US-Bundesstaaten heben Corona-Maßnahmen und Maskenpflicht auf – 16 Staaten bereits ohne

Es hat ein ganzes Jahr gedauert, aber Lockdowns und Maskenpflicht sind offiziell bei der Hälfte der USA unglaublich unpopulär, bis zu dem Punkt, dass Gouverneure schnell weitreichende Änderungen an ihrer nun ein Jahr lang andauernden COVID-19-Politik vornehmen. Seit dem 2. März gibt es nun 16 Bundesstaaten, die keine landesweiten Maskenverordnungen mehr haben.

Die Gouverneure von Mississippi und Texas haben sich am Dienstag dazu entschlossen, ein Ende der Geschäftsbeschränkungen und der landesweiten Maskenpflicht zu verkünden, und sind damit den Führern der individuellen Freiheit wie den Gouverneuren Ron DeSantis (R-Florida) und Kristie Noem (R-SD) gefolgt.

Sowohl Tate Reeves (R-MS) als auch Greg Abbott (R-TX), die lange Zeit striktere Maßnahmen verordnet hatten, kündigten fast gleichzeitig das Ende der Beschränkungen an.

Die zentral gesteuerten und verpflichteten Maßnahmen gegen COVID-19 haben spektakulär versagt, es nehmen immer mehr Menschen und selbst die Mainstream Medien die furchtbaren Kollateralschäden wahr. In Österreich hat sogar das einst führende Politikmagazin Profil erkannt, dass der schwedische Weg überlegen war und ist.

Offenbar setzt sich nun auch in den USA die Erkenntnis durch – nicht zuletzt auch dank der Superbowl in Florida -, dass  Reiseverbote, eine endlose Reihe von Lockdowns, Maskenpflicht, Geschäftsschließungen und dergleichen, wesentlich mehr Schaden anrichten als Nutzen stiften.

Da die Maßnahmen bei den Wählern immer unpopulärer wurden, folgen nun offenbar weiterre Politiker der Republikaner dem Beispiel der Kollegen, die schon früher erfolgreich die Einschränkungen inklusive Maskenzwang aufgehoben hatten.

Abbott und Reeves sind nicht die einzigen republikanischen Gouverneure, die die Einschränkungen beenden haben, mehrere andere Gouverneure haben kürzlich gehandelt und ebenfalls Maßnahmen aufgehoben.

Am 12. Februar hob Montana Gouverneur Greg Gianforte die landesweite Maskenpflicht auf:

Am 8. Februar hatte Iowa Gouverneurin Kim Reynolds die Maskenpflicht und weitere Einschränkungen aufgehoben:

Am 22. Februar ging der Kongress von North Dakota noch einen erheblichen Schritt weiter und beschloss ein Gesetz, das Maskenpflicht für illegal (!) erklärt:

Auch Mississippi ist ab heute bei den Staaten ohne Einschränkungen dabei:

Damit schließt sich allerdings die politische Kluft im Land nicht. Ein großer Teil der Demokraten bestehen weiterhin auf endlosen COVID-19 Einschränkungen, und der Verweigerung von Grundrechten im Namen eines Virus.

Gouverneur Gavin Newsom von Kalifornien bezeichnet auf Twitter das Ende der Beschränkungen in Texas als „absolut rücksichtslos“.

Wir dürfen gespannt sein, wann andere Staaten auch in Europa folgen werden. Die  Razzia der Polizei bei dem Unternehmen, dass chinesische FFP2-Masken als in Österreich produziert ausgeben haben soll, führt hoffentlich auch hier zum Umdenken. Die Verwicklung von Kanzler Kurz über seine Büroleiterin wurde ja bereits mehrfach thematisiert. Es gilt die Unschuldsvermutung. Der Nutzen von FFP2-Masken und Masken insgesamt ist laut der Europäischen Gesundheitsbehörde fraglich, die Schädlichkeit für die Gesundheit aber eindeutig bewiesen. Für den Profit der Erzeuger sind aber nützlich. Die Verordnung zum Tragen der FFP2-Masken durch die österreichische Regierung just zu dem Zeitpunkt wo alle Zahlen zurück gingen ist jedenfalls sehr auffällig.

Headerbild von Ben Marten auf Twitter.

Alle aktuellen News im TKP Telegram Channel

Unterstütze unabhängigen Journalismus mit einer Spende via PayPal


EU-Gesundheitsbehörde ECDC: FFP2 Masken nicht empfehlenswert

Australien 2003: 110.000 Dollar Strafe wer Nutzen von Masken übertreibt

Lockdown kostet 10 mal so viele gesunde Lebensjahre wie Covid

Corona Pandemie: vom Lockdwon Desaster zum Impfzwang und grünen Sticker oder Pass

Stanford Studie mit Top Medizin-Wissenschaftler Ioannidis zeigt keinen Nutzen von Lockdowns

Florida vs Kalifornien: keine Auswirkung von Lockdown und strikten Maßnahmen

Lockdowns tödlich und schädlich – statt Alternative durch Prophylaxe und wirkungsvolle Behandlung

14 Kommentare zu „US-Bundesstaaten heben Corona-Maßnahmen und Maskenpflicht auf – 16 Staaten bereits ohne

  1. Es wird zu einer Klage beim Gerichtshof in den Haag kommen wegen Verbrechen gegendie Menschlichkeit.
    Man kann nur hoffen dass die ganzen Fädenzieher und Verantwortlichen sowie die angeblichen Experten voll zur Rechenschaft gezogen werden.
    Die Schäden sind enorm, viele Menschen sind aufgrund der Maßnahmen nicht nur gestorben sondern auch unter unmenschlichen Bedingungen anstatt geschützt auch n och von ihren Liebsten getrennt worden-oft bis zum Tod.
    Das darf nicht einfach hingenommen werden.
    Auch ein würdevolles Verabschieden wurde nicht möglich gemacht.

  2. Endlich ist ein winzig kleiner Lichtstrahl am Himmel. Für mich ist folgende Meldung einfach traumhaft.

    North Dokota erklärt am 22.02.2021 die Maskenpflicht als illegal.

    1. Der Spieß gehört umgedreht. Wer Maske trägt wird bestraft absolutes Vermummungsverbot.
      Hypochondrie Negativtest vom Psychiater fürs öffentliche Leben
      Erwähnung von Klorona wie Heil Hitler verboten!

  3. Darauf habe ich gewartet dass endlich öffentlich bekannt gemacht wird, dass die Lockdowns, die Maßnahmen als auch die Masken als Verbrechen gegen die Menschlichkeit erkannt werden !!! Auch vor der angepriesenen Impfung ist zu warnen…..auch empfehle ich, sich ausführlich über die Nebenwirkungen und möglichen Spätfolgen der sogenannten Covid-
    “ Impfung “ aus unterschiedlichsten Quellen sachkundig zu machen !

    1. Was für ein schlecht geschriebener Artikel .. könnten sie in Fußnoten auch belegen was sie über die Maskenpflicht und die europäische Gesundheitsbehörde schreiben?

      1. Marc Jansen bist Du es ? Könen Sie die These eine schlecht geschriebenen Artikels belegen ?
        Sind Sie Duktus Experte ?

Kommentar verfassen