Knappheit wegen zu großer Nachfrage nach Medikamenten, Babynahrung oder Hygieneprodukten

23. Juni 2022von 3,5 Minuten Lesezeit

Entweder funktioniert das System nicht mehr oder es funktioniert wie es soll. Entweder entsteht in immer mehr Produktsektoren Knappheit, weil Corona Maßnahmen und wilde Sanktionen gegen immer mehr Staaten die Lieferketten noch weiter zerschlagen und damit die Globalisierung ad absurdum führen. Oder die Zerstörung der Lieferketten ist nötig um den „Great Reset“ – die Neuordnung der Wirtschaft und globalen Machtverhältnissen, wie geplant, durchzusetzen.

Kürzlich kam die Meldung rein, dass man die nächste Zeit besser keine Lungenembolie, Herzinfarkt oder Schlaganfall bekommen sollte. In der Online Ausgabe des „Arznei-Telegram.de“ für Ärzte und Apotheker wird gewarnt, dass es zu einem kompletten Lieferausfall bei den Thrombolyse Produkte Alteplase (Actilyse) und Tenecteplase (Metalyse) der Firma Boeringer Ingelheim in Deutschland kommt.

Diese Produkte werden benötigt für die Therapie bei Herzinfarkt, Schlaganfall und Lungenembolien…. und es ist hier mit massiven Versorgungsausfällen zu rechnen.

So „informiert die Firma Boehringer Ingelheim über einen für Deutschland und andere Länder in den Jahren 2022 und 2023 bevorstehenden „Lieferengpass bis hin zu vorübergehender Lieferunterbrechung“ für ihre Thrombolyse-Produkte Alteplase (ACTILYSE) und Tenecteplase (METALYSE). Gründe seien eine gesteigerte Nachfrage bei begrenzten und kurzfristig nicht auszuweitenden Produktionskapazitäten…“

Hat sicher nichts damit zu tun, dass gerade die Fälle von „Plötzlich und Unerwartet“ dank der Impfkampagne explodieren und man daher die Medikamente gerade jetzt dringendst braucht.

Aber auch andere Produkte sind plötzlich nicht mehr oder nicht ausreichend verfügbar. Erst war es Babynahrung, jetzt ist es ein Tamponmangel. Die Tamponpreise sind um 10 % gestiegen, weil sich der steigende Ölpreis auf die Kunststoffkosten auswirkt und die Baumwollpreise aufgrund der Maskenherstellung und des Krieges in der Ukraine gestiegen sind. Eine ganze Menge Düngemittel kommt aus der Ukraine und Russland. Das gilt auch für Neon, das für die Herstellung von Halbleiterchips verwendet wird. Der Mangel an Chips führt dazu, dass Autofabriken stillgelegt werden.

Naomi Wolf zog kürzlich ein Resümee über einige Ergebnisse aus den zwangsweise veröffentlichten Pfizer Daten zum Thema Muttermilch:

Zufälligerweise – oder auch nicht – hat dieselbe FDA, die in den Pfizer-Dokumenten die Augen vor den enormen Schäden für Menschen und die Unterkategorie der Mütter und Babys verschlossen hat, erklärt, dass Abbot, ein großer Hersteller von Babynahrung in den USA, seine Fabrik schließen musste. [https://www.cnbc.com/2022/05/16/abbott-reaches-agreement-with-fda-to-reopen-baby-formula-plant-to-ease-nationwide-shortage.html]

