Zum Ende der Pandemie

27. Dezember 2022von 3,8 Minuten Lesezeit

Der Corona-Kult wird jetzt auch in Deutschland begraben. Warum? Weil Drosten, der pandemische Prophet, es so verkündet hat. Seine Worte haben den Startschuss gegeben: Es wird versucht, das sinkende Schiff zu verlassen. 

Christian Drosten hat die Pandemie beendet. So einfach geht es. Es braucht nur das Wort des großen Virologen. Der Sprachwissenschaftler Robert Niemann legte im Herbst 2022 einen Essay vor. Titel: Prognostische Propheten. Rhetorische Menschenführung in der Coronapandemie (Rezension auf TKP folgt in den nächsten Tagen“). Seine These darin: Corona brachte einen neuen Führungstyp hervor. Er dachte dabei gerade an Drosten.

Orchestrierter Epilog

Dieser ist nicht nur Wissenschaftler, sondern auch „öffentlichkeitswirksamer Popstar“, der den Menschen „wie ein Prophet den Weg weist“. Seine These wurde jetzt eindrucksvoll bestätigt: Weil Christian Drosten in einem Interview verkündet hat, dass „seiner Einschätzung nach, die Pandemie vorbei“ sei, überschlagen sich Alpha-Journalisten, linksliberale Meinungsmacher und der Mediendschungel. Der Prophet hat gesprochen. Die sogenannte Pandemie ist vorbei.

Wie orchestriert gab Drosten damit das Startkommando für das endgültige Ende des inszenierten Corona-Ausnahmezustands und der beispiellosen Angstpropaganda. In der „ZIB 1“, der zentralen österreichischen Nachrichtensendung, wurde sogleich das Ende verlautbart. Deutschlands Justizminister will nach den Worten des Drosten jetzt auch „die letzten Maßnahmen“ aufheben.

Führende Agitatoren des Manövers, wie etwa Robert Misik, der mit schockierendem Hass gegen Andersdenkende aufgefallen war, setzen zum endgültigen Rückzug an. Das neue Argument: Nur noch Rechtsextreme und Esoteriker würden über Corona sprechen, ihr Lieblingsthema.

Für diese Antwort auf den Tweet des linksliberalen Meinungsmachers Misik wurde ich von ihm umgehend blockiert. Autoritäre Diskursvorsteher mögen keinen Widerspruch.

Der Zeitpunkt ist selbstverständlich alles andere als zufällig: China legt aktuell eine völlige Abkehr vom Thema hin. Zwar sind die Spitäler dort überfüllt, allerdings nur, weil man den Chinesen die Panik nehmen muss. Immerhin hat man auch sie mit Angstpropaganda fast drei Jahr verfolgt. Eine Gesundheitskrise gibt es dort aber keine. Den neuen Tenor aus der Partei gibt der Chefredakteur der „Global Times“ für das globale Publikum wider: „Es besteht Einigkeit darüber, dass das Virus zu ansteckend ist, um eine Infektion zu vermeiden. Auch wenn die Symptome von Glück abhängen, kann fast jeder das Virus überleben, und das Todesrisiko ist vernachlässigbar.“

Aufarbeitung?

Neben China, das möglicherweise auch die WHO bald so weit bringt, ihre lieb gewordene „Pandemie“ für beendet zu erklären, ist da auch noch Twitter und Elon Musk. Dort hat man nun begonnen, die „TwitterFiles“ zu Covid zu veröffentlichen. Schon die erste Enthüllung zeigte, wie Big Tech die Debatte zensierte, wie das Weiße Haus zum Wahrheitsministerium mutierte und dabei renommierte Wissenschaftler verfolgte.

Doch das sei nur die „Einführung“ zu Covid gewesen, sagte Musk bereits. Es wird also viel kommen, die nächsten Wochen. Einige vermuten, dass zweifellos aufgedeckt werden wird, wie die Behörde von Anthony Fauci Twitter „militarisiert“ (weaponized, Anm.) hat, um den Labor-Ursprung von Covid-19 zu vertuschen. Manche rechnen sogar damit, dass am Ende sogar enthüllt werden wird, dass es sich bei Covid-19 um eine Biowaffe gehandelt habe. Viel Zündstoff also, umso dringlicher, die sogenannte „Pandemie“ zu beenden. Für Drosten wie für viele andere ist es höchste Zeit, dass Schiff zu verlassen.

Dass in den meisten Ländern Europas Corona schon seit dem Frühjahr überhaupt kein Thema mehr ist, ist dabei völlig egal. Es brauchte den Prophet Drosten, damit die deutschen und österreichischen Leitmedien das Ende hinnehmen. Auch Wien wird das in den kommenden Wochen des neuen Jahres einsehen müssen.

