Maske, Spritze, Bombe – Die grüne Politik

5. Mai 2022von 3,1 Minuten Lesezeit

Die Grünen halten an der Maskenpflicht fest. Gleichzeitig ist die Partei fest entschlossen, gegen Putin nicht zurückzuweichen. Maske und Spritze gegen ein gröberes Schnupfenvirus. Bomben und Waffen für den Frieden. 

Die Grünen schaffen alles, kein Widerspruch ist zu tief, als dass sie sich von ihrer Politik abbringen würden. Maske, Spritze – die Partei denkt gar nicht daran, die Bevölkerung aus der Corona-Zange zu nehmen. Obwohl selbst schon die höchsten Pandemiegurus Covid schwächer als die Grippe einschätzen, was zwei Jahre absolut tabu gewesen ist. Strenge Hygiene und Seuchenschutz – im Namen der Solidarität. Gleichzeitig verwirft die Partei ihren Pazifismus fast euphorisch und schmeißt das Parteiadjektiv auf den Müllhaufen der eigenen Geschichte.

Bombe statt Pazifismus

„Ich war einmal Pazifist“, sagt ein ranghohe Parteiberater – und Wehrdienstverweigerer. Denn jetzt sei alles ganz anders: es gehe um Selbstverteidigung, das Völkerrecht sei gebrochen worden. Das stimmt auch zweifellos, doch wie euphorisch die Grünen den russisch-ukrainischen Krieg zu einem Krieg Europas machen, erstaunt doch. Debattenmittel aus der Corona-Krise wurden justament in der Kriegsdebatte eingesetzt.

Abweichende Positionen werden pathologisiert oder diffamiert, oder man sei überhaupt gleich der Feind. Nicht nur ein „Putin-Versteher“ wäre man, wenn man sich gegen Waffenlieferungen (womit sich Europa direkt in den Krieg einmischt) ausspricht, dann helfe man direkt dem Aggressor, meinte ein anderer grüner Abgeordneter kürzlich.

Das stimmt wohl auch, doch wohl nicht alle Europäer wollen diesen Krieg „gewinnen“, so wie Ursula von der Leyen. Den Grünen sollte man entgegenhalten: Jeder ungerechte Frieden (also ein Frieden mit militärischen Erfolgen für den Kreml) ist besser als gerechter Krieg. Das sagte Ulrike Guérot vor wenigen Tagen. Man ist geschockt von den Verdrehungen, die aus dem Lager der Grünen kommen: Pazifismus sei gerade der Militarismus, Gewaltfreiheit sei gerade keine Friedenspolitik. Krieg ist Frieden.

Maske statt Grundrechte

Man ist aber nicht überrascht von den Verdrehungen, die aus dem grünen Lager kommen. Immerhin wird die Bevölkerung seit mehr als zwei Jahren durch abstruse, unsinnige und schädliche, letztlich sogar gewaltvolle Verordnungen in der Corona-Zange gehalten. Der aktuelle Gesundheitsminister verpflichtet das Land weiter, die Maske im Supermarkt zu tragen, obwohl sich von ÖVP bis Wirtschaftskammer bereits alle dagegenstemmen. Denn man müsse weiterhin „wachsam sein“. Es könnten neue „Varianten“ auftreten, die Maske im Supermarkt ist für Rauch dafür scheinbar ein zauberhaftes Mittel, das hilft, um „wachsam“ zu bleiben.

Vorsichtig und behutsam mit der Einschränkung von Grundrechten umzugehen, steht nicht mehr an. Die Achtung vor den Grundrechten hat die Partei ebenfalls am Mülleimer der Geschichte entsorgt. Während die Bevölkerung unter den Teuerungen, die Sanktionen und Krieg mit sich gebracht haben, stöhnt und leidet, denken die Grünen gar nicht daran, etwas Druck von ihr zu nehmen.

Die Grünen militarisiert

Seit zwei Jahren sind die Grünen eine Sicherheitspartei – Maske, Spritze, Bombe. Die ehemalige Ökobewegung trommelt eine Sprache, die sie eigentlich nicht gelernt haben sollte, aber dennoch weiß zu bedienen: Im Krieg gegen ein Virus gründet man eine militärische Taskforce (GECKO), man müsse sich verteidigen und wehren zuerst gegen das Virus jetzt gegen das barbarische Russland.

