Das gesundheitspolitische Staatsversagen in der Corona-Krise

3. November 2022von 7,2 Minuten Lesezeit

Der Brief des deutschen Gesundheitsministeriums der den Deutschen die nächste Impfung empfiehlt sorgt für hohe Wellen. Doch das Staatsversagen hinter der Impfpropaganda ist noch weitaus größer. 

Impfen hilft. – Eine Initiative der Bundesregierung“, prangt in großen Lettern nach wie vor auf den Umschlägen der Behörden. „Impfen ist Liebe“ war das Motto eines überdimensionalen Aushangs an der Front einer Berliner Kirche. Es gibt viele weitere, auch peinlichere Slogans der Impf-Propaganda, denen die Menschheit ausgesetzt wurde und wird.

Im Jahre 2020 setzte eine ungeheure Kampagne für die Injektion von nicht erprobten und nicht regelrecht zugelassenen Impfstoffen ein, die sich nicht auf Propaganda und fromme Sprüche beschränkte. Drangsalierung der Zögernden und Zweifelnden von bis dahin unbekannter Übergriffigkeit des Staates, seiner Behörden, der Ämter, Arbeitgeber und Ärzte wurde alltäglich. Jeder, der dem gesunden Menschenverstand und seinem Immunsystem vertraute, sollte gestellt werden. Eine polemische Unterscheidung in Impf-Adepten und Verweigerer der „shots“ setzte ein und spaltete Familien, Paare, zerstörte Freundschaften. Und die Sache ist noch nicht ausgestanden: Seitdem die Opfer der Impfung, noch immer viel zu zögerlich, zu Wort kommen und die verheerenden Statistiken zu den Impf-Toten und den durch Impfung Versehrten nicht mehr wegzudiskutieren sind, ist die Impfkampagne nicht etwa zum Erliegen gekommen: „Darauf einstellen, dass wir immer wieder Auffrischungsimpfungen brauchen“, verkündet Herr Sahin, CEO von Biontech (Handelsblatt vom 15.06.2022). Der Impf-Skandal, er soll also weitergehen: „Ugur Sahin macht bei der Zulassung angepasster Corona-Impfstoffe in ungewöhnlich scharfer Form Druck“ (Oberhessische Presse vom 23.06.2022).

Über der Fixierung auf die Impfung ist der Skandal im Corona-Skandal nicht an die Öffentlichkeit gelangt: Natürliche Infektabwehr durch Stärkung des Immunsystems und damit Alternativen zur Impfung wurden gar nicht erst erwogen. Dabei ist seit langem bekannt, wie das – in weiten Teilen der Bevölkerung schlecht aufgestellte –Immunsystem auf Vordermann gebracht werden kann. Jens Spahn selbst, der damalige Gesundheitsminister, hat nach eigenem Bekunden von dem Wissen profitiert. Er war im Frühherbst 2020 mit milden Erkältungssymptomen erkrankt, nach seiner Aussage in der Folge einer Infektion durch das SarsCov2-Virus. Man höre und staune:

„ […] ansonsten habe ich mich an die Tipps für die Stärkung des Immunsystems gehalten, gerade mit Blick auf Winter gibt es ja manchen Vitamin-Tipp, Vitamin D, Zink und anderes mehr, das ist alles vielleicht nicht wissenschaftlich in Studien breit belegt, scheint mir aber doch, weil es von so vielen kam, auch als Hinweis dann vielleicht doch ganz hilfreich zu sein, schaden tut es jedenfalls nicht.“ (https://www.rtl.de/cms/jens-spahn-corona-erkrankung-macht-demuetig-und-dankbarfuer-diesen-verlauf-4639959.html , ab Minute 1:11, zuletzt aufgerufen am 04.08.2022).

Die saloppe Mitteilung gab Herr Spahn Ende Oktober 2020 zum Besten. Er hielt es mithin bereits vor Beginn der Impfungen für möglich, das Risiko für Infektion und schweren Verlauf mit den einfachen Mitteln der Immunbesserung, sog. Mikronährstoffen, senken zu können. Herr Spahn und erst recht sein Nachfolger Karl Lauterbach, ein Arzt, müssen sich daher fragen lassen, warum sie sich außer ums Impfen, den Lockdown und die Masken nicht um die Prävention durch bevölkerungsweite Verbesserung des Immunstatus’ gekümmert haben? Wenn, wie Herr Spahn sagt, die Bedeutung von Vitamin D und Zink „vielleicht nicht wissenschaftlich in Studien breit“ belegt war – tatsächlich, s.u., ist das jedoch der Fall: Warum hat er nicht alles daran gesetzt, der Frage nachzugehen resp. nachgehen zu lassen, was es damit auf sich hat? Wenn er erst im Zusammenhang seiner Infektion von Vitamin D und Zink als Bestandteilen einer niedrigschwelligen Prävention erfuhr: War es nicht seine Pflicht, alles dafür zu tun, den Stand der Wissenschaft zu den Möglichkeiten der Stärkung des Immunsystems abzufragen, die Ergebnisse aufzubereiten und sie durch mindestens dieselbe Propagandamaschine wie die Impfkampagne zu verbreiten, um das gefährliche neue Virus abzufangen? Zumal die Impfstoffe erst in den letzten Tagen des Jahres 2020 zum Einsatz kamen, mithin eine Präventionslücke bestand? Warum gab es keine Präventionspropaganda für die immunologisch relevanten Mikronährstoffe, von denen man seit langem weiß, dass große Teile der Bevölkerung mit ihnen nicht ausreichend versorgt sind, ihr Immunsystem mithin nicht imstande ist, das so neuartige und gefährliche Virus abzuwehren?