Zufälligerweise hat sich herausgestellt, dass Bill Gates, Jeff Bezos, Richard Branson und Mark Zuckerberg in ein Startup-Unternehmen namens „BioMilq“ investiert haben, das im Labor gezüchtete Muttermilch aus Brustzellen herstellt, da nur wenig Säuglingsnahrung verfügbar ist und einige oder viele (wir wissen es nicht) geimpfte Mütter eine beeinträchtigte Muttermilch haben. [https://www.cnbc.com/2020/06/16/biomilq-raises-3point5-million-from-bill-gates-investment-firm.html]. In den Berichten über dieses Startup wird diese Frankenstein-ähnliche Sprache verwendet, als ob dies normal wäre: „Das BIOMILQ-Team stellt sein Produkt aus Zellen her, die aus menschlichem Brustgewebe und Milch gewonnen werden, die von Frauen in der örtlichen Gemeinde gespendet werden, die im Gegenzug einen Target-Geschenkgutschein erhalten.“ [https://www.cnn.com/2022/05/03/business/lab-grown-human-milk-biomilq-health-climate-hnk-spc-intl/index.html]

Globalisierung und Monopolisierung

Die neokonservative und neoliberale neue Weltordnung der Megakonzerne, die Märkte konsolidieren und dann Produkte mit Just-in-Time-Lagerhaltungssystemen verteilen, fließt nun in eine unterbrochene Lieferkette. Die steigende Inflation und die internationalen Verwerfungen machen es selbst für die großen Unternehmen fast unmöglich, vorauszuplanen, und so produzieren sie weniger und nehmen die Engpässe achselzuckend hin.

Mit der Globalisierung ging auch eine Monopolisierung einher. Wer nach Asien verlegte, konnte billiger produzieren und baute frühere Produktionsstätten samt zugehörigem, kompetenten Personal aggressiv ab. Wer nicht mitmachte ging unter oder wurde aufgekauft, so lange bis nur mehr Monopole übrig waren. Die Profite für die Eigentümer und das Top-Management wuchsen rasch, während die Steuerleistung zurückging.

Sind nun die Lieferketten der Monopolisten unterbrochen, dann gibt es eben bestimmte Produkte nicht oder sie werden extrem teuer.

Bild von MICHOFF auf Pixabay

Bitte unterstütze unsere Arbeit via PayPal oder Überweisung

Folge uns auf Telegram und GETTR


Die Hintergründe der Pandemie – eine Analyse von Prof. Fabio Vighi

Yanis Varoufakis: aus dem Kapitalismus wird gerade ein Techno-Feudalismus

Ernst Wolff: Die vorsätzliche Zerstörung des Finanzsystems

25 Kommentare

  1. J. Th. 24. Juni 2022 at 10:24Antworten

    Gestern sagte Lindner im Interview das die Inflation und Maßnahmen nur ihm bzw. Politiker dienen. Sanktionen dient den Reichen und Politiker machen die Lage schwieriger für die verarmten im „angeblichen reichen Land“ der verschuldet ist bis auf den letzten Tropfen. Ein Land wad glaubt allen anderen Länder helfen zu müssen, aber nie die eigene Bevölkerung.
    Kranke Politik.

  2. Fritz Madersbacher 23. Juni 2022 at 15:13Antworten

    „Globalisierung und Monopolisierung – Die neokonservative und neoliberale neue Weltordnung der Megakonzerne, die Märkte konsolidieren und dann Produkte mit Just-in-Time-Lagerhaltungssystemen verteilen …“ – diese Weltordnung ist weder „neu“ noch „neokonservativ“ noch „neoliberal“, sondern zwangsläufig den jetzt bereits alten, schon von Lenin analysierten Gesetzmäßigkeiten des Imperialismus folgend entstanden („Der Imperialismus als höchstes Stadium des Kapitalismus, 1916). Neu ist vielleicht, dass wir jetzt dank einer unsäglichen Schwindelpandemie auch draufkommen.
    „Die Schwächung der US-Wirtschaft begann mit der Verlagerung von Arbeitsplätzen ins Ausland. Arbeitsplätze mit hoher Wertschöpfung und hoher Produktivität wurden zu weitaus niedrigeren Kosten ins Ausland verlagert, wodurch die Gewinne und Aktienwerte der Offshoring-Unternehmen [= außerhalb des Landes tätigen; Anm. d. Übersetzers] stiegen, das Einkommenswachstum der arbeitenden Bevölkerung jedoch sank“ („Two Examinations of US Economic Policy“
    by Michael Hudson and Paul Craig Roberts; http://antikrieg.com/aktuell/2022_06_21_zweibetrachtungen.htm, mit Angabe der Originalquellen)
    Das gilt mutatis mutandis auch für die EU-Staaten.
    „Die Frage, die sich den USA stellt, ist, wie sich ein Land erholen kann, das so viele seiner eigenen einkommensstarken Arbeitsplätze in die Wirtschaft anderer Länder verlagert hat. Soweit ich das beurteilen kann, hat die westliche Welt wirtschaftlichen Selbstmord begangen“ meint Paul Craig Roberts abschließend.
    Es hat fast den Anschein, als ob er so unrecht nicht hätte, wenn man das Zusammenspiel aus einer den Verfall beschleunigenden Schwindelpandemie und einer die Weltlage und die eigene Lage so völlig verkennenden Hybris dieser sich völlig überschätzenden westlichen Welt betrachtet …