Die Grünen, 2019 von der außerparlamentarischen Opposition in die Regierung gewählt, schaffen das Unmögliche: Innenpolitisch halten sie den Ausnahmezustand durch einen stärkeren Schnupfen aufrecht, und außenpolitisch fürchten sie sich auch nicht vor der Atomeskalation. Maske, Spritze, Bombe.

Bild wikimedia

Bitte unterstütze unsere Arbeit via PayPal oder Überweisung

Folge uns auf Telegram und GETTR


Laut Charité 500.000 schwere Impfkomplikationen in Deutschland – Eigene Kliniken gefordert

Papst Franziskus über „das Bellen der NATO vor dem Tor Russlands“

40 Kommentare

  1. brigbrei 6. Mai 2022 at 11:38Antworten

    „…das Völkerrecht sei gebrochen worden. Das stimmt auch zweifellos…“

    Es ist fatal falsch!! Und wird von der überwiegenden Mehrheit auch jener behauptet, die es besser wissen müssten: an erster Stelle Sahra Wagenknecht und Oskar Lafontaine (er allein schon aufgrund seines Alters)… Alle anderen aufzuzählen, sprengt den Rahmen…

    Bei dem Einmarsch in die nazistische Ukraine handelte es sich um Maßnahmen in Ausübung des Selbstverteidigungsrechts Russlands, die in keiner Weise die auf der Charta der Vereinten Nationen, Kapitel VII, beruhende Befugnis und Pflicht Russlands berühren, jederzeit die Maßnahmen zu treffen, die Russland zur Wahrung oder Wiederherstellung des Weltfriedens und der internationalen Sicherheit für erforderlich hält.
    Der Einmarsch der russischen Armee ist legal und durch das Völkerrecht gemäß Artikel 51 gedeckt (Bundesgesetzblatt 1973 II. Tag der Ausgabe: Bonn, den 9. Juni 1973, S. 431–503).

    Man muss kein „Putin-Versteher“ sein zu erkennen, dass der Westen (an erster Stelle Deutschland als unterwürfiger Vasall der Besatzungsmacht USA), Europa und das Kriegsbündnis NATO die Hauptschuld am russischen Einmarsch tragen. Es ist die Quittung der jahrzehntelangen Kriegstreiberei und Drohungen gegenüber Russland, des ewigwährenden Feindbildaufbaus. Sehr lange haben russische Diplomaten und Putin selbst alles versucht. Natürlich ist jeder Krieg schlimm, hier aber geht es um den Schutz der russischen Bevölkerung vor den faschistischen Horden aus Kiew. Der militärische Einsatz Russlands ist zudem die Antwort auf das 8‑jährige Schweigen und die Verhöhnung des Westens auf den Genozid gegen die russische Ethnie im Donbass, der seit 2014 einen grausamen Krieg erlebt – durch das nazistische Regime in der Ukraine:
    de.rt.com/meinung/131632-kein-genozid-im-donbass-es-immer-noch-odessa/

    „Ein demokratisches Europa müsste helfen, die Ukraine von Nazis zu befreien“, 03.03.22, Dagmar Henn vom Freidenkerverband:
    https://www.freidenker.org/?p=

    Vortrag vom 26.03.2022 von Doris Pumphrey, Aktivistin in der Friedenskoordination (Friko), Berlin:
    http://www.freidenker.org/?p=12515

  2. Taktgefühl 6. Mai 2022 at 8:53Antworten

    Wenn man ein paar Fakten nennt, drängt sich der Vergleich von selber auf. Dann heißt es aber, oje! Praktisch ist da eine Person aus der Vergangenheit verfielfältigt auferstanden. Da brauchen wir gar kein „Matrix“ zu.

    Wenn man die Vergangenheit genau betrachtet, dann möchte man sogar glauben, die Vielen sind mit dem Einen identisch?

    Windräder sind 1880 erfunden worden, also alte Hüte. Der Führer, der Wegbereiter von Bio, hatte den Plan entwickelt, Deutschland damit zu verspargeln. Kann man nachlesen bei Henry Picker. Als das Buch erschien, jubelte die Presse, vorne weg der Spiegel.

    Der „Führer“ war ein aggressiver Nichtraucher, die Husterei hätte er sich ausdenken können, aber sie kam von den Grünen.