Spahn wäre, hätte er seinen Amtseid ernst genommen, auf eine Vielzahl von Studien gestoßen, die zeigen, dass und wie der Immunstatus mit einfachsten Mitteln deutlich verbessert und die Defizite des Immunsystems der meisten Menschen vor allem im Hinblick auf den damals bevorstehenden Winter beseitigt werden können (z.B. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/?term=vitamin+d+coronavirus , https://dsgip.de/wpcontent/uploads/DSGiP_Presseinformation_12_2020_Covid-19undVitD_Alten_u_Pflegeheime_c-1.pdf ). Er hätte vom „Wunder von Elgg“ erfahren, das gar keines ist: Wie den Gesundheitsminister bewahrte die regelmäßige Einnahme von Vitamin D die Bewohner eines schweizerischen Senioren- und Pflegeheims vor schweren Verläufen; keiner wurde krankenhauspflichtig, keiner starb (https://www.nzz.ch/zuerich/coronavirus-bei-ausbruch-in-pflegeheim-kam-niemandzu-schaden-ld.1579376 ). Das funktionierte auch in einem anderen Heim (https://www.pressenza.com/de/2020/12/meine-corona-erfahrung-mit-dem-altersheimin- muotathal ) und war also frühzeitig bekannt.

Warum haben Spahn und nun sein Amtsnachfolger Lauterbach sich nicht kundig gemacht und nicht gehandelt? Ein Fingerzeig findet sich in dem Schreiben aus dem Büro des Regierenden Bürgermeisters von Berlin Michael Müller von Ende Januar 2021, mit dem der Hinweis des Verfassers auf die Defizite des Immunstatus der Bevölkerung und die Mittel zu ihrer Beseitigung beantwortet wurde: Die Verbesserung des Immunsystems „würde die Menschen unter Umständen nur in (trügerischer) Sicherheit wiegen. . . . Wirkungsvoller erscheinen . . . die inzwischen entwickelten und teilweise bereits zugelassenen Impfstoffe.“ Es gab zu diesem Zeitpunkt keinerlei Beleg dafür, dass die neuartigen Impfstoffe „wirkungsvoller“ sein werden als die Immunbesserung durch Mikronährstoffe; schon gar nicht waren die Impfstoffe „teilweise zugelassen“. Vor allem aber die Anwendung des Präventionsparadoxes auf notabene konkurrierende Präventionsstrategien ist atemberaubend ignorant: Weil die Verbesserung des Immunstatus’ durch Vitamin D etc. Erfolge erzielen und damit die Durchsetzung der Impfung gefährden könnte, wird auf die Aufklärung der Bevölkerung über die natürlichen Wege der Immunstärkung verzichtet. Der Präventionsmediziner Prof. Spitz beklagt, seine Versuche, die Politik zu erreichen, um auf die Defizite der Immunlage der Bevölkerung und die Mittel zu ihrer Verbesserung aufmerksam zu machen, seien sämtlich ohne Echo geblieben. Offensichtlich setzte man allein auf das Projekt „Impfung“ und die mit unbekannten Risiken behafteten neuartigen Impfstoffe. Das durfte nicht in Frage gestellt werden, und so wurde den Menschen das Wissen über Immunstatus und -besserung vorenthalten.

Nichts anderes bedeutet die Auskunft des Mitarbeiters von Bürgermeister Müller, „selbstverständlich steht es jedem Menschen frei, sich präventiv auch mit dem Vitamin D3 zu versorgen“. Was für eine Freiheit kann das denn sein? Mangels Kenntnis des wohl weitaus größten Teils der Bevölkerung über den eigenen Immunstatus und über die Möglichkeiten der Immunbesserung hatten die Menschen gar nicht die Chance, sich mit Mikronährstoffen wie Vitamin D3 und Zink zu versorgen und sich so zu schützen. Der Verweis auf die Freiheit des Einzelnen zeigt einmal mehr, wie die Chance vertan wurde, durch Aufklärung niedrigschwellige, risikolose Immunbesserung zu propagieren.

Die Unterlassung der gebotenen politischen Kampagne für den Einsatz von Mikronährstoffen ist in Anbetracht der einseitigen Propaganda einer nicht ansatzweise hinlänglich erforschten, inzwischen als ineffizient erwiesenen und lebensbedrohlich riskanten Impfstoff-Technik der Skandal im Corona-Skandal.

Vom amtierenden Gesundheitsminister Lauterbach wird derzeit erneut eine Drohkulisse für die nächste kalte Jahreszeit errichtet und zur Prävention erneut nur das Impfen – inzwischen ist der fünfte Schuss im Visier – propagiert. Die Pflicht, über die Mittel zur Immunbesserung aufzuklären, nimmt die Politik nach wie vor nicht wahr.

