80 junge kanadische Ärzte starben seit der Einführung des „Impfstoffs“

18. Oktober 2022von 1,7 Minuten Lesezeit

„Plötzlich und unerwartet“ sind Attribute, die immer häufiger bei Todesfällen auftauchen. Betroffen sind Menschen die anscheinend gesund sind und noch einiges an Lebenserwartung vor sich haben. Die Fälle, die pathologisch untersucht werden, können mit verfeinerten Methoden eindeutig als Impfschäden, meistens am Herz, identifiziert werden.

80 junge kanadische Ärzte sind gestorben, seit die Covid-19-„Impfstoffe“ im Eiltempo ohne jegliche Daten zur langfristigen Sicherheit oder Wirksamkeit zugelassen wurden. Die kurzfristigen Daten, die den Zulassungsbehörden auf der ganzen Welt vorgelegt wurden, haben sich als korrupt erwiesen, voller betrügerischer Datenmanipulationen und mangelhaftem Labormanagement, Bedenken hinsichtlich der Patientensicherheit und der Datenintegrität, die von dem Whistleblower Brook Jackson im von Ventavia geleiteten Pfizer-Phase-III-Versuchszentrum aufgedeckt wurden, wurden von den Behörden ignoriert.

Dr. William Makis, MD, hat seit der Einführung der Covid-19-„Impfstoffe“ im Dezember 2020 Untersuchungen angestellt und die Alarmglocken läuten lassen. Dr. Makis definiert „einen jungen Arzt“ als jemanden, der bis zu 70 Jahre alt ist, da die meisten Ärzte bis in ihre 60er und 70er Jahre praktizieren und im Allgemeinen gesunde Menschen sind.

Dr. Makis verfasste am 15. Oktober 2022 einen weiteren Brief an die Präsidentinnen der Canadian Medical Association (CMA), Dr. Alika Lafontaine und Dr. Katharine Smart, in dem er seine Besorgnis über den „plötzlichen Tod“ von 80 jungen kanadischen Ärzten seit der Einführung der COVID-19 „Vaccines“ und der Impfvorschriften zum Ausdruck brachte. Sein erstes Schreiben an die CMA über 32 Todesfälle unter jungen Ärzten, die in zeitlichem Zusammenhang mit der Einführung der Impfstoffe stehen, wurde ignoriert.

In dem Brief sind Fotos der „plötzlich und unerwartet“ Verstorbenen zu sehen, sowie diese Grafik, die die Zunahme dieser Todesfälle bei den Ärzten zeigt.


Unsere Arbeit ist spendenfinanziert – wir bitten um Unterstützung.

Folge uns auf Telegram und GETTR


Pathologe Ryan Cole erklärt Ursachen für plötzliche und unerwartete Todesfälle

Mainstream berichtet über „plötzliche und unerwartete“ Todesfälle

Florida rät ab von Impfung für unter 40-Jährige wegen Gefahr der Herzschädigung

14 Kommentare

  1. Wolfgang 19. Oktober 2022 at 9:12Antworten

    Was für ein Schrott.
    Ärzte bis zu einem Alter von 70 Jahre werde als junge Ärzte geführt.
    Im Übrigen sind Ärzte nicht gesünder als die Normalbevölkerung.

    • niklant 19. Oktober 2022 at 12:17Antworten

      Das alter ist egal! Der Zwang durch kranke Politische Führungen zum Impfen, obwohl der Nachweis vorliegt, das diese Seren nichts taugen, außer zum Morden, sagt schon alles aus! Die WHO ist der Initiator dieser Massen-Gen-manipulierten Tötungsdelikte!

