Umkämpfte Gebiete offiziell russisch – Folgt ein großer Militärschlag?

5. Oktober 2022von 4 Minuten Lesezeit

Der Stellvertreterkrieg der NATO gegen Russland in der Ukraine hat eine neue Eskalationsstufe erreicht. Ab heute sieht Russland Teile der Ukraine als russisch an. Aus der „Militäroperation“ könnte  Krieg werden. 

Wladimir Putin hat die letzte noch fehlende Unterschrift unter das Dokument gesetzt. Die Gebiete Lugansk, Donezk, Cherson und Saporischschja sieht der Kreml nun als offiziell russisch an. Der Westen spricht von „Annexion“, Russland dagegen von „Wiedervereinigung“.

Bald Krieg gegen die Ukraine?

Keines der Gebiete ist unter vollständiger russischer Kontrolle, auch in Lugansk ist die Grenze der Region umkämpft. Putin hat bei seiner Rede am Freitag gesagt, bereit für Verhandlungen zu sein, jedoch werde von russischer Seite über die vier Gebiete nicht mehr diskutiert. Selenski und die Ukraine wollen allerdings sogar die Krim zurückerobern. Eine neue Eskalationsstufe im Stellvertreterkrieg der NATO gegen die Ukraine ist damit erreicht.

Putin soll heute offenbar noch eine Rede an die Nation planen. Entsprechende Gerüchte kursieren in Russland. So sagen manche, er könnte den Status der „militärischen Spezialoperation“ ändern und der Ukraine den Krieg erklären. Andere Quellen meinen, Putin würde der Ukraine ein Ultimatum stellen. Er würde Selenski und das Militär auffordern, sich aus den vier Gebieten zurückzuziehen. Sollte das innerhalb der Frist nicht geschehen, erkläre Russland der Ukraine den Krieg.

Ein weiteres Indiz dafür ist die Erklärung des Sekretärs des russischen Sicherheitsrates. Dieser meinte, dass aufgrund „zunehmender terroristischer Bedrohung“ für die Krim „Sicherheitslücken“ geschlossen werden müssten. Worum es sich bei dieser „Sicherheitslücke“ handeln könnte, darauf gibt Alina Lipp in ihrem Telegram-Kanal einen Hinweis.

Die stellvertretende US-Verteidigungsministerin, Laura Cooper, soll laut der russischen Nachrichtenagentur „RIA Novosti“ gesagt haben, dass die Ukraine mit der gelieferten HIMARS-Munition, die Möglichkeit habe, auch die Krim zu beschießen. Heute Nacht flogen HIMARS Raketen auf ein Hotel in Cherson. Auf der anderen Seite setzte ein Drohnenangriff ein Ziel in der Nähe Kiews in Brand.

Totale Eskalation?

Vieles deutet darauf hin, dass der Konflikt nun weiter eskalieren wird. Leute die zu Friedensverhandlungen aufrufen, zuletzt etwa Elon Musk und der Papst, werden geschmäht und von ukrainischen Offiziellen bekämpft.

Der antiamerikanische Geopolitik-Journalist berichtet am Mittwoch über eine Nachricht, die gerade in russischen Kanälen viral gehe. „Möglicherweise“, so Escobar, sei sie von einer Quelle weit oben in der Befehlskette durchgesickert. Die Nachricht klingt wie der Fahrplan zum dritten Weltkrieg, ob die russische Armee dazu überhaupt fähig ist, ist natürlich eine andere Frage.

  • Zerstörung der ukrainischen Stromversorgungsknotenpunkte.
  • Angriffe auf Logistikknotenpunkte auf Schiene und Straße.
  • Zerstörung von Tunneln und Brücken.
  • Zerstörung aller Gebäude, in denen Regierungsstellen untergebracht sind.
  • Beseitigung der politischen Führung der Ukraine.
  • Ablenkungsoperationen, um militärische Nachschub-, Ausbildungs-, Nachrichtendienstzentren usw. in Polen, Deutschland, Rumänien, im Baltikum, in England usw. zu untergraben. Es sollte ein massiver Angriff sein.
  • Internationalisierung der Streitkräfte, Einbeziehung von Verbündeten: Vietnam, Nordkorea, bewaffnete Formationen aus den GUS-Staaten, Afghanistan, Pakistan, Afrika usw.
  • Beschaffung und Bereitstellung von Truppen auf Kosten der militärischen Verbündeten. Nichts mehr, wofür man sich schämen müsste.
  • Angriffe auf Militärsatelliten westlicher Länder über der Ukraine.
  • Luftverteidigung, eine Flugverbotszone über der Ukraine, REB.
  • Zerstörung von strategisch wichtigen Staudämmen.
  • Durchführung einer streng kontrollierten, detaillierten und koordinierten Offensivoperation.

