Brasiliens Lula fordert globale Klimaregierung

10. August 2023von 2,8 Minuten Lesezeit

Nationale Parlamente sollen globale „Maßnahmen“ zur Klimafrage nicht mehr blockieren können, so der Wunsch von Brasiliens Präsident. Den Job müsse eine “restrukturierte” UNO übernehmen. 

Der Weltklimagipfel wird 2025 in Belém do Pará in Brasilien stattfinden. Das wurde am Dienstag bestätigt und von der Regierung Lula gefeiert. Anlässlich dessen gab der Präsident von Brasilien ein Interview, das sich wie ein Lauffeuer verbreitet. Er greift die nationale Souveränität direkt an und fordert mehr Befugnisse für die UN oder eine andere „Global Governance“-Instanz.

Gegen nationale Selbstbestimmung in Klimafrage

Der kurze Videoausschnitt wurde vom brasilianischen Journalisten Kim D. Pain auf Twitter geteilt und hat offensichtlich ordentlich Sprengkraft. Denn Lula verkündet ziemlich klar und deutlich, dass die UN den Nationalstaaten die Souveränität für die Klimapolitik entziehen sollte. Ein brasilianisches Medium berichtet etwa hier darüber.

Demokratisch gewählte Parlamente in den Nationalstaaten würden die Entscheidungen, die an einem Klimagipfel gemacht werden, oft nicht zustimmen. Und dann „funktionieren die Dinge nicht“, so Lula. Deshalb brauche es eine „Restrukturierung der UN“. Mit jener Struktur, mit der die UN 1945 gegründet worden sei, könne sie „nicht weitermachen“, so Lula. Brasilien „investiert“ deshalb in „Global Governance“.

Der europäische Wissenschaftler Simon Goddek, der in Brasilien lebt und dessen Arbeit während des Covid-Manövers angegriffen worden war, schrieb: „Lula griff die nationale Souveränität Brasiliens an, indem er vorschlug, dem Nationalkongress die Befugnisse zu entziehen, wenn die UN oder eine Weltregierung Klimamaßnahmen vorschlägt. Lula hat sein wahres Gesicht gezeigt. Er ist ein Globalist und ein Befürworter der Neuen Weltordnung!“

Ein brasilianischer Polit- Blogger mit mehreren Hunderttausend Followern auf Youtube kritisierte Goddek aber. Der Beitrag sei falsch interpretiert, denn Lula werde sich „von den Globalisten abwenden und sich auf die Seite Putins stellen“, so Lilo. Das zeige sich, in dem Lula im Video verlangt, die UNO zu überprüfen.

Tatsächlich kommen solche Vorschläge seit dem Ukraine-Krieg vor allem aus Russland. Doch auch der Blogger bekam Kritik von brasilianischen Nutzern. Die „Herren“ Lulas, würden ganz klar auf jener Seite stehen, die gegen Putin positioniert ist. TKP veröffentlichte eine Analyse, wie sehr Lula auf US-Linie sei. 

Vordergründig verhält sich Brasilien im Ukraine-Krieg neutral. Setzt auf Diplomatie statt auf Waffenlieferungen und ist Teil der BRICS-Gruppe. Lula soll bei Putin und Xi viel Vertrauen genießen. Vor allem China hatte sich über Lulas Wahlerfolg sehr gefreut. In der „Klimafrage“ verfolgt Lula jedenfalls eine radikal anti-souveränistische Politik – zumindest kann man das seinem Statement entnehmen.

Kim D. Paim merkt an, dass Lula in dieser Frage sehr stringent sei und eine Welt-Klimaregierung, die weitreichende rechtliche Befugnisse hat, schon jahrelang fordere:

Dass der UNO aber mehr Macht zugestanden wird und sie sich rechtlich über die Nationalstaaten stellt, steht auch durch die WHO-Reform im Raum. Zudem wird die „Klimakrise“ immer mehr als Gesundheitskrise verkauft, was der WHO auch eine entscheidende Rolle in dieser Frage geben könnte.

Bild Vice-Presidência da RepúblicaPosse do Doutor Cristiano Zanin Martins no STF (53092177075)CC BY 2.0

Unsere Arbeit ist spendenfinanziert – wir bitten um Unterstützung.

