Heilpflanzen, die wunderbaren Begleiterinnen in unserem Leben

10. Oktober 2022von 3,3 Minuten Lesezeit

Die letzten 2.5 Jahre haben gezeigt, was passiert, wenn Menschen Angst um ihre Gesundheit haben und nicht wissen, was sie tun können. Diese Jahre haben aber auch mein Vertrauen in eine unabhängige und evidenzbasierte Wissenschaft erschüttert, wo der Mensch eigentlich im Mittelpunkt stellen sollte. Deswegen habe ich damals eine Webseite zusammengestellt, die evidenzbasiert auflistet, was jeder Einzelne machen kann, um sich gut auf eine COVID-19 Infektion vorzubereiten (siehe auch Beitrag auf TKP).

Viele Menschen sind sich nicht bewusst, dass sie von unglaublichen Ressourcen umgeben sind, die sie für ihre körperliche und seelische Gesundheit, in vielen Fällen kostenfrei, nutzen können. Gerade in der heutigen Zeit, wo eine Gesundheitskrise nach der anderen droht, viel Angst gemacht aber wenig angeboten wird, um diese Herausforderungen besser meistern zu können, warten diese treuen Gefährten am Wegesrand.

Pflanzen sind die Heilerinnen und Magier in unserem Leben, die wir in unserer Gesellschaft oft nicht beachten, uns aber vieles zur Verfügung stellen, was wir brauchen, um auf körperlicher und seelischer Ebene zu gesunden. Wir können aus einer jahrtausendealten Tradition des gesundheitlichen Einsatzes von Pflanzen schöpfen, denn unseren Vorfahren hatten mehr oder weniger ähnliche gesundheitliche Herausforderungen wie wir heute.

Es ist mir ein Anliegen dieses alte und in unserer Gesellschaft oft ungenutzte Wissen wieder in Erinnerung zu rufen, damit wir in Eigenverantwortung mit natürlichen Präventionsmaßnahmen und den Heilpflanzen, die uns zur Verfügung stehen, einen neuen Zugang zu unserem körperlichen und seelischen Wohlbefinden bekommen.

Deswegen habe ich mich vor neun Monaten dazu entschieden, einen Onlinekongress zu diesem Thema zu veranstalten. Nun ist es endlich soweit und der Onlinekongress „Pflanzen – die Heilerinnen und Magier in unserem Leben“ findet vom 12. bis zum 18. November 2022 statt!

Ich interviewte 27 Menschen, die sich von Pflanzen auf den verschiedensten Ebenen berühren haben lassen. Es kommen Wissenschaftler, Ärzte, Heilpraktiker, Kräuterkundige und Ernährungsberater – Frauen sowie Männer – zu Wort, die von ihren Erfahrungen mit der Pflanzenwelt berichten.

Ich bin Botaniker und Wissenschaftler und versuche mit meiner Arbeit auf evolutionsbiologisch interessante Fragen mit molekuaren Methoden eine Antwort zu finden. Allerdings ist das nur eine Seite, die Pflanzen zu betrachten. Die andere Seite, die wesenhafte, mystische und mit der Wissenschaft nicht fassbare, finde ich aber genau so interessant. Deswegen beschränken wir uns nicht nur auf die rein pharmazeutisch-wissenschaftliche Ebene, sondern beleuchten auch diese andere Seite, weil beide ihre Berechtigung haben und großartige Erfolge erzielen können.

In 7 Tagen werden die verschiedensten Aspekte des gesundheitlichen Einsatzes von Pflanzen erkundet. Unter anderem beleuchten wir in Vergessenheit geratene oder noch relativ unbekannte Methoden der Pflanzenheilkunde. Wir sprechen über die Traditionelle Europäische Medizin, die das reichhaltige Pflanzenwissen unserer Vorfahren wieder aufleben lässt, und dass es nicht nur auf Inhaltsstoffe ankommt, um eine ganzheitlich wirksame Tinktur herzustellen. Es geht auch darum, welche Pflanzen dir bei Heuschnupfen, Erkältungen, COVID19 und anderen Infekten helfen können. Außerdem erfahren wir, dass Pflanzen sehr gut bei seelischen Problemen eingesetzt werden und Menschen wieder in ihr volles Potenzial bringen können. Du wirst den Unterschied zwischen Bio und Nicht-Bio Lebensmitteln jenseits von Pestiziden, Vitaminen oder Geschmack, mit eignen Augen sehen und wie die gesundheitlichen Vorteile von Pflanzen durch das Fermentieren noch potenziert werden können.

