Aufruf zur Ablehnung des EU-Fast-Track-Verfahrens für digitalen Impfpass

In vielen Ländern laufen bereits Vorbereitungen digitale Gesundheitszertifikate umzusetzen. Vordringlich sollen sie angeblich wieder das Reisen ermöglichen, aber es gibt dazu auch andere Ideen zur Anwendung. So meint etwa Boris Johnson, dass damit auch der Pub-Besuch möglich werden soll, was natürlich sofort ziemliche Empörung ausgelöst hat.

In Österreich werden bereits Verständigungen von Tests als Pushmitteilung versendet und gegen Eingabe des Geburtsdatums werden sie auch am Smartphone angezeigt. Auch im elektronischen Gesundheitsakt ELGA werden sie angezeigt. Die ELGA GmbH hat am 2. März laut Parlamentskorrespondenz den Auftrag zur Schaffung eines „Grünen Impfspasses“ erhalten. Allerdings haben sich bereits rund 300.000 Personen, die sich von ELGA oder dem e-Medikations-Service abgemeldet, was auf der ELGA Webseite ganz einfach geht.

Die EU hat sich nun in einem Fast-Track-Verfahren ohne große Diskussion und Begutachtung an die verbindliche Einführung eines EU-weiten digitalen Impfpasses gemacht. Dagegen machen bereits viele Organisationen mobil und Wähler wenden sich an ihre Abgeordneten. Von den Rechtsanwälten für Grundrechte gibt es dazu ebenfalls einen Aufruf, den ich hier wiedergebe:


Alle aktuellen News im TKP Telegram Channel

Unterstütze unabhängigen Journalismus mit einer Spende via PayPal


Rechtsanwälte zum grünen Impfpass – Grundrechte nur nach Impfung

Richter und Staatsanwälte organisieren sich zur Verteidigung des Rechtsstaates

Rechtsanwälte fordern Widerruf der AstraZeneca Zulassung

Rechtsanwälte für Grundrechte: „Eintrittstesten“ ist verfassungswidrig

16 Kommentare zu „Aufruf zur Ablehnung des EU-Fast-Track-Verfahrens für digitalen Impfpass

  1. Der springende Punkt der immer noch nirgends aufgenommen wird bei den Experten ist der dass man zwar immer über impfen redet diese Spritze jedoch als Impfung eigentlich nicht angesehen werden kann weil diese weder vor einer Infektion schützt noch den Schutz gibt das ich ander damit schütze. Somit führt sich derzeit diese Impfung eher ad absurdum.
    Das nächste problem ist auch dass es mRNA ist und es da noch massivste Bedenken gibt.

    Und wenn der Pfizerchef selbst sagt dass man eigentlich noch kaum was über die Wirkung und die nebenwirkungen weiss, dann ist diese Impfung ein massives problem.
    kein Arzt kann (wie leider immer wieder behauptet wird) sagen dass die Impfung wirkt und dass sie sehr sicher ist.
    Und mit diesem Basisiwissen will man einen Impfpass einführen?
    Da fehlt mir jedes verständnis.
    Ausserdem bleiben derzeit die Wirkungen eher aus- was überall zu sehen ist sind gestiegende Sterbezahlen- also wo liegt da derzeit wirklich der Erfolg?

    1. Der Erfolg? Der Staat spart sich enorme Kosten für die Pflege und Rente der Alten, die sie weggeimpft haben. Pharma, IT, Logistik,..machen den Reibach ihres Lebens udn wer verdient mit? Die haben doch kein Interesse das abflauen zu lassen.

  2. Der Zwang zur Impfung ist illegal das gilt auch für den freiwilligen Zwang. In diesem Sinne ist auch der Impfpass zur Dokumentierung der Impfung durch Zwang illegal.

  3. Aufruf zur Ablehnung des EU-Fast-Track-Verfahrens für digitalen Impfpass“,
    DEN digitalen Impfpass lehne in jedem Fall ab !

  4. im Zusammenhang mit der Impfung bzw. der derzeitigen Situation kann ich den heutigen Corona-ausschuss.de sehr empfehlen. die Sitzung 45 bringt massive Probleme zum Vorschein.

  5. Dieser Impfpaß ist nichts anderes als eine direkte Diskriminierung gesunder Menschen. Die Gleichstellung von Genesenen und Geimpften ist fadenscheinig, denn die Beweislast des Genesenen geht überwiegend auf sein Konto, es sei denn er war hospitalisiert oder er fiel mittels PCR „Rasterfahnung“ auf.