    Und er war militanter Vegetarier: „Eines kann ich den Fleischessern prophezeien: Die Gesellschaft der Zukunft wird vegetarisch sein.“ Alan Bullock, ein Historiker mit FAZ und Spiegel-Zertifikat.

    Das sind Kleinigkeiten. Die dicken Hunde sind noch lange nicht ausgegraben.

    Wir wird man Nazi? Ist das eine bewußte Entscheidung? Sind das die Gene? Weil man heimlich die Bücher vom Führer liest? Oder drängen einen Fehltritte, falsche Entscheidungen und Gewissenlosigkeit in die bräunliche Ecke? Wird man Nazi aus Sachzwängen?

  3. Toni 6. Mai 2022 at 8:18Antworten

    Auch viele andere Parteien verfolgen inzwischen eine Grün-Kommunistische Politik. Die Nachrichten von heute: Die ehemalige Wirtschaftspartei (= ÖVP) möchte Gewinne staatsnaher Betriebe abschöpfen und leerstehende Wohnungen zusätzlich besteuern. Also zuerst wurden diese Betriebe teilprivatisiert und jetzt werden die privaten Eigentümer enteignet. Wie oft geht das gut? Bei den Wohnungen ist diese Besteuerung gleichfalls der Einstieg in eine Enteignung, man braucht nur die Steuer entsprechend hoch anzusetzen.

    Diese Partei hat einmal plakatiert: Leistung muss sich wieder lohnen. Ist schon lange her.

    Glück auf und und dieses Personal austauschen, Toni

  4. Robin 6. Mai 2022 at 0:03Antworten

    Die Grünen waren einst Hoffnungsträger für Sachkompetenz und persönliche Integrität in der Politik. Heute sehen wir statt dessen politische GlücksritterInnen ohne ideelle Basis und ohne fachlichen Durchblick – Selbstversorger im übelsten Sinn. Grün steht nun für: Menschen bevormunden, Grundrechte entsorgen und in Propaganda- Pharma- und Waffenindustrie investieren.

  5. Wansinn 5. Mai 2022 at 23:07Antworten

    Das Schlimmste auf der Welt ist ein Grüner mit einem Mikrofon, Waffen und einer Idee. Wir leben im Lala-Land.

  6. Pfeiffer C. 5. Mai 2022 at 22:33Antworten

    Den Grünen ins Stammbuch: Ihr wart – lange ist es her – politische Hoffnungsträger, bizarr, daß ausgerechnet ihr zu den allerreaktionärsten, machtbasierten (wir da oben, ihr da unten) Scharfmachern mutiert seid! Bar jeglicher Logik! Blind jeglichem eigenständigen Mut zum Kant`schen Selberdenken! Voll der pharmapropagandistischen Verblödung & kaum hält man eine Steigerung für möglich, und doch ist es so: Bis zum atomaren Verdampfen unseres gemeinsamen Kontinents Europa binnen 25 Minuten, habt ihr sie noch alle? Reicht euch nicht die gegenwärtige, pandemisch auftretende, gentechnisch basierte, toxisch schwerstruinierte Volksgesundheit? Das ist kein Spiel, die „gelenkte Pandemie & der „gelenkte Krieg“! Wollt ihr wirklich die Weltmeisterschaft „im Büchse der Pandora öffnen“ gewinnen? Beeilt euch! Eine allfällige rauschende Siegesfeier auf atomarer Asche könntet nicht einmal ihr potschatn Blender mehr schönreden!

    Namentlich euer grünes, pazifistisches Plakat ist mir zum Thema erinnerlich: „Krieg ist auch die Vorbereitung zum Krieg“ – vergessen, ihr Vernichtungsprofiteure?

    Der Ukrainekrieg ist inakzeptabel, aber der Weg, der – mit Beginn des mit US-Mrd.-gefütterten Umsturzes 2014 – der dazu führte ist um ein vielfaches inakzeptabler!

    Das vergesst ihr – Grüne – mitzuformulieren, auszusprechen! Sowas kommt von sowas her! Kein Wunder, Ihr Grüne wart ja, gemeinsam mit McCain damals am Maidan dabei: Für Frieden, Demokratie und Freiheit! Ich weiß, habt es ja laut genug gekräht!