Im Medizinrecht ist, wenn nicht entlastende Sachverhalte und Gesichtspunkte vorliegen, die Unterlassung einer gebotenen Behandlung ein Behandlungsfehler. Epidemiologen werden ermitteln können, welche Schäden der Unterlassung der natürlichen Immunbesserung zuzurechnen sind, wie viele Opfer die politisch gewollte Einseitigkeit – die Unterlassung der Präventionskampagne für die Immunbesserung durch Mikronährstoffe – gekostet hat. Juristen werden zu beurteilen haben, ob die Einseitigkeit der Politik eine Pflichtverletzung darstellt und justiziabel ist. Schon jetzt aber ist, in Entlehnung des Begriffs von den Wirtschaftswissenschaften, von einem gesundheitspolitischen Staatsversagen zu sprechen.

Bild U.S. Secretary of Defense, Pfizer-BioNTech COVID-19 vaccine (2020) FCC BY 2.0

Die in diesem Artikel geäußerten Ansichten spiegeln nicht unbedingt die Ansichten der fixen Autoren von TKP wieder.

Christian Deppe ist Zahnarzt, lebt in Berlin und studierte Germanistik, Philosophie, Kunstgeschichte. Der Text erschien Mitte September bei „Anwälte für Aufklärung“. 


Unsere Arbeit ist spendenfinanziert – wir bitten um Unterstützung.

Folge uns auf Telegram und GETTR


Daniele Ganser zu den Ursachen des Krieges in der Ukraine

Österreichs Krisensicherheitsgesetz auf letzten Metern – Grundrechte unter Beschuss

31 Kommentare

  1. Bunte Kuh 5. November 2022 at 9:41Antworten

    Natürlich konnte man nichts zur Stärkung des Immunsystems empfehlen. Die wirksamsten Maßnahmen „An-die-frische-Luft-gehen“ und „Sich-mit-lieben-Menschen-treffen“ hätten die Mär von der Todesseuche ja viel zu schnell beendet.

  2. asisi1 5. November 2022 at 7:51Antworten

    Es war kein Versagen, sondern ganz einfach „Vorsatz“! Und da es in Deutschland keine rechtsstaatliche und freie Justiz gibt, haben die verantwortlichen Politiker nichts zu befürchten.
    Das sogenannte Verfassungsgericht, welches solche Politiker machen läßt, ist nicht zum Schutz der Bevölkerung da, sondern nur um die Politiker vor Strafverfolgung zu schützen!

  3. schwakal 4. November 2022 at 17:58Antworten

    Stimme Ihnen sehr zu!
    Die sogen. Corona-Krise war und ist keine durch SARS-CoV-2 ausgelöste Krise, sondern von Anfang an ein bewußt lanciertes wissenschaftlich/gesundheitspolitisches Desaster. Alle Erkenntnisse der Infektionsepidemiologie, wie Prävention, Behandlung und Verlauf wurden größtenteils ignoriert, leider auch bei sehr vielen zu Worte kommenden Experten. Der öffentliche Gesundheitsdienst versagte. Der ausschließlich argumentativ bevorzugte virologische Tunnelblick verhinderte ein auf breiter medizinischer Basis funktionierendes Krisenmanagement. Exponentialakrobaten versetzten in Schrecken. Bildreportagen untermalten diese bereitwillig. Mit solchen u.a. ausgeklügelten psychologischen Tricks wurde die Bevölkerung, einschließlich der überrumpelten Ärzteschaft, kujoniert. Fachkundige kritische Analysen wurden nicht akzeptiert. Die aller Orten befleißigte Wissenschaft beschränkte sich auf die Analyse der Folgen der falschen, unverhältnismäßigen Maßnahmen ohne sich mit der Ausgangssituation – wie ist Covid-19 hinsichtlich Gefährlichkeit und Folgen eigentlich einzuordnen – auseinanderzusetzen (s.:1.6.2021: https://www.achgut.com/artikel/covid_19_aerztlicher_rat_unerwuenscht)! Ein unglaublicher wissenschaftlicher Niedergang, der seines Gleichen sucht! So schlitterte die Gesellschaft in die zweite Katastrophe, die neuartige mRNA-Impfung, die als einziger Ausweg aus der Pandemie verheißungsvoll gepriesen wurde. Hemdsärmeliger Aktionismus wischte alle Befunde und Bedenken vom Tisch und die Impfkampagne nahm sich zunächst der schwächsten Mitglieder der Gesellschaft an , der Hochbetagten, Multimorbiden und Immungeschwächten, bei denen keinerlei Fakten für Verträglichkeit und Wirksamkeit vorlagen (https://karla-lehmann.de/medizin-gesellschaft/page/4/ 19.1.2021: Kritisches zur Impfpriorisierung mit dem BioNTech-Impfstoff ComirnatyR)! Die angstzitternde Masse und die blauäugige Ärzteschaft ließ sich von der Notwendigkeit der Impfung leicht überzeugen. Alternative Maßnahmen und Prävention waren und sind noch immer tabu.