Dieser Plan sei „nicht notwendigerweise“ der Fahrplan für die Zukunft, aber stelle „sicherlich“ eine Art Konsens da, meint Escobar. Dieser Fahrplan würde jedenfalls auch den NATO-Bündnisfall auslösen, sollte Russland tatsächlich Operationen im NATO-Gebiet durchführen. Am Dienstagabend hat sich übrigens eine Explosion in einer bulgarischen Munitionsfabrik in der Stadt Kasanlak ereignet. Mindestens drei Menschen sind ums Leben gekommen. Die produzierte Munition soll aktuell hauptsächlich nach Kiew gehen. Man führt die Explosionen offiziell auf „technische Ursachen“ oder „menschliches Versagen“ zurück.

In der Nacht auf Mittwoch zeigten sich in mehreren Städten Russland seltsame Lichtsäulen, die in den Himmel ragten. Entsprechende Bilder gab es aus Moskau, Belgorod, Omsk und Murmansk.

Im Westen ist das kaum eine Meldung wert, manche sprechen, dass Russland die NATO nun durch eine Lichtershow zu beeindrucken versuche. Russische Quellen meinen, es handle sich um einen „Komplex russischer Laserwaffen“, der alle Satellitenaufklärungssysteme eines potenziellen Feindes in Umlaufbahnen bis zu 1.500 Kilometer blenden“ könnte.

Bild Council.gov.ruVladimir Putin 2022 Annexation SpeechCC BY 4.0

Unsere Arbeit ist spendenfinanziert – wir bitten um Unterstützung.

Folge uns auf Telegram und GETTR


Europas „9/11“: der Angriff auf Nord Stream und seine Folgen

Zwangsimpfung russischer Soldaten: Anti-Spiegel-Röper mit „Faktencheck“

34 Kommentare

  1. Andreas I. 6. Oktober 2022 at 10:05Antworten

    Hallo,
    ab heute sieht Deutschland das Saarland als deutsch an.

    Das klingt nicht nur wegen der Zeit befremdlich, oder?!“
    Neurussland war 1764 neu russisch, ehemals Osmanisches Reich (geschichtlich gesehen, wenn wer dicke Backen machen könnte, dann nicht die Neu-Nordamerikaner, sondern die Türken), insofern ist das mit dem Saarland vergleichbar.

    Das ist wieder Russland.

    zu den Punkten des angeblich durchgesickerten „Fahrplans“:

    Zerstörung der ukrainischen Stromversorgungsknotenpunkte.

    Nach der Offensive der ukrainischen Armee in der Region Charkiw hatte die russische Armee Kraftwerke der Ukraine beschossen und damit einen zeitweiligen Stromausfall verursacht. Das ist also bereits Teil der möglichen Taktiken

    Angriffe auf Logistikknotenpunkte auf Schiene und Straße.

    Nachdem westliche Lieferungen schwerer Waffen angekündigt wurden, hatte die russische Armee Eisenbahn-Infrastruktur der Ukraine beschossent. Das ist also bereits Teil der möglichen Taktiken

    Zerstörung von Tunneln und Brücken.

    Macht die russische Armee bei Bedarf (Nachschub abschneiden u.ä.) schon länger. Das ist also bereits Teil der möglichen Taktiken

    Zerstörung aller Gebäude, in denen Regierungsstellen untergebracht sind.

    Sowas in der Art könnte eine Antwort auf die Zerstörung von Nord Stream sein, aber mit Ankündigung? Obwohl … Joe Biden hatte es ja auch angekündigt.

    Beseitigung der politischen Führung der Ukraine.

    Das ist zwar möglich, aber was würde es nützen?

    Ablenkungsoperationen, um militärische Nachschub-, Ausbildungs-, Nachrichtendienstzentren usw. in Polen, Deutschland, Rumänien, im Baltikum, in England usw. zu untergraben. Es sollte ein massiver Angriff sein.