    Erinnert euch: McCains letzter Satz war: „America is with you!“

    Das ist es in der Tat, besonders seit dem 24. Februar 2022 läuft das US-Wunschprogramm (Drehbuch „The Grand Chessboard: American Primacy And Its Geostrategic Imperatives“ – Zbigniew Brzezinski)

    @Grüne – Was hat euch bloß so ruiniert?

    Mit unfreundlichen Grüßen, Euer ExgrünSympathisant, Exgrünwähler, Exgrünaktivist (schade um jede ehrenamtliche Minute) – nur mehr Ex…

    Schande über euch, ihr Blender, Heuchler, Simulanten, Gaukler, Preller, Scharlatene, Falschspieler, Schaumschläger, Aufschneider, Fabulanten, Defraudanten, Bluffer – – –

  7. wellenreiten 5. Mai 2022 at 21:56Antworten

    Ist das ein aktuelles Foto? Sehr bizarr. Könnte optisch aus der absoluten Covid-Hochrisikophase stammen. Pezi, Kasperle und Tintifax … Möge sich Tintifax bei der Wahl im Herbst in Luft auflösen.

    • Nightbird 19. Mai 2022 at 14:02Antworten

      „Möge sich Tintifax bei der Wahl im Herbst in Luft auflösen.“

      Träum‘ weiter. Der „sprechende Aschenbecher“ (Zitat G.Grosz) wird notfalls auch mit dem Rollator samt Sauerstoffwagerl zum Amt antreten.
      Sollte ihm zwischenzeitlich doch was passieren, werden sie ihn notfalls auch mit der Trage reinschieben.

      P.S.
      Die Abschaffung der Maske würde heute (19.5.22) im Plenum abgelehnt.

      P.P.S.
      K. Reich (GECKO) will die Maske auch im Sommer.

      „Damit sie sinkt, wäre es wichtig, dass weiterhin ein Mund-Nasen-Schutz getragen werde,
      meint Gecko-Leiterin Katharina Reich im Interview mit der „Kleinen Zeitung“.
      Sie nennt „psychologische“ Gründe und „soziale Gewöhnung“ (https://t1p.de/1g5sn)

      Nie wurde wahrer gesprochen!

      Nightbird

  8. Jupiter 5. Mai 2022 at 21:07Antworten

    Was geht da bloss ab zur Zeit?
    Die Grünen drehen durch und würden am liebsten in den Krieg ziehen und Leute versklaven mit diesen ach so tollen tracking apps die scheinbar
    alle Umweltprobleme lösen…..LOL
    Herbert Kickl macht einen auf Bewahrer der
    Demokratie und liberalen Werte obwohl jener
    falls er jetzt in der Regierung sässe mit dem
    Pferd geritten käme um jeden einzelnen die Spritze anzusetzen.
    Echt verrückt,jetzt fehlt nur noch der Polsprung ;-)

    Lg

    • audiatur et altera pars 5. Mai 2022 at 21:51Antworten

      Quod licet bovi, non licet Iovi.

      • Fritz Madersbacher 6. Mai 2022 at 0:15

        @audiatur et altera pars
        5. Mai 2022 at 21:51
        „Quod …“ – mir leider zuvorgekommen, Sie haben schneller geschossen, alle Achtung …

      • brigbrei 6. Mai 2022 at 11:55

        @audiatur et altera pars 5. Mai 2022 at 21:51
        „Quod licet bovi, non licet Iovi.“

        Darf ich korrigieren? Quod licet lovi, non licet bovi

    • Fritz Madersbacher 6. Mai 2022 at 20:46Antworten

      @brigbrei
      6. Mai 2022 at 11:55
      Sie haben natürlich recht, aber oben hat ja @Jupiter selbst gesprochen, und ihn haben wir (ironisch gemeint) zur Vorsicht ermahnt, obwohl er natürlich zu Recht Blitze geschleudert hat … vielleicht ein etwas schräger Humor unsererseits (ein Königreich oder ein Pferd? für einen Gag)

  9. alexandrabader 5. Mai 2022 at 20:41Antworten

    Bei den Grünen wurde immer eine Agenda im Hintergrund verfolgt. Wer dies ahnte und eigene Ideen einbrachte, wurde gemobbt, bedroht, verleumdet, eliminiert. Daher ist auch kein Wunder, dass das Agieren von Zadic und Pilz so gut zusammenpasst und auch Kogler und Co. bei allem mitmachen:

    https://www.derstandard.de/story/2000135461789/strabag-entfernt-aufsichtsrat-mit-russland-verbindungen

    • Fritz Madersbacher 6. Mai 2022 at 0:19Antworten

      @alexandrabader
      5. Mai 2022 at 20:41
      Sie kennen das Spiel anscheinend von innen, schildern eigene Erfahrungen?