  4. Gabriele 4. November 2022 at 9:50Antworten

    Gestern bereits mediale Ankündigung des Combi-Impfstoffes für Grippe und Covid von Pfizer!
    Der Biontech-Chef: „Effiziente Möglichkeit“An der Phase-1-Studie mit dem Kombivakzin sollen 180 Personen in den USA zwischen 18 und 64 Jahren teilnehmen, der erste Proband wurde diese Woche bereits geimpft. „Durch die Kombination beider Indikationen in einem Impfstoffansatz wollen wir den Menschen eine effiziente Möglichkeit bieten, sich gegen zwei schwere Atemwegserkrankungen zu immunisieren“. (msn.com)
    Schon jetzt könne man aber bedenkenlos beide Impfungen gleichzeitig verabreichen. Und außerdem später dazu alle anderen möglichen Tot- und Lebendimpfstoffe! Nur müsse man halt beide Oberarme heranziehen…
    Braucht das einen Kommentar? So jemand wäre früher als „nicht ganz dicht“ bezeichnet worden. Als die Ärzte das Patientenwohl noch gekümmert hat…

    • Rosa 4. November 2022 at 11:17Antworten

      Ganz im Sinne von Plandemic Bill … der auch den lästigen Schnupfen ins mRNA-Visier nimmt, wie er am 4. August 2021 im US-TV avisiert hat:

      «ERADICATING the FLU» and the «COLD», because «PEOPLE DON’T LIKE the FLU and COMMON COLD»

      Hier der kurze Clip aus dem CNN-Interview:

      *twitter.com/inklessPW/status/1423258875990396937 (bei 0:40 – 0:55 min)

  5. hb 4. November 2022 at 8:15Antworten

    Die Experimente der USA, vor allem des militärisch-industriellen Komplexes, haben bekanntlich schon immer unwahrscheinlich viele Menschenopfer gefordert. Auch die Bekämpfung des Corona-Virus ist ein Experiment des militärisch-industriellen Komplexes der USA. Es ist also nicht so, dass, wie man in vielen alternativen Medien lesen kann, dass es den Pharmakonzernen darum ging, die Wünsche des Gates und des Rockefellers nach Bevölkerungsreduzierung mit diesem „Impfstoff“ zu erfüllen. Es ging um etwas ganz anderes bei der Pandemie.

    Die USA planen, künftig „billige“ Kriege zu führen, und zwar biologische Kriege. Dies setzt aber voraus, dass das eigene Militär (und die eigene Bevölkerung) im Falle der Anwendung gegen feindliches Militär gegen die Infektion geschützt ist. Ein solches Gegenmedikament zu entwickeln und am lebendigen Menschen zu erproben, darin lag der Sinn all dessen, was im Zusammenhang mit Corona weltweit geschah.

    Das Pentagon hatte zunächst die Firma Pfizer mit der Entwicklung eines solchen Impfstoffes beauftragt, danach die Firma Moderna gegründet, beide Firmen wurden mit ungeheuren Dollarmilliarden bei der Entwicklung unterstützt. Und dies jahrelang. In diesem Zusammenhang sind auch die jahrelang durchgeführten Planspiele zu sehen. Was das Pentagon brauchte, war ein Impfstoff, der schnell hergestellt werden konnte, keine langwierigen medizinischen Überprüfungen erforderte und die Möglichkeit eröffnete, wechselnde Virusinfektionen zu bekämpfen. Gefordert wurde eine kurzfristige Immunision. All diese Anforderungen erfüllte die mRNA-Technologie.

    Um aber die Wirksamkeit der neuen Technologie zu überprüfen, verlangte das Pentagon die Durchführung einer weltweiten Pandemie mit allen Schikanen, den Lockdowns, Masken, Abstand halten, Händewaschen usw. Besonderer Wert wurde darauf gelegt, keinerlei Möglichkeiten des Ausweichens auf andere Heilungsarten wie z. B. Ivermectin zuzulassen und jede wissenschaftliche Argumentation mit allen erdenklichen Mitteln niederzuschlagen. Deshalb wurde nicht auf Präventionsmaßnahmen hingewiesen, sie wurden schärfstens bekämpft. Vitamin D 3 wurde sogar als unwirksam und schädlich verteufelt.

    Weil aber die „Impfstoffe“ auf nur kurzfristige Wirksamkeit hin entwickelt wurden, machen sich Nachimpfungen (Booster) erforderlich, wird gesagt. Darum geht es aber nicht bei der 4. und 5. „Impfung“
    sondern darum, zu erkunden, ob ein schneller Wechsel von einem Virus auf ein anderes über das Verändern des Genoms möglich ist. Deshalb auch die Wichtigkeit des PCR-Testes, der eine Infektion zu ermitteln gar nicht in der Lage ist, aber das Genom des Getesten offenbart. Um das Genom ging es also.
    Dies soll jeweils verändert werden. Die gegenwärtigen Booster testen die Möglichkeit, nicht nur ein Virus, sondern zwei Viren (Corona und Influenza) mit den Boostern über die Veränderung des Genoms zu erreichen. Sie sind nicht darauf angelegt, irgendeine Immunität zu erreichen.Getestet wurde der Booster ja bekanntlich lediglich an 8 Mäusen, es liegen keine Humandaten vor.