    Das könnte Kriegstreibern in USA gelegen kommen, darum halte ich das für unwahrscheinlich.

    Internationalisierung der Streitkräfte, Einbeziehung von Verbündeten: Vietnam, Nordkorea, bewaffnete Formationen aus den GUS-Staaten, Afghanistan, Pakistan, Afrika usw.

    Allianzen sind so alt wie Krieg, das ist immer eine Möglichkeit.

    Beschaffung und Bereitstellung von Truppen auf Kosten der militärischen Verbündeten. Nichts mehr, wofür man sich schämen müsste.

    Aber etwas, wofür man entweder entsprechende Druckmittel bräuchte – oder eine Gegenleistung anbieten müsste.

    Angriffe auf Militärsatelliten westlicher Länder über der Ukraine.

    Möglich, aber: Das könnte Kriegstreibern in USA gelegen kommen, darum halte ich das für unwahrscheinlich.

    Luftverteidigung, eine Flugverbotszone über der Ukraine,

    Das dürfte technisch möglich sein, aber die ukrainische Luftwaffe hat sowieso nicht mehr viel aufzubieten und die russischen Luftverteidigungs-Systeme dürften bereits den ukrainischen Luftraum überwachen, so weit die RFadare reichen.

    Zerstörung von strategisch wichtigen Staudämmen.

    Das wäre eins mit „Zerstörung der ukrainischen Stromversorgungsknotenpunkte.“

    Durchführung einer streng kontrollierten, detaillierten und koordinierten Offensivoperation.

    Das wäre am 23. Februar noch was neues gewesen.

    Besonders ernst kann ich diese Liste nicht nehmen. Es mag Gründe geben, warum sowas lanciert wird, aber vielleicht muss man nicht immer in Gerüchteküchen herumstochern, sondern kann auch mal schauen, was real passiert und wenn (noch) nichts passiert, auch mal ruhig und nüchtern bleiben.

  2. Hannibal Murkle 6. Oktober 2022 at 9:03Antworten

    Erstaunlich – Mainstream-Medien bringen überall Nachrichten über US-Geheimdienste, die die Ukraine hinter dem Anschlag auf Frau Duginowa vermuten:

    https://www.welt.de/politik/ausland/article241443435/Ukraine-News-US-Geheimdienste-vermuten-Kiew-hinter-Dugina-Anschlag.html

    Beginnen die USA, sich von der Ukraine zu distanzieren, um sie bald fallen zu lassen und weitere Krieg-Eskalation zu stoppen? Das hat die New York Times bereits vor Monaten empfohlen – es hätte längst passieren müssen.

  3. Hannibal Murkle 6. Oktober 2022 at 1:20Antworten

    Westeuropa erwarten schwerste Turbulenzen des Finanzsystems – die Ursachen sind älter als der Krieg, doch der Wirtschaftskrieg beschleunigt die Entwicklung:

    „… es ist nicht eigentlich der Krieg, sondern es sind die Finanzierung der Ukraine und die Wirtschaftssanktionen mit ihren Auswirkungen, die die EU in eine heftige Verschuldung treiben …“

    https://www.xing.com/communities/posts/zieht-ein-finanz-hurrikan-herauf-1024896625

    Die Ukrainer kassieren Geld und benehmen sich, als ob wir tributpflichtig wären:

    „… Während die EU erklärt, der Ukraine ein langfristiges Darlehen in Höhe von 5 Milliarden Euro zu gewähren, nehmen die Forderungen aus Kiew an die EU fast schon Befehlston an …“

    Fast?