  2. Georg Uttenthaler 18. Oktober 2022 at 13:51Antworten

    Fazit: Täter werden zu Opfern, das waren Ärzte, die einen Beipack- Zettel und Datenblätter der Dreck- Produzenten nicht lesen können, Kontoauszüge können sie sehr wohl lesen!!! Erst vor wenigen Tagen verstarb ein 36 Jahre alter Unternehmer in Landshut/Bayern eine Woche nach der Hochzeit, der vorher Werbung für die Impfung machte.
    Wir haben es fraglos mit dem größten Verbrechen der Menschheitsgeschichte zu tun. Die Globalisten bauen aktuell ein Angstszenario auf, mit dessen Hilfe sie die Weltherrschaft an sich reißen wollen. Corona ist die langersehnte „große Krise“ (Rockefeller), mit deren Hilfe sie die Menschheit in einen globalen Lockdown führen, die Handelswege lahmlegen und damit die Mehrzahl der Menschen an den Rand der bittersten Armut (wir sind am Anfang dabei!) bringen wollen mit dem Ziel, dass diese dann die „Neue Weltordnung“ als Rettung aus einer Krise begrüßen und freudig annehmen: Eine Krise, die es ohne die WHO- NWO niemals gegeben hätte.
    Vorherige Versuche wie die Schweinegrippe oder die Klimalüge haben sich als nicht effektiv genug erwiesen, da hat man vergessen, Todesangst zu machen!). Doch mit einer fiktiven, erfundenen Pandemie (zur Erinnerung: nirgendwo gab es 2020 eine Übersterblichkeit, fast alle verstorbenen Älteren wurden ohne Beweis als „Coronatote“ definiert) scheinen sie am Ziel angekommen zu sein. Immer noch glaubt die Mehrheit der Menschen den Lügen, die sie von ihren gekauften Regierungen und Medien 24 Stunden rund um die Uhr in Bezug auf Corona vernehmen. Tenor: So viele Regierungen und Medien können sich doch nicht irren ist der Gipfel der „Blödheit!“.
    Sobald Menschen selbst zu recherchieren beginnen, fällt ihnen diese Lüge wie Schuppen von den Augen. Die Plandemie ist ihr Werkzeug, die Menschen in Schach zu halten, der Impfstoff ihr Mittel, die menschliche DNA so zu schwächen und zu verändern, vergiften, dass sich kein Widerstand mehr regen wird.
    So also gibt es keinen Ausweg mehr aus einer ewigen und lebenslangen Dauerimpfung, mittels derer immer mehr Menschen – dank der im Impfstoff enthaltenen Nanotechnik und Gen-Scheren – zu willenlosen Robotern geimpft werden. Entweder gelingt es der Menschheit, sich er Globalisten für immer zu entledigen- es wäre einfach: Masken, TEST, Gen- Brühe, wenig mit Karten zahlen, Bargeld in die Verfassung schreiben usw. EIFACH NICHT HINGEHEN. Noch wichtiger, die Regierung wechseln!!

  3. Jo Ne 18. Oktober 2022 at 13:22Antworten

    „Die Fälle, die pathologisch untersucht werden, können mit verfeinerten Methoden eindeutig als Impfschäden, meistens am Herz, identifiziert werden.“
    Zur Info: In YT findet man den Vortrag von Prof. Arne Burkhardt – Aktuelle Erkenntnisse zu Impfnebenwirkungen – 2.Ärztesymposium im Bruker-Haus!

  4. Jan 18. Oktober 2022 at 12:31Antworten

    Ich erlebe im Freundeskreis, dass bei plötzlich auftretenden Problemen nach Impfung ein Zusammenhang vermutet wird, den der Arzt ablehnt.

    Symptome als Folge von Impfschäden müssen aber anders behandelt werden, als Symptome ohne, daher wäre es wichtig, frühzeitig nach Indizien für eine Impffolge zu suchen.

    Es wäre äußerst hilfreich, hätte der Laie eine Liste von Symptomen und möglichen Untersuchungsverfahren, auf die er seinen unwilligen Arzt aufmerksam machen kann. ZB kardiovaskuläre Symptome: D-Dimere; Immunsystem: großes Blutbild, IgG4.

    Vielleicht könnte jemand vom Fach eine Liste zusammenstellen?

    • anamcara 18. Oktober 2022 at 13:15Antworten

      -Schauen Sie mal hier rein
      „COVID-19 Vaccine Injury, Syndrome Not a Disease: FLCCC Conference Shares How to Treat It“ von theepochtimes“

      Die komplexen Symptome, die bei Menschen nach Covid Impfung auftreten, haben einen neuen Namen und ein umfassendes Behandlungsprotokoll erhalten:

      „Post-COVID-19-Impfstoff-Syndrom“, sagte Dr. Paul Marik, Mitbegründer und Chief Science Officer der Frontline COVID-19 Critical Care Alliance (FLCCC), am 15. Oktober auf einer Konferenz in Orlando, Florida, die der Aufklärung und dem Informationsaustausch über die Behandlung von durch Spike-Proteine verursachten Gesundheitsproblemen diente.

      Marik und 15 weitere Experten, darunter der Pathologe Dr. Ryan Cole, FLCCC-Mitbegründer Dr. Pierre Kory und Steve Kirsch, Gründer der Vaccine Safety Research Foundation, präsentierten ihre Forschungsergebnisse.