    Wir müssen uns alle darüber im klaren sein, dass jeder „Geimpfte“ bzw. Genveränderte dieses Experiment des Pentagon an der Weltbevölkerung ein zerstörtes Immunsystem hat und dass sein
    Genom nach den Wünschen des Pentagons zu Zwecken der biologischen Kriegsführung verändert wurde. Des weiteren müssen wir uns darüber im klaren sein, dass sämtliche beteiligten Institutionen, incl. der WHO, vermutlich die Weltpresse sowie sämtliche Regierungen der Welt über diese Zusammenhänge informiert waren. Ohne sie hätte dieses Experiment nicht durchgeführt werden können. In diesen Zusammenhang gehört auch der Wille der WHO nach dem neuen Vertrag, der den Regierungen jede eigenmächtige Abwehrmaßnahmen verbietet und sie allein der WHO zuspricht.

    Die Weltbevölkerung ist wissentlich und skrupellos von der US-Regierung getäuscht worden, und das in einem unverzeihlichen Ausmaß. Dieses verbrecherische Experiment wurde auf dem Rücken der Menschheit bei ihrem Leben (!) unternommen. Die zahllosen Opfer, seien es die Toten, seien es die unheilbar Geschädigten, klagen die USA an.Vielfach wird ein Nürnberg 2.0 gefordert.

    Erstaunlicherweise gehen aber auch die alternativen Medien nicht auf diese Zusammenhänge ein, sondern erschöpfen sich in medizinischer, ethischer und ökonomischer Kritik – wie auch obiger Beitrag.
    Es ist an der Zeit, dass das Verbrechen an der Menschheit durch die US-Regierungen in die Öffentlichkeit gelangt. Die alternativen Medien haben da eine große Verantwortung.

    • 4757 6. November 2022 at 17:37Antworten

      Das passt zu dem unten verlinkten DARPA-Flyer und würde sehr Vieles erklären. Insbesondere ist das Rätsel gelöst mit welchem Erpressungsinstrument fast alle Staaten zum Mitmachen gezwungen wurden und ganz offensichtlich weiterhin werden.

      Dass es nie um die Bekämpfung des ominösen SARS-COV2 Virus ging ist sowieso klar. Ein gefährliches Virus war auch gar nicht nötig. Völlig ausreichend war die staatlich gelenkte und von den Medien unterstütze Panikmache davor, sodass sich ausreichen Viele „freiwillig“ injizieren ließen und weiterhin lassen, gottseidank mit stark abnehmender Tendenz

      Aus dem Flyer:

      „DARPA pioneered the use of the body as a bioreactor to
      produce prophylactic antibodies to protect against biothreats“

      „In 2012 with the ADEPT:PROTECT program, DARPA began investing in
      the development of gene-encoded vaccines, a new category of preventive
      measures based on DNA or RNA. … “

      „With ADEPT, P3, and related programs, DARPA seeks nothing less than to
      deliver the knowledge and know-how needed to protect U.S. warfighters
      and the general citizenry from threats posed by any dangerous pathogen,
      whether previously encountered or new to humankind“

      Erwähnt im Flyer ist ModeRNA als Haupt-contractor, AstraZenena und andere.

      https://www.darpa.mil/attachments/ADEPTVignetteFINAL.pdf

    • 4757 8. November 2022 at 16:38Antworten

      Hier wird die DoD Spur weiter geführt, bestätigt den Ansatz von hb

      Why COVID-19 Mass Vaccination is a Military Operation
      https://www.americaoutloud.com/why-covid-19-mass-vaccination-is-a-military-operation/

      Mit einem guten Interview mit Alexandria (Sasha) Latypova, MBA, vor ihrem Ruhestand in leitender Funktion in der Pharmaindustrie tätig, publiziert u.A. bei TrialSite News.

      Im Fokus u.a. die bekannten “hot lots”. Aus Daten von 33 Pfizer-Chargen kann nachgewiesen werden, dass 35% hiervon zu 80% der Todesfälle führen. Bei Moderna waren es 24% der Chargen für 80% der Toten verantworlich. Das gibt es bei keinem „Impfstoff“. Die Daten waren den Herstellern bekannt. Ein bekanntlich extrem schädliche Charge wurde in den USA nicht zurückgezogen, d.h. eindeutige vorsätzliche Tötung.

      ab 14:30; teilw. gestrafft:
      „The way this is structured – this is not a pharmaceutical product. It’s a countermeasure. Production is carried out by (existing) DoD contractors with marginal quality control and lack of traceability, with Pfizer responsible for marketing. The DoD is the chief operating officer with FDA as the chief health officer within Operation Warp Speed. So nothing can go wrong here… And it’s all in public documents! “

      Fazit: das Puzzle wird langsam komplett. Leider überdecken sich die DoD-Interessen mit denen der Eugeniker, und die Big Pharma Mafia hat den Jahrhundertauftrag ohne Risiko. Auch die Aussage „die wussten doch Bescheid dass die Zulassungsstudien gefaket sind“ wird nun erklärlich.
      Die bekannten Aufbau- und Ablauforganisationen rund um die WHO wurden entsprechend gestaltet und ausgebaut, und die WEF-Psychopathen und ihre in den Staaten platzierten Marionetten – was ja ganz offen zugegeben wird – mitten drin im Ringelpietz mit Anfassen wie der Rheinländer sagen würde.