    https://www.tichyseinblick.de/wirtschaft/europa-finanzkrise-rezession/

  4. Georg Uttenthaler 5. Oktober 2022 at 22:16Antworten

    Die Selenski- Regierung ist durch einen Staatsstreich an die Macht gekommen und gilt daher als Illegal! Nachdem Putin die Donbass Republiken und die Krim aufgrund von Hilferufen der Politiker des seit Jahren massakrierten Volkes, annektiert hat, ist das Gebiet jetzt Staatsgebiet Russland. Sollte eine Ukraine-Kriegshandlung am Donbass passieren, bedeutet dies eine direkte ukrainische Aggression gegen Russland. Damit wird der Krieg zu Russlands Antwort auf die ukrainische Aggression. Zu diesem Zeitpunkt muss allen Beteiligten in USA, EU. klar sein, es wird ein echter Krieg mit verheerenden Folgen (verbrannte Erde!) für die Ukraine und möglicherweise auch für alle westlichen Lieferanten von Waffen und Geheimdienstinformationen. Wenn also Putin weiterhin, von der USA gesteuert gereizt wird, möchte ich auf eines der neuesten Waffensysteme Russlands hinweisen:
    Das U-Boot K-329 Belgorod ist das einzige seiner Art auf der Welt und kann Berichten zufolge mit einem geheimen, hochmodernen Antriebssystem eine Geschwindigkeit ca. 201 km pro Stunde erreichen. Offiziell sind die Posiedon- Drohnen mit 2-Megatonnen-Sprengköpfen bestückt, aber wir haben Informationen aus anderen Quellen erhalten, die darauf hindeuten, dass Russland sie mit 100-Megatonnen-Sprengköpfen ausstatten kann– mehr als xxxx Mal stärker als die Atombombe, die über Hiroshima eingesetzt wurde. Um Lesern schlaflose Nächte zu ersparen, habe ich die Stärke mit x gekennzeichnet. Und das ist nur ein System aber es gibt tausende davon. Damit ist klar, dass man Russland nicht bezwingen kann. Wir aber haben nur eine Chance, mit einem neu gewählten Präsidenten und einer neu gewählten Kompetenz Regierung sofort aus den Sanktionen auszusteigen und unsere Neutralität für Verhandlungen anzubieten: Sonst Gnade uns Gott!!!

    • Dr. med. Veronika Rampold 6. Oktober 2022 at 6:46Antworten

      Es ist unverständlich, dass man die kleine Ukraine monatelang gegen das Riesenreich Russland hetzt und sogar behauptet, sie könne gewinnen.
      Es ist wie mit Taiwan und China.
      Offenbar wurde in beiden Fällen auf eine unüberlegte Reaktion des Gegners gehofft. Die kam nicht, denn sie hätte einen Atomkrieg auslösen können.
      „Die Amis werden nicht einfach Atomkrieg mit RUS anfangen“ nein, den müsste der Gegner anfangen, dann wäre der Ami wieder mal der gute und bedauernswerte Verteidiger seiner selbst.
      Diese Rolle aber gönnt ihm weder Russland noch China.
      Darum führen beide Mächte geduldig weiter Krieg mit dem Portfolio.
      Putin wird in der Ukraine erst dann zeigen, was seine Streitkräfte wirklich können, wenn man ihn zwingt. Bis jetzt schickt er scheints´s nur die zweite Wahl da hin. Zwangsrekrutierte aus dem Fernen Osten.
      Ja, gnade uns Gott, denn der Westen hat den Verstand verloren.

      • Hannibal Murkle 6. Oktober 2022 at 8:25

        Apropos Westen und Verstand – TKP verlinkt heute eine Übersicht älterer Artikel, in einem davon finde ich:

        „… Schwab machte offenbar weiter. Mit dem WEF, das er mit Hilfe der CIA gründete, ist er ja bisher durchaus erfolgreich …“

        Damit kann man keine Zweifel mehr haben – wenn BRICS-Länder die US-Weltherrschaft brechen wollen, müssen sie bei Gelegenheit das WEF samt Vorhaben wie Great Reset oder Green Deal brechen – ich glaube schon, dass sie sich dort genügend auskennen.

    • Konrad Kugler 7. Oktober 2022 at 8:10Antworten

      Eine Kleinigkeit: Im Wappen des russischen Verteidigungsministeriums ist St. Georg. Die russischen Streitkräfte haben eine eigene große Hauptkirche bekommen.
      Wladimir Putin wirbt seit 2001 (Bundestag) um eine gute, freundschaftliche Nachbarschaft. Immer vergebens. Seine Reaktion, Verstärkung der der Streitkräfte.
      Wie lange braucht der Westen, bis seine Depots wieder aufgefüllt sind?

  5. Jens Tiefschneider 5. Oktober 2022 at 18:41Antworten

    Russland ist nach Saudi-Arabien der zweitgrößte Erdölexporteur der Welt, da werden die Amis nicht einfach einen Atomkrieg mit anfangen, zumal der für niemanden zu gewinnen wäre – das weiß selbst der von Demenz zerfressene Joe Biden. Da wird jetzt gegenseitig medienwirksam Gebashed und Gedisst, aber sobald der Ölpreis wieder stimmt, werden Hände geschüttelt und die Tanker auf Reisen geschickt. In der Zwischenzeit hat man die Ukraine und Europa geopfert. Kollateralschäden.

