Nordkorea beschuldigt USA des Bruchs der Biowaffenkonvention in Ukraine

25. Juli 2022von 2,9 Minuten Lesezeit

Im Herbst will der Kreml eine Bericht zur US-Bio(waffen)forschung in der Ukraine vorlegen. Am Sonntag beschuldigte Nordkorea die USA des Bruchs internationaler Biowaffenverträge, unter anderem in der Ukraine.  

Auch Nordkorea lässt wieder mal von sich hören. Der Verbündete Moskaus hat am Sonntag die USA beschuldigt, in der Ukraine biologische Waffen hergestellt zu haben. Entsprechendes wird von Russland seit März auch vor der UN vorgetragen. Die Vereinigten Nationen haben die Vorwürfe aber zurückgewiesen.

Nordkorea mit Vorwürfen

Der Kreml veröffentlicht seither regelmäßig Unterlagen zur biologischen Forschung in der Ukraine und kündigte einen abschließenden Bericht im Herbst an. Pjöngjang stellt sich Moskau zur Seite: „Washington hat viele biologische Labors in Dutzenden von Ländern und Regionen eingerichtet, einschließlich der Ukraine, unter Missachtung der internationalen Verträge“, schreibt die nordkoreanische Nachrichtenagentur am Sonntag. Dabei beruft man sich auf die „Entdeckungen“ Russlands.

Die USA selbst haben mittlerweile zugegeben, mehr als 40 Biolabore in der Ukraine zu betreiben. Ob diese aber auch für militärische Zwecke genutzt werden, ist aber offen. Besonders im Fokus ist auch ein Labor, um dessen Finanzierung sich Hunter Biden gekümmert haben dürfte.

Moskau und Kiew bestreiten die Existenz von Labors zur Herstellung biologischer Waffen in der Ukraine. Für die USA seien die russischen Vorwürfe viel eher ein Indiz dafür, dass Moskau selbst solch eine Forschung betreibe.

Fokus Gain-of-Function!

Nordkorea hatte die russischen Invasion seit Februar unterstützt und nannte die US-Politik als „Hauptgrund für den Konflikt in der Ukraine“. Trump konnte die Beziehungen zu Nordkorea seinerzeit beruhigen, mittlerweile sind diese aber wieder aufgeheizt und Nordkorea testet regelmäßig Raketen.

Doch nicht nur Nordkorea kritisiert die USA für deren biologische Forschung. Neben China und Russland zeigten bereits auch Indien, Brasilien, Mexico, Südafrika und andere Staaten ihre Bedenken hinsichtlich US-amerikanischer Bioforschung.

Zugleich darf man wohl durchaus annehmen, dass etwas dran ist. Die sogenannte „Gain-of-Function“-Forschung erhielt 2020 etwas Aufmerksamkeit. Der Anlass war Covid-19. Doch eine grundlegende Debatte, inwiefern eine solche Forschung, die ganz einfach für militärische Zwecke verwendet werden kann, überhaupt für die Menschheit wünschenswert ist, konnte bisher unterbunden werden. Auch von oppositionellen Gruppen wird die Forderung bisher kaum artikuliert.

Twitter-Ärger für russischen Botschaft

Kürzlich hatte Twitter die russische Botschaft in Berlin sogar blockiert, weil man dort auf einen Vorwurf des Außenministers Lawrov eingegangen war. Lawrov hatte am 18. Juli gesagt, dass „die Funde russischen Streitkräfte, die sie im Rahmen der militärischen Sonderoperation in den militärbiologischen Laboren des Donbass machten, eindeutig auf direkte Verletzung der Biowaffenkonvention“ hinweisen würden.

Das russische Außenministerium teilte auf Telegram dann mit, dass der Account der russischen Botschaft in Berlin gesperrt wurde.

„Twitter hat den Account unserer Botschaft in Berlin wegen eines Tweets mit einem Zitat aus einem Artikel des russischen Außenministers Sergej Lawrow gesperrt. Nun kann die Embassy wegen dieser geäußerten Tatsache mindestens eine Woche lang keine Informationen auf ihrem offiziellen Konto veröffentlichen.“

Mittlerweile ist der Account der Botschaft wieder da. Auch der Tweet zur Bioforschung ist online, wird von Twitter aber mit einem Warnhinweis versehen.


Unsere Arbeit ist spendenfinanziert – wir bitten um Unterstützung.