      • alexandrabader 6. Mai 2022 at 9:54

        Richtig, das mit den Grünen ist lange her, ich hab aber Kontakt zu kritischen Grünen (die sagen, man kann in der Partei überhaupt nichts bewegen). Später machte ich Erfahrungen im Journalismus und in SPÖ-Nähe, wo ich feststellte, dass es Tabus gibt, die mit demselben Netzwerk zu tun haben.

  10. Clara Verdross 5. Mai 2022 at 18:44Antworten

    Maske Spritze Bombe. Das ist Grün.

    Wahnhafte, radikale, gefährliche Sektierer. Sie müssen für ihre Verbrechen an der Demokratie zur Verantwortung gezogen werden.

  11. Fritz Madersbacher 5. Mai 2022 at 18:35Antworten

    „Innenpolitisch halten sie den Ausnahmezustand durch einen stärkeren Schnupfen aufrecht, und außenpolitisch fürchten sie sich auch nicht vor der Atomeskalation. Maske, Spritze, Bombe“
    Artikel und Kommentare zeigen die Wut auf die grünen Hypochonder, die sich dem westlichen Imperialismus an die Brust geworfen haben und bei ihm Schutz suchen, darum auch der Hochrüstung aller NATO-Sklavenstaaten zustimmen. Die für diese Unterwerfung erforderliche Sklavenmentalität wird mit durch Scheinheilgkeit bereits in Fäulnis übergegangene „Werten“ verbrämt, was allerdings nicht gerade ganz neu ist. Die Spießbürger-Scheuklappen werden mit FFP2-Masken vor sich hergetragen und zum Ausdruck gebracht. Darum müssen alle Menschen sie tragen, sonst wird permanent der eigene Schwachsinn in Erinnerung gerufen – eine ungeheuerliche Provokation für diese erbärmlichen Hosenscheißer/-innen.
    „Die Achtung vor den Grundrechten hat die Partei ebenfalls am Mülleimer der Geschichte entsorgt“: ich glaube, das wird ihnen nicht gelingen. Sie sind vielmehr dabei, sich selbst dort zu entsorgen …

    • Fritz Madersbacher 5. Mai 2022 at 18:38Antworten

      Korrektur: „Die für diese Unterwerfung erforderliche Sklavenmentalität wird mit durch Scheinheiligkeit bereits in Fäulnis übergegangenen „Werten“ verbrämt“

    • Clara Verdross 5. Mai 2022 at 20:04Antworten

      Ich hoffe inständig, Sie haben recht und die Grünen entsorgen sich selbst in der Mülltonne der Geschichte. Man sollte den Deckel weit offen lassen und die SPÖ gleich mitentsorgen.

      • Nightbird 19. Mai 2022 at 13:44

        „Man sollte den Deckel weit offen lassen und die SPÖ gleich mitentsorgen.“

        Solche großen Mistkübel gibt es tatsächlich??

        Anderfalls wird das nicht funktionieren, denn die Roten haben soviele Leichen im Keller, dessen Tür geht schon nicht mehr zu,
        daß eine Million Mistkübel dafür nicht ausreichen würde.

        Besser wäre es, die gesamte Bagage gleich in die EBS (Entsorgungsbetriebe Simmering) zu schicken.
        Schliesslich wollen wir’s ja alle warm haben im Winter lol

        Nightbird

  12. Gerhard 5. Mai 2022 at 18:09Antworten

    Letzten Freitag in Wien: Besonders im 1. Bezirk parken Luxuskarossen mit ukrainischen Nummertafeln. Bevorzugt werden diese mit dem Stern. Selbst im 22. am Stadtrand tauchen sie auf. Die eifrigen Wiener Parkpickerl Kontrolleure schauen dabei bei diesen Autos weg. Es sind ja die armen Flüchtlinge. Sie sind so arm, dass die Ehefrau eines der Klitschkos wie eine Boulevardzeitung berichtete mit 40 Mio. Dollar in bar in Ungarn angekommen ist. Vielleicht sollten die Grünen mal darüber nachdenken, für wen sie da in den Krieg ziehen.

