Meta-Analyse über 37 Studien: Maskentragen ist gesundheitsschädlich

22. Januar 2023von 4,3 Minuten Lesezeit

Eine Arbeitsgruppe aus Ärzten und Wissenschaftlern – Federführend sind Dr. med. Kai Stefan Kisielinski und Prof. Dr. Andreas Sönnichsen – hat eine Meta-Analyse auf dem Preprint-Server Research Square bereitgestellt, welche eindeutig belegt, dass Maskentragen schädliche Gesundheitseffekte hat. Die wissenschaftlichen Erkenntnisse zu Masken sind schon lange klar und bestens fundiert, dennoch werden Masken nach wie vor als angeblicher Schutz gefordert. Die Meta-Studie bekräftigt die bekannten Ergebnisse: Masken schaden der Gesundheit.

Der Wissenschaftshistoriker Prof. Dr. Dr. Harald Walach hat die Studie begutachtet und schreibt dazu: „Das sollten Sie, liebe Richter, liebe Mitglieder von Regierungen, Ordnungsämtern, Schulleitungen, Verantwortliche bei der Bahn in Rechnung stellen, wenn Sie weiterhin das Tragen von Masken verpflichtend machen. Denn Sie machen sich strafbar wegen Körperverletzung. Die Meta-Analyse zeigt: in allen untersuchten Parametern, die physiologische Indikatoren für Gesundheitsbelastung darstellen, führt das Tragen von Gesichtsmasken zu relativ großen, signifikanten und schädlichen Effekten“.

Bemerkenswert an der Studie ist, dass 20 Studien aus den Jahren vor 2020 stammen und jeder Mediziner, Wissenschaftler aber auch Politiker, Journalisten und sonstige Mainstream-Experten bereits wussten, welche erheblichen Nebenwirkungen die Masken für die Bevölkerung haben. Dies ist besonders wichtig, wenn man bedenkt, dass das Strafrecht hier eine Vorgabe gibt: Unwissenheit schützt vor Strafe nicht!

Anwälte sagen hierzu: Ob Unwissenheit oder Unkenntnis verhindert, dass man bestraft wird, lässt sich im Strafrecht nicht pauschal beantworten. Vielmehr hängt eine mögliche Bestrafung von unterschiedlichen Faktoren ab. Eine wesentliche Unterscheidung ist zunächst, ob Ihnen durch die Strafverfolgungsbehörden ein Vorsatzvorwurf oder ein Fahrlässigkeitsvorwurf gemacht wird. Z.B. kann eine Körperverletzung gem. § 223 StGB vorsätzlich oder fahrlässig begangen werden.

Besonders bemerkenswert an der Studie ist die Einleitung der Autoren, dass der Nutzen von Gesichtsmasken, zwar für die Verhinderung bakterieller Infektionen außer Zweifel steht, aber für virale Infektionen (Atemwegserkrankungen wie Influenzaviren, Grippeviren, Coronaviren, etc.) die Beweise schlecht stehen. Denn die Maschenbreite von einem Mikrometer im kleinsten Fall, eher 5 Mikrometer oder mehr, ist nicht geeignet virale Partikel mit 300 bis 500 Nanometer oder Aerosole von 1 Mikrometer Durchmesser abzuhalten.

Darauf hatte auch schon Prof. Dr. Werner Bergholz (Physiker und Mitglied der Sachverständigen-Kommission der Bundesregierung) auf dem 2. Ärztesymposium im September 2022 gesagt: „… schließlich würde man ja auch keinen Maschendrahtzaun vor ein offenes Fenster machen, damit die Mücken im Sommer draußen bleiben. Nur um mal die Größenordnung der Aerosole zu verstehen!“ so Prof. Dr. Werner Bergholz.