Der Essayist Milosz Matuschek formuliert es treffend:

„Dass Corona ein Kult war, sieht man daran, dass ein Justizminister in Deutschland erst dann Maßnahmen abschaffen will, wenn der Oberpriester des Kults, Christian Drosten, sagt, dass die Pandemie vorbei ist. Null eigene Urteilsfähigkeit. Wann fängt die Aufarbeitung an?“

Aufarbeitung soll es selbstverständlich keine geben. Es soll zum Normalprogramm übergangen werden, als wäre nichts gewesen. Dass die Übersterblichkeit so hoch wie nie ist, wird ignoriert. In einem Jahr ist sie schon Normalfall. Auch der Geburtenrückgang wird in einem Jahr bereits Normalniveau sein. Die Pfizer-Verträge von EU-Leyen sollen vergessen werden. Ohnehin war alles rund um die mRNA-Impfung „alternativlos“, wie gerne gesagt wurde. Es war eben Pandemie.

Bild Mstyslav ChernovBurial of deceased COVID-19 patient during pandemic in Ukraine. Chernivtsi, UkraineCC BY-SA 4.0

Unsere Arbeit ist spendenfinanziert – wir bitten um Unterstützung.

Folge uns auf Telegram und GETTR


Labortheorie als Ablenkung und kontrollierte Opposition?

Österreichs Corona-Experten: Gefangen in Desinformation und Angstpropaganda

45 Kommentare

  1. Glass Steagall Act 28. Dezember 2022 at 11:03Antworten

    Drosten ist nur eine Marionette! Er führt nur das aus was im gesagt oder befohlen wird.

    Derzeit wird schon an der nächsten Fake-Pandemie gearbeitet. Vermutlich wird sie 2025 verkündet. Dann werden die Zügel nochmal härter angezogen.

    • niklant 28. Dezember 2022 at 11:08Antworten

      Das sehe ich nicht so! Drosten ist mit seinem PCR-Test eine Schlüsselfigur im größten Massenmord des 21. Jahrhundert! Ohne diesen Märchen-Test würde es keine Möglichkeit geben, Corona auszurufen! Der Test kann kein Corona finden! Somit dürfte klar sein, das Drosten einer der Killer ist, die sich am Tod vieler bereichert haben!

    • rudi & Maria fluegl 28. Dezember 2022 at 16:28Antworten

      Wäre er eine Marionette wären seine Fäden schon bei der Mexiko/Schweine Grippe verschlissen!

  2. eginolf 28. Dezember 2022 at 10:51Antworten

    bitte kein Foto des unseligen Drosten mehr posten, bei dieser Visage wird mir übel, wenn ich sie sehe. :(

  3. J. W. 28. Dezember 2022 at 10:50Antworten

    Typische Handlungen die uns nicht mehr Fremd sein dürften. Die Justiz versagt nur noch.
    Ihr Absatz: Aufarbeitung soll es selbstverständlich keine geben. Es soll zum Normalprogramm übergangen werden, als wäre nichts gewesen.
    Ja, so wird gern vertuscht und gern weiter ignoriert. Das erinnert uns an vieles in der Vergangenheit, die bis heute nicht verarbeitet wurde. Somit ist immer eine Krise verstärkt vorprogrammiert.

  4. andrea m. 28. Dezember 2022 at 9:52Antworten

    Und das Böse dabei ist: Die Geimpften denken immer noch, nur wegen ihrer Aufopferung ist die Pandemie vorbei….

  5. Charlotte 28. Dezember 2022 at 1:07Antworten

    Der Justizminister hat nicht verstanden, wie wichtig eine funtionierende Justiz ist. Wenn sie nicht mehr funktioniert, ist keiner mehr rechtlich gesichert, auch er selbst nicht und vielleicht besonders er selbst nicht. Was Drosten betrifft, gehört er mit seinen Tests ganz vorne auf die Anklagebank und es muss ermittelt werden.

  6. Uwe aus Erfurt 28. Dezember 2022 at 0:10Antworten

    Guter Artikel. Als Reaktion auf das vom „Drosten“ verkündete Pandemiernde erfolgte umgehend von mind. einem Thüringer Radiosender eine Umfrage, ob die C-Pandemie-Schutzmaßnahmen dennoch beibehalten werden sollen oder nicht. Man stelle sich vor, Mitte Mai 1945 hätte man Umfragen durchgeführt, ob die Schutzhaftlager fortgeführt werden sollen oder nicht. Schutzhaft (KZ) war ja offiziell auch als eine Art von Gefahrenabwehr von der seinerzeitigen faschistischen Regierung veranlasst, also abstrahierend ist das irgendwie schon vom Prinzip vergleichbar mit den erzwungenen C-„Schutzmaßnahmen“. Natürlich traute sich so eine widersinnige Umfrage damals kein deutsches Pressemedium. Ob bei den allierten Siegermächten ähnliche Umfragen möglich waren, ist mir unbekannt. Zumindest Stalin bzw. Russland führten ein paar Schutzhaftlager noch einige Jahre fort. Vielleicht hatte der Thüringer Radiosender dieses Beispiel als Anregung für die dümmliche Umfrage, ob vermeintliche Pandemie-Schutzmaßnahmen auch ohne Pandemie beibehalten werden sollen. Offensichtlich haben kluge, integere Menschen diesen Radiosender längst verlassen. Gleiches gilt wohl für allermeisten Redaktionen in D.
    Und vorsorglich für alle Kritiker, die meinen, man darf Faschismus und Kriegsende 1945 nicht mit Pandemismus und Pandemieende 2022 gleichsetzen – das ist gewiss richtig. Aber vergleichen darf oder muss man sogar, denn Vergleichen ist nicht das Gleiche wie Gleichsetzen, und vergleichen ist wichtig, um Unterschiede und Gemeinsamkeiten zu differenzieren.