    Der Rest darf sich der Logik nach dann im Extremfall täglich auf eigene Kosten testen, während der „Impfgünstling“ kostenlos mit Corona frei in der Gegend herum läuft und dieses dann verbreitet (wenn vielleicht auch etwas weniger).

    Es darf sich jeder selber die Frage stellen wieviel mehr an Wertschöpfung und Beschäftigung entsteht wenn all das Geld was dieser Test und Impfblödsinn kostet dem Bürger und nicht dem Staat zur Verfügung steht.

    Bürokratischer Schwachsinn, einmal etabliert nie wieder abgeschafft.

    Die deutsche Sektsteuer diene als nettes Beispiel: zur Finanzierung der deutschen Hochseeflotte eingeführt, selbige liegt jetzt auf dem Meeresgrund (selbst)versenkt. Knallt der Korken klingelt weiterhin die Kasse des Finanzministers….wozu fragt man sich?

    Der einzige Impaß der Sinn macht ist derjenige den man nicht einführt. Wehrtet den Anfängen, denn diese Kiste der Pandora darf keinesfalls geöffnet werden.

    1. Dem wird noch eins draufgesetzt, indem unerwünschtes und potentiell strafbares Verhalten im Nachhinein belohnt wird. Um die Freiheit wiederzuerlangen, ohne sich dieser als Impfung bezeichneten Gentherapie unterziehen zu müssen, muss man Corona-Partys feiern, Covid-Patienten küssen, etc. und hoffen, dass man es irgendwie schafft, sich anzustecken.

      Um die perverse Situation zu entschärfen, geht es noch perverser weiter. Genesene werden für maximal 6 Monate den Geimpften gleichgestellt und müssen dann auch zur Gentherapie, die im besten Fall sinnlos, im allgemeinen jedoch schädlich und teils sogar tödlich (wie hier bereits berichtet) ist, also reines Risiko ohne Nutzen.

      Dazu kommt, dass der Nachweis der Immunität mittels T-Zellen-Test anscheinend gar nicht anerkannt wird, nur der Antikörpertest, für 3 Monate. Zumindest habe ich davon nichts gehört. Bestenfalls schafft man es derzeit dem Friseur einen T-Zellen-Test als Antikörpertest unterzujubeln. Alle 3 Monate T-Zellen-Test auf eigene Kosten? Als Alternative zur Genspritze?

      Was soll das bitte alles? Und nicht vergessen: dies bezahlen alles WIR, mit dem unseren Lohnnebenkosten und mit jedem Bissen, den wir essen, jedem Tropfen Wasser, der aus dem Wasserhahn kommt, der Miete für unsere Wohnung …

  6. es gibt grad zwei petitionen dazu (beide mit mittlerweile über 60.000 unterschriften):
    https://www.openpetition.eu/petition/online/verhindert-den-corona-impfpass-in-der-eu
    https://www.openpetition.eu/at/petition/online/nein-zum-gruenen-impfpass-in-oesterreich

    ich denke, vor 2, 3 jahren hätte wohl noch fast jeder mensch solche ideen als totalitär empfunden. eigentlich entsetzlich, wie schnell so was mittlerweile von vielen akzeptiert wird, nur weil ihnen das gefühl vermittelt wird, sie könnten damit ihr bisheriges leben wieder zurückhaben. dieser quasi-religiöse kult um eine im besten fall wirkungslose und im schlimmsten fall massive folgeschäden verursachende impfung hat irgendwie jeglichen bezug zur rationalität verloren.

    1. Vielen Dank für den Link. Ich habe mir die Mühe gemacht die Petition ins Spanische zu übersetzen und den Link bereits verteilt. Mal schaun wieviele sich hier unten der Petition anschließen

  7. Bin für eine VOLKSABSTIMMUNG,
    zu der JEDER Bürger zeitgerecht und informiert sein „Veto-Recht“ einlegen kann !!!

    So wurde auch bereits das AKW Zwentendorf erfolgreich abgewendet !

    Nein, zur digitalen Überwachung !!!!!

  8. ich bin mit fast allen Kommentaren einverstanden !! Zusätzlich rege ich an, dass „objektive“ Wissenschaftler eine detaillierte Studie über infizierte und hospitalisierte, oder gar Intensiv-betreute mit Todesfolge GEIMPFTE Corona-Patienten machen müssten !! eigentlich müsste doch schon der unprofessionelle und widersprüchliche Umgang mit Astra Zeneca für ein Veto des grünen Impfpasses reichen ?!?

Kommentar verfassen