Folge TKP auf Telegram und GETTR


Lulas Brasilien: Sozialhilfe nur für Kinder mit Impfzertifikat

Brasilien auf US-Linie: Lula wird zum südamerikanischen Scholz

25 Kommentare

  1. Delusionbuster 15. August 2023 at 2:41Antworten

    Lula hat sich auch dafür ausgesprochen, Ungeimpfte massiv wo immer möglich zu benachteiligen. Indirekter Impfzwang sei notwendig, um die Menschheit zu retten. Beispiel: Kein Kindergeld für Kinder Nichtgeimpfter. Das nur als Ergänzung.
    Lula wurde von den Globalisten nur gebraucht, um die massive Wahlmanimpulation gegen Bolsonaro in die Präsidentschaft eines bekannten Politikers münden lassen zu können, dem der Westen einen Wahlsieg zutraut (hier in Brasilien glaubt so gut wie niemand, dass Lula tatsächlich mehr Stimmen als Bolsonaro bekam). Wenn genug Gras über die Sache gewachsen ist, werden alte Lula-Korruptionsfälle wieder hochgekocht, so daß man den alten Esel wieder loswerden kann. Deshalb wurde Alckmin als Vize installiert. Das ist der Kandidat der Globalisten, den allerdings kaum jemand hier gewählt hätte (sein Wahlsieg wäre völlig unglaubwürdig gewesen). Bolsonaro wurde ja für unwählbar erklärt, ist also aus dem Spiel. Eine Westentaschenbolsonaro hätte aber kaum eine Chance bei einem Wahlurnensystem, das leicht manipulierbar ist. Brasilien ist eine Diktatur. Es existiert kein Rechtsstaat mehr.

  2. Jurgen 10. August 2023 at 22:38Antworten

    Wo die Politik ansetzt, verdorrt alles, wird braun und zu Schei..e, die dann immens kostet.
    Immer und überall! Dass der Lala jetzt sein Lulu will, nachdem er extra freigekauft wurde dafür, war doch klar. Der Lolo steht der EU-Leyden in nichts nach. Alle höchst korrupt und vom selben Clan gekauft!

  3. suedtiroler 10. August 2023 at 21:51Antworten

    dass würden den Kommunisten und ihren Freunden so gefallen.

    übrigens hält das die linken Verbrecher nicht von der Abholzung des Amazonas ab….

  4. wr 10. August 2023 at 15:41Antworten

    Die alten Betonköpfe/Nazis west- sowie ostwärts wollen’s/können’s einfach nicht schnallen: Dass se’ nicht mehr gefragt sind … und eigentlich nur noch in die Wüste gehören …

    • asisi1 10. August 2023 at 18:13Antworten

      Würden diese Nullen nur ihrer ewigen unnützen weil ohne Ergebnisse, stattfinden Flüge einstellen, brauchen wir uns um das “Klima” absolut keine Sorgen machen.
      Hier in Deutschland haben ja die Politik Experten die Magnet Schwebebahn eingestampft. Obwohl das natürlich ein Klimaschutz aller erster Güte gewesen wäre. Ca. 400 KM schnell und in 2 Stunden von Nord nach Süd. Wer diesen Oberlumpen noch das Datum glaubt, sollte einmal in der Klapse vorbei schauen!

  5. Dr. med. Veronika Rampold 10. August 2023 at 15:37Antworten

    Also Brasilien ist es, das als erstes eine (technokratische) Weltregierung fordert, unter der Klima-Begründung, nötigenfalls hätte man dort auch ne andere gefunden.

    Man hätte es ahnen können.
    In Brasiliens Gründerjahren war noch mehr als in USA ein technisch progressistischer, menschlich aber amoralischer Logen-Geldadel am Ruder, was vom Motiv der brasilianischen Flagge mit Sternen – wie in USA – und dem freimaurischen Motto “Ordem e Progreso”, Ordnung und Fortschritt, belegt wird.

    Der hat immer noch das Sagen, wie der Umgang mit “C” unter da Silva beweist.

    Sollte Brasilien erneut die Regierung wechseln, wären globale Agenden in Gefahr.

    Man kann von den dortigen militanten Christen denken, was man will,
    selbst, dass sie in normalen Zeiten eine reaktionäre Plage gewesen sein dürften –

    als Bremse für die freundlich lächelnde Amoralität der Gates und Co via Brasilien waren sie gut (unter JAir Bolsonaro)
    und eine zweite Phase mit ihnen am Ruder wäre darum sehr zu wünschen.

    • Fritz Madersbacher 10. August 2023 at 16:43Antworten

      @Dr. med. Veronika Rampold
      10. August 2023 at 15:37
      Was sind für Sie “Brasiliens Gründerjahre”? Brasiliens Interna werden die Brasilianer/-innen zu beurteilen haben, und diese orientieren sich erfahrungsgemäß nicht an unseren Ratschlägen oder Wünschen …

      • Dr. med. Veronika Rampold 10. August 2023 at 16:54

        Ich meine die Zeit, in der die Hauptstadt Brasilia gebaut wurde.