  7. Peter Pan 27. Dezember 2022 at 23:35Antworten

    Das Schwurbeln eines Dr. mendax Osten macht noch lange keinen freien Westen.

    Die inszenierte „Pandemie“ ist erst dann vorbei, wenn die Zertifikate weg sind und die Treiber der „Pandemie“ sich in jedem Land vor Gericht verantwortet haben, auf das sie Einfluss genommen haben. Für Bill Gates und seine Freunde sehe ich nur ein Ende und das heißt ganz sicher nicht Vergebung.

    Die Verbrecher planen bereits die nächste „Pandemie“.
    corodok.de Schrägstrich sie-planspielen-weiter-2025-kommt-die-naechste-pandemie

    Die Zertifikate müssen weg.

  8. Georg Uttenthaler 27. Dezember 2022 at 23:01Antworten

    Bei der Sitzung des WEF in Davos am 24.01.2020 hat Herr Drosten den völlig ungeeigneten PCR-Test als Mittel präsentiert, um „Fallzahlen“ zu erfinden. (Fehlerquote: 95% falsch positiv) Genau dieser Herr Drosten, der eigentlich schon lange hinter Gitter sein müsste, beendet jetzt die Pandemie, die nie eine war. Denn ohne Drosten und Merkel wäre alles eine ganz normale jährliche Grippewelle gewesen, Punkt.

    Bleibt die Frage was das Covid-Narrativ eigentlich ist? Eine kollektive Erzählung die auf der ganzen Welt Einzug gehalten hat und die von Eliten benutzt wurde um Covid als Kontroll- und Überwachungsmechanismus zu installieren. Die Erzählung orientiert sich an einer von den Eliten gebastelten Pandemie (Pandemien/Epidemien werden ärztlicherseits konstruiert – lasst uns Krankheiten kreieren damit Gesundheit im Überfluss vorhanden ist, die auf dem ach so bösen Virus basiert.
    Maßnahmen wie Maskenpflicht, Testpflicht, Quarantäne usw. die alle einen totalitären Charakter aufweisen dürfen auf keinen Fall in Frage gestellt werden. Dazu dient das Narrativ und es ist äußert flexibel, da dieses Narrativ von den Eliten und ihren Lakaien und hier ist in erster Linie die Medien, die Ärztezunft und die Justiz zu nennen, kontrolliert, überwacht und ggf. geschmeidig angepasst wird.

    Die nächste Stufe, die dann gezielt anvisiert wird ist der WHO-Pandemie Vertrag. Und vor wenigen Tagen wurde die nächste Pandemie bereits simuliert, das neue Virus trägt den Namen: SEERS und ist für das Jahr 2025 programmiert. (ich vermute, dass die „benötigte Giftbrühe“ bereits entwickelt und nur darauf wartet im Eiltempo produziert zu werden). Auch die zu bestechenden Politiker, Experten, Medien und Med. Unis und sonstige NGO`s werden schon gelistet sein. Aber so haben es die Impfstoffgauner schon immer praktiziert – Sie warten nur noch auf genügend Dummköpfe, die sich so wie bei Corona für BLÖD verkaufen lassen und die sich wieder zu den Schlachtbänken drängen werden..!!!

  9. emie 27. Dezember 2022 at 22:15Antworten

    Leider ist es nicht ganz so. Wie ich heute den aktuellen Informationen des DLF entnehmen konnte, sprechen sich etliche „Meinungsbildner“ dafür aus, das Infektionsschutzgesetz wie beschlossen erst im April auslaufen zu lassen. Auch Drosten ist schon wieder zurückgerudert. So habe er das nicht gemeint. Masken müssten noch sein, und „die vulnerablen Gruppen“ weiter geschützt werden. Es wird Zeit für einen großen Kundgebungstag bald im Januar unter dem Titel „Die Masken fallen“ – real dass die unsäglich andauernde Maskenpflicht in öffentlichen Verkehrsmitteln nicht mehr eingehalten wird (wird sie von vielen ohnehin nicht mehr), und um damit die Aufarbeitung öffentlich wirksam einzuläuten. Vielleicht kann man sich auf einen Tag festlegen? Besonders in Deutschland und Österreich.

  10. Peter Ruzsicska 27. Dezember 2022 at 21:55Antworten

    Wenn Schräte wie Drosten sich ermeinen, die sog. Pandemie sei zu Ende, bedeutet das bloß, daß die nächsten in etwa zwölftausend herbeigeführten Spezialpandemien bereits in der Warteschleife sind um die Masse der Subalternen fürderhin zu dezimieren.