    • Hanna 5. Mai 2022 at 21:17Antworten

      „Luxuskarossen mit ukrainischen Nummerntafeln“ –

      Auffallend viele edle Karossen aus dem neuerdings „Gelobten Land“ sind hier unterwegs. Sogar am Lande, wie in unserer beschaulichen Kleinstadt, vor etlichen Wochen, als mir, und nicht nur mir, in einer schmalen Einbahngasse schwungvoll eine dunkle Limousine mit blaugelbem Emblem am Kennzeichen entgegen kam. Gegen die Einbahn. Grad nicht ganz untypisch, möchte ich anfügen.

      Gottseidank ohne Touchierungen. Wer weiß, welche Verwicklungen sich daraus ergeben hätten, und womöglich nicht bloß schadenersatzrechtliche …

    • Elisabeth 6. Mai 2022 at 6:52Antworten

      Man meint immer, diese Leute wissen das alles nicht, sonst wären sie anders. Man meint, sie wüssten zB nicht, wie schädlich die Spritzen sind. Nö, ganz im Gegenteil, sie wissen es und tun es trotzdem. Sie tun es absichtlich. Und wenn man das mal verstanden hat, weiß man auch, dass sie auf einer Wellenlänge mit den korrupten ukrainischen Nobelflüchtlingen sind. Sie sind birds of a feather … und auch mit den Islam haben sie nicht nur die Farbe gemeinsam. Aber auch hier lieben sie die Menschen nicht, weil sie das ganz prinzipiell nicht tun. Sie lieben nur deren Taten.

      Was das Grünsektoide alles im Programm hat, das der Gesellschaftszerstörung dient, kann ich gar nicht auflisten, weil einige verbotene Wörter dabei sind. Sie stehen für Dekadenz, Zensur und Hexenjagd. Ihre Religion ist die P.C. Und deshalb sind sie die Lieblingspartei von Soros.

      • Elisabeth 6. Mai 2022 at 6:56

        PS: Früher habe ich auch mal die Grünen gewählt. Nuj, weil ich dachte, sie stehen für Umweltschutz und sind liberal, gegen die alten Konventionen usw. Bald aber fand ich heraus, dass sie marxistisch sind und gar nicht liberal. Sie wollen den Menschen das Menschsein verbieten in alter kommunistischer Manier. Und dazu braucht man immer eine Diktatur, die viele Menschenleben kostet, weil niemand ihrem Wahnsinn freiwillig folgen möchte … in dieser Phase sind wir nun.

  13. Toni 5. Mai 2022 at 18:07Antworten

    Die Grünen eine Sicherheitspartei? Da musste ich laut lachen.

    Die Grünen sind die Maoisten des 21. Jahrhunderts. In Schlagworten: Das Volk umerziehen, Terror ausüben, die Kinder gegen ihre Eltern verhetzen, Vernichtung des Mittelstandes, permanente Kriegs- und Katastrophenrhetorik, willige Büttel der Oligarchie, Säuberung und Umdeutung der Sprache, den Sadismus haben sie im Blut.

    Eine solche Kampfgruppe hat es bekanntlich in unserer jüngeren Geschichte schon einmal gegeben. Die Immunisierungsstrategie vor der Vergangenheit ist schön zu erkennen: Jeder, der am absoluten Führungsanspruch dieser Gruppierung rüttelt, wird sofort mit allen Dreckkübeln aus der Geschichte beworfen. Sie sind die alleinigen Besitzer der Wahrheit. Ihren Machtanspruch setzen sie mit aller Brutalität durch, alle Institutionen in ihrem Einflussbereich wurden schon umgefärbt.

    Dass einige andere Parteien folgsam auf den gleichen Zug aufgesprungen sind (um ihr Überleben zu sichern?) macht die Sache nicht besser.

    Unsere Kinder haben eine bessere Welt verdient als das Zukunftsmodell der Grünen, das weder nachhaltig noch zukunftsfähig ist. Ich hoffe, dass sie bald Geschichte sind.