Folge uns auf Telegram und GETTR


Das Programm des „Great Reset“ für die weltweite Landwirtschaft in den USA der 1960er

Ungarns Viktor Orban verlangt neue Strategie statt der gescheiterten Sanktionen gegen Russland

27 Kommentare

  1. Taktgefühl 27. Juli 2022 at 19:52Antworten

    Was ist, wenn wir bei Nordkorea falsch liegen? Was ist, wenn das Land von den USA dämonisiert wird? Gut, die Regierungsform mag uns ungewohnt erscheinen, aber was ich gesehen habe, hat nun nicht gerade mein Grauen erregt.

    Es gibt da so eine Arte-Doku, die diese Frage bei mir aufgeworfen hat. Was weiß ih gesichert über Nordkorea? „Have Fun in Pjöngjang“

    Ich würde da gerne mal Urlaub machen?

  2. Ruth 26. Juli 2022 at 11:22Antworten

    Es wurde viel verpasst. Es wird viel versprochen und nicht eingehalten. Mit der Abwärme großer Rechenzentren ließen sich laut einer Studie des Digitalverbands Bitkom jährlich rund 350.000 Wohnungen in Deutschland mit Energie für Heizung und Warmwasser versorgen.
    Wie viele noch brachliegen, will ich nicht wissen, denn es wurde in all den Jahren auf die Lorbeeren ausgeruht. Anstatt in die nötige Infrastruktur zu arbeiten. Lieber macht man sich abhängig von Erpressern. Politikern sollten an ihre Abhängigkeit von andere Ländern und Lobbyfritzen arbeiten. Das kommt auf meiner Weihnachtswunschliste. :-)

  3. G. Kanten 26. Juli 2022 at 11:05Antworten

    Der eine beschuldigt den anderen und vergessen ihre eigentliche Tätigkeit als Politiker. So erleben wir sie alle, von Politiker und andere die an Geltungsdrang leiden.
    Für Schuldgefühle habe ich nichts übrig. Sie sind nur dann von Nutzen, wenn sie den, der sie hat, dazu bewegen, sein Leben und die Sicht der Dinge zu verändern.

  4. Proteasom 26. Juli 2022 at 0:07Antworten

    Schade, dass mein Staatsbürgerkunde-Lehrer aus DDR-Zeiten vor kurzem mit 92 verstorben ist. Der hätte mir den bösen Kapitalismus noch mal ganz genau erklärt. Viele Sachen habe ich nicht mehr so genau in Erinnerung zum Stabü Unterricht , doch er wußte ganz genau wohin der Weg führen wird.

  5. Hans im Glück 25. Juli 2022 at 19:12Antworten

    Ich frage mich, wo das alles noch hinführen soll. Im besten Deutschland aller Zeiten exerziert man den Schulterschluss mit der westlichen Wertegemeinschaft und scheißt dabei ganz lässig auf Amtseide – „Schaden abzuwenden und Nutzen zu mehren, bla,bla“. Da muss die zunehmend verarmende Bevölkerung im Winter halt ins kommunale Wärmezelt. Aber natürlich wird Einlass nur dem korrekt 6-fach Geimpften gewährt. Aber im Feldbett des TKW kann man sich gegenseitig beglückwünschen, dass man „dem Russen“ gezeigt hat, wo der Hammer hängt.

    Aber „der Russe“ genügt den Machthabern nicht als Feind. Das Motto lautet wie 14/18: Viel Feind, viel Ehr. Und so nimmt die Bundesregierung jetzt endlich „die gelbe Gefahr“ in Angriff, wie T-Online zu berichten weiß:

    „Im Kampf gegen chinesische Spionage plant die Bundesregierung einen rigorosen Schritt: Bauteile von Huawei könnten beim Netzausbau zukünftig verboten werden.

    Die Bundesregierung behält sich rechtliche Einschränkungen der Zusammenarbeit mit dem chinesischen Unternehmen Huawei beim Aufbau des 5G-Netzes in Deutschland vor. Wie das „Handelsblatt“ am Montag unter Verweis auf Angaben des Bundesinnenministeriums berichtete, könnte Berlin den Netzbetreibern verbieten, „kritische Komponenten“ chinesischer Hersteller zu verwenden.“

    Bravo! Bravissimo! Da capo!
    Vielleicht wäre es hilfreich im Zuge des Chinesenbanns gleich eine Art Negativdatenbank einzurichten, als passende Ergänzung zur Impfdatenbank.
    Meine Vorschläge:
    Kauf nicht beim Ungarn. Ich denke Orbán kann da als Stichwort genügen. Paprika gibts auch andernorts
    Dann natürlich Polen, man denke nur an die Justiz.

    Für ein Land wie Deutschland ist das 100% eine phantastische Politik. Weiter so.