Dieser Kongress möchte praktische Beispiele, Informationen und Anwendungen aufzeigen, die uns allen zur Verfügung stehen, um entspannter, angstfreier und selbstbewusster der nächsten Wintersaison bzw Gesundheitskrise entgegenblicken zu können!


Die in diesem Artikel geäußerten Ansichten spiegeln nicht unbedingt die Ansichten der fixen Autoren von TKP wieder.

Dr. Markus Ruhsam ist professioneller Botaniker, der für den Royal Botanic Garden Edinburgh als Wissenschaftler arbeitet.


Unsere Arbeit ist spendenfinanziert – wir bitten um Unterstützung.

Folge uns auf Telegram und GETTR


So schützt du dich mit natürlichen Mitteln vor Infektion

Zukunftshoffnung Homöopathie: Die Banerji-Protokolle

Ein anderes Corona-Update – Teil 1: Dr. Wurster oder was wussten die Indianer über Pocken?

17 Kommentare

  1. majestyk74 10. Oktober 2022 at 14:42Antworten

    Hatte letztes Jahr vermeintlich Corona oder sowas ähnliches. Eine Woche Thymiantee und schwups war ich wieder gesund. Das Lügengebilde unseres Gesundheitssystems beginnt bereits bei der Behauptung Krankenkassen seien Solidargemeinschaften. Das Gegenteil ist der Fall, in einer echten Solidarkasse (die es ja sogar gibt) entscheiden die Mitglieder, nicht die Lobbyisten. Krankenkassen sind der lange Arm der Pharmakonzerne. Warum wohl wird die Versicherungspflicht immer weiter ausgedehnt? Eine Sache die gut ist und die Menschen überzeugt, die braucht keine Pflicht, dahin strömen die Menschen freiwillig.

    Wohlmeinende Eltern erziehen ihre Kinder dazu selbstständig zu werden. Ein wirklich wohlmeinender Staat fördert den mündigen Bürger und behandelt die eigentlichen Eigentümer des Gemeinwesens nicht wie unmündige Kinder.

    • Dr. med. Veronika Rampold 10. Oktober 2022 at 20:01Antworten

      „Kinder zur Selbständigkeit erziehen“ – sie selbständig sein LASSEN wäre besser formuliert.

      Als ich klein war war ich wie wild hinter Wissen her. Vor allem solchem über Pflanzen und Heilkräuter und alles, was kreucht und fleucht, aber auch über Gott (auf katholisch, denn ich bin Bayerin). Ich konnte extrem früh lesen und las gierig alles, was ich erwischen konnte, wenn es mir gefühlsmässig lag. Hätte man gesagt, das und dies was die kleine da liest ist nicht kindgemäss, und mirs weggenommen, hätte man meinen Lerneifer nur gestört. Ich hab viel Unsinn mitgelernt, aber besser viel Weizen ernten und dabei Unkraut mitschleppen, als wenig ernten, weil man sich einbildet, es stehe einem nicht mehr zu!
      Nb vieles, was mir damals in die Hände fiel, war aus den 1900ern bis 1920ern … und ich hatte ne Großtante, Jahrgang 1900, mit der ich ständig redete… und dadurch habe ich jetzt ein gefühlsmäßiges Geschichtsbewußtsein von 120 Jahren! Wer in Europa – in Indien mag das anders sein – kann das heute noch von sich sagen?

      • Vortex 11. Oktober 2022 at 17:18

        Wichtige Infoquellen, die auch prophylaktisch gegen Coronainfektionen vorgehen, fast alles beruht auf pflanzliche Heilkräuter worldcouncilforhealth.org/resources/early-covid-19-treatment-guide/ oder hier zentrum-der-gesundheit.de/bibliothek/koerper/immunsystem-uebersicht/immunsystem-staerken

        In Afrika wird z. B. täglich frischer Ingwer empfohlen, in östl. Ländern Schwarzkümmelöl u. Ä. m. …

        Immunstärkendes Rezept: (Quelle: Webarchiv + eigene Ergänzung)