  3. Milan 23. Juni 2022 at 11:36Antworten

    Elisabeth
    23. Juni 2022 at 10:39
    Hab mich geirrt. Es ist der Report24, der das berichtet.

    Report24. Alles klar. Dann besteht kein Grund zur Panik.

    • Elisabeth 23. Juni 2022 at 13:15Antworten

      Menschen, die selbst nicht denken können, argumentieren gegen die Quelle. Report24 hat sich auf die britische Seite
      Inews.co.uk/news/health/half-of-women-reduced-sex-drive-during-pandemic-study-finds-1290630

      berufen, wie unten schon angeführt.

      Und außerdem hat eh nix mit nix zu tun, keine Panik, Kleines ….

      • Milan 23. Juni 2022 at 14:09

        Die ist aber auch nicht besser als Report24

  4. Hans Im Glück 23. Juni 2022 at 10:14Antworten

    Im besten Deutschland aller Zeiten haben wir absehbar noch ein ganz anderes Problem (Quelle: T-Online)

    „Deutschland fehlen bald fünf Millionen Arbeitskräfte

    Die geburtenstarke Boomer-Generation wird in absehbarer Zeit in den Ruhestand gehen. Hinterlassen werden sie einen drastischen Personalmangel, der die Wirtschaft bedroht.

    Das Institut der deutschen Wirtschaft (IW) rechnet in den kommenden Jahren mit einem eklatanten Personalmangel in der deutschen Wirtschaft. Bis zum Jahr 2031 würden insgesamt fünf Millionen Arbeitskräfte fehlen, berichtete die „Bild“ am Donnerstag unter Berufung auf Prognosen des IW.

    Demnach dürften in den kommenden Jahren jährlich zwischen 300.000 und 700.000 mehr Menschen in Rente gehen als neu in den Arbeitsmarkt kommen. „Wir erleben jetzt einen Personalmangel, der noch viel stärker wird“, sagte der IW-Arbeitsmarktexperte Holger Schäfer der Zeitung.“

    Da gehöre ich auch dazu. Eigentlich müsste ich ja noch ein paar Jahre arbeiten und täte das im Prinzip auch gerne. Aber als bildungsferner, rechtsradikaler Schwurbler und Querdenker, als Bürger 3.Klasse, habe ich beschlossen, diesen Staat nicht mehr weiter mit Steuern und Sozialabgaben zu unterstützen. Dafür sind, was mich betrifft, ab 01.01.2023 die Bürger 1.Klasse zuständig.
    Und das macht auch nichts weiter. Für meinen Job als Oracle Entwickler stehen genug junge Neubürger zur Verfügung.