Das Video ist hier zu finden (Beginn des Beispiels bei ca. Minute 6:00)

Der Schaden der hier durch diesen Maskenzwang der Politiker, Richter, etc. angerichtet wurde, ist enorm und das Ausmaß der Tragweite dieser „Maskiererei“ lässt sich erst in einigen Jahren so richtig ausmachen. Hier stellt sich die Frage, wer für den Schaden aufkommt bzw. haftet? Die Bundesregierung? Die Richter (besonders das BfG)? Einzelne Politiker wie Herr Spahn, Herr Söder, …? Die Mainstream-Medien? Das RKI unter der Führung von Herrn Prof. Dr. Lothar H. Wieler? Herr Prof. Dr. Christian Drosten? … (die Liste wäre schier unendlich).

Durch diese Meta-Analyse liegt nun eine sehr gute Datenlage für den Schaden vor. Daher greift hier das grundlegende Prinzip ärztlicher (und anderer) Ethik: Primum nil nocere – zuallerst keinen Schaden zufügen“, so Prof. Dr. Dr. Harald Walach.

Symptome verursacht durch Masken:

  • Kopfschmerzen 62%
  • Akne 38%
  • Hautirritationen 36%
  • Hitzegefühle 26%
  • Jucken 26%
  • Stimmprobleme 23%
  • Schwindel 5%

Hinzu kommen die vielen psychologischen Auswirkungen der Masken, über welche bereits Daniela Prousa (Dipl. Psychologin) im Jahr 2020 eine sehr aussagekräftige Studie veröffentlicht hat. Hier stellt z. B. die Kassler Psychologin Antje Ottmers aus ihrer jüngsten Praxiserfahrung heraus fest (HNA, 06.07.2020): „Auch Trauma Patienten sind durch den neuen Zwang angetriggert worden. Das Ohnmachtsgefühl hat teils zu massiven Selbstverletzungen geführt.“ Bezieht sich diese Aussage von ihr noch auf die allgemeine „Corona-Situation“, so ergänzt sie aber auch klar: „Aber seit alle in bestimmten Bereichen eine Maske tragen müssen, haben die psychischen Auswirkungen massiv zugenommen.“ Und sie wird noch deutlicher: „Der Mensch wird nicht mehr als Mensch, sondern als Gefahr wahrgenommen – und eine Gefahr gilt es oftmals zu bekämpfen. Mit den Masken wird ein sozialer Zündstoff geschaffen.“ Das habe „massive“ Folgen.

Bei all diesen wissenschaftlichen Beweisen über die Gefahren durch die irrsinnige Maskenpflicht, bleibt abzuwarten, wie in Zukunft die noch ausstehenden Gerichtsurteile bzgl. der Maskenatteste (von vernünftigen Ärzten ausgestellt) ausfallen. Sind wir also gespannt, was in naher Zukunft die Richter und Staatsanwälte als absurde Argumente beibringen werden, um das Narrativ der Wirksamkeit von Masken weiter in den Mainstream-Medien aufrecht zu halten – auch wenn diese dadurch eindeutig eine „vorsätzliche Körperverletzung“ begehen – die neusten Studie belegt es eindeutig.

Bild von Gerd Altmann auf Pixabay

Die in diesem Artikel geäußerten Ansichten spiegeln nicht unbedingt die Ansichten der fixen Autoren von TKP wieder. Rechte und inhaltliche Verantwortung liegen beim Autor.

Stefan Brandl ist Consulter.


Unsere Arbeit ist spendenfinanziert – wir bitten um Unterstützung.

Folge uns auf Telegram und GETTR


Endlich richtiges Maskenattest-Urteil von einem deutschen Gericht

Deutsche Meta-Studie beweist massive Schädigung durch Masken

Wie beeinflusst uns das Tragen von Masken? Umfassendes Gutachten

21 Kommentare

  1. Brunhilde Willenborg 29. Januar 2023 at 21:57Antworten

    Es wird Zeit, dass sämtliche Verantwortlichen für irreperabelen Schäden oder Todesfälle zur Verantwortung gezogen werden.
    In meiner Familie ist das zweite Impfopfer Gestern verstorben.
    Vorgestern quietschfidel. Gestern Morgen, trotz wiederholter Reanimation mit 61 Jahren, verstorben.
    Die Erste in meiner Familie war ihre Mutter 14 Tage nach Biontec. Vorher putzmunter.
    Alle vor ein Tribunal‼️