  6. rudi&maria fluegl 10. August 2023 at 15:26Antworten

    Wie schon oft erwähnt hat die EU ürsprüngliche Vorgaben “Für Regionen und Soziales” gegen “Zentralgewaltlicher Moloch” gestützt von schlimmerlei Institutionen und Konzernen, die den Einfluss unlegimitierter Privatpersonen mit psychopatischen Allmachtsphantasien unterliegen, getauscht!
    Nationen für sich allein, weisen schon zu viel undemokratische Strukturen auf, oder sind sogar noch schlimmer, gemildert alleine durchs abgegrenzter sein.
    Wie das Stimmvieh ohne durchbrechen der Zäune und entstehen einer Stampede zu kleinräumigen Strukturen, mit Infoaustausch zur Erhaltung für die Menschheit passende Lebensweisen, noch kommen kann, dürfte wohl das größte Rätsel sein.
    Die Hauptverantwortlichen, die sich durch den Start des größten Medizinverbrechens, herauskristallisiert haben, vor Gericht zu bekommen, könnte den wichtigsten Schritt in diese Richtung bedeuten!

  7. Bernhard 10. August 2023 at 14:27Antworten

    In einem Interview mit der Zeitschrift Veja vom 19. Juli meint der Bergbau- und Energieminister Alexandre Silveira von der PSD (Sozialdemokratische Partei) unter der Überschrift “Nada de extremismo” (Nichts Extremes): Der Umweltschutz in Brasilien ist eine klare Priorität der Regierung Lula. Aber diese Priorität müsse sinngemäß kompatibel sein mit der wirtschaftlichen Entwicklung und der Reduzierung der sozialen Ungleichheit. In diesem Zusammenhang wird auch die Notwendigkeit der Erforschung neuer Erdöl- und Gasquellen genannt. Diese wäre notwendig, um die ökonomische Entwicklung voranzutreiben und dadurch die Ungleichheit zu bekämpfen. Für die Regierung sei Letzteres die oberste Priorität.
    Lula hat z.B. auch bei der Banco do Brasil in diesem Sinn Druck gemacht, dass die Zinsen gesenkt werden. Was vor kurzem auch passiert ist, von 13,75 auf 13,25%.
    Laut Silveira sollten Sektoren wie Energie oder Erdöl unter Zugriff einer starken Hand des Staates bleiben. Anfang August wurden etwa für Investoren von Petrobras die Dividenden von 60% auf 45% gekürzt (“O Globo” vom 3.8.). Und Petrobras soll nach einem Ministergipfel verpflichtet werden, die gestiegenen Benzinpreise wieder zu senken.
    Nach jahrzehntelangen vergeblichen Versuchen wurde eine Steuerreform zustande gebracht. Und die Inflation ist innerhalb eines Jahres von 9,60% auf 3,19% zurückgegangen.
    Es passiert also doch auch einiges im Staate Brasilien, das vernünftig klingt.

  8. therMOnukular 10. August 2023 at 13:02Antworten

    Es scheint weltweit keine Politiker mehr zu geben, weder rinks noch lechts oder sonst einer Ausrichtung – ich sehe nur noch Demagogen, die einer global-faschistoiden NWO das Wort reden.

    Frei nach einem australischen Sprichwort empfehle ich: “sit on and rotate” (meinen gestreckten Mittelfinger muss man sich dazu bitte vorstellen)…..

  9. […] Articolo di rassegna stampa – Fonte […]

  10. Hasdrubal 10. August 2023 at 11:21Antworten

    „Lula soll bei Putin und Xi viel Vertrauen genießen. Vor allem China hatte sich über Lulas Wahlerfolg sehr gefreut. In der „Klimafrage“ verfolgt Lula jedenfalls eine radikal anti-souveränistische Politik – zumindest kann man das seinem Statement entnehmen.“

    Jetzt müssen sich Putin und Xi klar positionieren – wollen die ebenso eine globale Klima-Diktatur oder das Gegenteil davon? Wenn ebenso eine Klima-Weltregierung, sollte Russland bitte nicht mit dem ewigen Gejammere nerven – wieso sollte mir noch einen Unterschied ausmachen, wenn die Weltregierung, BlackRock und Soros aus einem Land 20-30 machen, die man im Klimagemurkse-Namen leichter verwalten könnte?

  11. SDMS 10. August 2023 at 11:20Antworten

    Der durch Wahlbetrug an die Macht geputschte Ex-Häftling Lula da Silva sorgt sich ums Klima, lässt aber weiterhin Verbrecherbanden und korrupte Bauern den Regenwald abfackeln. Die typische Doppelmoral der Sozialisten.

    • 4765 10. August 2023 at 12:38Antworten

      .. und durch seine Verordnung dass ohne die als “Impfung” getarnte toxische Nanopartikel-Geninjektion von Kindern diese von der Sozialhilfe abgeschnitten würden (Verordnung vom Februar 2023) einer der übelsten Vertreter der skrupellosen WEF-WHO&Co-Genozidumsetzer. Absolut niedrigste Evolutionsstufe der Spezies Mensch.