      Die gute Botschaft: mit 30k Gen-Injektionen/Tag ist der historische Tiefststand in den USA erreicht, d.h. es hat sich herumgesprochen und das Produkt ist tot. Das Vertrauen in Pharma genauso. Lediglich Regierungsstellen hypen die Injektionen noch.

  6. jhampe2 3. November 2022 at 21:11Antworten

    Die Verantwortlichen für die Pandemiemassnahmen sind mindestend gemeingefährlich inkompetent.

    Christian Peronne prägte 14 Jahre lang die französische Gesundheitspolitik und beriet mehrere Regierungen in Gesundheitsfragen. Peter McCullough ist (war?… ) einer der hochangesehendsten Ärzte der USA. Beide haben früh die Pandemiepolitik und insbesondere die gefährlichen Impfungen kritisiert. Beide haben ausgesagt, dass mit den ab März bekannten wirksamen Massnahmen gegen Covid (u.a. Vitamin D, Zink, Hydroxychloroquin) die Covid-Sterblichkeit um über 88% hätte reduziert werden können. Prof. Raoult, McCullough selbst, Prof. Marik (Mitgründer der FLCCC-Ärzte) u.a. hatten ab März 2020 wirksame Behandlungsansätze entwickelt, die immer besser wurden und millionen Menschen das Leben gerettet haben. Zudem hatten die Chinesen schon lange wirksame Therapien auf der Basis der chinesischen Kräuterheilkunde, worin Artemisia annua eine wichtige Rolle spielt. Artemisia annua ist als Multitalent bei u.a. virale Infekten wissenschaftlich gut dokumentiert. Später kam die immer grössere Evidenz des Nutzen von Ivermectin dazu. Aber auch Antihistaminika, Fluoxetin u.a. wurden früh als hilfreiche Mittel erkannt. Wie bei anderen Infekten der oberen Luftwege konnte man sehr gute Erfahrungen machen mit im Handel erhältlichen Cystrosen-, Eukalyptus- und Thymianpräparate.

    Die Gesundheitsinformationen und die Massnahmen waren zumindest von gemeingefährlicher Inkompetenz geprägt.

    • Inukai Genpachi 4. November 2022 at 13:49Antworten

      Das war nicht Inkompetenz.

      Das war Vorsatz.

  7. Zwockel 3. November 2022 at 20:45Antworten

    so ist es, wenn man sich nur auf die Glotze verlässt. Selbstverantwortung – besser nicht. Politiker, Ärzte –
    alle wiessen es doch besser, haben doch studiert. Ich nehme seit Jahren div. NEM ein und habe allenfalls mal einen Schnupfen oder leichten Husten. Aber das wundert mich auch nicht bei der Luftverschmutzung Von Corona keine Spur ! Einfach mal selber Gehirn einschalten und mal ein wenig nachforschen und sich informieren. Es ist natürlich praktischer und bequemer, seine Eigenverantwortung einfach auszucorcen. Dann kommt eben Corona dabei raus.

  8. Mit dem, was man bisher über diese Corona-„Impfung“ weiß, mutet es noch überheblicher und selbstherrlicher an, wie sich die Protagonisten dieser Reportage von Biontech brüsten.

    Arte online: „Mit Lichtgeschwindigkeit zum Impfstoff – Das Projekt BioNTech“

    https://www.arte.tv/de/videos/103509-000-A/mit-lichtgeschwindigkeit-zum-impfstoff/

  9. Hans im Glück 3. November 2022 at 18:10Antworten

    Schöner Beitrag auf YT: „Ohne Ungeimpfte kollabiert die Pflege“ | Tom Lausen bei Viertel nach Acht“

    „4-fach Geimpfte auf Intensivstationen“ und noch viel mehr. Chips & Cola und genießen.

    • Willi 3. November 2022 at 20:05Antworten

      Hans im Glück
      3. November 2022 at 18:10Antworten

      Dann genießen sie es das Leute auf den Intensivstationen liegen, sie erbärmliches Individuum.
      Die Chips sollen ihnen im Hals stecken bleiben. Volli…t

      • rudi & Maria fluegl 4. November 2022 at 3:02

        Was genießen Sie? Sie der mit seinen vielen Namen und ungebührlichen Tricks hofft, möglichst viele zur Gentherapie zu treiben.
        Suhlen Sie sich in ihren Gemeinheiten und wünschen denen, die Sie aus reiner Geldgier oder sonstigen unterirdischen Motiven bekämpfen, möglichst viele Qualen?
        Solche Typen wie Sie kann ich mir mit Puppen und Nadeln gut vorstellen.
        Aus Ihnen trieft Irrationalität wie aus einem undichten Mistsilo.
        Rudi Fluegl

      • helmutmichael 4. November 2022 at 8:42

        Na na na, Hans im Glück hat das sicher nicht so gemeint wie es bei Ihnen scheinbar angekommen ist…
        Gegenseitiges Beschimpfen ist genau jene Unkultur, die in den letzten 2-3 Jahren leider wieder von vielen sogar zur Tugend erhoben wurde.
        Wie m. M. nach generell menschliche Eigenschaften welche für meine Generation als tugendhaft gelten heutzutage als naiv hingestellt werden. Und andererseits heute Verhaltensweisen als Tugenden gelten, für die sich unsereiner selber nicht mehr in den Spiegel schauen könnte.
        Aber sollen sie doch wenn sie meinen…, ich mach da sicher nicht mit.