    • Karsten Mitka 23. Juni 2022 at 13:38Antworten

      Ich habe das vorhin bei GMX gelesen, eine Nachricht weiter jedoch, das in Deutschland 15000000 Menschen ihren Lebensunterhalt nicht mehr mit normaler Arbeit erwirtschaften können. Irgendwie passt das alles nicht zusammen

    • Jo Ne 23. Juni 2022 at 14:02Antworten

      @Hans im Glück. „als Bürger 3.Klasse, habe ich beschlossen, diesen Staat nicht mehr weiter mit Steuern und Sozialabgaben zu unterstützen“. Darauf kann ich nur antworten: „Willkommen im Club“.
      Das Problem dabei, wir zwei sind mit dieser Ansicht nicht allein!
      Diese unsere Generation ist von ihrer Ausbildung her noch im Handwerk und der Industrie groß geworden.
      Die Fertigungstiefe verblieb damals im Inland und in den Firmen selbst.
      Wir wissen, am eigenen Leib erfahrende, wie man zu einem fertigen, verkaufsfähigen, Produkt kommt.
      Leider muss ich mir eingestehen, wir haben unserer Erfahrungen nicht vollständig an die nachfolgenden Generationen weitergegeben.
      Und dazu hat unser Ausbildungssystem und die Universitäten Entscheider nach vorne gebracht, die den Firmenwert nur durch Verlagerungen ins Ausland erhöhen konnten!
      Dazu passen die unteren Absätze im obigen Artikel leider wie die Faust auf das Auge.

  5. Glass Steagall Act 23. Juni 2022 at 10:11Antworten

    Gezielt Produkte verknappen ist wohl weniger der Fall, wohl aber die Richtung anzustoßen, was eine kaskadenartige Verknappung an mehreren Stellen auslösen wird.

    Die Bauindustrie in Deutschland hat praktisch keine Dachpfannen mehr. Dächer können weder repariert noch fertig gestellt werden. Sonnenblumenöl ist auch deutlich verknappt, während es in anderen europäischen Ländern zu Dumpingpreisen angeboten wird, die es ausgerechnet aus deutscher Produktion bekommen. Alles sehr merkwürdig.

    Eindeutig absichtlich verknappt wird aber die Energie für Europa! Während Nordstream 2 jetzt einsatzbereit ist, rufen dümmliche deutsche Politiker das Volk auf, lieber im Winter zu frieren, als die Pipeline zu öffnen. Ich weiß nicht was es noch braucht, damit der Bürger aufwacht?

    Interessanterweise gibt es aber bei den Gen-Impstoffen und deren Zulieferprodukte keine Knappheit. Im Gegenteil, hier werden sogar abgelaufene Chargen vernichtet. Egal, es werden einfach neue bestellt, auch wenn sie nicht gebraucht werden. Der Steuerzahler übernimmt jeden Fehler der Politik gern.

    • Karsten Mitka 23. Juni 2022 at 13:59Antworten

      Das kann ich bestätigen. Ein Kumpel baut gerade, er musste andere Dachziegel nehmen, als ursprünglich geplant und die Klinker wurden jetzt mit Ach und Krach und deutlicher Verzögerung geliefert. Zuvor hieß es, auch die seien nicht mehr verfügbar.

  6. Milan 23. Juni 2022 at 9:42Antworten

    Ein Blick nach China wäre interessant.
    Rein subjektiv betrachtet, egal ob man die Vorgehensweise, menschlich für richtig hält.
    Die Zero COVID Strategie scheint gefruchtet zu haben. Nur mehr 138 neue Fälle, aktuell im Durchschnitt.

    • Hans Im Glück 23. Juni 2022 at 10:07Antworten

      Die Zahlen aus China stammen von wem? Der Parteispitze?

    • wellenreiten 23. Juni 2022 at 10:09Antworten

      Halten Sie offizielle chinesische Angaben für glaubwürdig?

      • Elisabeth 23. Juni 2022 at 10:47

        Es ist ein Fan der chinesischen Lockdowns, wo man Menschen verhungern lässt und ihre Haustiere erschlägt, weiters auch ein Fan des chin. Sozialkreditsystems. Es meint, die Menschen wünschen es sich …..