    P.S.

    mein Gott bin ich froh schon relativ alt zu sein. Was mir alles erspart bleibt! Alleine irgendwann diesem Abgrund an Idiotie nicht mehr beiwohnen zu müssen, darf man als echte Gnade verstehen.

    • Elisabeth 26. Juli 2022 at 4:56Antworten

      Scheinbar geht es mit den USA nun wirklich zu Ende. So werden jetzt mal die Vasallen geopfert. Aber das bringt ihnen auch nix mehr. Mich würde es daher nicht wundern, wenn sie Deutschland in den Krieg gegen Russland schicken und somit der gesamte Kontinent mit A-Bomben ruiniert wird. Sie verdienen mit den Waffen und am Wiederaufbau.

  6. Pierre 25. Juli 2022 at 18:14Antworten

    Die Regierungschefs sollten sich in fairen Kämpfen Mann gegen Mann ihren „Gegnern“ direkt stellen müssen. Staats-Oberhaupt gegen Staats-Oberhaupt.

    Was könnte man dabei Ressourcen sparen und Leid verhindern…

    • Jan 25. Juli 2022 at 23:05Antworten

      Putin gegen Joke Biden und die nie gewählte EU-Spritzstoffbestellerin? Wäre das nicht unfair, zwei gegen einen? Oder gibt es zwei Runden?

      • Elisabeth 26. Juli 2022 at 4:49

        Biden gilt als 1/100 und Leyen als 1/10 von einem …

  7. Glass Steagall Act 25. Juli 2022 at 16:47Antworten

    Ich gebe Nordkorea wirklich ungern Recht, aber hier dürften sie genau richtig liegen.

  8. Peter Pan 25. Juli 2022 at 14:42Antworten

    Mich würde viel mehr interessieren, welche Beweise, Aussagen und Meinungen es aus der EU zu dem Thema gibt. Wenn nur ein Teil der Vorwürfe wahr ist, sollte die Angelegenheit schon in unserem eigenen Interesse geklärt werden.

    • Karsten Mitka 25. Juli 2022 at 15:44Antworten

      Welches eigene Interesse sollte die EU an einer Aufklärung haben, als 51er Bundesstaat der USA, mit dem gleichen Dreck am Stecken?

  9. MA 25. Juli 2022 at 14:41Antworten

    Wenn tkp jetzt schon Kim Jong-un covered, dann wird’s aber so richtig lächerlich.

    Kommen bald Zitate aus den „Protokollen der Weisen von Zion“?

    • Fritz Madersbacher 25. Juli 2022 at 18:09Antworten

      @MA
      25. Juli 2022 at 14:41
      Wenn Sie Ihre diffamierende „Analogie“ richtig weiterführen, dann müßten diese Dreckbewerfungszitate aus den „Protokollen der Weisen von Zion“ jetzt von Ihnen kommen, der Wahrheitsgehalt der Vorurteile, die Sie hier lancieren, ist ja ähnlich – Kolonialherren-Gschichtln von der Anna-Tant!

    • Elisabeth 26. Juli 2022 at 4:31Antworten

      MA dürfte ein weiterer Ableger von Uschi sein. Sie hat nun die parallele Multinickerei entdeckt, damit der Eindruck entsteht, das Forum hat nicht nur einen sondern viele Pharmatrolle. Achtung, sie ist jetzt sehr übel gelaunt, weil man ihr immer wieder auf die Schliche kommt. Sie kann keinen Disput gewinnen, immer wird sie widerlegt. Das macht sie richtig zornig. Sie scheint das Gemüt des Gichtzwergs aus der ÄK zu haben … misanthropisch, rechthaberisch, Größenwahn … wie das Rumpelstilzchen ist es.

      Sie unterstellt permanent Fehler und kritisiert die Fakten. Jetzt aber kommt sie mit den Keulen daher. Das heißt, sie schaltet einen Gang höher.

  10. quantumonly 25. Juli 2022 at 13:47Antworten

    „“Die Vereinigten Nationen haben die Vorwürfe aber zurückgewiesen. „“

    Wer bzw welches Gremium der UN hat es zurückgewiesen?

  11. Kooka 25. Juli 2022 at 13:44Antworten

    @oysmüller
    Ist das wirklich richtig?? „Moskau und Kiew bestreiten die Existenz von Labors zur Herstellung biologischer Waffen in der Ukraine.“
    Müsste es anstatt Moskau nicht eher Washington heißen?