  2. RoSa 26. Januar 2023 at 17:26Antworten

    Mir ist nicht ganz klar wie man sich mit so einem Thema überhaupt noch beschäftigen kann. Die Maske und alle anderen Maßnahmen waren doch nur um das selbe System, wie es bereits in China erfolgreich praktiziert wird, im Rest der Welt einzuführen. Es hat überhaupt nichts mit Gesundheit sondern nur mit Gehorsam zu tun. Und das sind ja die mesiten Menschen bereits. Man sieht an den Masken wer gehorsam ist. Alle Anderen müssen noch zu Gehorsam gezwungen werden mit der nächsten und übernächsten Plandemie. Es gibt nur eine Rettung aus dem Dilemma. Entweder die 1 Prozent Globalisten oder die 99 Prozent Menschen müssen weg.

  3. Jan 24. Januar 2023 at 10:35Antworten

    Vorsatz beginnt im Strafrecht bei „in Kauf nehmen“. Je höher der Amtsträger, desto eher kann man Kenntnis der Publikationslage erwarten. Schuldirektoren dürften spätestens im Gespräch mit verärgerten Eltern gemerkt haben, dass es begründete Argumente gegen die Regierungslinie gibt. Es handelt sich um ein Aussetzen von Grundrechten, Körperverletzung ist hier noch der geringste Vorwurf. Findet das massenhaft statt, eventuell auch als Parteibeschluss (Kriminelle Organisation?), wäre eigentlich UN-Recht anzuwenden (Verbrechen gegen die Menschlichkeit), das dann auch Haftzeiten bis 30 Jahre und die Todesstrafe erlaubt (in Österreich geltendes Recht!). Die Idee, dass die deren Anwendung die Gräuel der Nazis befürworten würde, ist absurd. Bei vielen Personen kommen sicher Erschwernisgründe wie Amtsmissbrauch und Bereicherungsvorsatz dazu.

    Es würde sicher Sinn machen, koordiniert Infobriefe an Amtsträger zu schicken (per Einschreiben), damit wäre die Vorsatzfrage erledigt. Vielleicht fällt einem Juristen dazu etwas ein?

  4. Harald Eitzinger 23. Januar 2023 at 9:20Antworten

    Meta-Studie hin oder her, hier sollte auch der Hausverstand ausreichen um zu erkennen das die FFP 2 Maske die freie Atmung speziell bei heranwachsenden Kindern hemmt, eine Bakterienbildung fördert und somit allgemein die Gesundheit beeinträchtigt.

  5. Dr. No 22. Januar 2023 at 22:16Antworten

    “Neben dem Coronavirus treten auch Influenza und das RS-Virus verstärkt auf. „Ein auf SARS-CoV-2 ausgerichteter Testnachweis ist nicht mehr zielführend, die FFP2-Maske ist hingegen derzeit der effektivste Schutz gegen eine Ansteckung mit einer dieser drei Viruserkrankungen” Hans Peter Doskozil
    KRAGES-News, http://www.krages.at

    Ich glaube das sagt alles.

    • Holger 26. Januar 2023 at 17:18Antworten

      Das ist absoluter Blödsinn.
      Das Datenschutzblatt einer FFP2 Maske vor Corona sagt eindeutig, dass dies nicht gegen Viren schützt.
      Diese Änderung kam erst durch die Regierung.
      Alle deutschen Hersteller nehmen mittlerweile Abstand davon.
      Des Weiteren ist das tragen länger als 30 Minuten nicht gestattet, da sonst erhebliche Schäden auftreten.
      Hinzu kommt, dass alle Masken durch den Schadstofftest durchgefallen sind und nicht einmal die erste Hürde überstanden haben.