    Glück auf, Toni

    • Nightbird 5. Mai 2022 at 19:21Antworten

      Du vergisst, daß es nicht die Grünen allein sind, die uns „vereinhetlichen“ wollen.
      Due Führungsmannschaft ist schwart/türkis und die Grünen dürfen nur das tun, was diese Führungsmannschaft für gut
      befindet.

      Das andere Partein auf diesen Zug aufspringen, liegt daran, daß diese auch nicht besser sind, genauso korrupt und von
      innen her Verfault. Ihc denke mit Schrecken daran, daß vielleicht die nächste Koalititon rot/schwarz ist.Unter der Führung
      einer Frontfrau, die an Ignoranz, Kaltblütigkeit und Machtgier einem Kurz um nichts nachsteht.

      Eine Änderung diese Zustands ist nur dann möglich, wenn die Österreicher, und zwar ALLE, das ewige Gejammer, die
      Suche nach den Schuldigen, die längst bekannt sind, beenden und sich endlich dazu entschliessen, Nägel mit Köpfen
      machen. Aber solange diese Mitläufer ihren Arsch nicht hochkriegen, im Grunde nur Maulhelden sind, und auf einen
      warten, der den Dreck für sie wegräumt, wird sich nichts ändern.

      Man muß schon selbst ein Risiko eingehen, wenn man was ändern will.

      Nightbird

    • alexandrabader 5. Mai 2022 at 20:44Antworten

      @ toni: die Grünen wurden tatsächlich via Pilz mit Sicherheit in Verbindung gebracht, der an der Demontage des Heeres mitwirkte.

  14. Anton Specht 5. Mai 2022 at 17:58Antworten

    Warum nur lassen wir uns das alles gefallen? Von einer paar Dutzend Politikern, die anscheinend nicht mehr klar denken können. Wir wollen keinen Krieg, wir wollen in Frieden und Freiheit leben. In Deutschland wie in Österreich.
    Wie nur und vor allem wer kann diese Politiker in Ost und West und in den USA zur Vernunft bringen?

    • Nightbird 5. Mai 2022 at 19:40Antworten

      „Warum nur lassen wir uns das alles gefallen?“

      Weil der Österreicher gerne leidet. Weil er ein Masochist ist.
      Und weil er mit dieser Mitleidsmasche hausieren geht, wie schlecht es ihm doch geht., Damit Eindruck schindet.

      Und an dieser Einstellung will er auch nichts ändern. Denn ohne sie würde ihn niemand ernstnehmen, registrieren.
      Diese Einstellung scheint des Österreichers Lebensphilosophie zu sein. Diese Einstellung inkludiert aber auch die
      Hoffnung, daß da einer ist, der ihm aus diesem Loch heraushift, den Dreck für ihn wegräumt, weil er selbst zu feig ist,
      nicht die Eier dazu hat, dafür zu sorgen, daß es ihm besser geht.

      Jeder kriegt das was er verdient, was er gewählt hat. Österreich hat schwarz/türkis/grün gewählt, also hat es auch damit zurechtzukommen. Will es daran etwas ändern, muß es schon selbst in die Eisen greifen.
      Da ist niemand, der diese Drecksrbiet für es erledigt!

      Nightbird

  15. Moment Mal 5. Mai 2022 at 17:52Antworten

    Vor einem Schnupfen schei…. sie sich in die Hosen, aber Waffen gegen Russland schicken ist kein Problem.
    Alles nur Theater für den Plebs.

  16. Hanna 5. Mai 2022 at 17:49Antworten

    „es gehe um Selbstverteidigung, das Völkerrecht sei gebrochen worden“ –

    Ganz genau.

    Bei dem Völkerrecht, das ich meine, handelt es sich allerdings um den Nürnberger Kodex.

    Gegen dessen zentrale Bestimmungen seit eineinhalb Jahren schwerst verstoßen wird. Kontinuierlich. Sehenden Auges. Den Menschen nun also nicht nur weiterhin ihrer angeborenen Freiheitsrechte beraubend, sondern ihr höchst persönliches, von jedermann zu achtendes Grundrecht auf körperliche und seelische Unversehrtheit absprechend. Das steht allerdings niemandem zu, zu keiner Zeit, unter keinen Umständen. Never ever.

    „Nie wieder!“ – Oder?