        27 g frische Kurkumawurzeln (evtl. auch als Pulver)
        20 g frische Peperoni/Chili (1-2 Stück)
        2 EL kaltgepresstes Bio-Olivenöl
        15 g frischer Meerrettich
        25 g frischer Knoblauch
        ¼ TL schwarzer Pfeffer
        700 ml Bio-Apfelessig
        2 EL Schwarzkümmelöl
        25 g frischer Ingwer
        70 g rote Zwiebeln
        1 TL Zitronensaft
        2 EL Ahornsirup

        Tipp: Fein püriert und gekühlt aufbewahren, innerhalb einer Woche zu verbrauchen, stets frisch herstellen, kann gerne auch individuell geschmacklich noch weiter verfeinert werden …

    • Andreas I. 11. Oktober 2022 at 19:33Antworten

      HJallo,
      so sieht es aus und Wissen über Heilpflanzen gefährdet die Gewinne der Pharmaaktionäre.

      Das besonders gefährliche daran ist Wissenschaft; mit wissenschaftlichen Methoden lassen sich Wirkungen nachweisen. Wie gut für die Pharmaaktionäre, dass Wissenschaftler oft auf „Drittmittel“ oder so angewiesen sind.

  2. Nebelscheinwerfer 10. Oktober 2022 at 14:22Antworten

    Am besten an oft teuer verkauften Wunderheilmitteln finde ich immer den Zusatz: Es wirkt erst nach ein paar Wochen oder Monaten. Also fleißig einnehmen bis zur dritten Packung, vielleichts hilfts? Und sonst wurde es wohl nicht bei Vollmond eingenommen. Das erinnert an den Schuhverkäufer, der mal meinte: „Haben Sie sie bei Regen getragen? Das stand ja nirgends, dass es Regenschuhe wären.“

    • Frühling 10. Oktober 2022 at 14:42Antworten

      ….“die treuen Begleiter am Wegesrand.“ Wirklich lecker diese Pflanzen, auf die mein Hund und seine Kumpels so gerne draufpinkeln.

    • Andreas I. 11. Oktober 2022 at 19:28Antworten

      @ Nebelscheinwerfer Hallo,
      „Am besten an oft teuer verkauften Wunderheilmitteln … “

      Am besten an diesem Kommentar finde ich, dass im Artikel u.a. steht:
      „Ressourcen … die sie … in vielen Fällen kostenfrei nutzen können“ und es um eine Veranstaltung geht, die ausdrücklich der Sammlung und Weitergabe von Wissen dient.
      Aber egal, was muss zum Them Natur kommen?!
      Ein Kommentar mit “ teuer verkaufte Wunderheilmittel“ oder irgendsowas.

      Wie schön ist es doch, wenn es noch Sachen gibt, auf die man sich absolut verlassen kann. :-D

  3. anamcara 10. Oktober 2022 at 11:26Antworten

    -Die Heilpflanze Artemisa Annua (einjähriger Beifuss) spielt eine wichtige Rolle bei Prophylaxe und Therapie gegen Covid:

    Die Empfehlungen
    „Corona unverbindliche Rezepte für Prophylaxe und Therapie“*
    von Hans-Martin Hirt, dem Gründer von anamed sind interessant.

    Anamed ist eine christliche Organisation deren Ziele sind:
    Die Förderung des internationalen Austausches der Kenntnisse über tropische Heilpflanzen zugunsten humanitärer Organisationen.
    Förderung von landeseigenen Aktivitäten in „Natürlicher Medizin“: ein Schritt gegen die drohende Patentierung von Heilpflanzen.
    Wir legen gemeinsam medizinische Gärten (zur Information) und medizinische Felder (zur Produktion) an.
    Wir entwickeln Rezepte, um diese Heilpflanzen in Medikamente umzuwandeln.
    Diese Medikamente sollen in humanitären Apotheken bzw. unterversorgten Kliniken zum Einsatz kommen.
    Unnötige Importe werden vermieden.
    Durch Seminare soll ein Austausch stattfinden über Bedeutung und Methoden zum Schutz von Heilpflanzen, und deren Verarbeitung zu Arzneimitteln – vor Ort!
    Dabei arbeiten Apotheker, Ärzte, Krankenpflegepersonal, Theologen, Heiler und traditionelle Hebammen zusammen.