      Man kann sich immer nur über so einen Nonsens wundern.
      Das Resultat sieht man aktuell in den Kinderkliniken

      Da kann man nur mit dem Kopf schütteln

      • Dr. No 27. Januar 2023 at 19:47

        Der Herr LH Doskozil quält mit diesem Blödsinn die Mitarbeiter des Gesundheitswesens in seinem Bundesland und zwar seit 3 Jahren, Dienstzeiten zwischen 8 und 24 Stunden am Stück muss man mit der FFP2 Maske absolvieren, inklusive stundenlange Operationen, dann wundert er sich warum verlassen so viele Ärzte den öffentlichen Dienst in den Landspitälern, sodass er massiv das Gehalt erhöhen muss, um sie wieder damit ein zu locken, trotz hohe Verschuldung der Landesholding. Ich wünsche allen Mitarbeitern der KRAGES weiter viel Spaß mit ihrem, mit absoluter Mehrheit gewählten, LH und seine evidenzbasierten Dekreten.

  6. wr 22. Januar 2023 at 18:17Antworten

    Der westeuropäische Mensch (nebst seiner Klone in Übersee und anderswo) wird nicht dazu fähig sein, sich einzugestehen, was mit ihm (und von ihm) für ein ungeheuerliches Menschheitsverbrechen in den letzten 3 Jahren begangen wurde, welches alle bisherigen zusammengenommen in den Schatten stellt (was die Zukunft bestätigen wird). Denn dazu müsste er sich selbst und dem Rest der Welt seine eigene Borniertheit eingestehen, wozu er aber zu feige ist.

    • clacra 23. Januar 2023 at 11:04Antworten

      Im Grunde stimme ich Ihnen da voll zu, nur würde ich zumindest eine, eventuell zwei Einschränkungen anbringen: „Seit 1945“ und „im Westen“

      Außerdem sollten die Verbrechen in Bezug zu der „Impfung“ ebenfalls nicht unterschlagen werden.
      Sollte sich die Wissenschaft in den kommenden Jahren und Jahrzehnten damit beschäftigen, gehe ich davon aus, dass DAS als das größte medizinische Verbrechen in Geschichte der Menschheit eingehen wird.

  7. Franz M 22. Januar 2023 at 17:28Antworten

    Ein schönes Beispiel, daß ich dazu erst am Freitag in einem Öffi erlebt habe:
    Eine Gruppe von Kindern (offenkundig unterwegs zum Musikunterricht), begleitet von zwei Begleiterinnen (Lehrerinnen?) stürmte die Bahn. Die jüngere Begleiterin verwies (in OÖ!) auf die Sinnhaftigkeit der FFP2-Maske und forderte die Kinder auf, diese zu tragen, was ein Teil der Gruppe sofort gehorsam machte. Welch Freude, wie die ältere Begleiterin umgehend den Unsinn und die Gefahr der Masken referierte und die Kinder aufforderte, die Maske sofort abzunehmen. Wunderschön der Hinweis an die jüngere Kollegin: Wenn Sie Kinder quälen wollen, dann sind Sie bei mir nicht richtig. Beenden Sie doch gleich und freiwillig Ihr Praktikum bei uns!
    Ich zeigte der älteren Begleiterin meine Zustimmung und bekam Dank dafür!
    Die Dummen voller Niedertracht bekommen erfreulicherweise Widerstand!

  8. Fritz Madersbacher 22. Januar 2023 at 16:41Antworten

    Fast lustig, allerdings braucht man dafür einen etwas schrägen Sinn für Humor (auch für das Foto, das dem Genre des Heiligenbilds entnommen zu sein scheint, mit einem frommen, leicht gequälten und unter der Last der unheiligen Welt leicht gebeugten und gekrümmten Heiligen, versehen mit gleich mehrfach vorhandenen Aureolen / Heiligenscheinen, genaugenommen Beleuchtungskörpern):

