Weitere Studie beweist gesundheitsschädliche CO2 Konzentration in der Atemluft durch Masken

13. Mai 2022von 3.4 Minuten Lesezeit

Masken schaden der Gesundheit, denn sie erhöhen drastisch den Anteil von Kohlendioxid in der Atemluft durch Rückatmung. Ganz besonders schädlich sind FFP2 Masken, da sie den Anteil über jeden zulässigen Grenzwert steigern. Deshalb galt ja auch bisher in den Richtlinien für Arbeitsschutz eine Tragezeitbegrenzung von 75 Minuten.

Die als Preprint erschienene Studie mit dem Titel „Inhaled CO2 concentration while wearing face masks: a pilot study using capnography“ (Die inhalative CO2-Konzentration beim Tragen von Gesichtsmasken: eine Pilotstudie mit Kapnographie) wurde von Forschern italienischer Universitäten durchgeführt.

Bei 102 gesunden Probanden im Alter von 10 bis 90 Jahren aus der Allgemeinbevölkerung der Provinz Ferrara wurde die CO2-Konzentration in der Atemluft in Ruhe, (1) ohne Maske, (2) mit einer chirurgischen und (3) mit einem FFP2-Maske mit Hilfe einer professionellen Seitenstrom-Kapnographie gemessen.

Die Studie ergab, dass die durchschnittliche CO2-Konzentration der eingeatmeten Luft ohne Maske 458 ppm betrug. Zum Vergleich: Am Sonnblick Observatorum wurden heute um 8:00 Uhr 419,06 ppm gemessen. Beim Tragen einer chirurgischen Maske war die durchschnittliche CO2-Konzentration mit 4.965 ppm mehr als zehnmal so hoch und überstieg bei 40,2 % der Messungen 5.000 ppm. Beim Tragen einer FFP2-Atemschutzmaske war der durchschnittliche CO2-Wert mit 9.396 ppm fast doppelt so hoch, wobei 99,0 % der Teilnehmer Werte über 5.000 ppm aufwiesen. Bei den Kindern unter 18 Jahren lag die durchschnittliche CO2-Konzentration beim Tragen einer chirurgischen Maske mit 6.439 ppm deutlich über dem sicheren Grenzwert; bei einem FFP2-Maske war sie mit 12.847 ppm noch einmal fast doppelt so hoch. Die Forscher fanden heraus, dass die Atemzüge pro Minute nur um drei auf 18 erhöht werden müssen, damit die durchschnittliche Konzentration in einer chirurgischen Maske 5.271 ppm erreicht und den sicheren Grenzwert überschreitet.

Die Ergebnisse sind zwar schon besorgniserregend, aber die Forscher weisen darauf hin, dass die Versuchsbedingungen, bei denen sich die Teilnehmer in völliger Ruhe und in einem ständig belüfteten Raum befanden, weit von denen entfernt waren, die Arbeiter, Kinder und Studenten während eines typischen Tages erleben, den sie normalerweise in Räumen verbringen, die sie mit anderen Menschen teilen, oder bei denen sie ein gewisses Maß an körperlicher Aktivität ausüben. Unter solchen Bedingungen ist die CO2-Konzentration der eingeatmeten Luft wesentlich höher.

In der Studie wurde zwar keine Verringerung der Sauerstoffsättigung des Blutes während der fünfminütigen Beobachtung einer ruhenden Person festgestellt, doch weisen die Autoren darauf hin, dass bei Untersuchungen an 53 Chirurgen, die über einen längeren Zeitraum eine Maske trugen, die Sauerstoffsättigung des Blutes merklich abnahm. Sie fügen hinzu, dass die Exposition gegenüber CO2 in der Atemluft bei Konzentrationen von mehr als 5.000 ppm über einen längeren Zeitraum „als inakzeptabel für die Arbeitnehmer angesehen wird und in mehreren Ländern verboten ist, da sie häufig Anzeichen und Symptome wie Kopfschmerzen, Übelkeit, Schläfrigkeit, Schnupfen und verminderte kognitive Leistungen hervorruft“.

Die Studie ergibt ähnliche Ergebnisse wie die von Harald Walach, Ronald Weikl und Juliane Prentice, die zunächst in JAMA veröffentlicht wurde aber dann mit absurden Argumenten zurückgezogen wurde. Die Ergebnisse werden durch die neue Studie voll bestätigt, die Retraction war einfach wissenschaftsfeindlich. Als Mittelwerte ergaben sich in dieser Studie mit Kindern zwischen 13.120 und 13.910 ppm Kohlendioxid in der Einatemluft unter chirurgischen und FFP2-Masken, was um den Faktor 6 über dem Wert liegt, der vom deutschen Umweltbundesamt bereits als inakzeptabel angesehen wird. Dieser Wert wurde nach 3 Minuten Messzeit erreicht. Kinder tragen unter normalen Bedingungen in Schulen solche Masken im Mittel 270 Minuten lang.

