    Die Impfungen sind Völkerreduzierung!
    Alle die mit dem Plan die Menschen zu impfen, alle Maßnahmen und Kontrolle , Reduzierung der Menschen zu tun haben müssen schnellstens verhaftet und ihrer gerechten Strafe zugeführt werden

Kommentar verfassen