    • Al 23. Juni 2022 at 11:31Antworten

      Ach Milanowitschkie, schon wieder zu tief ins Glas geschaut …

      ;-(

      Wen interessiert denn Ihr trüber, verquollener Blick in die Goldfischglaskugel …

  7. Elisabeth 23. Juni 2022 at 9:03Antworten

    Hat alles nichts mit nichts zu tun …

    Ups

    „Eine sehr interessante Nachricht erreicht uns aus Großbritannien. Dort hätte aktuell jede zweite Frau massive Menstruationsbeschwerden, die Regel bleibt aus. Mainstream-Medien haben auch schon eine Erklärung dafür: Die Damen leiden plötzlich an Stress oder ernähren sich falsch. Interessanterweise tritt das neue Syndrom erst seit 2021 auf.“

    Gefunden auf WB …

    Bleibt ungeimpft. Sie wollen gan offensichtlich die Kontrollgruppe beseitigen!

    • Milan 23. Juni 2022 at 9:58Antworten

      Vorausgesetzt ihre Quelle taugt was. Warum nur in Großbritannien ?
      Sind britischen Frauen anders?

      • Elisabeth 23. Juni 2022 at 10:39

        Hab mich geirrt. Es ist der Report24, der das berichtet hat und man findet es auch hier
        inews.co.uk/news/health/half-of-women-reduced-sex-drive-during-pandemic-study-finds-1290630

        Das sind weitaus bessere Quellen als die Systemmedien. Aber ich weiß schon, Anna-Jürgen-Uschi etc., Sie glauben es nur, wenns die Krone und der ORF sagen.

        Und nein. Die Frauen hier sind nicht anders. Sie werden doch nicht glauben, unser GM veröffentlicht plötzlich korrekte Daten? Dann wäre der Spuk ja sofort bei und die Verantwortlichen im Knast ….

  8. zaungast 23. Juni 2022 at 7:40Antworten

    Schwierigkeiten mit der Lieferung von Medikamenten gab es schon vor der sogenannten Pandemie. Auch wenn es „nur“ anekdotisch ist: ein Freund hatte vor drei Jahren erhebliche Probleme bei der rechtzeitigen Beschaffung von Blutverdünnern, deren produzierende Firma wohl auf dem indischen Subkontinent ihren Sitz hat. Nachdem mit Hilfe der Grünen vor Jahren der Standort Deutschland für die böse „Chemie“ und Apparatemedizin madig gemacht wurde und man den Eindruck gewinnen konnte, auch Beinbrüche sollten mit Bachblüten und Homöopathie geheilt werden, erstaunte der Kurswechsel gerade dieser Partei zu einer reflektionsfreien Stütze der Pharmaindustrie doch. Ich vermute, dass die exzessive Impfpropaganda mit dazu beitragen soll, den Pharmastandort Deutschland zu erneuern und dank einer willigen testbereiten Population günstige möglichst überwachungsfreie Experimentalbedingungen zu schaffen. Mit Spannung erwarte ich weitere Informationen aus dem Umkreis von Naomi Wolff. Ich vermute, dass sich auch die die „Pandemie“ und die „Impfung“ begleitende Korruption als ebenso monströs erweisen wird wie das gesamte Corona-Syndrom. Oder etwas deutlicher: wieviel Penunzen sind in Richtung grüner und sozialdemokratischer Parteikassen und ihrer VertreterInnen geflossen?

  9. suedtiroler 23. Juni 2022 at 7:29Antworten

    die kommenden Monate und Jahre werden auf jeden Fall extrem „interessant“, aber leider sind wir keine Beobachter, sondern stecken mittendrinnen

    ich denke was hier seit 2 Jahren abläuft ist geplant, es kann gar nicht anders sein.
    Mit Dummheit und Inkompetenz könnte man die Handlungen einzelner Akteure oder Länder erklären, nicht aber die Koordination und Gleichschritt so vieler.

    das System soll an die Wand gefahren werden (und erweist sich wahrscheinlich als wiederstandsfähiger als gedacht, weswegen die Massnahmen immer extremer werden müssen) um ein neues System zu installieren (Great Reset) ohne aber dass die Bevölkerung die Schuld den wahren Schuldigen geben soll!
    Diese wollen nämlich an den Hebeln der Macht bleiben.
    Das Finanzsystem ist faktisch am Ende und wird nur noch durch fortlaufenden Vertragsbruch und faulen Tricks am Laufen gehalten.

