Die enormen Militärbudgets und die Milliarden für die Ukraine

21. Mai 2022von 2,5 Minuten Lesezeit

Bis 2020 haben in der EU die Schuldenbremse geherrscht und Strafzahlungen für Länder, die ihre Ziele der Verschuldung überschreiten. 2015 wurde Griechenland von Deutschland, dem Währungsfonds und der EU-Kommission zu einem rigorosem Sparkurs gezwungen, der massenhaft Arbeitslose verursacht hat und zu einem Ausverkauf des nationalem Tafelsilbers geführt hat.

Das gilt alles nicht mehr. Die Schäden durch Lockdowns und die Corona-Maßnahmen werden mit Milliardenbeträgen abgedeckt, die Die Digitalindustrie und die Pharmabranche haben ihre Profite in die Höhe getrieben wie noch nie zuvor. Die Oligarchen und Superreichen haben ihr Vermögen zu neuen Höchstständen geführt und die Umverteilung von unten nach oben hat ungeahnte Ausmaße erreicht.

Der Ukraine Konflikt treibt all das nochmals in neue Dimensionen. Deutschland schickt 1 Milliarde in die Ukraine und buttert 100 Milliarden in die militärische Aufrüstung. Die EU hat beim G7 Treffen weitere Finanzhilfen für die Ukraine in Höhe von 9 Milliarden angekündigt. Der Großteil wird wieder in den Taschen der Rüstungs-, Digital- und Finanzindustrie landen.

Kein Geldbetrag, kein Sortiment tödlicher Waffen, keine militärische Intelligenz ist zu viel. Wie der Zweite Weltkrieg ist auch dieser „Krieg“ ein bedingungsloser Kampf des Guten gegen das Böse; deshalb muss der Westen als moralisches Vorbild der Welt eintreten, sich opfern und dafür sorgen, dass das Gute siegt.

Und tatsächlich ist die finanzielle Unterstützung auch aus den Vereinigten Staaten atemberaubend: Bis Anfang Mai hat der Kongress 13,6 Milliarden Dollar an Hilfe bewilligt, ein Großteil davon für die direkte militärische Unterstützung der Ukraine. Und doch würde dies nur die Kosten bis September decken. So forderte Präsident Biden kürzlich ein zusätzliches Paket von 33 Milliarden Dollar, das über 20 Milliarden Dollar an Militär- und Sicherheitshilfe und überraschenderweise 2,6 Milliarden Dollar für die „Entsendung amerikanischer Truppen in die Region“ zum „Schutz der NATO-Verbündeten“ umfassen würde. Unglaublicherweise hat der Kongress daraufhin 40 Milliarden Dollar bewilligt, womit sich die Gesamthilfe bis jetzt auf 54 Milliarden Dollar beläuft.

Zum Vergleich: Dies entspricht mehr als 80 % von Russlands jährlichem Verteidigungshaushalt von 66 Milliarden Dollar. Im Gegensatz dazu gibt Amerika jährlich weit über 1 Billion Dollar – also 1.000 Milliarden Dollar – für direkte und indirekte Militärausgaben aus. Die USA müssen ja auch noch Krieg in Somalia führen, haben Stand 2017 587 Militärstützpunkte außerhalb ihres eigenen Territoriums, sowie über 114 Militärbasen in 7 US-Überseeterritorien. Frankreich und Großbritannien verfügen über je 11, Russland über 9 und China über ein Militärbase außerhalb der jeweiligen Länder.

Bemerkenswert ist, dass eine solche bedingungslose Unterstützung und Verteidigung der Ukraine im gesamten amerikanischen politischen Spektrum und in ganz Europa praktisch einhellige Meinung ist.


Bitte unterstütze unsere Arbeit via PayPal oder Überweisung

Folge uns auf Telegram und GETTR


USA führen wieder Krieg in Somalia

Kriegstreiberei und Sprache

Vom Krieg gegen Covid zur Eskalation des Krieges in der Ukraine – eine Analyse von Fabio Vighi

12 Kommentare

  1. Pfeiffer C. 21. Mai 2022 at 18:46Antworten

    Einleitend:

    „2015 wurde Griechenland von Deutschland, dem Währungsfonds und der EU-Kommission zu einem rigorosem Sparkurs gezwungen, der massenhaft Arbeitslose verursacht hat und zu einem Ausverkauf des nationalem Tafelsilbers geführt hat“. Ich ergänze: Zu massenhaften Selbstmorden auf Seiten der daran unschuldigen, griechischen Max Mustermanns führte!