Gegen den Autor Roland Weikl gab es kürzlich ein unglaubliches Skandalurteil eines Gerichts in Passau wegen der von ihm ausgestellten Maskenatteste.

Eine deutsche Metastudie listet die vielfältigen Schäden auf, die durch Masken verursacht werden. Die Maskentragepflicht hat unter dem Streich die Gesundheit der Menschen massiv geschädigt. Dennoch beharren einige Unbelehrbare darauf, wie etwa die Pharmalobbyisten in den diversen „Experten“gremien sowie einige Gesundheitsminister.


Bitte unterstütze unsere Arbeit via PayPal oder Überweisung

Folge uns auf Telegram und GETTR


Deutsche Meta-Studie beweist massive Schädigung durch Masken

Stiftung Warentest: FFP2 Masken für Kinder ungeeignet

Messungen zeigen: Masken schaden Kindern enorm

11 Kommentare

  1. Elisabeth 14. Mai 2022 at 6:16Antworten

    Gestern bin ich wieder ohne Probleme ohne Maske durchgegangen. Nun, beim Lagerhaus oder Obi herrscht ein ähnlicher Betrieb wie im Supermarkt. Dort muss man keine Masken tragen. Wir wissen, dass Rauch offenbar ein Sadist ist und seine „Experten“ auch. Die armen Supermarktangestellten werden zur Zeit besonders gequält. Ich verlange von den Regierungsexperten einen Test, ob sie sich wirklich impfen haben lassen, auch von den Politikern und auch von den Propagandisten. Ein einfacher Bluttest sollte genügen – diesmal mit Notar der Opposition und einem kritischen Arzt …

    Jeder dieser Mieslinge soll u.a. dazu verurteilt werden, sich wöchentlich mit der gefährlichsten Charge boostern zu lassen und die FFP2-Maske ganz fest aufzusetzen und sie Tag und Nacht nicht mehr heruntergeben zu dürfen. Das muss natürlich überwacht werden. Sie haben die Kinder gezwungen, die Masken den ganzen Tag ohne Pause zu tragen, sogar beim Sport! Auch die Lehrer, die das getan haben, gehören eingesperrt! Das ist das Milgram Experiment. 80% sind durchgefallen und haben den „Schüler“ so starke Stromschläge erteilt, dass er es nicht überlebt hätte.

    Warum die Grünen so für die Vermummung sind, ist bekannt.. Der Black Block ist auch stets vermummt, ihre Schützlinge tragen die Ganzkörperverschleierung … unser grüner BP wollte schon das Zwangskopftuch für alle Frauen in Österreich … aber das ist es nicht allein. Wenn die Menschen ihr ausgeatmetes Kohlendioxid wieder einatmen müssen, so ändert das das Klima, denken sie. Es gibt grünsektoide Gruppierungen, die meinen, dass Kinder besonders klimaschädlich seien. Sohin erklärt sich auch, warum man diese so besonders quält und die Spritze führt lt. neuesten Beobachtungen zu Unfruchtbarkeit und Fehlgeburten – steht alles auf der Grünagenda, auch der Genderismus soll ja zur Reduktion der Menschheit führen. Da muss man schon im Kindergarten anfangen mit dem Regenbogenkram. BTW, dass ausgerechnet so etwas Schönes wie der Regenbogen für diesen Gack missbraucht wird, ist auch eine bodenlose Frechheit!

  2. rudi & Maria fluegl 13. Mai 2022 at 23:09Antworten

    audiatur et..@
    Wenn Herr Wolf das so gesagt hat muss er den Friedrichs Preis zurückgeben!
    Auch wenn andere PreisträgerInnen diesen ebenfalls bis zur Unkenntlichkeit pervertieren!
    Hans Jochaim Friedrichs:
    „Einen guten Journalisten erkennt man daran, dass er sich nicht gemein macht mit einer Sache, auch nicht mit einer guten Sache; dass er überall dabei ist, aber nirgendwo dazu gehört.“
    Ein Meinungsmacher verdient diesen Preis nicht!
    Demnächst wird der Preis posthum, Herrn „Wollt ihr den totalen Schwachsinn, einen Schwachsinn der noch viel totaler ist als ihr euch überhaupt vorstellen könnt“ vergeben.
    Wenn diese menschlichen Zierblumen so weitermachen können wir uns in „realiter“ nicht mal mehr vorstellen dass wir uns nichts mehr vorstellen können!
    Rudi Fluegl

  3. Anna 13. Mai 2022 at 18:18Antworten

    Wirklich erschrecken tun mich diese Werte nicht.
    In Schlafzimmern (2 Personen) ereichen die Co2 Werte bei geschlossenen Fenstern bis zu 4300 ppm
    In Schulklassen mit ca. 20 Schülern wurde Werte bis zu 6680 ppm gemessen.
    Lüften Leute, Lüften ganz unabhängig von der Maskengeschichte.

    • Elisabeth 14. Mai 2022 at 5:55Antworten

      Es hat schon wieder seinen Nick gewechselt …?