    Ich habe die Deagel Listen lange Zeit für Spinnereien gehalten, aber wenn ich mir die betroffenen Länder anschaue und den Zeitraum, dann werde ich doch nachdenklich

    • Sabien 23. Juni 2022 at 10:38Antworten

      Genau so sehe ich das auch. Anfangs hat es mich ganz verrückt gemacht, dass uns lauter unfähige Leute regieren, deren Entscheidungen sich fast immer gegen das Wohl ihres Volkes gerichtet haben. Schon bei Frau Merkel sagte ich mal, dass man meinen könnte, ihr Auftrag ist das Deutsche Volk zu schädigen. Als mir dann klar wurde was hier läuft war ich direkt schon erleichtert, weil ich mich nicht andauernd aufregen musste. So blöd können selbst die unfähigsten Politiker gar nicht sein, dass sie einen Fehler nach dem anderen machen. Nein. Der Plan ist uns alle ins Chaos zu stürzen und unter diesem Gesichtspunkt läuft die Umsetzung einwandfrei. Inzwischen rege ich mich mehr über die stillschweigenden Follower auf. Das sind keine Geradeausdenker, sondern Nichtdenker, die lieber den Führern folgen um sich das anstrengende Nachdenken zu sparen. Vielleicht können sie nach der Genmanipulation auch tatsächlich nicht mehr denken. Die prognostizierten Todeszahlen der letzten Deagle-Liste sind sehr interessant. Allerdings gibt es da riesige Unterschiede. Deutschland liegt ganz vorn und Italien weit hinten. Das liesse sich dann wohl nicht mit den sogenannten Impfungen erklären. Nun ja – wir sind ja schon in der Zeit angekommen und werden es sehen falls wir nicht vorher gestorben sind.

  10. CG 23. Juni 2022 at 7:23Antworten

    Komisch: Milliarden von „Impf“-Dosen in „warp speed“ zu entwickeln, produzieren und verteilen, war kein Problem …

    • Maximilian 23. Juni 2022 at 8:26Antworten

      Sehr richtig! Und das Kapital dazu aufzutreiben und zu verschenken auch nicht! Erinnert mich an den 20jährigen mit der fake Impfstrasse, der innerhalb 3 Monate 4,7 Millionen Euro einkassiert hat, und nur wegen der Bank und Geldwäsche aufgeflogen ist, weil er das sofort in Bitcoins gewechselt hat. Viele Ärzte usw sind reich geworden, auch wenns nur monatlich 200.000 € waren..

  11. Jan 23. Juni 2022 at 7:09Antworten

    Ich vermute hinter den Unterbrechungen einen grundsätzlichen Mangel an „billiger Energie“.

    Während sich Ölbohrungen in den Anfangsjahren darauf beschränkten, ein Rohr in den Boden zu rammen und Öl abzufüllen, wurden in den 80ern Bohrinseln gebaut und bis vor kurzem auf das komplizierte und teure US-Fracking ausgewichen, das mittlerweile zusammengebrochen ist, weil es sich nicht rentiert, weil die notwendigen Preise nicht durchzusetzen sind.

    Die Produktivität des geförderten Öl sinkt also, da jedem geförderten Kilojoule eine investierte Leistung gegenübersteht, die abgezogen werden muss. Dieser Zustand ist in den gängigen Monitoringsystemen (Reserven, Fördermengen, Preise) nicht abgebildet.