    Hiatztat’n!
    G’nua g’sudat is!
    G’sund Bet’n hot a scho laung nix g’nutzt.
    In’s Häf’n mid’n G’schlodda – oba scho‘ Gestan!

  11. meMO an mich selbst 27. Dezember 2022 at 21:36Antworten

    Thomas Breit („Neue Normalität“) hat es schon angekündigt und eine Sammlung von Misik-Zitaten gestartet, die er bald öffentlich verlesen wird.

    Die Geister, die er rief, wird der nie mehr los. Er kann nur hoffen, dass sie sich nie zum Common Sense entwickeln, aber ich fürchte bald wird man „von denen, wie Misik, Walach & Co“ sprechen – und jeder wird „Verbrecher“ vor seinem geistigen Auge haben.

    Ein Menschenfeind sondergleichen, der Misik. Aber immerhin legen all diese Akteure durch ihre permanenten Projektionen offen, wie sehr sie sich selbst verachten (denn sonst müssten sie es ja nicht „loswerden“ und dem Gegenüber unterjubeln).

    Ich stimme Misik demzufolge in seiner Selbsteinschätzung zu. A fester Trottel und a riesen A.

  12. Reinhard 27. Dezember 2022 at 21:10Antworten

    „Dieser (Drosten) ist nicht nur Wissenschaftler….“ Nein lieber Autor, Drosten ist überhaupt kein Wissenschaftler. Wissenschaftler ist keine Berufsbezeichnung sondern das muss man sich durch Wahrhaftigkeit, durch den Willen vorbehaltlos aufzuklären, verdienen. Drosten hat verschleiert. Er hat sich verkauft, prostituiert. Er ist nur ein Posterboy. Möglicherweise durch Wissenschaftler beneidet. Aber er selbst ist kein Wissenschaftler.

    Er wird den Gestank des Verrates nicht mehr los. Er hat eine Menge Leben auf dem Gewissen. Ich hoffe, er leidet lange darunter. Wenn nicht durch ein weltliches Gericht, dann wird er bestimmt nach seinem Tod in der Hölle schmoren (er glaubt natürlich nicht daran). Wichtig ist das er weiß, daß wir wissen, daß er ein schlechter Mensch ist.

  13. Die hören nicht auf... 27. Dezember 2022 at 21:08Antworten

    Zum Ende der Pandemie…

    …sagen uns die Globalisten auf Green Pass News oder auf uncut news in der Neujahrsausgabe vom „The Economist“ für 2023 voraus, was sie mit unserer Welt geplant haben.

  14. Josef Knecht 27. Dezember 2022 at 19:53Antworten

    Dringendes Ersuchen: bitte die Leitmedien, die Politiker und die in deren Augen richtigen Experten nicht aus der Verantwortung lassen, ebenso nicht Impfärzte und Teststationenbetreiber, Faktenchecker und Unirektoren, auch nicht Kardinäle und Ethikerinnen, Entscheider, Ausführende und Denunzianten…allenthalben wird das Wasser schon eingelassen, um schmutzige Hände in Unschuld zu waschen…

    • Stunning Greenhorn 27. Dezember 2022 at 21:04Antworten

      Allerdings! Gerade die Universitäten haben sich als Propagandaschleudern betätigt und den elenden Seuchenkurs der Corona-Verbrecher „wissenschaftlich“ unterfüttert. Das darf nicht ungesühnt bleiben, gerade nicht, wenn der Rektor beispielsweise ordentlicher Professor für Rechtswissenschaften ist und ehemaliger Dekan der juristischen Fakultät, also ohne jeden Zweifel wusste, was er anrichtet. Niemand in einer solchen Position hat das Recht zu behaupten, er habe von nichts gewusst! Fürs Erste schlage ich vor, an den Universitäten achtzig Prozent der Doktortitel (und anschließender Grade und Privilegien) derer wieder einzusammeln, die aus Feigheit oder Opportunismus die Klappe gehalten oder mitgelogen haben, Rückzahlung des nach Rückstufung überschüssigen Gehalts, sagen wir für drei Jahre ab Anfang 2020, und in schweren Fällen Entlassung wegen Arbeitsverweigerung vor dem Hintergrund der enormen wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Schäden, insbesondere der Massenverstümmelung und des Massenmordes durch die verfluchte Impferei.

    • Hermann 28. Dezember 2022 at 23:14Antworten

      Genau – die Ärzteschaft gehört zu „Verachtenswertesten“ dieser Zeit.
      Sie waren den Menschen am nächsten und haben gspritzt was das Zeug hält, und ich bin überzeugt, ein Großteil von denen tat es im Wissen und die Gefährlichkeit und Nutzlosigkeit. Man konnte sich sich wunderbar verstecken hinter den EMA-, Impfgremien und Expertenentscheidungen.