    Aus Yanis Varoufakis Buch „Die ganze Geschichte – Meine Auseinandersetzung mit Europas Establishment“, daß ich über ein Jahr „durchgearbeitet“ habe, geht hervor, wie mafiös Goldman Sachs Griechenland in die Währungsunion „leitete“ (Mit verbindlichen Grüßen von Mario Draghi – 62 Seiten Registeraufzählungen im gegenständlichen Buch), alles nur zugunsten etwa 20 oligarchischer, griechischer, superreicher Familien.

    Und weiters geht daraus hervor, wie desaströs & skrupellos & inkompetent (die Reihenfolge ist der Machtfrage geschuldet) das „EU-Krisen-Management“ dahintorkelte, dahinwankte, im Grunde genommen scheiterte.

    Artikel-Kernaussagenbezogen:

    „Bemerkenswert ist, dass eine solche bedingungslose Unterstützung und Verteidigung der Ukraine im gesamten amerikanischen politischen Spektrum und in ganz Europa praktisch einhellige Meinung ist“.

    Am 8.5.2022 sendete Bremen 2 zu den offenen, pazifistischen Prominentenbriefen zum Ukrainekrieg (u.a. Konstantin Wecker) ein live Interview mit dem renommierten Geistes- Sozial- und Staatswissenschaftler Prof. Dr. Hampe, in dem er sinngemäß formulierte, „daß keiner weiß, was in Putins Kopf vorgeht“.

    Das Interview ärgerte mich maßlos, weil der renommierte Dr. Hampe die Vorgeschichte, die zum Maidanputsch führte, die anschließende Drangsalierung der Ostprovinzen durch Kiew, die 14.000 toten Zivilisten, die über 6.000 von Menschenrechtsorganisationen erhoben und beim Internationalen Gerichtshof und beim Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte eingereichten Kriegsverbrechen und von ebendiesen ignoriert wurden, die kolportierten 30 illegalen ukrainischen Biolabore, die seit der Auflösung des Warschauer Pakts vereinbarungsgebrochene NATO-Osterweiterung, die permanenten NATO-Großmanöver an der russischen Grenze und im Schwarzen Meer, die Ankündigung Selenskies, der ukrainischen atomaren Wiederbewaffnung, die Ignoranz der allumfassenden russischen Sicherheitsbedenken, usw.

    weil also der Herr Dr. Hampe keine Silbe über den obenstehenden Absatz verlor.

    Am selben Tag schrieb ich ihm ein dahingehendes mail, daß er prompt beantwortete:

    Er sei nicht allgemein zum Ukrainekrieg befragt worden, sondern zur Rolle der Intellektuellen. Die NATO-Osterweiterung beantwortete er mit einerseits/andrerseits. „Zum Maidanprozess gibt es sehr unterschiedliche Analysen, er weiß nicht, ob das historisch schon beurteilbar ist“. Die Biowaffenlabore halte er für „sehr unwahrscheinlich. Man kann das ehrlicher Weise nur beurteilen, wenn man Einblick in noch geheime US/ukrainische-Dokumente hätte, also erst in 50 Jahren oder so“.

    Über die 14.000 toten Ostukrainezivilisten und der darüber vergeblichen, formerfüllend übermittelten Information an den Internationalen Gerichtshofs und den Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte über Kriegsverbrechen verlor Dr. Hampe kein Wort.

    Ich bin enttäuscht, daß ein renommierten Geistes- Sozial- und Staatswissenschaftler „Audiatur et altera pars“ völlig ausblendet / ausblenden kann / (ausblenden muß?) –

    So also entsteht eine „einhellige Meinung“: Nix hören – sehen -reden, aberja, bei allem Respekt, die drei renommierten intellektuellen Affen?

    • Fritz Madersbacher 22. Mai 2022 at 0:22Antworten

      @Pfeiffer C.
      21. Mai 2022 at 18:46
      Lieber Michael Hampe, si tacuisses, philosophus mansisses …

    • Andreas I. 23. Mai 2022 at 9:42Antworten

      @ Pfeffer C. Hallo,
      wenn, wie Sie schreiben, in einem Interview der Prof. Dr. Hampe sinngemäß formulierte, „daß keiner weiß, was in Putins Kopf vorgeht“, dann ist zu hinterfragen, wie so jemand ein renommierter Geistes- Sozial- und Staatswissenschaftler sein könnte.
      Denn die Reduzierung auf eine Person mitsamt der Anspielung „was in [Person] Kopf vorgeht“ ist von wissenschaftlichen Denkweisen weit entfernt.