    • Elisabeth 5. Oktober 2022 at 18:52Antworten

      „Mit einer größten Kürzung der Öl-Produktion seit 2020 bemüht sich OPEC+ darum, den Ölpreis über der Marke von 90 Dollar zu halten. Der Benzinpreis hat bereits reagiert.“ DWN

      Ist doch toll. Ich habe mir schon Sorgen gemacht, dass Heizöl und Benzin zu billig wird …

    • OMS 5. Oktober 2022 at 19:29Antworten

      Mitten in der Energiekrise kürzen die Ölstaaten die Förderung! Die Politik steuert offenbar mit voller Absicht die ganze Welt gegen die Wand. Es darf sich dann keiner mehr wundern, wenn es gewaltig knallt und Politiker auf die ein oder andere Weise zur Verantwortung gezogen werden. Wie das dann ausgeht hat die Geschichte (französischen oder russische Revolution) schon einmal gezeigt. Das Pulverfass ist voll, es fehlt nur noch der Funke!

      • Glass Steagall Act 5. Oktober 2022 at 23:00

        Der Funke wird wahrscheinlich nicht kommen, denn das Pulverfass reicht aus, um den Menschen die Angst einzujagen die benötigt wird, um die Fahrt zum Great Reset nochmal zu beschleunigen.

        Seht nicht auf das Offensichtliche, sondern auf das was dazwischen oder dahinter passiert! :-))

  6. Elisabeth 5. Oktober 2022 at 18:37Antworten

    Das meint der MS. Ich surfe oft auch über Firestick und kanns ab und an nicht lassen, msn anzuklicken, die mir unter meinen Favoriten angeboten werden. Das sind Überschriften – „Bigfoot-Kot in der Nähe eines US-Hotels gesichtet“. Das ist natürlich unwiderstehlich. Das muss man lesen!

    Darunter der nächste Reißer. Putin! „Versteckt er sich in einem Bunker und bereitet einen taktischen Atomschlag vor?“ Diverse Spekulationen zu seiner Gesundheit dürfen dabei auch nicht fehlen. Seiner Familie habe er geraten, Moskau zu verlassen … ach, ist das aber schôn schaurig, hui ..

    EU beschließt weitere Sanktionen und hofft wohl, dass Putin dann klein beigibt und sagt: „Ich gebe euch mein Land und alle Bodenschätze, aber bitte lasst mich einfach nach Sibirien ins Altersheim gehen.“ Eine EU-Parlamentsviz:in ruft nach einem Regime-Wechsel in Russland (Heidi Hautala von den Grünen). Jaja, die Infantilisierung ist nicht mehr aufzuhalten. So gehts, so macht man das. Wird Zeit, dass die EU sich mal wieder den Friedensnobelpreis verleiht.

  7. rudi & Maria fluegl 5. Oktober 2022 at 16:14Antworten

    Susanne macht sich jetzt viel Arbeit mit dem ständigen sich ins neue Synonym hineindenken müssen!
    Und schreibt daher immer weniger. Eigentlich eine botmäßige Aufgabe. Aber sprechen wir Ihr nicht, dass zutiefst unmenschliche zu!
    Bitte Susanne probieren Sie mal Ihre Gedanken in einen einzigen umfassenden Beitrag zu verpacken.
    Er wird bestimmt äußerst human bewertet!
    Versprochen!!
    Rudi Fluegl

    • Hannibal Murkle 5. Oktober 2022 at 17:07Antworten

      Versuchen wir dennoch, sachlich zu bleiben.

      Jemand meinte hier heute, Putin würde dem Great Reset helfen – auf jeden Fall bauen Indien und China 100te neue Kohlekraftwerke, wofür Russland Kohle liefert. Im Westen träumen Manche vom „globalen CO2-Preis“ und dem Komplettausstieg aus den Fossilien so schnell es geht – den würde vermutlich der Woke Westen gerne dem restlichen Planeten aufzwingen, sollte er den Stellvertreterkrieg gewinnen. Sonst wird nichts daraus – und Klimagedöns für 1/10 der Menschheit ist auf Dauer nicht haltbar.