      • rudi & Maria fluegl 4. November 2022 at 20:24

        Im übrigen genießen Leute, wenn sie denn schon schauen müssen, noch dazu das Mainstream Programm, Chips und Cola vor der Glotze!
        Nur abartigen kommt der Reflex hoch, dass jemand das gleiche vor Intensivbetten tut.
        Vor verzweifelten Lügnern denen die letzten Felle davonschwimmen noch dazu vorm Bildschirm , ist das vorstellbar.
        Ergo muss einer der sofort an das schlimmste denkt, dass aus Denkgewohnheit, aus dem üblichen Tun heraus machen.
        Trolle beweisen mehr und mehr ihre Widerlichkeit!
        Rudi Fluegl

    • Fritz Madersbacher 3. November 2022 at 20:08Antworten

      @Hans im Glück
      3. November 2022 at 18:10
      „Ohne Ungeimpfte kollabiert die Pflege“
      Genau so ist es, Italien hat das ’nolens volens‘ zur Kenntnis nehmen müssen, Österreich will es nur noch nicht zugeben. Es kollabieren auch die Krankenhäuser, die Schulen, die Kindergärten, letzten Endes die ganze Gesellschaft und Wirtschaft, nunmehr mit dem „Brandbeschleuniger“ EU-Sanktionen. Kleinlaut wird überall der Krebsgang eingelegt, verheimlicht und verdrängt, selbst in den dümmsten „Pandemie“-Revolverblättern, verstocktesten Regierungen, Parteien und bei Bürgermeistern …
      Wer nicht hören will, muss fühlen, wer sich selbst zum Lehrmeister hat, hat einen Narren zum Schüler …

  10. Veron 3. November 2022 at 17:35Antworten

    Die Bevölkerung muss es offenbar auf die harte Tour lernen, dass jeder für sich selbst verantwortlich ist, sich umfassend zu informieren und sich zu besorgen, was er / sie braucht (falls es nicht schnell mal verboten wird). Die Regierung tut es nicht, sie hat es schon nicht getan, als Menschen (manche mehr, manche weniger, je nach Umständen) in meinen Jugendjahren mit Amalgam vergiftet wurden, wie lange hat es gedauert, bis Asbest als gefährlich anerkannt wurde, und jetzt ist es Vitamin D bzw. die sogenannte Impfung. Die Menschen müssen lernen, dass sie belogen werden, ja sogar, dass scheinbar hilfreiche Informationsquellen wie z.B. Medizin-Transparent („geprüft – kritisch – unabhängig“), wo man lesen kann, es gäbe keine Studien, die die Wirksamkeit von Vitamin D beweisen („Bisherige Studien zur Behandlung von Covid-19 können nicht beantworten, ob Vitamin D die Erkrankung (also Covid) lindern kann. Zu einer möglichen vorbeugenden Wirkung sind bisher keine Studien veröffentlicht worden.“), nur dazu gemacht wurden, in die Irre zu führen. Das ist für viele nicht zu schaffen.
    Ich nehme im übrigen an, dass Herr Spahn zurückgepfiffen wurde, er solle bloß nicht weiter über Vitamin D und ähnliches reden.

  11. PeKaSa 3. November 2022 at 17:24Antworten

    Herr Müller ist konsequenterweise im Aufsichtsrat dieses WHO Hubs an der Charité. — Ich kann nur empfehlen mal ein Interview/einen Vortrag mit/von Herr Postel anzuschauen. Auch Karl Kraus lesen hilft. — Ein typischer Vertreter der überheblichen SPD Riege, auch einer aus der StaMoKap-Fraktion innerhalb seiner Partei. Ein besserwisserischer Popanz, mithin. Die Arroganz des Kleinbürgers, jeden Schwindel mitmachen, Hauptsache man ist und bleibt „dabei“. Wenn beim „dabei“ noch ein wenig Karriere und oder Geld hängen bleiben, umso besser, ist dann ja verdient.