      -Eine Liste von Ressourcen für die Zeit nach der Impfung – Helfen Sie uns, Ihnen zu helfen“ findet man hier
      https://drive.proton.me/urls/795ZFFVXYC#cKw8lrZTfZdU

  5. Veron 18. Oktober 2022 at 12:21Antworten

    Einen 70jährigen Arzt als jung zu bezeichnen, ist irreführend! Wenn man sich die unter 50jährigen ansieht, sind es gar nicht so viele, aber zweifellos zu viele. Es ist nicht notwendig mit großen Zahlen um sich zu werfen.

    • rudi & Maria fluegl 18. Oktober 2022 at 13:05Antworten

      <30- 0–2–4, <40- 0–6–8, <50-11–18–15,??? Stufen 2020zu 2021–22

      • Jutta 18. Oktober 2022 at 15:26

        rudi & Maria fluegl
        18. Oktober 2022 at 13:05Antworten

        Das braucht keiner zu verstehen. Ist die Sache nicht wert.
        Das gleiche gilt für die Auswertung der Infektionen.
        Wenn Blog unter dem Decknamen „Wissenschaft“
        So etwas bringt sollte man sich zuerst über die Aussagekraft des PCR Tests einig sein.
        In einem Artikel den PCR Test verteufeln und in einem anderen den PCR Test als Basis hinzustellen ist ziemlich unwissenschaftlich.

    • suedtiroler 18. Oktober 2022 at 16:00Antworten

      sie meinen weil es laut Diagramm „nur“ 78 Ärzte unter 50 Jahren sind, welche gestorben sind, und nicht exakt 80 wie im Titel angegeben? Ja skandalös!

  6. Sabien 18. Oktober 2022 at 11:40Antworten

    Der Plan der YGL ist unter uns ja weitreichend bekannt Ich bin jedoch erschüttert darüber wie dumm selbst die gebildete Öffentlichkeit ist. Wenn das Arzneimittel mit normaler Zulassung wären! Sie befinden sich jedoch in der Testphase und um so gründlicher müssten die Nebenwirkungen und Todesfälle überwacht werden. Aber genau das Gegenteil ist der Fall. Keiner will irgendwas wissen. Allein das sagt doch mehr wie deutlich, dass hier was nicht stimmt. Was sind das für Ärzte, die immer noch weiter spritzen? In Deutschland wollen sie morgen auch noch streiken, weil ihnen ihre Einkünfte trotzdem nicht reichen.

  7. Glass Steagall Act 18. Oktober 2022 at 10:59Antworten

    Wir fragen uns zu Recht, warum haben die gestorbenen jungen Ärzte sich nicht über den Dreck informiert, bevor sie sich haben spritzen lassen? War es ein Mangel an Wissen? Ein bedingungsloses Vertrauen an die Wissenschaft? Selbst wir Laien hier im Forum haben uns doch informiert und waren gewarnt.

  8. Germann 18. Oktober 2022 at 9:11Antworten

    Das ist die häufigste Aussage nach Covid-Impfung, Dr. Peter F. Mayer.
    „Plötzlich und unerwartet“ sind Attribute, die immer häufiger bei Todesfällen auftauchen.
    Erschreckend wie die Gentherapiespritze im Eiltempo ohne langfristige Studie, Sicherheit oder Wirksamkeit wurde einfach über Nacht zugelassen. Inklussive Lügen.

  9. Peter Pan 18. Oktober 2022 at 8:46Antworten

    Obwohl schon vor Beginn des Spritzmitteleinsatzes ausreichend viele Warnungen von Wissenschaftlern und Ärzten vor den Folgen ausgesprochen wurden, werden in Deutschland bei derartigen unerwarteten Todesfällen von den Staatsanwaltschaften keine Autopsien angeordnet. Selbst als das PEI Monat für Monate über eine stetig steigende Anzahl an gemeldeten Todesfällen berichtete, haben die Staatsanwaltschaften alles unterlassen und sogar unterbunden, um die Todesursache aufzuklären. Selbst heute weigern sie sich. Das ist kein Rechtsstaat mehr, das ist ein Verbrecherstaat.

    Wir brauchen unbedingt die Verteilung der Lebenserwartung von Menschen, die nach dem Spritzmitteleinsatz starben, d. h. die Verteilung der Zeitdifferenz zwischen Todeszeitpunkt und Spritzmitteleinsatz.

    Die Zertifikate müssen weg.

    Die Verbrecher des WEF, die jungen globalen Führer, und deren Helfershelfer müssen vor Gericht.

Wir freuen uns über jeden Kommentar, aber ersuchen einige Regeln zu beachten: Bitte bleiben wir respektvoll - keine Diffamierungen oder persönliche Angriffe, keine (Ab-)Wertungen und bitte auch keine Video-Links und Texte mit roten Rufzeichen. Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Aktuelle Beiträge