  12. Markus 25. Juli 2022 at 13:44Antworten

    Oh ! Welch ein Wunder. Nordkorea stellt die gleichen Behauptungen wie Russland in den Raum
    Das hätte ich niemals gedacht.
    Mich würde mal interessieren wo Russland seine Bio “ Waffen “ Labore betreibt.
    Ach ! Entschuldigung. Die machen ja sowas nicht, auch nicht in den Tiefen Sibirens.
    Wir haben Odessa nicht beschossen, nach dem unterzeichen des Abkommens für Getreidelieferungen.
    Sorrry ! Wir haben uns geirrt. Wir haben Odessa doch mit 4 Langsteckenraketen beschossen.
    Kann ja mal passieren das man sich irrt. Nicht wahr ?

    • Peter Rudolf 25. Juli 2022 at 15:28Antworten

      oh weh, wieder jemand der sich verlaufen hat. Bevor sie hier kollabieren, die ein paar Links, die sie auf „richtige“ Seiten bringen: https://www.derstandard.at/ , https://www.orf.at/
      dort fühlen sie sich mit Sicherheit wieder wohler und heimelig – viel Glück :-)

    • Martin 25. Juli 2022 at 15:31Antworten

      Markus

      Die Russen haben ihre Labore sehr wahrscheinlich auf ihrem eigenem Territorium — in eigener Verantwortung… und nicht in Drittwelt-Ländern ohne gesetzliche Kontrolle verborgen.

      Daß die USA über 40 Labore in der Ukraine finanziert haben ist bestimmt „verbrecherisch“ — so wie auch die Finanzierung des Wuhan Labors durch die USA bestimmt ein Verbrechen waren.

      Und daß die Russen in Odessa Militärinfrastruktur zerstört haben ist in einem Krieg/Konflikt der Normalfall.

      • Markus 25. Juli 2022 at 17:18

        Tja. Die Russen behaupten aber so etwas hätten sie nicht.
        Das glaubt doch wirklich keiner, außer ein paar Realitätsverweigerer.

      • Josef D. 26. Juli 2022 at 11:49

        Pharma-Troll „Markus“ ist wieder unterwegs!

    • My 2 Cent 25. Juli 2022 at 15:34Antworten

      @Markus

      Was wohl los wäre wenn China oder Rußland in Mexiko oder Kanada irgendwelche Labore betreiben würde?

      Oder versuchen würden deren Regierung zu stürzten und eine die USA verabscheuende Regierung instalieren würde?

      Dreimal dürfen Sie raten…

      • Markus 25. Juli 2022 at 17:23

        Das wird wohl kaum der Fall sein weil diese Staaten keine Verbündeten Russlands sind
        Wer weiß aber was in Armenien, Weißrussland, Kasachstan, Kirgisien und Tadschikistan so alles unter Russischer Leitung läuft?

    • Fritz Madersbacher 25. Juli 2022 at 18:20Antworten

      @Markus
      25. Juli 2022 at 13:44
      „Wir haben Odessa nicht beschossen“, wir wollten nur noch schnell ein paar „HIMARS“ – Mehrfachraketenwerfer hineinschmuggeln.
      „… außer ein paar Realitätsverweigerer“, die die für uns imaginierte „Realität“ unseres NATO-Quislings-„Qualitätsjournalismus“ verweigern …
      Schröcklicher Unglauben mittlerweile allenthalben, o tempora, o mores …

      • Markus 25. Juli 2022 at 18:36

        Fritz Madersbacher
        25. Juli 2022 at 18:20Antworten

        „wir wollten nur noch schnell ein paar „HIMARS“ – Mehrfachraketenwerfer hineinschmuggeln“

        Das behauptet der überaus vertrauenswürdige Kremel.
        Dann muss es ja unbedingt wahr sein. Nicht „Wahr“

      • Fritz Madersbacher 25. Juli 2022 at 20:22

        @Markus
        25. Juli 2022 at 18:36
        „Das behauptet der überaus vertrauenswürdige Kreml. Dann muss es ja unbedingt wahr sein“
        Dann muss es nicht unbedingt wahr sein. Wir beide wissen es nicht, wir waren nicht dabei. Das Problem ist nur: wenn „unsere“ Presse sagt, es ist nicht wahr, dann wissen wir auch nicht, ob es nicht doch wahr ist. Wer einmal lügt, dem glaubt man nicht …

Wir freuen uns über jeden Kommentar, aber ersuchen einige Regeln zu beachten: Bitte bleiben wir respektvoll - keine Diffamierungen oder persönliche Angriffe, keine (Ab-)Wertungen und bitte auch keine Video-Links und Texte mit roten Rufzeichen. Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Aktuelle Beiträge