  12. Veroh 3. November 2022 at 17:18Antworten

    Die Bevölkerung muss es offenbar auf die harte Tour lernen, dass jeder für sich selbst verantwortlich ist, sich umfassend zu informieren und sich zu besorgen, was er / sie braucht. Die Regierung tut es nicht, sie hat es schon nicht getan, als Menschen (manche mehr, manche weniger, je nach Umständen) in meinen Jugendjahren mit Amalgam vergiftet wurden, wie lange hat es gedauert, bis Asbest als gefährlich anerkannt wurde, und jetzt ist es Vitamin D bzw. die sogenannte Impfung. Die Menschen müssen lernen, dass sie belogen werden, ja sogar, dass scheinbar hilfreiche Informationsquellen wie z.B. Medizin-Transparent („geprüft – kritisch – unabhängig“), wo man lesen kann, es gäbe keine Studien, die die Wirksamkeit von Vitamin D beweisen („Bisherige Studien zur Behandlung von Covid-19 können nicht beantworten, ob Vitamin D die Erkrankung (also Covid) lindern kann. Zu einer möglichen vorbeugenden Wirkung sind bisher keine Studien veröffentlicht worden.“), nur dazu gemacht wurden, um Menschen in die Irre zu führen. Das ist für viele nicht zu schaffen.

  13. artemidion 3. November 2022 at 17:06Antworten

    In Österreich wollte ich unlängst hochdosiertes Vitamin D (20.000 i.E. als Wochendosis) kaufen. In der Apotbeke wurde mir der Kauf verweigert, weil ich kein Rezept vorweisen konnte. Auch meine Klarstellung, dass ich wüßte, daß eine Gabe für die ganze Woche sei, hat nichts genützt.

    • Veron 3. November 2022 at 17:24Antworten

      Noch gibt es Anbieter, bei denen man Tropfen mit bis zu 2500 IE pro Tropfen kaufen kann. Habe allerdings auch die Befürchtung, dass das demnächst verboten wird.
      In einer Apotheke etwas (Tablette?) mit 20.000 IE zu kaufen, würde ich erst gar nicht versuchen.

      • Karsten Mitka 3. November 2022 at 19:42

        Von z.B. Vitabay Organic gibt es Tropfen mit 5000i.E. pro Tropfen, ich selbst nehme 15000i.E./Tag ein, also 3 Tropfen, zzgl. 200µg K2 und stark zeitversetzt 400mg Magnesium. D3 hab ich auch noch in Tablettenform da, mit 20000i.E./Tablette, teilbar. Einfach mal beim Versandriesen schauen, ist zwar etwas teurer, als Drogerieware, ab dafür ohne bedenkliche Zusätze wie Magnesiumstearat oder Titandioxid.

    • peru75 3. November 2022 at 17:27Antworten

      -> Amazon :-)

    • Andreas N 3. November 2022 at 20:01Antworten

      Ich bestelle seit jahren bei sunday naturals, kann ich nur wärmstens empfehlen. Sehr gut gefallen mir speziell bei diesem shop auch die erläuterungen. Grüntee ebenfalls spitze.

      • Rosa 4. November 2022 at 11:21

        In punkto ausführliche bzw. hilfreiche Informationen zu diversen Naturmitteln, aber auch betr. Produktqualität kann ich mich mit persönlicher Empfehlung für vitaminexpress.org anschließen.

    • Bergbauer 4. November 2022 at 8:39Antworten

      @artemidion: Im Sommer genügt es ja im allgemeinen, viel an die frische Luft und an die Sonne zu gehen, um Vitamin D zu tanken. Für den Winter gibt es ein altes und fast vergessenes Hausmittel, das sehr viel Vitamin D enthält: Lebertran. Schmeckt zwar nicht so gut, ist aber günstig.

  14. Fritz Madersbacher 3. November 2022 at 16:54Antworten

    „Politik“ als Handlangerin und Vollstreckerin von Konzerninteressen: es gibt wohl kaum ein offenkundigeres Lehrbeispiel als die noch nicht beendete „Pandemie“. „Gesundheitspolitik“ als Instrument zur Durchsetzung der Interessen der Pharma-Industrie, „koste es was es wolle“, auch die Gesundheit der Bevölkerung: so zynisch wurde uns das bis jetzt noch nicht vorexerziert. Panik und Angst waren die Geburtshelfer eines irrationalen „Krieges gegen das Virus“, viele – vor allem auch akademisch Gebildete – begreifen es bis jetzt noch nicht. Sie sehen sich sogar als „Verteidiger der Wissenschaft“ gegen die ungebildeten „Wissenschaftszweifler“, das Brett vor ihrem Hirn bleibt diesen zumeist fürchterlich ängstlich hypochondrischen Menschen verborgen …

    • Veron 3. November 2022 at 17:26Antworten

      So ein Brett können nur die anderen sehen .. ..

  15. Rainer 3. November 2022 at 16:45Antworten

    War es nicht sogar so, dass letztes Jahr auf Antrag der Grünen Khmer im Bundestag darüber abgestimmt wurde, Vitamin D im freien Handel zu verbieten? Also nur noch auf Rezept. Ist zwar abgelehnt worden, aber es wird demnächst wohl Einschränkungen geben. Ich werde mir einen Vorrat bunkern, solange es noch möglich ist.

Wir freuen uns über jeden Kommentar, aber ersuchen einige Regeln zu beachten: Bitte bleiben wir respektvoll - keine Diffamierungen oder persönliche Angriffe, keine (Ab-)Wertungen und bitte auch keine Video-Links und Texte mit roten Rufzeichen. Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Aktuelle Beiträge