  17. Elisabeth 5. Mai 2022 at 17:18Antworten

    Sie hassen uns. Man könnte aber auch annehmen, dass sie gar meinen, durch die Staubmasken blasen wir weniger CO2 in die Atmosspähre, weil wir es selbst wieder einatmen müssen, besonders die Kinder. Es gibt auch Klimasektoide, die die Ansicht vertreten, dass Kinder klimaschädlich sind. Autos hassen sie auch … tja. Wer hat die gewählt? Die Briefwähler und sonst kaum jemand, oder?

    • Elisabeth 5. Mai 2022 at 17:25Antworten

      Es macht ihnen augenscheinlich einfach Spaß, Menschen, besonders auch Kinder, zu schikanieren und zu quälen. Jetzt haben sie endlich die Macht. Jetzt sekkieren sie uns …. diese Nulleinheiten. Wenn wir uns ärgern, dann lachen sie. Das gefällt ihnen, diesen Sadisten.

      • Karsten Mitka 5. Mai 2022 at 20:08

        Da gehören immer 2 zu, die meisten wollen scheinbar schikaniert werden, wenn ich mich draußen so umschaue … Das sind dann die Masochisten.

      • Elisabeth 6. Mai 2022 at 7:11

        Karsten
        Die meisten haben Angst. Im Shoppingcenter liegen viele Geschäfte nebeneinander – Obi usw. Da war ich beim Fressnapf und ging zunächst ohne Maske rein. Viele Blicke folgten mir. Dann fragte ich eine Verkäuferin, ob hier denn Maskenpflicht sei – sie trug eine. Sie antwortete: ja. Ich setzte sie dann auf..Bei der Kassa war vorne ein Obi- Verkäufer ohne Maske. Eine Debatte entbrannte. Ich sagte weiter hinten stehend: „Recht hat er!“ und traute mich dann doch nicht, die Maske abzunehmen. Die Kassiererin war sehr erbost und riss alles herum, gerade dass sie mir nichts an den Kopf warf. Das werde ich nie wieder tun. Es ist mir peinlich, dass ich die Maske nicht abgenommen habe. Weder beim Obi oder sonstwo herrscht Maskenpflicht. Als ich im Anschluss zum Libro ging, trug ich keine Maske, weil es dort erlaubt war. Das ist einfach total idiotisch, was die uns da vorschreiben.

        Und es sind nicht nur die Grünen, natürlich ist dieser Wahnsinn auch von den Türkisen und den Roten so gewollt. Die Spaltung in der Bevölkerung ist absichtlich.

    • Elisabeth 5. Mai 2022 at 17:31Antworten

      Ich werde ab heute keine Maske mehr tragen. Und wenn mich jemand angeht, sage ich, dass ich sie vergessen habe.

      • Hanna 5. Mai 2022 at 18:47

        Das tue ich seit Ende März. Überwiegend erfolgreich, sprich positive Reaktionen bzw. Akzeptanz. Denn ich hab diesen terriblen Un- und Wahnsitt satt, gestrichen satt.

        Und manchmal bin ich nicht mal alleine mit dem Unverhülltgesicht, was mich sehr freut.

        Es muß endlich beendet werden, das sinnlos-schädliche Vermummen. Wenn das zunehmend mehr Leute erkennen und danach handeln, wird bald Schluß sein mit diversen obrigkeitlich ungesunden Zügelstraf[f]ungen.

      • Elisabeth 6. Mai 2022 at 7:14

        Hanna
        Ich bewundere Ihren Mut. Ich will es nun auch versuchen. Beim Spar sind sie lockerer. Da habe ich sie schon mal vergessen. Aber die Billa- Leute sind total p.c. und auf Regierungslinie. Ständig wird man mit Staatspropaganda beschallt. Man kommt sich vor wie in 1984 … dort gehe ich aber eh nur noch selten hin.

      • Bettina 9. Mai 2022 at 22:07

        ist unterschiedlich … bei einem Billa in der Linzer Straße hängen bei fast allen Verkäufer- und Kassierinnen die Fetzen unter der Nase

Wir freuen uns über jeden Kommentar, aber ersuchen einige Regeln zu beachten: Bitte bleiben wir respektvoll - keine Diffamierungen oder persönliche Angriffe, keine (Ab-)Wertungen und bitte auch keine Video-Links und Texte mit roten Rufzeichen. Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Aktuelle Beiträge