  15. Mine 27. Dezember 2022 at 19:44Antworten

    Tja!
    „Russlands Präsident Putin hat die Ausfuhr von Erdöl und Erdölerzeugnissen an ausländische Abnehmer verboten, die sich an den vom Westen verhängten Preisdeckel halten.“ DWN

    „Angesichts der Veröffentlichung des Erlasses erhöhten sich die Ölpreise an der Londoner ICE-Börse sprunghaft: Brent um 1,75 Prozent auf 86 US-Dollar pro Barrel, WTI – um 1,77 Prozent auf 80,97 US-Dollar.“

  16. Fritz Madersbacher 27. Dezember 2022 at 19:40Antworten

    „Der Corona-Kult wird jetzt auch in Deutschland begraben. Warum? Weil Drosten, der pandemische Prophet, es so verkündet hat“
    Das ist wohl eine Verkennung der Tatsachen. Die „Pandemie“ ist nicht am Ende, weil der Scharlatan Drosten sie beendet, sondern Deutschland (und auch Österreich) ist/sind am Ende, darum muss sie für Drosten auch zu Ende sein, damit es auch die Panik-Journaille und ihre hypochondrisch-unterwürfigen Jünger kapieren – Les jeux sont faits (Das Spiel ist aus)!
    „Corona brachte einen neuen Führungstyp hervor. Er dachte dabei gerade an Drosten“
    Die Schwindelpandemie trieb die niederträchtige bürgerliche Journaille zu neuen Höchstleistungen der Hysterie, das Ergebnis waren zu „alternativlosen“ Hyper-Wissenschaftlern hochstilisierte willfährige Scharlatane. Dabei überbot (und überschätzte) sie sich dermaßen, dass sie sich (vor allem die „Qualitätsmedien“) von ihrem neugewonnen „Stürmer“-Image der monolithischen Propaganda und Diffamierung so bald nicht mehr erholen wird – ekelhaft!
    Wenn jetzt ironischerweise besonders treue „Pandemie“-Kriecher ausrichten wollen, das „liebgewordene Obsessions-Thema sei over“, so ist zum einen zu hoffen, es ist für diese Hosenscheißer wirklich „over“ und sie hören endlich auf, sich zu fürchten (‚over‘ ist es natürlich nicht, denn „Der Schoß ist fruchtbar noch, aus dem dies kroch“). Zum anderen ist das ungefähr so, wie wenn 1945 eine Nazi-Größe den Gegnern des Nazi-Regimes mitgeteilt hätte, ‚ihr liebgewonnenes Obsessions-Thema sei nun over‘, sie mögen endlich Ruhe geben. Ganz so einfach, wie es sich die Pandemie-Sekte machen möchte, wird es nicht werden …

    • Mine 27. Dezember 2022 at 19:53Antworten

      Sehe ich auch so, hätts aber nicht so super formulieren können :-)
      Die Plandemie-Geschichte ist vorbei. Das hat nun auch Drosten erkannt. Er hatte noch die Möglichkeit, sofort das Weite zu suchen (Südamerika) und dort unterzutauchen. Aber er mag noch nicht. Stattdessen hofft er erneut auf den Volksalzkeimer und das korrupte System aus Lügenmedien, Politmarionetten und -psychpathen und parteitreuer Justiz.

      • Johannes Schumann 28. Dezember 2022 at 1:09

        Ober Drosten in Südamerika sicher ist? Adolf Eichmann war es nicht, wurde nur von Israel gesucht und geschnappt. Und zum Glück am Ende exekutiert. Drosten aber wird nicht von Israel, USA oder Deutschland gesucht, sondern von allen. Die ärmeren Ländern litten ja viel mehr unter dem diesem Zirkus, den Drostens PCR-Test mitverursacht hat.

      • Mine 28. Dezember 2022 at 7:37

        Naja, ah, vielleicht auch in Silicon Valley wie Kurz? Wohin flieht Fauci? Dahin, wo die Globalisten ihre Bunker errichtet haben. Und wo ist das? Muss mal nachsehen. OK, sie haben Luxusbunker in der Wüste mit unterirdischer Landwirtschaft, künstlichem Sonnenlicht usw. – woher wohl der Strom dann kommt?

  17. Jan 27. Dezember 2022 at 19:27Antworten

    Die Impfquoten sind massiv gefallen. Jetzt versucht man die großen Namen nicht zu beschädigen – für die nächste Pandemie. Zwischendrin eine Pause, damit den Blogs das Thema ausgeht…

  18. Johannes Schumann 27. Dezember 2022 at 18:59Antworten

    Der Misik ist ein Clown. Glaubt er wirklich, dass es unser Lieblingsthema ist? Es ist doch das Lieblingsthema der Corona-Jünger, die damit Maßnahmen ohne Ende rechtfertigten und nichts als verbrannte Erde hinterließen. Das Thema darf natürlich nicht abgeschlossen werden, nur weil jemand die Pandemie für beendet erklärt. (Für mich gab es keine.) Es muss eine juristische Aufarbeitung. Es gehören die obersten tausend, die verantwortlich sind, hinter schwedische Gardinen. In Deutschland: Merkel, Spahn, Lauterbach, fast alle Ministerpräsidenten, Scholz, die GEZ-Verantwortlichen. Auch CEOs, die in vorauseilendem Gehorsam 2G und so’n Blödsinn implementierten. Wahrscheinlich passiert aber 50 Jahre nichts und dann wird im Jahre 2092 die einst noch minderjährige Sekretärin des Impfzentrums in Wanne-Eickel dingfest gemacht und öffentlichkeitswirksam verurteilt. Der Richter wird dann ein Urenkel Stefan Harbarths sein. So wird’s kommen.