    „STANDARD: Kommen wir zu Corona. Immer mehr Expertinnen und Experten, wie etwa die Epidemiologin Eva Schernhammer, sprechen sich für ein Ende der FFP2-Masken-Pflicht in Öffis und Apotheken in Wien aus. Welche wissenschaftlichen Evidenzen haben Sie, dass Sie dem nicht folgen?
    Hacker: Das ist keine Frage einer wissenschaftlichen Evidenz, sondern eine gesundheitspolitische Entscheidung. Es ist der richtige Weg, die Spielregeln nicht permanent zu ändern.
    STANDARD: Bundesweit ändern sich die Regeln seit Monaten nicht – eben ohne Maskenpflicht.
    Hacker: Ich bin der Meinung, die Abschaffung war zu früh. Wir müssen die Entwicklung der nächsten Wochen abwarten. Wenn sie gut ausgeht – und die Wahrscheinlichkeit ist sehr hoch –, dann ist die Basis gelegt, um sich von allen Maßnahmen befreien zu können“
    („Hacker zur Personalmisere in Wiener Spitälern: „Das Zaubermittel gibt es nicht“, Interview des Wiener „Gesundheits“-Stadtrats mit „Der Standard“, 21/01/2023)

    Also, wohlgemerkt: Maskenzwang – keine Frage einer wissenschaftlichen Evidenz, sondern eine „gesundheitspolitische Entscheidung“! Warum nicht gleich so offen? Hat sich die „wissenschaftliche Evidenz“ verflüchtigt? Allerdings: die Erinnerung daran, wer solche ekelhaften „evidenzlosen“ Entscheidungen getroffen hat und verbissen daran festhält, hat sich verfestigt! Das wird sich noch bemerkbar machen …

  9. Veron 22. Januar 2023 at 16:21Antworten

    Eine Bekannte hat mir erzählt, dass die Maske Parfum, das bei ihr Husten auslöst, abhält. Pollen sowieso. Was so alles entdeckt wird, wenn man diese Dinger aufsetzt .. .. Leider dürften diese positiven Effekte viel seltener auftreten als die negativen.

  10. therMOnukular 22. Januar 2023 at 15:30Antworten

    Dieser Maskenwahnsinn wird bald ein Ende haben.

    Schon alleine deshalb, weil es der Politik irgendwann nur noch peinlich sein kann, wenn ihre Verordnungen so offen von so vielen ignoriert werden.
    Die paar verirrten Spinner, die Politik/Medien/Experten noch glauben, spielen dabei keinerlei Rolle.
    Etwaige Propaganda aus ORF, Standrad & Co kann man getrost archivieren und sich darüber freuen, dass sie nunmehr nach hinten losgehen muss (weil sie auf bereits mehrheitlich verweigernde Menschen trifft).

    Man kann nur hoffen, dass die nächste „Pandemie“ möglichst bald kommt, solange die Aversion der Menschen gegen diese Art der Bevormundung und Panikmache noch frisch ist. Ich würde nicht mehr mit demselben Konformismus rechen wie in 2020/21. Die „Erfolgsgeschichte“ ist dabei zu einem Erfolg des freien Denkens zu werden, aber eben nicht der pharmazeutischen Industrie oder politischen Führung.

    Den Maskenanbetern ist untenrum das Feigenblatt abhanden gekommen, aber sie haben es noch nicht bemerkt. Man muss ihnen den Spiegel also lediglich in Hüfthöhe entgegen halten.

    • Anti-Gates 25. Januar 2023 at 19:51Antworten

      Leider geht der Konformismus evtl. sogar noch weiter als 2020/21.
      Ich habe mich vor kurzem mit einem Nachbarn unterhalten, der eigentlich weder dumm noch böse ist, aber leider so naiv ist, dass er überzeugt ist, dass reGIERung und Medien niemals lügen, und wenn ihnen eine Lüge nachgewiesen wird, kann das nur ein Versehen gewesen sein.
      Er war, wie zu erwarten, immer für alle Massnahmen und war auch einer der ersten, die ins Impfzentrum gerannt sind.
      Er muss inzwischen zugeben, dass Covid-1984 nicht so gefährlich ist, wie Berset, Lauterbach, Spahn usw. es verkauft haben — aber er tut das natürlich ab als „die waren halt um unsere Gesundheit besorgt und haben bei einer unbekannten Bedrohung erstmal den Worst Case angenommen, um möglichst viele Leben zu retten“.
      Seine Folgerungen für die nächste Pan(ik)demie: „Es ist doch gut, dass wir zuerst einmal eine Pandemie hatten, die nicht so schlimm war, daraus konnten wir viel lernen, das uns hilft, wenn eine schlimmere Pandemie kommt. Dann gibt es bestimmt keine Probleme mehr damit, dass z.B. nicht genug Masken aufgetrieben werden können, oder dass einem neuen Impfstoff so viel Skepsis entgegengebracht wird, jetzt wissen wir ja, dass die mRNA-Technik funktioniert und nur selten Nebenwirkungen hat.“
      Ich könnte die Position fast nicht besser darstellen, wenn ich ein Schlafschaf parodieren wollte (würde dabei nur ein paar Sachen anders formulieren, z.B. würde dabei sicher nicht die Formulierung fehlen, dass die Impfungen „sicher und wirksam“ sind).
      Wenn das eine Mehrheitsmeinung ist (und das scheint es leider zu sein), wird die Blockwartmentalität bei der nächsten Panikdemie (egal ob echt oder wieder fake) sogar noch zunehmen.