      Zerohedge
      “Brazilian President And WEF Member Lula Da Silva Pressures Population Into Total COVID Vaccination”

      “Lula Imposes COVID Vaccine Mandate For Children To Receive Gov’t Benefits
      Brazil’s President Luiz Inacio Lula da Silva announced Tuesday that the COVID-19 shot will be mandatory for children if parents wish to continue receiving government assistance.”

  12. lbrecht torz 10. August 2023 at 11:12Antworten

    Es ist ein Fehler in als demokratisch bezeichneten Systemen, dass die gewählten Repräsentanten die ihnen zugesprochen Macht weiterdelegieren dürfen. Das müsste grundsätzlich verboten sein.

    Heute werden “Demokratien” durch nicht-gewählte und nicht demokratisch kontrollierte Gremien wie EU, UNO, WHO, Weltbank, IWF etc. gesteuert. Damit ist dem Staatsvolk, dem Demos, vollständig die Souveränität entzogen.

    Souveränität gibt es nur vollständig oder gar nicht. So wie es auch nicht “ein bisschen schwanger” gibt.

    Wir sind auf dem untergründig und heimtückisch eingefädelten Weg in Willkürherrschaft und Expertokratien – wobei die angeblichen “Experten” nichts als Befehlsempfängern der Superreichen sind.

  13. Sunwalking Intherain 10. August 2023 at 11:07Antworten

    Alte Männer streben nach der Weltherrschaft…..um die Zukunft der Ihrigen zu sichern!

  14. satyadieter 10. August 2023 at 10:15Antworten

    Uneindeutigkeiten bei Aussagen treiben Zweifel voran und sind Hintertürchen “für alle Fälle”. Das zeigt die Schwäche oder das Unwissen Regierender. Außerdem wäre das keine Zivilcourage.

  15. Fritz Madersbacher 10. August 2023 at 10:01Antworten

    Abwarten und Tee trinken, allzu schnelle Interpretationen und (Trug-)Schlüsse sind hier wohl verfrüht. Aber wir sollten sicherlich wachsam sein …

  16. Dorn 10. August 2023 at 9:43Antworten

    Ohne globale Klimaregierung ist Klimaschutz gescheitert.

    • Hubert Stockmann 10. August 2023 at 10:21Antworten

      Diese Antwort passt zu diesem Blog, in dem idiotische Kommentare nicht zensiert werden.

    • Hasdrubal 10. August 2023 at 11:26Antworten

      Nicht „Klimaschutz“, sondern totale Abzocke. Dass die „EU“, Gates und Soros neulich die Sonne abdecken wollen, zeigt deutlich, dass die selbst nicht an den CO2-Schwindel glauben – dennoch wird weiter munter mit „Dekarbonisierung“ kassiert.

    • therMOnukular 10. August 2023 at 13:17Antworten

      Ich sehe hier weit und breit kein Klima, das unseren “Schutz” benötigen würde. Im Gegenteil, nur nix verschlimmbessern wie sonst auch, wenn der Mensch meint schlauer als die Natur zu sein.

      Ich sag’s sogar so: scheitert der Klimaschutz, dann ist der Planet vorerst gerettet (und zwar vor dem Menschen) – und die Gesellschaft auch.

      Wie viele Weltuntergänge müssen für Sie noch in die Hosen gehen, bis Sie die Masche dahinter begreifen? Oder noch jung? Das Waldsterben und die völlige Auflösung der Ozonschicht verpasst? Erosion der Alpen bis zur Unpassierbarkeit aller Täler auch nicht mitbekommen? Das Aussterben der Bienen seit den 50ern? Das Great Barrier Reef schon besucht, bevor es zum 7. Mal stirbt? Schon einen Eisbären gestreichelt, bevor es keine der 30.000 mehr davon gibt?…….

      Wie viele Lügen brauchen Sie, bis Sie sich dagegen wehren?

      • Jürgen R. 10. August 2023 at 20:25

        @therMOnukular: Sie haben die Vergeßlichkeit (oder sollte man schreiben “die Dummheit”?) der Menschen genau auf den Punkt gebracht.

  17. Bürger 10. August 2023 at 9:21Antworten

    Hier im Norden von Deutschland sind es 12 Grad Celcius! Ich brauche bestimmt keine unqualifizierte, moralisierende und übergriffige Religionsklimaregierung, und auf das Mittelalter habe ich auch keine Lust. Was für pervife Volksverdummungen laufen hier eigentlich?

Regeln für Kommentare: Bitte bleibt respektvoll - keine Diffamierungen oder persönliche Angriffe, keine (Ab-)Wertungen. Keine Video-Links. Manche Kommentare werden erst nach Prüfung freigegeben, was gelegentlich länger dauern kann.

Aktuelle Beiträge