      • Al 14. Mai 2022 at 10:13

        Ach, das immer-alles-und-überall-ganz-genau-besserwisser-Software-Modul mit ehemals ü ;-)

      • Elisabeth 14. Mai 2022 at 11:42

        🙃

  4. Jens Tiefschneider 13. Mai 2022 at 15:14Antworten

    Wiederum passt der Maskenzwang, ebenso wie der Test- und Impfzwang, perfekt in ein Szenario, das es auf eine Reduktion der Erdbevölkerung ausgelegt hat. Es gibt laut Klaus Schwab (WEF) 6.5 Milliarden „unnütze Esser“.

  5. Fritz Madersbacher 13. Mai 2022 at 14:48Antworten

    „Die Maskentragepflicht hat unter dem Streich die Gesundheit der Menschen massiv geschädigt“
    Für wenige Ausnahmen – Menschen mit speziellen Vorerkrankungen – mag das Tragen einer FFP2-Maske Sinn ergeben. Aber solche Menschen sollten nach Möglichkeit Situationen meiden, in denen das Tragen einer solchen Maske, wenn überhaupt, zumindest als Placebo wirkt. Mit dieser Ausrede („vulnerable Gruppen“) alle anderen Menschen, sogar Kinder, dazu zu zwingen, Masken zu tragen, verrät medizinischen Unverstand und soziale Defizienz.
    „Dennoch beharren einige Unbelehrbare darauf, wie etwa die Pharmalobbyisten in den diversen „Experten“gremien sowie einige Gesundheitsminister“ und sie verraten damit, wie schnell Hypochondrie in die Bevormundung anderer Menschen ausartet, wenn sie Gelegenheit dazu bekommt. Was diesen Leute als „Solidarität“ erscheint und von ihnen als solche gepriesen wird, ist nur eine ekelhafte autoritäre Perversion davon …

  6. anamcara 13. Mai 2022 at 14:34Antworten

    -Aussagen* von Drosten im Interview zu Beginn der Pandemie zum Thema Masken

    „Das ist ja genau auch die Wahrnehmung, warum jetzt Gesichtsmasken kaum etwas bringen zum Eigenschutz zum Beispiel im Supermarkt.
    Es gibt keine tatsächlichen wissenschaftlichen Daten.

    .. es gibt keine wissenschaftliche Evidenz dafür, dass man sich selbst durch Masken schützen kann.
    Das liegt einfach daran: Man atmet ein etwas länger im Raum stehendes Aerosol auch seitlich durch so eine Maske ein.“

    ..damit (der Maske) hält man das nicht auf.
    Wir können nochmal separat drüber reden – aber die technischen Daten dazu sind nicht gut für das Aufhalten mit der Maske.“

    *https://corona-blog.net/2020/09/28/prof-dr-christian-drosten-charite-berlin-wirksamkeit-mund-nasen-bedeckung

    -Mittlerweile gibt es die Evidenz, dass das Tragen von Gesichtsmasken nicht nur ineffizient sondern, wie u.a. in dieser Studie dargelegt, schädlich ist, da der Anteil von Kohlendioxid in der Atemluft durch Rückatmung durch die Masken drastisch erhöht wird.

  7. audiatur et altera pars 13. Mai 2022 at 13:31Antworten

    Dank unseres allerneuesten Ministers für allerlei Absurdes atmet der gemeine Arme jetzt für nur 365 Euro bei Billa und Bahn plastiksackerlfrei in die Tüte. Dank gesetzestreuer ORF-Redakteure weiß jedes Kind: Die Maske schützt. Dich und mich.

    „Jetzt geht’s um Dinge, die wichtig sind. Für dich und mich, für jedes Kind. Viel besser geht es auf dieser Welt, wenn man Augen und Ohren offen hält. Augen auf, Ohren auf…..“

    …der Wolf, der ist da:

    „Haben Sie Einfluss auf die öffentliche Meinung, Herr Wolf?
    Ich hoffe doch. Es steht sogar ausdrücklich im Rundfunk-Gesetz, dass die Information im ORF zur „Meinungsbildung im Dienste des mündigen Bürgers und damit zum demokratischen Diskurs der Allgemeinheit beitragen“ soll. […]
    Nun ist die FPÖ auch in der österreichischen Regierung, Haben Sie Angst um Ihren Job?
    Ich bin grundsätzlich nicht sehr ängstlich.“
    https://www.tagesspiegel.de/gesellschaft/medien/beliebter-orf-journalist-armin-wolf-vielleicht-sollte-ich-mal-mit-ruecktritt-drohen/22782450.html

  8. Germann 13. Mai 2022 at 12:00Antworten

    Warum sollten Unbelehrbare Pharmalobbyisten ihren Produkt schlechter machen als es ohnehin schon ist. Geld regiert die Welt.

Wir freuen uns über jeden Kommentar, aber ersuchen einige Regeln zu beachten: Bitte bleiben wir respektvoll - keine Diffamierungen oder persönliche Angriffe, keine (Ab-)Wertungen und bitte auch keine Video-Links und Texte mit roten Rufzeichen. Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Aktuelle Beiträge