    • Jan 27. Dezember 2022 at 19:30Antworten

      Nicht zu vergessen: Ärzte, Behördenmitarbeiter, Schuldirektoren, Juristen.

      Wenn die junge Generation gut ist, haut sie damit ihre Vorgänger raus!

      • Johannes Schumann 28. Dezember 2022 at 1:06

        Ich bin ja 40 und finde erschreckend, wie viele in meinem Alter sich haben korrumpieren lassen. Das ist das Alter, wo viele in den erwähnten Berufen dann auch in höhere Positionen kommen. Es ist aber auch ein kritisches Alter, weil viele dann Kinder am Bein haben und ein Immobilienkredit. Habe ich beides nicht. Kinder und Familie hätte ich schon gerne. Ich kann nicht garantieren, wie ich entschieden hätte, wenn ich Frau und Kinder hätte, aber vermutlich wäre ich ungespritzt geblieben und ich hätte meinen Kindern Selbstbewusstsein eingeimpft, sie darin bestärkt, dass sie in der Schule auch lügen dürfen, wenn sie nach dem Test, der zu Hause gemacht wurde, gefragt würden.

        Ich war eigentlich immer schon ein Sturkopf, was auch meine Kollegen schon gespürt bekommen haben, dass ich mich von meiner Überzeugung so leicht trenne. ich habe auch die Erfahrung gemacht, dass es sich langfristig auszahlt, wenn man sich wirklich Gedanken gemacht hat und weiß, dass die Gegenpartei mal schnell aus der Hüfte schießt. Ich merke das bei der Softwareentwicklung, wo ich noch nachdenke, während andere nach fünf Minuten irgendein Zeug daherbabbeln, dann wird man überstimmt, dann muss ich es implementieren, wohlwissend, dass es Quatsch ist und dann muss ich die Scherben hinterher zusammenkehren. Gab es schon öfter und deswegen traue ich vor allem meinen Überlegungen. Es ist auch Lebenserfahrung, dass andere herumbabbeln. So einen wie Thomas Laschyk werde ich hoffentlich in der Softwareentwicklung nie erleben müssen, aber so einer hätte einen ganz schweren Stand. Da kann man dem Quellcode, der besser funktioniert als der eigenen, nicht vorwerfen, er wäre rechtsextrem. Das glaubt einem niemand.

  19. Jurgen 27. Dezember 2022 at 18:44Antworten

    Welche Pandemie? Es gab nur ein großes Propaganda-Angstpaket mit Markierungsspritzungen zur Renteneinsparung.

  20. Dr. med. Veronika Rampold 27. Dezember 2022 at 18:42Antworten

    Was in China aktuell tatsächlich los ist, wüssten wir gern.
    Wir können nur Vermutungen anstellen, weil die Regierung wenig Info rausläßt.

    „Covid-Tsunami“ titeln englischsprachige WWW-Newsseiten vollmundig und reden ein Massensterben herbei, wie für Europa im Februar 2020. Da hört man mittlerweile weg. Indem Covid und Influenza an den Symptomen schwer zu unterscheiden sind – weshalb es in den 2 Jahren der C-Kampagne plötzlich keine Grippe mehr gab ha ha – sollte man von einer gewöhnlichen Welle von saisonalen Atemwegsinfekten in China ausgehen, die haben wir hier ja auch.

    Chinas Regierung nutzt diese Infektwelle gegen den WEsten aus, indem sie behauptet, deswegen kein Ibuprofen und Parazetamol exportieren zu können.
    Das kommt ihr schlau vor, weil es Helikoptermüttern, die Kindern bei jedem Fieberchen Ibu-Saft o.ä. geben, Angst macht. Mittelfristig schadet sich Xis Reich aber selbst damit.

    Als Diclo und Ibu in Europa frei verkäuflich wurden, das war in den 1990ern, haben viele Praxisärzte und alle Nierenspezialisten zu REcht gedacht „umgotteswillen, so fabrizieren wir Dialysepatienten en masse!“

    „NSAR“, die Stoffgruppe, zu der Diclo und Ibu gehören, machen die Nierenzellen kaputt, keiner weiss, wie viele der Menschen, die in mittlerem Alter Niereninsuffizienz entwickeln, sie durch zu häufigen GEbrauch von Ibuprofen und Diclofenac gegen banale Fieber- und Schmerzzustände, auch schon als Kinder, erworben haben, es sollen aber sehr viele sein,
    und wenn China sein Volk jetzt so reichlich mit diesen Stoffen für ihre angebeteten Einzelkinder und überhaupt für alle „Erkälteten“ versorgt, wie die KP stolz verkündet (Ausgabezentren für Ibu u. dgl. auf öffentlichen Straßen) wird es in 20 Jahren eine Nation von Nierengeschädigten sein.