    Der Aufstieg und Fall von Volkswirtschaften korreliert mit der zur Verfügung stehenden Energie als limitierenden Faktor. Der Aufstieg Chinas ist aus dieser Sicht auf die sich neigenden immensen Kohlevorräte zurückzuführen, nicht auf Autoritarismus, der nur wegen des steigenden Lebensstandards hingenommen wird.

    Die Idee ist, es gibt genug Öl, aber es kommt nicht aus dem Boden, weil der Nettoenergieertrag so aufwändig ist, dass die Kosten nicht mehr erwirtschaftet werden können. Der Abnehmer verzichtet also lieber aufs Heizen oder Fahren oder den Betrieb der Maschine als ins Defizit zu geraten.

    Dieser Zustand wurde seit Jahren durch die sich ausweitende Kreditmenge überdeckt. In dem Moment, in dem die Zentralbanken die Zinsen anziehen, um die Inflation zu bekämpfen, geraten wir in einen Abwärtsstrudel, der nicht konjunkturell bedingt ist.

    Wie unschwer zu erkennen ist, ist dies die Position der Peakoiler seit den 70er Jahren. Die Prognosen bewahrheiten sich.

    Es ist an der Zeit, dass die Freie-Energie-Anhänger zeigen, was sie können, sonst gehen wir sehr schweren Zeiten entgegen.

    Ein verfassungswidriger Great Reset könnte an fehlenden Chips zur Gedankenkontrolle und der hungrigen Meute scheitern.

    • Al 23. Juni 2022 at 11:55Antworten

      Gut erklärt. Oder (fast) kurz und knackig, na, zumindest nochmal anders: es mag so viel Öl da sein, wie es will. Aber sobald für die Förderung (Exploration, Bohren, Wasser und/oder Chemikalien einpressen, …), für den Transport (Pumpen der Pipelines, Öltanker, …), für die Raffination und für die Bereitstellung (Tankwagen, Tankstellenbetrieb, …) eines Liters Öl in Summe erst der Energiegehalt genau eines Liters Öl aufgewandt werden muss (weil die Förderung immer schwieriger wird, weil die leicht zugänglichen Lagerstätten versiegen), ist die energetische Ölnutzung völlig sinnlos. Und wirtschaftlich ist sie da dann schon ganz lange nicht mehr. So weit sind wir noch nicht. Aber bald.

      Das übrige, teuere, nur mit mehr Energie als es selbst enthält zu fördernde Öl wird dann nur noch für sehr gesuchte Anwendungen, etwa zur Herstellung von nicht anderweitig ersetzbaren Kunststoffen, oder für Medikamente-Herstellung verwandt werden können. Dabei wird auch als Nebenprodukt etwas Treibstoff anfallen – für die Flugzeuge und Autos der Superreichen und deren Büttel und Schergen, die bereit sind die zu erwartende Aufstände niederknüppeln …

      Wenn nicht bald eine gesellschaftsweite, OFFENE Diskussion stattfindet, auf Grundlage der OFFEN dargelegten Fakten, werden wir in einer durch Superreiche bestimmten, dystopischen Welt epischen Ausmaßes aufwachen, in der Filme wie „Mad Max“ oder „Waterworld“ als hoffnungsfrohe Märchen erzählt werden würden.

      Die Frage ist nur: wollen wir deren Welt, so wie sie die Superreichen einrichten wollen, oder wollen wir eigene Ideen auf echter demokratische Basis in unseren eigenen, gemeinschaftlichen Interessen entwickeln. Wollen wir endlich mündig und erwachsen werden – oder weiter am Lügen- und Gängelband der Skrupellosen und Antisozialen durch die Manege gezogen werden.

      Noch haben wir eine Wahl ……!

Wir freuen uns über jeden Kommentar, aber ersuchen einige Regeln zu beachten: Bitte bleiben wir respektvoll - keine Diffamierungen oder persönliche Angriffe, keine (Ab-)Wertungen und bitte auch keine Video-Links und Texte mit roten Rufzeichen. Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Aktuelle Beiträge