      Das wäre schon mal ein zentraler Punkt von Great Reset…

      • Elisabeth 5. Oktober 2022 at 18:57

        Murkle, die Belehrung, dass wir sachlich bleiben sollen, hätten Sie sich sparen können.

        Ich mochte Ihre bisherigen Beiträge gerne, aber jetzt ist es mir vergangen.

      • Hannibal Murkle 5. Oktober 2022 at 20:31

        @Elisabeth: Zu den beliebten Methoden der Woken gehört, Webforen in Orte des persönlichen Schlagabtauschs zu verwandeln – dann darf man zwar weiter frei schreiben, doch irgendwann verlieren Außenstehende die Lust, irgend etwas zu lesen. Damit wird die Reichweite der Meinungsfreiheit genauso eingeschränkt – was das Hauptziel all der Woken Netzfeuerwehrbrigaden ist.

      • Elisabeth 5. Oktober 2022 at 20:48

        Hannibal alles klar. Damit haben Sie schon recht.

  8. rudi & Maria fluegl 5. Oktober 2022 at 16:08Antworten

    Ist Russland zum 3 Weltkrieg fähig?
    Endlich eine Frage die die Alllgemeinbevölkerung dann nicht mehr zu beantworten braucht!
    Auf dem virtuellen Grabstein mit Schatten soll stehen „Bitte nicht wecken“

  9. Jens Tiefschneider 5. Oktober 2022 at 15:22Antworten

    Putin hat bereits am 24.02. der Ukraine den Krieg erklärt, alles andere ist Augenwischerei. Es ging ihm auch nicht um „Entnazifizierung“, wie gerne von Russischer Seite propagiert, sonst hätte er nicht 230 Asow-Nazis gegen 54 Russische Soldaten getauscht (und zugelassen, dass sie in die Türkei geflogen werden). Was Putin wirklich mit der Ukraine vorhat, weiß nur er. Auf jeden Fall tut er der Great Reset Agenda damit einen so großen Gefallen, dass ich mir nur sehr schwer vorstellen kann, dass nicht alles mit ihm abgesprochen ist.

    • Hannibal Murkle 5. Oktober 2022 at 15:34Antworten

      Ob es dem Great Reset hilft, habe ich Zweifel – wenn der Woke Westen in der Ukraine mächtig auf die *** fällt, können Weltherrschaft samt Great Reset vergessen werden. Der Ostblock ist nach der Afghanistan-Niederlage der Sowjets zerfallen – darauf war auch Sowjet-Kommunismus Geschichte.

    • Limonado 5. Oktober 2022 at 17:35Antworten

      Vielleicht entscheidet sich hier, ob wir einen woken oder einen Great Reset ohne rosa Tutu bekommen werden :P.

      Solange BRICS+ überflüssigerweise weiterhin Mitgliedstaaten der UNO bleiben (WWF, WHO, IWF, UNESCO, FAO…), bleiben Russland und China zumindest verdächtig für mich mit den Akteuren der Agenda 2030 bzw. des Great Resets zu kollaborieren. Vielleicht vollzieht sich das zu einem geeigneten Zeitpunkt auch, aber das bleibt abzuwarten.

      Russischen und chinesischen Eliten traue ich keinen Millimeter. Von diesen möchte ich auch nicht „befreit“ werden. Viel mehr wünsche ich mir, die Probleme vor Ort lösen zu können.

      Die Fragen um die alternative Organisation von Macht und Herrschaft sowie Wirtschaft werden nach diesem „Spektakel“ hoffentlich zu neuen und menschlicheren Ufern führen.
      Transhumanismus und Technokratie sind nichts Neues sondern Metastasen der hypermateriellen Verwertungs- und Ausbeutungs-Logik des altbekannten sowie nie zuvor in der Geschichte funktionierenden Kapitalismus, welcher bislang schätzungsweise 10-15% der Weltpopulation vorübergehend ein halbwegs auskömmliches Leben durch parasitäre Bereicherung, imperiale Manipulationstechniken und kriegerische Plünderung beschert hatte). So ist es kaum verwunderlich, dass wir technologisch einen großen Sprung machen konnten, aber als seelisch und sozial total verkümmerte Wesen von den Lenkern in Zukunft als gefühllose Roboter vorherbestimmt sind.