  11. Thomas Holzer 22. Januar 2023 at 14:02Antworten

    Diametral entgegengesetzt gestern im ORF bewusst gesund; ein Loblied auf den Gehorsamsfetzen und eine „Mutter“ ist ganz stolz, daß ihr Kleinkind in Gottes freier Natur auf dem Rücken seines Pferdes diesen Fetzen umgeschnallt hat. Muss man sehen 🙈🙊🙉🫣😂🤣🥃😎

    • HelmutK 22. Januar 2023 at 21:17Antworten

      Das Pferd hatte keine Maske auf. Das ist aber sowas von verantwortungslos.

  12. Frühling 22. Januar 2023 at 13:47Antworten

    Tjaja, nur noch FFP2 Masken ab dem Moment als das Virus nachweislich als ungefährlicher eingestuft wurde. OP Masken galten während aller propagierten Virusvarianten als ebenfalls ausreichend schützend. Fast exakt ab dem Moment als das Virus als harmlos eingestuft wurde, wurde die Maskenpflicht verschärft und die OP Masken verbannt. Wer sich das noch mit normaler Logik erklären kann ist auch nicht mehr ganz knusper.

  13. OMS 22. Januar 2023 at 12:43Antworten

    Da die Politik weder von Verfassungsrichtern noch von sonstigen etwas zu befürchten hat, ……….. Durch Corona wurde der politischen Willkür Tür und Tor geöffnet. Um diesen gewollten Zustand wieder zu korrigieren, wird schier unmöglich sein.

    • Die hören nicht auf... 22. Januar 2023 at 13:26Antworten

      Ihre Machenschaften, Verbrechen, Lügen, Korruptionen,…werden bereits vor und zu aufgedeckt und werden zur Gänze ans Licht treten.

      Dieser Zustand wird korrigiert werden.
      Wie oben so unten. Universelles Gesetz.
      ER war, ist, wird immer sein.

      • OMS 22. Januar 2023 at 17:09

        Die Menschen in D und A werden erst aufwachen, wenn der Fernseher schwarz und der Kühlschrank leer bleibt. Und selbt da habe ich meine Zweifel.

      • Die hören nicht auf... 22. Januar 2023 at 19:55

        @OMS
        London Demo dieses WE gegen staatliche Medien
        Alle in schwarz gekleidet, mit weißen Rosen bewaffnet, die ins Regierungsviertel geworfen wurden
        Falsche staatliche Berichterstattungen zu C19 Seren werden angeprangert. Der Impfgeschädigten und Impftoten wird mit den weißen Rosen gedenkt

        Prag Demo am WE gegen Panzerlieferungen

        D Demos gegen Waffenlieferungen

        Burkina Faso schmeißt französische Truppen raus

        F Tausende demonstrieren gegen Macrons Pensionspläne

        PERU Demo gegen dzt. Regierende, bisher 62 Tote

        Die Menschen stehen weltweit AUF

Wir freuen uns über jeden Kommentar, aber ersuchen einige Regeln zu beachten: Bitte bleiben wir respektvoll - keine Diffamierungen oder persönliche Angriffe, keine (Ab-)Wertungen und bitte auch keine Video-Links und Texte mit roten Rufzeichen. Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Aktuelle Beiträge