  2. Taktgefühl 21. Mai 2022 at 12:30Antworten

    Was ist eine Vakuumbombe? Ein solches Teil zerfetzt Brüssel binnen Bruchteilen von Sekunden. Wer hat die besten Atomwaffen? Können Hyperschallraketen abgefangen werden?

    Wir haben es wirklich mit kompletten Idioten zu tun. Der hinterste Winkel der Erde kann von allen Seiten mehrfach zerstäubt werden.

    „Die Erdzerstörer“, Arte-Doku – Darin wird gezeigt, daß die Pharma-und Chemieindustrie schon immer eine verdächtige Nähe zu Krieg und Zerstörung hatte. Zuerst war der Chemie-Waffeneinsatz gegen die feindlichen Truppen, in Friedenszeiten sind die Chemiewaffen als Pestizide gegen die Natur eingesetzt worden.
    Die Doku geht zwar von einer CO2-Katastrophe aus, aber das kann man ja mal ausblenden.
    Bagger und Raupen waren Panzer, die bloß modifiziert worden sind, um damit gegen die Natur Krieg zu führen.

    Wissenschaftlichen und technologischen „Fortschritt“ gab es nur im Krieg. Auch das Internet war ein militärisches Projekt, mit dem nun die Zivielbevölkerung aufeinander los geht.

    Es gab keine Evolution der Arten, es gab nur die Evolution der Waffen. Affen bleiben Affen.

  3. Andreas I. 21. Mai 2022 at 11:44Antworten

    Hallo,
    mal abgesehen davon, dass die Mehrheit das alle vier Jahre immer wieder wählt …
    Das Geld landet ja im Westen, größtenteils bei den Waffenfirmen und dort besonders den Anteilseignern.*
    Darin liegt dann aber auch das Problem: die Inflation ist sowieso schon überdurchschnittlich und es wird weiteres Geld in die Inflation gegossen. Dazu der künstlich verursachte Anstieg der Energiekosten, alles zusammen eher schlecht für die zivile Realwirtschaft.
    Die Schuldenquoten von USA & Verbündeten erhöhen sich, was wiederum, Auswirkungen auf den Wert der Währungen hat → Inflation.
    Das ist m.E. eine Rückkopplungsschleife.

    Und dass es militärisch sinnlos ist, weil die Russen jede Waffenlieferung zerschießen, sobald sie in der Ukraine ankommt, das ist für die Waffenhersteller ja eher positiv, kurzfristig.

  4. Antje Lupold 21. Mai 2022 at 10:57Antworten

    Diese enormen Milliarden lässt Münder offen bleiben. Wo ist die Intelligenz dieser Menschen hin?
    Schwindelerregend wie sich unsere Welt um 180 Grad gedreht hat in nur zwei Jahren. Ich fürchte in einer anderen noch mehr kältere Gesellschaft leben zu müssen. Besonders nachdem das Leben schon fast nur online stattfindet. Auch die verschiedene kulturelle Tradition bringt Menschen auseinander wie man sie bereits in den letzten Jahre stark erlebt. Möge es nur ein schlechter Traum bleiben.

  5. Sonja 21. Mai 2022 at 10:29Antworten

    Man könnte meinen dass unser Leben seit zwei Jahren und fünf Monate nicht mehr im vollen Umfang stattfindet. Gefühlte 20 Jahren seit der Pandemie und es wird fortgesetzt. Da fühlt man sich seines Lebens beraubt. Ärgerliches Verhalten seitens Politiker. Sicherlich wird es einen Preis haben. Deutschland ist zu zögerlich bei Krisen. Ich vermisse eine klare Haltung der Bundesregierung. Alles was bisher stattgefunden hat nimmt an eine schlechte Dynamik. Erste Anzeichen sind bereits spürbar.