      Russland und China haben sich von solchen Vorstellungen nicht glaubhaft distanzieren können, besonders wenn Beobachter die Blüten des dort bereits weit fortgeschritteneren Kontroll- und Überwachungsstaates glaubhaft schildern.

      • Hannibal Murkle 5. Oktober 2022 at 19:38

        „ Solange BRICS+ überflüssigerweise weiterhin Mitgliedstaaten der UNO bleiben (WWF, WHO, IWF, UNESCO, FAO…), bleiben Russland und China zumindest verdächtig für mich mit den Akteuren der Agenda 2030 bzw. des Great Resets zu kollaborieren“

        Der „Focus“ brachte mal einen guten Artikel – Indien und China tun so, als ob die Klimagedöns ernst nehmen würden, bauen Kohlekraftwerke – und hoffen, mit billiger Energie unsere Industrieproduktion übernehmen zu können, wenn es in Westeuropa zu teuer wird. Hätten die nicht laviert, hätten die Green-Tech-Oligarchen womöglich gecheckt, dass Klimagedöns auf Dauer nicht zu halten ist – und sich nach anderen Maschen umgeschaut. Der Plan funktioniert, wie man sieht – selbst ohne den Krieg hätte sich Europa naiv abgeschaltet.

        Polen und die USA scheinen die gleiche Strategie zu befolgen – die USA scheinen aber dabei nicht geduldig warten zu wollen.

      • DeepBlue 5. Oktober 2022 at 20:26

        Was, bitte schön, ist die „Ausbeutungslogik“ des Kapitalismus? Und wieso sollte sie wirken, wenn er, Ihrer Meinung nach, bisher nie funktioniert hat?
        Kapitalismus, oder um mal diesen Kampfbegriff zu vermeiden, Freie Marktwirtschaft setzt Rechtssicherheit und Freiheit voraus. Dieses sind auch die Voraussetzungen für Demokratie und Frieden. Also, ich würde sagen, wir brauchen mehr davon!

      • Limonado 6. Oktober 2022 at 13:35

        @DeepBlue

        Dann müssen das ja heute paradiesische Zustände für Sie sein. Die Freiheit des Kapitals ist mittlerweile so groß, dass Konzerne, mittlerweile völlig schamlos zu einem Syndikat zusammengeschlossen, einfach mal die Politik sämtlicher Regierungen und der UN weltweit bestimmen und die Freiheit selbst als Verhandlungsmasse betrachten.
        Vielen Dank in Richtung Privatisierung, Neoliberalismus und Public Private Partnership (unter diesem Mantel scheint sich heute der Faschismus zu verstecken) – denn das sind die wahren Ursachen für die Kaperung der Demokratien dieser Welt. Das wir uns immer noch in tiefster (spät)kapitalistischer Logik befinden, ändert auch nicht die marodierenden Antifa-Banden und die finanziell sicher großzügig unterstützte Mobilmachung irrlichternder linker und grüner Nestbeschmutzer, die (noch) überwiegend in Europa und den USA den Ton angeben. Die Börsen sind nicht geschlossen und die Spekulation ist auch nicht abgebt, ganz im Gegenteil…

        Abgesehen davon war der Kapitalismus auch in seiner „Blütezeit“ immer nur für wenige Länder „lukrativ“. Das ist jetzt vorbei. Europa wird bald auch zur dritten Welt gehören. Die Zeit, dass für die „hart arbeitenden Bürger“ noch Krumen zum Lohn vom Tisch fallen, sind schon bald vorbei. Der Insolvenzverwalter schaut sich schon um und nimmt den Bürgern alles weg, was sie selber aufgebaut haben. Und selbst dann werden die Betrogenen den Kapitalisten die polierten Schuhe küssen.

      • Andreas I. 7. Oktober 2022 at 12:48

        @ DeepBlue Hallo,
        „Kapitalismus, oder um mal diesen Kampfbegriff zu vermeiden, Freie Marktwirtschaft setzt Rechtssicherheit und Freiheit voraus.“

        Nur führt Kapitalismus zu Kapitalakkumulation, mit der die größten Kapitalisten, Rockefellers,George Soroz, Bill Gates, Jeff Bezos … die Politiker so weit beeinflussen können oder gar gleich die Gesetze diktieren können, so dass sie letztendlich die Freiheit und Rechtssicherheit der finanziell Ärmeren aushebeln können.