    Umgekehrt wird die Quote der Nierenkranken im Westen in 20 Jahren deutlich niedriger als heute sein, wenn man, dank der chinesischen Exportpolitik und ein kleiiin bisschen Intelligenz seitens unserer Politik, auch längerfristig an diese Stoffe nicht mehr so leicht wie an Kamillentee rankommt.
    Konkret: NSAR sollten wieder verschreibungspflichtig werden. Unbedingt.

    • Peter Ruzsicska 27. Dezember 2022 at 18:52Antworten

      Ja, Diclofenac und ähnliche Entzündungshemmer können viel Schaden anrichten – Sollte man sehr sparsam und auch nicht über längere Zeit verwenden….

    • Glass Steagall Act 28. Dezember 2022 at 10:58Antworten

      China sehe ich als Testlauf der chinesischen Regierung wie weit sie gehen können. Möglicherweise ist auch das WEF involviert um Erfahrungen und Daten für den Westen zu sammeln.

    • Hollie 28. Dezember 2022 at 11:21Antworten

      Interessant. Klingt so, als ob viele Ärzte auch hier ohne Abwägung Medikamente auf ihre Patienten loslassen.
      Was Für und Wider angeht, scheint mir Europa im Mittelalter wesentlich reifer gewesen zu sein.

      • Dr. med. Veronika Rampold 28. Dezember 2022 at 18:53

        NSAR werden gekauft wie Bonbons, seit sie frei zu kriegen sind. Als sie noch verschrieben werden mussten, konnte man aufklären und damit „geizen“. Dieses Problem haben nicht die Ärzte zu verantworten, sondern die Politik, welche auf Betreiben der Pharmabranche und gegen den RAt von Fachleuten die Regeln bz vieler früher verschreibungspflichtiger Stoffe gelockert hat.

  21. Dr. Pötsch 27. Dezember 2022 at 18:23Antworten

    Es gibt noch immer Ratten, die auf das sinkende Schiff zu schwimmen

  22. rudi & Maria fluegl 27. Dezember 2022 at 18:21Antworten

    Folget den Geldströmen!
    Bei der Drosten-Cormann Gaunerei hat es ja wohl Drostensche Strohmannkassierer gegeben.
    Ob dieses mal Geld fließt oder kräftigste (un)rechtliche Unterstützung, um Rechtsverfolgung zu entrinnen, bleibt Untersuchungsthema! Was täten die fix angestellten Rechtsmodellierer wohl sonst?
    Es wird an Whistleblowern liegen, um verantwortlichen habhaft zu werden.
    Und an kräftiger Unterstützung derselben.
    Die muss wohl privat organisiert werden.
    Die staatliche Verwaltung in Österreich z.B. schafft ja nicht mal ein Informationsfreiheitsgesetz.
    Ich hoffe wirklich, dass die Rädelsführer von der Art „Rechtsherbeiführung“ wie es z.B. in Albanien üblich war, verschont werden. Wem auch haben Szenen aus den USA der 20er Jahren mit beteiligten Maschinenpistolen gefallen?
    Die Pharmamafia ist eben nicht nur Schlagwort! So mancher könnte sich denken „Jetzt aber endlich Bleispritzen gegen inverse Geldspritzen“ Oder es kommt gar einer auf die Idee etwas unanständiges mit den milliardenweise herumliegenden Kanülen, plus mehr oder weniger verdorbenen Zubehör, an zu fangen.
    Daher liegt es auch in Ihrem Sinne, die malträtierten, niedergestampften Pflänzchen einer werdenden Demokratie, wieder auf zu päppeln!
    Rudi Fluegl

  23. Hans im Glück 27. Dezember 2022 at 18:20Antworten

    Diese Autoritäshörigkeit in Deutschland dürfte einzigartig sein weltweit. Vermutlich braucht die deutsche Mutti bald einen „Drosten“, der ihr bestätigt, dass die Windel voll ist. Ansonsten wird es nicht geglaubt.

  24. Die hören nicht auf... 27. Dezember 2022 at 18:07Antworten

    Danke für Ihre sachliche Antwort auf die Misik’sche Hetze.

    Die Schwabisten haben also entschieden, die Covid-Sache für beendet „ausrufen“ zu lassen.
    Der Vorhang eines weltweit uraufgeführten Dramas in drei Akten fällt, die Einpeitscher des Dramas, Merkel, Kurz, Wieler, Spahn, Anschober, Mückstein, Platter, Köstinger, Aschbacher, und wie sie alle heißen haben bereits unter tosendem Applaus der Schwabisten die Welt-Bühne verlassen.

    Die noch amtierenden Politiker Statisten sind zum Regelwerk der Schwabisten übergegangen. Deren Ansagen entgegennehmen und warten, was sie als nächstes umsetzen müssen. Für ein Bombengehalt.

    Nur schlimm, dass im Publikum viele Leichen und Verstümmelte liegen. Die verschwinden nicht so einfach hinterm Vorhang.