  6. Pohlmann 21. Mai 2022 at 10:09Antworten

    Milliardenbeträgen fließen in lächerliche Projekte, andere Länder und in die eigene Tasche. Wir werden aufgefordert auf Sparkurs zu gehen aber die Regierung lebt über seine Verhältnissen. Vorbild geht anders. EU und die Schuldenbremse bleibt ungebremst. Schöne Globale Welt. Und ja, die Umverteilung von unten nach oben hat ungeahnte Ausmaße erreicht und zeigt wie die Wahrheit aussieht. Wer muss am Ende herhalten? So ist es, die die schon zu wenig haben werden weiter zur Kasse gebeten.
    Es würde viel mehr Sinn machen, wenn diese unendlichen Milliarden die in Militärausgaben lieber in sinnvolle Projekte und endlich die Welt Waffenfrei zu machen. Vielleicht erleben es ja andere Generationen. Wenn überhaupt. Eines muss endlich aufhören, solche bedingungslose Unterstützung, denn es bringt niemand was außer nur mehr Komfortzone für diese Länder. Jedes Land hat für sich und seine Bevölkerung zu sorgen und nicht ständig den Samarita zu spielen und dabei das eigene Volk vergisst. Nichts als Worte. Auch Solidarität ist nur ein Wort.

  7. P.H. 21. Mai 2022 at 9:48Antworten

    Es wird für alles Geld verschenkt. Seit Corona und Ukraine Krieg sind die Milliarden nur so geflossen wie Honig. Seltsam, dass hier schnell Gelder locker gemacht wird aber im Gesundheitswesen und bei Bedürftigen kommt in Krisen nichts an und der Geldhahn bleibt zu. Warum glaubt Deutschland immer für andere Länder verantwortlich zu sein und spielt den Weihnachtsmann? Das zeigt wie verkehrt alles läuft. In Deutschland müssen zum Beispiel nicht nachweisen, dass sie für ihr Amt geeignet sind. So kommen Menschen in ein Amt, von dem sie überhaupt nichts verstehen. In der USA gibt es im Senat Anhörungen, die nur übersteht, wer persönlich und fachlich geeignet ist. Und wenn der Senat nicht zustimmt, muss sich der Präsident jemand anders suchen. Jetzt mal ehrlich. Zwei Drittel des Kabinetts von Kanzler Scholz hätten diese Befragung nicht überstanden. Viele Politiker sind fehl am Platz. Sie sind nicht in der Lage ihre Arbeit zu tun. Was in der Pandemie mehr als ein Beweis ist.

  8. Al 21. Mai 2022 at 9:19Antworten

    Und die Masse frisst das alles anstandslos. Es gibt schon die Gesetzesgrundlagen um uns weitestgehend zu enteignen. Unsere Bankguthaben und Versicherungseinlagen sind zur Beute deklariert. Man wartet nur noch auf den geeigneten Moment, die passende Stimmungslage, den Moment, wenn die Oligarchen-Großmedien und Altparteien-ÖRR die Sedierung weit genug getrieben hat, so dass den Leuten selbst das egal ist: „Ihr werdet nichts besitzen und glücklich sein.“ Also führt zum Glück doch offensichtlich nur die Enteignung! Dass dann nicht niemandem mehr etwas gehört – sondern alles jemand anderem – das werden die bematschten, begrünten, versozten und versöderten Gehirne auch nicht mehr kapieren.

    Tipp: ()https://wissen-ist-relevant.com/vortrage/erich-hambach-durch-enteignung-besitzlos-gluecklich-wie-eigentum-rechte-und-freiheit-verschwinden-sollen/

  9. Pierre 21. Mai 2022 at 8:51Antworten

    Es ist schon erstaunlich, mit welcher Leichtigkeit nun Milliarden aus dem Ärmel geschüttelt werden. Aber Hartz-IV-Empfänger bekamen zuletzt irgendwie 5 Euro mehr oder so… super. Und für Bildung und die Infrastruktur ist ja auch nie Geld da. Brücken und Straßen sind marode, Schulen fallen auseinander…

    Erst Frieren für das „Gesundheitssystem“,
    jetzt Frieren für den „Frieden“,
    Wofür sollen wir als Nächstes frieren?

    Unsere Politiker sind Agenten fremder Interessen. Anders ist es kaum erklärbar, was abgeht.

  10. Elisabeth 21. Mai 2022 at 7:10Antworten

    Und die Leute müssen hungern und können die hohen Energiekosten bald nicht mehr berappen. Das schert die Marionetten gar nicht. Von dieser Seite wurde schon vorgeschlagen, dass die Alten halt bis 70 arbeiten sollen.

    Sind das überhaupt Menschen? Was hat man ihnen entfernt? Früher hätte man gesagt, das Herz.

Wir freuen uns über jeden Kommentar, aber ersuchen einige Regeln zu beachten: Bitte bleiben wir respektvoll - keine Diffamierungen oder persönliche Angriffe, keine (Ab-)Wertungen und bitte auch keine Video-Links und Texte mit roten Rufzeichen. Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Aktuelle Beiträge