    *https://www.anamed-edition.com/de/neuigkeiten-anzeigen/corona-unverbindliche-rezepte-fuer-prophylaxe-und-therapie.html

    -Der Artikel „Eine Pflanze als Corona-Heilmittel?“ von Multipolar beleuchtet die zweifelhafte Rolle von Pharmaindustrie, Politik und WHO in Bezug auf Artemisa Annua.

  4. niklant 10. Oktober 2022 at 11:07Antworten

    Deutschland hat Ärzte, die nicht heilen sondern nur Handlanger der Pharma sind! Es gibt zum Glück auch Menschen, die etwas von Ihrem Beruf als Arzt verstehen, nämlich die Gruppe Menschen die von Korruption und Gesetz mundtot gemacht wurde! Mein Verständnis für Heilung sieht anders aus als der Massenmord und die Massen-Erkrankungen durch Covid19 Impfungen! Ich persönlich habe schwer unter Neurodermitis gelitten, aber dank einer einfachen Salbe aus dem Nicht-EU-Bereich ist es weg! Die Handlanger der Krankheiten kommen allesamt aus der Pharma-Lobby!

  5. Tony V 10. Oktober 2022 at 10:37Antworten

    Interessant … allerdings ist es nicht so ideal dass man bei der Anmeldung ein Passwort festlegen muss und dieses einem dann auch noch in Klartext per Mail zugeschickt wird ;)
    Das wird einige potentielle Teilnehmer abschrecken … bei so gut wie allen anderen Online-Kongressen reicht es, seine Email Adresse anzugeben.

  6. Reinhard 10. Oktober 2022 at 10:31Antworten

    ARD Faktenfinder/Pharma Kooperation: „Heilpflanzen“ beinhaltet das, während der Nazizeit häufig benutzen Wort, „Heil“. Daher sind Heilpflanzen und Menschen, die diese bewerben oder gar benutzen, als rechts abzulehnen.

    • niklant 10. Oktober 2022 at 11:11Antworten

      Die ARD Faktenfinder zu Kommentieren bedeutet den geistigen Zerfall zu fördern! Warum müssen ARD und Politiker solche sogenannte Faktenfinder einsetzen? Doch nur, weil Propaganda für geistig abhängige Fernseh- und Printmedien Notwendig sind, um die Volksverdummung aufrecht zu erhalten!

      • I.B. 10. Oktober 2022 at 20:32

        niklant und Glass Steagall Act

        Reinhard: „ARD Faktenfinder/Pharma Kooperation: “

        Ist es sehr abwegig, wenn ich den Kommentar von Reinhard als süffisant und gegen die Faktenfinder etc gerichtet verstehe?

    • Glass Steagall Act 10. Oktober 2022 at 11:43Antworten

      @Rainer

      Sie werfen da etwas durcheinander!
      Zur Nazizeit wurde „Heil Hitler“ mit „heilig“ Hitler bezeichnet. Die Ableitung stammt von „heilig Jehova“, dem Namen Gottes. Die Nazis haben die biblischen Grundsätze und Regeln geklaut und verdreht und sie für ihre verbrecherischen und satanischen Taten missbraucht. Auch das „tausendjährige Reich“ der Nazis ist aus der Bibel geklaut.

      Insofern ist der Begriff Heilpflanze nicht belastet!

      • Frühling 10. Oktober 2022 at 15:52

        @Nebelscheinwerfer. Ich verstehe, was Sie meinen. Auf dem Gebiet bewegen sich auch viele Scharlatane, die nur das schnelle Geld machen wollen. Es gibt aber auch die andere Seite. Die seriöse und wirklich gut informierte. Ich selbst nehme derzeit ein rein pflanzliches Mittel ein, das mir ausgesprochen gut hilft. Es gab eine lange Zeit in der Menschheitsgeschichte als kranke Menschen ausschließlich mit den Produkten aus der Natur kuriert wurden. Oft mit sehr großem Erfolg, wie wir heute wissen.

    • Jan 10. Oktober 2022 at 12:29Antworten

      Daher schlägt man wohl alles entzwei? Besser kaputt als heil?

    • Elisabeth 10. Oktober 2022 at 12:37Antworten

      Der Heiland, ein Rechter?

Wir freuen uns über jeden Kommentar, aber ersuchen einige Regeln zu beachten: Bitte bleiben wir respektvoll - keine Diffamierungen oder persönliche Angriffe, keine (Ab-)Wertungen und bitte auch keine Video-Links und Texte mit roten Rufzeichen. Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Aktuelle Beiträge