        Das Problem entsteht durch die Ideologie vom freien Markt, der die extremen Ungleichgewichte verursacht.
        Und auch aus einem gewissen Verständnis von „Rechtssicherheit“, wenn es um Erbrecht geht. Das ist aber quasi schon Feudalismus und damit verhallt alles Gerede von Freiheit, denn die existiert nur für die Milliarden-Erben und die Mehrheit der Menschen ist mittellos und zum Überleben gezwungen, Lebenszeit und Energie für Geld zu verkaufen, anderen ihre Arbeitskraft zu verkaufen;
        Freiheit ←→ Zwang, das ist ein Widerspruch.

  10. federkiel 5. Oktober 2022 at 14:49Antworten

    Solche Lichtsäulen gab es schon im Dezember 2015 in Russland und Februar 2019 in Ontario.
    aber weil jetzt Krieg ist, sinds halt Laserwaffen. Daß es sich auch um ein atmosphärisches Phänomen handeln könnte, wird gar nicht erst erwogen.

    • Grld 5. Oktober 2022 at 15:12Antworten

      Ich habe keine Ahnung was das sein soll, aber ein atmosphärisches Phänomen?
      Welches könnte das sein?

      • Susanne 5. Oktober 2022 at 18:46

        Das ist kein atmosphäriosche Phänomen. das sind simple gebündelte Lichtstahlen von starken Scheinwerfern. Zig mal bei Events und Festivals schon gesehen und 50 mal bei der abendlichen Lichtshow in Honk Kong.
        Bei hoher Luftfeuchtigkeit ist der Effekt am Besten.
        Blog für Wissenschaft – lachhaft.

      • Hanna 6. Oktober 2022 at 10:55

        Lichtsäulen – zwar seltene Wetterphänomene, die immer wieder mal beobachtet werden.

        Einzigartig aber, daß gleich mindestens VIER solcher Phänomene ZUR SELBEN ZEIT stattfinden, und das gleich an voneinander recht WEIT ENTFERNTEN Örtlichkeiten.

        Zufälle gibt’s, die gibt’s gar nicht …

    • Jens Tiefschneider 5. Oktober 2022 at 15:32Antworten

      Über Kiew gabs die auch. Schon vor dem Krieg.

  11. federkiel 5. Oktober 2022 at 14:35Antworten

    Es sit seit dem 24.2.2022 Krieg!
    Und sonst, nix Genaues weiß man nicht

    • Hannibal Murkle 5. Oktober 2022 at 15:05Antworten

      Streng genommen, Krieg gibt es bereits seit 2014, mit etwa 15 Tsd. Toten im Donbas – in der Wikipedia zumindest firmiert das jahrelange Geschehen als Krieg. Der ach so edle Westen hatte 8 Jahre Zeit, sich um Problemlösungen zu bemühen und auch Referenden zu organisieren – die in eigener Meinung führende Zivilisation des Planeten brachte nur eine Hetze gegen Russland und Waffen-Waffen-Waffen fertig. Umso mehr sollte der Westen jetzt nachgeben – keine Weltherrschaft mehr und auch keine imperiale Träume für das Westentaschen-Imperium am Dnepr (mit dem nicht nur Russische Minderheit Ärger hatte – etwa ungarische 2018 ebenso).

  12. Hannibal Murkle 5. Oktober 2022 at 14:33Antworten

    „ Leute die zu Friedensverhandlungen aufrufen, zuletzt etwa Elon Musk und der Papst, werden geschmäht und von ukrainischen Offiziellen bekämpft.“

    Die Reaktionen sind besonders dreist, wenn man bedenkt, dass Musk und der Papst die Ukraine vor kompletten Zerstörung retten wollen. Ginge es nicht nach den geopolitischen Spielchen der Angelsachsen, hätte man der Ukraine längst den Strom an Geld und Waffen kappen müssen – zumal wir Beides selbst gebrauchen können.

  13. Susanne 5. Oktober 2022 at 14:13Antworten

    Meine Gratulation.
    Soviel Blödsinn, verpackt in einem einzigen Beitrag.
    Das gelingt nicht Jedem.

Wir freuen uns über jeden Kommentar, aber ersuchen einige Regeln zu beachten: Bitte bleiben wir respektvoll - keine Diffamierungen oder persönliche Angriffe, keine (Ab-)Wertungen und bitte auch keine Video-Links und Texte mit roten Rufzeichen. Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Aktuelle Beiträge