    Planspieler, Drehbuchautor, Regisseur, Schauspieler, Bühnenbildner, Requisite, Statisten … waten weltweit bis zu den Knöcheln in Covid – Blut.

    Die Schwabisten werden, so Gott will, früher oder sehr viel später mit Sack und Pack untergehen.

    • Dr. med. Veronika Rampold 28. Dezember 2022 at 19:00Antworten

      WEnn Drosten Spahn und Lauterbach im Knast oder in der Klapse sind und Biontech pleitegeht – aber erst dann! – geh ich zum Frisör und laß mir die Haare schneiden. War seit 2/2020 bei keinem. Kleidung hab ich auch keine gekauft. Aus Protest. Ich dachte: wenn es eine Zeit gibt, in der man als Aschenbrödel der Realität entspricht, dann jetzt. Sich aufzubrezeln, während die Omas einsam sterben, wäre obszön.

  25. Stunning Greenhorn 27. Dezember 2022 at 17:45Antworten

    Sollte die Weltgesundheitsorganisation ihre „Gesundheitliche Notlage internationaler Tragweite“ (GNIT) wieder einsammeln, so fällt die Rechtfertigung für das Regieren im Ausnahmezustand und es gibt keinen Grund mehr, um mit dasAufarbeiten der Großen Lüge zu verweigern. Ich bin gespannt, ob sich die Weltgesundheitsorganisation wirklich breitschlagen lässt und alle Mitgliedsstaaten dem Votum folgen. Ich kann mit eher vorstellen, dass es plötzlich zu einer neuen Pandemie oder einem anderen Unglück kommt, um die Fortsetzung des Ausnahmezustandes zu rechtfertigen. Kein Politiker mit Hirn zwischen den Ohren — mittels PCR nachweisbare Reste reichen aus — wird dem Aufheben des Ausnahmezustandes zustimmen. Dafür haben sie das Verbrechen zu weit getrieben.

  26. Eugen Karl 27. Dezember 2022 at 17:38Antworten

    Lauterbach hat Drosten schon widersprochen. Und der Grünenlauterbach Dahmen hat gesagt, die Maßnahmen müßten inkraft bleiben. Vielleicht sucht man sich einfach nur einen anderen Guru, wenn es Drosten nicht mehr machen will.

  27. Veron 27. Dezember 2022 at 17:28Antworten

    Ja, wenn der Herr Drosten das sagt .. .. dann bringt es sogar der ORF. Ohne Hinweis darauf, was das für Österreich bedeutet. Aber egal, auch wenn es keine Pandemie mehr ist, ist es ganz wichtig sich impfen zu lassen .. ..
    Und immer dieser Hinweis, dass die Immunität in der Bevölkerung jetzt (durch die Impfung) stark genug sei .. .. schließlich kann man ja nicht zugeben, dass sie viel besser wäre ohne die Impferei.

  28. brigbrei 27. Dezember 2022 at 17:14Antworten

    Das muss man sich auf der Zunge zergehen lassen: Es soll (glauben tu ich’s ja noch nicht) eine Pandemie beendet werden, die es nie gegeben hat…
    Und, obwohl ich Milosz Matuschek sehr schätze, bedient auch er immer noch das Narrativ von der Pandemie…: „Dass Corona ein Kult war, … wenn der Oberpriester des Kults, Christian Drosten, sagt, dass die Pandemie vorbei ist.“

  29. Andreas N 27. Dezember 2022 at 16:59Antworten

    Solande der geldregen für msm anhält wird eine aufarbeitung nicht stattfinden. Diese wird erneut den neuen medien vorbehalten sein, am beispiel misik ist die taktik der nächsten zeit bereits klar zu erkennen.
    Mit einer rückkehr der medienkonsumenten zu ihren ursprüngen ist daher nicht zu rechnen. Das hat ja auch sein gutes, denn auf die verachtung und überheblichkeit der selbsternannten intellektuellen kann ich gut verzichten. Mehr kommt von dieser seite auch nicht, der hotspot der echten wissenschaftsfeindlichkeit (ständig deutungen und vermutungen, nachplappern, niemals relevante daten einfordern oder liefern, …. ) bleibt bei den msm und deren Protagonisten.
    Wie schön, das mein falter-abo ausläuft, den hero der woche können sie in diesem leben nicht mehr ungeschrieben machen.

  30. Jens Tiefschneider 27. Dezember 2022 at 16:59Antworten

    Ich wünsche, dass er eines nicht allzu fernen Tages auf der Anklagebank sitzen wird und alle anderen Corona-Verbrecher mit ihm. Der Mengele der jetzigen Sozialisten darf nicht so ungeschoren davonkommen, wie einst der Mengele der National-Sozialisten.

Wir freuen uns über jeden Kommentar, aber ersuchen einige Regeln zu beachten: Bitte bleiben wir respektvoll - keine Diffamierungen oder persönliche Angriffe, keine (Ab-)Wertungen und bitte auch keine Video-Links und Texte mit roten Rufzeichen. Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Aktuelle Beiträge